Skip to main content

Full text of "Dune 2 (DOS CD)"

See other formats







D U N E • I I 


D U N E ‘ I 1 


von 


Westwood 


Vertrieb durch Electronic Arts. 

Electronic Arts ist ein 

Warenzeichen beziehungsweise ein eingetragenes 
Warenzeichen von 
Electronic Arts in den 

Vereinigten Staaten und/oder anderen Landern. 




DUN 

E • I I 

MITARBEITERVERZEICHN1S 

PRODUZIERT VON: 

Brett W. Sperry 

LEITUNG: 

Aaron E. Powell & Lyle J. Hall 

PROGRAMMIERUNG: 

Joe Bostic & Scott K. Bowen 

PROJEKTKOORDINATOREN IN G.B. 

Dan Marchant & Peter Hickman 

TEXT: 

QUALITATSSICHERUNG: 

Donna J. Bundy & Rick Gush 

Glenn Sperry, Jesse Clemit, Matt 
Collins, Pat Collins, Bill Foster, 

KUNSTLERISCHE LEITUNG/ 

Mike Lightner, Michael S. 

ANIMATION: 

Glosecki, Justin Norr, Eugene 

Aaron E. Powell, Ren Olsen, 

Martin, Noah Tool, Scott Duckett, 

Judith Peterson 

Danny Lewis, Matthew Spall, John 

Eric Shults & Elle Arabian 

Martin, Darren Lloyd, Ken Jordan, 
Richard Hewlson & Paul Coppins 

MUSIKALISCHE LEITUNG UND 


UBERPRUFUNG DER 


SOUNDEFFEKTE: 

KOORDINIERUNG VON 

Paul Mudra 

KUNSTLERISCHER GESTALTUNG 


DESIGN 

MUSIK UND SOUNDEFFEKTE: 

Andrew Wright &. Matt Walker 

Frank Klepackl & Dwight Okahara 

DESIGN DER HANDBUCHER FUR 

DIGITALISIERTE STIMMEN: 

G.B., DEUTSCHLAND, FRANKREICH 

Donna J. Bundy & Frank Klepackl 

& ITALIEN 

Glenn Sperry, Eric Shults & Julie 

Definition (G.B.) 

Stainer 

GESTALTUNG DES HANDBUCHS: 


Lisa A. Ballan 


BEARBEITUNG DES HANDBUCHS: 


Lisa Mardnko 


2 




D U N E • I 1 


INHALTSVERZEICHNIS 


Begleitbrlef 4 

Der Imperator 6 

Hintergrundinformationen uber Arrakis 7 

Das Gewiirz 8 

Haus Atreides 1 0 

Haus Ordos 1 1 

Haus Harfconnen 12 

Gefiige 1 3 

Einheiten 22 

Systemerfordemisse 32 

Windows-lnstallation 32 

DOS-lnstallation 33 

Tastatur-Befehle 34 

Spielanieitung 36 




1 treble Skrwiirdiqe stutter florins idirfhea Btasce, 

die Bitualvn mtf Irrakii ist aufierst kritisck 3d hate die ■' \ackricki u(tr Sure Xrdfae 
erhatten und kite Suck dritujend. in dieser c. {tvjtleijaduit nuxjlickst laid eine Snlsctuvhmj .u 


Fredericks jxditisckes dhfamer hat sick ds setrr tjejikdick erwiesen. • luft/naul seines drmtjenden 
Bedarjs an beuiirz fail er die dm nu'itdttujen dialler dazu auj^ejordert , urn die Smtereckte 
zu ktimjrfm. Ik Atireiz hat er dan Mans, welches die tjripk Flleruje an Seuiirz kejert, 
den Besitz und die Merrscktaft ii(er ■-Arrakis in • lussickl qesteSt. 

Fur wit jtersotdich lit dieser lint'j m a tjrtfier Bedeutunij. ■■ irrakis it! fekatmlliek der einziije 
&rt , an dan Feuiirz zu jinden ist ~ und herstetlen (tijh es sick mm ebmud radt. B 'ir ntiissen 
sicherste&en, dafd uir die Fesseril aurh weiterfan tctiejeni hitmen. unafkeintjuj damn udches 
der d(auser den Ska darmtratjen uird. I t ir hitmen es uns audit (eistai. lots in der nwnurihmai 


Situatim Feintle zu sc. 


3<di htjfe. doji Suck dieser Rerich uviterkii 
Snjmnatienen (enStiqt. 

Sure ercjdenste 

Fadij Siara Flcnuf Fruit 


hriitljt. Bitte tajk es rnick uissen. jails 3kr tuck uritere 


D U N E • I I 


Die 

SITUATION 
auf ARRAKIS 



D U N E • I I 


DER IMPERATOR 


Der Imperator 
Frederick IV 

Wir sollten uns vor den wahren Absichten 
dieses Mannes in acht nehmen. Nachdem 
sein Bruder ihn in den Jahren des Verrates 
vom Thron verdrangt hatte, gelang es 
Frederick schlieBlich doch, jenen wiedervom 
Thron zu stiirzen und ihn selbst zu besteigen . 
Seine BemOhungen, dieses Ziel zu erreichen, 
haben ihn in betrachtlicheSchuldengesturzt, 
und er muB nun seinen Schuldnem groBe 
Mengen an Gewurz zuruckzahlen. Es heiBt, 
er schulde CHOAM, der Intergalaktischen 
Kaufmannsgilde, mehr als drei Milliarden K- 
Einheiten. 

Von all seinem Landbesitz 1st der kleine, 
staubbedeckte Planet ArrakisdergrdBte. Wie 
Du weiBt, hat Arrakis einen besonderen 
Stellenwert, da es der einzige Planet des 
ganzen Universums 1st, auf dem man 
Melange, das GewGrz, findet. Alle bisheri- 
gen Versuche, es auf kGnstlichem Wege zu 
produzieren , sind gescheitert. Der Imperator 
ist nun sehr stark bemiiht, das Gewurz mog- 
lichst schnell zu emten und seine Schulden 



zu begleichen. 

Um die GewQrzemte voranzutreiben, hat 
Frederick dem Haus, welches die grofite 
Menge an GewUrz llefert, eine einmallge 
Gelegenheit in Aussichtgestellt: dieallelnige 
Herrschaft fiber den Planeten Arrakis sowie 
einen Anteilanden Steuereinkunften. Dieses 
Angebot hat er den drei machtlgen Hausern 
unterbreitet: dem Haus Atreides, dem Haus 
Ordos und dem Haus Harkonnen. AuBer- 
dem haterihnen Sonderbedingungen furdie 
Emte des Gewijrzes eingerSumt. 

Inzwischen sind Delegationen allerdrei Hau- 
ser auf Arrakis eingetroffen. Wir rechnen 
damit, daB die Emtearbeiten bald beginnen 
werden. Unsere Splone sind an Ort und 
Stelle, denn wir haben Grund zur Annahme, 
daB der Imperator in diesem Konkurrenz- 
kampf nicht ganz unparteiisch sein wird, 
Sobald wir mehr Informationen zur Verfii- 
gung haben, werden wir Dir unseren Rat 
erteilen. 


6 



D U N E • I 1 


HINTERGRUNDINFORMATIONEN UBER ARRAKIS 


Der Planet 
Arrakls, auch 
bekannt als 
Dune, der 
Wiistenplanet 



Terrain: 

Die Oberflache des Planeten ist bedeckt von 
Dunen, so weit das Auge reicht. Es gibt 
keinerlei Vegetation, und bisher wurden kei- 
ne terrestrischen Wasservorkommen ent- 
deckt. Die unfruchtbare Wustenlandschaft 
bestehtaus Becken. Dunen und Felsgebieten. 
Die gefahrlichen Sandgebiete sind standig in 
Bewegung und absolut unberechenbar. 
Felsenriffe und Gebirgsziige sind die einzigen 
Orte. an denen gebaut werden kann. 


Wetter: 

Dune ist durch die extremen Hitze- 
bedingungen und die Trockenheit fast 
unbewohnbar. Sturme fegen mit einer Ge- 
schwindigkeitvon biszu 200 km/h uberden 
Planeten hinweg und erzeugen auSerst ge- 
fahrliche elektrische Orkane. In niedrig gele- 
genen Gebieten sammeln sich giftige Gase, 
Ultraviolette Reflexionen fuhren zu Blindheit, 
wenn die Augen nicbt besonders geschutzt 
werden. Die Instandhaltung von Fahrzeugen 
und Strukturen ist unter diesen Umstanden 
extrem schwierig. 


7 



D U N E • I I 



(Jig Gewurz verzehren, konnen mehrere hun- 
dert Jahre alt werden. Indem sie Hautsalben 
auftnjgen, denen sie zuvor Gewurz beige- 
mischt hatten, konnten sich Millionen von 
Lebewesen ihr jugendliches Aussehen be- 
wahren. 

Das Gewurz ist ein seltener und kostbarer 
Rohstoff. Im gesamten Weltall wird es als 
Handels-. Tausch- und Zahlungsobjekt ein- 
gesetzt. Wir, die Bene Gesserit, wissen au- 
Berdem, dafi das Gewurz auch einen 
spirituellen Wert besitzt: Ohne es wiiren un- 
sere ehrwurdigen Schwestem nicht in der 
Lage, ihre hellseherischen Fahigkeiten aus- 
zuuben. 


Einheimische Kreaturen: 

Der Wustenplanet Dune istvon zwei bekann- 
ten einheimischen Rassen bevolkert: den 
Fremen und den Sandwurmern. Der Legen- 
de nach stammen die Fremen von den Uber- 
lebenden eines uralten Schiffswracks im 
Weltraum ab. Die Fremen sind zwar recht 
verschlossene Einsiedler, doch ist ihre An- 
zahl beachtlich. DaB sie unter derart feindli- 
chen Bedingungen uberleben konnten, ist 
ein klarer Beweis dafur, welch nahrende Kraft 
von dem Gewurz ausgehen muB. 

Die SandwOrmer schlangeln sich mit Leicht- 
igkeit unter der Sandoberflache dahin. Mog- 
licherweise ist es auf einen bestimmten Be- 
standteil innerhalb der komplexen Zusam- 
mensetzung des Melange zuruckzufuhren, 
daB diese heimtucklschen Kreaturen in dem 
Ruf stehen, alles anzugreifen, was sich auf 
der Oberflache des Planeten bewegt. Wenn 
sich die Gelegenheit bietet. verschlingen sie 
Menschen Oder auch deren Fahrzeuge. 


DAS GEWURZ: 

Das Gewurz - oft auch Melange genannt - 
laBt sich ftir mehrere Zwecke verwenden. Es 
ermoglicht Weltraumfahrten, da Gilde- 
navigatoren mit seiner Hilfe das Gefiige des 
Alls in seiner Form verandem konnen. Mit 
Gewurz kann man auBerdem menschliches 
Leben verlangem. Lebewesen, die regelma- 


Wir miissen den Planeten Arrakis 
gut im Auge behalten, um 
sicherzustellen, dafi unsere 
Zufuhr an Gewurz nicht 
unterbrochen wird. 


8 





DAS TERRAIN 



GEWURZFELDER 

Man kann das Gewurz im allgemeinen nahe der Oberflache finden. 
Die rotlich-orange Farbe unterscheidet es von normalem Sand. 


SAND 

Sandgebiete bedecken den groBten Teil von Arrakis. Die meisten 
Fahrzeuge auf Dune sind speziell fur diese Art von Terrain ausgeriistet. 
Bei Reisen uber Sandgebiete stellen die Sandwurmer die groBte 
Gefahr dar. 


II DUNEN 

1 

H Die standig wutenden Sandsturme formen riesige Sanddunen, die 
; vor allem fur Bodenfahrzeuge schwer zu uberwinden sind. 


4^ FELSGEBIETE 


Felsformationen bilden den einzigen festen Untergrund fur den Bau 
von Gefugen. Sandwurmer meiden felsiges Terrain. 



BERGE 

Die zerkliifteten Berge bestehen aus Felsschichten und sind die 
einzigen nennenswerten Erhebungen auf dem ansonsten flachen 
Planeten Dune. Berge sind fur samtliche Fahrzeuge unpassierbar, 
konnen aber von FuBtruppen uberwunden werden. 






■ s-\ ■■■ 


HAUS ATREIDES 


rianeteninformation: bekannt fQr ihr au6er g ew6hniiches 

PfiichtbewuBtsein. Nach alien Berichten der 

Auf Caladan. deni Heimatplaneten der 

jungsten Zeit ist das Militar mitsamt seinen 

Atreides, herrscht ein warmes, mlldes Klima, 

Fahrzeugen und Gefugen in bester Kampf- 

und das Land ist uppig und grun. Die frucht- 

bereitschaft. 

baren Boden und das milde Wetter erlauben 

eine Vielfalt landwirtschaftlicher Aktivitaten. unserer Quellen fungiert der brillante 

In den letzten |ahrhunderten hat die techno- MentatCyril beim Atreides-FeldzugaufDune 
logische und industrielle Entwicklung zum a ' s Berater. Wie zu erwarten war, haben sich 
Wohlstand der Volker von Caladan beigetra- ^ ie Atreides bisher passiv verhalten und kei- 
g en nes der anderen Hauser angegriffen, sich 

aber erfolgreich gegen eine Reihe von 
Beschreibung ties Attacken. Sabotageanschlagen und groBe- 

ren OfFensiven verteidigt. Ihrer Natur ent- 

Hauses: 

sprechend haben sie versucht. ihre Ziele 


logische und industrielle Entwicklung zum 
Wohlstand der Volker von Caladan beigetra- 
gen. 

Beschreibung des 
Hauses: 


Die Atreides pflegen eine langjahrige Tradi- durch diplomatisches Verhalten zu erreichen. 


tion als gerechte Verwalter, und das Haus 
Atreides ist seit jahrtausenden fuhrend. Die 
Angehorigen des Hauses sind loyal, 
friedliebend und scheuen harte Arbeit nicht. 
Die Atreides-Anfuhrer, intelligent und von 
edler Natur, sind bei ihren Untertanen ausge- 
sprochen beliebt. Die Atreides-Soldaten sind 


eine Strategic, die auf Dune nur scheitern 





Planeteninformation: 

Der Heimatplanet der Ordos ist eine eis- 
bedeckte, arkrische Welt. Wir nehmen an. 
daB die Ordos ihre landwirtschaftlichen und 
technologischen Guter von benachbarten 
Sternensystemen importieren. Die Ordos 
nutzen Ihre Handler- und MaklerfShigkeiten, 
um zu uberleben, da sie selbst keinerlei Pro- 
dukte herstellen. 


Beschreibung des 
Hauses: 

Laut unserer Quellen reprasentiert dieses 
Haus ein Kartell wohlhabender Familien, die 
sich zusammengeschlossen haben. um so 
mehr Sicherheit zu gewinnen. Die Ordos 
sind ziemlich gewissenlos und scheinen ihre 
Starke aus Sabotage- und Terrorakten zu 
gewinnen. Durch ihren groBen Wohlstand 
geschutzt. ist es ihnen gelungen, ihre Ge- 
schichte der Manipulationen. der 
Betrugereien und des Verrats einigermaBen 
unbeschadet zu uberstehen. 


Berichte der jungsten Zeit lassen die Vermu- 
tung zu. daB der uberaus schlaue Mentat 
Ammon den Ordosfeldzug auf Dune diktiert. 
DieseTatsache birgt eine der seltenen Mog- 
lichkeiten, Ammon in Aktion zu erleben. Es 
ware durchaus interessant, mehr uber diese 
verschwlegenen Volksstamme zu erfahren. 







HAUS HARKONNEN 


Planeteninformation: 

Vom dQsteren Planeten Giedi Prime aus hat 
slch dasgrausame und furchterregende Haus 
Harkonnen Im ganzen Universum verbreitet. 
Die Harkonnen verhalten sich bei ihrem Kampf 
um die Herrschaft Ober Dune ruchlos gegen- 
Uber Freund und Feind. 

Beschreibung des Hauses: 

Das Haus Harkonnen 1st das brutalste im 
ganzen Universum. Die Geschichte der 
Harkonnen besteht aus einer Reihe von Ak- 
ten derGrausamkeit, und sie verbreiten Furcht 
und Schrecken, um ihre Ziele zu erreichen. 
Im Haus Harkonnen 1st Status nicht etwas, 
was man sich verdient, stattdessen relBt man 
es skrupellos an sich. T6tet ein Untergebener 
seinen Vorgesetzten, dann Gbemimmt er 
dessen Position und wird dafOr respektiert. 
Die militarische Organisation ist dauemden 
Veranderungen unterworfen, denen man 
kaum folgen kann. 


JQngste Berichte lassen den SchluB zu, daB 
die Strategic des Hauses Harkonnen von 
ihrem auBerst wechselhaften Mentat Radnor 
erdacht wird. Radnor, ein echter Angehori- 
ger des Hauses Harkonnen, eriangte seine 
Position durch den Mord an seinem VorgSn- 
ger, dem Mentat Marko, seinem einstigen 
Lehrer und FOhrer. Wir wissen nicht, in wel- 
chem MaS seine Leute oder das Haus 
Harkonnen ihm ihr Vertrauen schenken. Die 
Harkonnen auf Dune haben keine MGhen 
gescheut, beachtliche militarische Kraftean- 
zusammeln. Wir bezweifeln, daB sle tatsach- 
llch Gewurz fOr den Imperator erwerben 
wollen. Sie scheinen vielmehr davon Gber- 
zeugt zu sein, daB sie die anderen Hauser 
uberwaitigen werden. Die Kombination von 
RadnorsMachtgierundseinerUberzeugungs- 
kraft ist ausgesprochen gefahriich. Wir wer- 
den das Haus Harkonnen weiterhin genau 
beobachten, denn seine Mitglieder sind ziem- 
lich unberechenbar. 





GEFUGE 


1.469 kg 


Betonplatte: 

Typ: Fundament Gewicht: 1 .469 kg 

Material: Kiesel-Sandmischung Panzerung: Mittel 

Betonplatten dienen u.a. als Strassen, konnen aber auch als Fundament fur Gefuge benutzt 
werden. Beschadigte Betonplatten konnen nicht repariert werden und miissen entweder 
ersetzt Oder in dem Zustand belassen werden. 


2.245 kg 


Mauer: 

Typ: Verteidigungswall Gewicht: 2,245 kg 

Material: Kiesel-Sandmischung Panzerung: Mittel 

Mauern finden bei derVerstarkungvon Gefugen u.a. Verwendung. Auch Mauern konnen nicht 

repariert werden. 




Raffinerie: 

Typ: Industrieanlage Kapazltat I OCX) Gewiirz-Einheiten 

Waffensystem: Keines Panzerung: Mittel 

Die Raffinerie ist die Grundlage der Gewurzproduktion auf Dune. Die Emtemaschinen 
transportieren das gewonnene Gewiirz zur Raffinerie, wo es in Credits umgewandelt wird. 
Verarbeitetes Gewurz wird zur Lagerung automatisch in die Silos weitergeleitet. )ede Raffinerie 
ist mit einer Erntemaschine ausgerustet. 





Gewiirzsilos: 


Typ: Lagerhaus Waffensystem: Keines 

Panrerung: Leicht Kapazitat: 1 000 Gewiirzelnheiten 

In den Gewiirzsilos wird das Gewurz gelagert. Hat die Rafflnerie den Umwandlungsprozess 
abgeschlossen, dann wird das verarbeitete Gewilrz automatisch gleichmaBig in den Silos 
verteilt. Anmerkung: Uberschreitet die geemtete GewOrzmenge die Kapazitat der Silos, dann 
geht der UberschuB verloren. 


Vorposten 


Typ: Militarisches Uberwachungs-Gefilge Waffensystem: Keines 

Panzerung: Schwer 

Die Radarvorrichtungen eines Vorpostens werden fur militarische Zwecke verwendet. 1st die 
Herstellung eines Vorpostens abgeschlossen, dann wird auf dem Bildschirm der Radar 
aktiviert. Vorposten sind fur den Aufbau jeder militarischen Einhelt notwendig. 




D U N E • I I 



Turin: 

Typ: 

Panzerung: 

Waffensystem: 


Fest installierterTurm Hohe: 


0 ° bis 20° 


Schwer 

1 05mm-Kanone 


Relchweite: 1 00 m 


Dieser fest installierteTurm verschieBt auf kurze Distanz Panzerung durchdringende Munition. 
TOrme werden von einem einzigen Taktik-Bodenkommandeur instandgehalten, der sowohl 
Angriffsziele ausmacht als auch die Turmfunktionen steuert. Turme nehmen feindliche 
Einheiten innerhalb ihrer Reichweite unter BeschuB. 



Raketenturm: 


Fest installierter Turm Hohe: 


O 0 bis 20° 


Panzerung: Schwer Reichweite: 100 m/ 1000 m 

Waffensystem: 1 05mm-Kanone/Doppel-RaketenabschuBvorrichtung 

Diese verbesserte Version des Standardturmes verfugt auch uber hochexplosive Lang- 
streckenmunition. Die zusatzlichen RaketenabschuBvorrichtungen wurden an der Spitze des 
Turmes angebracht. 






Bauanlage: 

Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines 

Fur den Bau neuerGefijge ist die Bauanlage unerlaBlich. Sie beinhaltetalle Materialien, die ftir 
den Bau von GefOgen auf Dune benotigt werden. 


Kaserne: 


Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines Kapazitat: 

Kasemen werden fur die Ausbildung leicht bewafifneter FuBtruppen benotigt. 





WOR (Trooper-Ausbildungszentrum): 

Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines KapazKat 

Das WOR bietet den schwer bewaffneten Troopers hervorragende Ausblldung und Waffen. 


Kleine Fabrik: 

Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines KapazKat: 


Die Kleine Fabrik stellt kleine, leicht gepanzerte Kampffahrzeuge her. Sie ist auBerdem die 
Voraussetzung fur den Bau einer groBen Fabrik. 







pS 

joj 

^ Hi 


GroBe Fabrik: 

Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines Kapazhat: - 

Die GroSe Fabrik stellt groBe Kettenfahrzeuge wie Panzer und Gewurz-Emtemaschlnen her. 


High-Tech-Fabrik: 

Typ: Produktionsanlage Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines Kapazhat: - 

Die High-Tech-Fabrik produziert Luftfahrzeuge, z.B. Carryalls. 







Reparaturanlage: 

Typ: Industrieanlage PanzerungiMittel 

Waffensystem: Keines Kapazltat: - 

Zur Instandsetzung beschadigter Fahrzeuge wird eine Reparaturanlage benotigt. Der Bescha- 
digung und dem Fahrzeugtyp entsprechend wird fur die Reparatur eine bestimmte Anzahl von 
Credits abgezogen. 


IX (Forschungszentrum): 

Typ: Technologiezentrum Pan/ening: Mittel 

Waffensystem: Keines 

Das IX sorgt fur die technologische Entwicklung der Gefuge und Fahrzeuge. Unter Umstanden 
kann das IX auch Spezialwaffen und Prototypen anbieten. 






Palast: 

Typ: Hauptgebaude Panzerung: Schwer 

Waffensystem: Keines 

Auserwahlte militarische FOhrer, die wahrend ihrer Missionen groBen Mut und auBergewdhn- 
liche Fahigkeiten bewiesen haben, werden mit elnem Palast belohnt. Ein Palast kann nur auf 
den letzten Levels des Spiels gebaut werden. Sobald ein Palast bewohnt ist, dient er auch als 
Kommandozentrale. Viele Palaste weisen einzigartige Zusatzoptlonen auf. 


Raumflughafen: 


Typ: Fortschrittliches Gefuge Panzerung: Schwer 

Waffensystem: Keines Kapazitat: 

Der Raumflughafen ermoglicht den intergalaktischen Handel mit der Zunft der Handler. Diese 
bietet Einzelfahrzeuge und Fluggerate zu besonders gQnstigen Preisen an. 




D U N E • I I 


EINHEITEN 



Erntemaschine: 


Typ: 

Fahrzeug fur die Gewurz-Emte 

Panzerung: Mittel 

Waffensystem: 

Keines 

Besatzung: 5 

Geschwindigkelt: 

32 km/h (Kettenfahrzeug) 



Die Erntemaschine trennt Gewiirz von Sand. Unbrauchbarer Sand wird dann durch das 
Abgassystem abgelassen. Sobald die Erntemaschine gefullt ist. bringt sie das rohe Gewurz 
automatisch zur Verarbeitung in die Raffinerie. 



MBF - MOBILES BAUFAHRZEUG: 


Typ: Basis-Einsatzfahrzeug Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Keines Besatzung: 15 

Geschwindigkelt: 36 km/h (mit Ketten) 

Das MBF-Aufklarungsfahrzeug wird dazu verwendet, Gesteinsschichten zu finden, die fur den 
Bau neuer Einrichtungen verwendet werden konnen. Findet das Aufklarungsfahrzeug eine 
passende Stelle, dann wird es automatisch zur Bauanlage umgewandelt (siehe Bauanlage). 


- 22 - 




FuBtruppen 


Typ: Militarische Bodentruppen Panzerung: Leicht 

Waffensystem; 9mm-RP-Sturmgewehr Elnhelten: 1 bis 3 

Geschwindigkeit: 5 km/h (zu FuB) 

Die FuBtruppen bestehen aus leicht bewaffneten Infanteristen. Sie sind mit 9mm-RP-Stumn- 
gewehren ausgestattet, deren Munition Panzerungdurchdringen kann. FuBtruppen verfiugen 
nur uber eine geringe Geschwindigkeit, und die Reichweite ihrer Waffien ist begrenzt. 


Troopers: 


Typ: Militarische Bodentmppen Panzerung Leicht 

Waffensystem: 10mm-Rotationskanonen;FS-Raketen Finheiten- i bis 3 

Geschwindigkeit; 12 km/h (zu FuB) 

Troopers sind mit lOmm-Rotationskanonen ausgestattet, die Panzerung durchdringende 
Brandmunition und FS-Raketen abschieBen. Sie tragen schwere, mechanisierte Energiean- 
zuge, die Leistung und Geschwindigkeit verbessern. 




Trike: 

Typ: 

Waffensystern: 


Leichtes Aufklarungs- und Angriflsfahrzeug Panzerung: Leicht 
20mm-Doppelkanonen Besatzung: 2 

72 km/h (Rader) 


Geschwindigkeit: 72 km/h (Rader) 

Das Trike ist ein mit leichten Waffen ausgestattetes Fahrzeug, dessen Munition Panzerung 
durchdringen kann. Die SchuBweite ist begrenzt, die Geschwindigkeit jedoch gut. 


Quad: 


Typ: Leichtes Angriflsfahrzeug Panzerung: Leicht 

Waffensystern: 30mm-Doppelkanonen Besatzung: 2 

Geschwindigkeit: 59 km/h (Rader) 

Das Quad ist ein mit leichten Waffen ausgestattetes Fahrzeug mit vier Radem, das Panzerung 
durchdringende Brandmunition abfeuert. Ein Quad ist langsamer als ein Trike, aber seine 
Panzerung und SchuBkraft sind starker. 


Waffensystern: 


Besatzung: 




Kampfpanzer: 

Typ: MittelgroSer Kampfpanzer Panzening: Mittel 

Waffensystemr !55mm-Kanone Besatzung: 2 

Geschwlndlgkett: 40 km/h (Kettenfahrzeug) 

Der Kampfpanzer ist mit mittelstarker Panzerung und Ketten ausgestattet und feuert hoch- 
explosive Munition ab. Er ist etwas langsamer als durchschnittliche Panzer und nur begrenzt 
mandvrierfahig. 


Raketenpanzer: 

Typ: Schlachtfeld-Unterstutzungsfahrzeug Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Raketen-AbschuSvorrichtung Besatzung: 3 

Geschwlndlgkett: 48 km/h (Kettenfahrzeug) 

Der Raketenpanzer feuert, ahnlich wie der Raketenturm, Kampfunterstutzungsraketen ab. Er 
verfugt Ober einen betrachtlichen Angriffcradlus; die geringe Zielgenauigkeit wird durch die 
Moglichkeit, zwei Raketen gleichzeitig abzuschieBen, und die hohere Geschwindigkeit (im 
Vergleich zu schweren Kampfpanzem) ausgeglichen. 




Belagerungspanzer: 


Typ: GroBer Kampfpanzer Panzerung: Schwer 

Waffensystem: 1 55mm-Doppelkanonen Besatzung: 3 

Geschwindigkeit: 32 km/h (Kettenfahrzeug) 

Der Belagerungspanzer 1st ein Kettenfahrzeug mit Doppelkanonen. Diese Kanonen feuem 
Panzerung durchdringende Brandmunition ab, wodurch der Belagerungspanzer im Vergleich 
zum kieineren Kampfpanzer fiber mehr als die doppelte SchuBkraft verfugt. Auch die 
Panzerung 1st doppelt so stark, wodurch die Geschwindigkeit deutlich verringert wird. 


Carryall 


Typ: Luftlande-Einheit Panzerung: Leicht 

Waffensystem: Keines Besatzung: 4 

Geschwindigkeit: 160 km/h (Luft) 

Ein Carryall ist ein leicht gepanzertes Flugzeug ohne Bewaffnung. Es kann schwere Maschinen 
und Fahrzeuge hochheben und transportieren. Carryalls werden vor allem fur den Transport 
von Erntemaschinen eingesetzt. 




Ornithopter: 


Typ: Zielgenaues Angriffs-Flugzeug Panzerung: Leicht 

Waffensystem: KampfunterstOtzungs-Raketen Besatzung: 2 

Geschwindlgkett: 340 km/h (Luft) 

Der Ornithopter 1st ein leicht gepanzertes Flugzeug, das Kampfunterstutzungsraketen ab- 
schieSen kann und uber die ungewohnliche M-Flex-(Flugelschlag-)Technologie verfugt. Der 
Ornithopter ist leicht manovrierbar und das schnellste Flugzeug auf dem Wustenplaneten 
Dune. 


Sandwurm 


Typ: Lebewesen auf Dune Panzerung: Schwer 

Waffensystem: Appetit Geschwindlgkett: 56 km/h 

Sandwurmer sind auf Dune heimlsche Lebewesen. Sie werden durch Vibrationen (z. B. in 
Kampfsituationen) angezogen und verschlingen oft mehrere Krieger nacheinander. Sand- 
wurmer kdnnen nur sehr schwer getPtet werden, haben einen unstillbaren Appetit und fressen 
sogar militarische Ausrustungsgegenstande. 




Fremen 


Typ: Militarische Bodentnjppen Panzerung: Leicht 

Waffensystem: lOmm-Sturmgewehre/Raketen Elnheiten: Unbekannt 

Geschwindigkett: 1 7 km/h (zu FuB) 

Die Fremen sind Dune-Ureinwohner. Da die Fremen-Elitetruppen Obergenaue Ortskenntnisse 
verfugen, sind sie gefahrliche Gegner. Wohl informierte Quellen behaupten, daB die Fremen 
bald eine Allianz mit den Atreides eingehen werden. 


Sonic Tank: 


Typ: Verbesserter Kampfpanzer Panzerung: Mittel 

Waffensystem: Schallverstarker Besatzung: 2 

Geschwindigkett: 44 km/h (Kettenfahrzeug) Haus: Atreides 

Dieser verbesserte Kampfpanzer, von den Atreides entwickelt, nutzt Schallwelien-Technolo- 
gie, um gewaltige SchallstoBe auf sein Angriffszie! zu richten. Die hohen Energiefirequenzen 
zerstoren die Molekularstruktur des Opfers. 




Leicht 


Ordos 


RaketenabschuSrampe 


Besatzung: 


Deviator: 

Typ: Schlachtfeld-Untenstutzungsfahrzeug Panzerung: Mittel 

Waffensystem: RaketenabschuSrampe Besatzung: 3 

Geschwlndigkelt: 48 km/h (Kettenfahrzeug) Haus: Ordos 

DerOrdos-Deviator ist ein Standard-Raketenpanzer und miteinem einzigartigen Gefechtskopf 
ausgestattet. Dieser enthalt ein Nervengas, das weder Gefuge noch Fahrzeuge beschildigt, 
aber den Verstand von Mitgliedem feindlicher Streitkrafte verwirrt und ihre LoyalitSt zeitweise 
verlagem kann. 


Raider: 


Waffensystem: 

Geschwlndigkelt: 


Schnelles Angriffsfahrzeug Panzerung: 

20mm-Doppelkanonen Besatzung: 

90 km/h (Fahrzeug mit Radern) Haus: 


Der Ordos- Raider ist dem Standard-Trikesehrahnlich.jedoch wurdezugunsten derGeschwin- 
digkeit und der Manovrietfahigkeit ein Tell der Panzerung geopfert. 




Saboteur: 


Typ: Spionage-Einheit Panzerung: Leicht 

Waffensystem: Unbekannt Besatzung: 1 

Geschwindlgkelt: 95 km/h (Trike) Haus: Ordos 

Saboteure sind militarische Spezialeinheiten der Ordos. Sie werden im Palast in Spionage und 

Terrorism us ausgebildet, und ein einzelner Saboteur kann beinahe jedes Gefuge oder Fahrzeug 

zerstoren. 


Totenhand 


Typ: UnterstOtzungsrakete Lenkung: T raghei tsnavigation 

GroBe: 8,12 m (Lange) Relchwelte: 1120 km 

Gefechtskopf: H355-HS-Streubombe Haus: Harkonnen 

DieTotenhand isteine in alien Harkonnen-PalastenstationierteSpezialwafFe. Diese ballistische 
Rakete kann nicht genau gelenkt oder auf ihr Ziel eingestellt werden. Mit ihren Mehrfach 
sprengkopfen kann sie jedoch Zerstdrung uber ein groBes Gebiet bringen. 




Devastator: 


Typ: Fortschrittlicher Kampfpanzer Panzerung: Schwer 

Waffensystem: 1 90mm-Doppel]geschutz Besatzung: 3 

Geschwindigkelt: 20 km/h (Kettenfahrzeug) Haus: Harkonnen 

Dieser vom Haus Harkonnen entwickelte starkste Panzer auf Dune schiefit mit Doppel- 
Plasmamunltlon. Er verwendet atomare Energie, ist sehr langsam und in Kampfsituationen 
recht schadenanfallig. 


Sardaukar: 


Typ: Militarische Bodentruppe Panzerung: Leicht 

Waffensystem: Geheim Geschwindigkelt: 1 5 km/h 

Einhelten: 3 Haus: Imperator 

Diese Elite-Troopers des Imperators verfugen uber die starkste Feuerkraft und die beste 
Schutzpanzerung. AusSpionagekreisen wird berichtet, dab die Sardaukar u. a. mitrotierenden 
Kanonen ausgeriistet sind, deren Munition Panzerung durchdringen kann. AuBerdem haben 
sie mobile RaketenabschuBvorrichtungen, die mit Hohlmunition geladen sind. 



D U N E • I I 


Systemerfordernisse: 


Sie benotigen fur dieses Spiel mindestens 
564 KB RAM. Wollen Sie aufdie Soundeffekte 
verzichten, dann reichen 555 KB RAM. 

Um die umfangreichen digitalisierten 
Soundeffekte in Dune II geniefien 2 x 1 konnen, 
benotigen Sie eine Sound Blaster, Sound 
Blaster Pro, Adlib Gold oder eine entspre- 
chende Soundkarte und mindestens 2 MB 
RAM. Um slcherzustellen, daB Sie Ober ge- 
nOgend RAM verftlgen, mussen Sie evtl. 
Trelber wle EMM386 und RAMDRIVE.SYS 
ausschalten. 

Anmerkung: Um In den erwelterten RAM- 
Speicher Ihres Systems zu gelangen. brau- 
chen Sie den HIMEM-SYS-Treiber. Hier ein 
Beispiel fur die entsprechende Befehlszeile in 
der CONFIG.SYS-Datei, die benotigt wird, 
falls sich die HIMEM.SYS-Datei im DOS-Ver- 
zelchnis oder in Laufwerk C befindet: 
DEVICE=C: \ DOS\ HIMEM.SYS. 


WINDOWS- 

INSTALLATION 

Starten Sie WINDOWS, und schieben Sie 
dann Diskette 1 in Laufwerk A oder B ein. 
Wahlen Sie “Run" vom Dateimenu des Pro- 
gramm-Managers. Tippen Sie “A:\ INSTALL” 
oder “B:\ INSTALL” im"Run , '-Dialogkastchen 
ein, und klicken Sie dann “OK” an, oder 
driicken Sie die “ENTER” -Taste. Daraufhin 
erscheint der Programm-lnstallations- 
bildschirm. Folgen Sie den Anweisungen, 
um DUNE II auf der Festplatte zu installieren. 
1st die Installation erfblgreich abgeschlossen, 
driicken Sie irgendeine Taste, und der 
Einstellungs-Programmbildschlrm erscheint. 
Folgen Sie den Anweisungen, um Soundkarte, 
erweiterte Speicherkapazitat und 
Mausoptionen zu installieren. 

Nach erfblgter Einstellung richten Sie sich 
nach den Bildschirmanweisungen, um den 
Einstellungsbildschirm zu verlassen und zu- 
riick zum WINDOWS-Programm-Manager 
zu gelangen. Wollen Sie fOr Dune II ein Icon 
herstellen, dann wahlen Sie zunachst “New” 
vom DateimenO des Programm-Managers, 
dann "Program Item”. Klicken Sie nun “OK" 
an, oder driicken Sie “ENTER”. Tippen Sie 
"Dune2" in das "Description”-KSstchen und 
“C:\Westwood\Dune2\Dune2.plP in die 
Befehlszeile ein. (Sollten Sie das Laufwerk 



- 32 - 




D U N E • I I 


Oder das Verzeichnis geandert haben, dann 
gleichen Sie den Befehl bitte entsprechend 
an.) Wahlen Sie wieder “OK", Oder drilcken 
Sie "ENTER". Sieverfugen nun uberein Dune 
ll-lcon auf dem WINDOWS-Desktop. Wollen 
Sie Dune starten, klicken Sie das Dune ll-lcon 
zweimal mit dem linken Mausknopf an. 


DOS-INSTALLATION 

Schieben Sie Disk I in Laufwerk A Oder B ein. 
Um das richtige Laufwerk herauszufinden, 
tlppen Sie bitte “A:" Oder “B:" und dann 
"INSTALL” ein. DrOcken Sie danach “ENTER" . 
Daraufhin erscheint der Installations- 
Programmbildschirm. Folgen Sie den 
Bildschirmanweisungen, um Dune II auf Ihrer 
Festplatte zu installieren. 

1st die Installation erfolgreich abgeschlossen, 
drOcken Sie irgendelne Taste, und der 
Einstellungs-Programmbildschirm erscheint. 
Folgen Sie den An weisungen, um Soundkarte, 
erweiterte Speicherkapazitat und 
Mausoptionen zu installieren. Nach erfblgter 
Einstellung richten Sie sich nach den 
Bildschirmanweisungen, um den Ein- 
stellungsbildschirm zu verlassen und zuruck 
zum DOS-Prompt C: \ Westwood \ Dune2> zu 
gelangen. Tippen Sie nun “Dune 2” ein, um 
das Spiel zu beginnen. 

Wlchtlge Anmerkung: Es ist stets ratsam, 
Sicherungskopien Ihrer Originaldisketten zu 
erstellen, um diese gegen etwaige MiBge- 
schicke zu schtitzen und ihre Haltbarkeit zu 
veriangem. Folgen Sie den Anweisungen 
Ihres Computers, um Sicherungskopien 
samtlicher Spieldisketten zu erstellen. 


- 33 - 




D U N E • I I 


Tastatu r - Bef ehle 


Spielmenii 


Spielen 

Einlettung wiederholen 
Spiel laden 
Spiel abbrechen 



Haus-Auswahlbildschirm 


Atreldes 

Ordos 

Harkonnen 



Bene-Gesserit-Bildschirm 


Ja 

Haus wahlen 

Nein 

Anderes Haus wahlen 


Mentat-Einleitungsbildschirm 


Welter 

Nochmal 


Spiel-Bildschirm 


Mental 
Optlonen 
Landkarte scrollen 


FI 

F2 

Att-Pfelle 


Nachstes Gefuge wahlen TAB 
Voriges Gefuge SHIFT TAB 


Befehlsfenster 
(Gefuge & Einheiten) 


Abblldung 

F3 

Reparatur 

R 

Dies bauen 

B 

Verbesserung 

V 

Plazleren 

P 

Pause 

P 

Angriff 

A 

Bewegung 

B 

Ruckzug Oder ROckkehr 

R 

Bewachen 

U 

Einsetzen 

E 

Zerstoren 

Z 

Emte 

E 

Abbrechen 

A 

Stoppen 

S 

Herstellungs- und 
Einkaufsbildschirm 

Verbesserung 

V 

Dies Bauen 

D 

Spiel wieder aufnehmen 

W/ESC 

Scroll-Llste hoch/runter 

tl 

Rechnung 

R 

Auftrag senden 

A 

Plus/Minus 

+ - 

Verfclelnert/vergrSBert die Bestellung. 










D U N E • I I 


Optionenmenii 


Mentatbildschirm 


Pfeiltasten 

Mlt Hllfe der Pfeiltasten kdnnen Sle slch Innerhalb 
der ab roll bare n Auswahlllste nach oben oder un- 
ten bewegen und den Gegenstand Ihrer Wahl mar- 
kleren. 

Enter 

Drilc ken Sle ENTER, dann sehen Sle Ihre Auswahl. 

Abbrechen ESC 

Wollen Sle Irgendeln Ob|ekt Oder den 
Mentatbildschirm verlassen. dann drQcken Sle ESC. 


Tastatursteuerung des Cursorpfeils: 

Steht keine Maus zur Verfugung, dann kon- A 

nenSiedieCursorpfeilemitHilfederTastatur I 

steuem. Die Richtungstasten des numeri- 7 8 ‘ 

sehen Ziffemblocks bewegen den Cursorpfeil L-J 

IndieentsprechendeRichtung. Zusatzlichzu ^ 5 I ( 

den angegebenen Richtungstasten “2”, “4”, .»»— Jl L. 

“ 6 " und “8” kdnnen Sie auch Taste “5" ver- . ' . - 


Spiel laden 

1 

Spiel sichem 

2 

Spielsteuerungen 

3 

Szenario neu starten 

4 

Anderes Haus wahlen 

5 

Spiel abbrechen 

6 

Spiel fort5etzen 

7 


wenden, um den Cursorpfeil in der Mitte des 

Bildschirms zu plazieren. “7”, “9”, “1” und / \ \ 

“3” stehen fiir diagonale Bewegungen. Hal- 

ten Sie die Shift-Taste gedrflekt, wahrend Sie die Richtungstasten verwenden, dann kdnnen 
Sie die Geschwindigkeit erhdhen, mit der die Cursorpfeile uber den Bildschirm laufen. 


Auswahl und Aktlvierung von Optionen mlt Hllfe der Cursorpfeile: 

Haben Sie den Cursorpfeil auf ein Gefuge Oder eine Einheit bewegt, dann drucken Sie die 
LEERTASTE Oder “ENTER", und die verfugbaren Befehle werden aufgelistet. Ein Beispiei: Steht 
der Cursorpfeil uber einer FuBtruppeneinheit, dann werden durch Betatigen der Leer- oder 
ENTER-Taste die Befehlsoptionen aufgelistet, die fur diese Einheit in Frage kommen. Bewegen 
Sie den Cursorpfeil auf eine dieser Befehlsoptionen und drUcken anschlieGend ENTER oder die 
Leertaste, dann wird dieser Befehl aktiviert. Spielmenu "Einleltung wiederholen' : Klicken Sie 
diese Option an, wenn Sie die Einleitung emeut sehen mochten. 





D U N E • I I 


SPIELANLE1TUNG 


SPIELMENU: 

Das Spiel beginnt miteiner filmfschen Einlei- 
tung. Wollen Sie die fblgenden Elnleitungen 
Qberspringen, dann driicken Sie einfach die 
Leertaste Oder den linken Mausknopf. Da- 
durch gelangen Sie zum Titel-Bildschirm und 
zum Spielmenu. Klicken Sie “Spielen” an, 
Oder driicken Sie “S", um das Spiel zu star- 


Geslchertes Spiel laden: 

Diese Option erscheint nur, wenn Sie Ihr 
erstes Spiel gesichert haben. Klicken Sie die 
Option an, dann erscheint das Spielmenu mit 
den gesicherten Spielen. 

Spiel abbrechen: 

Sie gelangen dadurch zum Betriebssystem 


pJay gaoia 

fiapJ-ay iloij 

Load -a jufin 
5 said J3a.ni a 


Spielen: 

DasSpiel beginnt, und der Auswahlbildschirm 
fur die verschiedenen Hauser erscheint. 


HAUS- 

AUSWAHLBILDSCHIRM: 


Select your house 


11 will 

J J 


Elnleltung wiederholen: 

Klicken Sie diese Option an, wenn Sie die Sie haben die Moglichkeit, zwischen den drei 
Einleitung emeut sehen mochten. Hausernzu wahlen. KlickenSieeinesderdrei 

Wappen mit der Maus an, Oder driicken Sie 
den Anfangsbuchstaben des Hauses. 




BE.NE-GESSE.RIT - BILDSCHIRM 


lira ynu iu\x Fi to j run llnii-RP •JtTrlrfrs ? ;.v 


.v : *s 



Nachdem der Mentat Sie fiber Ihren Auftrag 
informiert hat, wird er Ihnen hilfreiche Rat- 
schlagezudessen Erfiillunggeben. Nach den 
Ratschlagen des Mentats kJicken Sie entwe- 
der “Weiter” an oderdrOcken “W”. Mochten 
Sie eine Wiederholung der Mentat-lnfbrma- 
tionen, dann klicken Sie “Nochmal" an Oder 
drticken "N". Jetzt kdnnen Sie Ihr Abenteuer 
beginnen! 


Nachdem Sie Ihr Haus gewahlt haben, er- 
scheint eine Bene Gesserit auf dem Bild- 
schirm, um Ihnen eine Beschreibung des 
betreffenden Hauses zu geben. Sie konnen 
bei Ihrer Wahl bleiben Oder ein anderes Haus 


Auftrag: Ihr erster Auftrag ist der Erwerb 
einer bestimmten Menge Gewurz. Dazu 
mQssen Sie eine Raffinerie bauen und dann 
die Erntemaschineaussenden. Mehrere mili- 
tarische Einheiten, eine Bauanlage und 1000 


wahlen. Haben Sie sich entschieden, dann CrediK stehen den Erwerb des Gewujzes 
klicken Sie “)a" an Oder drticken “J" auf der zu , hrer Ve rfugung. 

Tastatur. 

TIP: Verwenden Sie beim Bau der meisten 
Geftige Betonplatten als Fundament. Geftige, 
dieaufblankem Felserrichtetwerden, trotzen 


MENTAT-BILDSCHIRM: 



den Elementen nicht annahernd so gut. Auf 
Fels gebaute Gefuge sind von Anfang an 
leicht beschadigt und verringem dadurch die 
Produktivitat des jeweiligen Geftiges. 


Haben Sie sich endgOltig ftir ein Haus ent- 
schieden, dann stellt sich Ihr Mentat vor. Der 
Mentat ist Ihr Ratgeber und gibt Ihnen Tips 
und Infbrmationen. 








Production ct Spice Silo his started. 

KE9CilossMBKaMCBkWH00MwwwW(MD0BMyokHBHPBB9l 


AV, tldfJij 


SP1 ELB1LDSCHIRM : 

Das untenstehende Diagramm zeigt den Spiel-Hauptbildschirm und erklart seine wichtigsten 
Aspekte. 

TEXT- MENTAT- OPHOMN- CREDITS- BEFEHLS- 

FENSTER KNOPF KNOPF ANZEICE FENSTER 

I I I ... I 


TAKTIKFENSTER 

1 

RADARFENSTER 

CREDITS- ANZEICE: 

TAKTIKFENSTER: 

Diese Anzeige zeigt den momentanen 

Sie sehen hier das Haupt-Splelfeld und k8n- 

Credits- oder "Finanz"-Stand an. DieGewiirz- 

nen genau beobachten, was in einem be- 

emte ertidht diese Zahl . DerBau vonGefugen, 

stimmten Gebiet der Landkarte vorsich geht. 

der Einsatz von Elnheiten und andere Aktivi- 

Gefuge und Einheiten werden in diesem 

taten verbrauchen Credits. 

Fenster durch Anklicken bewegtoderveran- 

TEXTFENSTER: 

dert. 

Dieses Fenster gibt lhnen Infbrmationen zu 

BEFEHLSFENSTER: 

jeder Einheit und jedem Gefuge, das Sie im 

In diesem Fenster linden Sie genaue Informa- 

Taktik-Fenster anklicken. 

tionen zu jeder im Taktikfenster ausgewahl- 

ten Einheit und jedem Gefuge. Mochten Sie 

z.B. Informationen zur Bauanlage, dann 









klicken Sle dlese mit der Maus an. Daraufhin 
leuchtet ein weiBes KAstchen um die Bauan- 
lage herum auf. Das Befehlsfenster rechts in 
der Mine zeigt Ihnen die Bauanlage, evtl. 


CONSTRUCT 



bestehende SchSden und alle verfugbaren 
Optionen. Klicken Sie eine Einheit oder ein 
Gefuge an, die zu einem anderen Haus geh&- 
ren und vom Computer kontrolliert werden, 
dann erscheinen nur Bezelchnung, Abbil- 
dung und Starke der Elnheit/des GefGges. 


RADARFENSTER: 

Im Radarfenster in der rechten unteren Ecke 
des Bildschirms konnen Sie das Geschehen 
im Qberblick betrachten. Derzeit bestehende 


GefOge werden als farbige Quadrate auf 
schwarzem Hintergrund gezeigt. Bauen Sie 
einen Vorposten (/n Szenarlo Z), dann er- 
scheint eine detailliertere Landkarte mit den 
im Augenblick erkundeten Sandgebieten und 
Felsfbrmationen. 


MENTATKNOPF: 

Klicken Sie diesen Knopf an, dann erscheint 
der Mentat-Bildschirm mit einer Liste von 
Themen und Informatlonen. 


OPTIONEN-KNOPF: 

Hinter dlesem Knopf verbirgt sich das 

Spieloptionen-MenQ. Dieses MenQ listet fol- 
gende Optionen auf: 

Spiel laden 
Spiel sichem 
Splelsteuemngen 
Szenarlo neu starten 
Ein anderes Haus wahlen 
Spiel abbrechen 
Spiel fortsetzen 







D U N E • I I 


DAS SPIEL BEGINNT: 

In der Mitte des Taktik-Fensters ist die Bauanlage markiert. Sie sehen au&erdem diverse 
militarische Einheiten um Ihren Stutzpunkt herum. Denken Sie bitte daran, dab die Farbe Ihrer 
eigenen mllitarischen Einheiten der des Wappens des gewahlten Hauses entspricht. Die 
Bauanlagen-Befehle stehen im Befehlsfenster am mittleren rechten Bildschirmrand 


BAUANLAGE- 

ABBILDUNG 



TAKTIK- BAUANLAGE 
FENSTER 


Wollen Sie eine Betonpiatte verwenden, dann klicken Sie BAUEN an oder driicken “B". Die 
Bauanlage stellt daraulhin eine Betonpiatte her. Beachten Sie bitte den in Prozent angegebe- 
nen Stand der Herstellung. Ist diese abgeschlossen, dann erscheint PLAZIEREN auf dem 
Bildschinm. Klicken Sie diesen Knopf an, oder driicken Sie “E”. Der Cursor wird jetzt zum 
leuchtenden Kastchen , das GroSe und Form der Betonpiatte reprasentiert. Klicken Sie ein 
Felsgebiet direkt bei Ihrer Bauanlage an, dann erscheint die Betonpiatte auf der Landkarte. Sie 
konnen |etzt ein anderes Gefiige bauen. Klicken Sie die Abbildung der Bauanlage an, oder 
driicken Sie "F3” im Bejehlsfenster, dann sehen Sie eine Liste anderer Gefuge, die Sie im 
Moment bauen konnen. Sie gelangen dadurch zum Produktions-Bildschirm. 


- 40 - 





D U N E • II 


ERKUNDUNG: 

Am Anfang sind die Ihren Stutzpunkt umgebenden Gebiete dunkel, und Sie sehen nur einen 
kleinen Teil des Terrains im Taktlk-Fenster. Diese Gebiete entsprechen der Sichtweite Ihrer 
Einheiten. Senden Sie eine Elnheit in die “versteckten” Gebiete, dann werden diese sichtbar. 
Dieser Vorgang der Erkundung ist zwar von Vorteil, kann aber Gefahren bergen. E)er Vorteil 
besteht darin, daB Sie die fur die Erfullung Ihres Auftrages unentbehrlichen GewOrzvor- 
kommen entdecken konnen. Die Gefahr ist, daB Sie einer feindlichen Einheit oder sogar einem 
Sandwurm begegnen konnten. Vorsicht! Auch wenn Sie keine feindlichen Einheiten sehen - 
vielleicht sind Sie in deren Sichtfeld. 



BEFEHLS- 

FENSTER 


RADAR- 

FENSTER 

TAKTIK- 

FENSTER 


BEWEGUNGEN AUF DER LANDKARTE: 


Mit Hilfe des Radar-Fensters oder des Taktik-Fensters konnen Sie sich auf der Landkarte 
bewegen. Die Radar-Fenster-Bewegung; Bewegen Siedas Taktik-Fenster, oder verwenden 
Sie die Maus, indem Sie das weiBe Kastchen ankllcken, den linken Mausknopf dabei gedriickt 
halten und sich innerhalb des Fensters auf den gewiinschten Zielort zubewegen. 

Das Taktik-Fenster kann bewegt werden, indem Sie den Mauszeiger an einer der vier Ecken 
plazieren, Ist die Auto-Scroll-Option AN, dann verschiebt sich das Taktik-Fenster automatisch 
in Richtung des Cursors. Ist die Auto-Scroll-Option AUS, halten Sie den linken Mausknopf 
gedrOckt und verschieben so das Fenster. Tastatur: Verwenden Sie zum selben Zweck bitte die 
Pfeiltasten (oder das numerische Tastenfeld). 


- 41 - 




GEFUGE BAUEN: 

Bevor Sie mit dem Bau von Gefugen beginnen, lesen Sie bltte diese ErkJamngen zu den 


verschiedenen Produktionselementen im Befehlsfenster. 


BEZEICHNUNG 
DES GEFUGES 


ABBILDUNGSKNOPF 


HERSTELLUNGSKNOPF 


CONSTRUCT 


AStfASA 


SCHADENS- 

ANZEIGE 

REPARATUR- 

ODER 

VERBESSERUNGS- 

KNOPF 




Bezelchnung: FUNDAMENT-ANZEIGE 

Dies ist die Bezeichnung des Gefuges. 

Abblldungsknopf: 

Klicken Sie den Abblldungsknopf an, Oder dings wahrenddessen zum Stillstand. Repa- 
druckenSie“F3",umzumHerstellungsfenster raturen kosten, je nach Gefuge, eine be- 
zu gelangen. stimmte Anzahl von Credits. Kannein Gefuge 

verbessert werden, dann erscheint der 

Schadensanzeige: 

Hier erfahren Sie das SchadensmaB eines Verbesserungsknopf. 

Gefuges. Ist das Balkendiagramm: Griin = Herstellungsknopf: 

geringer oder kein Schaden, Gelb = mittlerer Hier wird gezeigt, welchen Gegenstand Sie 

Schaden, Rot = schwerer Schaden. Ist ein im Augenblickherstellenoderzuletztherge- 


dings wahrenddessen zum Stillstand. Repa- 
raturen kosten, je nach Gefuge, eine be- 
stimmte Anzahl von Credits. Kann ein Gefuge 
verbessert werden, dann erscheint der 
Verbesserungsknopf. 

Herstellungsknopf: 

Hier wird gezeigt, welchen Gegenstand Sie 


Gefuge beschadlgt, dann verringert sich sei- 
ne Betriebskapazitat. 

Reparaturknopf: 

Dieser Knopf erscheint nur, wenn ein Gefuge 
beschadigt ist. Wollen Sie ein Gefuge repa- 
rieren, dann klicken Sie den Reparaturknopf 
an Oder drucken “R”. Der Reparaturvorgang 
beginnt sofort, die Produktion kommt aller- 


stellt haben. 

Fundament- Anzeige: 

Diese finden Sie rechts neben dem Her- 
stellungsknopf. Sie erhalten Infbrmationen 
zur benorigten Form, Gr6Be und Menge der 
Betonplatten fur ein stabiles Fundament des 
gezeigten Gefuges. 




D U N E • I I 


Fur den Bau von Gefugen auf Dune benotigen 
Sie eine Bauanlage. Wahlen Sie zunachst die 
Bauanlage im Taktik-Fenster durch Anklicken, 
Oder drucken Sie "F3''. Erscheint die Abbil- 
dung des gewahlten Geftiges im Befehls- 
fenster, klicken Sie “Bauen” an Oder drucken 
“B” auf der Tastatur. Das Gefuge wird jetzt 
mit der Produktion beginnen, und die Be- 
zeichnung “Bauen” wird durch den in Pro- 
zent angegebenen Stand der Hersteilung 
ersetzt. Wollen Sie das abgebildete Geftige 
nicht bauen, klicken Sie den Abbildungs- 
knopf an. Sie gelangen so zum Herstellungs- 
bildschirm. (Der Herstellungsbildschirm wird 
in diesem Handbuch noch genauer erklart 
werden). 

Sie konnen die Hersteilung des Geftiges zu 
ieder Zeit anhalten. indem Sie den Her- 
stellungsknopf drucken. Die Prozentangabe 
wird dann durch die Mitteilung “Unterbre- 
chen" ersetzt. Wollen Sie die Hersteilung 
fortsetzen, dann klicken Sie wieder den Her- 
stellungsknopf an. Daraufhin erscheint wie- 
der der Prozentwert des Hersteliungsstandes. 

1st das Gefuge fertig, dann erscheint die 
Mitteilung “Konstruktion ist fertiggestellt”. 
Die Mitteilung auf dem Herstellungsknopf ist 
nun “Plazieren”. Klicken Sie jetzt das Gefuge 
an, Oder drucken Sie "P”. Der Cursor ver- 
wandelt sich in ein leuchtendes Rechteck in 
der Form des fertiggestellten Geftiges. Be- 
wegen Sie den Cursor auf ein Felsgebiet Oder 


ein an eines Ihrer anderen Gefuge an- 
grenzendes Betonfundament, und drucken 
Sie den linken Mausknopf Oder die Leertaste. 
Das neue Gefuge wird nun auf der Landkarte 
im Taktik-Fenster gezeigt. Sollten Sie sich 
dazu entschlieBen, das fertiggestellte Gefuge 
doch nicht auf der Landkarte zu plazieren, 
dann konnen sie auf den 'Plazieren' -Stand 
zuruckgehen. 

Tip: Gefuge kdnnen nur auf Fels Oder Beton 
plaziert werden und miissen auBerdem an 
andere Gefuge angrenzen. 

Tip: Der “Plazieren”-Cursor verandert seine 
Farbe dem Gebiet entsprechend: Er ist weiB, 
gelb oder rot mit einem “X” . WeiB bedeutet, 
daB geniigend Beton vorhanden ist, um das 
Gefuge hier zu plazieren. Ist der Cursor gelb, 
dann Ist an dieserStelle nicht genug Beton als 
Fundament vorhanden. und das Gefuge wird 
deshalb reparaturanfallig sein. Ein roterCursor 
bedeutet, daB das Gefuge an dieser Stelle 
nicht plaziert werden kann. 


- 43 - 





EINHEITEN BAUEN/AUSBILDEN 


Fur den Bau oder die “Ausbildung” von Elnheiten benongen Sie eine Produktionsanlage wie 
z.B. die Kieine Fabrik oder die Kaserne. Die Herstellung von Einheiten entspricht der von 
Gefugen. Die einzige Ausnahme ist die Plazierung von Einheiten. Einheiten werden nach der 
Fertigstellung automatisch neben der Produktionsanlage plaziert. Ist um die Produktionsan- 
lage kein Platz, dann transportiert der Carryall die fertiggestellte Einheit an einen Platz in der 
Nahe. Eine Mitteilung informiert Sie daraufhin, daB die Einheit ausgesandt wurde. Diese 
soeben ausgesandten Einheiten sind dann bereit, Ihre Befehle entgegenzunehmen. 


Sie konnen zu jeder Zeit Einheiten oder Gefiige herstellen, wenn Sie iiber geniigend Credits 
und eine Produktionsiage verfugen. Eine Produktionsanlage ist ein Gefiige, das seinerseits 
Gefiige oder Wafifen herstellen kann. Die Bauanlage stellt z.B. Gefiige her, wahrend die Kieine 
Fabrik Trikes und Quads produziert. Wollen Sie erfahren, was eine Anlage herstellen kann, 
dann kllcken Sie zunachst eine Produktionsanlage im Taktikfenster, dann den entsprechenden 
Abbildungsknopf im Befehlsfenster an. Sie gelangen dadurch zum Herstellungsfenster. 


VERBLSSERUNGS 

KNOPF 


AUSWAHLLISTE 


TEXTEENSTER 


Credits 


.Hind trap power- center Cert: 300 


BILDFENSTER 


FUNDAMENT 

ANZEIGE 


R1CHTUNGSPFEILE 


SPIEL 

FORTSETZEN 


DIES 

BAUEN 




D U N E • I I 


Textfensten 

Hier finden Sie Informatlonen zum gewahl- 
ten Gegenstand im Blldfenster. 

Auswahlllste: 

Hier finden Sie elne Liste der Gegenstande, 
die in dieser Produktionsanlage im Augen- 
blick hergestellt werden kdnnen. 

Rlchtungspfeile: 

Die abrollbare Auswahlliste zeigt Ihnen alle 
verfugbaren Optionen. Sie konnen die 
Rlchtungspfeile entweder mlt der Maus 
anklicken Oder die Richtungspfeile der Tasta- 
tur Oder das numerische Tastenfeld verwen- 
den. 

Blldfenster: 

Sie sehen hier eine detailllerte VergroSerung 
des aus der Auswahlliste gewahlten Gegen- 
standes. 

Fundamentanzeige: 

Diese Anzeige gibt AufschluB Qber die Form, 

GroBe und Menge der Betonplatten, die 
ndtigsind, um ein stabiles Fundament fQr das 
gezeigte Gefuge zu bllden. 

Dies Bauen: 

Mit diesem Knopf wird die Herstellung des 
im Blldfenster gezeigten Gegenstandes be- 
gonnen. Siegelangen dann automatisch zum 
Splelbildschinn zuruck. 


Spiel fortsetzen: 

Siegelangen durch diesen Knopf zum Splel- 
bildschirm zuruck. 

Verbesserungsknopf: 

Dieser Knopf erscheint nur, wenn Sie die 

Moglichkeit haben, eine Produktionsanlage 
zu verbessern und das Gefijge v&llig 
instandgesetzt worden 1st. In der Auswahl- 
liste finden Sie alle Gegenstande, die dutch 
eine Verbesserung der Produktionsanlage 
verfOgbar werden. Diese Gegenstande k6n- 
nen erst nach der Verbesserung der 
Produktionsanlage hergestellt werden. Die 
jeweillgen Kosten der Verbesserung finden 
Sie auf der Abbildung des zu verbessemden 
Gegenstandes. Wollen Slediese Produktions- 
anlage verbessern, klicken Sie bitte “Verbes- 
serung” an oder drQcken Sie "V" . Die Verbes- 
serung der jeweillgen Produktionsanlage 
beginnt sofort, wenn Sie Qber genugend 
Credits verfOgen. 


- 45 - 






Sie haben vielleicht bemerkt, daB der erste 
Gegenstand der Auswahlliste und die ent- 
sprechendeAbbildungimgroBen Blldfenster 
erscheinen. Das Textfenster zeigt die Be- 
zeichnung und die Kosten des markierten 
Gegenstands. Wolien Sie den nachsten Ge- 
genstand der Auswahlliste wShlen, klicken 
Sie den nach unten zeigenden Richtungspfeil auf dem Bildschirm an Oder drucken Sie “J" 






-| mitii nets 


Haben Sie den Gegenstand markiert, den Sie herstellen wolien, dann klicken Sie “Dies Bauen” 
an oder drucken “B". Die Herstellung beginnt sofort und Sie gelangen automatisch zum 
Spielbildschirm zuruck. Wolien Sie im Augenblick nichts herstellen, klicken Sie “Spiel 
fbrtsetzen” an Oder drucken “ESC". Sie gelangen dadurch zum Spielbildschirm und zum 
eigentlichen Spiel zuruck. 


EINKAUFS-BILDSCHIRM 


Von CHOAM, der Intergalaktischen Handlergllde, konnen Sie Fahrzeuge erwerben, wenn Sie 
ubergenugend Credits und einen Raumflughafen verfugen. Der Einkaufebildschirm kann nur 
iiber den Raumflughafen erreicht werden. Wolien Sie sehen, welche Gegenstande zum 
Verkauf stehen, dann klicken Sie zuerst den Raumflughafen im Taktikfenster, dann den 
Abbildungsknopf im Befehlsfenster an. Dadurch gelangen Sie zum Einkaufsbildschirm. 


RLCHNUNGS 

KNOPF 


TEXTFENSTER 


AUSWAHLLISTE 




PLUS 

MINUS 

KNOPF 


. BILD 
FENSTER 


si no '.nip- 


RICHTUNGS 

PFEILE 


AUFTRAG 

SENDEN 


SPIEL FORTSETZEN 


- 46 - 




D U N E • I I 


Rechnungsknopf: 

Sie sehen hier eine komplette Liste der be- 

stellten Gegenstande mit der Bezeichnung 
der Einheit, der bestellten Menge, Kosten 
per Einheit und Gesamtkosten. 

Textfenster: 

Dieses Fenster gibt Ihnen Infbrmationen zu 
den gewahlten und im Bildfenstergezeigten 
Gegenstanden. 

Auswahlllste: 

Sie erfahren hier, welche Gegenstande im 
Augenblick von dleser Produktionsanlage 
hergestellt werden konnen, 

Plus-Knopf: 

Verwenden Siediesen Knopf, um dieBestell- 
menge des aus der Auswahlliste gewShlten 
Gegenstandes zu erhohen. 

Minus-Knopf: 

Verwenden Sie diesen Knopf, um die Bestell- 
menge des gewahlten Gegenstandes der 
Auswahlliste zu verringem. 

Richtungspfeile: 

Mit Hilfe der Richtungspfeile konnen Sie sich 
auf der abrollbaren Auswahlliste bewegen. 
Klicken Sie die Richtungspfeile entweder mit 
der Maus an Oder verwenden Sie die Tasta- 
tur-Pfeiltasten (auch die des numerischen 
Tastenfeldes). 


Blldfenster: 

Sie sehen hier eine detaillierte VergroBerung 
des gewahlten Gegenstandes aus der Aus- 
wahlliste. 

Auftrag senden: 

Dadurchgelangt Ihre Bestellung zu CHOAM 
und Sie selbst zum Spielbildschirm. 

Spielfortsetzungsknopf: 

Mit Hilfe dieses Knopfes gelangen Sie wieder 

zum Spielbildschirm. 

Sie werden vielleicht bemerken, daft der 
erste Gegenstand der Auswahlliste und die 
entsprechende Abbildung im grolien Bild- 
fenster erscheinen. Im Textfenster finden Sie 
die Bezeichnung, die Kosten und die Bestell- 
menge fur den jeweils gewShlten Gegen- 
stand aus der Auswahlliste. Wollen Sie den 
nachsten Gegenstand der Auswahlliste wah- 
len, klicken Sie den nach unten zeigenden 
Richtungspfeil auf dem Bildschirm an Oder 
drucken Sie “1“. 


- 47 - 



AUSWAHLLISTE I RECHNUNGSKNOPF TEXTFENSTER 


PLUS- 

UND 

MINUS- 

KNOPF 

RICFfTUNGSPFE.il 


SI 

a 


I WWUT T Crcaite rT'Vs fv 




BILD 

FENSTER 


SPIEL BESTELLUNG 

FORTSETZEN AUFGEBEN 


Haben Sie den Gegenstand markiert, den sie 
erwerben wollen, dann klicken Sie entweder 
den Plus-Knopf an Oder drucken Einer 
der Gegenstande steht jetzt auf Ihrer Rech- 
nung und die Kosten werden sofiort von Ihrer 
Credlts-Anzeigeabgezogen. Wollen Sie die- 
sen Gegenstand wieder von Ihrer Rechnung 
entfernen, klicken Sie den Minus-Knopf an 


Wenn Sie bereit sind, Ihre Bestellung aufzu- 
geben, konnen Sie zuvor noch Einblick in die 
Rechnung erhalten, Indem Sie den 
Rechnungs-Knopf anklicken Oder "R” druk- 
ken. Sie sehen nun die Rechnung im Bild- 
fenster. Wollen Sie den Rechnungsmodus 
verlassen, dann klicken Sie irgendeinen Punkt 
auf dem Bildschirm an oder drOcken Sie eine 


oder drucken Sie bis das Textfenster Null beliebige Taste, 
anzeigt. Entfernen Sie Gegenstande von Ih- 
rer Rechnung, dann werden die Kosten dafur Wollen Sie eine B 

" ruckerstattet" und erscheinen in der Credits- Sie 'Auftrag sen< 


Anzeige. Reichen Ihre Credits nicht aus, um 
einen gewahlten Gegenstand zu erwerben, 
dann mussen Sie entweder andere Gegen- 
stande aus der Bestellung entfernen oder die 
Bestellung ruckgangig machen. 


Wollen Sie eine Bestellung aufgeben, klicken 
Sie Auftrag senden” an oder drucken “B'\ 
Die Bestellung wird aufgegeben und Sie 
gelangen zurOck zum Splelbildschirm. Ihre 
Bestellung kommt kurz darauf im Raum- 
flughafen an. Wollen Sie im Augenblick nichts 
bestellen, klicken Sie “Spiel fbrtsetzen" an 
oder drucken “ESC". Auchdadurch gelangen 
Sie zum Spielbildschirm und zum eigentli- 
chen Spiel zuruck. 




EINHEITEN BEFEHLE ERTEILEN: 


Sie konnen Ihren Einheiten zu jedem Zeit- 
punkt Befehle erteilen. Wahlen Sie die Ein- 
heit (militarisch Oder nicht-militarischj, der 
Sieeinen Befehl erteilen wollen. Das Befehls- 
fenster zeigt daraufhin die Bezeichnung, die 
Abbildung, vorhandene Schaden und ver- 
schiedene Befehlsoptionen der betreffenden 


Bezeichnung: 

Hier finden Sie die Bezeichnung der Einheit. 


Abbildung: 

Hier sehen Sie ein Bild der Einheit. 


Schadensanzeige: 

Hier wird der von der jeweiligen Einheit 

erlittene Schaden aufgezeigt. 1st das Balken- 
diagramm: Grtin = geringer Oder kein Scha- 
den; Gelb = mittlerer Schaden; Rot = schwe- 
rer Schaden. 


ABBILDUNG 


BEZLICHNUNG 
DER EINHEIT 


SOLDIER 


mm 

■itVArlL 2 


SCHADENS- 

ANZEIGE 


. BEFEHLS 

kn6pfe 


n r ■ i •• c licit an, cut oici i mm 

Befehlsknopfe: 

Hier finden Sie die fur diese Einheit gultigen ihrer WafFen befindet. 


Bewegung: 

(militarisch und nicht-militSrisch) Suchen Sie 
sich einen Ort aus und Ihre Einheit beginnt 
sofbrt, sich darauf zuzubewegen. 

Riickzug: 

(militarisch) Ihre Einheit kehrtzum Ausgangs- 
punkt zuriick. 

Uberwachung: 

(militarisch) Ihre Einheit (iberwacht die direk- 
te Umgebung und greift jede feindliche Ein- 
heit an, die sich innerhalb der Reichweite 


Befehle. Es gibt unterschiedliche Befehls- 
knopfe fur militarische und zivile Einheiten. 


Angriff: 

(militarisch) Suchen Sie sich ein Ziel fur Ihren 
Angriff aus. ihre Einheit greift dieses Ziel 


Ernten: 

(Erntemaschine; nicht-militarisch) Ihre Emte- 
maschine wird sich zu einem Gewiirzgebiet 
in der Nahe bewegen und mit der Emte 
beginnen. Befinden sich in der Nahe keine 
Gewurzgebiete, dann unterbricht die Emte- 
maschine ihren Betrieb. 










D U N E • I I 


Fahrzeuge: 

Hier finden Sie Informationen zu alien Fahr- 
zeugen, die Sie bereits gesehen haben, und 
jenen, die sich im momentanen Szenario 
befinden. 


OPTIONEN-MENU: 

Klicken Sie den Optionsknopf an Oder driik- 
ken Sie "F2 ", dann erscheint eine Liste von 
Optionen zu Ihrer Auswahl: 



Ely na 111 Tha Sulitllnji ol A El-jinasitj 


Lridj d dbjliia 


H'irfli ir,:i)ra\l 


ZA ant -1 u xov.* o: 


r lr\?t< SLOV J 


Verschledenes: 

Hier finden Sie Informationen zu Spezialwaffen 
und besonderen Optionen, die Ihnen bereits 
begegnet sind oder sich Im momentanen 
Szenario befinden. 

Mochten Sie Zugriff zu den verschledenen 
Informationen ertialten, dann klicken Sie das 
entsprechende Thema an oder benutzen Sie 
die “ 1 “ oder "|"-Tasten und drtlcken dann 
"Retum”. Daraufiiin erscheint ein Bild des 
Gegenstandes im Fenster und direkt daruber 
die Erklarung Ihres Mentats. Mochten Sie 
den Text abrollen, klicken Sie ihn mit der 
Maus an oder benutzen Sie die Leertaste. 
Haben Sie die ganze Erklarung gelesen oder 
wollen Sie die Erklarung wleder verlassen, 
dann klicken Sie "Abbrechen" an oder druk- 
ken "ESC". Daraufhin sollte die Themenliste 
emeut erscheinen. Wollen Sie das Spiel fort- 
setzen. dann klicken Sie "Abbrechen" an 
oder drucken "A". Sie gelangen dadurch 
zum Spielbildschirm zuruck. 


Spiel laden: 

Diese Option erlaubt es Ihnen, eln zuvor 
gesichertes Spiel zu laden. Klicken Sie “Spiel 
Laden" an. dann erscheint ein Menu, das Ihre 
zuvor geslcherten Spiele auflistet. Klicken Sie 
das gewunschte Spiel einfach an. 

Spiel sichem: 

Sie konnen Ihr derzeitiges Spiel sichem. 
Klicken Sie “Spiel sichem" an, dann erscheint 
ein Textkastchen. und Sie konnen eine Leer- 
zeile wahlen, in die Sie den Namen des 
gesicherten Spieles eintragen. Haben Sie 
den Namen eingetragen, dann klicken Sie 
den “Sichem”-Knopf an und das Spiel wird 
gespeichert. 







Musik 

Gerausche 


AN/AUS 

AN/AUS 


Spielgeschwindigkeit GANZ LANGSAM/ 
LANGS AM/ 
NORMAL/ 
SCHNELL/ 
SEHRSCHNELL 

Hinwelse sind AN/AUS 

Automat. 

Scrollen ist AN/AUS 

Zuvor geslchertes Spiel 

Sle gelangen zum Optionen-Menu zuriick. 

Szenario neu starten: 

Sie gehen zum Anfang des momentanen 

Szenarios zuriick. 

Ein anderes Haus wahlen: 

Sie verlassen das derzeitlge Spiel und gelan- 
gen zum Haus-Auswahlbildschirm zuriick. 


Spiel abbrechen: 

Das Spiel wird abgebrochen und Sle gelan- 
gen zum Betriebssystem zuriick. 


Spiel fortsetzen: 

Sie gelangen zum Spielbildschirm zuriick. 


Die Ruhmeshalle: 

Haben Sie ein Szenario durchgespielt, dann 

erscheintder “Ruhmeshalle"-Bildschirm, der 
Ihren momentanen Status in Ihrem Haus 
anzeigt. Durchlaufen Sie die verschiedenen 
Szenarios mit Erfblg. dann wird Ihr Status 
verbessert. 



D U N E • 1 I 


Strategische Landkarte: 


Dieser Bildschirm zeigt Ihnen nach Jedem 
Szenario die Territorien, die Sie erobert ha- 
ben und die Territorien im Besitz der feindll- 
chen Krafte. Sie konnen aufierdem das Ge- 
bietauswahlen, das Sie als nachstes erobem 




Jjjfc*. 

H 




'z&t.ml 


HILFREICHE HINWEISE: 


Lin Ziel wahlen: 


einen Htigel unter BeschuB, unterdem Credits 


Welche Ziele konnen Sie angreifien? Wahlen verborgen sind, verschwinden diese. Sie 
Sie den Befehl “Angriff', dann konnen Sie mussen sich fur einen Wegentscheiden, urn 
Einheiten, Gefuge Oder Gebiete angreifen herauszufinden. was sich unter einem Hugel 


(auch die eigenen). 


verbirgt. 


HQgel: 

Was verbirgt sich unter diesen Sandhtigeln? 
Sie konnten eine Reihe von Clberraschungen 
erleben. Einige der Gegenstande, die Sie 
unter SandhOgeln finden konnen: Gewurz- 
bliiten, versteckte Credits, veriassene Fahr- 
zeuge, versteckte feindliche Einheiten, etc. 
Und wie finden Sie heraus, was unter den 
SandhOgeln versteckt ist? Bewegen Sie ein- 
fach eine Einheit uber den Hugel Oder neh- 
men Sie ihn unter BeschuB. Ist unter dem 
Hugel eine Gewurzblute versteckt und Ihre 
Einheit bewegt sich daruber hinweg, dann 
wird die Einheit zerstort und das Gewurz 
erscheint auf der Oberflache. Nehmen Sie 



D U N E • I I 


Feindliche Gefiige erobem: 

Wie kdnnen Sie feindliche Gefuge erobern? 

Zunachsteinmal istes wichtigzu wissen, daB 
nur FuBtruppen und Troopers diese Fahigkeit 
besitzen. Zweitens muB sich die Schadens- 
anzeige des feindlichen GefUges im ROTEN 
Bereich befinden. Geben Sie der FuBtruppen- 
/Trooper-Einheitden Befehl "Bewegung” und 
zwar in Richtung des Gefuges und besetzen 
Sie es. Ergeht der Befehl an eine FuBtruppen- 
oderTrooper-Einheit, bevorsich das Gefiige 
im roten Bereich befindet, wird die Einheit in 
die Luft gesprengt werden und das Gefiige 
beschadigen. 

Was geschieht, wenn Sie ein Gefiige erobert 
haben? Es geht in Ihren Besitz iiber. Besetzen 
Sie eine feindliche Fabrik, dann konnen Sie 
alle Einheiten herstellen, die in der Fabrik 
unter der Verwaltung des Gegners produ- 
ziert wurden. Diese Taktik enmoglicht es Ih- 
nen, besondere Waffen der feindlichen Krafte 
in Ihren Besitz zu bringen, die Ihr eigenes 
Haus nicht herstellen kann. 

Bestimmte Gefiige wie Palaste, Vorposten, 
Kasemen, IX und Wors konnen nicht erobert 
werden. Diese Gefiige mussen zerstort wer- 
den. Achtung! Manche Hauser legen in Ihren 
eigenen Gefilgen Bomben fiir den Fall, daB 
Sie in Feindeshand fallen. Solche Gefiige 
zerstoren sich sofort Oder nach elner gewis- 
sen Zeit. 


Sandwiinmer: 

Wie konne Sie verhindem, daB SandwOrmer 
Ihre Einheiten auffressen? Sandwumner fres- 
sen alles, was sich auf Sand befindet. Versu- 
chen Sie also, Ihre Einheiten so viel wie 
moglich auf Fels zu bewegen. Sie kOnnen 
einen Sandwurm angreifen, indem Sie auf 
die Form im Sand zielen. Gelingt es Ihnen, ihn 
schwer zu verletzen, dann wird sich der 
Sandwurm zuriickziehen. 

Anzahl der Einheiten, die im 
Augenblick Befehle 
entgegennehmen: 

Warum erscheint manchmal die Mitteilung: 

“Kann im Moment nicht bauen” im Ab- 
bildungsfensterdesHerstellungsbildschirms? 
Sie kdnnen jeweils nur eine bestimmte An- 
zahl von Einheiten effektiv befehligen. Sie 
werden nicht mehr Einheiten herstellen kdn- 
nen, bevor nicht einige bereits bestehende 
Einheiten zerstort werden. Sie kdnnen eige- 
ne Einheiten angreifen und zerstdren, um die 
Herstellung neuer Einheiten moglich zu ma- 
chen. 


- 54 - 





Westwood 


DUNE II Das Core-Designer-Team 


> v 


a_ 




Dem Team der 
Westwood Studios 
herzllchen Dank! 

Nur mh der Hllfe jedes einzelnen kann das Spiel eln Erfolg werden! 




Vertrieb durch Electronic Arts. 
Electronic Arts ist ein 
Warenzeichen beziehungsweise ein 
eingetragenes Warenzeichen von 
Electronic Arts in den 
Vereinigten Staaten und/oder 
anderen Landern.