Skip to main content

Full text of "Erzählungen von Emma Niendorf d.i. Emma von Suckow"

See other formats


fjUfrfü 




Digitized by Google 



Digitized by Google 



c 

© t $ c $ t u tt g e n 



tum 



((Emma itutirf. 



Stuttgart. 

(Sari 3Kätfen, $erla9$buc$l>anbtung. 
1853. 



Digitized by Google 





i Bayerische 
i Staatsbibliothek 
t München 



S^ncttprcffcabrucf t>tx »u$btu<ttrti toon 3. 6. Ottätftii €oba in {Reutlmflcn. 



Digitized by Google 



% n$ alt. 



!3Jiafconna tyia , . . . 1 

Sic $lvci Wonnen von Vid)tinttu>l 45 

Mütter S5 

äMoriflia von Sttaffau 131 

Sic erftc 9tad?t nur* tcv Univerjität 149 

Scr 20. Cmihi. Srci s .Vad)t)Uui:c aus Ceiu Kcbcu ccä CMra'cn 

gctfen 1()7 

^letsifliäljrivj 211 

Sic JCaifcrin im SfyronfaaU 239 



kJ by Google 



Digitized by Google 



[ion fo früfj wieber am Stammen! SRag teilt 9le(to 
*t fd;elten, wenn für bie (n(anjent)e gelbbinbe, bic 
tyn beim Sumiere auf t cm ÜÄarftc umgürten fofl, bic 
fdjonjtcn Slugcn von Siena trüber werben?" fragte bie 
(Scntilbonna , in ein ßfofet tretend , bcjfcn borncl;mc 2(u$* 
fdjmücfung Stcinbcit unb ©trenge ber Äunfl bc$ breijcbntcn 
3a^unbcrt$ entfaltete , wo Stallen fdjon gclcudjtet Ijat vor 
allen ganten, (£$ war eine bfüfyenbc grau, beinabc ju 
ffttrf, in ©eibentamajt c^ef fettet / voll golbner ©pangen, 
ein Äcttlcin fcfbft im fcingcfraufclten , rötljlicbbraunen #aarc. 
(£twa$ ©toljcS in ben 3ugcn, wir bom fdwcllcnbcn $ßur* 
intrmunbe aufgewogen, fünbigte He Sdwcfter eine« ber 
mad;tigf*cn Herren vom ©cjtabc bc$ llmbronc an , M ^JSrc* 
iorc 3J?onjignor 9?e(fo bclla *ßictra, bic 9J?ard;cfa Katarina. 

9Jor bem einzigen genfterbogen , bcjfcn untere #alfte 
©ammetborf>angc flöficrlid; verhüllten, wäfyrcnb oben bic 
fJtofette in gellen garten brannte unb bunte 8id;tcr, gteitö 
231umcn ober ©djmcttcrltngcn , auf bcn'Sffrid) warf, fafj 
eine jarte ©eflalt im ernften ©ewanbe, wetdje bem roftgen 
«cfid;te ber 3Rard>cfa gegenüber, bereu blütenweifc« Unterfüm 

l * 



Digitized by Google 



4 

etwas wiber bie SdjonljeitSlmie fünbigtc , wie aus Stormor 
erfdjten. ©d)warje reid^c gleiten umfränjten ilire über bie 
©tieferei geneigte ©tirne. Der »arme §auä), weldjer bie 
fanfte JRunbung iljrer SBange umflofc, erglübte plöfclid) jum 
fliegenben Sncarnat, als SRabonna $ßia baS Äinb auf bem 
2lrmc ber ityrer ©djwagerin folgenben Dienerin gewahrte. 
Das STOagblein jlretftc mit funfefaben Slugen beibe Heine 
«Öanbdjen nadj jener aus , unb wityrenb fie ifyre Arbeit fcergaj?, 
um es ju Itebfofen, fdjwebte bodj ein Icifer ©djmerj, wie 
ein gritylingSgewolf, über tyre 3üge. Denn neben allem 
©lüde mochte audj alles tiefe SBefy eines blauen feiigen 
SWaitagS burd) biefeS ganje ahnungsvolle SBefen flimmern, 
©elbfl in ifjrcr greubc gitterte etwas wie geheimes Sangen. 

„©tefana", gebot bie 2Jiard;efa ber Slmme, eine fraf* 
tige Sauerin in ber Sradjt beS ®ebirgS, „trage mein 
Sßüppdjcn nad) J&aufe, beoor ber Sag fdjwül wirb; jic folt 
ruljen. Slngela, Slbbio! Singelina, Slngelinctta, Slngelinct* 
tijfüna, 9lbbio, Slbbio!" — Damit warf fie bem tftnbe eilige 
ifüjfe ju unb begann, inbem ityre »on (Sbeljleinen blifcenbe 
Singer mit bem $dd?cr tanbclten , »on bem gütigen Sanfete 
p fdjwafeen. „Du follteft es berljerrlidjen'', fagte fic ftcb 
untcrbredjenb ju i^rer ©djwagerin, weldje nur mit falbem 
Ofjre gehört unb tyren fdjlanfen £als nad; bem »or ber 
S^üre nieberwaUenben Seppidje gebogen ^atte , hinter weld;em 
ber fleine Siebling »erfdjwanb unb nod; fein „9Ibbio, Slbbio!" 
mit bem feinen ©ilberfHmmdjen, wie von einem Soglein, 
oortonen lief. „Du follteft es »erfyerrlidjen, nidjt immer 
bie 9tonne fpielen.* — SBabonna $ia wiegte »erneinenb 
baS £aupt. irSHön ^at bid; noefy niemals mit beinen weifen 
Demantrofen , beinen Sßerlfdjnüren gefetycn feit ber Srauung. 



Digitized by Google 



5 



tRetlc tnedjte bid> »Uber im Srautgcfdjmeibe füffen." — 
SRatonna $ia lief tyre 9?abel mit bem ©ofbfaben ftnfen 
unb (aufdjte. „ßr fefbjl liebt bie Sanjfefle nidjt meljr, 
edjweftar, fo wenig als id;." — r/ Sffctn , er ^at e$ fetbft 
flefagt. 2lud) fügtet er, bafc man fdjief &on ifjm urteile, 
wenn bu bidj ftetS einfperrjl. " — „ßr tyat e$ fclbfl ge= 
fagt, Katarina?" — „Du fannj* if>n fragen, ßr fdjicft 
nüdj fogar, bidi ju bereben." — 

SRabonna $ia bttefte mit ifnren großen fidftjtrafjlenben 
ttfugenfiernen faß finblidj fcerwunbert ju ber 3Rardjefa auf. 
„ ßr ift meinem Sßunfcbe , ßuefy bort ju treffen , entgegen 
gefommen unb meint", fufjr biefe fort, „man fott nidit 
fagen, baf Stetto betfa Sßietra fein 2Bei6 , aus was immer 
für einen ©runb, ber üjr gebüljrenben ©ewunberung ent* 
jiebe. Du biffc eS ifjm fdjulbig, ju geljen. ®faubjt bu, 
fcafj bu *on SlHen, bie feit jarter Äinbtjett um bid; warben, 
ifjn ttorgejogen, babe tym feine ^cinbc gemalt? 3Bie 
würben Die jefct triumplnrcn ! Unb beine £antc, bie an* 
bern Serwanbten, was benfen, wenn man fortwaljrcnb fo 
neibifdj mit bem Äfeinobe von Siena »erführe! SBerfen jte 
bir niä)t oljnefnn fdjon längft tor, baS ganje ©eföledjt 
ber £otomaeiS, fte um beS SKanneS willen ju »ergejfcn? 
(SHufia fagte es neuttd», unb ber junge Slnnibat, bein Setter 
unb Spielgefährte, ben bu faum mefjr fennfh ßr flagt 
fcctb barüfcer, feit er t?on feinen galten Jjetm, unb ift 
bodj ein fo ^erjiger ÜÄenfd;, ein fo feiner Stüter. 3d) fjabe 
tbm Ijcute ben erfkn £anj &erfprod;en. 3d? ti>iU bir aber 
Derrat^en , bafj er ni^t nur tan jt unb turnirt, fonbern aud; 
$ott>e SRcimfpiele ju madjen weif. SEBie fonnten wir uns 
erfufligcn , wenn tyr aud; wäret wie anbere 2cute! tfuib. 



Digitized by Google 



6 



bie fityc ift fein Älofier." — Unb nun erging fte ftd) wie* 
ber in ©djtfberung atfer be&orjle^enben greuben be$ 2lbenb$, 
tauptfacfylid} bie 5lnjüge auämafenb. 3&re Sd;wagerin 
fjordjte jefct aufmerf famer , fHmmte woltf fefbfl in ba$ ®e* 
pfauber ein. Die jugenblid;e Sfjeifnatyme fing bod; an ju 
erwarten, unb ba$ lang »erfaumte weiblidje Skrgnügen am 
$ufce madjte ein 9led)t geftenb. 



Unb frofj aud> wie ein Äinb fdimücfte ftd; $ia für 
tyren Stctto. SBie gern ging fte am Slrmc be$ fyofcen fdjfan* 
fen Wannet, eine Stonfe an ben Stamm gefd;miegt, burd; 
bie lange fdjimmernbe Äette ber Safe, wo ganje 35üfd;e( 
uon Äerjen, g(eid; gidjtergarben, auf Sanbefabern brannten, 
SMumengewinbe *>on Saufe ju Säule jtdj wiegten; aus 
burd)ftd;tigf>etten SUabafteroafen unbefannte 3auberbüftc in 
Sßö(fd;en fliegen unb über bie 3Müten fjinjogen, fid; ibrem 
3(rom t>ermafy(enb ; 2Kufifd;ore jefct burdj bie «öatten brauften, 
wie SKeereäwogen , jefct fanft »erbebten , gletd; fdjmcidjelnbem 
$benbl)aud)e ; wo \\\ beiben Seiten bie farbenüppige SÄenge, 
burd; weite Spiegel wrtrielfdtttgt , unb hinter tynen an ben 
ffianben überragenb, bie alten ©otter aus ÜRarmor nadj 
bem uorübergleitenben $aare flauten: aKabonna $ia, »on 
weifiem fi(bcrburd;wefcten Seibenftoffe in reiben galten um* 
wallt; SRonftgnor Sßietra im braunen golbserbramten Sammet. 
ÜRan erfannte aus bem Vorgetragenen, mit fraufem Sarte 
trofcig gefdjmücften 21ntlifce wn bunflem Golorite, bag 
SRutfc unb 3Rad;t im Äriege wie im ^rieben auf ber cblen, 
burd) einen Reifen Gimmel broncirten Stirne thronen, wo 
c$ nodj nadjwetterleudjtete ton I;cftigen Sugenbjtürmen. 



Digitized by 



7 



Unter if>r crnfle 2(ugen »ofl ©täJjen ber 2eibenf<fyaft <&m 
SSutfan innen, aufen fRutye. Sonnig fcfmtolj aber Sttteö 
fcin in bem SSficfe, mit weldjem Stetto rote in ©trafen 
feine $ta fcabete, tyre Cngetejüge , ba$ ganje Äöpfdjen, 
au« beffen fdjwarjen SRingefljaaren ein 3weig »on Demant* 
rofen funfeite, ben {tlbergejttcften g(or Ijaftenb, ber über 
Die ^olbfetigen Sdjultern unb ben bfenbenben Starten flofj. 
Seife, innig brütftc ber ©ignor ifjren5lrm, ben er in fcem 
feinigen fjteft. 3#r pöd)te ftarfer, nabc bem feinen, 
bie Serien auf ifjrer 93ruft gitterten. Ob bfo$ oor ffionne? 
Unb wie er fie mit fo(d;em ßntjücfen anbaute, jtotj bar* 
auf, jte burdj bie Steigen ju fübren, flog pföfctid? etwas 
wie ein Statten über fein ©eftcfyt. Die junge $rau aber 
gewabrtc baä nidjt, fcbüdjtern ttor ftdj fKnfeljenb. 

Da faß Wabonna $ia in aüer ifjrer Sdjonfjcit weiß 
unb jtiö, eine grembe unter bem bunten Sdjwarme, in 
©eift unb Sinien ben reinen Ofympiföen bort oben an ben 
Pfeifern, ben ewigbfüfjenben SRarmorgcjkften wrwanbter, 
afö ben flüchtig ju tyren gtijjen uornbertreibenben Sterb* 
lidjen Ijier — fcerwanbter ben ©öttern an ftreuben unb an 
©djmerjen! Sie ladjefte nid;t wie fonjt bie 3«g^b, Ijob 
nur juweifen bidjte , lange ©eibenwimpern , um nadj $ietra 
ju fudjen, ber hinter einer Saufe tterfdjwunben war. 33a(b 
umringten SKabonna *ßia 2J?abd)en unb grauen, an ifjrer 
©pi^e bie SMardjefa, unb in tyrem ©efofge junge Signori, 
bie ßbelften ber Stabt. ©djerje fpielten anmutig Ijin unb 
ber. Stit einem SRefce fcon £eiterfeit umwebte man ben 
feftenen ©aß. „SBie fdjön fte ijt", badjte Slnnibal, »ietteidjt 
inniger a($ atte SInbere feine SKubme betracfytenb , über ben 
Stuljl üjrer ©djwdgerin gebeugt; er felbft ein Äopf befien 



Digitized by Google 



8 



fein gefdjnittene 3üfl* Kameen entlehnt fdjienen, einem 
jungen Slpott ober SDterfur. „SJie fdjon fie ij*, t>on bem 
§efie letfe Belebt, gleid^ einer (Statut, bie ju atljmen be* 
ginnt! 3»« SHofeit erblühen aflmatyfig auf bem Slntttfee, 
jwei ©tcrne ergfänjen fetter unter jartgcfdjwungenen SSrauen. 
Sdjon nid>t wie t>on biefer Srbc, nein eine ©ottertodjter 
ber alten £etta$. Sie nippt mit fcufdjer Sippe nur am 
Stonbe »om 3aubertranfe. D entfdjwebe nid^t in einer 
SBolfe!" — 

2>ie ©djwefler, in ftetcm Sanbetn, jog *ßia mit Ijin* 
aus unter bie nad; bem ©arten fid) offnenbe Kolonnabe, 
ließ bie feine £anb nid;t wieber Io$ — Katarina wußte 
nidjt wa$ fie t^at! — 3)ie ganje ^erraffe fdjwamm in 
gcenUdjt. SBiebcrfdjein bunter Sampen J>aud>te SRat^fct über 
einzelne ©ebüfdje *on ßleanber unb tfirfd?lorbeer. 2öciter* 
tyin in ^eiliger 9tadjt taufd)ten $f!anjen unb ©terne im 
duften unb geübten ©eljeimniffe. Sfjnen nad) jog $ia'$ 
Sficf aus ber fie auf £eppid)en unb Äijfen be$ Sauten* 
gangs umringenben ©ruppe. 2)a$ Äopfdjen lehnte fid) an 
einen Mumcnumwunbenen ©d^aft ; an iljre Änie gefdjmiegt, 
au« braunen Steljaugen gu iljr emporfdjauenb , faß bie Heine 
fdjmadjttge ©iutia, bereu btonbes £aar fdjmeidjefnbe Süfte 
bewegten. 3n einiger Kntfernung ftanb Sinnibaf cinfam 
bie 5lrme in einanber gefdjtungcn unb gewahrte nutyt, baß 
bie 2Rardjefa tym mit bem gadjer , bem ©cepter bc$ SBeibeä 
im ©üben, an ilj>rc ©eite Wülfte. 3n SKittcn ber offenen 
£afle, auf weitem ^oljkr ljatte ftd; ein greunb be* Setter«, 
ein Sßoet, niebergetafien, ba« ©djiwert an ber ©eite, bie 
SKanboline am ^erjen, ba« geber* Sarret ju ben Süßen, 
ba$ befreite locfig wattenbe ^aupt nadj allen ober nad; 



Digitized by 



9 

einem unter allen ©ternen gewanbt. SBte ftdj bie Älänge 
fo auffdjmangcn unb in ben 9lbenb $inau$jittertcn , $6rte 
man fein Satfyen meljr ringä im Äreife, faum einzelne JBortc 
lispeln in jenen fdjmcfjenben weisen Sauten ber ©pradje 
»on ©iena, bie fclbft 9Rufif ifi, bie jierlid;fte unb lieb* 
fofenfie »on allen 3Jtonbarten ber ^atbinfel , auf welker 
biefj fjeimat$lid;e Solana einem Dante, einem Petrarca 
SWobie gelehrt. Stur ©eufjcr faufclten bureb bie Stille. 
SRabonna *ßia laufdjtc bem ©efange, tiefi jidj auf träume* 
riffelt fluten ber Zorn gleiten, — fie folgte bem Sdjicffale 
— oljne ju atynen, melroemger ju erraten, bafi fie felbj!, 
fie von bem Didjtcr in feinem 2icbe gefeiert würbe. $lofc* 
\id) faltete fte ben Sd;leier um fidj. Surfte fie, bafi bort 
in jenem tiefen Statten ein unljeifoolleS ©cijkrauge nad; 
it)X parrte? „6$ roeljt falt vorn SBajfer Ijer", fpradj fie 
unb verlangte bringenb nad; SBonftgnor *Pietra. 5lnnibal 
unb einige SInbere fprangen nad; wrfdjiebcnen aiicbtungcn 
aus, iljn ju tyolen. 9lid;t ju lange unb er eilte Ijerbei, 
na^te fid) ber grau mit ritterlicher Sartltd^fcit. Sie trollte 
if)m mit bem 2luge Hagen, bafc er fo lange fern geblieben, 
»ermodjte aber bem feinen nid;t ju begegnen. äBaljrenb 
er fid; erfunbigte, was bie Herrin gebiete, bie ftd; ermat- 
tet fanb unb $u Sfculje begehrte, überhörte er alle f leinen 
Sdjmeidjclroorte , gragen unb äöünfdje, mit benen iljn bie 
Sdjtoeßer ju überfallen badjte. ßr füllte feine Dame in 
Hantel unb ©dreier, ber ftarfe Äricger, faß mit roeiblidjer 
Sorgfalt, unb bie SKardjefa, ber ßrwieberung baar, raufdjte 
$alb fdjmollenb jurücf in bie ©emadper. !Mo geleitete 
aRabonna $ia ju tyrer Sanfte unb ritt neben biefer fier 
bis jum ^alajk, wo er bie ©cma^lm tyerauS^ob unb fidj 



Digitized by Google 



10 



unter Dem portale, uon Dienern umringt, Deren gacfeln 
Die ?lrd)iteftur Der SSortyatfc bis weit hinauf gu Den breiten 
SRarmorfHegcn fdjarf erljettten, mit einem ^anbfuffe beur* 
laubte, um nodj einmal nadj ben gejifalen ftd) jurücfju* 
roenDen, roo greunDe feiner darrten, weldje ifjn nidjt (o$* 
lafien wollten, Denen er fein Sßort wrpfänDen foffte, roieDer* 
jufommen. „3dj Ungefcfyicfter", fprad> er, ^abe eine SBettc 
an fic oerforen, id) mujj mid; fdjon Darein ftnben, mid; 
bequemen für einen £ag, fcietfeidjt für jiuci, mit tynen 
binauS jit jiefyen auf Die galfenjagD. Siebt wob! , 9Jtabonna ! 
Die Stunden roerDcn mir fdjleidjen unter Den ©efaljrten! 
Geflügelt fef>re id> ju meinem ©(üefe b^m." — 



„3öa$ fjüft mir ail 1 Der ©djimmer um midj, wenn 
9ie(Io nidjt bei mir iji!" fagte SRaDcnna $ta, inDem fte 
leifc, faft gleid) einem ©efpcnjk — rubefoS unD bnntatf>lo$ 
ia aud) jefct, weil i^re ©eefe fern — Durdj Die nncDer* 
tyattenDen , fyeutc ifjr fo oDen ©emädjer wanDerte. ©ic fud;te 
ftcfy ju gerflrcuen, inDem jic balD eine müfjuoUe ©tieferei, 
reiche ©eroebe unD Seppidje, burd; Die ginger gleiten tiefc, 
balD eine f oftbare 9Safe ßtrurienä, Die ©d;nifcerei in Glfen* 
bein oDer ein aufgefegtem Jtafiletn betrachtete; fjier oor einem 
ÜÄofaif unD vor Dem 3Karmor(>aupte einem alten 2ßefttoeifen 
oerrceilte, Dort mit ibrem frommen 5lugenauffd)fagc ju einem 
©emälDe auf ©oftgrunD Don btyjantifd;er SReifterljanD em* 
porfdjaute. 5(n jeDem ©egenftonDc fdjroebte eine IjolDe 6r* 
innerung für Die junge grau. Sbrem ©(ürfe Diente Die 
Äunft alfer 3eiten, Der ©lanj afler 2anDer: Sittel erjagte 
tfjr oon $ietra! Slm langßen lief* fte ftdj in feiner ©tube 



Digitized by 



11 



fcjtyaften. $ia fünfte ifm Ijier meljr benn irgenbwo natye. 
Sic fefcte fid; in feinen genanten Slrmjiufjf, fd^to^ ein 
wenig bie klugen , einem Äinbe äfynlidj , ba$ nur cinfdjfafen 
Witt, wenn c$ eine liebe £ant> fafien fann. Spater fdjritt 
fic eilig nadj bem Vorgewölbten Saale brüben, wo Äeffo's 
SBaffen fingen, feine Sater in reid;wrjierten Stammen »on 
ben SJtauern fafjen, forfdjte &or jebem Konterfei, ba$ mef* 
feidjt ein ßimabue ober ©totto in garten gezaubert, nad> 
einer Sfetynlidjfeit : fjier Die mit ©ebanfen burd;furd;te Stime, 
bort ben ftnftem Sart , eine fdjmale #anb / welche auf bem 
Jpelme rufytc, ober fünft ein ßtwa$ in ber ftoljeu Haftung, 
in ber firengen SMienc. 

„28a$ Ijilft mir att' ber Sdjimmcr!" wieberljoltc fte, 
nod; einmal burd) bie lange *ßerfpeftn>e ber #a(fe bliefenb. 
35on früher Äinbljeit an ba$ Spiegeln bon SRarmor unb 
©olb, an Sßurpurftoffe unb eblen galtcnwurf gewohnt, an 
ben befyenben Sdjwarm ber $agcn unb 3<?fcn , an jebe 
Sorgfalt unb 2Beid;beit bc$ 2eben$, 1)attc ftd; bie 2)onna 
wotyl oft fdjon einen f$(id;teit Weinen £au$ftonb wünfdjen 
mögen, jlatt biefem prangen, baä tfjr nur weitläufiger 
fduen unb fie burd; fo biet UeberflüffigeS oon Otello trennte. 
3fjr baudrtc, unter einem engeren ®ad?e wäre ba$ ©lud 
aud) natyer, fefter beifammen. 

ffiic )\d) tyr ^eute bie 3ett ewig bellte ! O bie gut* 
fagenben , bie SSergeffenben , fie wijfen nidjt , wa$ Sin Jag 
für bie Siebe ij*, für bie glücf Udje Siebe ! — 2fu$ bem 
23abgemad)c ton bunflem Marmor, ba$ blenbenbe Statuen 
fdjmücftcn , trat ätfabonna $ia in i^r ©artlein, eine flcine 
grüne Stelle, bie Mrfdjwiegcnflc unb traulid;fte »on äffen, 
nur eben mit biefem Eingänge, fonj* ring$ »on dauern 



Digitized by 



12 



umfdjlojfen. 35ic Ijödjften ß^cuwanbe nodj rottete bie 
9lbenbglut. ©onfl liberal! Statten auf ben bunfetn 
atlaSglanjenben Slattern. £)ie tyolje biegfame ©eftalt in 
tiefe« Sljurblau gefüllt , fd)wcbtc über bie fdjmalen Sßege, 
wie eine ©djweftcr all' ber vom Orient geborgten ©hinten 
unb ^Pftanjcn. 2lm Srunnen in ber ßefe blieb ftc bebeut* 
fam ftcfjen, laufd;te wie traumenb bem Sßlatfdjern be$ äBaffer* 
flrat>l$. (Er fiel in einen Sarfopbag, ein foflbarcS -War* 
morftürf alter SBelt , 2krmad;tni£ an ba$ fpatcre ®efd;led;t, 
bem — 3ufall ober $lbjidjt — im ©arge ba$ Cluellen 
fprubelte: ber £ob nur bic Sdjale, bic äßiegc be$ Sebent! 
— £)a$ junge SBeib war jefct nidjt fäfyig, auf biej? afjnungS* 
volle Symbol ju ad;ten. „ SBirb er woljl meiner benfen 
im lauten Ärcifc ber ©efafjrtcn?" fragte fie fid) fclbft. „3a, 
midj er fefynt fidj ber $u ben ©tunben berjtrauten 9Ser- 
ein«, fjeute uns bo^elt füg nad; bem raufd;cnben gejte, 
ba$ midj geftem von iljm trennte, wo er mir unter fo Sielen 
verloren ging. (Er war bod) ber berrlidjfte, ber (Ebelflc von 

ben Scannern, mein ©cliebter, mein £elb!" Unb 

nun feit bem vorigen Slbenbe batte fidj felbjl and) ba$ 
gurrten al$ t^oridjt erwiefen, weltbeä fie peinigte, wenn 
fie mit il)m fidj beim froren Zeigen geigte , unb it»r ©lud 
fd;ien allwcg vollfommcn. 

SEBie feljr bangt il>r nadj bem fernen ! 3Bie würbe fie 
if>m jujaudjjen , wenn er jefct, jefct einträte in biefe bciligen 
©Ratten, in ibre Saubjelle, ibm an ben £al$ fliegen, ifjn 
umfdjlingen unb fid} an ifjn brüefen! ©ie fcfyauberte faft 
äufammen wie in einem Sturme von SBonne. 2)a erhoben 
fidj leife langgcljaltene Älange, bie fid; über angrenjenbc 
Sötyfel unb dauern fdjwangcn unb wie fanfte Älage 



Digitized by 



13 



ausbebten, ftd; ben güften oermctylenb. Da* Slbenblieb ber 
Sonnen im itnadjbaxtm Äfofter. Der einfame ®efang fanf 
fd;wermüttyig in ^ßia^ Dljr. ©ie fpürte eine bumpfe, aber 
unfagttdje Slngfh „SRorgen um tiefe 3eit tft er gang ge* 
wi$ ba", fyxai) fte ju ftd} fefbjl unb flieg von ber Dam* 
merung überragt langfam eine funflrcidj gewunbene Seiten* 
treppe gu ifjren ©emadjern hinauf, bte mit aßen tyren 
Sdjnorfeln unb SMumen, einem ©pijjengewcbe oon Stein, 
frei gu fdjwcbcn fdjien. g$ bunfefte bereit« in ben obern 
Baumen , bie junge grau flanb im ßrfer iljrer ©d;(afjtube, 
beren einiges genfler , »ott runber ©Reiben, in gtityenbe 
Sarben getaudrt, auf ben flehten ©arten faty. 3^ war 
fo bang um ifjren £errn. 9iun beftfct ftetyn, ift fein für 
ewig — unb fie fönnte i^n vertieren? Söenn iljm etwa« 
jugcjlofien ! 6r ift fo füfjn , ja wüb gu fRof . „©ertrube", 
ruft fte, „©ertrube!" um bie Dienerin gu fragen, ob baä 
$ferb, wefdje« er reitet, gefyorfam ift. Db er feinen SBantef, 
bic fdjarfe Älinge, ben Dold; bei ftd) $abe, ob ©iufeppe 
tyn begleite. 

2angfl war bas 5lbenbläuten uerljatft von ben Dielen 
Stürmen ber Äirdjen unb Älofler ©iena'S; <£ine 2Retal(* 
junge um bie Sfnbere, bie (efcte oom Dome. SWabonna 
$ta flanb nod; immer im ßrfer. ©ie fannte fte 2UIe, 
biefe ©timmen ifjrer SJaterflabt, bie fdjon bem Äinbc Suft 
unb Söelj, ber Sungfrau unb Sraut bie ^jodjfle ©tunbc 
ifjreä DafeinS getont Ratten, konnten fte nodj ©d;onere$ 
bringen? — „ßr fommt freute nid;t mefjr!" fagte fte enb* 
Mi), inbem fte fidj gögernb oom genfterbogen wanbte, um 
gu Sftufye ju gefyen. „<£eute nid)t metyr, aber morgen befto 
fixerer. 2Birb er nid;t aud) ungebulbig fein? ©ie fcaben 



Digitized by Google 



14 



wofjl 9llfc$ aufgeboten, tyn jurücfjuljaltcn. Slbcr morgen!" 
— ©ie faltete bie §at\U wie vor bem ©lüetc unb jum 
©ebete. ©leid) einem frommen Äinbe fd;Ticf ftc barüber 
ein. „3J?cin ÜNello!" lifpcltc ftc no* julefct, fdjon fafi im 
Traume, ba$ tfopfeben fenfenb. 2)urd> bie balb oor ber 
9ttf$c, weldje ba$ Sager barg, in feieren galten nieten 
bangenben SBorfjange von bunfelrotbem ©ammet floß e$ 
von t»cr simpel an tyodjgetoolbtcr SDccfe milb »ic SRonb* 
fdjein nm bie in weißem 9tad;tgewanbe Ijingeffretften ©lieber ; 
um ba$ reine, nur bon langen ffiimpern begattete Ot>al; 
um bie über ber fanft atljmenbcn Sruf* gefreuten $lrme, 
bereit ßincr feine «öülfe jurüefgeftreift unb ber gönnen Sicbrcij 
cntbloft Ijatte. ©olbgefticfte ©djüljlcin , faum erj* wlaffen, 
nebeneinanber auf ben £eppidj gcftclft. S)a$ blaue Äleib 
über ben ljod;Iebnigcn SIrmftubl gebreitet. 2lm ©etfdjemel 
\>or bem 2Rarienbilbc einige t?on©ertrubc in ber Safe oer* 
gefienc Glitten, ju lauten Duft ftreuenb bttrd; ba$ ftitlc 
©emart. 

Stiebt lange unb bie Sdjlummernbe fdjrctft auf} fte 
öffnet tyre nod; fdjroeren Slugenliber. Die Solange ber 
SKifdie ftnb »ottig emporgejogen. 31n tyrem Säger, lang 
unb bunfcl, fte^t $ictra. 31jr battc eben getrauint, baß 
fte mit tym in einem fdjonen ©arten oott farbiger Saume 
toanble. „SBein 9Mo!" ruft fte aueb jc£t unb breitet bie 
Sinne na* ibm au«. „2Kein 9tctto!" jubelt fte. 51ber 
bie feinen hkihen in ben Hantel genutfeit. $leid;, ftnfter 
ftorrt er ftc an. 9iur bie 2lugcn glübenb; bie Stinte ftreng 
unb falt unter bem £ute, auf weitem eine wetpe geber 
fäxoantt, feftgcfdjloffcn ber 9»unb roic bie umtyarnifdjtc ©ruft. 
$ia rid;tet ft* auf: „Saß bid; füffen, mein SMo 



Digitized by 



15 



&Mc magjl bu nur t>or mir fielen, o&ne mi<$ jtt füffcn! 

6ielj midj nidjt fo an, id> fönnte wa^nftnnig baoor »or- 
ten ©prtd) bod;, mein (geliebter, fpridj!" flcfjt fte 

mit gerungenen £anben. „Ober bift bu ein ®eift? aud> 
tcr ®eifl meinet SRetto füjjtc mid;!" — „tyia bcSolomaete, 
erbebe bidj, unb folge rafdj jum portal!" — SWit rauhem 
£onc floßt er ba$ SEBort tyerau* unb fdjreitet alsbalb Icife 
ba&on. 31jr tritt bie äöaljrljett für einen 9lugcnbli<f naeft 
*or t>ie ©eele. Da« junge SBeib fdljrt mit ber ginfen an 
ihre ©tirne, fprtngt »um 2ager, wirft tyafHg bie ©erodnber 
um ftd>. 3n eififlen Slngftfdjauern , ben jitternben 2lrm am 
©eldnber, gleitet fie bte »on fargem Stimmer faum er* 
bellte 2Rarmortrewe herunter, rceldje fte, bie Herrin, etfl 
gejiern nod) in bollern geftfdjmucfe erftteg. Da fte au$ 
bem fcfywarj in bie 9tad)t gdbnenben portale tritt, jtfct 
Sionfignor spietra ffcif, tobtbleicfy, wie ein ©efpenfi, regung** 
lo$ al$ ob er fdjliefe, bod) auf feinem bunfcln Stoß. 
Nebenan wiehert eine«, ber Dame f>arrenb, unb flumm 
beben fie unbekannte bienflbarc £dnbe in ben Sattel. 

Der ©ebieter bd(t bie 3ügel beiber Sßferbe, fte mit 
fefter gauf* burd) bie krummen Moderigen ®affcn ber fdjla* 
fenben ©tabt feitenb. Äaum bafc ber an bie ginflernifc 
allmdljlig ftdj gerooljnenbe Slicf ben fKarft ju erkennen Der* 
mag an feiner 2Kufd;clform , ben Dom an feinen riefigen 
©runbpfeifern. 2tu$ mancher Äirdje , mandjem Älofter fallt 
von ber ewigen gcudjtc am Stttare ein fdjmaler gicfjtflrcif 
über ben äöeg. 9(1$ enblid; ba$ lefctc ber Stfyore t>on Sicna 
binter i^nen lag , beflügelten ftdj bie £uffd;ldge. „ äöarum 
fliegt er mit mir?" fragte SDtobonna *ßia ftd; felbft, n?db* 
renb fte fo burdj bie 9la<fyt tjinjogen, bie rote ein ftywarjc* 



Digitized by 



16 



©argtudj fie umgab. „Sor welcher ®efa$r, »er weitem 
feinte ?* — 3mmcr weiter, rafHo$ weiter. Äein 2aut 
bridjt ba$ ©djweigen. Äaft [treibt bie £erbftluft oöm 
SRecrc $er. Da befaßt jene ber ©cbanfe: „3f* er ge* 
fiorben? «gat man iljn ermorbet unb fommt er mid; ju 
jjolen? 2afjt i$n bie Siebe im 2obe nid^t ruljen? Die 
Sraut folgt bir an bie ©djwelle be$ ©rabeS!" — ©tili 
betete fie in fid) Gmein. 3mmer jagt wieber (Sine SJermu* 
tljung , 6ine gurdjt bie Slnbere. „Ober ift er waljnfinnig 
geworben, plöfcltd; waljnfinnig, will mid; tobten?" — 

Der SRorgen graut als bie Seiben um ben ©aum ber 
Seifenden oonSolterra reiten. 2Ritbleidjem ©d;cine geigt 
ber trüb anbredjcnbe Sag ber grau iljren @ef%ten, ber 
nodj immer wie »erfteint auf feinem Sßferbe ftfct, oor fidj 
flinfHerenb. „3ß er mir Stifter , f>ab idj eine ©d)ulb auf 
mir? aSiellcidjt ein ©efpinnfi tütfifdjer Saflcrjungc! Sitte*, 
ba$ ©dfjlünmftc fonnte id) ertragen — nur nicfyt ba$ tobt* 
lidje ©djweigen !" — Slber fie fclbft vermag nidjt gu reben. 
Seber tiefjte ©d;reden erjtarrt ben SWenfdjen felbft $um ©e* 
fpenfte, ba$ nur fhimm wanbefnb bie ©lieber regt. 9iodj 
immer weifj fie ba« 3id ber galjrt nidjt ju enträtseln. 
3f)r jarter Äorper müfjte ber 6rfd;opfung erliegen, wenn 
if>n nidjt gerabe bie gewaltfamc ßrregung wieber aufrecht 
erhielte. Die SBanbercr fyaben fidj, unter ben Älippcn Ijin* 
reitenb, feewdrt« gewanbt. ©d;on weisen bie nod) mit 
SBalbungen »on Äaftonien gefronten SJergjüge juruef, in 
ber SRicberung ffleben, Olioe. Slud; bie grud;tfelber »er* 
fdjwinben. 3tad> furjem feine ©pur mcljr »on Sieferbau. 
StidjtS at$ unabfefybare Sßeiben, mit beerben bebedt. 3» 
bunter Stu^e lagern, beljaglid) oertyeilt, Süffel unb ©d)afe, 



Digitized by Google 



17 

ba« äWauTtfyicr imt» bie 3^8* «wf Weitem garrenfraut, am 
©djwarjfcorn. 2>a« äuge ber Donna jfreift fajt »erwunbert 
mtfttyutbtge griebenSbilber nad; bem ®rau« »Uhr 9Iad;t. 
äber cS fdjrocben fo feltfam gelte Suftfdjic^ten über ber 
2anbföaft. Die Sonne fdjeint fa^I wie fwter oielfadjen 
Soleiern. 3mmer unermeßlicher beljnt ftdj tic 5lu. $ln 
tiefer grünen Sßüjh, am SKoofe, ben Sinfen, bem üppiger 
wudjernben Sdjilfe, bem gubringlid? immer lauter fctywel* 
knben Ctuatfen ber Stoffe glaubt $ia enblid) bie SRa* 
Temma ju erfennen; jene meilenweit lang« ber SWccrfuftc 
jtdj jircefenben Sümpfe, wcfdje lanbeinwarts bi« an be« 
«pennin erfk £ügelfette reiben. Cr« liegt etwa« ^Bleierne« 
in ber »tmofptyare, etwa« ba« bie Sruf* jufammenjie^t. 
Sefrcmbenbe 8laud;woIfen fraufein ftd) an einigen Stellen 
bc« 33obcn« empor, »on benen e« wie Sctywefelbampf wallt, 
»erratljenb, bajj unter ben lad;enben Sriften, weldjc ®efunb* 
Bett lugen, SSulfane fdjlummern, Serberben atljmenb. Smmer 
farglidjer jeigen jtd; bie ©ruppen *>on gfeln unb Minb. 
2)a« lefcte SSrüllen »erfüllt in ber baumlofen Debc. 9tur 
feiten freip nodj ein S3ogcl mit bangem glügclfd;lage burd) 
bie einfame fdjwerc 8uft , bi« enblid) feine lebenbige Kreatur 
fid) me^r regt naf> unb fern. 5Iuf einmal platfdjcrn bic 
Süfce ber *ßferbc im SBajfer. ©a ragt unter bidjtjiefjenben 
Stotyrfolben eine graue ®ejialt empor, afjnlicfo einem riefen* 
Ijafien greifen 9lir, ein £$urm, Ijalbfccrwittcrt , mitten im 
SJfoorfcblamm, gleidj einer 3nfel. #at er bem 93erbrcd;en 
ober ber ®ered;tigfcit gebient? 2Ba« für Opfer gc^eif^t? 
3« ferner Sorjcit »iclleidjt gar einen bofen 3aubercr unb 
feine «gejenfünjk beherbergt? SBcr fann e« fagen. — 
£>ic jerbrotfelnbe , an mand;en Stetten nur mehr wie burdj 

2 



Digitized by 



18 



Sdrtingf rattt iufammengefnüpfte Säaxtt , tie fetbfl gleidi einem 
9tat(ifcl ausjiebt , fcheint ta$ te$ gebeimnifteolten 9titte$. 
SBenigfient fdjwingt ftdj ter qjrctore fcon feinem föoffe, 
trankt ta$ feiner ^Begleiterin fiart an tie (Stufen uom Sin- 
gange, ta$ ?ibfteigeu ju erleichtern unt winft ihr hinein* 
jutreten. 



£er Xburm wrfdjliefct in »erfdnetenen Gtotfwerfen 
einige $iemlid> erhaltene ©emad;er, nur turd> eine flcinerne 
2BentcUrcp^c mit unmäßig hoben Stufen nnter einander 
Derbunten. 5Da SWatonna *ßia in Da« trat, wetd;eä itjr 
ter Signor ate ta$ tljre angewiefen fyattc, intern er e* 
öffnete unt ftc tarin allein liefi, fonntc fte, woju eö mit 
aller Wlaijt fte trangte, in tie Äniee ftnfen unt, ta$ 63e* 
ftdjt tu betten ganten bergent, $u ®ott flehen. 2U$ fte 
ftcb in ten unwirtlichen SEBanten etwa« genauer umfdtaute, 
gewahrte fte aprere« , wa$ auf längere« Verwetten in iljnen 
hinbeutete. ftrifebe Matten waren auf £ifd> unt 33oten, 
eine weirte 2)ecfe auf ta$ Säger gebreitet, ßin Sdjrein 
enthielt ÄfettungSftncfc unt mandieä fonft, wa* ter Slütag 
unumganglidi fyeifcbt. UebcreinfHmntent mit Vorbereitungen, 
weifte jeigten, taf? man t»ier nidjt* Mos »orübergetjenbe 
@afte erwartet hatte, mochte am antern Morgen ta$ uner* 
Harte Verfdmnnten ter jwei etien Uferte tünfen. 

??acfte Steinwantc, ein boljerner ©dwncl, ein Sanf- 
ten an tem in ter 5J?auernifd;e tief auätaufenten ftenjter 
für eine grau, tie feit roftger Äintbcit nur in 9Warmor= 
wanteu, nur auf Ätffeii ton Sammet unt Seite ruhte, 
ten guf< auf fofibare« SWofaif oter 2eppi*c fefcte. mm 



Digitized by Google 



19 

ijt fie ja burdi feinen $runf, frer ftd> jwifd)en fte unb 
$ietra brangl, ihm ferner! 2Bte wollte fte foldje (Sinfam* 
feit tiefe t»a6en um feinetwillen , falls er baburdj tfjr enger 
wbunben würbe ! 5lber er Mcttt {htmm , wenn fte in ben 
flüdittgen 9Utgenblicfen , wo er ibr ©peife unb Sranf bringt, 
auefy neefr fo oft bittet, mit iljrent fanfien weidicn Saut 
bittet: ,,©prid>, mein SKello!" — 3br armer Äopf will 
ta$ Ungeheure gar niäjt faffen. 3n ben oben, fd;leidjen* 
ten ©tunben , wo fte nur jit febr 3cit bat jutn 9tatbftnnen, 
tmrb iljr bic Stynung jur ©ewijibeit, bafi He ganjc Söudjt 
einer äkrlaumfrung auf Un lafte. 3)er Untreue beargwobnt 
er fic , fein 3weifel. 9lber vergebens jermartert fid; 3Jia* 
fronna $ia ba$ ©etyirn, wie fte itym Sfnfaß 51t fold;em 
2>erbadrte geliebelt, ©ie f>atte ja ttc tfranffjeit, bie an 
feiner (Seele nagte, viel ju gut erratben, um nid;t 9Ule$ ju 
fliegen , wa$ immer nur ba$ lieber entjünben fonnte. ©aö 
war ja ber ©rtatten , weldjer feinen febwarjen Tangen Streif 
in ibren erften giebeäfrübling geworfen; ter bofe Sraum, 
ter waljrfagenb über ihrem gangen ©lüefe fd;webte. 3>er 
ftoljc, Ijeifcbegcbrenbe Wann, freut nidns 51t berrlidi unb 
ju lettdrtenb, Ijatte in wilber SugenMuanbung ten 9lnfer 
jcrfdnncttcrt : er fonnte nitft mebr glauben! *ßia in ibrer 
gegenwärtigen 9lngft bangt fi* jefct bauptfaeblicb mit bem 
(Sctanfen an ba$ Icfcte feft , vor welrtem fte ter ©eift , bie 
innere Stimme, aftbafr gewarnt batte; prüft umfonfl btc 
aueinanber gereibte flette ©lieb für ©Heb, ber geringften 
Umftanbe jener fiimmernbeu ßlfennacbt. 3a 9tello'$ SJcncfjmen 
beim Slbfduefre an ber ©iutftc im portal! @$ blifctc fd;on 
bantal* etwa« ©eltfameS, ltnljeimlicbeS binburty, wa$ bem 

jungen äßeibe jefct erft auffaßt. „SBte war id) bort bo# 

2* . 



Digitized by Google 



20 



fo forglog , fo Mint ?" . . . wirft fic fidj fclbft oor. „516fr 

es fann, e$ wirb nidjt lange bauern! Ober 

benft et meine Siebe ju prüfen ? . . . 3^ will ftc burdj 
Demutl> jeigen." — Ocbulbtg neigt fic tyr £aupt im 
©djwcigen, »aßt fdjon nidjt metyr ju reben, gu fragen. 

Sie jdljft ben Sag unb feine ©tunben nur nadj ber 
fleincn 3Rinute, in melier *Rello erföcint — unb wfe 
jammert tf>r bann ba$ $crj im 93ufen: tyre einzige Uf>r. 
Da ftfct $ia , gegen ba$ genfter geneigt unb blieft nad) ben 
äßolfen unb $arrt auf feinen Sritt, nodj weißer, noefy 
burdjfidjtiger als fonft; über bic geringe fatyle Umgebung 
ein unnennbare« ßtwaS auSfftomcnb , ein geuzten : wie bie 
2ilic Silic bleibt, felbfi in ein irbencS Ärügletn gcftellt. 
Sieker Siebrcij einer ©cfyontyeitsbtume, an ber fid; alle 
Slugcn erfreuen fonnten, unb bie aßen Slugen »crloren ift, 
benn ßr, ben fic unter 3ltfcn beglürfen fottte, beffen #ul* 
bigungen unter Sitten tyr einjig unb allein preiswürbig 
bäumten, fd;liefjt ©inne unb ©eele baoor. Da ji£t jic, 
matt auf bie STOauer geftüfct , unb fudjt bergeben« nad; einem 
mit ben äBolfen oorbei fegelnben Sögel, unb laufebt mit 
bem gef^arften ßljre ber 2iebe, ba$ faft meljr nod; burd> 
ba« £erj Ijort, auf ^Sietra'S fern auf ben Stufen wieber* 
tyattenben Stritt, ßtn nie gefanntcS ßrmatten fd)leidjt bunfy 
tyre falben ©lieber. „g$ wirb wofyl bie aMaria fein", fagte 
ftc ju fid) fclbfl, bie ungefunben Dunße berSTOaremma. SBenn 
fic nur ifym nidjt f^aben — fcordj! er fommt, er fommt." — 

©adjt öffnet fid; bie 5E^üre. „2Bie ein ©dritten , lang 
unb bunfel, fteigt $ßtetra herauf, mit gelben etngefunfenen 
3«gen, bie ©tirne faltig jwifdjcn büftern «rauen. Unter 
bem ©d;immcr ber in Sfjrancn fdjwimmcnbcn Slugen ber* 



Digitized by Google 



2t 

fud)t SfRabonna $ia ben ©ema$( anjulddjeln , n>ie ein folg* 
famcs Stint), bejfen 3Bef> um ben Meinen SWunb terbebt. 
»etlo'S «lief jebod> oermeibet ben iljren. Seim ^infletlen 
beS Äorbleins, wetöjcS bic Wahrung enthalt, frifdje unb 
getroefnetc grüßte, Saucrwaffcr *on ben Cutetten nm Siena, 
Söcin, 3ucfewerf, mit Sorgfalt gewagt fogar: — berührt 
feine ^anb oorüberjfreifenb tyre auSgeftrccfte , jitternbe. 6r 
jutft unwtttfü(;r(icl; jufammen, eilt bann rafdjer, ftnfterer 
afs fonft jum $ßforttein wieber IjinauS. „SBie franf pc^t 
er au$, wie »eränbert Haltung unb Bewegung!" — Unb 
audj tfjr ift fo wety. SBie baS fdpmerjt! Ijier .... unb 
$ier. — Da Mifet iljr bur^ bie Seele: baS ifl ber ®ift* 
ttyurnt ! . . . . Der ©ifttfmrm , oon bem man tyr erjagt 
einmal, an einem 3ug*nbtagc, in einer trauten Stunbe 
unter ben Iddjelnben, fcbonlocfigen ©efpielinncn. 35er ©ifU= 
tljurm — es lag fo fern, fo fern, nrie ein SWatyrdjen, tote 
9fotmenmd$rd>en ; fte fdjerjten babei: Sefct ftfct fte ba! Der 
©iftttyurm, fo tycifit er oom $e(tyau<$e beS Sumpfet 
3a, ja; fte beftnnt fid^ genau: eine SBarte — au« alter 
graufamer 3«* .... mitten in ber SKaremma, oon trüge* 

rifcfyem SKoofe eng umfdjlofien eS trifft ju . . . . 

Slflcs bammert nun wieber aus bem Sergeffcn auf 

Unb nahebei brobelt ein iodj meptyitifdjen Dampf aus, 
tobtbringenb affer Kreatur! — Stun tagt bie ganje SBa^r* 
$eit: Sterben! im eignen 3Kaitag! Sterben — $at ftdj 
baS junge fü^e Seben voll flutenber Siebe bieß je War 
gemadjt? — Unb ßr? 9(ud> tyn mufl es faffen. „<£r 
morbet ftd) felbft!" ftfyrett fte auf unb beeft bie äugen mit 
ber #anb. SltS fte wieber emporfdjaut, ifl bie Stacht 
gefommen. © wäre es bodj fdjon bie ewige! — 



Digitized by Google 



22 



Sßabonna $ia betrog ftdj nid;t. Äello trägt wa$ fie 
furztet im ©emütfje. Durd? £irn unb «ruft, rufjetc« 
brennt ba« gieber ber ©ebanfen, ber Älugfjeit 2öafmfinn 
be« SBa^njinn« Äluglieit. Die 9?ad)t, leifc ftnfenb, bringt 
tym nid;t grlofung. 2luf ben gibern fjaftet fein Schlaf. 
Wlit heftigen ©dritten burdmujit er fein ffiemadj, ba« er fid> 
unmittelbar unter bem von $ia beweinten erwaf»lt fjat , wo 
er fidj jebem Slusbrudje feine« »Üben ©rimme« rücfbaltälo« 
überladen barf, ebne gebort ju werben; jugleid; aber jeber ibrer 
Bewegungen folgen fann, vernehmen, wann fie ben Sdjemel 
rieft, um aufoujtefien , wenn fie baö genfter öffnet, fe redt 
fdjwclgen in Clual. 3wei »ttnfdwi SBanb an 58anb, in 
gleidjcr ühiftweüe, in gleidjem Stditjlra^fc, jroci SRtnfcfyen, 
bereu spute einfi $er$ an .©er j # ncdi iefct für cinanber 
fdjlagenb — unb tod; bimmelweit auäeinanber, burd? Un- 
tiefen getrennt! 

mt heftigen Stritten burd;mijit er fein ©emadi. Sin 
anberer Stame irrt auf feine Sippe : Katarina! „Diegoa!" 
murrt er jdfjnefnirfdjenb in ftd; hinein, „<£« ift md;t ba« 
erjic unb ba« lefcte Unglüef, ba« ein vergnügungstollc« 
2öeib angebettelt f>at." — 9üle« ging jefct wieber an feinem 
©cifle worüber , jene ganjc *anfetnad)t unb wa« if)r fo(gte. 
9tidjt blo« au« Stolj tyatte er eingewilligt, bafc feine 
©djwefler bie junge ßljefrau ju bem berebe, nidjt 
Mo« bamit niemanb Slonftguor Sßietra für eiferfüd^tig baftc 
unb bamit audj er »or 2lnbern mit feiner SEBonnc prange. 
Siein, aud> au« bamonifdjer fcodung, we% ben ©terb* 
ticken unb fein ©lücf oft \\x tyobnen fdieint. SBirb $ia 
fidj abjieljen laffen burd) ba« Ujr faß nodj unbefanntc ®e* 
tümmel? g« blieben tym 3wifd- 3u8^W; l«$j*c er naefy 



Digitized by Google 



23 

fccm Xrtumptye, «((ein unter allen fie fregfeitenben .§ulbt* 
gungen, von tiefem gfanjenben fammetfd)warjen9luge tfefutft 
gu werten, nidjt nur in ber Stille be$ #aufe$, aud* im 
28ogen teä £an$e£, unter Munterten. CS* war ifim ein 
Stcij weiter, neuer Weij uor 9lllem, feine Seligfeit and> tor 
andern gu fdjlürfen. Unter fo Siefen Imt ba$ aNagtlein 
ilm erferen auf ter Sdjwelle ifirer Äinb^eit. 3)Jag fte aber 
jefct wieder, jefct nod) bie $ßaM betätigen? <5r mujjte 
wiffen, ob ibre giebe t>ic $robe auslüfte. 38a« ift Irene 
ebne SBerfudjung? Unb nun war er bodj nirtt ftarf genug 
gewefen, e$ $u trafen! ßinen 93fitf , ein 2ad;eln von ibr ju 
miffen; tenu fie geborte fein, unb nur fein, er gönnte fte 
niemanb, nidjt ber 8uft, ni^t i^rer Saute, ibren Ötumcn; 
fie foffte niebt fingen , bamit tttrf»t 6in Jen ibm entfdjwebe. 
Unb im fiel ter Sdjein aller biefer er jen , bie ©fut alter 
biefer klugen auf *gia, auf ibre Stinte, ibre SBangen, 
ibre ©eftaft! — 9?ur §u gut fonnte er e$ beobadjten, gc* 
Dörgen hinter einem $fetffr. 9Rit feinem Sfitfe lie§ er 
von ibr, faugte ba$ ©ift red)t in ftdj hinein. 3fi fic 
nidjt urpfofcfidj wie verwanbeft? fo bat er fie nod) nie ge* 
wabrt. Sie feudjtet vom Sßieberfdjein be$ §efle$, nein, 
ber ringsum i^r geseiften SBewunberung. ilnb biefer 2fnni* 
baf, immer unb immer biefer Knnibat! — 

©fetdj einem pnftem ©eift umfreifte $ietra fein 2Beib 
unfiditbar, wie ibr Ser^angni^, im Saale, im ©arten, 
auf ber ^erraffe, unter bem Säulengange. Sie geniefSt, 
inbefi er feibet, ifcr afmet nid)t uon feiner $ein! 2Ba$ für 
ein ©irren ! Ueberaff Süfje — nur tym traufte äBermutb 
hinein. Sben l»at er fte gefrradjiger gefefjen wie niemaf* 
fonfi; unb jefct, wa$ feilen biefe fd?mad?tenben , fangen 



Digitized by 



24 

Slufe? £or<$! ©attenfpiel, ein 2iebe«Keb. Unb ber Setter 
le^nt bort in ber Äolonnabe! Sei^t i$m ber Sroubabour 
bie Stimme ober fletyt Der für jtdj felbjt? 2)a« gilt ja 
i$r wirfli<$ unb watyr&aftig, i^r fefbjt! Sßort um SBort 
fattt wie ein glüfcenber Kröpfen in $ietra'« ©cete. „0 
auä) fie oerjle^t e«!" benft er. „2ifHg fenft fie i^re 
SMmper in ben ©djoofj." — 9Serratf>! Setrug! Itfttc er 
laut auftreiben mögen in bie 9taä)t hinein. 

Unb bann, wenn er audj nodj ljatte jweifeln fonnen, 
wollen — war i^m einSBunfd) föon bieStyat, ein 2actyeln, ein 
Slitf fdjon Serbredjcn: boppelt, weil wa« nur £raum, 
jweimal fdjim blieb, nimmer enttaufcfyt! Äann man bie 
©renje bemejfen, wo Seibenfd^aft jum äBaljnfinn über*» 
fliegt? 2)ie 3^eit oon Selto'« gijre unb *ßia« Unfdjulb 
befletfte f$on ein ©ebanfe genug. £ier 9<*b fein Dritte«: 
Siebe war 2eben, Sergefifcn Job, £ob für Scibe. Äeine« 
fotfte bie Siebe überleben. 35er Sob war ja fdjon ba im 
ßrlofdjen biefer 2iebe; bie 33ernid;tung tonnte fidj nur er* 
füllen, mufite ftd) erfüllen. Segele nidjt ba« $od#c volle 
®lürf , fTOenfdjenfinb, reife vom Gimmel feinen ©tern — 
bu trittfi tyn in ©taub! 

SKonftgnor *ßietra fanntc bie SWaremma nur ju gut. 
bitten im ©türme feiner 35ru(l taufte plofclidj ba« SMtb 
ber SBarte — ein falfdjer Styaru« — vor iljm auf. 9ti$t 
nur innere Äämpfc, bie ftcb vertoben mußten, riffen ben 
(Satten nadj jenem geflc fort; auety bie S5orf errungen , bie 
getroffen werben follten, ben raffen <£ntfd)lujj rafety gu 
vollführen. 5lber al« er um fDtttternadjt an i^rem Sager 
jlanb unb ba« ^ingegoffene Silb betrachtete; bie wei$ge* 
runbeten ÜBangen, ben vom «^au^e be« ©Plummer« gart* 



Digitized by Google 



25 



gcfthweflten Ätnbermunb, einer halboffenen Äno$pe ä^nltc^ ; 
bic unter feiner, bidjtgefalteter «&ülle in linbcn 3«gen ftch 
hebenbe unb fenfenbeSruj*. * ÜDa warb e$ ihm ferner, ben 
^rieben, iveldjer über biefer ebelgebilbeten ©tirne fchtvebte, 
gu verseuchen für immerbar; ba fonnte er e$ lange nicht 
über fid; gewinnen, fie gu iveefen, unb als er e$ vermochte — 
^atte er ftch noch einmal mit feinem guten ßngel gemeffen, 
flejtähU fortan unb fähig Stiles vollbringen. Unb bo<h 
Witt e$ Stelto auch jefct noch oft ba$ #erj jerfprengen, 
fWabonna $ia in folgern ßlenbe ju flauen. 9toch öfter 
jebodj ftnbet er gabfal barin , bie 3er jlorung ju belauften, 
welche bie SWalaria vollbringt; btefeS fdjleidycnbe gehetmniß* 
volle Ungeheuer, erbfabl, ^c^taugig mit glammcnfrallen, 
baS er ftd) als 9lad;egeijl befd;tvoren, unb ba$ noch Äcincr 
enträtselt , vieliventgcr beftegt bat, nid;t ^cute, wie vor 
bunbert unb ^unbert Sauren. „®ern tutll ich btefe fluch* 
würbigen Steide fdjtvinben fehen", fagte er bei jtd) felbft 
„Slber loirb fte nicht boch immer fdjöncr, immer ftrahfenber 
ba$ Sluge, immer rityrenber bte (Srfd&einung ? * — J)a$ 
SBeh verbeißt er, brangt feine gellenben 33 onvürfe mit eifer* 
ner ®ercalt gurücf, ungebeugt unb fhtmm ein SHid;tcramt 
in falter ©trenge ju üben. 9tid>t ahnen barf ba$ SSkib, 
baß fte i^n beleibigen fonnte. ®lauben foll fie, baß er 
fie nic^t liebe unb nicht geliebt habe, baß fie be$ 3J?anne$ 
$ruji nicht auszufüllen vermöge, baß er *ßta hoffe, ver* 
fchmahe. 



Unb boch — tvic hat er fie geliebt ! tvie liebt er fie ! Die 
Seibenfehaft frißt an ihm mehr als baS ®ift ber aRaremma. 



Digitized by Google 



20 



äBie bat er ftc geliebt! 9((Ici8 uf*cr fte vcrßcffcn : ben erfetyn* 
ten Sätoffenrnfmi , He gerne, t C r üföcerfabrt fübne Zu\t, t>ic 
Slrena be$ g&rgeije«, ten ©fanj ber £6fe, ba$ ltnbefannte, 
Unerreichte, Sitte«. 9(1$ er $ia falj, wie gerann ta fein 
ganzes voriges geben! 2Bie ftretfte gleidi iljr erjfrr Slnblicf 
im ©onte, wo ftc beut viefverfuetyten SRanne wie eine« jener 
von Säulen getragenen <£ngcldtu(tcr erfduen, atte* 35er* 
vorreite, Sefe von feiner Söergangenbeit ab! J>enn er fjattc 
jtcb in eine jtörmifdje 3ugenb ßefiiir jt y ungebanbigt. S inerte 
ibm bod; fd;on bie ©eburt, weld;e t(?n unter bie ßblen 
feiner ^eimat^ fielfte, jebe ^Bevorzugung. ÜDen 8icMina 
ber ßltern, ben bewunberten jtrauftfopf, wiegten ber Äint- 
fieit Sage viel }u fdnneidielnb. 9tie fanb ba$ fjodjbraufentc 
©emütli be$ Änaben, be$ Stammhalters , Sßiberjhnb. 
Sföit feinem 2ad;efn ober feinem ftexiu ttyranniftrte er SllleS. 
2>a$ afcnlidje Sdneffal tyatte iljn unb bie Jungfrau auf 
ber Sdjwette be$ ©afein« empfangen, unb bod) bette fo 
verfdnetenartig geformt ! Sludj *ßia (»errfdHc als ßinb , au* 
fte erfuhr nie JiMberfprurf) , audj i(;rc SBunfdjte würben im 
ifeime erraten. 3öie fyeftig unb gebteterifdi , wie unerfatt* 
tid) i)at ÜDa« ifyn gemalt; fte, wtemilb, gebulbig, feufd;! 
3f>r ganjeö geben war eine 33itte, weit man fo gut mit 
iljr gewefen. SKeil man ju gut mit Ujr gewefen, bilbetc 
ba$ if>re Seele ju weid*. Rubere befamen ju viel SWadu 
über jte. *ßia oerfagte t^nen ju wenig. S)er Sine wollte 
nur nebmen, ber Sintere nur geben. ßwei 2eibenfd;aften 
in entgegengefefcter 93atyn burd; bie 6ine, bie namlicbc ßr* 
jie^ung grofc gefaugt, unb bie ancinanber ftdj brechen fottten. 

$öic brang be$ 9Rabd;en$ erfler Saut, bie ftüdjttge 
Antwort auf bie flüd;tige grage, in ^ietra'S £erj, wanbeltc 



Digitized by Google 



27 

e« i?cüig ! $ia gltd) fo gar nidji ten grauen , tic er bisher 
gefannt , tie il;n bisher beftrieft. %\ktyn rcolltc er je£t bie 
Sirenen, ftd; oon ter £olle loSmadjen. Der Gimmel 
folfte 9W(o baten, wenn $ia fein würbe. SSon ibr, tem 
reinen SXxnU, wollte er fernen, jurud fid; lernen, wieter 
in tic urfprüngltdw unbewolfte 3^t. 5I(lem wollte er ab* 
fagen, wenn fit i(m liehe. Unb nun riji iljn tic £6llc 
tod) wieter an fidi, madjtc ityn jitm falten üRortcr! Da« 
ift ter Sind» tcr fdn>nen grauen mit ter weifien ©ruft »oll 
(Kfecnfecm ©cfdnncitc unb melobifebcn Scufjcn, tic er erjl 
betbert unb tarnt wegen ber 3$raut verfaffen hat. Da« ifl 
ber gludj, ten (jaben ftc ibm nacbgcfdjleutert, mit ifjren 
Herfen , mit i&rcn falfdym unb a*ten Sbrancn : Die Sünbc 
laftf nirtt mieter lo«. — 

Sltcr fte mit ten ßngclmicncn, 2flabonna$ia, ijl fte, 
bie belogene ^eilige, nidrt jlrafbarer af« jene mit flattern* 
bem ©dreier, mit ber fefenben Sippe, bem flammenden 
SMiefe, ter nur terfpriebt wa« er f»dtt ? Darum will 2Rou* 
itgnor ?5tetra ben Siidjtcr feiner eigenen ß^rc machen. 6r 
bat ba« junge SBcib ganj in feiner ©cwalt. „SWicmanb 
entreißt fte mir. ©ic ijl mein ©cfdjöpf!" — Slud; er 
opfert tfyr ja Stile«, geben, Hoffnung, bie fjodjfliegcnbcn 
Xraume, bie Äranjc bc« 9hifcm«. 3a fcfbft ba« Saterland, 
für beifen 3>ergangenbeit er al« Jüngling gcfdjwarmt, für 
reffen 3ufunft er als 9)?ann gejirebt, ben alten ^eltenglanj 
Stalicn«. Niedergelegt fjat er bie geliebten Staffen, wirb 
mebt metyr fampfc«frolj fein fd;naubcnbe« 9tojj bcjleigen. 
©einen Uferten, ten galfen, ten Junten tyat er ten 3lb* 
ffycb gegeben, au« tem Äreifc Der ©cfä^rten in 2uft unb 
©efa^r ftd; geflogen. Äeinen ter Srcunte feil er wteber* 



Digitized by 



28 



fe$en, feine #ant> wrt> meljr feine Drüdcn. „Kimmer 
Darf un« Die SagtV Der freifenDe Sedier in trauter StunDe 
vereinen!" Stctto tyat fxdj felbfi an eine ©aleerenfette ge* 
fdnnieDet, Die er nadjfdjleift bt« auf fein gagcr, unD Die 
bei jeDer Kegung flirrt. 

Kur einmal nod) ^inau« in Die SSranDung, in Da« 
uncnDltdjc STOcer ! Slugenblufe fommen, wo er Sitte« Daran 
gäbe, Die SBogen gegen ftdj tyerbraufen unD aufblifcen ju 
feljen; ober wo tyn ©e^nfudjt faft Derjefyrt nad) Dem @e* 
birge, Den blauen Slpenninen, Deren Umrifj er im fernen* 
Dunjt gu erfennen wäljnt, wie man 3üge *> er ©diäten in 
jeDem Slntlifce fud;t — beinahe al« müfcte Sitte« gut wcrDen, 
wenn er nur Die 2uft wieDer attjmcn fonnte oben bei Den 
fcbwinDelnDen gelfenfronen , wo SlDlcr f reifen. Sitte« opfert er 
Dem SBcibe, alle« wa« Die 93rufl fdjwetlt unD Die $ulfe 
Ijitycr fdjlagen matfyt , alle« , $rcil;cit«ftnn unD £l)atenDrang, 
unD fünftige ©rofce. Sogar feinen Kamen, Der mit tym 
in Der 2Äaremma begraben wirD. 2Rit ifjm weift Der ©tamm, 
Den $ietra einjl ju Dem ftoljejien Der £albtnfel ju er&otyen 
Dad;te. Äcin ©ofyn wirD jtcfy Deffen freuen, wofür Der Sater 
gewirft. Slber Der Sammer braudrt feinen ßrben! ^atte 
Ketto jid; nidjt fonfi al« ©pifce feine« ©lücf« geträumt, in 
einem ©oljne feiner $ßia fortzuleben, in einem ftnaben mit 
tyren Slugen, iljrer ©timme? 

SMefe Saubenaugen! „Sin id; Denn foldj ein Keu* 
Itng", fragte er ftd; felbfi, „bafndj mi* betrügen lie£, Dafi 
id; mid; auf Die »errat^erifd)e glut wagte, Die fo reijenD 
wallt unD fo ©rajjltdje« birgt? 3$ »u§t' i* mx J u 
fefjr, wie fte fdjmeidjeln, wie fte füjfen, #onig auf Die 
Sippe legen, ©djmelj in 33licf unD Son, unb wa« Dit 



Digitized by Google 



29 



»ruft, ba$ ubertundjtc ®rab, »erbetft! »ffc ftnb fte falfö, 
ba$ tyafren fie »on bcr Sleftermutter , ber ©dränge , gelernt. 
0 SBeiber, SBeiber, tyr feib be$ ©d;opfcr$ ®eißel. fßanu 
p^re feib ifjr , bie unfer £er$Mut faugen ! SBarum babe id> 

nic^t in bem beinen biefen J)of($! SSermodrte id> 

e$? Stein ! ©ie fett langfam flcrfcen , c3 wäre ju 

(eidjt, gu fdjen für fie fofdj' fdjnefleä ßnbe burd; SBaffen* 

Mit H nt) ni $* wine £anb, nid;t burd} ben 

(Batitn wie eb(e grauen be$ SUtcrttyuntS Unb nie« 

inanb fott wiffen, baß fdj mein eigener 3täd)er gewefen, baß 
id; nur etwas ju rddjen gehabt. £ad ge^eimnißtotte ®ift 
bejtegle meine ßfcrc, fdjfieße mir unb tyr ben SWunb für 
immerbar. . . . Unb bann", fefct er nad; einer SBeife ^inju, 
feljr leife, wie etwas ba$ er ftd; felbjt nid;t gefielen Witt — 

„unb bann ijl fte ja audj nodj ba, ba bei mir! 

Äonnte id) mid) fo fdjnett an ben ©ebanfen gewonnen, baß 
fie fort, gang fort? * — 

«Pia fagt nid;t: „SRanner, tfjr feib be$ ©dwfer* 
©eißel!" 2>er SRann, ba$ SBetb, jebeS tragt an bem 
glud^e be$ anbern ®efdrted>te$; tyn gu oerföfjnen fanbte 
@ott: SRaria unb (SfjrifhiS; bie Stotter unb ben ©o^n; 
bie 33erflarung be$ S)oppe(menfd;cn auf ßrben unb im 
«gitnmet. ©onft mußte gin ®efd>Ied}t am anbern unter« 
getyen. $ia nimmt Sitte« tyin &on ®ott, wa$ 9lcflo iJjr 
bringt. Oft Jjat fie bod; nod) gemeint, e$ werbe nid;t 
immer, nidjt bis jumSobc bauern, $ietra werbe fpredjcn: 
„Oenug!" »ttmdfjftg muß fte aufboren, nodj langer an 
feinem ßntfdjlujfe ju gweifefa. 3uwcilen bammert audj 
plöfcfid; ein hoffen : fte fönntc gerettet werben , ber ®e(iebte 
mit ifjr, fobafb man tyren 2lufentfjaft wüßte, ©ie gtaubt 



Digitized by 



30 



jtvifcfyen tem 3^pt« 3Noo$gri(len binturd) ferne £uf* 
fd^Ia^c ju unterfdieifren. SBenn i^rc SBenvanbten tarnen, 
bic fte auf einer §afjrt mit tem $retorc vermuten mögen f 
Sßenn tie £ante, wenn Slnnibal ibr ©efdiict erfuhren — 
er fattelte fein flüd>tigfte$ Soß! „9lber nein", teuft fte 
frann tvieber, „tdi Witt feine $üffe! fotten Untere? 

9tur von 9tcllo fann mir Rettung fommen. 9iiemanfr fotf 
}urif$en ibn unb midj treten. (£r allein ift mein Gd;itffal, 
tr war es ja immer, feit id> ifm jum erftenmal fal;, glcidj 
beim heraustreten aus ten beiligen dauern in He bunte 
neue 2Mt; aus tem ©arten voll weißer Sitten unb ver* 
fdjleierter Älofterfrauen , tte mid) fußten unl) fegneten, unt 
beim Scbeiten weinenb jum lefctenmale taS tfreuj über mir 
mad;ten. 2>a ftanfr id; wie verbleutet vor feinen Susen, 
vor ter fönigltcben ©eftalt im SBaffenfctyetne. Sertientc 
td» tenn, taß ter berrlidje £elt> midi erfor, midi etnfafti* 
^eS Äinb, frie feine erfte jterltdje Begrüßung fanm vor iln* 
gefd;icf ju erwiefrern vermochte? 2ßan bat mir mein ©lüct 
beneicet. geinte baben ibn betrogen. SDarf id> ibn ver* 
flagen, wenn er menfd>lid; irrt, niebt flar ftebt, wie tte 

©eifter frort oben? Ob er mid; frenn 

baßt, ganj baßt?" fann $ta wietcr. „Ob alle, alle Siebe 
verglommen ift? Stein, nein — fonft würte er ja ntebt 
mit mir fterben!" — 

äöiefrer unt wieter ter llnfenruf — tic ltbr frev 
SRaremma. SWatonna *pia neigt fraö £aupt matt auö tem 
Jvenfterrabmen binauS. ftein erquicfenbeS ffieben! 3m 
Kampfe be$ ütRcerfcMammed fliegt fraS gieber nur naber an 
tbre ©ruft beran. Scbarffautigc GtyperuSarten gürten freu 
?uß ter Söarte, weldje tte jarten glimmerblattdjen beö 



Digitized by Google 



31 



Sd;6nfcaarc$ mit taufenbfad) verfangenem ffiewebe fdimücfen. 
©eiteren im tiefen ®runbe fd?wimmen He großen ttd>t* 
grünen 33Iatter ber Seerofe. finblo* betynt fid; bie ffiladje, 
von feinem äßipfel , feinem £üge( unterbrodien. Die fetdien* 
Majfe §rait mufc ftd> plöfefidi mit ben ganten an ber 
9Rauer galten, ton 93eflemmung unt) Sdjwinbel erfaßt. 
„Sd»one ^eimatl; meiner 33ater, bofbe Grbe, bie un$ ba$ 
Sehn gab, fjaudjjl bu unt jefet, beine ftinber, fo giftig 
an , nnb fyab' id> mieb bod^ vertrauenb erft von bir wiegen 
(äffen! 3jt c * fr mit allem irbifdrien ®ut unt ©lanj? 
© bann kffer fnty ju geben, ktb ju fcblafen! . . . ." — 
SJon bem unentwirrbaren Sumpfrobrc, ber grünen 
fd>ranfenfofen 9Moo$wüfie bie langgefpaltenen , wanbelformi* 
iKn Slugen, beren SBimper wie Sobtenflore auf ber weisen 
Sßange lagen, 511 ttr Ccinobe M £intmcl$ ertjebenb, fpäbt 
SWabonna *ßia vergebens , ob nid;t vielletd;t boeb ein {Reiher 
fidj empor fdjwingc ober ein verwaifter Äranidj einjeln Hc 
luftige Strafe siebe, fern oben wie ein *ßunft im Oelber. 
Sie begreift je&t, warum fein Soge! meljr nalje fommt 
in He 9ltmofpbave bes ghidtf, unb bod; febnt ftcb bas 
junge 2Üeib nad> folgern befdjwingten SBanberer, ber ibr 
Sinnbilb einer befreiten, über abenbrotben Wolfen auf- 
febwebenben Seele wäre. Ober nadj einer SBlume. 9ldj, 
fo weit $ia auSjufcbauen vermag, finb Sitte fdwn verblümt 
bie rotbweijien Seeviolen! Heber Willem aber fefynt jtdp He 
©efangenc nach tfatarina'* Jodiertem. „91bbio , abbio !" 
flüjkrtc ftc mit gitterndem Saute wie ein ßd?o: fie l)Mc 
Angela* feinen Silberflang nod; im Cbre. „?lbbio!" (?* 
war ein Sdjeiberuf geworben über bie 6rbc in bie (ftvigfeit 
bineiu. 9la* einem Äinbe feinte jtdj Donna qjictra ja 



Digitized by 



32 

jkts. Das allein hatte ber ©lücffcligfeit i^rer gl>c gefegt. 
„$ättc id? ein Äinb, fein Äinb, er tourbc mid; ni^t fo 
jicrben lajfen — ttc SWuttcr ni^t flerten laffen!" Ob fte 
aber niebt aud; gegen baS Äinb ju fdjroadj gewefen wäre, 
fragte fic jidj unl) neigte t>ie fanftc Stinte. 

SBic traut fdiaufelt unter bem Dadjc ber $cimatfj baS 
Guacfen ber Sfrofdjc »om nadjbarlictyen Seidjc in ben 
Schlummer! SBic befreundet grüfct c$, wenn ber 2lbenb 
finft, ben fpaten Pilger, melier eilig burdj bic fremben 
gluren fdjreitet! SBie trüb unb unfjettfünbenb lautet es 
aber bie Dammcrfhmbcn ein in ber ocrpefleten äRaremma. 
3fl es nidjt fafi nrie ^o^leS plappern ton 2etdjcnbittcrn 
ober um ein ^arabebett? ®eflt nidjt ein Spott barein, 
wie 8ad?en oon ffobolben, fallen SRoorgcfpenfiern , bief* 

fopfigen? „Die 91mmc pflegte ju fagen, in Sraumen 

bebeutc SBajfcr Sdjmerj SBie fd;nrillt cS nun bis 

an baS geben, bis an baS ^erj ! Sicfyt bebeutc greube. 
SBo ifi 2id>t? Die Sterne ftnb fo M; unb fern unb in 
9lebel gefüllt !" — 

SBie jie ben f^merjenben 2eib in langer tiefer ginfkr* 
nifc auf baS Sager fjingcflrccft ^atte, crfyob ftd; ein grimmer 
SBinb burd? 9tad?t unb Sccroütfe, ber ©iroeco ober ber 
Sibeccio, bic ben SWcnfdicn peinigen wie i§oflengcijkr. Der 
Drfan raft über bie ©umpfgrünbe, über bic ungeheuere 
glaebe, er paeft ^eulenb ben S^urm, als fottte fein ©tein 
auf bem anbern bleiben; rüttelt an 3Jfaucrn unb Späten 
unb Siegel, als wolle er *Pia erlofcn, btefen if>rcn Äerfer 
fammt ben bcS SeibeS fprengen , unb fie in bic ewige grei* 
$eit ^olen, ihren ©eift auf feine 3tiefenftttigc nehmen. „9lur 
in biefem Unmetter nicht jlcrben, in biefer graufen SWittema^t 



Digitized by Google 



33 

nid;t $itifa$ren!" betet fte unt prefjt i^rc abgemagerten 
Singer auf ten fieberheißen 2Kunt. £>a fdjweigt plofclid; 
ter ©türm minutenlang, wie um ju trogen, «©ordj! 3n 
Hefer Sßaufe te$ Clements fnificrt etwa« au£en oor ter 
Jfjüre — ein leifer ©etjiertritt. SRatonna $ia fcnnt ihn 
nur ju gut! SBit »erhaltenem 2lthem laufet fte. Stello 
iji c$! Sin ©efüljl für fte , eine Sorge fjat i^n wohl 
^eirnlic^ an tiefe ©djroette getrieben? SBa$ liegt für eine 
gutte oon £roj* für ta$ junge SBeib in tiefem Xrttte, 
tiefer Sld^c! 9to<h einmal fließt ihr hoffen, ein langend 
bester ©afi, in ten Sufen. Slber tie ©dritte entfernen 
ftdj jefct, oerhallen im ©ewolbe, unt fdjon beginnt ter 
SBinb mieter fein wilteS, jagenteä 2iet bis jum ©rauen 
te$ SagcS. 

So fintet jeter äRorgen unt jetcr Slbent, welker 
turdj ba$ genfierlein in tiefer SWauernif^c fdjeint , SWatonna 
*ßia mit bleicherer ©tirnc; nur auf ten SBangen brennen 
oft jwei fd;6ne ©rabrofen. «lud; ta$ itnglücf, auch tie 
Agonie f)abm ihre meland;olifd;en greuten: ©ern ^ord^t 
tie geitente, wenn tie purpurne ©onnenfugel hinabgleitet 
in ta$ SRooSbett, unter tie grüne Decfe, tem einförmigen 
faxten *ßldtfd;crn tcr fdjldfrigen äBclle am Sturme, wel<he 
tie Slbentluft frdufelt. gin feftfame* ©cufjcn geht tann 
tur<h ta$ ©d;ilf. Salt tmfd;en geheimnißtoUe gldmmchcn 
auf, Sumpflid;ter; fic führen ihre Sanje au« , bilten Äreife, 
trennen oereinigen ftrt wieter, roifd;en hier einzeln bin, 
tort ju jioei, trei, oier, fdjwanfen paarweife gleidj e ^ ncr 
$tojefi*ion oter wie ein Scidjcnsug. Söollen fte ten ©arg 
holen? — #cute, intefc tie ßrtc fdjon im ÜDunfel, ter 

^orijont nodj h ctt M*/ Wfy rin Meteor empor, »om 

3 



Digitized by Google 



34 



SRcerc bcrübcrflicgcnt uad) ten Sergen. STOit tcm Stiele 
folgt tcr gottcnen Scudjtf u^el , tie t>odj im Stauen 
nacb furjem crtifrtt, unt ftirbt — in tcr föidrtung Der 
£cimatf»! ©ort wo Siena liegt. — 

9Iuf einmal fefrauert t«ic Äranfe in ftd> hinein. 3br 
ij* jum GrfHrfcn web — unt im Äopfe wie ftidpt unt 
trennt ta$! äöcun fte nur nidtf fo langfam tyinftedwt 
müfite — wünfebt fie in ©etanfen — fo unfdwn, intern 
jur Cluat. SBcnn fie von feiner «£ant , feiner liefen $ant 
fterben türfte, 91ug' in 31ugc! Slbcr er müjjtc tadiclit, 
nidjt mebr t>ic Sraucn jufammen gießen, lädjcln unt ifyr 
alö SiebeStfjat ten $)otdwn'$ #crj Briefen, wie eine SRettung ; 
unt tann fie füjfen, unt im Äuffe ifjre Seele nebmen: 
ter lcfctc Äu£! ad;, jener er fte, tamate! — war c$ ta 
ntcfyt fdjon ate nafcmc er iljr Die Seele, trinfe fte von ten 
Sippen weg? aber er gab ifjr ja eine neue; er befeette fie 
er(! mit tiefem Siegel eines neuen Setend , weihte fte mit 
tiefer Feuertaufe jum bimmftfdien Sntjücfen. 6$ wäre ju 
fdjon, fo )it fterten! „Sangfam fott id; Die 9leigc teeren", 
fagte fic ju ftcb felbjt, „unt mi$ temütfngen, meinen 
<@errn unt (Ertofcr fueben, ten id; um te$®clicbten Witten 
viel gu fetjr vergeffen." — Sic warf ftdj vor, in iljrem 
(Stüde nicht mebr gebetet ju ^aten wie cbemalä, ntdrt tie 
©ebettetn i^rer Äintbeit mit innigem bergen geftammett ju 
fjaben wie einft im Ätofier. SBcnn man beten verlernt im 
Scben , tann \\t cd ein großer Sd;mcrg : wieter teten lernen. 

Sie hatte nidit metjr gebetet wie fonft. SDter nur 
für 9tetlo, um feine Siebe. Sr war itjr ®ott; fcaä muffte 
fte büfien. ttnt weit fte ibn vergötterte , tf>m feltft verbarg, 
tafi fein Stotj il»m mcljr fei ate tie Siebe, wart er ^art, 



Digitized by Google 



35 

renn — entfd/ulbigt $ia ben ©atten — bie ©cwalt, ba$ 
SSorragcn über Sintere, fteteS Sefriefcigen aller 3fiunfd?e maebt 
ja ten äRenftyen leiAt graufam. Der gantmann bleibt 
tanim fo viel frommer , weil er ftd; anberem äßillen beugt 
— unb wäre e$ nur bem ber Grbe; unb ifjt barum fo 
temütbig fein 33rot, ba$ ©Ott tym unmittelbarer gibt. 
„So mufi idj je£t SllleS tragen oljne ju murren", matyut 
fte \\d) felbjl. „©eil id; feine Seele, bie mir fo tljeuer, 
fo beilig, md;t genug wahrte, mufs id) jefct in Scbmerjen 
um fic tienen, mufi fte burd) Siebe erfofen, wie einen 95er* 
ftorbenen burefy anfcacfytige gürbitte, barf nid;t nachäffen 
unb ermüben bt$ id) iljn rubre." — Stur red^t Diel Siebe! 
9tie genug Siebe! Söenig Siebe, enge Siebe fdiabet. 2Jiel 
Siebe, weite Siebe fegnet. „3d; batte ja nid;t genug Siele, 
baran gefrrad; e$." — grfülle bid;, Sd;icffal — jebc Siebe, 
bie allein beftfcen will, mufc untergeben, ober f\d) in eine 
tyofjere f?tnaufringen. — 



SBie lang c$ bauerte , nrie Diele Sage , Söodjen, 3Ronbe, 
SRabonna ^ßia wu&tc e$ felbfl nidjt. Sie batte taö SRag 
ber 3ett verloren, ginmal nur raffte fie allen SÄutfe, rer 
ftd; nodj in üjrer Seele fanb, ju ginem gntfrtluffe $u* 
fammen, bat mit bem Steine »on Stöfs ben Sßretore — 
in ber geheimen Slbfidjt, ibn ju retten — fie ju »erlaffen, 
t*cn feiner 9t% ju befreien, iljr wenigjten* ju gönnen, 
ta£ fie allein flerbe. Scbon lang bat fte nidjt meljr ge* 
ü?agt, ju tym aufjublicfen , weil er bann mel rafdjer nodj 
als fonf* baä ®emad> tcrlafit; unb wenn fein Sdjweigen 
ifyr aud) töbtlicfy ifl, lebt fte tod> nur nod; *on ben wenigen 
Minuten feiner ©egemvart. ffite eine weijje £aubc flattert 



Digitized by 



36 

fic fidj ab ju ftüfien bem ©eicr. 9(n einem ÜRorgen 
war c« ber Äranfen gelungen , ftdj bie Stiege hinunter bi« 
ju bem Sburmeingange ju fdjleppen. 3n tbrem Drange 
nadj ber lebenbigen Sdjopfung mitten in bem Äerfer »ou 
Stein ftrerfte $ia , n>ct( ftc nidjt« Sintere« erregen fonnte, 
ifjrcn Slrm nadj bem ©dyttfc an« unb fdrfang e« ju einem 
Äranje, ben fte al« Scute an ibre einfamc SKauem jurücf* 
trug. 95on ber SBanb über ibrem 2ager fdjaut, al« fte 
bie Xljüre hinter ftd> Stiebt, ifir ein Ärujiftj; entgegen, 
grob uen Stein genauen, wie au« irgenb einer STOauer* 
blcnbe gerijfen, um fyier mit flüchtiger $anb, in Slbwefcn* 
tjeit ber gremitin fo rauher 3^/ aufgehängt ju »erben. 
$ia fegnet biefe ^&anb, bie neben bem Sdjlummcrftffen ben 
legten cinjigen £ort befefiigt. 3br erf^eint ba« Silb be« 
£eilanb«, wenn aud) rofc geformt, jweifadj al« ®abc ber 
Siebe ; jroeifadf) al« Xrofhing ; oljne fid^ ju beftnnen, fdjlingt 
fte ben frifdjgeflocfytenen Äranj, ben armen Äran }, ben Sdjmucf 
tcr SWarcmma, um ba« Ärcuj, 2eib ju 2eib, gleidjfam i^r 
eigne« £infterben fombolifd; tyinffreucnb bem ewigen, im 
lobe ftegreidjen geben. 

Ob 3Konjtgnor $ietra ba« Sd;ilfgewinbe bemerft? 
Stumm bleibt er wie eine Statue. ®d>wcigenb fommt unb 
gefjt er, fein einjige« 9lmt crfüllenb, itjr 9ta$rung ju bringen, 
fte Ijinwelfen ju feJjcn — gleitfc if>m felbfh Sag für Sag 
belaufet er ba« fdjwinbcnbc geben, bie fioefenben $ul«* 
fdildge. 3fl e« if>r bod; oft, al« wäre er fdjon geftorben 
unb ein gefpenfiiföer Äcrfcrmeifter. Süngft $at SRabonna 
$ßia tym bie gefalteten «§anbe tyingeftreif t , al« wollte fte 
ifcn für fte unb ftdj bitten — wäre e« Mo« für ftc allein 
gewefen, bie Dulberin hatte e« wo^l faum mebr gewagt. 



Digitized by Google 



37 

Söte ba« junge SBeib ftc fo jitternb aufgebt bie arme ffeine 
£anb, fallt 9tetto'$ Sficf auf einen 9ting an bem bleiben, 
Maugedbcrten ginger. ßin SRing mit Mifcenbem 3uroel — 
ba$ 6injige , roa« tie 2)onna von ben Äleinobien gtüdlid^er 
Sage au« bem Sdnfffcrudje gerettet! 2)a* £ed;fie, ba« 
giebfk : ba« 3wty* n Sreue feid gum ®rabe , ber Srau* 
ring! Sßtetra fanntc biefen Steif nur ju gut, ben er 
in wonniger Stunbe ber fronen Suiten feiner 33raut »er* 
mdfylt. ß« ift al« toenn ein eleftrifdkr Sdjfag it>n i?om 
Sdjeitel tu« ju ber So^fe rüljre. Slber bie ganje ©ejtolt 
Meibt wie fejlgemauert. 9?ur feine SBimper fenft ftdj; er 
beifjt bie Sippe übereinanber in bem me^r unb mefcr Der* 
nutberten ©arte , roenbet ftdj langfam mit »erfdjrdnften &rmeit 
bem *Pfortfein ju , erji at« er e« feinter ftd> gefdjlofien, Nie 
bcflügelnb bie Stufen tyinabeUenb. 

Stur einmal nodj feine Stimme fwren! *ßia »ermag 
c« gar nidjt ju tragen, meint fralb ju Herten, ifm jum 
Icfctenmale ju fetyen. 2>a nimmt fte fid^ Mt, noä) einen 
SBerfu^fgu toagen , nod} fjeute, wenn berSignor nneberfeljrt. 
Sie tyarrt mit gefteigerter Spannung, ßnblid; na$t ber 
leife Sritt ton Steuern. Die £f>ürc geljt auf, ba ftetyt ber 
$retore roie ein Statten. fflfabonna $ßia lajjt ftd> \>ox tym 
nieber, auf beibe Äniec, fhimm bie «$anb auf ber SSrufl. 
3n>ei fernere gleiten, fd>tt>arj unb gtdnjenb roie gfcen^olj, 
fangen tief ben Stürfen ^inab — fte tyat ntdjt me^r bie Äraft, 
ba« üppige £aar mit ben giligran * Stabein aufjunejlefa. 
Der feine , nod) immer runbe £at«, bie elafitfdjen ©ejtdjt«* 
linien , bie Slugen ergeben ftd; ju Stetto , bie großen Sterne 
mit fejtan ®fanje auf iljn ridjtenb. Sßtc auf einem Äircfcen* 
btlbe, eine «geüige, eine jungfrduti^e SWart^rerin im Werter, 



Digitized by Google 



38 



liegt ftc bingegoifen per bem fmfkrn Sftanne. Sie ift ju fdjön ! 
J>a$ ftadjelt ben §a$. Itnb Sßietra fyafjt, wie nur ber ju 
Raffen vermag , wc(d>cr liebt. „ Sic ift ju fd;ön , bie Sun* 
berin!" fpridjt c$ in Ujm, unb alle Sd*langen wadien in 
ifim auf, t>tc ba$ £erj jernagen. „3u fd;on unb ju 
reuig , um fdjmlbloS gu fein ! * — gr gleitet an ibr wertet, 
um ba$ Äorblein auf ben Sifd) $u fc^en , unb wieber, um 
ba$ ©emadj ju t>criafifen. SKabonna $ia fniet nodj immer. 
Sein gut? t>cr6afft auf ber 2Benbeftrewe. äöenn fic ein* 
mal tiefen Sdjritt nidjt mebr fyortc! SBcnn Steife nid;t 
mef>r fame! gr fiebt fo gelb au«, er fdifeidit fo matt. 
„9hir nid;t eer mir, nur ntd)t *er mir!" flebt ftc ju ©ott. 
Tuttc wirb tfjr bic Slugenbecfel fcblicfien, wirb ibr aScrfef)* 
nung julacbcln . . . „©nabenreirtc SRarta, wenn tdj 
gang einfam fterben müfcte !!"... Da« arme $er$ febreit 
auf in ibr nadj ber #eimatl;>, ber müttcrlicben greunMn, 
ben ©efpielen .... 

$tetra betrachtete xljx bemutbigeS 91uffdiauen ju ifjm 
nur redtf als Scroct* »on Sdjulb unb 3^ n ^ un d/ unfe 
jefct erfl fdjlagt ein bejlimmtcrer 9frgwo()n äBitrjcln in feiner 
Seele. SBie rast ber $retore oft im ©ebetmen, im fernften 
G5ewelbc, beffen »erjagter Sdnauber nidrt Sdjalf, nod) 
Strahl mratfj, wie rast er mit ftd} felbft, um eben ter 
bem ffieibe fo unerfcfyüttert , jo eiftg erfdjeinen gu f ernten! 
3bm felbjt, wie er fdjwadjer unb fd;wacbcr wirb, vergeben 
jefct bauftg bie ©ebanfen, benn ba$ ©ift friert ja bureb 
feine Bibern, wie burd) bie if>ren. (5r ift ja mattet all* 
taglid>e äflorber, weldjer baä geben bc$ geinbeS nimmt, 
weil biefer in feiner ©ewalt. SRenftgnor ^ßietra ertufbet 
ja fclbfi, freiwillig allen ©raus ber SKaremma — Sdjweigen, 



Digitized by Google 



39 

V 

ginfamfcit, ©icdnfwm ; ba$ Scrinncn ber Steige im ©tuntcn* 
ßtafc , Äornlein um Äernlctn; baö ftd}tlid;c unb greifbare 
9?ahcn bc$ Jfnochcnmannä mit ber <gippc. 2((fc$ tief; bul* 
bet er mit $ia , für $pia — bamtt er fic eä erbulbcn fd^e. 
Unb boefy lauert mcflcidjt im »erborgenden «öcrswinfcl eilt 
©ebanfe, betnahe ein Reffen, baf* fic nicht juerft wrfebeibe, 
nicht Der ihm! äöer je einen Slicf ju fenfen wagte in »er* 
fdrtctertc Untiefen ber 2Jtcnfd)cnbruji , wirb fo unfcligen 
SBahn, fo ungeheuere 9todie nidjt für unvereinbar crflarcn 
mit Dafein unb 3öefen ^eiper, namcnlofcr Siebe; unb ba$ 
SRitlcib theilcn gwiftyn jwei Opfern ßincr jerftorenben 2eU 
benfd;aft — rem SRorbcr unb Der ^ingemerüeten. 



gine winterliche SKadjt bämmert herauf, eine bunfle, 
herbe SRadjt. Der Sßrctore jifct im 3wtclichte, bic Stinte 
auf beibe «öanbe gelernt. Söic ber Sßinb heute fo wunber* 
lieh Pfeift im Schüfe! 2öic bic Srrwifdjc bleich umher* 
u>anfcn! Unb bie guft fo bänglich unb fdjwcr! spictra 
fpringt auf. 6r fann ftd; nid)t ocrbehlcn, bajj fein 2Beib 
ba(b Sittel wirb überftanben haben. SSielletdjt erlebt fic ben 
Morgen nid}t mehr. Koch einmal nad; ihr gu flauen treibt 
c$ ihn. Sdjwach, tobtmübe er fclbjl, fdjwanft er früher 
als fonfi bie Stufen hinauf. 2Ba$ fradjen bic Steine heute 
fo ganj anberä unter feinen güfeen? <£r tritt in bic 3ellc 
— noch Wttt* ftnfkr. So oict er ju unterfd;ciben bermag 
fifct bie Donna nicht an ihrer gewohnten Stcttc, ntd)t auf 
Dem Schemel, niebt auf ber 35anf im ©emauer. Sie mufj 
wohl auf bem 2ager ruhen. Ungcfducft unb heftig tappt 
er, bie gampe fudpenb, welche $ia fonfi fclbft angujunfcen 



Digitized by Google 



40 



pflegte — benn fte liebte ba$ 2id>t ! SBie angftoott bi* ber 
fieine SDodjt brennt unb 9tclIo tyr in ba$ Slntlifc leuAten 
fann! 3)od> glaubt er ibren 21tl)em nocfy ju fyoren, ober 
etgentticb beffcr, ju erraten. 

£)a Sßietra cnbltd; fte lungejfretft ftcfyt in bem fd;neei* 
gen, mit »ollen, weisen galten tyod) um ben unb 
bie Änodjel ber gefalteten <£anbe ftd) fdjmiegenben SBoßge* 
ttanbc, n>elcf}c$ fic an biefcm Jage angelegt fyat: fommt 
ifmt ba$ 3Mlb in ben Sinn wie er *ßia julefct ba^eim er* 
blidt , als er mit fd)icffal$»olfcr ^anb bie rotten ©ammct* 
»erfiange an iljrcm Settc jurütfgcfdjlagen fjatte; fte erblitft, 
warm at&menb, roftg angefyaudjt »om Sraume, ladjelnb 
*om innerlichen ©lüde. ÜDer ganje 5(bftanb jwifdjen fonft 
unb jcfct, bort unb l)icr brtdjt über 9Mo herein. 9We$ 
fonnte ja nodj fein wie ehemals. Scben, Siebe, SBonne, 
welche um biefc ©efialt ffoffcn, ftnb fte nid;t immer nod> 
ba? fR\xx ba, um Jjingefdjlcubert ju werben bem ©rabc, 
bem naffcn 2Kober, bem ©cwürme bcr STOaremma? — 

$ta tjatte )\ä) in tiefem grbangen auf ifjr 2ager gc* 
fcblcppt, vom Senfler, wo fic lang, lang gcfejfen unb in 
ben Gimmel gejtorrt, bis ber lefcte ©d;immer »erglommen. 
3)enn im *ßurpurmecre be$ 9tiebcrgangc$ war if>r eine gata 
SRorgana aufgetaut : in ber 2uft fdpwammen bie Sbürme, 
bie wotylbefanntcn, bie kuppeln 5ltte, ber 35om »on ©iena, 
bie brei «öügcl, wcldjc bie geliebte Saterftabt tragen, 2(llc$; 
bie ginien ifyrer anmutigen Sanbfdjaft , ja bie SSBipfel tyrer 
©arten. . . Unb wie ©lodenlauten fällte e$ im ©fyrc ber 

Äranfen fic glaubte ^onncnfang ju »ernennten, 

fcrntycrgleitcnb. . . Stadler wmodjte fie ftd> aber nirtt 
mefjr aufregt ju erhalten. $obc$fd;auer famcn über fte 



Digitized by Google 



41 

unter tem Äreu$e. „äöie tunfcl ifl l?te Pforte!" fagte fte 
laut toor ftdj (>in. 9tod> einmal podjtc ifyr £erj teutlidjer 
al« fie ten £ritt fwte, ta« Oeffnen ter S^üre. 3efet, 
ta 9lello uor ibr fteljt, tie Simpel Ijodj in ter bebten, 
jtfct brtdjt STOatonna *ßia nad; mclen Sagen wieter Da« 
Steigen. ,,ß« iji genug!" . . . lifpelt fte faum bötbar, 
mit jittemtem 2aute. „ 9tur einmal lafj mir teine Stimme 

nod> tonen fpritfy, mein 9ielIo! ty 

fterbe fc^ulble^ fprid^ ! ..." — 

ßin fleine« Söort, fo lange fie feine Stimme no<fy 
fennt, eben jefct, braute ifcr unfaglidjen £roft! Erbarmen 
regt ftd) in Dem SRanne. ßr ringt mit ftdj felbfl um tiefe« 
Söort. Slber tämonifdic ©ewalt fdjnürt ibm He Äc^lc ju. 
Stuf einmal wadj«t in tem Sladjer ein Öktanfe, ein wirf* 
liefy radjenter, riefengrofj. 6in ®etanfe, oft gebort, oft 
gelefen, oft wieterbolt in Mete, Sdjrift unt Sang: 
„Sterbente Sippen fagen SBafjrljeit!" 2ßer malt 
tie SRarter te« Seelenfampfe« , in welkem ter Signor an 
tem Sterbebette fteljt? „SBenn fie fcfyultlo« wäre . . . . 
wenn icfy nod> retten fonnte! . . . aber tie £ütfe müfjtc 

jagen ^lieben müßten mir au« ter SMaremma; 

auf meinen Straten müfjte xij fie tragen weit, weit, bi« wir 
ta« fdjnellffc 9*oß fanten. . . . äßenn fte fdjultlo« wäre 
.... wenn Sitte« werten fonnte wie einft , befifer al« gu* 
oor! . . . ." gine ganje Seeligfeit fliegt wie Slifc an 
if>m vorüber, ßr Ijalt ftd) tie Stirne , Sitte« treibt ftdj mit 
i^m im Äreife, tie Äntc trogen ju bred?en; er mufc fid> 
an ta« 2ager Hammern 

$ia freujt mit tyrer legten tfraft tie {arten Sirme 
über ter »ruf*, wie man fie fdjon al« Äint im hofier 



Digitized by Google 



42 



f$(afm gelehrt, „(£r will ja ted) mit mir fierben ! . . . ." 
Hingt e$ turdj ibren fdjwintenten ©ctjt. „3* fegne tyn 
für tie£ (Sefdjenf feiner Siebe .... $cxx , nimm uns in 

(Snaten auf mdj allem 3rren!" „äöenn ftc 

unfd;ultig wäre ! u Sr tenft'ä mit fdjwcllentcm Reffen. ßt 
beugt fid; ju tyr. . . . £a faufett iljr ein Älagclaut uon 
ten Sippen , fc füfc, fo melotifd;, tafj man fragen mag: 
cb tor Sßeb, oter oor Scbagen, tem df»nltdi ^ wenn jtdj 
iemant fo redrt fanft unt wohlig $u 9hibc legt für ten 
Sdjlummer? So fü#, fo mclotifd;! 2)ann quillt ein 
(£d)c, wie am einem gclfen ta$ SWirafel, fremt unt fern 
wie aus antern *paratiefen, wie Senjbaud), weld)er ta$ 
(£i$ fdjmüjt, warm unt) weid> : „$ia!" aus Gettos 
»ruft, „$ia!" wietertyolt er, als fdjwetge er in tem 
polten, (angcntbef)rten 2autc, ter iljm alles ®lücf wie* 
Verbringt, ter wie ein Bauber ijt, welker Sittel *cr* 
wantelt. 

Sie f>crt Den Suf nid?t mefyr, Ijert ifjrcn tarnen 
nic^t metyr. 9?od» wafjrenb $ietra ten fjeifien Streit mit 
Dem §einte in ftdj fod;t — war bicr in (Einem Slugcnbltcfe 
aller Äampf aus. 9ktfo legt tie £ant auf ibren falten 
Sufcn, unD fütylt: Sd}merj, *ßul$fdjlag unt 9W>em ent* 
flogen! dr bleibt allein mit feiner Sadje. 9lein, ibrem 
frietenfüntenten Slntlifcc gegenüber. <£r nimmt ben Sdjtlf* 
franj t?cm Ärujifij unt fefct ifin tyr auf tie ton Streif* 
lidjtern ter flacfernten 2ampc beleuchtete, maefettofe Stinte: 
tie ©tegeSfrcne. 

Siena beweinte ten Set von SRatonna *ßia, ebne ten 
ibn teefenten Sdjleier lüften ju fennen , tenn tie Slnwefen* 
fyeit tes Sßretorc in ten Seegegenten fyattc nidjtS Ungewollt* 



Digitized by Google 



43 



ItckS, aufier baf* er jidj tiefimal ton ber Dame Begleiten 
lieg, grji bic 3«t Joffe baS ge&cimniftootte Sieget jweicr 
#crjcn, gweier (Srafeer. Unb burti) graue Safjffjunberte 
tonen QtiUn, mit ber SMuftf tc*famfd)cr Spraye, in bem 
göttlichen ©ebte^te beS gtorentinerS , fünbenb wie 2eibcn* 
fdbaft fcertyeerte im ungebanbigten SRtttelalter — wo ifjre 
2at>af!romc ftdj ein tiefes 33ctt grufcen, nidiit in ber SBeite 
wffadrten - — unb melfeufyt, ofcgteicfji langp Befreit aus 
jener büflern SEBiege , no<f> tagfid) wieber unter uns fceröeeren 
mag, weü bic Katurfraft, ewig alt unb ewig jung, felb|l 
in aSulfanen, welche fcfjwar$ ausgebrannt fdjeinen, *on 
9teuem lobernbe Säulen cntfejfdn fann: 

,,Riconliti di nie, clii son la Pia: 
Siena mi fe: disfeceini Maremma : 
Salsi colui, che' nnanellata pria, 
Disposando m'avca ton la sua gemma. " 

(Dante. Purgatorio. Carito V.) 



Digitized by 



§it $m Hlontteii wn ftd)tfntl)al. 



Digitized by Google 



rity am SRorgen n\ir id? au« 33afccn$ ©enrimmel 
in He 93ergi?erfd?lingungen Den Std^tcnt^at geganoien; 
fcurtfy t>a« SI;or in ten tfloftertyof, auf wefcfcen rer 
Sacitienfcerg mit tunfein Sannen 6odf> fjereinfAaut ; unfc, 
tjorkt am ftittriefelnbcn Srunnen, wo unter Äfajten fca$ 
jteinerne 9ftuttergotte$bift> ftebt mit fcem JtinMein auf fcem 
9(rme , nad; fcer Äird?e. SWujtf fcefrte tmrä bic graue £atte. 
5Die reinen Äfagetene ter Tonnen auf umgittertem ßfwre 
trugen fcen ©eijt wie auf Saufanfdjnringen. SSon Cem 
£o*attare, mitten unter fcen alten 3af>ringer ©rafcfteinen, 
ten tungeftredten ©ejlalten furfttiAer Stüter unb Slefctiffinnen, 
gewahrte man eine fd^warjurnfjangte ©abre. 2U$ fca$ 
Sequiem uerffang, fyofren fciefetfee Scanner ton fcen (Stufen 
auf. ßin 3"9 Mlbrte ftdj unter großem Sutaufc, meift 
femtootf. 3Ran fperrte frie ©artentfcüre weit auf. Sdjul* 
jugenfe voraus. 95or bem Sarge t>er eine iftofterfrau im 
©ewanbe fcer ßiftersienferin, ein großes Äreuj im 9(rme, 
ta$ gar fd>wer fdjien , fcenn fte mmocfcte e$ faum ju tragen. 
Der Sarg war furj unt» fcfmtal, man fab, es mufitc ein 
flehte* jufammengefdjrumpfteä Sttonntetn frarin liegen. Sie 



Digitized by 



48 



fjatten tfm , ftott mit den überall um uns duftenden Slumen, 
mit glittern aufgepufct , g. 33. mit den gewijfcn glifccrnden, 
grünfpanfarbenen flattern. Sic ©d;wejiern folgten reiben* 
n>eifc in tyren ffutten *on fdjwargcm und weifjem SBollen* 
geuge, und gaben, in foldjer ftarren SSerpuppung durdj He 
lange 3«lc blühender 9tofenbaume und Herfen lünfdjreitend, 
einen beflemmenden ©egenfafc gu tiefer freien, frifdjen 
Statur. 

Sin der ein J&att>runb geidmenden 9tücfwand des ®ar* 
tenS ragt das Ärugiffe oon ©tein , wie au« einer STOauer 
tten faftigrünem SebenSbaumc. 2)eS ^cilant« $üf?e rufjen 
auf einem geflügelten ßngclfopfe. Sßeiter unten auf dem 
©ocfel, gu »eifern ©tufen führen, ein Sodtenfädbel , als 
etwa« Untergeordnetes, UcberwundeneS , mit der ©andubr 
und den eingegrabenen SBorten: „3efuS unfer Xrofi." — 
3n der SBeifjwajfcrfdjalc daneben fammeln iidj die Iljranen 
des Rimmels, feine Jljau* und Regentropfen. 3« beiden 
Seiten faffen #edcn, au<$ »on diefem bedeutungsvollen 
Lebensbaume, gwei beetartige 9taumc ein, aus denen nur 
tyin und wieder ein niederes £olgfreuglcin, gleidj einer Söund* 
narbe, gwtfdjen fjotjen weifen Stofenbüfdjen uorfdjaute, wo 
ÄnoSpe ftd; an ÄnoSpc wiegte. Sluf den «$ecfen lagen 
feine ©pinneweben, weldje den gldngenden Zfyau aufge* 
fangen Ratten, als wollten fic mit ityrem ©ilberjlorc die 
füllen ©raber noefy ^eimli^er umfpinnen. Oder an die 
gurücfgelaffenen ©djleier der ©djlummerndcn mahnen, die 
abgelegten ©djleier der Können, weldjc da wo ftc bin* 
gegangen jener nidjt bedürfen. 9Sci tiefen ©rdbern und 
weifen atofenjiraudjen ward der ©arg tnngefefct. ©er 
ÄlojiergcijHtdje fpradb, mit nafelnber Stimme gwar, einige 



Digitized by Google 



49 



gute , furje SBorte. Die ©djwcflcrn fdjicncn fafi eletd^gültig. 
9lur eine bemerfte id>, bic beinahe jufammenfniefte. Sin 
greife« SIntlifc. ©ic mußte ftcf^ an t>ic 2Raucr lehnen, an 
bic Sapete »on 2cben«baum, al« ftd} bic Tonnen um bic 
fdjwarje ©rube aufhellten. Stic ^afcc id? fo weinen fetycn! 
3* mußte heftig mitweinen, ii) fonntc mir nid^t anber« 

bclfen 

Stadler erfunbigte td; mid; nad> tcr alten Älojhrfrau. Die 
gingefenfte war eine« Organijkn £od;tcr, Scncbifte, unb 
bic 5(nbcrc ifjre greunbin , STOutter 9ttcjanbrinc. Sie waren 
aus (£inem Dorfe im ©Awarswalbc , Äinbljcttgcfpiclinnen, 
Ijattcn \id) nie getrennt. Die SSerjlorbenc fjattc wegen ber 
Sfnbern, unb mit if)r, ben ©drteier genommen. Drcümb* 
fed>«jtg Safjrc waren fic fjtcr jufammen gewefen, immer in 
Ireue nnb Eintragt, ©ic motten beibc über adjtjig Safere 
jd^en. Die Ucbcrlebenbc war brei Sahire jünger. 2Sa« 
»ar ifyr ntctjt aüc« jefct gu ©rabc getragen! ©ic weinte 
aber aud> fo tyeiß, mit foldper Scibcnfdjaftfidpf eit , baß man 
ftcfy fragen mußte : für wa« fic benn im Äfoficr war, warum 
fic benn in« Äfofier gegangen, wenn i$r £crj bod; nodj 
auf drben an etwa« fo ^ing? Unb babet ba« IjoJjc 3ttter! 
I)u arme finbifdjc 9lonnc — folcfyer ©dmtcrj, wo bu bodj 
fo batb folgen fannft? Unb c« ift ja gar nid;t wie eine 
Trennung — nur bie *ßaar ©dritte au« ber 3ctlc in ben 
©arten. 



S^eüna^me an ber greifen Könne trieb mid) balb, 
meinen »orfangjl im Äloficr angefünbigten Scfud) ju bc* 
ftyeunigen. 3d; ^ttc mid} fjeute oon atfen meinen Scfannten 

4 



Digitized by 



50 

bc« Salon« unb ber ^romenabe lo«gemadjt, fcon tiefer 
ganjen wie Champagner braufenben unb fiüdjttgen ©efett* 
fd^aft. Selbjl »on greunben unb Serwanbten; bem jungen 
Sßaarc, ba« bie SfittcrwoAen in ber „brittanten ©aifon" 
»erfdjwärmen wollte: ©raf 4i>ugo, ber Sttttcr unb Sßoet, 
unb meine reijenbc Sulie mit ben langen blonben fcoefen, 
bie noefy ben geftrigen 9?all au«fdjlief, auf bera ftc in üjrem 
bufiigen 5?lorgewanbe wie eine föofenwolfe febwebte; 3lad>= 
mittag« in bem eben »on $ari« angelangten Sfatajonen* 
Reibe mit einer rufitföen Lotterie auf bie ftattorite, ba« 
fpiegelreidje Stof of o * ©d?le# ber SKarfgrafin Sybille au« ber 
sßuber* unb ^ßorjettanjeit : jum grüljfiücte ju reiten bad;te. 

6« war fjeute ber Sinnentag. Die alte, gotbifd» 
reftaurirte ©rabfapelle, bie ft<b ju Sidjtentfyal, gegenüber 
ber Äirdtc, an ba« Söaifentyau« lebnt, ftanb offen. 3n 
bem burdj ©la«gemätbe in warmer Dämmerung gehaltenen 
©ewolbe, wo au« gotbnen SBanbtafcln fjeilige grauen mit 
bemütljig gefenften Slugen ftdj beratneigen, in ber ättitte 
ein ftetnerner 9titter«mann ru^t , bie güjje auf einen 2owen 
geftemmt: feierte ber ^riejkr in großem Ornat, bei Äerjen* 
lidjt , unter SBeifjraudjwoffen , von jwei ßtyorfnaben bebient, 
ba« aRefjopfer, jum ©cbädjtniffe ber vor gweiJjunbert Sab* 
reu tterfiorbenen babifdjen ^rinjeffin Slnna. ßtwa im Ken* 
trum tom ©otte«tyaufe, auf ben (Steinplatten be« SBobcn«, 
finbet man ein £er$ eingegraben. Darunter fd;lummert 
ba« ibre mit nod; anbem be« 3äfjringer Sürftenjiamm«, 
beffen «£erjen geraume 3^it tyinburdj jur Seifefcung bieder 
gefanbt würben. 

SBon ber Äapefle eilte idj fdpräg über ben #of <* n 
bie Älojlerpforte. Drei SRofenbäume blühten neben it>r unb 



Digitized by Google 



51 



rctdjten mit iljrcn Äeldpen »oll fu^en «rom* bis in ben erfien 
©totf hinauf. 6$ faf> eigentümlich fdjim au$ , al$ würfen 
bie 3tofen in bie 3clten hinein, ßtn blaffe* fHttfreunblid?e« 
@efid;t lugte burd) ben ©lieber ber S^ürej bie Älojler* 
magb SDorotljea, bic fdjon jwanjig 3aJjre ben ©diwejfcrn 
bient, unt>, wie fte mir felbfi fidler einmal geftonb, große 
ßljre t>axin fudjt, nic^t ju ifjnen emporftrebt. Sie fam, 
nadjbem fie miä) bei berSlebtifftn angefünbigt fcatte, jurütf, 
mir aufjufcfyließen, unb geleitete midj bie Sreppe hinauf, 
burd) lauter braungebo^nte , »ornetyme Spüren auf ba$ 
faxtet be$ ®prad>faal$ , ben ein eiferneS ®itter mit burcb* 
ftdjtigen SRanfen loggienartig in jwei Raffte Reibet. 3nncn 
unb außen fielen hornige ©tityle &on 2ud>, mit SRageln 
befdjlagen. Süßte faß fdjauerlidj lebenbtg bie 33ilbnijfe ber 
«ebtifimnen an ber Söanb jenfeit* *on bem (£r jgefled|te ! 
gine jener alten gürftinnen befcnber« blitft iiemlidj gefoen* 
jiertyaft tjerüber. SBabrenb id) ba$ Vertrat ber jefcigen 
Mtifftn betradjtete , trat fte iberraföenb , leibhaftig , wie 
nodj einmal au$ bem Stammen, burcf; eine innere £$iirc 
berein, t>on if>rer ©djaar begleitet. 

ß$ motten ungefähr 16 Tonnen fein, bie mit ifyr 
an ba$ ©pradjgitter famen — bie 3a^I ber Stngefleibe- 
ten barf 18 nidit überjfrigen. SRefjrere ©eftdjttetn fa^en 
ganj rojtg unter bem f^warjwollenen , weißau$gef<tylagenen 
©drrfeicrtudje *or. Sintere, otjne ein Sieberdjen, wie Silabafter, 
fc Heid;, baß man bie £aut faum »on ben weißen, bt$ ju 
ben 33rauen tyerabreiebenben ©timbinben , unb ben blenben* 
ben, eng um bie SBangen bis an ba$ Äinn gefalteten 
Streifen unterfdjeiben fonnte, ber mand)e$ lieblicbe Ctoal 
umfdMoß. <Dic jiofjc ©tirne, ba$ Haffifd;c $roftl, ber 

4* 



Digitized by Google 



52 



traumcrifd) fcfjwimmcnbc 33Hcf unter langen fc^warjen SBim* 
pern jener fdtfanfen, etwas im Hintergrund ftdj Ijaltenbcn 
Stonne, erinnerte mity an t>ie Soujtne meiner Sufie, an 
SWargarita , welche jc^t auf ber StCa im ®otf von SReapcI 
weilen modjte. 

3n »ielen Slugen glaubte idj tyeijje freunblidje Äinber* 
neugicr ju entbeefen. SBeMjcS fragen unb Antworten auf 
einmal! Die ßinen erjagten von tfjrcn 33efd)aftigungen, 
tom Unterrichte ber Äinbcr , bem fic tyre meifte 3eit weiften j 
bie Slnbern von bem heutigen „SRefreationStag", ben ifjnen 
ftet* biefc Sanft Slnnenfeji braute, unb wie bie ^rinjefftn 
Slnna vox 200 Saljren eine Stiftung gemadjt: bafj an 
iljrem Sage, bi$ auf biefe ©tunbc, jebe Sonne ein gefrra* 
tened £üf>nfein befamc. Ober von bem fedjätjunbertjatjri* 
gen ÄlofteriubUaum, ba$ man bor einigen Sfltyttn mit ber 
URaifeier begangen. Slud} fcerfaumten fic babei nidjt, auf 
ba$ ©efdjenf ju jeigen, womit i&r ©roftyerjog fte fei bie* 
fem Slnlajfe begabt : ßin ©emalbe ber waefern alten Äünji* 
lerin ßttenrieber ju ßonftonj — ber gngel, welker in 
feiner Sdjale bie S^ränen ber Seibenben »on ber ßrbc jum 
Himmel tragt. 

Da$ uralte SRütter^en fjatte idj alsbafo wieber tjer* 
auSgcfunbcn. Da« Heine Stntlifc gli<$ »crgelbtcm $erga* 
ment. Die freiließ fe^r jugefptfcten 3üge »errieten bod) 
immer gein^eit ber Sinien. Die madjtiggrofjcn bunfien 
Slugen Ratten nodj ©tut. Sic »erjtonb miä) nicfyt glcidj 
af$ \6) tyr meinen SBunfdj äußerte, fic meljr ju fennen; 
ba i<$ aber ifjrer greunbin erwähnte, fam pl6fcft<$ 93ewe* 
gung in bie SWiene ber gebeugten fflojierfrau. «galblaut 
fagte fie mir, \ä) möge jte nad$er unten in ber Äirctye 



Digitized by Google 



53 



erwarten, wo mir ung attein fpredjen fonnten. Server 
wollte mid) tie Slebtijftn nod; in iljre Scüt fuhren. SBie 
traut tiefe, tur$ einen grünen Solang »on tem Sd;laf* 
unt Setfabinet getrennte Stufte, mit ifjrem Sbonofen, 
ityrer alten jtlbernen llljr, ten feltencn, *or ten genflern 
gepflegten 93(umen, ten fielen frommen ober liebeootfen 
Slntenfen, weldje tie SBauern fdjmücfen! Unter 2efcteren 
audj ein, tag SBo^ngemadj ter ©roftyerjogin Stephanie 
barffcllcnteg Slquarel. $)urdj> ein Sdjiebfenfierdjen turfte 
i* auf ten blanfgeboljnten , reid;gefcfymücften Sljor Ijinaug* 
flauen. 

2luf tiefem ßfjore beteten, alg id; fpater in tie Äir4e 
wanterte, tie Tonnen oben laut. SEBie ©eifler gemannten 
midj tiefe Stimmen ter Unjidjtbaren. 3dj mujjte tarüber 
fmnen, wie jete ginjefne ein Sdjuffal, ein ^erj Ijat, unt 
mie tag atleg tod; jefet sugleid) in tag grofie ©anje $u* 
fammcnflic^t, in ter regten #eimatlj ftd> eint, glei* tau* 
fent Sadrjlein in einem Strome, tem SBeere ju. I)ic 
Sdjwcffcrn fd;wiegen unt id; £orte pe fortgeben, alle tyre 
Stritte, merfwürtig mannigfadj unt einförmig iugleidj, 
Stritt um £ritt, in jetem eine ®efd)idjte, eine (Eljarafteri* 
jttf. 2)ann wurtc tie £l>üre oben jugemadjt unt alles 
war grabfhimm. 6in Sauernweib mit fdjneeweijjem £aare 
lag auf beiten Änieen »or tem Seitenaltare, mit gefalteten 
ganten fo rüfjrent emporblüfent, fo inbrünjttg, tafj et»a$ 
in mir fprad;: SSolf, wofyl tir, tem feine ftir^c f o beten 
leljrt! 

9lur tag SÄaufdjen »om SBafierfattc ter ©og tonte, 
als aud; ter fdjwere Sd;uty teg Sauernwetbg »erfaßt war, 
in tag tiefe einfamc Steigen. 3d; betraute tag fachte 



Digitized by Google 



54 

©tfiaufeln ber weit ton ber £)ecfe {jeratgelafienen ftlfcernen 
9lmpel. Sin ©djiwalMein Ijat ftdj oten in tiefem fleinernen 
Gimmel verflogen, «n ber Seite fnarrt ein ^fortdjen. 
„Da$ ifi fiel" — Stein, eine Mutjunge Jlonne. Seife, 
wie ein Seift geljt tiefe, ot>ne midj in meiner gefe ju ge* 
wahren, burdj bie Ätrdje, füllt bie ewige Beulte neu mit 
©et, lafct fte bann wieber an ber ©djnur emporfdjwefcen 
in ba$ ©ewolfre unb fniet, fo oft fie, bei bem ©efdjafte, 
am Slltar oor&eifommt, in jtifler ®rajfe auf bie ©tufen. 
9tod> einmal fnarrt ba$ $f6rtd>en. gnbltdj SRutter SUe* 
janbrine! 3Bir fefcen un$ in ben gefertigten C^orfhiljt. 
Didjt an meine ©eite gerüeft , meine #anb in tyrer Weinen, 
mumienhaften, iljr larafdjwarje« äuge, in bem e$ ned) 
feltfam »on Staturgeifi fprüfjte, nalj in meinet gefenft, er* 
jaulte jie mir was folgt, nur bafc idj es leiber nidjt mefjr 
genau mit tyren SBorten wiebergefcen fann. 



ffiie ein Mauer fltiefenfranj fdjweMen bie Serge im 
Sieker. Sltfmaljlig erglühten if»re Äugeln , als wollten fte 
5lbenbanbacf>t galten, unb mit ben legten ©onnenftrafylen 
flog wie ein ©otbregen auf bie ©d;lud;t nieber eines jener 
Seitentäler , wel^e ftdj am gufie t>om bunfeln ÄnieMs 
fdjlangeln. Unter weisen O&ftfcdumen , bie großen ©trauten 
glichen , unb burdj beren SMütenafle ein fdjlanfer Äirdjtljurm 
funfeite , faßen jwei Jtinber auf ber SBiefe , unb ü&er iljnen 
fdjlugen bie üppigen £atme fajt wie Slumenweßcn ^t* 
fammen: Ein f leine*, faum tterjatyrigeS Ding, unb ein 
altere« SRabdjen mit Monben gleiten, baS, auf Reiben 
flnieen fauernb, fidj ju bem fdjwarjen ladjenben ÄrauS* 



Digitized by Google 



55 

fcpfcben unb feinen ©fielen mit Steinten unb ^Blättern beim 
Summen unb Schwirren »on taufend 3nfeften nieberbeugie ; 
ftblidjt unb fanft bon 3ugen, einem ©djufcenget nidjt un» 
a!jnli<$. 6« burften tyr nur $tögel warfen. Seite @e* 
ftdjtdjen fdjwamracn feiig im Äbenbföetne , ber ba$ Soden* 
baar ber Sängern wie mit einer Olorte umflog. Seitwärts 
an ber £ecfe gegen ben 3aun unb bie offene Oartentfcure 
fitanb eine fdjmädjrige §rau mit regelmäßigen, aber feJjr 
Meinem Ctoat unb fdnoerniebertyangenben &ipfni, eben 
ein ©tief gemwanb jufammengeroUt unb tyren runben, mit 
fdiwarjem Sarametbanbe gejierten ©tro($ut um ben Slrm 
gebunben fjatte. 3$r 9foge leuchtete hinüber auf bie »er* 
Harte Äinbergru^e im @rafe, unb im Betrauten fdjfien 
ba$ junge Söeib unwiflfityrlid} bie feinen aber braunge* 
brannten £anbc in einanber ju falten, ©ie fonnte ftdj 
gar nit^t fatt fetjen, mußte mit (Sewalt losreißen. 
„8eata!" rief bie $ßad?terin jule^t bem Organijientod>ter* 
lein, „geft, gib mir fcaft redjt adjt auf raeine Äteine, bi* 
idj wieberfomm', td> $of fte gletd?." — 

®o warb ba« fdjone, etwa* franflidj uberreijte $äcfc 
terfinb oft unb immer öfter gur £ut ber ftitten , mfianbi* 
gen ©efpielin oertraut, welche ba« wübe unb boefj liebreiche 
Älarfe wie ein $&ty>(ebt $egen unb pflegen unb jtdj an iljr 
fetbfi erjieben modjte; um fo mebr als SeataS Sater, ber 
Crgantß mit Sridc unb ©lafcc, feine Softer ganj über 
feinen »oten unb lateiniföen »üdjern oergafi , unb feit ber 
SRutter $ob , bie tyren Säugling f aum nodp auf ben Firmen 
biegen fonnte, eine bejahrte treue 8afe in £au$ unb $of 
Raiten lief, ©aS »abd^en lebte unb webte in bem S$u$' 
ünge. Da war ntdjt* was fte nidjt um ifcn erbulbet glätte, 



Digitized by Google 



56 



um bei tfjm ju fein, um iljjm eine £(jrdnc be$ flehten 
3ornc$ ober SdjmeräcS ju erfparen, ober ein Säbeln 
bur$ eine Sfamc ober 3?ecrc ju entlocfcn: Sonnenbranb, 
Sturm, Sd;nce, Sdjcltc. Spott. Denn He Sdjulge* 
nojfen Iahten ftc nid;t wenig au«, baji fte nur mit einem 
fo mel jüngeren Äinbc fpiclen wollte unb fid; flets mit iljm 
fd?Ieppte. „£)u bifl ein Karr", fagte bie 93afc Senc, in* 
inbem fie ftdj ben £abad »om SSrufttafcc unb bem Sdjür* 
^enbanbc abftäubte; „für bein klarte tbdteji bu flehen, 
unb um einen fjerjfjaften Äuf? »on tyr bie ^immttfdje Selig* 
feit oerfaufen." — SSeata tief* Sitte reben, unb war »er* 
gnügt, wenn ba$ Äinb in mutwilliger ober cigenfinniger 
Siebe feine Stermlem um ityren «£a(ö warf unb ftdi an fie 
f>ing. 

ginmal Ijattc bic *ßdd&tcrin betben erlaubt, bie 3k%en 
t;inau$jutreiben. Sic braunen , gemfenaljnftdjcn Spiere Het* 
terten mit tyren feinen bc^enben güfjcn emftg fnuspernb 
am ftcilcn «gange auf unb ab , wo unten bie Sierad; frifiatt* 
befl »on if>rcn SScrgfprüngen auSrutjt, unb nur nodj, um 
nid)t gatty cinjufd;(afen , in ftlbern auffprifcenben SBetten 
mit einzelnen J$retetrümmcrn tanbelt. 6$ ifl ^eutc fo würjig 
aufien unter bem c^anenblaucn Gimmel. Seata f>at fidj 
mit iljrcm Stricfgeugc auf eine Steintafel gefefct, bie oon 
lidjtem SWoofe überjogen, mit ßpfjcuranfen reidj überhangt, 
einem «öelbengrabfkin au$ ber Urjcit gleist. „Äomm', 
Warfe, ba fc# bieb ber, idj fyab' bir mein #al$tudj auf 
ba$ ®ra$ gebreitet, ba fannf* bu fpielen am Soben." — 
Sic jieljt bunte 5f«fd)en »on £udj unb 3*fc t <m&) Sdjnikcln 
von <&ofbpapter aus ber 1afd?e. „Ober id> Witt bir etwas 
erjagen, ba$ aRd^rlein *on ber aRummctnqe, gelt?" — 



Digitized by Google 



57 

2(&cr Äfarfe ttritt nid^t^ baoon nnjfen unb Ijejjt ftdj, (aut 
aufgrittenb »or 2ufi , mit ben ©dmtettcrttngen , »etfjen unb 
getöen unb Maucn, um bic SGBcttc über ©toefenbfame unb 

Saufenbfdjim unb garrenfraut „<2o , bUib nur 

ttcnigtfenS ba brüten auf ber anbern Seite ", frridjt 33eata, 
ttäbrcnb fie bie Kabeln eifrig brefct, fein 5(uae »on bem 
gtä^tlingc roenbenb ; „unb fpring mir ja nidjt ju ben 3*** 
gen. £>u müfteft jammerlid) jerfdjetfen, roenn bu fjinab* 
jtclejt, e$ gefyt gerabe hinunter roic eine SBanb." — 

SDa ifi «jr eine SRafdje entfdjlüpft ff(ar(e, 

fcdljrenb Scata ben «§ate büdt, in einem 6afcc bei ben 
3iegcn am 3(bljange. Die Stnbcre , faum bafi fte es merf t, 
©tridjeug roeggetoorfen , iljr nadj. 3)a$ Äinb tritt ein am 
Sanbe fjüpfenbeS ®<$toarjpfättd;en »erfolgen , Hegt jtdj !)in* 
aus, es ju fafien, verliert baS ©feidjgcnndjt , fiürjt fopf* 
üfcer, *on ber 9iad)eilenbcn nodj am rotten Mocflein gepaeft! 
SJenn c$ rtffc, iljr in ber £anb bliebe! Seata tyalt ben 
Slrtjem an , bie 2lbcr auf ifyrer reinen ©tirnc fdjtotttt bunfef. 
Seata bebt unb gerrt; jefct nritt c$ iljr entfdjfüpfcn , aber 
(te laf?t nidjt foS, ba jtefjt es fte nadj, fte mufc mit fort, 
Mnunter in bie Siefe , wo bie Sierad; fdjaumt unb murmelt, 
unb geraden bie 3^nc Moden wie ein ßrofobürad;en. 
„#err Sefu ßbrij*, ftefj' mir bei!" bfifct es burd; Seata'S 
Seele. <£$ gelingt iljr, mit ber Sinfen — bie gierte ift 
in baö rotlje ÄIcib ocrbtjfen — ftdj im ©infen frampftaft 
an ein nieberes 2>orngefhrüpp ju Hämmern. SBenigftenS 
für einen SlugenbKd £alt erreidjenb, lägt fte, gteid;fam 
aus Eingebung, in atfeS fceriierenbem ober geminnenbem 
SBagen, bie ^anb *om9tocfiein, um, wie burd^ ein SBun* 
ber: mit ityrem Strme ben über bem »grunbe fd;webenben 



Digitized by Google 



58 



Seife M ftinbe« ju umfdjlingen. 3n fafi ungläubiger 
9ln|frengung arbeitet fie ftdj unb tyre 2aß empor jutn 3Btc* 
fenranbe. Dort fmft fie in t>ic Änie; fte Ijat ftlarle bor 
ftcfy bin in ta« weidie, warme ©ra« gleiten laffen. Da 
liegt bie Äfeine mit gefdtfoffenen 2ibern, unt) wie Purpur* 
Muten tröpfelt e« feit wart« tyerab »on ityrem f^neewei^en 
Schlafe. 3n «euer £obe«angft, wie nod> einmal über bem 
Slbgrunb, beugt ftdfj jene über ba« Ätab. Äfarle« Slugen 
ladjen plofclidf ju ber Retterin unb jum Gimmel hinauf. 
Älarle Ijat ftd; nur an einem gel« geriet. SBeata'« «£antc 
finb beibe wunb. Sie ad)tet nidjt barauf. 

„Da« wifl id) bir nie Dergeflen", fagte bie *Pädjterta, 
„bafc bu meine« fflarle« geben mit ©efafjr beine« eigenen 
gerettet l;ajl." — Die grau, beren äBangen jefct juwetlen 
von einem fiiegenben Stotfy erglühten, ba« nid>t« ©utc« 
mfimbete, tyatte ni^t feiten Sferdnentropfen an ben fdjon* 
gefebweiften SEBimpcrn bangen, wenn fte ba« Äinb, ifjren 
?(ugapfel, betrachtete. (Sin gefb nagte ftd;tltdj an tyr. 6« 
war eine« oon ben Reißen, furdjtenben «ßerjen, bie ntc^t 
glürflidj finb , ntd^t glüeflid; madjen. 2Ran fonnte fte meij* 
in ftdj gefeiert ftnben;; befonber« wenn tyr ^übf^er fiatt* 
lieber ÜRann nidjt batyeim, ber mit frifd^cr Smpfanglidjfcit 
in ba« geben tyinau«grtff, unb auf feinen ®efä)dft«wegen 
gern in ©ppenau einfprad;, ba unb bort, am liebfkn bei 
bem Äaufmanne mit ben bier f lugen , fdjwafcenben Jodjtcrn; 
nod) lieber auf einer SKityle im SRendjtljalc bei ber runben, 
roftgen Sßittwe. 9U« bie ^ddjtcriu nidjt mcfyr auf ba« 
gelb, ja fogar julefct nitf>t me^r in ifjren Saumgarten 
gcfjen fonnte, faum nodj bor ©djwadjc in ben «$of, um 
ftd> unter bie alte Stabe ju fefcen, wobin tyr äRann oft 



Digitized by Google 



59 

fie forglidj führte, winftc fie einmal ba$ Sodrtedcin be$ 
Crganiften ganj atfein ju ftd) ber, benn ba$ franfe SBeib 
betradjtcte bie befonnene 93cata nidjt mebr n>tc ein Äinb, 
faft wie eine greunttn. Das etwa elfjährige Watten 
mujite ocrfyrcdjen, Älarfe nie ju oerlaffeit, i^r wie eine 
SKutter ju fein. ,,©ie braudjt e$", fagte bic ^a^terin. 
„Du gtautfl nidjt, wa« fie üble SReroen f>at unb unruhige 
Sddjte, ein ßrbtljcil ton mir. äBer weif, »er in ba$ 
£au« fommt! SWein £crr wirb tyalt wieber (Ktrattycn; er ift 
jung, (cbenStufHg, unb gefallt überall. »ud> ifl bie SBtrt^* 
ftfyaft ja fo grofi. $lber id) fterb' ruljig, wenn bu meiner 
Steinen treu bfcibjh Du bift beinen Sauren fdjon Borau«, 
Seatle. Unb jie tft bir ja fo gut! ©ie tyat bidj lieber 
als midj, gelt? ©ie rübrt fein ßffen unb Srinfen an, 
wenn bu niebt bei ifyr bift, ober wenn bu mit Sütbern 
geljft ober gar mit ftremben fpridjjt. O fo lieb fyat mid; 
niemanb gehabt ad mein Scbtag lang!" — 

Die Äleinen mit itjrer grenjcnlofen 3ufunfi vermodj* 
ttn fub aber bod) bic »ioglicbfeit ber ©djeibefhmbe , if>r 
Satyrn früher ober fyater , burdjauä nidjt ju oergegenwärti* 
gen. äßodjen, SRonate, wie beljnt ftdj ba$, ein ©ommer, 
hinter , weldje 3eitraume ! gin Satyr , jwef Safer — eine 
Swigfeit! StidjtS jtörtc im J&eimat^borf fein biefc Slumen* 
leben otyne Slnfang unb ßnbe. „Äinber", foradj bie Safe 
mit bem fcfywarjcn Styfcldjen unter ber langen Stafenfpifce, 
über wcldjcS Älarle fict$ fiebern mußte , „Äinber", fpradjftc 
mit ityrem breiten gutmütigen SRunbc am tyofyrotf) aufgc* 
bunbenen Ütocfen, unb l)ob ben magern ß^Äp^Ö^ ber 
fcinfeu empor, waferenb ifire fltcdjte bie ©pinbcl über ben 
Manfgcfegten (Sfirid) fliegen ließ — „fo gut befommt ityr'S 



Digitized by Google 



60 



nimmermehr rote jefct!" — Die SDtagblein fafjen if>rc alte 
Senc mit großen 2(ugen an , unb meinten bei jtd; , es würbe 
fd)on nod; anbcrS fommen. Älarle fd>üttcltc if>r ÄrauS* 
fopfeben, fad)tc fpifcbübifcb , als wollte fic fagen : „biered;te 
«Öerrfidrfett fangt bodj erft an". — 



SBer finb bie Sungfrauen, bie jtdj *?or ©onnenglut 
bes SulitagS in baS portal einer aftersbraunen, wunber* 
famen ©pifcbogenfirdje geflüd;tet fyabin, fyod) im ©ebirge 
auf fammetgrüner SBalbmattc, unb ftd) umfdjltngenb mit 
ben runben Firmen unter blütenweißem, an £anbgelenfc 
unb <§als fpifcenumfraufelten Sinnen, in ber 9tifd;e ftfcen, 
fo nal)c aneinanber gefd;miegt, baß ßtneS bie fcom rafdjen 
©ange beflügelten ^erjfd;(agc beS 21nbern galten fann? 
Unb ber aSergißmcinnidjtfranj , ben fic am Süafferfatte jtdj gc* 
wunben unb auf bie ©tirnc gebrüdt, wem jleljt er lieb* 
lidjer, bem blonben ober bem fdjwarjcn Äopfdjen? Sluf 
bem Socffaume ber ßinen liegt ein weißes «öünblein, wie 
ein Symbol ber £reue, au« SMarmor. 3Ran weiß nid;t, 
ob bie reinen ©eftolten mit hineingeboren in all baS fromme 
©d;mu<fwerf Bon aufftrebenben ©aulcn, 9tyramiben unb 
£t;ürmdjen, ober ob baS ganje ^eiligtbum »od jabttofer 
Steinbifbcr, Doli hänfen unb ÄnoSpen , fammt SRofe, Äreuj 
unb ©tern, wie es im ajurnen ÄnjjMe fd;wimmt, »on 
tyunbert ©djwalblein gleich glanjenben 33ienen umfehwirrt, 
nur als Sla^mc bienc für bie anmutfjige ßrfdjeinung. 
Sieffei^t laffen fidj bie finblidjen 2inien nod} b e ™uSfmben; 
bie trauten ©djwarjwalbungen wiebererfennen : Sei Älarle 
wie rabenfdjwarjer ©ammet, wie bie 9tad;t , füblidj bur<b* 



Digitized by Google 



61 

Mifct. Sei Seata innig, blau rote ber Gimmel, aber roie 
ein Gimmel vcil Seilten, ättefcfye 2Beid$eit in ben 3ügen, 
fcer ©rgamfientoc^ter , wie fanft l>ie Sippe in bem matt- 
weisen, faum roarmüberfyaudjten ©cfldjtdjen, rote jart unb 
runb jugleid) ber biegfame flörper! Äfeiner a(« ba« auf* 
gefdjoffenc Sßacfjtcrmäb^en, beren feingeroetttc $aarc jtd} auf 
einen blcnbenbercn $«*« ringeln, um SBangen, bic roie 
Purpur glühen, »on bem Smporffimmcn in bic 2Hpencin* 
famfeit, ju bem Riefet, nadj 9ltterf>cttigcn , roo ein 2Rut* 
ter«bruber 93cata'« unter bem *ßramonflratenfer * Orben lebt. 
Die in bem ffctnernen SMattergerocbe toll Slütenfelcfjen unb 
geflügelten ßrigcf«$auptcrn , gteidj fcfyücfytcrnen Sauben, fyoä) 
in Äüften an cinanber gebrüeften jungen Söcfen arteten 
nidjt« »on bem ©croitter , ba« gerabe jefet ba unten in ben 
glasen be« nachbarlichen granfreiety« tobte , &on ben ©onner* 
(breiten ber Steoolution, beren 9ta<$jatt fo balb biefc frieb* 
litten aRöndje, roie »erf^cu^tc 9tad}to6gcl, in bic frembe 
äßelt hinauftreiben fottte. Stidjt« »on bem 33Kfce, bem 
n>irHtd}en ®otte«flrahlc au« ber SEBoffe, ber in 3af>rc«* 
frifl barauf unb am 3ahre«tagc ber Stiftung 
fclbfl biefen 2>om fammt ber $orf>atte, roelctye nun tyren 
Statten ben Sungfrauen lieh, jerfdjmettern fottte ; baj* 
nur mehr krümmer, t?om fipljcu über bem ©Heitel be« 
Scrgroanberer« gehalten, feine Srufl mit roe^müt^igen 
©Jauern überfluten unb ihm einen hingcfdjrounbcncn Sraum 
jurücfjauberu. 

Da« ftebjchnjahrigc Äfarfc betrautet, ben faft noc^ 
finbtfd} feinen 2eib ctroa« »orroart« geneigt, ben Slrm auf 
ben S^op, ba« flinn in bic £anb geftöfct, bic ©cfahrtin, 
bie fleh plofclidl iurütfgele^nt $at an ba« ©auldjen, 



Digitized by Google 



62 

unb in Den Gimmel fdwut, at« mödjte ifjr Slugc Soge! 
werben unD tyinauffliegen. Sie legte feie fyeifje £anb auf 
Da« ftlbergejticfte SWieber , af« wäre DieSSrufl jufcolt unD müfjte 
jerfpringen. „Seata", fdjalt Die Sintere , „Du Ijorft ja gar 
nidjt Darauf, Dafi tdj in Da« Ätojier nadj SaDen Witt, $u 
Den grauen »om Zeitigen ®rab, Die Da« rott;e Äreuj am 
£erjcn tragen auf weitem ©fabulier." — $lofclid) fprang 
fte, ein fyelte« SagerlieDfcin ftngenD, um Die ßtfe, feljrte 
nadj fleiner SBeile wieDcr, fauerte ju Den güjkn tyrer 
greunDin, wu£te gefdjwafcig Die 9teDe auf Da« gorftfjau« 
Drüben an Der gidtfenfuppe ju Bringen. Nebenbei audj 
auf Den ©o$n , Der im grüljlinge oon Der Slfabemie jurücf* 
gefommen. „3d; gönne e« Den alten Äeuten ", fagte Ätarle, 
„er wirD Dod; woljl balb bei feinem Sater angejietlt." — 
9leue« Serjhtmmen, neuer SBalbreim. „SSBeipt Du woljl, 
Seata", fing fie wicDeran, al« Diefe nidjt« tfjat, ifjr weiter 
ju Reifen ; „weifit Duwotyl, Seata, Daß Der SBilljelm cigent* 
lid* wie ein $rinj au«jiebt: fo fcfylanf, fo tyodj, Da« fei* 

Denc gorfenljaar, ein fo oornebme« ®eftd;t folebe 

Slugen fcab' id; nod) gar nie gefeljen. ßr ift auefy gar 
nidjt feef geworben in Der grojkn ©taDt." — 

Älarle war ju fetyr Don Dem ®egenftonbc De« ®c* 
fprädj« tjingeriffen , al« Dafj tfjr auffallen modjte, wie fte 
e« eigentlich nur mefjr ganj allein fü^re , unb wie einfyfbig 
ibre ®efpiefin plofclidj erfeftien. geltere, Deren äßange 
fid; gleidj einer ^firfdie gefärbt, Da jene Dorn gorftyaufe 
begann , fyatte wie au« 3ufatl Den Äopf $ur Seite gebreljt, 
eifrig bemüht, einen ©traufc auf Den neben ilir ItegenDen 
feinen ©trol^ut Der greunDin ju befefHgen. Sluf einmal 
überfallt Diefe mit beifeen Sinnen if>re öeata , Dafj fie erfdmtft, 



Digitized by Google 



63 



pre^t fte fyeftig an ftd; unb flüfkrt an tyr C^r: ,,3öcnn 
er eine Sintere liebt, wenn id> ifcn nicfyt befümm', bann 
bring' id> mid? um, iä) fdjwör' e$!" — bamit war fte 
fttycn wieber fort, ber unter ber fflofterftrdie raufd>enben 
SJierad? gu, in weldje baä ftürmifdjc aßabdjcn regungslos 
ftorrte, bis ibre ©enoffin fte an ter «§anb nabm, unb gur 
«spetmfe^r trieb , bamit man ftd? gu £aufc nidjt angfhge. 

Scata war nidjt umfonft vorhin fo fKtf. SBabrenb 
Älarle über ben gorfterfobn fprad*, fufrftc jene plofclid) 6t$* 
falte um iljr t)o<^uifentc$ £erg. Gkjfcrn Sibenb — He 
Senne war eben hinunter — goß fte ibre Secte im ©art* 
d>en binten am weinumranften weißen £aufe mit grünen 
2aben. 3>a ftebt fte Den jungen SagcrSmann — fo weit 
nric er ragt ffeiner über bie ^erte — eilig oorbetrennen 
am 3aune , muß in ftdj bineinlad/en , tenn e$ ift nidjt ba$ 
erftemat beute, baß er ba außen lauft; fic bat ibn fdien 
feit SSodjcn Urixi&ttt, unb wenn er ft* unbemerft glaubt, 
ftyeidjt er tangfam unb neugierig, ßben balt er an unb 
tfiut, als ob er fte jefct erft gewahre. 6r ftetjt gang im 
5(benbrotb. „Sungfer 33eata", foriebt er, unb büftelt ein 
wenig unb reißt bie SMüfce herunter; „wenn es nicfyt un* 
terfdjamt wäre, mödjte idj ©ie woftf um eine oon ben 
bunfclrotljcn Steifen ba bitten. 3$ fud>e fc^en lang fo 
eine 9Wfc unb . . . ." gr ftoeft, ungewohnt gu tügen. 
£>as 2flabdf>en Ijat bie Heine £anb fdjon nad) ber Slume 
auSgeffcecft , aber er bittet, eintreten unb aud; bie anbeut 
betrauten gu bürfen. „Sungfer Seata", fagt er festem, 
,,id) fjab' nod) etwas auf bem £crgen." — „Äommen 
Sie , wir f onnen babei ausrufen", entgegnet fte , unb füfjrt 
ibn, fef>r bekommen, auf bie *anf oor ber ©aisbfattfaube. 



Digitized by Google 



64 



ßr jcrrte feine 2ftü£c mit ber Pfauenfeder in betten 
«gjdnbcn, unb fuljr ftdj burety bie fronen braunen £aare, 
bie er ungepubert au$ ber 9tejibcn$ nneber mitgebracht. 
3(uf einmal fat> er ba$ SMabdjen ganj groß unb muttyig 
an aus feinen fiofj unb toarmleudjtcnben Slugcn. ,,3d) 
roiü c$ frei unb offen fagen", begann er; „ xi) bin 3$nen 
gut, unb meine SKutter motzte audj, baf* Sic mir gut 
»erben, bamit icfy fyier bleibe unb wir ju ben ßltern 
jie^en." — Seata tyob tangfam bie 2tber unb flaute if>n 
mit i^rem gewohnten Sficfe oon unten herauf unb bod; 
fo grunbebrfidj an. ßr merfte tooty, baß ftc gitterte, nidjt 
blo$ oor Slngfi, nodj me^r oor greube. „Seata!" — 
„Sßilbelm!" — ßr legt ben 2lrm fadrt um ifjr SRieber. 
Sic (ebnt ein Hein wenig, gan$ leife nur, ba$ Äopfdjen 
an feine Sdjulter, nur eine SRinute, als tootttc fic ftd^ 
felbjl entfliegen, unb bodj mit fo unenblidjem adj! fo feli* 
ligen Vertrauen. SBic fuß atf>men bie Send^orofen! 3Ba$ 
flüflern bie SSoglein im Ocjtocig? 3lmi, ba$ fdjnccwcißc 
£ünbd}en, ba$ fonjl, außer Jttarle, Seben anbellt, ber 
auf Seata jufommt, mar fdjon tjor^in ben Seiben roebclnb 
gefolgt unb tyat jtdj ganj btdjt ju iljrcn Süßen fjinge* 
fdjmicgt. £anb in £anb ftfccn ftc fo fdjrocigcnb, nodj 
eine STOinute. SBityclm fußt bic bunfelrotbc 9tclfe unb 
iji fort. 

Seata flcfrt no<$ lang unb fielet in ben golbnen SBeficn. 
Sie fuß ahnten bic Scridjorofcn ! 2Ba$ flüficrn bie Sog* 
lein im ©cjroeig? £ord>! eine ftadjtigatt. ß$ ijt bera 
2Ragblcin, af$ f)5n ftc bie 9lad)tigatt jefct junt erftcnmalc 
ftngen. Sie fußt aud; nod; eine bunfelrotbc 9tclfc. Sic 
^attc ityr ©eftdtjt jefct immer in eine Slumc brüefen mögen. 



Digitized by Google 



65 

„9htr nidjt fcfyfafcn", bcnft fte, „nur beute nid;t." — 
Söcnn cd bod; f<fyon Sag wäre! SBic bem Älarfe beibrin* 
gen, ba§ i$rc Seata ftdj an jemanb anber* »erftyenft? 
«ber tyrer alten 2cne »ertraut fie cd am SBorgcn, baji 
nadjflcn Sonntag ber $örjtcrfo$n jum ÜBater fomme 

Serbin alfo unter bem Äird^ent^ore war auä) fd;on 
ber Slifc cingcfdjfagcn — in ein «£erj. SSeata badjte gfeid) 
an tyr 33erfpred;cn , ba$ fte einer SWutter gegeben , unt> $at 
fid? im Slugenbfidc , ba \%x ba$ junge Älärtc jene SBorte 
in'$ Dtyr raunte, au$ etwa« gefd;woren: bem SBityefm 
nie ju geboren! Stuf bem Heimwege bleibt i$r 3eit, tyrem 
ferneren Äampfe nad^ufinnen. „SRcin Älarfe!" wicbcr^oU 
fte in ftdj hinein unb wagt ba$ 9Kabd;en nid;t anjufetyen 
*or lauter SRitlcib. 

Slud; tycute ftefct 33cata wieber tert im ©arten, mit 
ber leeren ©iejjfanne, lang, unb ftyaut in ba$ 9lbcnbrot$, 
in »eifern ftdj Jefct nur Siefitc unb Slatter bunfet aus* 
fdjneiben. „Söityelm!" fagt fte no<fy einmal (eife »or ft$ 
$in. SBie fü§ atljmen bie Scridjorofen ! 3Ba* flüftern bie 

Söglein im ©ejweig? Itnb bie SRatyigatt Sie 

fliegt »er ber ^tadjtigalf , fliegt in tyr bunfle$ flammenden. 
SBenn e$ bodj nie metyr Sag würbe ! #cute fuf t fte feine 
htnfetrottye 9leffe metyr 



5(m jweiten Sage nad^er waren bie SJfabdjen aber* 

mal« weit in ba$ ©ebirg tyinaufgejiicgen, um ßrbbecren ju 

fuc^en. fte an ber Guette geratet, bie aromatif^e 

Srudjt auf SMattcr in bie flörbd;en gelegt Ratten, erjagte 

»eata, um i$r me(an$ofif$e* Älarlc ju erweitern, bie Sage 

5 



Digitized by Google 



66 



*cm (Sfctebrunnen , rote ber alte Crganift fic ju lieber* 
boten pflegte. „£ajt bu nodj nidjt auf bem Steine t>ie 
Snfdjrift gekfen?" fagte feine Softer. 

„9tano 1191 
Sßktb f^icr ein (Efel burdjgefüljtet, 
<Bon biefem £uf fcer SBrunn fyerrüfjrct." 

„£>ie #erjogin Uta »on ©djauenburg ", fu^r fic fort, 
„gnfettn ber 3af>ringer , »oflte ein Älojier be$ 9torbert$ 
jliften. 9fcur t»uf?te fic nicfjt rcdjt roo, befdjfofi, nadjbcm 
fcergebfid} ade glatte Gefragt waren, bie Söafjl bemüt^ig 
ber ©djitfung ju vertrauen; lief* auf ber Surg ju ®ai$* 
bad) ein ßfelein mit einem ©elbfad belabcn unb feinet 
2Bege$ gießen. @$ trabte munter fort. Dort auf ber 
■&ötye, bem ©Oelberg, blieb c$ fielen, feftfug mit feinem 
£uf ben SSoben unb eine ffare Ctueffc fprubeftc t>crttor. 
ßine ^atbe ©tunbe weiter warf c$ am ja^en «öange ben 
©ad herunter , ber jur £iefe f Offerte , wo ba$ SBaficr über 
gelfen fd^äumt. £ter f>at man ba$ Äfofler gebaut, ©er 
«gerjogin einjiger ©ofm, ®erungu$, war ber erfle 9lbt. 
SBart' iä) »iff bir einmal im Äloflergarten fein unb 
feiner SKutter 3Mtb jeigen. Stud; bie Srummer ber Urfufa* 
fapeffe, bie, »eil ba$ gfelein am Sage biefer heiligen au$* 
getrieben worben, man an bem Orte errietet, wo c$ ben 
©aef abgcföüttelt." 

Unter folgen äöortcn erregten bie ©eiben bergab* 
wart« ein SBaftt^al »oft llnfäulb unb Sergejfen. »m 
Sad)c jtonb ein fdjlanfcr Süngling unb fing bie ftfbttne, 
rotljgetupfte goreffe. $lmi fpraug, mit feinem feberarttgen 
©djweiflein webefab, bem gifäer entgegen, ©ie fannten 



Digitized by Google 



67 



tyn nur ju gut. 6$ war 2Büf)elm. 2Bie erfdjracfen bret 
ßerjen, freubevott ober fdjmerjlidj ! Sr na$m fein $efc 
»oft ftünmernber , tobeäbanger ftiftfylein auf bie «drfcl unb 
begleitete bie Sungfrauen herunter ju ben äßafferfdllen, wo 
bie Zinadj ftd> jaudjjenb ober fcerjweifelnb über ben ©ranit 
jtörjt. Sllle brei Metten giemlid; jlumm. 9tur bafj Älarlc 
wtgewofmlidj trief tadjte. Der ftorfftnann war f<$on glütf* 
lidj, nefcen 95eata frinjugeljen auf bem blumigen SBiefen* 
teppidje. 3uwilen wagte SBityclm fic fjeimlidj anjufdjauen. 
Älarle mufite e« bo<f> gewahrt $aben; iljre SRicnen um* 
büflerten ftd;. Der *ßfab ftng jefct an fetyr fMl, ja ge* 
fibrlidj ju werben, benn bamal« warbiefe fd}aucrli$*roman* 
ti$e 9faturfcene in gelfeneinfamfeit nod> nidjt entbeeft unb 
jugangttdj gemalt für ben Souriflen , welker jefct au« bem 
coSmopolitifAen Sabe ju ifjr pilgert unb ftd? oten in bem 
neben ber Älojterruine erflanbcnen ftfrjterbaufc labt. „Die 
*rü*tigen SBafierftra^len!" fagte Sityefan, „unb jeber »on 
ben brei Ralfen ijl wieber anber«. Der Sine fdjaumt tyer* 
ab. Seim britten fällt'S in lauter Är^ftatfen. @e^t bort 
fca* »ertroefnetc entwurjelte gtdjtlein, ba« fopfüber »om 
©efietn t;angt." — „Da« gid>td>en f>at Durji gefriegt, 
unb wollte fi<f> in« SBafier ftürjen unb ift »erfämadjtet", 
fiierte Älarle , bic f\d) gan j auSgelajfen jeigte , STOutfjwillen 
trieb an ber Sigwnerfyoljle , burtfy beren engen fdjwarjen 
©palt Seata nur mit ©raufen in bic weite SBoftung lugte. 

Die brei SBanberer Vetterten iefct in ber beraufdjenben 
Sdpluft, beim wilbmetobifd^en £ofen ber glut, bie wunber* 
fam ifjren atf^nutes fjat, am jweiten SBafferfatte , wo ber 
Stubentenfel« jtorrt, ber feinen »amen *on «tubenten 
bat, weldje oben auf ber Ätippe ein »afcennej* ausnehmen 

5* 



Digitized by Google 



68 



toottten unb jt<$ am ©eile niebertiefcen j einer bon ben lufH* 

gen «rutern jerfömetterte „SBaS für f^onc 

bunfelrottye Slumen bort an ber Seitenroanb!" rief Seata. 
Söifyelm fprang fogleidj gegen ba$ bro^enbe 3*iff unb fudjte, 
trofc allen ßimoenbungen unb Sitten, empor ju flimmen, 
»o bie $urpurfet<fyc luftig aus grünem SWooSftetfe nidten, 
bon überhangendem OefefS befäirmt. ©bioo^t no<$ weit 
»on ber Spifce, mar bie Stelle botfy f$on $a($bred;enb 
genug. Seata mufjte bic Slugen wegmenben. Sie atmete 
auf als äBityelm jurüeffam, ifyr bie SSIumcn tyinjtredte. 
ftldrle war btei<$ unb rotty geworben, wie ber Säger auf 
ein SBort iljrer ®efpielin glcidjfam fo in ben Sob für fic 
fprang; unb ati Seata fidj eilte, ber greunbin, audj bon 
ben »errdtyeriföen SMüten anjubieten, fd;ütteltc biefe fafl 
mit mübem Stolje ta$ «ßaupt. 

SBtfbelm fdjieb oon ben Stabdjen am gufie be$ Sergej, 
n>o ber $fab na^ bem Dorflein einbiegt. Sie eilten boppelt, 
ba$ $ßad;ter$au« ju erreid^en , »eil SSeata berfprod)en, Ijeutc 
bei Älarle ju übernadjten, auf ben SEBunfö be« nadj Ober* 
firety fafjrenben $ad]>ter$, ber feine grrembe in ba$ 
geführt tyatte, too atte$ nod; unberanbert jtanb feit bem 
Sobe feiner lieben Schwermütigen , t$r gewohnter Sifc, 
ba$ £if<hdjen, an bem jte arbeitete, ityr f feiner Spiegel, 
i&re Jtunfel mit berbleidjten blauen Sanbern, alle*: aber 
immer noeb oft nad; ber STOü^e unb na$ Dppenau gu ge^en 
pflegte. 



Die Dirnen legten f\d> balb gemetnfrfiaftUd) jur Otube. 
«1$ Seata auf tyr Äopffijfen fanf, begann Streit in tyr. 



Digitized by Google 



69 

„Darf idj benn aber audj über fein ©lütf cntfd?eibcn, fein 
£erj rounb reiben, jum 3omc fto^eln?" fragte ftc ftdjj. 
Sie warb faft »anfenb. Sic glaubte et»a« »ic erftteftcä 
Sdjludfocn gehört gu tyabcn; modjtc ft($ aber bo$ tauften. 
„9?ein, id) fann bid) nidjt taffen!" wimmerte ftc beim Sin* 
fAfummcrn. Witten in ber Äadjt wad?t ftc fieberhaft auf. 
Sie fdjaut nad) ÄtarfcS Scttfcin btnüber. 35er SKonb 
fd;cint auf bic Decfc — c$ ift leer. Seata beftnnt ftd?, 
feie fäon bic $5*terin ibr geflaut r bafi bic ÄIctnc ju»ei* 
Ich , naefy Slttfrcgungcn , im ©cfyfafe wanblc. Die greunbin 
Heibct ftd? rafd) an. ©ie Witt ni*t gfei<ty fccutc werfen, 
forfebt im £au$, $of unb ©arten. £)ic #mtcrtf>ürc ift 
angelebnt. »eata rennt tun unb ^cr. „2lmi", ruft ftc 
bem £ünblcin ju, ba« ibr folgt, „btff mir finden .... 
JWarfc, Alarle!" febreit ftc lang in bic SRadjt t>inau$, je 
weiter fte ftdt> *om Dorfe entfernt. Sfoti lauft &or ibr ber. 
3ft c$ ber 3nftinft i^rc« 4wcn$, ober ber tietbewetyrte 
bc$ £unbe$, was fte in ber beute fdjon einmal betretenen 
föitbtung, beinahe unfccwufit an ben Scrg leitet? 

5Möfcfi<b ftebt fte ftcfy wieber an ber JHcrady. Die 
Sßafferfaamuftf raufebt bureb bie ©tittc. »ebenbe Sinter 
ftreut ber SKonb über bic Mannen, unb in bem flüfftgen, 
gebeimnifwotten Äriftattc bfifct c$ auf, a($ öffneten üij SRiien* 
äugen. 3ßa$ ift bort oben auf bem rieftgen gclsbtorfc, 
fcnfredjt, fcfywinbetnb tyodj über bem aufjifcfycnbcn ©Raunte 
— bic lange, blcnbcnbc ©eftatt? ßin (Seift ober Älarfe? 
Scata weifj nify , wefd>c$ ron beiben fte metyr furzten fofl. 
„Ätarlc!" tritt ftc auftreiben, »ber ibr fallt bei, ba§ 
man 9ta<btwanblcr nidit mit bem Warnen auffdjrccfcn bürfe. 
Sie beugt bie £anb ftrcitbcfnb jum ^ünbtein tyinab, wetd?c$ 



Digitized by Google 



70 



fein Slugc nidjt von iljr Idft , unb verbietet i£m burdi 
SBinf, einen 2aut au$juj!opcn. 

3a e$ ift Älarle, iefct fteftt fie ganj fenntlid; ba im 
fWonbglanje. £>ie fdjwarjen Socfen weit aufgetoft, vom 
9tad>twinbe bewegt. Sic f>at nur ein SRötf^en über ityr 
um «£al$ unb $anbe gefälteltes $emb geworfen. Die naef* 
ten güjic fd^immern wie Marmor auf bem ©efkine, „ba$ 
ifl bie Strafe, weil id; nod; gefaumt, ja fogar gefd^wanft, 
nidjt fogletdj meinen Sdnvur vollbracht", warf fid; bie 3»ng s 

frau vor ^eilige SKaria! Sie beginnt (jerabjufdfjwe* 

ben Sie wirb jid; fpiefien an ben gels^acfen 

Unb jefct, an ber fdiroffen ©latte biefcräöanbe, tonnen benn 
ba biegen eine Stifce finben, um fufy einjuflammern , bie 
Ringer ein Silpenfraut um jid? anjuljangen? .... 35eata 
modjte warnen, flehen, aber ftc bringt ben ftottyfärei, ber 
fidrfer werben will als fic felbft, mit £obe$pem in bie 
33ruft jurücf. Sie ftebt fd?on ben jerfdunetterten blutigen 
2eib unter ben %\d)tm am gupe ber weisen Stamme liegen, 
ober fortgeriffen vom äöirbel in ein unergrünbttdjeS gclfen* 
grab. 3$r ijl, wie ^alb im äöa^nftnnc, als wäre 
wieber, ein Äinb, an ber gicradj, bei jener crjlen £obc$* 
gefaljr; als niefe ifjr brüben vom anbern Sanbe bie 
tcrin aus bem £>unfel gefpenjlifcfy gu. „£err 3*fu ß$riji, 
flelj mir bei!" — Sie tfjut ein fjeiligcS ©elübbc, ftdj von 
bem ©eliebten für immer loSpfagen, itym foglcidj jebc 
Hoffnung ju nehmen; wenn nur ba$ Marie gerettet wirb- 

Unb jtelj! leicht, ftdjer, als breiteten ftd; tyr £anbe 
etneö Sd;ufccngel$ unter, gleitet bie Träumerin fyerab. 
3efct fieljt fte, gleidj einem weisen Silbbauerwcrfe , auf ber 
legten Stufe , mitten im wogenben (Element. 3*fct , gierig 



Digitized by Google 



71 

wie im Sicrtanje He 3igcunerin, fdjreitct fic von Stein ju 
Stein an ba$ fdulfbcfranjtc Ufer. Scfynurgcrabe bewegt fie 
jidj gegen 23cata (in. Die fafit ein ©raucn por ten weit* 
geöffneten grofjcn klugen. 5(mi fdmobert an ten naeften 
5(Ia6a(!erfn^en. %c\\c überwindet tic Jurdjt, unb mit tyren 
warmen Ernten umfangt fte die ftarre 2>irne , Itfpeit fd;mei* 
d;clnb und weidj: „SRcin Älarfc!" — SDa ift'3 afö ob 
ein 3aubcr gebrodum. ©iefe fangt an ju gittern, glctd; 
einer @$pc , unb birgt iljr ©efidjt am 33ufcn ber greunbin, 
we(*e bic fdjon liaib Sertorenc pfofclid; fo naf>, fo ftdjcr 
an ftd* getrüeft füllen tarf. 



„ Seit geftern fe(>' id» erft , wie unglücfttcfy da* Stark 
geworben wäre", fagte Seata am antern Morgen $u fid» 
felbft, a\$ fic htrd; die 2lfa$icnreilje im Dorfe über ten 
Steg nad; ibrem böfjergefcgcncn £aufe bei ter Jiirdjc ju* 
rücffc^rtc ; „und wie iljr armes £erj in jweifad?cr ßifer* 
fudjt brennen mujj." — Sie will jefct atteä gleid; tem 
SJityefai fd;retbcn: bafc fte nie tic Seine wirb. 2)afj er 
fic au$ tem Sinne ftcfy fd?lagen fett .... 9Ibcr er tarf 
nimmermehr wiffen warum. „®utcr SMtyctai, wie wirt c$ 
beinen Stolj franfen — Sieb' unt Sreue fo jurüefgewie* 

fen! äßirb er mid; baffen?'' .... 6$ ift 

tie (öc^fte 3eit : fd;on greitag ! Sic fangt an ju fdjrctbcn, 
fetyene, feine Scbnorfel ju malen, wie c$ fie ber afte Dr= 
tfaniji jfreng gelebrt. 9tie ift ifcr eine Arbeit fauerer gc* 
worben! greitag! .... ber glatte weijic Sogen, ben fic 
aus bem fjtntcrftcn gadjc im Sdjranttcin »orgcfcolt unb 
»icrlidj gefaltet ^at, wirb if>r junt ©olgatlja. Unb e$ i>kii>t 



Digitized by Google 



72 



nidjt bei bem (Einen Sogen; fie mufj nod> einen tyolen, 
jwei; mufc bie gerben 3eilen breimal ftbreiben, weil immer 
Stopfen barauf gefallen ftnb, fo fatyg, fo brennenb, al$ 
wollten fie bie rcingejogenen Sudfjtoben unb Sdjnorfcl 

wteber ^erau^afeen gnblid; war ber ©rief fort, 

burdj ben Keinen Sdderfranj, ber fein 2ammdjcn in bie 
<&$lud)t gegen ba$ $orftyau$ f>inau$ trieb unb, feinen 
©terfen in ber $anb, mit ben {laubigen blaffen gufcen fo 
fünf fort lief mit bem ©djicffalsblatte , fo flinf . ... Die 
Seele be$ fTOabdjen« war in bem ©latte 

®egen Slbenb fpringt ju iljr atfjemlos tffarle bie 
(Stiege herauf in ba$ Äammerlein, in ba« bie JReben 
jum genfUr herein langen; imb obwobl bie Seiten 
ganj allein finb, flüjhrt fie: „ber gorflerfobn getyt fort, 
in bie weite SBelt. ßr will über bie ®renje, nadj $ari$. 
3n bie 8te*olution , {jeifcn fte c$. ©eine SKutter Ijat e$ 
ber SRadjbarin gife unter ftromenben Spanen erjagt." — 

3^t wußte SJeata , bafj er ifyren SSrief rid;tig ermatten 

Älärle frrubelte alle* auf einmal tycrauS mit fiammenben 
Süden : „SBie fdjam' id) midj ! Stile 2eutc werben e$ mir 
»on ber Stirn' (efen. Äeinen Slnbern mimt' id). Da« 
uberlebe i^ nidjt! Die Trennung ertrag id? nidjtl" — 
Sie will fid) umbringen ober in ein Älofter ge^en. „gort 
mufi idj, fort au« ber SBelt! . , . SBar id; bei bir, tu 
liebe 9Rutter, im füllen ßrbengrunb; bu warft audj nie 
glücflidi, gelt?" — 

„9hir nify umbringen, nur mdjt folräe @ünbc 

lieber im Älofter!" fiefjt Scata. — „3a, wenn bu mir 
&erfrrtd>fi, mit mir in'SÄlofter ju geljen, bann fdjwore id> 
bir, midj nie umzubringen. 3« , wenn bu bei mir blcibft!"— 



Digitized by Google 



73 

3enc tenft an iljr einer 9Wutter gegebene« SBort, unt wi(f 
nidjt Mo* jum jweitenmaic ter greuntin ta« fceben, nein 
audj tie Seele retten .... Unt tann , tie jarte 5War(c 
e$ne Seata'S Pflege im Ätojler, ta* get>t nirtt! Da« 
9?efle ijl ja tod) f(fjon geopfert . . . Der Sater entbehrt 
fic nidjjt, madjt e* tem ja nur tie 2enc recfyt. 6r freut 
ftf^ wotyl nodj erfl, eine geijHicbe grau als Softer gu 
kben. „Ueberfeg c$ nur redjt, Äfarfe, mit tem Älofler. 
Wer id> wrtaffe tid) nutyt. <£« ifl fd?on, tem £errn 
Hencn! Steber wäre mir freifidj, wenn idj e$ ni*t wegen 

ttr, fontern wegen ifem affein tfyate " Sie faden 

fid) um ten £a($. ®ott frort üjr ©elübtc im ?(bent* 
rotb, ta$ hinter ten Staufen gtüfjt. Durdj tie Söipfct 
vor tem genfler get»t ein linte* Slauföen. Die Jung- 
frauen fnien mit oerfdjfungenen ?lrmen auf tem garten 
SetfAemel oor tem fdwarjeingcrafjmten SWuttergotteSbilte, 
}u tem ein frtfdwr 8tofen(frau§ im blauen Ärügfein hinauf 
tuftet. 



9tad; ter ^erfommfiefan ^robejeit, unt fobafo tic 
jüngere ter greuntinnen ta$ erforterlicfye 9l(tcr erreicht 
fjatte, nahmen jie ten Soleier, legten tie fdjwarjen Soden 
unt tie btonten gleiten am Sittare nieter. SHejantrine — 
fc f>iefj Äfarfe jefct — erfranfte fdpwer am 9lercenfteber. 
„Du mein treuer erfaufieS ®ut, mufi td> t^idE^ ^ergeben?!" 
fagte SSenetifte — Seata — am 2ager itjrer Sdjwefkr 
letfe *or jtd? ^in. Diefc genafj in nimmermüter Pflege. 
Slber ter 3ugentflurm war nodj nid>t fo fdmetf auSge* 
tobt, fam eine bange ©ewitternartt, wo 93enetifte tie 



Digitized by Google 



74 



©cfafjrtin oergebend in iljrcr 3*ttc fudjtc , cntlidj am tun* 
fein ßnfee eine« mattcrleudjtcten ©angeä fant, ^ingegoffen 
vor tem fteinemen SJtorienbiltc. 9Ucjantrinc battc ftd) 
beimlicb brausen am ßacilicnbcrgc üppig wuebernte ©iftfrdu* 
tcr gcfammelt, wcldic if>r eine in tcr £cilfuntc erfahrene 
alte fttofterfrau jufattig fennen gelehrt, gum Sranfc gefegt. 
Stur einmal ncä), bevor et* if>r tie Sippe für immer füblc, 
witt fte ju tcr 3J?atonna beten. Da crbcllt ein fcurdj ta$ 
Jyenjier guefenter ba$ Slngcfidjt tcr 3J?aria. Die 

junge Stonne glaubt ein 9tcgcn tcr 3ügc ju unterfd?eiten 
unt finft reuevoll jufammen, bcidjtet jefct üjre ganje ©üntc 
tcr gucilcntcn Sdnvcftcr, wclcbc tic ffniente in ten Ernten fjalt. 

,,Dic§ gnatenreiebe 3?ilb!" fpradj ©enetifte; „wittft 
tu mcfjr von feinen buntem nrijfen? 35er Süter* war 
feine Statte trüben in tcr Gkabfapcllc. ßinmal, 51t ftrieg** 
feiten, wollen jtd) tie gctftlidjen grauen vor tem feinte 
ftüdptcn. Die Sfefctijfin gcfjt in feierndem 3uge mit ibnen 
md) ter Äapettc vor tic Wifdjc, wo cd (lebt. Sic fnien 
nieter , übergeben tcr #immcl$fönigin tie £ut tc$ Äleftcr*, 
fegen feine Sdjlüjfcl in tie ^ant ter SKaria. ßfccn, ate 
tic Äloftcrfrauen in ten t§of fyinauetreten wollen, fommt 
ter 5eint jum Xbore herein. Da fteigt ta« fteinerne SMlfc 
aus feiner 231cntc, ftettt jtety an tic Pforte unt erbebt tie 
£ant trennt gegen tie fremben Ärieger. Sic weisen 
entfefet jurücf, 2id;tentl?al ijt gerettet, aud) nad;mal$ von 
£ccr$ügcn verfebont geblieben. 9tid;i minter bewäbrt tie 
SRutter ©ottcS tarin itjrcn Sdmfc, fcafl unfer Äloffcr nid>t, 
wie alle jefct ringsum, fafularifirt nnrt." 

2öic mujnc in tiefen Sagen fcor tem Regulativ, wo 
tcr Orten nodj gar ftreng war, »enetifte mit ifyrcr ®c* 



Digitized by Google 



75 

tult unt 91u$taucr tie roeidjlicfrere ©djwefier unterflüfcen! 
©elbjl im bartefien SBinter feine 3^ßc gewärmt, unt bit* 
ter geigt er fidj to* tjier fo tidjt am ©ebirge. hülfen* 
flüchte, 33ret, äöajfer tie einjige 9kljrung. Äein grüfj* 
ftücf. 3um Slbenteffen 93rot unt SBaffer. 211$ 2ager 
eine auf Den Soten gebreitete Statte, weldje l)ie ©dwefiern 
allmitternadjtltd) terliefien, wenn tie ©lotfe jur £ora lau* 
tete. Salt mäßigte man jetod; tiefe Segeln, übergab ten 
Älofkrfrauen tie Ämter M XijaU jur ßrjie^ung. „3e|t 
fennen wir an ten fleinen äRatdjen fceffern , wa$ an uns 
niebt redjt war" , meinte Senetifte. £>od> aud} jic ftattc i6rc 
Äampfe, bcfonterS anfangs, wenn tie trei 3ahrc um wa- 
ren, welcbe nadj ter neuen Serortnung jedesmal ten Kon* 
nen Den SluStritt aus ten Älojtermauem gematteten, glctdj* 
fam bie «&eimfcbr in tie äöelt anboten. 9(ber man Ijat 
51t Sidjtcnttyal fein Seifyicl, tafc tiefe« JRedjt je benüfct 
nnirfce. 

Um aud) iljrcr Sllesantrine taS geweifte £auS lief» ju 
madjen, erjagte iljx Senetifte, in ter nun ebenfalls tie 
Neigung tcS alten ©rganijkn für tie ßljronifenbüdjer jum 
Sorfcfyeine fam, mandjerlei aus ten Gkfd?id;ten teS ftle* 
fterS: 35on feiner ©tifterin 3nnengart, ter Süittwe teS 
SRarfgrafen ^ermann V. i>on Säten, tie es „für tie $uf>e 
tee SSerftorbencn unt jum $eil ifjrer eigenen Seele" grün* 
tete; gnfelin £einrid)S teS Sowen ton Sraunfdiweig, teren 
®eftolt in Stein am #od)altarc geifterbaft auSgejlrecft, auf 
ter Sruft taS SRotell ter 51btei, gleicfyfam jdrtlid; an ftd) 
getrüeft. 2öie tiefe Sürftin aus tem $aufe ter Söelfen 
ten Crt tarum erwählt, weil fajt bwn^ert 3a$re juDor ter 
1>. S3ernf)art, 21bt *on glairoauj, bei feiner Slucffc&r uom 



Digitized by 



76 



9lei<fy«tage $u <Speier ^ier im Statten einer ßidjc geruht 
unb bie ©etyerroortc gefprodjen: „2(n tiefer ©teile toirb 
meinem ©rben ein £au« getaut!" benn bie Sernfyarbiner 
beiden *on bem ®otte«$aufe ju ßiflcrj aud) Gijterjienfer. 
9Son ber fdjon au« ben 3«ten Srmengarb« ftommenben 
Sitte, bafi bie «ebtijfin, fo oft l>te ©emablin be« regieren* 
ben dürften bae Älojkr befugt, tiefer iljren ^trtenftob 
übergiebt unb tyre Seftylc erbittet. 33on ben aRarfgrafcn* 
tödjtern, welche I>icr in ben barteften Remtern bienten: 
3Waria feftaxitat, af« Äranf cnmcijlerin ; Margaretha al« 
Pförtnerin, «u* *on ber Rettung *or 9»e(ac« SRorb* 
brennerfäaaren. „9Bic ftc an bie Orenje sieben", berietet 
Senebifte, „erbietet jtdj eine ÄTojtarfdjtocjftr , bie in iljrem 
Saienflanbc bei bem ®ouwneur *on Hagenau getient 
bat, iljren ehemaligen £errn um Sdjufc für ba« ®otte«* 
bau« anjufleben. STOit einem Äorbe flofierfidjen Arbeiten, 
*u ®efdjenfcn für bie ffinber bc« ®ouverneur«, tritt fic 
ibren SBeg mutfjig an. g« gelingt ibr, ben ÜRann gu 
rühren. Gr laft ber Äebtijfin fagen, ftc möge fog(cid) 
ade Spüren, Iborc unb 9Raucrn be« Älofler« abbeefen 
lajfen, unb mit if>ren Tonnen ru^ig in ben 3cttcn bleiben. 
Sie »ofljiebt ben 9tatf> unb ber §cinb jict>t fcfyonenb t>or* 
bei, »eil er feter feine SSeute fcermuriiet." — 

«ttmorgenbfidj in ber *Prim fcerfünbete, wie nodj Ijcute, 
bie Äantorin mit Tauter Stimme au« bem „Sobtenbudj", 
in toeltbem bie ©terbtagc ber ©tifter, SöoMtbatcr unb 
greunbe be« Äfofter« aufgejeirf>net finb, tyre 9?amcn, bie 
Scbroeffrrn jum banfbaren ®cbete für bie Eingeriebenen 
mafmenb. Senebifte, ton tyrem Sater früb in ber SJiufif 
gefault, brachte e« balb jur Äapcttmeijkrin , eine« treff* 



Digitized by Google 



77 

Heben Ordjcficr« — alle Snflrumente im <§o$amte werten 
uon Sennen gefpieft. SBer pafjte au<fy bejfer gu einer 
SHeifterin ber Harmonie alt tiefe reine Seele? 2Bel$er un* 
befannte ^rieben umwerte SHejanbrine, wenn bei Dem 
feufdjen ©efange auf bem Gljore bie Stimmen ber Sdjwe* 
fieru in einander mieten, n>ie auf ^eiliger glutty tyinfdjwira* 
menb! 93enebifte tyatte eine »unterbare, frifcfye Stimme. 
SBenn fte ba* Solo fang, regte ftdj (ein »t$em in ber 
Äir^e. „SBte gut mujj man fein, wenn man fo fingt !" 
fagte 9ttesanbrine nid^t feiten, an i^rc greunbin gefdjmiegt. 
ginmal, aU ftc triefe fdjone, alte AirctyenUeber mit einander 
wieberfjoit fjatten, »ertraute Senebifte i&rer ©efafcrtin am, 
äffe«, unb gab tyr bie bunfelrot&en , weifen äöafbblüt^en 
üom StubentenfeiS : „Da, nimm fte jefct oon mir!'' — 



3a$re unb 3a$re fdjwanben in ei ntoniger Stiffe, be* 
fdjwidjjtigenb, fimrfo*. 5(Ue Siebe äfejanbrinen* fyangt ft$ 
mit jeber #erjen$fafier an tyre Senebifte. 3wei Säume, 
beren SBurjefa engaerwadjfen, beren SBipfel neben einanber 
in bie fanfte 5lbenbfaft ragen. 3m Äfojtergarten , unter 
ben weifen Sofenflraud^en, Ratten ftd; bie Äreujlein ge* 
me^rt, bie faji nur ben ^oljfcbiftcfyen gleiten, weidje ber 
Sotanifer auswerft , um eble Sfamenarten ju bejei^nen ; 
auf bem griebljofe, ber namürten Stelle, wo t>or beinahe 
fedj* 3a$r$unberten bie fleine 33retterf>ütte ftonb als Ob* 
tadj für bie erften, ton ber Stifterin au« bem Älojkr 
ftonigäbrücf im ßifafc tyerüberberufenen Wonnen. „Da 
»erben wir beifammen auSruljen", fagt »eneblfte. <£$ ift 
föon ju wijfen, wo wir un$ neben einanber ^inflrecfen im 



Digitized by Google 



78 



OTutterfdiofie." — SUejantrine aber war ftetä wie ron fcfiwerem 
Xraumc, oon einer 2(ngft verfolgt, tic ftreuntin fterfce tyr. 

2U$ ta$ Siebfte in ter ganzen Sßodjc feiern jtc all* 
fonnafccnMid; t>ic grüfmieffe in tiefem ©otteSrofcngartcn, in 
ter Äapefle an ter Gcfc mit ein paar ©rafcjteinen »on 
©eifttidjen. 2Beit offen ftef>en tie Spuren, hinein fdjwc* 
fcen Slumcntüfte, ^crau* ©ang ter Tonnen, tem Mauen 
.£tmmcf ju — wie gngelfhmmen , tie eine fjeimfefirente 
Seele griijkn: ate wenn ter «#immd fid) öffnet, fie hinein, 
Dit unjtdjtfcaren Äfange IjcrauS $u laffen. 6in Moment 

au$ ter Stufje in (Selig feit 9tad) tottbradj* 

tem Töpfer wandln tic Tonnen, ein fautfofer 3ug, in 
einem gaufrgange tterftfywintent, $u tem Älojter jurücf. 
hinter ten fdjwarjterfdjteierten grauen tret ganj weifa 
^om^en, fo jung, fo unfdjultig unt fromm, wie £amm» 
lein, oter wie tie Änoäpen auf ten SJtonncngrabern , rity* 
rente Ämter; unt hinter itjnen wicter fauft, wie tfjr 
SRagMetn, ein nodj fleinereS, in Sauerntradjt, fein SüdjWn 
im Sinuc 

Safjrc unt 3a^rc fetywanten. Die jwet Snngfraucn 
au« tem $f>alc am ÄniefciS fmb, urnnerfli<f> Sag um Sag, 
©rcijtnncn geworten. 3$re ganjc SBelt! fort, ©ie attein 
nod) ufcrig von allen ten S^rcn, ton tenen Seite ftrfj 
einjt to$gemad;t, um 3(rm in 9trm tor tem £errn ju 
fnieen. SBie oft ^atte fidp feittem altes aufjen um fie er* 
neut! SBaö war nidjt alles fo nafy an ifjrcnt unturdjtring* 
lidjen ^rieten aorüfrcrgeflut^ct auf ter ftürmifdjen Scenc 
jene« SablcfccnS! SBcldjc Umwdljungcn, welche Äroncn unt 
2or6eern! ®rofc oter niebtige SÄenfdjen, ja^ttofe Statten, 
wenig ©lud, Diel ßlcnt, (auter (Sitclfcit, lauter SEBa^n, 



Digitized by Google 



79 

feiten Söatyrbeit. llnenblid;c $eriibmtbeiten , farger dtntym. 
Selten ©cnefuiiA , eft SSerterben. geiblirter unb fleißiger 
Selbftmorb. Siele, bie ben @öfcen nadijagen. SBentgc, 
bie auf nnlbrollenbem Statt ft* an HAjUntM mit feinen 
SRofen unb ©cfangen, rote an einem *ßfiaru$ erfennen . . . 

ÜDa fommt ein Morgen, n?e Scnetiftc nicfjt wie fonft 
au$ ifjrer 3t\k gebt, in fric i(>re fraftigen ©d^varjroalt* 
berge f^anen. (sin ÜRcrgen, wo ftc auf iljrem 2ager bem 
alimaligen 2lu$(6fdjen naf>c tft . . . 3«fw unb 3a$re — 
man fyat jteb jule^t fo baran getvöfynt, baß man ben lang 
ttergebtidj erwarteten £ob, nun er cnblicfy bed) nod; er* 
fdjeint, gleidfjfam mit Staunen empfangt. „9tur nidjt nad; 
fctr fterben, 93cnct>iftc I " jammerte 2llcjanbrine. ,,3d) wäre 
ja eifcrfüdjtig auf teilten Gimmel. SSBic fonnte id; fein 
oljne biet)? 3mmer Ijaft bu mir bie J&anb gegeben, mieb 
gcfufjrt, unb nun follten wir adein ben f^roarjen Söeg 

gejjcn?" — „2irme$ Äinb!" Sencbifte beugte 

ftdj mit bem lefcten Äraftaufroanbc ju ber am Sterbe* 
bette fnieenben Sdjroeßer herunter, als wollte ftc biefelbc 

balten aud) über einem Slbgrunbc — wie in je* 

nem Momente ber 2eben*rettung. gür jie war bie jilber* 

locfige 5ltte nod} immer ba$ Äinb, iljr Äinb „34* 

Ijattc gern aufgehalten, Älarle, bie £f>ur hinter un$ beiben 

ittgematy „Seata , iety überlebe bidj nify!" 

— „ SSerfrrtd; mir, £larle, bafc bu gebulbig »arten nullit 
bis ber £err bidj tyolt. SBei^t bu nod>, was wir un$ 
einmal gefdjworen? 3d> babc e$ auä) gehalten. äBaren 
biefe 63 3a$re lang? 9fite$ iß ja nur ein Sfugenblicf. 
SBie furj wirb ber nadtfe fein bi$ jum ewigen Söieber* 
fetyen!" — 



Digitized by Google 



80 



Diefe greife 9tonne, fo müV unfc gebrochen, Ven ^crm 
erfe&ncnfc — unV mujj jid) fcodfj nodp erfl loörci^en , nod» 
umblicfen nadj einer 25erwai$ten, fcie lernen fett, allein fci e 
lefcten, fdjwerftcn ©dritte t&un! Sei allen dwien fold; 
2affen — ein äiii fcer bi* jum SBarfc bebt ! . . . „ ®ieb 

mir freine $anb, Älarle, Ijaltc mity fo, audj fcic 

Sinfe wir »ollen beten, £anfc in $ant> — fo fmfc 

fie ja audj gefaltet: freine in meine!" S^ranen* 

tropfen um He 3«riicfMeitente , um HS (^betagte Ätnb, 
perlen über fcie SBangen frer Stertenten. Slber fra ladjelt 
fte, fra$ 2luge glanjt. Dann nod> ein flummer Jtufj matt 
mit fcer Siebten unfr ein Slicf hinauf, als wollte fte fagen : 
frort!" 

aRutter Sllejanbrine legte Vie fcunfclrottyen Stötten 
vom SBafiferfalle frer Sieradj in »eata'S ©arg. 



Die ©atfon im folgenden Sfl^e nadj meiner 
faljrt ju l>en Tonnen von Sidjtentljal war eine ber gldn* 
gentoßen, weldpe Skben jdblt. Unter frer SWaffe neuer ßr* 
Meinungen tauften audj wieder mandje Wannte auf, j. 33. 
©raf £ugo unD Suite, <£r, intereffant wie immer, fäwer* 
mutiger als gcwitynlid}; fte, nodj ebenfo finfclidj grajio* wie 
fonft, unt nod} verföwenVerifd^er von tym mit eleganter 
Toilette, mit Vem moVernjten ©djmucfe auägejiattet ; m* 
gnügt über Ven Sßlan, tyren äBinter in $ßart$ ju »erleben, 
ahnungslos, wie viel fte vielletd;t frort ju verlieren batte. 
kleben frer jarten, rofigen Slonfrtne crfdjien tyre Serwanfrte, 
frie mit einem Oheime über frie 9lfyen gefommen war, aU 
SMlfr freS ©üben«. SMargarita'S braunes flratylenfres Sluge 



Digitized by Google 



81 



ktte etwas eigentbümlid; 2>tagnetifd?e$ unt gab fo mele 
Hät^fd auf, taf* e$ nie uon bezauberten Prägern leer 
nwrtc um tiefe ©pbüt|. 2ludj id; fant mid; öfter« *on 
ifjr, n?ie überhaupt *on tiefem ganjen Äreife gefejfelt. 3« s 
hm hatten mid; bauftge SVcgr nguffc , wie fte gu 3citen ter 
Sdjwarjwalbtyimmel auäfdnhtet, no$ immer biäfier »erljin* 
tert, einen ungeflörten 3J?orgen für ten @ang nad; Äloffcr 
?id)tent$al gu gewinnen; teim e$ trangte mid) fett metner 
$lnfunft, mid; nad; äftutter Wcsantrinc ju erfunttgen. 

ßntlid? gelang e$, einige *on ten greunten, an bic 
jt* lawinenartig nod; Stander anlangte, für einen Sfbenb 
£en Orangebüften , ten (?i$früd;ten ter ^romenate, tem 
Sidrtmeere, ten *ßarifer ©lumengewinten, ten ®tlberl?ornern, 
ten fdjwellenten SDtoan* unt Seppicben, ten ©piegelwanten 
In ©alonä ju entführen ; all bei* Reißen ©ewittcrfd;wüle 
jener grünen £tfd;c, wo nidjt nur tie um tie Roulette 
freuten grauen in raufdKnten SDamafiftoffen , mit ten 
fdjenen, aber flüntltd; mebr uerfkinten SIRienen, ten blifcen* 
fcen Singen an äffen elfenbeinwei§en gingern, unb tagegen 
ten glänze« jiieren ©liefen: @!utf unt 9htf)e ter Seelen 
terfpielen. 

Itnfer Häuflein mit ten farbig auSgefpannten ®on* 
nenfefyirmen , gleicb großen Sulpenfelctyen über He grünen 
SMefen, fyat ta$ Älofkrtfjor erreid;t, wo 6d;walben niften 
um einen gegeißelten ßl;rtfht$, hinter ©itter, mit gebun* 
benen ganten. 2)urd; tie SKüfjle an ten febaumenten 
Sali ter Do«, in welker ftdi tie gewetbten Stauern ernfl 
fpügeln, unt unmittelbar ten ßacilienberg tyinan, ter fei« 
neu tarnen fcon einer lefcttoerftorbenen Slcbtiffin tragt unt 
fritber Samberg fjtcfi. 3ßie üppig tie SSegctatton! 2Beld;e 

6 



Digitized by Google 



82 



Sfora tum SBalfcbhnnen, tie fonft nur in unfern ®arten 
gejogen werten! SüätyrenD tie Samen in il;ren &tfa$fdjüb* 
lein tangfam tie gewuntenen $fate emporfliegen, verrieten 
ftd; mir von Beuern unbeimlidje (demente, teren £>rofyen 
id) feit Sagen in ter 65efeüfcfyaft fympatljetifd; gefpürt. 
SSicr febone klugen wetterieudtfeten. *£>ugo unt ttc ßoujtne 
am Neapel, ein berrlicbeS s J>aar, wenn tie f)of>en fdjfanfen 
©ejialten neben einander f^ritten, felrienen fid» jefct ju flie* 
^eu, jefct ju fudjen. 2(ber umfonft rief Sulic balt fyier, 
talt tort büpfent, ibrem 65atten arglos 511: „güfyre tod> 
üßargarita ! " — £ben l>ct tem $aviffon, wo man $ug(eidj 
tie Süpcntyato von Beuern unt Cs5eroIt$au, über Säten 
$inau$ ten 9tfKin, tie Sogefen erMief t, falj idj tvobf, tap 
jener, fiel; ibr rafd; nabent, intet* tie intern ten über 
tie SJerge fid; breitenten Sßurpurfdjcin anjiaunten, oter au$ 
Sogelpcrfpective unter ten, glcid; Nürnberger Gfyrtftwaare 
über tie akglein ta unten auägeftrcuten Oteitcr uno 6<|ui* 
pagen, Scfannte berauSfpef uHrtcn : ter 2)ame, tie iljre 
fdjwarje äßimper nidrt von ter ©ammetivange erfyob, ein 
(ctbenfdiaftticfyeö Söort ter Gntfdjeitung juflüjkrte. 2*olf 
tonten tie 2lbentg(ocfen herauf. 3n tem ftloftergarten ju 
unfern güjien erfd;icn oter verfdjwanb bie unt ta eine 
fülle Nonnengeftolt im ©rfin , von unfern Süden verfolgt. 
f/ Sefet fc^c id; tvietcr ta$ SBeijjc von einer Nonne!" rief 
Sulie — „wie ta$ ©elbe von einem Ei", ergänzte ter 
D^eim fütinifter. 

„2Bir müffen auf tem 3lü<froege hinunter in ten @ar» 
ten", Ijiefc e$. Wud) in tie Äird;e foüte man einen 3Mid 
tverfen. 9lm 9(Itare ftanb ein fleiner Sarg mit meinen 
Äerjen unt fünft(id;en Sfumenfroncn , fcfyon bereit jur 



Digitized by Google 



83 



Jobtenfeier für merken: tenn — e$ war ber 3abr$tag 

von SJeata'ä £ob! ®ar wobl befann irt mieb nun auf 

bie Seit, unb erfuhr jugleid) von ber mit Sfofpuj ber 

Safyrc ^efdbäfti^tcn Älojfrrmagb Dorotbea , bafc SWuttcr 

5(le£anbrinc aueb balb nad? SJenebifte ftrimgrgangcn , unge* 

fabr ein tyalbeä 3a(w fyater. Seitbem war nur nod; (rinc 

ton ben Sdnveftern geborten. £>rei alfo in einem 3a(n*c 

3m ©arten, bureb he 9leif>e von 9t efenttiumen 

gebt ber 2Beg jum Äreujc! „2>a$ ftnb boeb bie glücflidn'ten 

Sonnen", fagte $ugi', ber fefyr aufgeregt war, ax\it)k 9lo* 

fengrdber an ber SKaiier beutenb. 3d; merfte wolrt, ba<j 

er etwas vor batte. 6r pflütfte baflig mebrere $cnfcc* 

unb legte jic wie jufäflig etwas abfeit* auf bie £ecfe vom 

fcebensbaum. 3d; beobad;tete 3Jiargarita , bie unruhig warb. 

Sie lieferte ftd; ben $enfee$, verweilte aber wieber unfAlüffig, 

fd;ien nod; mit ftd; ju fämpfen. ®a wufite id; ftd;er — 

u?er fagt mir wober? — bafi: wenn fte bie #anb aus* 

fireef te, bie Stiefmütterchen fafcte, es ibm als ein günftiges 3ei* 

(ben gälte für feine Söünfcbe, eine beftimmte ©ewa^rung 

SBir ftanben an bem ©rabe ber jwei Älofterfcbweflern; 

fie fd^Itcfen neben einanber: 3(lejanbrinc war bie näd;fte, 

weldjc auf «enebifte folgte. 9teben fo viel grieben fo viel 

Sturm! 9Rir tbat baS «§erj fo web für meine greunbe! 

GS trieb mid;, il;neu bie ©efduebte ber beiben Sdjwarjwal* 

feerinnen ju erjagen, bie vor uns rubten. SBir verteil* 

ten un$ auf bie jwei jkinernen S3anfe ju Seiten vom 

flrujiftj in bem £afbrunbe. Sflun ich geenbet fyatti, warf 

Lanier nod; einen 91bfd;iebSblicf auf bie Äreujlcin unter 

ben weisen Äeldwt, unb wanbelte fliller bureb bie ©allerte 

von 9lofenbüfd;en an bie Sljüre. 81ud> SBargarita — £ugo 

6* 



Digitized by 



84 

beobachtete fie mit Spannung, aber bod> glatten, als fte 
fd?nctt unb oljne aufiufAauen an ber £e<fe, wo t>tc bunfel* 
famntetnen Stiefmütterchen nodj unberührt lagen — jefct 
nur mef»r ein Opfer ben ©rabern — vorbei fdjwebte. SMr 
fa^en fie einen SMoment in ber Äapelle fnieen. 2)er triebe 
»on brei 2eben, von brei J&crjen war gerettet! Sfaf bem 
Heimwege bot ber ©raf feiner grau ben 9lrm, wafjrenb 
SWargarita ben Dbeim ju einer Oleifc nadj Strasburg unb 
ben Styein hinunter berebete. w 3u(tc", fagte «öugo, „wo!« 
len mir nidjt lieber ba$ £otel in $ari$ abbeflellen unb 
auf bie ©üter gießen , ben SBinter im ©cfyfoffc an ber 
Donau »erleben? S$ ifl beffer für un$." — Bit niätt 
bereitwillig. 

^Bieber ein ©egen *on Senebiften* £l>at. 9»<$t 
umfonfl wölbt ftd) ifjr ©rab in biefer von Seibenfdjafien 
umwogten Sudjt , wo gar balb , in bem Sielen erinnerungs* 
retdjen , unvergeßlichen Sljale, Slut auf bie 9tofen tljauen, ®e- 

tos von ^Bürgerkrieg ba$ fromme gdjo erfdjüttern folltc 

a»and>er mag nod? im ©tranben , unter ber Sranbung, wo» 
fjin e$ iljn locftc, ftdj an ba$ Äreuj ber greifen Sonne 
Hammern. ©ic ^at e$ treu getragen, bis man e$ tyr auf 
bie grüne ©djlafbecfe pflanjte! 2)c$ Sage« flüchtige 9tei* 
gungen mögen ftd; flarfen unb aufringen an fofdjer ftreunb* 
fd^afit ber jwei alten £er jen , bie in if>rem jttllen «Port $ier 
ausgeblutet haben, fo nab unb fo fern von all ben weit* 
lidien 3ucfungen. 



Digitized by Google 



^ttfi ßütttx. 



Digitized by Google 



tj£P urdj jn?ei ^odigeroölbte , mir mit teilten Saufen 
getrennte, Spifcfregenfenfter cineö englifdjen Sannau* 
fe$ fpiette, ton faltigen ©artinen getampft, frte SKai* 
fonnc in fdrragcn Siebtem auf tem 5Mumenfccete eines fam* 
metweickn SeppirtS. Äein Staubten regte ftcf» im fdjldf* 
rigen «©alfchtnfef fce$ weiten (ScmadjS voll fdwcttenfcer 
9ht$efijfen ; unfr jnrifrten tragen ^mfrclfteingungcn ter 
llfir anf frem SKarmerfamin nnter flarffcuftcntcn Slumen 
modrte man jettn 5ltt>emjug 6 freu. 2öie $u ned? tieferem 
©Zweigen ftonten He £arfe rcrfmtft unter iferer Decfc, frt$ 
^ianeferte wfdrtej|cn. 9htr SxamittenMfrcr in flattlic^cr 
Steide fdjiencn Mi ju machen mit i^ren fingen, ruhigen 
2lugcn, nieberfd>auenfc auä reiAen ©elfcrafmten, in rceltöe 
Stftjtofcante afleS gefccu gekannt. (Sin SBanfrfpiegct gafr, 
freinak aud) einem ©emafre ctynlid}, fren l;odigetvad?fencn 
@rei$ gurü<f , n?el*er in einem gefmjhiljlc am genfer fa§ 
nutte vorgeneigt auf fcen regten 9lrm, kitc STugen mit 
ter £anfc fdmfeenh „2öie füllen Sic ftdj, Sir ©alter?" 
— fragte mit rceicfcer stimme tie J?rau, roeldje gegenüber 
t?cn ifmt an einem Scitcnncfce arbeitete, e^ne He langge* 



Digitized by 



föweiften bunflen.SBimpew awfpfebfagen. „3mmer etwa« 
beflemmt" , entgegnete tt , inbem er feinen fiftenveipen 
©änurrbart' ßricfy. „Siebe SM , wer mir ba$ gefagt batte 
in meinen grünen SeemannStagen , bafi ity einmal an 
foldjer garten Daraenfranf^eit — an einem ^erjüfel leiten 
fottte! was?" — „9tur ©ebulb, bi$ Sie fld^ erfi wieter 
in tiefe l>eimatf)li<fyen SJteerwogen getauft fjaben. Die 935* 
ber ttyun SBunber. ÜDer Doctor fagt es audj." — Datei 
legte bie Sabty mit tfjren Sllabaflcrfingern ©Reiben ber ®o(b* 
frudjt jierlidj auf ftlbcrner ©<$a(e jurcdjt, unb erfjob fidj 
geraufdjfoä, um fic auf ba$ d?inejifdpe Jifdjdjen neben bem 
©ernatyl ju bringen. Siofq fianD fcor ifjm in braunem 
9lt(a$ nadj bem jij Slnfang unfercä 3afjrl)unbert$ üblieben 
Schnitte, eine große, fef>r fd;Ianfc ©ejlalt, etwa* |M$ in 
ber Haltung. 

„Enblidj wirb er &ou ben langen Seifen nacb unferem 
frieblidjen Dratycot begann Sir SSBalter Song. 

„SBie oft Ijat Slrtfmr bie SRücffabrt über ben Sana! immer 
wieber Jjütauägefcboben ! " — „3Jhifj granfreid) tud>t bie 
Sugenb reisen ? " warf bie Sabij bin mit ifjrem fanften 
Jone, ifjrem ernfl gefenften SBIitfe. „3d> freue miety bod; 
auf ifjn", fufjr jener fort; „er ifl bod) mein Äinb, mein 
ßinjiger. 2ßa$ id> erflrebt, mübfam gebaut, er fett e$ 
genießen, füll e$ fortbtlbcn, im Statten meiner ^flanjung 
ruben; id> werbe in ibm fortleben." — 33iola$ nod; immer 
fäoneS, MeidjcS Coal, bcjfen Sinie »errat^erifd; »on entflo* 
Ijener Slütenjeit fünbete, färbte ftcfy Icife bei biefen SBorten ; 
unmerfttdj juefte bie fdjmale Sippe : Sic f>at feinen So^n, 
bleibt bod) eine Srembc tyier, trofc Sltfem ©lanjc, ber bic 
Herrin eineö 9lugenblitf$ umringt! — 



Digitized by Google 



* 

„Ob er feiner STOutter woftf noefy fo atjnltdj fte^t, wa$? 
Sfrmc glore! ÜDa« 33ift> bort ift nur ein Statten *on 
tyr. Sofcfye Slugen famt feiner malen. Unfer gnget im 
Gimmel! S)u n>arfl nicfjt ton tiefer SBeft. — " ©eine 
ganj etlen 3% Ratten ftcfy tatet jugentücfc »ergeijiigt. 
5H6fcKd} trangte er tie warm aufqueflenten (Erinnerungen 
jurücf, tie ^anb auf feine 33ruft legent, ladielte er: „2>ie 
Orange füllte fc^r , i$ atfjmc weit freier." — 3n feiner 
ganjen 2änge )xd) ertyebenb, fd;ritt er rafdj ein $aar ÜJial 
im ©aafe auf unt nieter, verweilte tann vor ter 2aty 
unb fpradj in ifjrem 2tnf<bauen: „9Bie gern felje idj ten 
Keinen Spifcenfdjleier auf tiefem glanjent fdjwarjen $aaxt, 
ba$ fo fd?fid;t gefammt, tod; ter f>errUrtfte Sdjmucf ifl! 
n>a$?" — @r fd;ien »ergebend in iljren ftitfanmutbigen 
Bügen lefen ju wollen, ob er niebt web getrau, tenn 
jtdjtlicf» beberrfdjte fie tyn , wie man ein «£er§ befjerrfdrt ; füret* 
tete er fie, wie manliebenb fürd;tct. 2öennaud;glore tie^raut 
feiner Seele blieb, fo fwtte er ftd; tod» nod? in fpdteren 3afj* 
ren in taä junge reijente Stötten , in 93iola, tapfer verliebt, 
unt ta$ nannte Hilter fein ©emütlj nidjt eben ftarfer gegen 
fie gemaebt, tie tym unentbetyrlidj ju fein verjiant. 

3efet überholte tyn aber tie Ungetult. Sr rieb ftdj 
tie £dntc, er öffnete tie ©artine, riß beite ftcnjkrflügel 
auf. Die Sonne war hinunter , ta$ Slbentrotlj warf einen 
wefjmütfugen 3fcofonfd)cin über 3Mola'$ ©efufyt, weld)e$ jidj 
nad; wie vor über tie Arbeit beugte. „5lrtfyur fommt nod) 
immer nid>t!" rief ©ir Süalter. „J)ie$ harten regt midj 
auf, e$ ift mir ©ift , ta$ $fut ftetet in ten &tern. 
Sr follte mc^r ©d;onung für feinen franfen SBater Ijabcn." 
- „Söie leidet fonnte er ftcb unterwegs aufhalten raffen!'' 



Digitized by Google 



90 

entfcbultigtc tie Satt). — „SSknn i* tbn entarte, St, 
nadj jwei 3a^ren ter Trennung, was? Äann irt nidtf 
^ünfttiebfeit tten meinem So^n fortern? 3<fy 6in es gewollt 
als alter Soltat, id) will es turdjauS." — Seruljtgen 
Sie fteb. üftöglitfi, ta$ er beute nidjt fommt, taf* er tie 
ttbreifc nc* um einige Jage rerfdjob." — „Das tarf er 
ftcb nirtt unterfangen!" brauste ter SRann auf. „Dann 
mag er umfebren, ofmc mein $au$ jw betreten. 3<fy laflfe 
nidjt mit mir fpteten. SBcnn er niebt größeres Serfangen 
fjat, mieb ju feben, mir einmal wieber tie #ant 51t fdjütteln, 
wer weifi, ob ntcftt jum le^tenmale auf firben, fo mag er 
ebne mieb leben, falls es tbm gut tauebt." — Sulefct 
gelang es tod; ter Dame, ibn gu befHmmen, tafc er ftd) 
jurücfjiebe, um ju ruljen. „(äs ift *Pflicbt für ibre ©efunt* 
beit" , flebte fte. „£affen Sie ftcf» nicfyt in 3brer gewöhn* 
ten Crtnung fteren ; Slrtbur ftntet mtcb unb ßmifo." — 
91n ter Übüre wantte er fid) necb einmal, fu^tc ritterlitfy 
ibre feine, blau geaterte ^ant unt fagte: „Sergeben Sie 
einem alten SRatrofen feine £eftigfeit! was?" — 



Siola wirft einen flüdjtigcn Slicf in tie $fv*c an 
ter Toilette unt fcbüttclt taS £aupt; es gleitet beinahe 
ein ironifcbeS Sacbeln fd^wermütbig über ibre 3%- fitwaS 
wie £erbftfröftefn gittert tureb tic bebe »riebe ©eftalt. „(Sr 
wirt es nidjt an Serebrung für tie Patrone feblen lafjen", 
frridit fte bei fnt, intern fie ten jum SMannc erblübten 
Qlrtbur im ©eifte fub gegenüberftellt. 2$aS ijt fcfjwerer, 
alt ju werten, wenn man ju mel, oter gu wenig Swg^ 
gebabt bat? Die 2attt raufet aus ibrem Äabinete turdj 



Digitized by Google 



1)1 



bie ßimmerreilje in ben ©aal, wo ibre Stidjte fie erwartet, 
welcbc für einige SKcnatc alö ©afl fner weilt ; 9Wij; 6mity, 
bie Softer von ©ir ßgrimonb Spinne, 33iola'$ ©ruber, 
ber »on gongleat in i^rc 9iübc jog. Sic füfct ba$ bet 
ihrem gtntritte jtdj verneigenbe fdjenc SRabdjen auf bie 
©tirne, prüft fie genau, von ben Honten buftenben götf* 
djen btä jum ©aume bc$ weisen ©ewanbeä. „SßaS foll 
beim ba$ fernere rottyc £ud>?" fdjüt fcic Sante freunblid) 
unb greift nadj bem ©locfenjuge. „9(nna", ruft fie 
ber 3of* ju, wddje tyr puritanifcbeS £äubcben unb ityr 
bübfcbeä ©cfidjt ju ber £bürc herein ftreeft, „gefd^winb mei- 
nen Hauen glor!" — SDic Äleine febrt eilig jurücf unb 
legt ifjn , nad) iftrer ©ebietcrin SBtnf , um bie ©dmltern ber 
jungen 3Wijj. 9Kit nad;tcnfltdjer SWiene beobad)tet SSiola, 
wie alles ftd; tyeute fo frefj gefdjaftig erweifl im ganjen 
£aufe. 

SSon allen ^erjen po*t aber baä unter bem blauen 
ftforc am lauteten. Jag um lag tjat Smilty nid;t$ gebort, 
gebadet aU Sirtbur. äötc viel bat ibr bie $awte von ibm 
rorgcfprocfyen, jeglicfyeS, IVrgangenbeit unb Bufunft auf 
ibn ju bejiefjcn gewußt, alle ©tunben ber ^inM>cit wieber 
in bem graulein wadj gerufen , wo ftc oft mit bem alteren 
Änabcn fpielen burfte! 2Ba$ in ber 9talje traut gewefen, 
empfing turd; bie gerne neuen ©djmclj. #elf unb bodj 
geljeimmfmidj bob fid) ber glänjcnbe junge 9Rann auä ber 
bunten Silberfülle jener fremben jagenben SBelt. Stun er 
beimfebrte, lag ba$ ganjc glüefliebe Slumenleben in vollem 
©onnenfebeine. Sraumc ibreS, feines ©lücfeS wogten in 
ber äRdbdjenbruft. 2öer bringt ibn wieber tiefen elften 
grübltng^aucfy? — 



Digitized by 



92 

Statt ben runben SBangen ber Weinen Sinne jeigte 
ftdj jefct ein ftlber^aariger Äopf unter ber Sfyüre. 3Iu$ 
bem fonft fo ernften ^attengefidbte t>er alten üRarty ladjte 
ein ganjer Gimmel »on Vergnügen. „£)er junge £err!" 
rief fie. „ (Sein Steifewagen biegt eben in bic breite Slllee. " 
— 2Ri£ ßmify fpringt an bic genfler, welche auf ba$ 
fdjon bammernbe ®rün be$ $arfe$ febauen. 3m ndm* 
lidjen Slugenblicfe fyort man bic Äalefdje unter bem $erU 
fhl »erfahren. Sabty Siola rietet einen langen Slicf hinauf 
ju bem grauenbilbe über bem 2)wan, ba$ wie au$ einem 
STOdljrdjen fjcrauSblütyt ; bann eilt fie burd) Flügeltüren, 
weldje ber Siener aufregt, SSorsimmcr unb Gorribor, bem 
21nfommcnbcn entgegen. 



9111er Salfam erftcr ÜWaifrübc ftrömte burefy weitgeoff* 
nete gcnjtcrflügcl in ben erfrifebten Saal, wo 3Rart}, wdb* 
renb im «gaufc beinahe ade* noeb ru^te, in wol)fgcübtcr 
£anb bcn Sßebcl ton grünen «öafyncnfcbern wie einen Sccp* 
ter fd»wang, unb Sinne iljr Staäcbcn fo tief al$ moglicb in 
würjigc, für 2?afcn auf Äamin unb ßonfclcn ju orbnenbe 
331üttycnbüfd;cl jkefte, weld?c nod) ton £bau perlten. „9hm 
werbe icb meine 2abty balb werten muffen", fagte baä 3Rab* 
d)en. „2Biffcn Sie, SRanj, waä id) tbatc, wenn id) fo 
torncfjm wäre? 3Rir'$ leiebt machen unb ntd;t ben ganjen 
Sag fdjaffen mit ber £anb ober bem Äopfc. D ftc bat 
fo tiefe ©cbanfen! SWan fürdjtct ftd) faft baoor. SJerflcbcn 
Sie mid> rcdjt, fte i)l gütig, meine 2>amc, id> babe nodj 
nie ein raubet ©ort ton i^r gehört. Slbcr id) mod;te 
wijfen" — unb babei fa(j ftd; Sinne faft dngftlidj um, 



Digitized by Google 



93 



al$ trenn tic ©Mieterin btnter \f)t jhmte — „id; moditc 
rotjfcn warum, wenn fdwn tcr alte «$err bei jeter ©eieren* 
bett poltert unb fdjilt, bod; $ulc£t immer gerate baä gc* 
fcbicfjt, waä meine 2attj in all' ifjrer Sanftheit will." — 
„Sinne", entgegnete ttc greife Dienerin , intern ftc tyr run* 
jcfoollcS frictlirfjcS ©eftebt, um ta$ unter cnganfd;fieftcnber 
#aubc mit breitem ©pifccnbcfafcc fdjnecigc £aarc fein gc* 
fammt waren, nad; if»r wanbte, „91nnc, oergcjfcn Sic nid;t, 
tati unä feine ©(offen über bic ^crrfd»aft gcjtcmcn." — 
Die 3ofc fdjwicg mit einer fleinen eigenftnnigen SKienc. 
9tadj einer SScilc fonntc ftc ftd; aber tod; nid;t enthalten, 
intefc ftc ifjre ©d;ür$c *or tem ©picgel fefter bant, unb 
SWartj bie Äijfen uom Divan glatt flridi, mit fcblaucm 
Sicheln Einzuwerfen: „3öa$ gilt'S, wir fjaben balb eine 
«raut in Dra^cot?" — „SBic fo, Sinne?" — „9lun, 
SWtg ßmify tragt ta$ Äöpfdjcn noeb einmal fo tyod;, feit 
Sir Slrt^ur fcicr ijh 3d; neunte cg tyr gar nid;t übel, 
fcajj jte jtd; &on tem fd;6nftcn Kavalier im ganjen gante 
m fceimfüfjren lajfcn. Weine 8att> fefct tic Wifyt immer 
neben tljn unb pufct ben ganjen Jag an üjr. 3$ weif* 
»en Scmanb, ber woljl unterrichtet ift, taft ©ir (Sgrimonb 
Spinne auf einen reiben ßtbam ja^lt." — „Sinne, was 
$ab' id; oorfyin gefagt!" mahnte bic Sllte. „3fl, nidjt 
traf>r", futyr fie plöfclid; wcid)gcfd;moljcn fort, „ia, nidf^t 
wafyr, fdjon tfi er mein junger $err? Stcfyt er fo *or 
mir lote ter ßrjcngcl trüben bei tcr Satty, oter ter ^eilige 
©corg auf tem Slltarblatte in ter Äirdje, ta fann id; c$ 
felbft !aum glauben, taj* id; ifjn einmal auf tiefen meinen 
«raten gewiegt ^abe bei Jag unb 9fadjt. Sknn meine 
2attj ta$ erlebt (jdtte, wenn ftc i(;n jefct fefjcn fonntc!" 



Digitized by Google 



94 

fufer SRanj fort nnt fdniutc hinauf 511 tem (Scmalte, ta« 
an tcr £auptwant ül»cr tem T>i*an feing. 6s fetten 51t 
atfemen: ßinc wnnterfam (dumc Sugcnt. giwen, nur 
Siebe nnt 8cgcn. Stufen, fo treu, fo fintcrunfdutltig unt 
füp, au« nncrgrüntliAen ©cifk«flutfecn Mictcnt 1 . SÖcnn 
antcre SAoncn Sliimeu gfciAcn, gliA tiefe einem SMumcn* 
flcifle. „Sie ftefet wie ein Sftatefeen au«", meinte Sinne, 
naA tem 33ilte teutent. — „8ati> Rlore jlarfe ja fAou 
im jwanjigjlcn %ihxc f al« mein junger $err nort (tan.) 
fleiner Änafec war." — ,,9Rarty , ftc f>at no.i- rciAcrc 
Sorten al« unfere Sfltj? — unt tafl ftc tic £aare ungepu* 
tert trug! 3öic fiteren fic fo goldbraun unter tem $fit* 
dun mit tcr weisen fteter vor, auf ten feinen £ai«! 9£a* 
fcat renn ta« grüne Sammctftctt für einen SAnitt?" — 
„SpanifA, meine 2atn trug c« inet ; tcr .fcerr fafe ftc am 
lieferen fo. -Ten RaAcr, ten ftc ta in tcr Sinfcn Hit, 
bat ftc mir gcfAcnft, noA in tcr Äranftjcit. 3* ^ ^ n 
feit Saferen nicht mefer feetraAtct; tfeut mir ju wefe, wenn 
iA ihn au« tem Äaften böte." — „9lfecr tie antcre 
$ant, tie auf tem Mieter rufet, aefe ! gute SBart», wie ein* 
jig ijt tic! 80 flein, fo runt nnt wc$, fo fpifc nnt ro* 
fenretfe tie Ringer! unt tie ©rüfedwt — a(« ofc ftc fefetc." 

Unfc ftc war wirfttA unvcrgleiAltcfy tiefe £ant, auf 
tic Sruft gelegt wie }um (Siegel eine« (flauten« , einer 
State! HnocrgktAlid; — tie retnjfe Sinie tcr *pfaftif, wie 
tic Stttcn te« sßartenen mcifcltcn; ta« weiAftc ßolorit, 
wie tic äScnejtancr malten, SßcrtcnfAnürc wanten ftd>, 
oljne ta« jartc ©efenfe ju terfeergen, um ten, turA jurüif* 
fatfentc, weite 8pifccnmanfd;ettcn fealb cntfAfcicrten 9lrm. 
Der AunfHcr feattc gro£c Sorgfalt tarauf verweiltet, um 



Digitized by Google 



95 

tiefer fdmeeraeijien Oicditcu eine ganj cigentbümüdi fpre* 
d;cnte Sctcutung ju geben; abnlidi ten alten 3Reijicrn, 
einem Titian, einem van Dvf, racldw tiefem Sftcile fo viel 
8cfcen $u leiben raupten, — unt mit Slcd't, tenn tie «g>ant 
ijl beütabc eine antcre ^buftognomic. „Gö gibt freilid) 
feine jn>eitc <$ant raie tiefe", bekräftigte tie föreijin. £a* 
ben Sie fca$ nod> nie gebort, Sinne ? 8üt* Saufcntcn 
wollte id; fic berauäfennen. C tie raar raeit unt breit 
berübmt bei ten äunjtfenncrn in ^alaften — aber aud> 
bei SJrmcn in Strofjljüttcn! Sind) mir unt ten deinen 
Ijat fic raofjl getfjan, unt als id) fic gum legtenmale füfjte, 
tiefe liebe flehte £ant, al$ ftc Meid) unt falt auf ter 
grünfettenen ÜDecfe lag, ta ift mir ta* <§cr$ fdner gebre* 
$en. 3d> werte ja balt $u ibr fommen unt ibr fageu 
Mnncn, tap ibr Sobn gut geblieben ift unt taji c$ tbm 
audj immer gut gebt, roiü'$ ©Ott. 3* racnigftcnä, fo 
lange id; lebe, icfy laffe tbm nid^t^ gefd^en", fcfctc ftc bin* 
ju unt fab ibre 65cfaljrtin feft an mit ten cbrlirtcn grau- 
blauen 2lugcn. 

„Seine ^ant bat rairfli* aud) eine 2(ebnltd)feit mit 
tiefer", begann 21nnc raieter, naebtem fic taä Portrait 
lange geprüft fyattc. „3Sor allem aber tie großen glänzen* 
ten 2Utgcn! greilidj gleid;t er ter SRutter fc(>r. Die ctle 
Stinte, tie fdmtalen SJrauen, tie feine Kafc, ta$ gutmü* 
tfjrigc fiinn, alles bat er von ibr." — „Unt tarnt, Äint, 
ift er aud} fo Heb raie fte, unt alles flebt ibm an unt 
alle* fann er, alle* raeife er, oline ju lernen, gan$ raie fte! 
3$ tergeffe c$ nitbt, raie tfm geftern tie Saty hereinführte 
SU meinem alten Gerrit. 911$ tie 2fmre aufging, lieft 
Slrt^ur fdjnell tte #ant S^rer Dame lo$ unt fprang auf 



Digitized by Google 



96 

feinen SSater ju. G$ war als wenn Sir SBaltcr eine Gr* 
fdjeinung tyättc. üe terige 3«* muß ta wietcr in itym 
aufgegangen fein, ©anj fclig ftountc er ten jungen £crrn 
ein, unt tann umbalstc er Um unt preßte itm mit feiten 
Sinnen fefi an ftd; unt ließ ibn gar nidrt iticfer le$, unb 
3?citcr Slugcn ftonten »oll SBaffcr." — 

„Gr fjat 2at>9 glorc wefyl feJjr lieb gehabt, tcr alte 
£err ?" fragte taä 3äf*cn, wcfdjcS tie 9lrntfiüI;U wietcr 
juvcd>t riteftc. „Heber alle*", befraftigte tie Sintere. „£a$ 
war eine gettcnfdjaft ! Sie faben fange mit ^internijfen 
$u fampfen gehabt, ^ie Gltcrn meiner 2atij — fic war 
eine Pafington ton ffiorccjkrfdjirc — trugen fid) mit ganj 
antern planen, wellten ftc mit feinem Seemann tcrmaf)* 
len. 3br ©cmabl feilte im Parlamente ftfccn unt wa$ 
weiß td) nod;. £>ic Srcuc überwant aber aüe«, unt Sir 
SBaltcr fat c$ feiner gforc nie tergeffen, taß fic fo ticl 
um ibn leiten mußte. GS war ta$ fdjenjlc Paar im Äo* 
nigreidic. 36r hattet ftc feben fetten, wenn fic jufammen 
ritten — 2attt giere mit tem namlid;en geterljutc, wie 
tort auf tem 3Mltc — unt wenn unfer «§crr beim £cim* 
febren U)T tie £ant bot, tamit fic ten fleinen Gffenfuß 
tarauf fcfcc, um fic& tem Pfertc ju fcfywingcn. Unt wie 
fic ftd? cinanter tann juldrtcftcn. Unt wie nun gar ta$ 
pradrtige Äinfc fam! £>a$ ©lütf war ju groß für tie 
Grte. 3u groß audj für tic SHcbc jum Gimmel. SOtcine 
2aty fenntc ja faft nid;t flerbcn." ~ liefer Grnft brei* 
tete fid) bei tiefen SBortcn über fca$ fromme alte ©efiebt. 
Sinne vergaß alle Slrbcit, um teife ju boreben, was jene 
ton ten legten Stunten if»rcr £crrin erjagte, ton tiefem 
Äampfe mit tem ©lüefe unt um ta$ ®!ücf : wie tie junge 



Digitized by Google 



97 

ftrau ficfr an ifiren ®attcn , an ihr Stint , an ba$ Seten 
Hämmerte; wie e$ i^r fajl ntd>t megfidj war, ju geben, 
Wann unb ©cfm ju (äffen. Ob e$ woftl fcfiwerer fein 
mag, in 35teut , cnfüttc freiten, ober au$ bem Äranje ginc 
SUime um bie anberc fkrfren fefjen?" — 

„3$ nutzte meiner 2abp ben Äleinen nodj an ba$ 
Sett Imngen", fiifcr bie ©reiftn fort. „3f>rc Älagen ftnb 
mir burd; !Warf unb Sein gebrungen. 3* tyate feitbem 
nie mefir fc re*t fxtyüd) fein fennen. „5(rtfnir!" feufjte 
(ic. ,,9lnberc werten fxdj feines ?a*eln$ freuen, feine Mens 
ten fanften Socfen (treiben; Untere i(;n erjiefien unb er* 
Muten fefjcn. 9J?arp, fpredje ifjm rief uon feiner SOtutter, 
ftorft bu! SBirb er fte um Untere uergeffen? SBirb eine 
«nbere f>ier walten, eine grembe? O STOarty, id) ertrage 
ben ©cbanfen nidjt, bafj mein Söalter eine Änbere lieben, 
eine Sfnbcre auf biefen ©d;auptafc nnferer Settgfeit ein* 
fuhren fenne, ba£ ber Änafre eine anbere SKutter nennen 
muffe! 34> fann nidht fkrfcen, ni*t im ©rate rufjen, 
nirtt im Gimmel mid) freuen, gg wirb mtdj immer wie* 
ber jurütfjiefien." — ©anj jufefct fagte fte nodj: „9Rarty, 

fcetc für mid; \d) Meitc 

6u4 naf> fciite mir mein Äinb! . . . ." — 

£>ic ©reiftn ktte ifjre £anbe gefaltet unb flaute 
einige SKinuten unter greinen ftiff »er ftdj fun , fafcte jtd; 
aber g(eid> wieber unb fyradi, at(e$ im ©aale nod) einmal 
mit bem Slicfc mufiernb: ,,3d) barf tti*t auf ba$ fem* 
men! 3ßir kfccn uns »iei ju lang aufgehalten. 3* 
iefct nadj bem grüfiftücfe ber #errfdiaft fe^en. ©ie muffen 
S^re 2abtj gteid? werfen." 



7 



Digitized by Google 



98 



Die #arfe ertönte im Saale. Slrtfmr fyatte feine 
ßouftne um ein alte«, lange ntcfyt metyr geborte« Solfslieb 
ber $timat$ gebeten. 3ßit gefreujten 21rmen ftanb er trau* 
merifdj hinter iljrem Stufjle, eine eble f^lanfe ßrfetetnung. 
Die listen weisen Äocfen, benen SWutterljanb einft fo gern 
fdjmeidjelte , Ratten jid? traun gefärbt. Sabty SSiola, bie 
unter glorcnS 93tlb fa£, bliefte oon innrem Slfbum, in wcl* 
djem fte jeufynetc, unbemerft beobadjtenb nad) ben Seiten 
Ijerüber. Sil« ßmify , nad?bem fte geenbet , ifjrc iveipe £anb 
in gewohnter Spielerweife rafefy auf He Saiten legte, wie 
man einem lieben SJtunbe Sdjwcigen gebietet ober if>n lieb* 
fo$t, wenn er und Sdjones gefagt, »erbebten fte, fo pföjj* 
lidj im Sdjwunge gebannt, mit einem leifen Älangc faum 
ju faffen, aber Doli 3Be$, fajl wie ©eifierflage. 9lur 
Slrttyur beamtete e$. Die Sabty erfyob ftd) unb fagte : „3* 
toerlaffe eud) einen Slugenblicf, Äinber, um nad? bem SSater 
p fe^en. Sr wirb woljt unter ber ÄonigSeidjc rajtot, 
%c&ian tyat tyn in ben *ßarf begleiten müffen"; unb waf>* 
tenb l>er Sotyn ftd^ »erneigenb bie S^iüre öffnete, fdjwebtc 
fte mit anmutigem Sticfen an tym vorüber. 

Die 9tid?te Ijatte ftd> mit tyrer Slrbeit *or ben 2ifdj 
am genfter gefegt. Der junge STOann rücfte fid; ein Sa* 
bouret ifjr gegenüber. 2abello$ jei<$nete ftd; fein $roftl, 
inbem er feinen $opf bem greien juwanbte. Sein SSlitf 
fdjweifte, tyalb unter ben SBimpern *>erfd>leiert , mclan^o* 
lifdj über bie Saume naä) ben jarten &uftf^id;ten ber gerne, 
ben Legionen, wo ftdj ßrbe unb Gimmel unb bie 2raume 
beiber »ermaßen. Diefe Sdjwennuttj 2Irt$ur* war bem 
SWdbdjen ni^t entgangen, unb bie fnospenbe Siebe fanb 
barin ein fü£e$ Stynen. Um ifjn ju erweitern, rief ßmify 



Digitized by Google 



99 

Sccnen frei* Ätnbfjeit $erauf. „2öi)Ten Sic nodj", fagte 

jte, „wie Sie mid) aurfadjten, wenn id) an SBtntcrtagen 

in meinen Spielen immer btc (Sidgapfen troefnen weifte? 

unb al$ id) einmal fragte, weil id> mieb fcftr t>cr bem 

Sc^rnfteinfeger fürchtete: „Santi 2Si, wenn man ben 

Äaminfebrer fdjfadrtet, gibt'3 ba f^warjeö Jyleifd)?" — 3k* 

bem fte in einem ßfjaoS von Seibenreflcben nadi ber redj= 

ten Sdjattirung für ibre Sticferci framte, fiel itjr Süd 

auf einen f (einen Strauß i?cn Stiefmütterchen, ten fte vor* 

geflecft trug, unb je^t abnahm, um ibn bem Setter ju 

jetgen. „Äenncn Sie bic ©hinten nodj, 9lrtl>ur? 3* er* 

innere mid) gar webf 3brcr Seitcnfdiaft bafür. Sßenn Si: 

ftd) jwanjig $enfee$ verfdiaffen fennten, behafteten Sie 

6üt$ nad; bem 5(nbern, fd;wafcten *on ibren Serfdmben* 

knien, würben nidjt mute, fic an$ufcbauen unb ftd? mit 

Unten ju Untermaßen." — „Sie baben ja and; ade ©c* 

ftcfyter", entgegnete er; „feben Sie ^ier, unb f>ier" . . . 

Seite lachten. 9(uf einmal flog aber ein ganj anbetet 

3(u$brucf fiter ba$ ®cftdnd/en ber reijenben SKijj. „(Sind 

aber", begann fte, ,,f»at»c id) nie ttergeffen fennen." — 

„2Ba3 benn, gute ßmify?" — „SBir waren im ftrity* 

linge weit fpa jieren gelaufen , au$ bem $arf l;inau$. Unter 

ben ^Kappeln beim ftefbc jenfeitä be$ üDcrfeö faben wir 

jroei fcaarfufje Äinber mit cinanber fpielen. £>a$ kleinere, 

ein SJKibdjen, wirb burjHg unb weint nad; Srtnfen. 3^r 

örüberfen rennt jum Srunncn $in, über bem ein Mityen* 

ber gtieberbaum fdwanft — e$ bat fein @Ha$, feine 

Sdjafe, nutytä. £a lagt er ftcb aus ber 9tof)rc Söaffer 

in ben 2Bunb laufen unb fprtfct e$ bann wieberum in ben 

tWunb be$ ScbwefierfeinS , e$ formtid^ afcenb, wie ein 

7* 



Digitized by 



100 



33ögelcin im 9?cfU." — „3<i id? babc audj nodi oft fcaran 
gctadjt in ter Werlte", ocrfcfctc Sfrtbur, „an ta$ riiftrcntc 
finnige SMlt, tic gottfiebe Siebe im Älcinpen ! 3cf> babc 
taran getagt , wenn mir rertt falt unb fremt unter ben 
Sfenfcbcn auf ber ßrbe geworben ift, wenn idj He ^cirnatb 
nidrt entbetfen fonntc." — 

ßr fetten fct?r weieb. „Unter ber ^eimatb , (Emifa", 
fagte er unb nabm ibre £ant, „oerftebe idi ba$ Sine £er$, 
ba$ mir gehört, bem \d) gebore. Unb nun icb e$ gefun« 
ben fmbc, nun mein Seinen gcftillt ift, bewegt midj 
boppclt jeneä 23tlt) au$ ber Äinbbcit, bic armen unb bodi 

fo retdien ©cfdjwiftcr am Srunncn!" — „Unb wo 

wo if* 3bre #eimatli?" fragte tic Sßifi leife, nidit wagenb 
tic Shigcn aufjufdilagcn. «öingeriffen oon feiner ßmpftn* 
bung unb ©ebanfenreibe benterft 21rtbur bie auf ibren 
Stangen erglübenbe Slurora nid;t. „3a", fpracb er wie 
beflügelt, „icb Witt 3^nen 9lllc$ fagen, Sie fotten cntli* 
mein ganjeS ©cfü^t f ennen , ßmifo , tic 2icbe , wclcfrc mein 
£>afein erfüllt; alles wa$ icb über bem 3Jtccrc jurüdge* 
laffen fiabc in ber fdwncn ^Sroocncc, ber SBiegc meiner 
3Mandjc! SBem fonntc icb beffer vertrauen, wer oerfhntbc 
mid) beffer im SSatcrlanbc, wo überall ftarre formen mid> 
umbauen, al$ tic treue ®eno|Tin früher 3^rc?" — 9?id)t 
obne tic aufkrftc 31nftrcngung jwang ftcb ba$ junge SWäb* 
cfyen ju lacbeln. „3a, 91rtfmr, gewifi irt oerftebe Sic", 
fagte jtc, unt jog mit einem leifen Drude ibre ciäfaltc 
jitternte 9tecbtc au$ ter feinen. „Sic f ennen tic vorigen 
3abre", fubr er fort. „3Rcinc Äint^eit , Smifo, war feine 
glüdlirte. Das Sonnenauge ter ÜRutter fcblte. Die meinige 
ift früb jum ßngcl geworben. cntfdjwcbte fte nur 



Digitized by Google 



101 

I 

ju ewiger 3uflMfc , unfc um immer als ©eift fce$ grüplingä 
mit mir ju weilen, wie fte fca im 93ilfce niefcerfdiaut , mit 
Hefen ungrünDtidjcn Slugen soll *ßoefte, welcpc un$ fo »tele 
ipnen felbfi unbefannte ©epeimmjfe fagen. Äeinc gälte 
auf fcem lieben Slngefupte, welcpc 3a^»re pincinfdwiben, 
fein Silberpaar in iprer Socfenfüllc füllte icp jaulen. (Sine 
Mityenfcc grcunfcin bleibt fte mir in fca$ #erj getrütf t, 
mein 3fccal für alle 3^ten! £en aufjern Sagen unfc 
Staaten fehlte aber fcoep fca$ Sonnenauge. Siidjt fcafi icp 
fcie gute fKama 95i auflagen wollte. 211$ fte tarn, wart» 
»teleS peller. £a$ fcüftcrc SBcfcn fcc$ SSatcrS wiep. 3$ 
befafj jefct eine aScrmittlcrin jwifd;en meinem Unbcfcacptc unfc 
fcem oft ftürmifd;cn , oft raupen Äriegcr , fcer bei fcem maefer* 
ften «öerjen fcie früpen (nnfcrücfc fccä ScclcbenS nie wollig 
uerläugnen fann. Sie trat fo polfc, fo jung ju mir, faft 
eine Spiclgcnofitn ! %d) war aber eben fcod; eine 2Mume, 
auf weldje fcer Statten gefallen. Dem SSater blieb icp 
eigentlid; wopl immer fremfc. 6r fanfc miep , mcllcidjt mept 
mit Unrcdit, ju weiep. Unfc werfce icp midi je oon fciefer 
üblen ®cwopnpctt ganj befreien fonnen?" — 

S)er junge 3Bann war 51t fepr mit ftep fclbft befepaf* 
tigt, um fcie ©cmütpäbcwcgung feiner Goufiuc ju erratpen, 
ja nur ju gewapren, wie fte balfc errotpete , balfc tofcegbleid; 
warfc , mit gefdrtoffenen 5lugen fiep jurücflcpntc auf iprem 
©tuple unfc jefct plofcltcp wiefcer fcrjcngcrafcc aufridjtete; unfc 
ftep auf ipre Sticfcrci beugte ofcer fte glcicp nadjpcr wiefcer 
finfen liefe, um pinauSjufttercn in fca$ Slaue. „SBcnig 
ging mir nad; SBunfd; att Änabc", refcete Slrtpur weiter; 
„unfc wenn auep greufcen famen, fo erfepien fcod; in öiclen 
Hoffnungen, fcurcp meine ganjc Äinfcpcit unfc 3"0Mfc W* 



Digitized by Google 



102 



turd; immer wie ein fcintltd)cr 2lrm, ter unfidjtbar eingriff; 
auf alles iva$ in bejier 95lütc ftant, fanf ein fdiätfic^er 
Sfjau. £a$ tvabrtc lange fort. äflit einem Htucfc fielen 
ti: engen Scfjranfen. 2)a$ fdutett fcgcintc Sd;iff trug midj 
auf ten kontinent , idj geborte mir fclbft , tic Söctt breitete 
fiefr vor mir au$. 6$ fiatte etwas SeraufdjcnteS. 2lbcr 
gerate tarin füfjltc xdj midi tann aud; ivictcr toppclt arm 
unD allein mit einem £cimivefj nadj ehvaS , tag \d) fclbf* niebt 
fanntc. £a, vorigen <§erbft, luten midj SSefanntc ein, 
junge SRanncr, mit tenen id) mid; juweifen in $ari$ um* 
bergetrteben , ftc uadi tem Sütcn ju begleiten auf tie ©ütcr 
te$ ©beim* von einem tcrfclbcn. 3Sir fanten ein reman* 
tifcl;cö Sd)lo£ an ter ftüjlc. 3Rctnc 9tcifcgcfabrtcn , um 
tic jidj balt ein munterer Sdnvarm fammette , neeften mtcb 
utd)t ivenig über meine einfamen, unt wie fic behaupteten, 
ter Snfptraticn geweiften Streifereien im Saute ter Jrou* 
barourä. 

Ginmal (»atte id;, roirflüb Stanjcn in meine Sricf* 
taube einjeiebnenfc , midj auf eine $chc verirrt, 93löj$lidj, 
junf*cn Ulmen unt ibren üppigen Scbgcbängcu , glcid; 
geftgetvinten von Stamm ju Stamm, blifctc unten taä 
SRccr auf. SBaHcnb breitete c$ fieb bin, in ter SJcrffarung 
tes 3lbcnt$ flüjfigem ©oltc unt $urpur abnlic^». Der 
enge fd;malc$fat bat mieb auf eine freiere 9tafenftellc geleitet, 
ive aus Seifen, von Sdjlingpflan^en umgrünt, tic Duelle 
raufebt. ^etnabc ivabne icb mid) in eine ter bicr betmifdicu 
Aconfagcn verfunfen. Stuf bemooster Stcinbanf, jum $a(* 
Nubtu ten tiefblauen Sletber, |i{5t ein SSefen von foleber 
Sd^ne, t-a§ id; mid) frage: „3ft taS tie ltntinc tcS 
Brunnens?" grei ivebeu tic fclni>arjcn Seelen im i\\\U 



Digitized by Google 



103 



baud>c, wcfcbcr rcn tcr ©cc fommt; ftc Ijat ityrcn £tref>* 
$ut wie ein tförbd?cn am 2Irmc. Sieben if>r ein beber 
Ärug vcU Söajfer. 2H« icb naber treten, (eben mid> au« 
hm füfcücben ©ammetgefiebte fo befannte uncnMidj füf?c 
Sugcn an. 3d; fradjtc g(eid) an fca« Portrait ^a eben. 
?lhr fie flauten rett Sbranen. Da« fremte Watten legte 
ifjre £ante jufammen unfc bat: „SBonjteur, Reifen Sie 
mir! Der Ärug if* ju fdiwer, idj fann ibn nidjt weiter 
trafen unfr meine arme 3Kutter wartet auf fren erfefmten 
Xrunf. Sic ift franf unt Ijcfft Srqitictung t>en ter weit- 
bcriibmtcn Enterte. Die Dienerin war fenft notbig, t>a 
bin idi fefbji gegangen, SBenn icf» aber nidrt ter frer 
Dämmerung nacb $aufc fommc, angfHgt fid) Mc 2eitenfce 
gar fcfjr." — 

3d> trug ibr ten Ärug bi« tcr He Sbure. Söie eine 
©ajette frrang ftc vor mir ten 3?ergpfat Ijinan. „SBcbnen jtc 
fcenn ta, SMcmetfftfc? fragte td;, ta« graue balbrerfaflenc 
©teinneft, wefrte« nur ßpfjeufranjc nod) jufammen $u bat** 
ten fdnenen, mit großen 9(ugen meffenfr. ,,2ic ftnb am 
gute teeb eine SRi^e oter ein 33crgfraufein!" — ©ic niefte 
Idibcfnfc unfc tut midi mit ibrer tief mbrirenfren ffangvoflcn 
Stimme ein , baffc wicter ju f ebren , morgen , wann id) 
modUe, tamit mir tie SRutter taufen, id) mid> überjeugen 
fenne , wie cS ta eben in bem (futentburme redit beljaglidj. 
„2Bir flauen gfcicfy tem Segel über 2ant> unb 2Recr", 
fagte jie. 31 W ftc rerfdwunten war, ftarrte id> ibr nadj 
nric einem ©unter. Dicfe 2htgcn ! ©eittem , ßmify, mufjte 
i<b oft tenfen — meine SWitttcr fyat mid) ju tfjr geführt. — 

SBictcr mit wteter fam id» , galt batt als greunb 
bei SMancbc unt ibrer Wutter. SBittwc eine« ebrenfjaften 



Digitized by Google 



104 



ÄriegerS bürgerlicher ^crfunft, ^atte ftc ftdj in tiefer , ju 
bem jertrümmerten , auf ben 2lbbrudj »erfauften ScMoffc 
ifirer gamiltc gefyörenbcn SBarte eingemietet. ÜDic. grau, 
r>on tyotyer ©ctflcöbitDunö unb überrafdjenb eblcm 2lnflanbe — 
fdwn ijjre ®eftd;t$ttnien beurfunbeten , bap ein Jfjcil iljrer 
Stauen »on jenfeitS ter Brenden Rammte — erjog ba$ 
Äinb attein. Sludj ben Satcr lernte id) af$ auSgcjeidjnet 
burdj feine frinterfaffenen Rapiere fennen. (Sie werten midj 
faum verfielen, meine ßouftne, wenn id; Sljnen andeute, 
bafj aud) in anberem ©inne mir Ijier in tiefen mittelalter* 
Ud;en SRauern ein neues ÜDafein aufgehen feilte. Ober)! 
9tof6 mar 3tepubtifancr, im ©eifte ber alten ©riedjen unb 
Stömer. 3ln feinen unb feiner greunbe ©riefen , aus einem 
SHcfie feiner 8ibtiotf>ef — 9tettquien , welche mir ttc $ictat 
ber grauen watyrenb ber SBintermonatc, wo idj in einem 
9tad>barborfe meinen Slufcnt^aft genommen, jum orbnen 
vertraute — erweiterte fid) mein gefd;idjttid;er 33ticf . ©anj 
anbei* fing idj an bie 3uflanbc audj meines 33ater(anbc$ 
ju betrauten, unb icfy fyoffe, bic Stunben in ber Sßro&encc 
folten iljm nid;t Derloren fein. Sllle Uebel, unter benen 
id) fonfl titt, Ratten nun iljren wahren tarnen empfangen. 
3$ burcfyfcfyautc ben fjo^en Dicnjl beö SdjeinS , ber neben 
großen Sorjügen fcier burdjwcg ^errfdjt unb ftauntc ttor 
ben Srfctyüttcrungen , wefdic britif^c äkrfyattnifie , bic man 
fo wotjt befejMgt rüfjmt, im gaufc ber Saljrjefmtc nod; wer* 
ben erfahren müjfen. 

So verwebten fidj wunberfam für midj bie ©cfdjide 
ber äBett unb meine« eigenen £erjcn$. 3dj fanb Stande 
immer bie namlidje, lautere* tjoIbcS Äinb, wie fic am crjUn 
£agc mir begegnet, »on ber Statur unb für bie Statur 



Digitized by Google 



105 

erjogcn, feine aflarionettc tcö Salon* mit patagqgifdjem 
Drabtc, necb 3Bctcfirnip. äöir lvu^tcn balt, taj* wir 
un* liehen, immertar vereint Heiben wellten. 911* tie 
ftacbtigallen famen, ging icb ten Segen meine* SSater* ju 
erbitten. 3<fy *crl>ef>ie mir nid;t , wie mand;c Sd;wierig= 
feiten }\dj mir entgegen fcfyieben, wie viele 9Sorurtl;eilc mir 
au* tiefem SBoten warfen. 9Rit tem Seiftantc ter milteu 
fluten 2)tama S3i f>offe ity ted; entlicb alle* ju Überwinten. 
Sann will icb tem wirflieben Seben geboren, ter £bat; 
für mein 2ant, für tie $Wenfd>ljeit wirfen — nidit blo* 
fdnvannen, wie man mir vorwirft. 34* (>o* c febalt al* 
möglich meine Sraut. SBic freue id> mich, fie in ifyrc 
£eimatb einjufübren! 9tidit waln, liebe gmily, 3Mand?e 
wirb eine Sdjwefkr in %t}\\m ftnten?" — 

3m Slugenblicfc, ta ta* gefolterte aWatdnm fid^ $u 
freundlicher ßrwietcrung unt 3»faflc aufraffen wollte, fpreng* 
ten Leiter turd; tic £auptallee, ein Srupp junger ®ent* 
lernen au* ter 9ladibarfd;aft. Sir 51rtfyur, wcldter uid;t 
äiüeifeln fonnte, fcafc ifym tiefer Scfucfy gelte, al* 33egrüfjung 
für ten £eimfeljrenten , verließ unmutlng über tie Störung 
ten Salon, um tie ©aftc ju empfangen. 



Äaum war tie 5Wi§ allein, fo trat von ter antern 
Seite 2>iola wietcr in ta* ©emad;, uut ßmify eilte mit 
au*brcdicnten Ivanen auf tie Satt) ju. „9?ur nidjt fo 
kftig, tu liebe* Stint, tu arme* Äint!" bat tiefe, ifjr 
tie brennentc Spange jireid;elnt. „Wlufyt tu fo balt grauen* 
gcfd;icf erfahren: unbegriffen fd;weigen, tulten unt ver* 
äcben!" — „91d; Santc 93i, wie graufam ift mein £er$ 



Digitized by Google 



106 



getemütbigt werten? SBarum baft tu mir ta$ getkn? 
Stur ter Stolj gab mir Äraft jur SSerftettung in tiefem 
fürchterlichen ?(ugcnblicfc." — SStela nahm ta$ 3Ratd;en in 
ihren ?(rm, lief; ftc aufweinen. 2Ba$ ttc 2atr> ihr wofrt 
mo*te geflüfiert haben 33ruft an 33ruft? ©enigfknä erftbien 
ßmity hei Sifcb wietcr ruhig, offnen bleicher ate fenfl, 
faum mit einem jarten £aud>e von 8totf>, ter Shecrcfe 
»crgleicbbar , was tie (Schönheit ter jungen 35ame nur 
anjicbenter madjte. Eenn felbjl Arthur, ter ftd> an ihre 
Seite gefefct hatte, betrarttete fte öfter« mit SBobfgefatten, 
tem Jantenblicfe nidu entgangen , niefte ihr $u , hob tabei 
ta$ ©la$ an tie Sippen, al$ trinfe er ihre oter eine 
anterc ©efuntbeit. SSotlig verfunfen aher in ihrem ?(n* 
flauen jetgte ftcb ein artiger ©entleman, treuer ten *J3lafc 
nehen tem Sohne tc$ *§au(c$ einnahm. Sheerößlcin — 
wenn ihr tiefer 9?ame ja heute Mci£»cn foü — richtete ta$ 
fcafbgefnicfte Äöpfdicn mehr unt mehr Bieter auf unter 
ten Ui&t errathenen ^ultigungen. • — 

2113 tcr fc£te Slheutftrabl tie Süipfel tc$ %\\H 
gcltete, wantclte unter ihnen Satij 3?io(a mit Arthur in 
eifrigem 65efprarte auf unt nietcr. Sie hatte tie offene 
SBüthcüung , welche er ihr machte , lieben^würtig wie immer 
empfangen. 6r fühlte fief» fo traut mit ihr, fte war, intern 
heite alles jufammen heriethen, ihm fo recht üRutter, tiel* 
leirtt mehr fogar alö J?lore, welche immer jung oor feiner 
spbantafte fchwehte , gleid) einer heiligen beliebten , einer See. 
Stola ocrhehlte ihm nitft, wie mtgeneigt fein 2?ater fich 
tiefer 2>crbintung geigen , wie viele GBrimte er tagegen auf* 
bieten werte. „I\u; Sie noch einmal nach tem Kontinent 
äitrücf wollen", fprach fte, „um einige Angelegenheiten jti 



Digitized by Google 



107 



crtncn, bat ibn ja fcbon fc^r fcerjHmmt, efjnc tafi er 
ivcifi, welche* SScrfprcdjcn Sic über ta$ SKccr ruft. Sic 
tonnten c$ gewahren, a(* Sie i(;m rorijin 2cbcwob( fagten. 
(Sine arme SSraut obne Tanten wollen Sic ihn bringen, 
jefct wo er bofft, tafi ftcf; Sbnen tie Saufbabn im 93ater* 
lante offne , $u tcr Sie jidj turd) einftaüreubc 3?crbtntungcn 
Sd}u£ gewinnen feilten." — „Der Äaftengctji, ttc s $ar= 
tfyciung ifi c$ eben, Stama 35t , wefdic tiefe 3nfe! einfl 
noeb tem 23crtcrbcn Ivetten." — „Unt He 2od>tcr eines 
geintes, 91rtbur, cincä Slanne*, tcr für ein ganj entge* 
gengefcgtcS Sßrinjip atö Sir Spalter fampftc, tic iMc(fcid;t 
fclbft republifanifdjc ©cjinmmg cingefogen. S$ wirf Sfrrem 
Sater febwer werten, fiel; ju ten Cpfern ju oerfteben, welcbe 
tiefe ßbc verfangt, unt toeb fann fic, ton Scrbaltniffctt 
tcr SBaifc na* , in feiner ßeit ebne feine #ülfe befteben.'' 
— ,,2ßir »ollen ja gauj befebeiren leben, meine Butter, 
türftig fogar , wenn wir uns mir cinantcr baten; id> will 
fireben, etwas Jüditigcä (elften. Zdj werte innerlicb gefün* 
ter fein, wenn td» niebt r.tebv ?lllc^ intern, fontern mir 
felbft oertanfe. Cbnc tcä Sater« Segen fönneu, mögen 
wir aber nidn glücftid) fein: er f o IX nidn um un* fiob 
berauben, meine SMancbe ift fdilictyt gewöbnt, wir arbeiten 
gern; nur einwilligen fotf er." — 

£)ie 2ahj bielt tem jungen Sir aud) entgegen, tatf 
Her no# 9tationa(bafj fiinju träte, ta ibr ©crnabl feuriger 
Patriot fei. Sie felbfl jwar, fügte fic Innju , tbeile niclt 
tie Sorurtbeüe gegen tie Aranjöfinnen , bege Ueberjeugung, 
taf? Slrtbur ernft geprüft, raf* fein $er$ ibn redte geleitet 
babe. 3ulcfct erneute fic ibre 3ufage, tag fic untemebme, 
teil SSatcr oorjubereiten, feine 3uftimmung ju erlangen, 



Digitized by 



108 



inbcp Slrtlmr ben angcfünbigtcn 93orfa£ auäfüfnrc unb nod; 
einmal nad; granfreid; fyinübcrfdnffc , wo er fid; am ßnbc 
nad) ticl verträumter 3«* bed> ju vlefclid) au* alten 35c* 
gügen Io$ gcrijfcn , um ben filtern feine Söünftyc ju bringen. 
£ic Sah) will il>m balD Äuntc geben, ratb tym, rutyig ju 
»arten, biö fie ibm mclbcn fßnne, baji alle* im Steinen 
fei. Sott Hoffnung unb SDanf (Reibet er ton einer treuen 
Seele , bie feine Vorliebe für Stiefmütterchen niebt ju Sdjan* 
ten mad;t. ßr febrt wieber um, nod; einmal $io(a* «£>anb 
ju f uifcn, unb eilt fcann bem fdwn allzulange barrenben 
Söagen ju. Sic winft ibm necb mit bem Sudje. Der 
Sftonb, am crblciduen Gimmel aufgefdwebt, wirft einen 
teilten Schein über ibre ©eftalt. Unter ben Säumen wallt 
frton wcijkr £>uft. 



ßrwagen Sie cd bod? ja rcdjt, Sir aöalter!" — 
fdmteid;elte Siola mit tyrem weideten Jene. „Sein Sic 
milb, nicfyt aufbraufenb." — „9Rilb? erwägen? ©leidj 
wieber fort ton feinem alten 33atcr nad) bem tcrwünfd;tcn 
Sanbc hinüber , we man tyn »erfuhrt Ijat ! 2)a* fehlte 
mir — ein ganjeä sßulocrfafj ton gottlofcn Steuerungen, 
9tyi(ofop$ie unb ffiepufcüfanittnu*. 2Ba$? Hub bann no$ 
ba$ Scrfcmadicn — td; tjabe immer Unheil baten gcfcfjen. 
Sebanfe mid; für bic ©uef uef * * (Eier auä bem Safcbiner* 
neflc! 3tta$? ginc letdjtftnnige Sranjpftn o^nc fjduSlicbcn 
Sinn mir als Softer jufüf>rcn, mit einer tucllcidjt noeb 
lcid;tftnnigcrcn Mutter, bie nidjtä b^/ nid^tö ijt!" — 
„ffier fann gegen 2cibenfd;aft ftreiten — martt ftc ni*t 



Digitized by Google 



109 



alles rcrgcjfcn? Der arme 9(rt(;ur fkbt unter einem 3au* 
bcr." — „3br Witt er tic Irene wahren. Des SSatcrS 
£erj fann ja trüber brechen. SMan wartet bis tic£ gc* 
fdjicbt, um glücffid) ju werten. 2BaS? nadi meinem Xetc 
wirb er fic beiratben? Seite fint ned) jung, »offen ftd; 
gebulten. DaS 6rbc madit affcS gut. 3efct bin aber tdj 
nodj £err unt fage nein, nein, unt werte cS nad) tem 
lote ne* t$nn!" — „5(bcr 3br Sebn tenft gewip ntefit 

fo fdUimm " — „3d? werte tafür formen, ta§ 

er ftd? nidit in ticfcS Ungfücf ftnrjc, au* wenn irt nirtt 
mebr bin." — „Sir 3Mter, id* bcfdmuuc Sie, geben 
Sie tiefer ?lufwatfung niebt nad;. 2öenn Sie ruhiger unt> 

flarcr " — „©cnug , 33io(a , was idj einmal befrtlef* 

fen, bkiU, icb bin ein üKann, £aupt einer Familie, unt 
weif? was id) tbuc. Äeinc ßinmif^ung! SBcjteffcn Sie, um 
was icb Sie erfudrtc." — 

„SBcnn Sic tenn uncrtittKA futt, fo muji icb m* 
ftummen. 9iur [d;onen Sie mid>, crtbcücn Sie mir feine 
Auftrage, fontem geflatten, tat* icb midi tiefer Angelegen* 
beit, wefefie mieb wfefct, fern bähe. Jcb tarf unt wiff 
niditS tamit ju febaffen fniben. Das ßinjige, was id> $u 
itbernebmen vermag, J^affS Sie es turcbauS beifeben feilten, 
ift, mit meinem Sruter ju reten, taft er 3bncn einen @c* 
fcbaftSmann fcorfebfage, wenn Sie, was ©Ott vergüte, auf 
tem unfefigen SSorbaben wbarren. 9iod) einmal bitte id; 
mit aufgebebenen ganten, tap Sie es nidjt tljun mögen. 
Stfon wegen mir ntd;t, tie allein aus tiefem llnglücfc 
äußern 3tufccn Rieben müj*tc. Sorgen Sie nidjt für mtrt, 
geben Sic ten Ämtern affeS. Sajfcn Sie mid? arm, wie 
id> in tiefes £auS trat, eS »ertajfcn. 3d) betürfte, träfe 



Digitized by 



110 

midi tcr Srtmerj, Sic ju verlieren, nur ffeineu Saum, um 
ju ircinen unt ju beten für meinen Sßebftbatcr.'' — ,,9?ctn, 
aufopfernte Seck, bcrrlicbcS Söctb, tie alles um mid) ver* 
ticut bat, tie vertiente, taf* man ibr glcid; einer Äenigin 
atfcä 51t güfien legte, tu fottjl niebt tulten, nidit tarben 
für einen Ungeratenen! SBaä? ©eben Sic jefct, 2Sicla, 
cntfprcdKit Sie meinem SBunfck. 3d) muf* midi fammefn, 
werte rubiger allein. 3* Mi 5» aufgeregt. Diefc ©e* 
mütfjoftürmc bringen mid) um; wa$?" — Sie fü£tc ibm 
mit Jbrancn febweigent tie &ant , wanttc noeb einmal ta$ 
marmorweijk Gkjtcbt wie bittent wad) iljm jurütf. 

2(Ie fte mit ibrem Icifcn Sdmttc ten Saal verlajfen 
Ijattc, richtete Sßafter feinen md auf ta* Siltnip über 
tem Dioan. „3$ fann niebt antcrS, giere", fagte er 
Ijalblaut, „tergieb mir; er fjat c« nid;t feejfcr gewollt. 6$ 
wäre feige Sd;macb, (icfcc td; mit mir fpiefen. Du ßngcl, 
tu gicbcSaugc unt SicbcSbanb, mir bridjt c$ ta$ £erj, 
tajj tein Äint niemals für mid; füllte! SBenn tcrÄnabc 
niebt verloren fein foll", fcfcte er in feinen ©ctanfen binju, 
„fo mu|l er ernjk Sichren vom Sducffalc erfabren. 3?tola, 
tie gute treue Seele, wirb ifjn toeb nid;t »erlaffen. Sic 
wirt nur ju fef;r für ttyren Augapfel fingen. 9(bcr tie 
grcif»cit mup man ibm wcnigftcnS ncfjmcn , fief» f opfüber in 
fein SScrtcrbcn ju ftürjcn." — Damit ftdi befebwiebtigent, 
meinte jefct Sir SMtcr 2oug, nadj jwei Seiten bin tem 
^erjen ®cnüge getfian ju baben. Äeinc fleinc 21uf* 
gäbe für einen 9Wann, noeb taju für einen fo pofternten 
unt gutmütbigen Seeveteranen , c$ jwei geliebten grauen gu 
gleid;er 3cit retbt ju machen : tcr (Sincn auf ßrten , ter 
intern im Gimmel. 



Digitized by Google 



111 

3njwtf(6en eilte Siefo nad> ihrem Äafrtnet, wohin fte 
ibren 93ruter befdneten hatte, Sir Ggriment Spinne; ein 
ftattlidjcr etwa« gebräunter Gavalicr mit 9(rlcrnafc , Gehet 
Stirnc, frübgealtert, von mannen Sergen tefdjwert, am 
weiften i?en ter 2ajt feinet JJamilicnflcljc« unt feiner Aami^ 
licnfdjulten. Sanft flüfternt beteutet ihm tic Satt) fe furj 
als möglich ta« 9totbige. „Sir Salter laßt fid) nidjt ab* 
tathen", flaute fic mit Sld^feljucfen. „3* fann nidjt« 
thun. 6« ift mir unangenehm , (gewinn taten ju empfan* 
gen. 34 f f ^ c "ur ßinen 25ortI?ctl tarin, tajj id) für tie 
Kernigen mehr tlmn fonnte. SWir felbft — wa« feil ter 
(Slanj? Die hingemähten 3abre, tie vertrauerte 3«ö cnt> 
bringt er tedj niebt roieter. gremt piljre id) turrt ta« 
2efccn." — SStofa fefcte fjüijit: „SiSie id; tir fd^on terber 
erflärtc, Sruter, idj $a(te teilten Srtreiber für tauglidi. 
Du fennteft ihm anteuten, ta§ wenn man ftch mit feinen 
Dienten gufrieten fintet, aud> für feine 3ufunft etwa« 
gefchehen möd;tc, ich wei§, er Hebt ta« ÄammermatdKn, 
tie Heine Sinne.'' — ,,$at Der benn, mein fehr wertb= 
gefd;afctcr SRajier gtuart S*oß nämlich, au* nodj etwa« 
Sintere« im ilepfc al« 93uch(toben unt 3 a ^ cn un t lieber 
3?u<hjtobcn unt 3^ten?" lacbtc Sir (sgrimont, intern er 
mit faji ^ofifd^cr Slrtigfeit feinen Schnurrbart auf tie weid>c 
$anb ter ©d;wcfter trüeft, unt beim Sebewehl feiner Sluf* 
merffamfeit, feinem Danfe nicht SBortc unt ßeieben genug 
weifj. Denn teil fcbfcdU verhehltem Vergnügen, ift er äugen* 
bliettid) mit ftd; tarüber einig, tic au« tiefer äßentung 
für ihn entfpringenten SSortheilc uubetingt al« vollentetc 
Shatfadbe anjunehmen. „3Meinc ©nre", entfdjei&et er bei 
fi<h felbft, „hat ja mit tiefer Sad>e, wie fte nun einmal 



Digitized by 



* 



112 

geflcllt ijt, turcbauS nidjts gemein." — Unt tamit bc= 
rubigt er fiel), tenn er tat nur taS ©ewiffen tiefer ßbre, 
tiefer ßbre vor 5Wcnfd;cn, unt fic ift feine Sugcnt. 

2Rit vcrfdjleffcner Stirne unt Sippe getyt Stola Bieter 
ton tiefem 23rutcr. »udj er fennt niebt, was iftre $ulfc 
fc^Iagcn , was ibr im 33nfcn wüfjlt. 9(ud> ibm bat jte 
nidUS verratben von tem fdiwcllcntcn ©cfüblc, von ibrem 
Xriumpßc, cntlidi am 3^ 5" jfcbcn. Sic liebte Sir 
SJaltcr niemals. 9hir ibrer gamilic unt tem eigenen Stolpe 
ju genügen, nabm taSfdjonc arme Jyraufein tic^ant tcS alte* 
ren ÜKanncS , tcS SöittwerS. Sic war nert auf glorc im 
(Srabe eifcrfüAtig , bcfontcrS taf* tiefe einen Änabcn gc* 
boren, unt taf? er einfl bier £crr fein würte , unt fie, 
SSiola , eine gremte bliebe ta, wo fie jefct gebot .... Siel* 
letebt liattc tie Satv gern gefeben, taf* ter 3"ngling ibr 
warmer wie ein Sobn gültige, gern feine Sd;warmcrei 
bod) jurüefgewiefen , fub als ßlifabctb tiefet ÄarleS ge* 
fonnt. 2>a tief; niebt gefdmb , bebteh ftc eine neue Sitter* 
feit über ibre fdnvintcntc 3ngent, feiner cmporblübcntcn 
gegenüber. SEBcnigftcnS wollte ibm 9?iola tie (beliebte, tie 
Sraut geben unt turdj tiefe fünftig über tbn unt in 
Uratjcct berrfeben. ßmifv feilte es fein, ter Same Sieb- 
liug, tie ftd; in ibr wieter jung fübftc. Slucb verblieben 
fo Seftfc unt ©lanj ter Familie Sbinnc, wcldjc allweg 
tanadj türftete. Slrtbur vereitelte ten lang genabrten $lan. 
3cfct war c$ eine ScbcnSfragc, ein lefctcr entfebeitenter 
Äampf, ter 3Siola rafcb jum weiteften 3wecfc trieb. Sie 
wagte jefct nad) tem 51t greifen, was eigentlicb immer im 
£intcrgruntc ibrer SBünfAc lauerte; mortte jefct, ta alle* 
verloren fein fof(te, alles erretten. Jmmcr entfdniltigent 



Digitized by Google 



113 

und im fdbcinbar Scrfoljneu immer neu ftod>elnd , führte fic 
mit aiciflcrfdjaft äöalter leifc, rootjin ftc »erlangte — der 
Soljn war enterbt. SBafjrend der vertrauende Slrtbur in 
der gerne nadj fre^lid^cr ßrfüllung wartet , Ijat man ibm 
febon fein Itrtfycil gefproeben. Viola fiegte, niemand fonntc 
fic fürdcrljin Ijicr oerdrangen, nodj fid> iljr entgegen fteüen. 
£ic ^attc da$ gigcntfyum febr febafcen gelernt, weil ©cid 
Gfyrc und 9Wad)t ij* in diefer feigen 2Mt. 

Dicfe Seele , den na*(ien Verwandten und Srfrcun* 
teten undur&dringlid) , war e$ aueb jkt$ für die Uebrigcn 
geblieben. Niemand fonnte da £aji aljncn , wo alle* äöobl* 
»offen oerrietfy , 6goi$mu$ , wo fid) nur Aufopferung jeigte. 
£attc denn die 2at)\) niebt immer für Mi ein fidckln gc* 
fufct; und weil der $Uicf da$ ®emütb oerratljen fonnte, 
ilm mü\t unter den langen äöimpcrn inflinftartig mbor* 
gen? 2l(le$ war «$cimli<fifcit frei ityr, SBcrcdmcn. $icr 
prägt ftd; jene* Sdjaufpiclcn im Familienleben vollendet 
au*,. welcbeS — man wbefjle c* fid> nur nid;t — im 
Allgemeinen wie ein tiefer Sdnidcn an der ßkfundbeit un* 
fever $au6(idicn und gefelligen 3ujtäntc fript , und fid? als 
erfte ftruebt einer feigen, gleijhicrifdicn ßrjicljimg beurfun* 
det , fo daf; , wie in ßuropa da$ äöeib nun einmal gc= 
[teilt ijl, fic fid) in aujierjien Gonfeqitcnjcn auf jwei *ßol* 
beben angewiefen ftebt; ibr bleibt fein Drittes jur äöa^l : 
Sc mu§ entweder Zeitige oder Wime werden. Da$ ganje 
©cfcblcdit bewegt fid> gwifeben tiefen beiden Spifccn. 

(v$ laflctc ein Drucf auf der Äindljcit tiefet begabten 

Siefen*. Solcbcr maebt £cud)ler und Scannen, welcbc 

Sflaren Anderer frteinen, aber nur Sflaven eigener 

jungen find. Die ^flanjc im Ivcifcbaufc moderner, befon» 

s 



Digitized by Google 



Ü4 

ter« weiblicher grjiefmng mfrüppelt, weil jie jidj nidjt 
frei in geifiigem Suflbaudyc unt ©onnenfdjein tranfen tarf. 
93iola mar ta« Cpfer ter Kontemenj, unt wie man jie 
felbfi tiefem Ocjjen gefdfladjtet Ijatte, braute jie tym aud} 
jefct wieterum alle« tar. 3br 2eben war ©ijmbol * er 
2üge geworden , weil man ibr 2edj$en nadj äBatyrtyeit nidjt 
jur regten 3«t gejiifit. 



3m £intergebaute ter äBobnung ton 6ir ggrimont 
Spinne kannte nodj fpat 2id)t. 6« war in ter StrbeitS* 
flube te« ©Treiber«. ÜRajier (Stuart 9tof$, mit tem turdj 
2Bacf)en unt Slnjirengung früb gebleichten, aber no$ jugent* 
lidjen ©eftdjtc über tie 9ted>nung«büdKr gebeugt, borte, wie 
Siner nadj tem Sintern t?on feinen #au«genoj[en ^eim* 
fefjrte. Sieben tym, Aber tym, unter tym wart e« immer 
flilfcr. <Sr ljorte, wie man ta« #oftf>or fc^toß, tie S^ürej 
wie tie testen Stritte, auf ter £rejtye, im ßorritor »er* 
faßten, wie e« aud> trüben auf ter Strajjc immer ein* 
famer wart, faum nod) au« ter gerne ein $unt bellte 
oter in weiten 3wifd;enraumen eine *ßeitfdj>e fnalfte. ßr 
fyrifcte tie fteter au«, fegte jie auf ta« IDintenjeug »on 
sßorjellan, fuf>r mit ter Stufen in ten nidjt febr glatten, 
aber rcidjtidien #aarwucb«, räumte leife büjlclnt tie umber* 
gejireuteu Rapiere in eine ©dmblate, retftc im 2(ufjleben 
Sdjultern unt 9Irme ein wenig unt trug tie Folianten 
nac^ i^rem $ßlafcc jurürf. 6in langaufgefdjoffener , jiem* 
lidj bübf<$er gRenfdj, fd;mal oon «ruft, »tageneigt, mit 
fingen unt aud) gutmütigen 9fugen, nur etwa« oerfüm* 
mert in ter Wicne. gr ging, intern er mit ten Cuiaften 



Digitized by Google 



115 

feines tunfclretbcn ScblafrerfcS fviclte, einige <Kal in tem 
wetten, unt turd> tie SBatttapctc toll Saume, 3agcr, 
#irfrtc, ^afen unt £unbe etwa* tüftern ©emadjc auf unt 
metcr, nahm oen tcr Gonfelc jwifckn beiten Sendern ei* 
nen f>o&en lScfftngfcutftcr mit neu aufgejlccftcr , tiefer 
SBachdf erje , unt ftclltc if»n linfs auf ten tucfybcfdjlagencn 
Stbrcibtifd) , wclrtcr fammt tem efirwürtigen Cfen ncbfl 
hmtgcfiicftem gcbnjhifjle tic ^auptwant bcanfrruAtc. 
Satftc öffnete, nadjtem taS $u(t mit einem Süd)(ein fau* 
ber abgcwifrtt werten war, 2Jfajlcr SRofi einen genftcrflügel, 
um wabrent einiger SWinuten binauSjufd'auen in tic Dun* 
fclbctt. 9luA am Gimmel Brannte feine 2eud>te metyr. 
6$ war altes jhimm, fein 2üft*en, fein Statt regte ftA, 
fein <£cimdjcn. „SBenn Sinne taS wüßte, jte, tic »on 
niditS als t»cn Sir 91rttiur fpridjt!" tadite ter ©djrcibcr, 
in gortfefcung eines innern SelbflgcfpradiS , unterbradj ftdj 
jetod? glcidj mit tcr rafAen Scmerfung: „9BaS geljen ftc 
aber überhaupt junge Eat>altere an? Söenn fie eine jttt* 
famc grau werten will, f>at jte jtdi ni*t tarum ju füm* 
mern." — Sorgfältig ten Sritt mit weisen warmen 
Pantoffeln getampft, riegelt er beitc Spüren ju, tic nadj 
feiner Sdrfaffammcr unt nad> tem glur fuljrente; liott 
bann aus tem verbergenden gadjc ein großes 3Matt unt 
ein $aef*en Rapiere, unt fagt bei jidj fclbft, intern er, 
ju tem terlajfenen Sifcc am Sd;reihif*e wiebcrfcfjrcnt , tic 
feibene Sdmur, wclrtc tie ©diriften umfd^lingt, langfam 
«ufbintet: „SBcnn Satt? 2eng will, tie rermag alles, tie 
ht überall ßinfluß; ta fann mir eine Stelle, tic ibren 
Sftcmn unt ibve grau naljrt, nidjt entgeben." — $Iefc* 
Hd) halt er innc, legt tie Ärmc über einanter unt nirft 



Digitized by Google 



116 

t>or ftdj bin. „3ft$ benn aber auc^ rcd>t ? ba$ einzige 

Äinb! 9tun ba$ mögen bie verantworten, wel* 

djjen bie ßntfdjeibung obliegt. 3<$ bin ja Mo* ber 
beiter, idj bin bie «$anb, nidjt ber Äopf. 3* tljue, wa$ 
man mir befielt, fann bodj ni$t$ vereintem; audj otyne 
mid; gefdjafje, wa$ gefd^en foll." — ßr ftarft feine (Ent* 
föloffen^eit mit einer *ßrife aus ber *or Sinne angfHid) 
fcertyeimlidjten £abacf$bofe in einer Safdic bee Sdjlafrod* 
— unb fdjon liegt ba$ mafeffofe Pergament *or if>m auf 
bem $ulte Ijingebreitet. 

9ling$um ifl atfe^ in folgern Sdjweigen gebannt unb 
toerfunfen, bafc ber junge STOann feine Sltbemjüge, ba$ 
Riefen ber ftlbernen £af<fyenut;r , weldjc im ^oljge^aufc 
auf bem SJureau ©djilbwadje ffrtyt, ba$ Sropfeln be$ nun 
leife niebcrriefelnben hegend jaulen fonnte. SllleS fdjläft 
in fdpwarjer 9ladjt. 9lur ba$ SerbreAen barf wadjen, al* 
lein vor ©Ott, feinem 8ticf>terauge gegenüber? — (Ein tie* 
fer ©eufjer ringt jid) au$ (SbuarbS Sruji. (£r madjt fttb 
nodj ba unb bort ju fdpaffen, überliest *on neuem bie gor* 
mel .jum Sejiamentc »on Sir Söalter 2ong, giefjt frifd» 
3)inte auf, rücft fid> im Stuhle guredjt, Ruftet, greift naety 
bem galgbeine, um nodj einmal ba$ gum SSerfaffen be$ 
©ofuments beflimmte 931att ju glatten, bejfert unb bejfert 
lieber an ber geber, welcbe Reifen foll, ein Äinb enterben, 
ibm nidjt nur ©olb , fonbern audj #erjcn$glu<f rauben, 
gnblid? f narrt fte, faubere Sucfyftoben jeidjnenb, erfl lang* 
fam beim beginnen, bann immer emjtger. 2>c^t ijl Stofi 
ganj 9Kafd}ine, ge&orfam wie ber SKatrofe am Stüter , ber 
©olbat unter bem ©ewebre, bie ftd; eben nod? empören 
Wollten; gefjorfam wie ba« gefältelte unb aufgejaumte 



Digitized by Google 



117 

$ferb , wie ber $fUig , ber gurren jiefrt , rote bie Saften 
einer Gfariatur. ©anj ®efc^äft , nur mebr Setter unb 
3aM, lafjt ftd} ber Streiter infMnftartig ten ber DiSei* 
plin be$ gleite« feiten. Da jleben fd^on jterii^ in JRcibe 
unb Ofieb SEBcrt an SBort, 2inie an 2inie, beinahe eine 
ganje Seite. 9lun wenbet er ba$ SMatt, fangt eben an 
mit einem großen fdjmucfgejogenen W. Da ftebt er einen 
bunfefn gfeef auf ber feudjtenbcn gla*e be$ Pergaments, 
einen Sdjatten, ben Statten einer £anb! ßbuarb unter« 
febeibet e$ beutfidj ober glaubt e$ ju unterfebeiben. G$ 

fabrt tym frftfam in ba$ hinein 9lun 

ifl bie fdwar^e Sonn wieber weg. u Da bat mir bie $ban* 
taftc einen Streid) gefpielt", benft er unb fdjretbt weiter. 
„Cbcr finb e$ Stallungen tton ber vorgebüeften Stellung, 
welrte mir ba$ 3Mut in bie 9lugen treiben?'' — ffialjrenb 
bie geber fleißig bin* unb berlauft, fdjaut er jufaflig nad? 
bem SeudHer jur Sinfen. ^Slo^lid? gewabrt Stofi eine weifcc 
#anb, wie Sttabafkr, bie ftdj gwifAen bie brennenbc Äerjc 
unb baä Pergament ftreeft, jart, eine ftrauenbanb, un* 
gfaublirt fd^en. ßr fiarrt regungeloS nad> ibr, falter 
Sdweitl tritt auf feine Stirnc; er jtebt fid; um, ftringt 
auf — bie ganje Stube teer, fdjweigenb wie jufcor ' Seine 
©lieber jittern. Die £anb ift fort unb ungehemmt faßt 
lieber ber frolfe Äerjenfdjein auf ba$ weifte 2Matt. Gbuarb'S 
flniee bred?en fajt mit ibm jufammen. Gr fdjliefrt mit un* 
gejlümcr J&ajl bie Rapiere in ba$ Sdjubfad;, greift nad> 
einem Heilten geuebter unb tofd;t auf bem großen bie Serge 
mit niebt gang fieberem Sltfjemjuge; wirft nod) einen Sfict 
tmrdj ba$ einfame ©emadi, unb eilt, ben Stiegel wegfdjie* 
bent* unb bie Sfjürc fejt binter fidj jubrücfenb, in bie 



Digitized by Google 



118 



Äammer, wo er umvittfüljrlidj ben Scfylüffcl jweimal um* 

3efct erfi ijl er fttfy be$ vollen ®rauen$ benmfjt. ßr 
preßt feine Steckte auf tic 2fr er. 9todj immer ftebt er fte 
vor ft$ tiefe unbegreifltdje £ant> unb wirb fte immer vor 
fid) fefycn, fo lange er lebt, fe lange er nod) 3tugen 
unb eine Seele $at. Uuau^Iof^lid? tyat fid; ityr ba$ 2Mlb 
cingebrüdt : bie langlid) eble gorm , beinabc burcbfidjtig 
von tcr Spelle, nid;t Stein, faft atljmcnb, ja fogar wirf* 
lid> roftg burdjfdjimmernb von wallendem Slute. 9tid;t$ 
war tym entgangen im Sanne be$ SdjrccfcnS. „§aV id> 
nidjt einmal fd;on von einer folgen «ganb geträumt?" bejtnnt 
er fidj. „3dl follte fie fennen." — Sluf einmal fallt ifcm 
bas Portrait ber Sah) giere ein, tvcld;e ifmi 5(nna gezeigt, 
vor bem er fd;on öftere gcjlanbcn, bie Sclnvefter feine« 
©ebieterä ertvartenb, wenn 9toj* iljr Auftrage von Sir 
ßgrimonb ju überhingen tyatte. 35iefe(be roeid»e Stunbung, 
biefelben feinen ginger unb ©rübdjen, bie nainltcbc £anb, 
bie er bort benutnbertc unb bier mit Scbrecfen entbeefte. 
ÜDie namlidjc $anb , bie bort mit perlen unb Spieen 
gcfdjmücft auf bem 3J?ieber rufyt — e$ gibt feine jiveite 
tbrafmlidK. Die ^anb ber äRutter, bie au$ einer anbern 
Söclt l;crüber reicht, um bie Sünbe aufjubaltcn , bem Sitzte 
}u wehren, bafl e* SBerfen ber ginfternijs leudrte! — 

ßbuarb roicberbolt fid) vorwurfsvoll feine eignen 
bcfd)önigenben SBortc von vorbin , in benen gleidnam fdjon 
fein SSerbangnip gerebet l;at: „3d; bin bie £anb!" — 
SBic von gieberfroft gefd;üttelt , wenbet er fid; na* feinem 
2ager. 3f>m ift al$ muffe er fid) hinlegen unb nie mebr 
. aufftel;en, bie 2üimpcrn fcbliefkn unb fte nie mebr offnen. 



Digitized by Google 



119 

Die SRutter M Äinbe* , ©tr Slrt^ur^ SKutter ! Da benft 
Slop an feine eigene SRutter. ßin ©ebetlein, ba$ fte bem 
Änaben oft gelehrt, fommt fem geängjHgten reueootten 
9)tanne jefct jurücf. Unbewußt faltet er bie £anbe unb 
fagt c$ f;alb(aut oor ftefe Inn. „SDlutter", fügt er binju, 
lf \d) banfe bir! Diefe £anb fommt aud> oon Dir. Du 
ivoUtefl beinen Sofyn nid;t Derberben laffen. Dein (Met 
im Gimmel ^ütete mid;. 3wei äRütter »a$tcn. Diefe 
£anb, bie mieb rettete, foü mid; mä)t fdjretfen, fte folt 
mid) führen, icb ergreife fte. fWutter, fte leitet bein Äinb 
ju btr unb in He anbere 2üe(t jurücf!" — äöa$ für ein 
Äfang, tcr jefct ju ifym tyeretnfdjwebt , wie füfc oerf>aud;t! 
6inc 9tad>tigaü im bieten ©ebüfrte na^c bem genftcr fingt 
nodi einmal, ehe ber Sag graut. Diefe immer wieber neu- 
geborenen <ärbentone ber alten göttlichen 2iebe im Gimmel, 
fte fdjmeljen atfeS §m, wa$ ben jungen 3Mann fpannt unb 
quält. 6r fühlt fein ©cftdtt nag oon S^ränen, wie in ben 
guten fdumen Änabentagcn, wo itm fein STOütterlein fcfjalt 
unb lobte, «öerslid; weinte er ftd) au$. 

23a^ aud; ein 3eber i>ou jener «öanb urteilen, wie 
jtc beuten möge, e$ tft feine erfunbene ©efduebte, welct>c 
^ier erjagt wirb, fonbern Ztyat\ai)c, unwiberlcgt; unb 
treu wie biefer folgte man ben Tanten, weld;e tljr oer* 
fnüpft jur 3cft in ßngfanb mit großem Söieberhatle genannt 
nwrben. Dem 2efer Weibe überlaffen, ob er bie grfdjei* 
nung al$ Cbjeftioeä bulben ober als febone (Gelegenheit für 
einen beweis bcS SJorbilbens oon innen herauf, ber nad; 
aufcen getretenen, oieüeicbt Her einem bangenben ©ewiffen 
entlegenen Seefenfpiele , $hanta$magorien , ergreifen wollte. 
SBcr an ein ©ebeimeä unb in SluänahmSfatlcn fogar |id;t* 



Digitized by 



120 



bare$ 33anb jwifdjen jwei SBelten ju glauben vermag, an 
tiefen 3ufammenbang tiefjhr Statbfel ber SRaturfraftc , wo 
Sßtjfen unb Sinnen bem crbbegrenjten Slidc nodj in eins 
verfliegen , bürfte ber e$ vietteid*t bo<f> nid;t fo gang unbenf* 
bar finben, bafc eine SKutter ityren ©ofm a($ Scfyufcgeijt 
umfdjwebte, bic«$anb, bie fo oft f<bon ftd> betenb für ibn 
faltete — unb aud) jefct nodj an ©otteätbron: für ibn 
erböte gegen faffc^cö 3eugnifc unb ©eridjt? Sticht bie £anb, 
welcbe im ®rabc mobert, aber ben ®eift tiefer ^>anl> f fo 
ju fagen ifjren pfydjifdjen Slbbrucf, tbren Sletfyerfeib , eine 
fpmbolifd^c SSIMeberfpieglung , bie verwarte £anb. 2eife nafjen 
bie Unbefannten von 3cnfeit$. äßic rübrenb fanft uritf 
juerj* nur ber Statten malmen! 9tun erft bie^anb felbft 
ftd) jeigen vor bem 2id>te, ftilt unl> madjtig, febon unb 
funbtbar ! Der Sluäbrucf atfeS treffen , wa$ ba$ Firmament 
trägt unb in ben ©eflirnen waltet. Unfc biefj llrbilb, we(* 
dfjeS in bie graujten 3«ten Ijinab bi$ in ben Sagenfreid 
alfer Selfcr reiebt, als Symbol von £bat unb Segen, 
unb baä fidj überall wieberbott, bie bodjftc Äraft, ttc 
bortftc äBetebeit, bie bertfic Siebe, ben SUlvater toarjujicllcn : 
aueb eine grau fjat e$ in ber ©etftcrfprad)c gefunben, um 
ibr flinb auf ßrben ju fdni^en! Darf ted> jeber SWcnfA 
fid} getroflcn , bafj eine folebe ©eifterbanb über ibm wadtf, 
ba einen Strabl entjiel;enb, wo er ifm vielleid;t mipbraii* 
<ben tnoebte, bort wo e$ 9?otb tbut, bie geudjtc baltent 
ju vermehrter Älarbeit. SBenn er ben SBinf aud; nidrt 
febaut, fann er ibn bort (füblen in ber Seele, fobaib fie 
eö will. 



Digitized by Google 



121 

Stuart fdjlicf tiefen SRorgen nietet mefyr. Äaum ta§ 
tie grü^Iichtcr neugierig eilfertig turdj feine 2aten fdjlüpf* 
ten, (lief; er fic auf, crfrifcfytc ta$ mute 9lugc an tem 
SBiefengrün, an tem ßtiffc tcr 2uft, trat tarnt in tic 
©djreibfhibc , mit innerem ßrfdjautern vor ten gewofm* 
ten Umgebungen , in ten fid? feinen ©liefen alles auftrangte 
wie er c$ vor wenigen ©tunten verlajfen. Kr jüntetc tic 
Äerje auf tem SRcfftngleutbter wietcr an, unt verbrannte 
an rem nämlichen Siebte, vor weldjem geftern ©cijkrbanfc 
fd;n>cfrtc , ta$ balbvellentctc ?fctcnftü(f , ta$ Pergament, auf 
welches ihr Statten gefallen war, ju 8f*c. So jeitig 
al$ 3tej< 3utritt bei Sir (?griment erlangen fonntc, trug 
ibm tcr Sdjrcibcr He anvertrauten *ßapierc binüber. ßrft 
als (Stuart, entfdjlofien , alle fitrt.cn Velgen, wcld>e eine 
Steigerung für fein ftortfemmen hervorrufen fonntc, getuU 
Hg f>injuncf>men , ja fclfrjt neben tem 9lrgwofmc unt ter 
Sadjc, tem Spotte f\d) nidjt ju entjtcben, wcld;c ta$ Oer* 
eignit* gegen ityn entfcffelu medrtc, tic 2Mttc auäflefrrodjen 
hatte , Um ju verfdionen mit einem ©cfdftaftc, tag er nie 
ju vollbringen vermöge: atbmetc er wietcr auf, trefe ten 
glimmen 9(u*ftd;tfn für 5(mt unt Gbc. ,,3d) werte 
in ^rieten fterten Knincn", tad>te er, „unt tic £ant 
nidjt fürd'ten müffen, wenn fte fid> an meinem lottenbcttc 
ergebt." — 

„ßtnbiltung! gr iji ein Sber", faßte Satij Seng, 
al$ Jbinnc fie von tem Vorgänge bcnadmcfyttgtc. „SSJir 
muffen für jemant anters forgen. SBic vcrtriefUid) — 
(jatteft tu midj to* Meint, taf? tiefer SKenf* fo pban* 
tajttfdi ift! 2üa$ (offen tic hoffen? 3Mc Sd;warmer »er» 
terben ted) 9(lle$." — äitorum fte^t ftd) tenn SBiela aber 



Digitized by Google 



122 



jc(*t oft fo fdjcu um unt fd^cint &or ifjrcm eigenen Stritte, 
üov tem Staufen iljrer fd;n>crfcit)encn ©ctoäntcr turdi Die 
lange 3tmmcrrei^e }u erbeben? äitarum läf t fic fo oiele 
fterjen in tyrem Scfolafgcmadie anjünten unt fcfycllt oft 
nacb 21nna mitten in ter SKartt, um etwa* Itnbctcutentc* 
gu fortern, unter tem äJonvantc eined f leinen forderlichen 
llebcte? Söarum weitet fic tiefeg oter jenes ®emad», oor 
adent ten Saat? „3>ie 2aty wirt fo Hei*, fie feitet", 
bcijit e$ im <&aufe. Snjroiföen bat SSiola ton HngctuU) 
unt Sorge beinahe aufgerieben, nuftt »erfaumt, ibren 33ru* 
ter jur Gilc in ter bewußten 51ngelcgcntycit $u treiben, 
(yntlicb naftern Sag um Sag langfam wrftrieb, füntigte 
für ten nadjftfolgcnten Sir ßgrimont feiner Sdnvefter ten 
juoerfafftgen , ttcrfdmncgencn Wann , ten er aufgefunden unt 
mit ter Sarte betraut batte, in ter Stille an. 



91m borgen te$ namlidjen £agc$, an roeldjem ter 
SRcd'töfuntfge tic Schrift überreifen folltc, ließ Sir 2Öal* 
ter früher alä fonft tie 2at^ $u ftd) bitten , oor ter 
gewobnten Stunte tc$ ftrüfjftücfä. ßr faß fd;on gan$ 
angef leitet in feinem SAlafjimmcr , teffen SBänte oon grü- 
ner Seite eine 9leibc Secfhltfc jicrten, aufredrt am Sdjrcib* 
iifrte. SSiola fant ibn ernft auäfclicnt, blaffer al$ fcnjl, 
ja feltfam ergriffen, ßr reid>te ibr mit einiger -geterlidrfeit 
tie £ant. „ß$ wirt Sbnen lieb fein", fpracb er fcfjr wcid>, 
„tenn in Sbrem ctlen Sinne rieten Sic mir ja immer 
SJerjetyung, was? id) babc eben an 21rt(uir gcfdjricbcn, er 
foll fommen, foll feine ©raut bringen , id> willige in 21Üc$, 
wae?" — 3br falt ftaunentcr 931ief, tem fic in ter crjlcn 



Digitized by Google 



123 

nübrigcn Ucberrafcfjung nufrt gebieten fann, fid) wie fonfl 
in He Söimper ju füllen , begegnet tem fragenten tyret 
9Äaimc$, ter in i^ren 2lugen einen fo ganj antern Siuö* 
truef »ermüdete. SBalter fyat in tiefem Moment in ibrer 
Seele gelefen! jnm erjlenmale i|l if;m -eine Sl&nung tefifen 
auffangen, wa$ jahrelang tiefe 33ruft eiltet äikfcnö feint* 
fiefc birgt, ta$ ftets mit fo mel Sanftmutb neben tym 
nunteft. ßr fyat in tiefer einen, ter Seit 1 ft b e I>er r fdj u 
terratfierifd; entfdrtüpften SWinutc, in tas3 ftarrc unfelige 
Slntlifc ter 3Ketufa gcf#aut: Stola füblt ta$. ßin 
mein nur unt weifte Äluft jwifd;en jroci äRenfdien, Äluft, 
He feine Vergangenheit unt 3ufnnft mebr auöjufuHen »er* 
mögen ! 

„ß$ tft ja'', fefct ter alte Sir, nad; einem peinlichen 
Sdweigcn Leiter l;inju, „mein cinjige* Äint, ta^ id^ 
illiicflift macben muji, beoor \d) fkrbe. Sßer weiji, wie balt 
i* m* feiner SDiuttcr ftebe! Unt wfc foll id; taä Slugc 
auffdrfagen, wenn tcb hart gegen gloreö Selm gewefen bin, 
i(m »erjiejjen tjabc in tie gremte?" — „SWein GJemabl, ter 
Gimmel fegne Sic, id; atbmc wieter leiebt. 3* tarf tod) 
ein paar 3cüen beifügen ? Saffcn Sie un$ fdmcll ten 
$rief befolgen. 3dj werte gabiau fdjeüen, nid>t wafyr?" 
— „3)fanj ^at ibn ftyoit tem Soten gebrad;*." — Steuer 
Slief ton ßinem jum Sintern, neue $aufe. 5ll$balt aber 
«litt Siola mit itjrem angencbmften 2ad;eln über ?lüc$ gu 
ten nötigen Vorbereitungen binweg, ju Slnjkltcn, weldje 
ten ßmpfang te$ *ßaarc$ einleiten mußten. Sie war nie 
Weiterer , gefpi\id;iger , liebenäwürtiger. ßine anmutige 
3tctfye erglühte aümdljlig auf tyren fonji fo marmorblaffen 
Söangen. Sir kalter jeigte jid; faft jartltd; unt oerfteberte 



Digitized by Google 



124 



unauftorlkfj , er werte niemals ifjren Stelmut^, mit tem 
fte feiner 8tut>e alte Cpfer trinke, vergejfen. llnt tod) 
Mief fyeutc etwa« Hnt>cimti<^cö jwifd^cn tynen, vielleicht um 
nie wieter 51t fdjwinten! Oft ftärjt, was Saljrc tauen, 
in einem Slugenblitfe jufammen. 

2att> 2eng fud)te fe&alt> als moglicb einen SSerwant, 
um in ibr Äabinet 51t entflieben, taS fte abfdjfc#. Sie 
erlag beinahe ter ©ewalt, welche fte ftdi antrat. £ic Sie* 
terlage gcrfdjmcttcrtc Stria. 3« getränkten Seiten* 
fcbafttidifcit ifyreS Snncrn tadite taS Sßcib jefct weniger 
an SKacbt unt ©lanjj, tie fie verlor, als an freu entwun* 
tenen Sieg überhaupt; ter Sleij teS Sieges felbft, feine 
Ärcne, tie nod; über 9(ffcm fdnvebt. Unter ibren »Spiegel* 
wanten, ibren türfifd?en Äiffen warf ft* Siela judent 
Inn wie auf einem tyriterbettc. 3bre febweren, blaufcbwar* 
;en gleiten Batten ftd> gelcft; verjweifhingSvoll in ftummer 
SStttb jerrte fie an ibnen; wie Sdilangen fanfen fie um 
taS jcrnbleirtc ©eftrtt, aus tem jetc Spur M State* 
gewichen war ; nur eine Slter, im jarten Söcif? ter Stirne 
fdwettent, fdilttg fjeftig. 

ltnbegreiflid? war ibr tc* tiefer lleberfall teS @e* 
fd;itfS, tiefe Sßentung bei Sir Sßalter, ter fenft nur mit 
SiriaS ©etanfen tartte, mit SielaS Slugcn fab. 3»an 
l;at wobl nad;mals lunt einem Sraume geflügelt , von einem 
Iraume Sir SöalterS in ter vorljergetjenten Wadjt, ter 
fein ©ewigen aufgerüttelt, ja fpgar von einer ßrfrteinung. 
3Me iatxj verweilte mit ifiren aJhttf>majwngen nidjt bei afm* 
lid>en „«frentfieiierlidjfeiten", wie fte eS nannte, ^alt! 21uf 
einmal ftant ibr alles feft unt teutlid; vor ter Seele, 
ilein 3we ifd , SWaflcr 9?o^ batte geföwafrt ! ©egen tie 



Digitized by Google 



125 

©ettobtc, natürlich; unt von ter war c$ an 9Rarp gefönt* 
men, wcld;c es bann i&rcm Jpcrru jutrug. Dicfe 2»arv! 
©ic war ter ©etneterin immer ein Dorn gewefeu. Slber 
Siola fonnte nidrt an ftc ^eran , 3Kan> war ju pfiidjtftrcng. 
„SBarum babe id; nidn auf ihrer (Entfernung beftanten?" 
»arf ftc fid) ju fpat Der. „Sen ter mufite mtrS fommen ! " 
— Unbcwujtf ift ter 93öfc oft feia »or einem Raupte, über 
tem, wie bei tiefem ftlbcrbaartgcn ter biedern Dienerin, 
ein gngel fliegt. „SBarum habe id) midi tenn cigcntlidi 
nie an Die wagen wollen?" fragte ftdj 33tola. 9Ran muß 

nie einen geint für ju gering adjtcn , taS radit fid) 

3a wof>(, fte trug cd ibrem #crru ju! Die Süirfung auf 
ben franflitfccn unt fdjwadjen Wann fonnte nid>t feigen. 
Sic wirt> ifjm audj nod; ein Sßaar Ätrdnmlietcr vorgebetet 
*atcn ! " — 

Die 2aty fyaitc ten ßufammenbang getroffen, „Sine 
©etjiertyant — turdj fo plumpe Sbeatermafdnnerie mieb 
überliften laifcn!" — fpottete fte, unt fonnte ftd) nid;t 
empfänglich madjen für t>ic lautere geinfyeit tiefer Sügung. 
S)cnn fclbj* wenn man aus ter narttlidKit (rrfd?einung 
aud» alles verweifen wollte, was — obfdjon ten Scbo- 
pfungspljanemcnen verwantt — als „unnatürfidj" t>cjcid)uci 
toirt , unt Mos tic Slnnafjme gelten lajfen , ta£ tem 8d;reU 
ier äRajkr 9lo§ gicberbiltcr feines ringenten ©ewi jfens 
jt(^ aus tym IjerauSgeflaltetcn ; tat; iljm turdj feine Seele 
tyre Sted;tSfprüd)c vor tem äußern SMicf ftgurirt wurten, 
fcic Spmbolif teS innern Dieters mit (Erinnerungen ver* 
toebent, an taS oft bewunterte Portrait im Saale: bleibt 
tic £ant ter SButter to* etwas SBirfliräcS, eine ätfabr* 
|cit, ein Sdncffal; unt tic Söeife, in welker tiefe £ant, 



Digitized by Google 



126 



wenn aud) nur »ermittelt turety ta$ ©emüifi eines fdnver* 
verfliegten jungen 2Ranne$, SSertredien wehrte unt in ta$ 
Sefcen vieler SKenfAen griff, verdiente geunj* in folgern 
%aik fogar niefyt minter numterfrar gu freifcen, ate wenn 
ein 3?ote auä jener Söeft in ter Sljat ten (Sciflerarm mty 
tem 2id?te auf tem SAreifrtifdie gefenft Ijatte. 3a e$ f>an* 
tett fid) frier, bei einem tief unt vie(fiid) verbürgten 33or* 
gange, entweder von wichtiger ßrfaljrung aus einem tun* 
fein unerreidjten (Seluete, cter au« fetteren Seiten ter 
Natur. Stetere angenommen, von einer eben fo merftvür* 
tigen a($ fdjönen ßrfdjeinung ter fjftdjcloflic, äffe aud) 
©ciftererfAeinung, nur anderer 9(rt. 



Die Spatfommertagc fürten Dratyeet venvantelt, viel 
fiterer ate fonjh ß$ baben tie legten Siefen ta$ junge 
$aar eingießen fefjen, jum <§etmatf>nefle, 9(rtbur unt feine 
SMancbe. ®(ücflid) turd> £er$, mag e$ ifrm nun feidjt 
werten, 9lntere ju begfücfen. ßr tenft taran, feine Sräume 
für fWenfcfrentvobl in tie 3üirf(ic(*it ju pjfonjcn, bereitet 
ftd> ftfou jejjt , auf ten vciterlidjen Sejifcungen wie einjt im 
$arfament, jwifd)en ter 9(rif!ofratie unt tem SSoffe ;h 
vermitteln , Severe« ter Statur mieter in tie Hrmc 511 fiib* 
ren, turd; ten ganttau , tefien fraftigereS (Srbtüfren, einem 
oft parafttifAen 3ntuftriewefen gegenüber tie ungefunten 
Safte ter Pivilifation Seffern fott. Ob te$ jungen (Batten 
ivjxit tabei geteilt, tafj feine SJünf^c ftd> erfüllen unt 
e$ ifim fo gut ergebt? ßr reift immer mefrr in ta$ grof?e 
SWgcmeine unt tamit in tie frocbfle, tie objeftive $ecjte 
frinein turd; tie Harmonie, ju wefAer fein £>afein frafi 



Digitized by Google 



127 

ber Sicfrc fidi entfaltet. Sic ein ßngel ober ein Äinb gcfjt 
SMandic fcurA ba$ £au$. ß$ ift a($ ob glorc unb tyre 
3ugenb nnebcrgefommen. Der alte £crr, n?c(dicr in bem 
Sodjtcrrein au« ©üben neu auflebt, wirb nid;t fatt # ifirc 
Äugen benen feiner Heimgegangenen ju vergfeidjen. 9(ud) 
btc ßouftitc unb bic Heine grau finben ftd> als greunbinnen. 
Die 3Ri£ tat fiel) mit 3(ffcm auägcfofmt. (Sincr ber jungen 
©entfernen , beren 9litt in ben Sßarf tamate ba$ verfang* 
nifivotfc ©cfprad) unterbrach, ein ganj bübfdicä runbeä 
Wifdjgcftdit , ter namlidjc, tvefdier fei £ifd>e mit ben SMidcn 
ni*t von if>r nndj, wibmet ibr forttoafircnb ^ufmerffamfeit, 
inteft Sir ßgrimonb Sabl auf SM türmen muß in 33c* 
redmung ter 3ab reSeinfünftc bc$ mutbmaftfidjcn greierö. 
Obnebin fiüft ja ben gmitoä ber Stofj fd?nctf über eine 
gffranftc Neigung weg. 

Die fflcfunbbcit von 2abty SSiota bat gelitten; fic fann 
fid? nidjt me^r reefct erbofen, franft fort unb fort. Selten 
vcrlafft ftc tbre (Semadier unb nur um, febr ocrfd;Ieicrt 
unb cingefmflt , im $arfc unter freiem $immef ju ahnten, 
am 3föittagftraf>fc ftd) ju warmen. Der gewaftfam jurüd* 
gedrängte jerfiorte fic. 3u viel fyat ftc in ftd) oer* 
fdjfojfen. Da« ®ift blieb in ibr. Sind) nagt ba« am 
meiften an tyr, bafi ftc ftcb jefct von ®ir SBaftcr burdj* 
fdjaut weif? , feit jenem SWomcnte morgen« im Sftlaf* 
Simmer am Sdjreibtifdje. Der ©emabl entbehrt ftc über* 
rafdjcnb leidet , in ber Söeifc jener febwadjen 2eute , bic ftd) 
fo fefl fangen, unb einmal (öS, fo fcfynctt mijjcn. 3>on 
bem, wa$ fte befyerrfdU Bat, febetnen ftc ftd; erft gar nidrt 
wegreisen ju fonnen, faum warb c$ aber einmal befeitigt, 
fo laffen fte e$ um fo Heber liegen, je mebr gurebt firf; 



Digitized by Google 



128 

in foldje Stci^un^ mifdjte. grei ju fein, verfielen fte nidjt, 
aber rafd) Den .§errn wedjjfeln. Der alte Sdnffmann la§t 
ftd» He 91bwefcnljeit feiner ©attin toppelt Ieid>t gefallen, 
»eil er ftd> gauj an iatxj 2Mandje gewinnt, tie ifm nidjt 
fyofmeijlcrt , aber gar anmutf;ig begt unt pflegt mit iljren 
weisen fleinen ganten unt fonnigen Shtgcit. 6r merft 
jefct erft, wa$ il;m lange gefehlt, unt eilt ju vergeffen, wa$ 
it?n beläftigen fönnte. 

Sluffallentcr modjte betünfen, u>a* ftd; fceiSSiola funb 
gibt. Sie geroal;rt ju eigenem Staunen einen fremfcen 
©aft in ibrer Srujh 21ucb felbfl jie füfylt einen gebieten* 
feben 3"g, fte ju ten SReuwrmaljlten tritngt. 3e 
naljer ter 2lbent tiefer ftrau fommt, je mefw fie Innweift, 
gleicb tem Saube, bae ter nabc #et&flflurm vom Sljle ftbleu* 
lern wirt, tefto mefyr fdwint il)r tie ©egenwart i?on 331andje 
unt 2lrtl>ur, weld;c i^re „9Rama 25i" ahnungslos mit 
Siebe mit Sorgfalt umringen, etwas fo SerfobnenteS ju 
bringen. Seinatyc als füllten tiefe ©lüeflickn SSiotaS läge 
füfyncn, unt als waren fte taS 93ant mit tem Gimmel, 
taS geben, weldjeS ten Set nidjt beranlafit. DurjKg 
tyangt tie Äranfe an ten Slirfen Seiter , an tbren SSortcn. 
Gin wärmerer Sd;cin fliegt über SStolaS totesfable SBangcn, 
wenn tie lacbelnten ©eftaften eintreten. Sic läutert ftd) 
gleicbfam in ter Siafye teS jttgentlicben Haares, empfangt 
311(cS ton tynen, tenen fte einfl Sittel nebmen wollte. 
Das vertroefnete ^erj, ter Selfenrofe abnUcb, blübt wicter 
auf in tiefem mroertienten Sfjau unt Sonnenlichte. Die 
©nate ijt bei tem Sünter cingefebrt! Siola bittet mit 
einem neuen tief au$ ter Seele betonten Sone: „Siebt 
tnid>!" — wie man bitten würte: „betet für mid*!" — 



Digitized by Google 



129 

Siebt midj, tamit meine Seele ftd? auf^uf^roingen vermöge! 

Siebt mid), tafi id) midj reinige! Sie frijlet ibr ©ein 

ton tem Sttmofen frommer ^erjen, unt ijinun, eine Sett* 

lerin auf ter ©d;weffe te^ ©rabes, reidier als je in tyrer 

ganjen 93ergangenheit. 

£>ie #od;jeit »on ©ir 9Irtfyur bleibt nidit tie einige 

in Dratjcot. 3Raf*er (Stuart f>at ein 2lmt unt eine grau 

in ter gamüie ermatten. SRan fyat ifjm He fdjmucfe ?(nne 

unt taju alle Segnungen unt ©treitfadjen tc$ «öaufc^ 

angetraut. *ßerfonen , tie i$m unt ten 93er^aItni|Jen ferner 

fielen, motten i^n oft faft bis ins 2dd)erttdpc genau unt 

*einlid> bei ©efebaften ftntcn. greilid> gemattet er jtdj iefet 

nidjt me^r tie ffetnftc SopJjijtoci audj in nod) fo furniert* 

gen gatten, arbeitet unbeftedj(id) fort, wie bemadjt *on 

jener §ant) , wcfdjc Ujm in jhimmer 9?ad)t tie geljehnnifc* 

»otte Pforte lautlos erfdjfofj : fcon jener «§anb , roefefie feine 

SBage trug, aber todj ta$ göttliche 9led;t war. 

SWafter Stofi ge^t nie turd) ten ©aal, ol»ne mit 

ehrfürchtigem ©d)auer tanfbar ju ter £anb entpor ju 

bttden, welche fid; fo beteutfam auf tie Srufl legt, als 

Sieget ter 2reue, über ta$ ©rab ^inau« bewahrter Sreue. 

Unter tiefem »on ÄünfHerweilje bewahrten SMItniffe ter 

SJtutter regt unt webt fidj ein glücfttd;e$ Seben »ott §rie* 

tenstraulidjfeit , unt tie fdjonen Slugen glorenS fdjeinen 

ten Äintem ©egen gu Iad;efn. ©ir Söafter fdjaut in 

mannen Momenten mit gefalteten ganten $u tem Portrait 

hinauf, als wofle er feine Skrflarte flumm um Vergebung 

bitten für eine ©d?u(t; unt viel öfter tenn fonjl, ja bei 

tem geringen 9lnlaj[e, flecft jefct 2Rarij iljren fdjneebcreif* 

ten Äopf in tie gamilienjlubc ^crein , if>r altes ©cftdjt, 

9 



Digitized by Google 



130 

ba$ in feligcr SRitfreube faß «riebet junt finbficfyen wirb. 
,,Äomm", fagt ter Sater oft ju SMancfye, . „Äomm, mein 
Södjterf ein , ftelj mic$ an mit beinen Slumenaugen. g$ ijl 
al$ wenn g(ore midj au$ intern Gimmel anblicfte unb ju 
mir fordere: „Sltfcö ifl gut, SBalter: Stur bie Sreue unb 
bie Stete bleibt." — 



Digitized by Google 



JHurtiia m Halfan. 



9* 



Digitized by Google 



PM& cx b tn Zwirnten an bem Slnfteibfpiegel in ber SMitte 
jftF eine« ÄabinetS ton rotfiem Sammet. 2(u$ Dem 
»enejiamfdjen ®lafe flaute ein rceijks ©eft^en , jart* 
geformt, mit großen 2(ugen. «geflbraune 2ocfen fanfen 
buftig roie ein Soleier auf bie ©(fyultern, welche ein Haue« 
©eroanb von ftlberburdjroebtem gtore umfdjtofc. Die junge 
Dame fd^ten mit eiliger £ajt bie SSoflenbung ifjre* Slnjug* 
ju betreiben, Sie gab jeljn 93efet)(c auf einmal. „®e* 
fcbnnnb, SPfaty ", fagte fie ju tyrer vertrauten 3ofe, ber 
©efpielin tl; r er Äinb^eit; „gefdinnnb, bie ©Reifen finb ja 

nodj nidjt gebunben Steine £anbfcfyuf>e, ba$ 

Jucty 9limm bie Seilten unb 9tefeben au« 

ber Safe, ber SBagen fann iebe SRinute vorfahren." — 
Die Heine äRa^ backte bei ft(6 in ifjrem fdjwarjen Ärau** 
fopfdjen, ba£ e$ nodj über eine Stunbe 3*it fei, bi$ ber 
Satt im ÄönigSfcfjfoffe SJtyitefjaff beginne, ju weitem ifjre 
©ebtetertn, bie fdjöne SWoriiia »on SRaffau, bie nalje 2(n* 
berwanbte be$ englifcfyen ^ofe«, geholt werben follte, unb 
»ufte ftdj bie Ungebufb, mel^e man fonft an bem grau* 
lein nidjt gewohnt war, freute gar mf)t ju beuten. 



Digitized by Google 



134 



„ffeine $erlenfdmur, ni^t« aon Sljranentropfen jefct", gc* 
tot tiefe , als tyr Sta^ baS ©cfdjmeibe um ben fdjlanfen 
£als legen wollte; „id? mag Heimat nur Reitern Sdjmucf^ 
gib mir bie gbeljhinc." — 

Sie lehnte ftdj in einen «rmjhi$l. „3d; $abe ^eute 
Jla^t »on einem Sögel geträumt", fpradj fte ; „fein ®e* 
fieber war einjig, er flog mir baDon, $od? in ben Sieker 
hinein; id> falj nod), wie feine garben oben in ber Sonne 
flimmerten. 311$ mein 33li<f fid) fenfte, blühten rings um 
mid) weife Stofen auf ber ®rbe, ein ganjeS 93ect , Äelcfy 
an ffelcfy." — »ad> einigem ©feigen rief fte: „Äomm\ 
finge mir ein Sieb!" Da* rotwangige Äinb forang nadj 
ber Saute, unb rudte tfdj einen ©c^mel neben bie Herrin. 
Äaum waren einige £onc geflimmert, fo lief SRorijia tyren 
gad)er, mit welkem fie frielte , aus einanber gleiten , unb 
fragte, ju ber Dienerin geneigt : „SöaS fie^t barauf, fannjl 
bu ben Slamen lefen?" — 3Jtaty jireefte ibr StumpfnaSd)cn 
auf baS eifenbcin, unb budjfkbirte eifrig: „aolin ginN 
faij, ©raf »on SalcarreS." — Sie Ijatte es aber fdjen 
*or$er gcwufjt. „3* rauft* ifim ben erfien Xanj »er* 
fyredjen. 9Sir werben uns tiefen Slbenb wieber in ben 
Sälen begegnen, wo idj tyn juni erflenmal fa$, bei feiner 
aSorftctlung am «gofe SafobS 11. 3d; fafi neben ber £er- 
jogtn. 25a fiel mir ein frember ßafcalier auf, wefdjer w 
ber SKar^efa fianb. SSBie freunblid? planberte bie flolje 
Spanierin mit tym! ßr war feinem anbern abnlitfc. 
Unb wie er $ä) mir bann burd; meinen SJormunb al* 

Sdnjer jufü^ren lief, wir fpradjen unb aber ba* 

cr^ä^ltc id; bir ja föon fjunbertmaf. " — „2Ran Ijixi 
gern wieber. «gab' idj (£ud> bod; bamalS fo glütffelig na<$ 



Digitized by Google 



135 



£aufe fommcn fe6en / bann aber immer einfylbiger, immer 
ftiller unt Weiter werten, bi« entließ SSotfdjaft *en ter 

SBtetcrfefjr te« ©rafen eintraf. greilid>, e« ijt 

au<$ ein ^err! Äugen wie Sinter; tie Sltlernafe, ein 

fribner 2oc!enfopf, unt eine Ǥant, ein ftufi! 

9ludj gut ift er, fo gut; gegen Sitte; id) glaube, ter fann 
9tiemairt> etwa« ju Seite t^un. «geute SBorgen, al« er auf 
ter Steppe an mir vorüberfprang, wie leutfelig bat er ta 
genieft!" — 

• Die Dame fafy in tyren ©lumenftraufc , olme ein 
SBort ton tem ju verlieren, wa« 9Wap verbrämte. „Sin 
*omefitne$, alte« ©efdjledjt, tie gintfaty", fufjr tiefe fort; 
„ftottlidje ©üter, <3d;l6ffer; nur auf feine Slbnenburg fett 
er tie lunge ©ematylin nidjt bringen, g« ift ein unbeimlidje« 
9lefl; 2krwünfd;ung l;aftet tarauf. gin Serfa&r, ein wil* 
ter Stüter fcoll Hntf>aten, Bat ten glud; über ta« ganje 
@ef*le*t gebraut, ©ie nennen il;n nur ten „SBufet* 
Waftcr". 3n alten Gbronifen jkfyt au«fübrlicb tai?en 
ju lefen. ß« geben fcfyauerlicfyc Sagen im Seife. SWein 
Sater, teffen ©ruter $äd}ter in ter ©egent war, bat e« 
un« oft erjablt. 3d; fürditetc mid) nid;t wenig. Söenn 
wir Äinter unartig waren, brebte tie 2Kutter un« mit tem 
„2Bicfeb*5Kafter", unt tann ftetften wir un« bi« über tie 
Stafe unter tie £ecfen. SBtc bin idj erfdjrecfen, al« iä) 
ten 9iamen jum erjlenmalc f»6rte! Slber wenn man ten 
fdwnen $errn erblicft", fefcte tie Sdjwafcerin l;in$u, ßrnjl 
in ten 3%n te« ^raulein« bemerfent, „tann fdjwinbet 
alle« ter fetner %u$tnt) un *> Srel)ltd;feit." — 

„3a", entgegnete 9Kcri}ia, „fein geben ift wolfentc« 
unt fennig! SU« er mir juerji entgegen trat in feiner 



Digitized by Google 



136 



motten Seelengute unt <§cttcrfeit, ta rührte e$ midj toppclt, 
tafj ein tüfterer ßrbflud) auf tym ru^en fettte. £ajt tu 
nid?t fettf* von ter SHoljltJjdtigfeit te$ (trafen berietet? 
Söie fangen feine Untertanen an i$m! ßr fann unt 
Witt nur erfreuen. Stein, an ten reidjt feine fdjroarjc 
S<bicffal$mad?t!'' fagte fte, intern fte ftdj erljob. „©laubfl 
tu niebt, 5Katy, tajj ©ebet ten Sann fitynen mag? Unt 
feilte it;m ein llrtfyeil trogen, medrte inid; todj f)att fei* 
ner Sott jum Cpfer nehmen, ta$ Uebel auf mein £aupt 
leiten!" — 

6in Diener meltctc ten 3Bagen. 2Rcrijia eifte ju 
i^rcr leitenten laute fmtüber, unter teren Sdjufc fie in 
Sontcn lebte. ß$ war eine etle ©ejtolt, ein faji turdj* 
ftcbtigcd Slntlifc, lang unt fd;mal, ganj begraben in grauen 
9ltla$ unt Spifcenfd;leier. „Die ^erjogin fat»rt &er, um 
mid; nad; £ofe ju tyclen." — 2angfam liefi 2ati? 3lra* 
betta ten SMicf über tag ftcfy erretbent tterbeugente SRat* 
rten gleiten. „So red;t!" fagte jene etwas leife, mit fetyr 
fdjwacber Stimme. „Du weifit, tafc tu freute bübfcb fein 
mujjt. Sir Stöbert fentet, faum genefen, feinen glanjenten 
Pflegling, tir ju gültigen unt teinc ©unj* ju erringen." 
— Sie fafo ter fü^en gritylingggeftolt nadj unt tacfyte: 
„ter Sag erjhr Sicfrc, fo feljrt er todj nie wieter! Weine 
Suterifa, trenn tu fcfjen fonnteft ta$ ©lud teineä ftintcä! 
Du wollte)* fte ja tor allem ©ramc ^egen. £ab' tdj in 
teinem Sinne gefhebt? ßr, frifcb in tic ©egenwart grei* 
fent, entfd;lej[en , frei». Sic traument unt weiefy. Da* 
mup eine gute äfiifdmng geben." — 

Der erflc Slict unferer greuntin beim ßintritte in 
Sül)itelHill, in einem ter SBerfale, fallt frton auf Colin* 



Digitized by Google 



137 

tyofje ©eftoft, t>cr tyrcr $arrt. Die Sippen fagen wenig, 
tue Slugen teflo mefnr. Die «gerjen finten jtdj. Sante, 
D^cim unfc 93ormunt> werten taffc aud; ten ^o^jeittag 
ftnten. 2tße$ freut fxij te$ *ßaare$; feiner ritterlichen, 
iljrer jarten Grfcfceinung, wie jte im ©ckine tton taufenfc 
2ampen, 2lrm in 9(rm, turefc tie Seiten fliegen. „3fi 
nicfyt ein Gtfenfinfc?" fragte tcr ©raf, nadjtem er ten 
Seigen terlajfen, feinen greunfc Stuart in eine genfer* 
nifrte jtefjent. „3öir taten uns beim erfien San je *er* 
Ich. 3lafd; mu# ta$ ©lücf fommen. SDteinjl tu nidit, 
tafc man mit foldj' einer geenfonigin tie alte £ejerei fce* 
jnnngen fonnte, tie nicfyt ju füfmentc Grbfdjuto, we(d;e 
jeten Sintfaty, aud) ten Steiften te$ verurteilten ©efd;ledjt$, 
imauftyaftfam in Sertufren oter Scfymad; reipen feil? Mi* 
faxt, tiefet tunfle 2>erl;angnip M$ in tie 9lad;t ter 3eU 
ten I;inab, tiefe Äette »cn SerfHingnijfen , Vergeltung Witt 
id) cs^ nicfyt nennen — gerate tie unbefannte ©ewalt, tie, 
toenn aud; nur in ter ßinfrütung, feit ten Änafrenjafjren 
mir folgt, ftel;ft tu, id> glaube, fic f>at mid; fo leicfytfinnig 
gcmad;t, fo freutebegefyrenfc , fo gcnujifücfytig. 3J?id} trdngt 
c$ , SMttmen ju ftreuen auf ten tunfein «Snntergrunt , ju 
tyafd;en nadj tem Stugentlicfe. 3d; greife nad; tem ©lüde. 
Darum l;at e$ mid; lieb. SAenft e$ mir jum Seweifc 
nidjt aud; jefct afö ©attin tie Serwantte tc$ $rinjen »on 
Dranien? 3J?an tyat t?cn ter 3öiegc an mid) fdwn al$ 
2ieHing wrroitynt. — Du feufjeft?" — 

,,2üie id; tie fdjonc SRajfauerin fal>, ßolin, ta mujitc 
meine« 3OTüf)md)cn$ getenfen, meiner Spielgenoffin. 
äBenn fte nidjt gefterten, wäre ju jefct im Sllter teiner 
SBraut." — „3a, fic ift fcfyön, meine 3Rorijia, niebt watyr? 



Digitized by Google 



138 



tcr fdjroefenfcc ®ang, He weichen $aaxt, ^er ©lanj im 
$W<fe .... meinß tu, taj* Haue Sfagenflerne reijenttr 
fint» a(S fd;roar$e? ,£>ie, in roeldje id) gerate fäaue, fritn* 
feit mir ftets feie tycrrlidjflen. Srufcer, Ne Siardrtfa te 
2una ftat fcod) tiefe 65futf) in tfirem anfcalujtfdjcn S5(icf . . . . 
«ber wie fiafr' id) midj rerfd;wafct! 35ic ^eframe frer 
©tattfcatterin roinft. 95cim (»eiligen Ökorg, rein fcergeffen, 
tat \d) mit if»r tanje! üDort fkbt fte fclfefl, Mc ^ßrinjef* 
ftn 2(nna." — „£er leirtte*) »infrfai)!" flüfterte ffii* 
<fyart>, unfc fafi iljm nadj. ,,2>a tanteü er fmt, unfr mad>t 
fcaS ©prüdnrort feines Kaufes wafir: „ein teiefcter 2int* 
fati !" Ct» er ein jarteS grauenfterj mag 51t liegen nriffen, 
unt im flüdjtigen £auck feiner Sippen Me Stcfe nidrt jer* 
flattern mufc? SSMrfc er Hr mefjr Sftranen afS gädjeln 
entfetten, STOorijia, WfrfcfigeS Äinfc? * 



5(n (Selm gefduniegt, ftonfc tie Sraut im genfter, 
\mt liefe in üiren feingefermten Zingent Cfirgetyangc t?en 
Smaragd gegen t>ic SCfrenfcfennc funfein. 6s mar ein $oty 
jeitgefefienf am Sage eer fcer Sermafifung. Sßiffiefm wn 
Oranicn fanfctc es feiner äRufjme, Urenfeffefm jenes großen 
€d)rceigfamen , wefefier für fein Saterland fiel ; SBiffiefm 
fantte es, fcer Statthafter tcr sRiefrerfantc , angetraut ter 
Scrtter SafefS II., frer eMe #efr, n?efd>cr fralt» berufen 
fein fefltc, fcte Ärene fcer Gfifaktfi ju tragen, unfc ifrrcm 
fceneifceten gngfanfr in greituit frurd; ©efefc Die t»e*tc 



•) 3n tex ßbronif, aus wddnv tt>ir fcfjepfcn, f>etgt c*: „a 
lightsoine Lin«lsay". 



Digitized by Google 



139 



ju grünten, bic e$ ned) beute jum Sorbilbc ber <Staattn 
guropaä erbeten. äRori^ia wufite ben audj geiftigen Sßertty 
eitied ©djmucfcä au$ feiger «öanb ju würbigen. ,,2Bie 
ein Saltöman möge er midj auf bem fdjonftcu ©ange 
meines geben* begleiten", fprad) fie. „äRorgen!" rief 
Solin, unb fdjlang bette Slrme um fie. „borgen!" ent* 
gegnete fie, unb fafc oerffart ju ibm binauf. ßr fniete 
»or tyr: „Sötc t)aV idj eä nur oerbient, id> wiltcr , ftür* 
mifeber 93urfd;e, ein folcfK$ £er$ unb feine Sitte? £od) 
ba$ ijt ja eben bie © n a b e ! fie fenft jid) notb lieute rem 
Gimmel auf uns berab !" — 911$ ber 65raf ba$ ©emad> 
»crlaffen fjatte, eilte tte Jungfrau in ba$ Cratorium ib* 
rer Sante, bejfen ernftc Sßanbe ber lefcte Strahl noch pur* 
purn färbte. Die 3Karmcrl;anb*en gefaltet , ba$ liditc 
Äocfen^aupt vorgeneigt auf ben $ult oon fdiwarjem ©ammet, 
warf firt SWorijia auf ber ©d;wcf(e jn?ifd?cn SSergangenbcit 
unb 3ufiwft gläubig niercr. 

3n Sinbfati fefcte ftd>, inbem er bie aRarmorjhifen 
fnnabfHcg, bie ©etanfenreibe fort: „3ft e$ nic^t , als ob 
bei jeber Seele be$ 9Kannc$", fagte er gu jid) felbft, „ein 
dngel bete, warte, liebe? 3J?oriäia ijt mein Sdjufcgeifh 
SBie frtfialltjcll unb lauter fließt ein folcbeS graucnleben 
Jjin, im ©egenfafce mit unferem mcloerfucbten , rutyelofen, 
ba$ nur Stigmatc unb Seue jurücflafit! Unb bodj bür» 
fen, wollen wir sulefct nodj bie £anb auäftreefen nadj einer 
fo reinen, im trieben ber Statur allein für un$ aufge* 
blübten Slume!" — Jbn trieb e$ hinaus in bie offene 
2uft, wo ber Gimmel fid» unoerfümmert wölbt, ba$ 2anb 
grünt, ß$ liegt ein weicher ©ommerabenb über ber (Srbe. 
Unferem ©rafen if* fo wobl unb fo wefj. gr fdjwcift ra 



Digitized by 



140 



unb bort umfyer. Stocfy einmal will iljm bic ^rei^cit wie 
jum 91bfd?iebe winfen, ibrem fübnen So^n. 9lod? einmal 
geigen ifym bie dtomantif, ba$ Slbentljeuer iftre rottjten 
Äranje. SBie man beim brennen alles ^eiper lieh, wie 
bic ftnfenbe Sonne, nodj einmal aufflammcnb, jutn legten* 
male bcn Planeten am reichen mit ityren ©lutfyen *er* 
flart, fo modjte ßolin fein ganjcS, bodjfcbaumenbcä 3üng* 
lingSleben, jcbc alte, liebe 2uft, bic ganje 93ergangenljeit, 
bie vor bem ßrnfte bc$ 2Rannerfireben$ flicljenben Senj* 
tafle an fein £er$ brücfen j nocb einmal jidj an allem freuen, 
wa$ er nie mefyr bcjtfcen fott. 

6$ war allmaljlig bunfcl geworben. Sternfd;nuppen, 
frcmbe SBlütfycnbüftc flogen burd; bie 9?ad?t. Der ®raf 
fanb ftdj am gingange eine* $arf$. Säulen flimmerten 
in ber grünen ginflernifi. 6r gewahrte, bafi er, planlos 
umfyerirrenb , an bie 3Mtfa geraten, welche ber fpanif$e 
©efanbtc bewohnte. 2id;tfircifcn fd?wcbten über ber 5Ifa* 
jiengruppe unb bem Stafen. Die bocbgewolbten genfter er- 
gojfen blenbentcn Sckin. 9hir eines, mit bem ©olbgitter, 
hinter welkem unbefannte SSogcl fajjen, gldnjtc matt. 
Seite glügcl ftanben offen. Die $ljantaftc unfereS wan* 
bembcn Zitters malte ibm bie 2ßard;efa, wie jte im Dam* 
mcrftrable einer mon bartigen 2ampe, unter bem 9(rom 
ifyrer £eimatliblütljen , auf ber Cttomane rufyte. „Diefe 
Söeibcr beS SübenS", badjte er, „babcn bod) einen £au* 
ber; il>r £audj ift warm wie tyrc Sonne. 3öirb bie be* 
ftricfenbe Samten be Suna nidjt heraustreten auf bcn s £aU 
Ion?" — (Sine jarte , tieffdjme^enbe Stimme begann ein 
Sieb ber Hfyrcnaen. Siellcicbt bie ©efanbtin felbft, ober 
eine ilirer grauen. (Solin laufd;te nod), alö ber ©efamj 



Digitized by Google 



141 



Idngfi oerffangen war. gin ferjenfKfle« Senfhr nadj bem 
anfrern erfofdj, madjte gleicbfam fdjfdfrig bie 9lugen ju. 
gr Hieb, bi« ba« lefcte verglommen. 9tid)tS regte ft* in 
frem (Summen SDlarmorbau. Äein Statt an ben Säumen 
raupte. Da fdjwotf au« geheimem 2aube ber füj?e , lang* 
gebebnte 2iebe«feufjer *ßbüome(en«. 9ic* einmal bereit 
Sinfcfa^. 9ltfeS fHtf. Da flretft er fxdj im würjigen SWoofe 
I>in. 3fin reijt e«, He für je 9ladjt unter ben genftern 
einer mtjfiifcfyen Sdjonfieit, wie vor einem geenfe^toffe ju 
rerfdjlummern. 

©d?on begann ein Üraum $u weben, al« ber ©raf 
htrd; £uffd;fage, laute Stimmen unb <£unbegebe(t gehört 
rcarb. 6in luftiger 3ufl fom vorüber. Die Doggen fd?fu« 
gen an, prangen burd;'« ©ebüfd) ju bem ©djlafer, unb 
waren burd) feinen Stuf weiter ju bringen. SJtan tiorte, 
frafi Leiter abfliegen unt nagten. Der ©d;ein einer ftacfcl 
fiel auf Sinbfa^S ©eftdjt. „ Sitte SBetter, bu bift e«, 
mein ®raf bon Salcarre«? ©anj aU ßnt^mion! SKeine 
3uno fyat bieb erfannt; jefct begreife id>, warum fte nicfyt 
vorbei woffte." — ßolin fab in ba« wofyfgenafjrtc , gut* 
mütbige ©ejtdjt feinet Setter« 2(r<bimbaU>. 2(udj bte an* 
tern greunbe umringten i^n neefenb. Die froblidjen ©c* 
nojfen batten ftdj bei einem Idnblidien 9Waf>(e vcrfpdtet. ß$ 
warb ifmen nid?t febwer, unfern ©rafen ju bem ©efage 
ju entführen, weld;e« ifyrer nodj in ber Stabt tyarrte. 6r 
fd;wang ftd) auf ba« Slop eine« Diener« , unb modjtc gern, 
mit ben trauten ©efetfen batyin jagenb, wie bie alten 
©otter über bie gfaren braufen, ben ganjen Uebcrmutlj 
ber Sugenb in (Sine auSgelaffene 2uf* jufammenfaften. 
©letdjfam fetbft fd;on bamonifd), fd;eint fie bie ©djieffafs* 



Digitized by Google 



m 

gciftcr berauäjuforbcrn. Stic fyat man feine Saune fpru* 
belnber gefehlt. Sedier, Sieber, Söifcfunfen freisten bis 
jum ©raucn beä Jageä, unD als Stn^fa^ cnblidj auf fein 
Säger fanf, flüfterte er noct) einmal, £alb im ©d;lafc, mit 
erfd)dpftcr Sippe: „3Morijia!" 

äßicbcr fdjaut ein Spiegelbilb aus bem ttcnejianifdjcn 
©lafc im flabinet. ÜKU einer 9lrt Slnbacbt l>at ajlap ber 
©ebieterin jebes einzelne Stücf »cm 93rautfd;mude angefegt. 
Sdjweigfam, unter «öerjffopfcn bereitet ftc^ SWorijia. 6r 
ijt ba, ber tyodjfk Stunbcnfd^lag tyreä ScbcnS! Sie gebt 
jagenb unb bodj mit geflügelten Stritten nadp bem Saale, 
wo jid» ein ÄreiS von Scrroanbtcn unb greunben fammelt, 
bie ebeljten unb ftoljcjfcn ©cjtolten unb 9iamcn ßnglanbä. 
grauen in jlrofccnbcn geftflcibern, Ärieger, Staatsmänner. 
9Jur ber 93rdutigam fcblt nodj. 3wci fcfyonc $lugcn tycffcen 
jid> auf bie Sljürc. Sic öffnet ftd; oft — immer fein 
Golm! cnbfidj für bte Seiten, b. t). für bie (srften, bie 
aScrne^mftcn. 2)ic ganje 33lütc bc* ^ofed wallt feierlich 
buftenb uon 2Botylgerüd;cn , in ben ©cmädjcrn — fcer 93rau* 
tigam fcfylt. Seilte SAerje unb Stecfercin über fein 3kr* 
fpdten flattern burd} t>ie ®efellfd;aft. Dann wirb c$ Ritter. 
SJtüttcr unb Softer fangen an bte $raut fdjarf ju beob* 
a^ten. ßin SBagen fa^rt geräufd^oll t»or , bie £dlfe ftreefen 
fi($. ©er ©raf SalcarreS fommt nrieber niebt! SJiancfycä 
Ijodjarijlofratifdje ©efutyt jiebt fidj in bie Sange ob btf 
ungejiemenben SßartenS. 2>ic ßinen gdfmen, bie Slnbcrn 
werben verlegen, mandjer SDticne entförfüpft Spott. 33raut 
unb Sante Weddeln bebeutungö&olle Slicfe. „Sollte tym 
ein Unfall begegnet fein ? er ift fo wrwegen!" flüjkrt jene 
ber Sab» Arabella ju, bie, obfd;on felbft bang erregt, tbre 



Digitized by Google 



1« 



Sidjtc ju beruhigen fudit. „3* flc^e, um tie UrfaAe tcr 
Screening ju erfüllten, i^n abholen", erflart Setter 
Slrdumbalb , nad; letfer Slütffpradie mit ten Manien te$ 
£aufe$. SMorijia, welche tie 5arbe oft wed;felt, ocrrätlj, 
trofc ifjrer rutyigeu, faft verfteinten Haltung, eine oon Minute 
ju HJtinute fieberhaft ftcfy jkigernte Spannung. Äaum merf* 
lid> jueft if>rc Sippe, ßinjefne, mübfam befampfte Ivanen* 
tropfen rinnen über tie erbleidjente Süange. 

9taf^ ijl He ßaroffe taoon gejagt, Sic Ijaft unter 
bem Sßeriftif be$ S)Sala|le$ , wclcben gintfaij bewohnt. Cb"c 
»on Scmanb beadjtet ju werten, eilt ter Goujtn tie breiten 
Jreppen hinauf. 2ltte$ wie auSgcfiorben , tie 33or$immcr 
teer, ttc ©die oerotet. ßr fhtfet, il)in wirt unljcimtid;. 
ßnttidj reißt er tie legten £()ürflngel auf. ÜDa jtfct be* 
$aglid> Sinbfaq im blumenburdjwirften Sdjlafrocfe uonDamaji, 
auffdjweüenten ÄijTcn, türfifdftc Pantoffeln an ten übereinander 
gefd>Iagenen güßen , unb taudjt 3wrffrf i r6t^en in feine ßbo* 
colabe. „3Kidj wuntert, tafc tu nidji oerfdjlafen ljajl", tadjt 
er tem ßintretenben entgegen, „äßilljl tu mit mir %xty* 
jtöcfen? SSaS bi(l tu tenn fd>on fo im $ufce?" — 8luf 
einmal Mijjt cä tym burdj ten Äopf. „Donner unt 3eu$ !" 
fabrt er auf, „ta$ Ijab' id; rein üergejfcn — meine £odj* 
jeii! 3jl tenn bie £rauung fo frity? So etwa« fann nur 
mir gefcfyeljcn!" — „Die ganje fyolje 33erfamm(ung wartet 
fdjon langer afö eine Stunbe, ta$ grauletn angjligt jidj, 
gcfdjwinb, gefdjwinb, tu um>erbefrerlidjer ßofin!" — 

Sdjon war tie JWingct in heftiger Bewegung, g$ 
ttntyrte (ang , bis Semanb fam. ßnbfidj flogen tie Safaien 
Don allen Seiten. Die Toilette wirb fo fdjncll unt fo 
gut al$ möglid; beenbet, unt ter glcictyfam entführte 33rau* 



Digitized by Google 



144 



tigam in flimmerndem Slnjuge fommt erf* wieder ju 2Ubem, 
als er, nodj betör feine eigene StaatSfutfdjc angefrannt 
werten fann, im SBagen don Setter 9lrd)imbald nadj der 
»rigittenfirebe raffelt, ßr ftürjt in die altertljümticbe £alle, 
auf deren gewundenen Säulen , glcid> Blumengewinden , die 
JRegenbogcnfarben des in brennenden genflerrofen getauften 
SHdjtjfrablS fdjwanfen. Der Segleiter vermag faum ju 
folgen. Sdjon ftefjt die SSraut beim 9(ltarc dor dem für 
das «£odj$eityaar beftimmten Setfcbemet. fcindfaty drangt 
jtd) , ßntfdmldigungen bammelnd , mit Serbeugungen red^ts 
und linfs dureb die ®af!c. Sein Slicf faßt auf SRorijia. 
SEBie er fic fo ftefit — die äJfrirtbenfronc auf der (Stirn, 
die fdjlanfen ©lieder von weitem, goldgeftteften Sammet 
umfloffen, botbcrglü^end bei dem Sonnenfcbein, der jefct in 
ibren 3ügen aufgebt, da der beliebte naljt — dringt ifjm 
$efd;dmung in's @emütb über die 3** jheuung don freute 
und die Jottfjeit don gejiern. Die fettige Handlung be* 
ginnt. Crgeltonc flutten in gewaltiger Harmonie durd) die 
Sßölbungen. SKit SBefimutb fnict der Süngling an m 
Waddens Seite, im ©efütjfe, fie nidjt ju verdienen, und 
doli Sfteue über den 2eid;tftnn diefer 9ladjt. «&erb wirft er 
ftd; dor, den SBertb der ibm don ®ott gefdjenften ©abe 
nidjt genug ju fdjafcen. Oute Sorfafce erweisen. 9lie war 
ßolin fo weidj, fo ergriffen. 3a, er Witt an iljr fidj ergeben, 
Witt fte glüeffid; madjen, nur tyr leben! Der ©eifili^e 
beugt ftdj fegnend über das $ßaar; die JHingc fotten ge* 
wecfyfelt werden. 3m legten Slugenblufe endeeft der 33räu* 
tigam ju feiner Seftürjung — da{* er in der <§aj! feinen 
SSerlobungSnng in der Sd;reib*61jatouille gu «£aufe ge* 
gelaffen! Die Zeremonie flccft eine Minute. 3n außerfto 



Digitized by Google 



145 

Serlegenfceit roinft Sinbfaij ben SJtadjftjletyenben feiner Snunbe 
Ijer , unb flüftert i^m ju , »a$ gefc^c^cn. ,,©ib mir einen 
9ting", drangt er, „um ©otteSnullen , roefdjen tu tyaft, 
nur fdmett!" — 8tid>arb jietyt in ßife ben erjfon bellen 
Seif unbemerft vom Singer, fteeft iljn bem (Srafen ju, ber 
ifm fofort, ofync genauer tarauf ju adjten, ber £anb feiner, 
in fetiger 3tüfjrung »erfunfenen Sraut *crmdf>(t. 3>ic Seier 
ift beenbet. 2(tte$ na^t ftcf> gtädwünfdjenb. Umarmungen, 
£anbfüfic folgen. SRorigia fafit nad) tyrem 4?anbfd>ulj. 
$Iofcftdj erbteidjt fie, ifcr 9(uge jtorrt auf ifcre fdjmalc £anb, 
auf ben Ebering, ben jte mit fo tiefer SBonnc empfangen, 
unb ojjnmacfytig finft fic an bie 33ruft ifjrer Sante. Die 
Stadjftfteljenben $aUn tf>n audj mit Srfdjrecfen geroa&rt: e$ 
ijl flatt einem Srauring ein irauerring! SRiemanb 
fann ftd; barüber tauften: ein Jrauerrtng! ber Sobtenfopf 
unb bie gefreuten Sobtenbeine fdjmücfen i$n, ber Sitte 
treu , unb fdjtoar $ jeidjnet er jtdj auf ber fdjntcroeifjen «gaut. 
töicfyarb gammelt ßntfdjulbigungen , unb erflart ben 3ufatt. 
6r hat in ber SSeroirrung ber ©Je ben £ranerring , iDddjen 
er nadj altan Sraudje um feine »erjlorbenc 3»u^me tragt, 
aus Serfe^en ftott einem anbern Äleinote *om Singer ge* 
nemmen. 

taty Sirabetta unb anbere Damen finb um bie junge 

Gräfin bemüht. Die herbeigeeilte Wied), im betfjten *ßufce 

am g^rentage ihrer Herrin, beftreidfit beren tobeSblafic 

©djtäfe mit flavfcn Sffenjen, roefdje bie grauen an Äetten 

in golbnen Suchen für fetd^c Gelegenheit tragen. SBie 

eme tteifcc Stofe liegt bic Sraut ba. gnbiieh fdjlägt fie bk 

bunfcln SBimpern auf. Sie $ebt bie $anb mit bem £rau* 

erringe empor, f^nbert »ieber jufaramen, unb fprtyt fafi 

10 



Digitized by Google 



14« 



un^orbar leifc: „3br tyabt mich tcm £ote termd&lt !" — 
6oKn, ter oor ifyr fniet, ter jic umfdjtingt, tragt feine 
©attin mefjr, al* er fte füf^rt / in ten 33agen. Äinter 
werfen tor tem Äird;enportale Slumcn auf fte, wie beim 
(Eintritte. 

„Äannft tu mir meine Unbefonncnljeit terjeityen?" 
fliegt ber ©raf, unt umfangt mit Sdjmeidjelruf unt Sieb* 
fofung tie auf weitem Üßotficr neben i&m ftfcentc SSraut, 
waljrent fte turd) ten Strafjenfnauel ter J^emfejiatt rotten. 
„Da* Sdjicffal f>at ja nur t eine «gant geleitet", entgegnete 
fie. „Unt jefct, mein ßolin, jefct fott tefy ta$ 2ebcn ter* 
lafien, wo e$ mir erf* lieb gehörten ifl! Denfc an meine 
Wörter Stodj betör ein Saljr »ergebt, wirft tu mir 
ten Settenfranj flehten, ßtwaS in mir fagt mir Aar, 
tap idj im erflen Satyr fierbe." — 

Die Stimme ter Stynung tyattc watyr in ifjr gefpro* 
rfjen. 9iod> elje ein 3af>r terging , falj man einen fdjwarjen 
3ug , einen mit »iclen Äranjen unt getieften SBappen über* 
langten Sarg burdj tie tunfein Schwibbogen tc$ Stylten* 
fd;(offe$ ter 2intfaty fdjleidjen. SKaty in Trauer fdjfciern 
folgte ibm. Sic begleitete nun tyre ©ebicterin, i>on ter 
fie ftdi feit beiter SBiegen nie getrennt , jur 33egrabmfjfapellc 
be$ gefürtycten ^aufe«. ©raftn SWorijia war tyingcwdft; 
»ergeben« $atte tie 2icbe te$ ©atten , ter feinen ©etanfen 
narrte ate fte, mit jarter Sorge fte umringt; er fonntc 
tyr nur ten SBeg jum ©rabc fdjmücfcn. 9tod> ta* lefctc 
SBort an tyren (Solin fprad} ten SBunfd; au« , ©ott möge 
tyr geben jum Opfer nehmen für ta$ ©lücf te$ treuem 
3Kanne$, attes Srübc burd; tyx Seiten füllen (äffen. 
Diefc ©efdncf , fte Ijat e* treu erfütten türfen. SBenigftcn* 



Digitized by Google 



147 



tonnte tyre Siebe tym bie Seele abetn, ba« innere <$ei( 
retten, So ru^t jic, auefy eine äKartyrerin , in ber ©ruft 
mitten unter ben Sitynen be« greoel« unb Unglücf«, ge* 
fnieft oon ber 2ajt eine« Stamme«, weiter i$r nur eine 
Scid/mjiättc ju geben »ermod;te. 

Sinbfatj war nitfyt meljr ber leiste Sofyn be$ ©lud«. 
Singer # gleid; feinen Stynen, wanbelte er mibe bunfj bie 
§ä(e, büfcenb ba« Sänbeln mit ben Sagen. 3Ba« begann 
i<fy mit biefem fernen, leudjtenben geben ber oielbeneibeten 
SScrijia »on SRaffau? 3<fy fwbe jie gemorbet, fagt er oft 
ju jtd; fetbfh — 9Bie ein fd^warjer gaben geljt ber gtudj 
au« ber Vergangenheit burdj alle ©efdjicfc, oft nur im 
Äeime be« 65emütfy«. Darum febeue Seber für fidj unb 
Stabere Verantwortung. Denn wir müiJen nid;t nur für 
uns gut fein. Seber tragt folgen Shid) unb Segen für 
Sinbere in ftdj unb auf fie. 2ßer barf laugnen, ba£ e$ 
mi) geiftige 6rbfd;aften gebe ? unb nidjt nur ber Stutbanbe, 
au^ in bie atigemeine aWenfdjenfamifie hinein. Der glu<$ 
be« 9tyn$errn , be« graufamen ,,2ßideb*aKafier\ tjat ftd) in 
natürlidicr golge an feinen Stadjfommen erfüllt. Den Segen 
lief Storijia jurücf: in ber Seele beääRanne« ben ©tauben. 



10 * 



1 



f ie ttftc Had>t auf l>rr Intoerfttiit. 



Digitized by Google 



> 



aSjPcr äßagen polterte über ta$ fdjledjte $flafter; trofc 
^3 ber Dämmerung wollte xij in jeter Oejtoft auf ber 
Strafe meinen greunb erfennen. Der Sdjwager blies, 
mir fetten an ber *J5oft, id) lag in Stöberte ?lrmen. Seit 
3afyr unb lag waren wir getrennt; tym braute idj bie 
$eimatb, mir war ftc in iljm wiebergefunben. ßr jog 
midj mit fort in einen frobfidjen ÄreiS, worin id; midj 
balb beljagfid; fünfte. Robert l»atte nidjt llnredit mit feiner 
Sefjauptung, bafc e$ ©ewinn fei, ftdj juerft in crf^ß^ter 
Stimmung ju begegnen. 3d; batte oom ungewohnten SBeine 
nur genippt, merfte juerft, wie fpat e$ geworben, unb trieb 
jum Slufbrud;, weit mid; nad; Sltteinfein mit bem ftreunbe 
unb bann audj nadj Sufje oerlangte. (5$ war weit über 
Stitternadjt. „äßa$ willjt bu fo fpat nod> im 65aftljofe?" 
fagte er. „2af* uns jufammen bleiben unb bie wenigen 
Stunben in meiner Stube uns bebelfen." — SBir fd;ritten 
?(rm in 2(rm burdj bie »erfüllte frembe Stabt. Die 2uft, 
n?cld>e frifd^ unb buftenb oon ben Sergen jtrid}, ttyat mir 
tvofjf. Das ootfc «gerj tyatte jefct Sßorte gefunben; grage 



Digitized by Google 



152 



brangte jtd; auf gra ge , bie ganje SSergangenljeit war wieber 
lebenbig. 

Salt flanben wir an einem ©iebetyaufc in ber 9iadi ,s 
barfdjaft einer fdfjwarjen Äird)c, bie wie ein ©etyeimnifj in 
ben Gimmel ragte. Stöbert fud;te feinen Sd;(üffct in ber 
Safdje; au« einerntender im ßrbgefdjofie brang oben burdj 
ben gaben ein gicfytfdjimmcr. „ß$ jtnb nodj geutc auf, 
man wartet auf büty", faßte idj. — „3TOan »artet nidrt 
auf midj", entgegnete ber greunb mit »eranberter Stimme 
unb breite ben Äopf ein wenig nad; bem genfer. Seine 
aufgeregte gaunc war p(ofclid) verflogen. 93e^utfam öffnete 
er bie Xf>ürc unb führte midj bur<f) ben finjtem ©ang. 
„Srete Iei$", flüflerte er, „bafc wir nidjt frören." — 2Bir 
tappten bie Jreppen fjinauf. ßr madjte gi$t. 3$ f<*6 
mid> in ber geraumigen Stube um. „gür einen Stubenten 
wo^njt bu fetyr jierfidj unb bequem." — „aRein JpauStyerr 
ift ein woljtyabenber Sürger." 

Stöbert würbe nad) unb nad; wiebet gefpracfyig. €rr 
fragte nadj meiner iüngjlen Sdjwejfcr. „S$ gibt feine fupe 
©eflatt wie biefe!" fagte er; „ba$ innige @eftd;t, biefc 
SOigen, fo fanft unb fo $eifj, bie mir afleä Sfut in bie 
Söangen jagen — unb bann ba$ jHfle äßalten um^er! — 
SBruber!" rief er nad) einer SBeile, „ein l)erjige$ Sßeib, 
ein eigener £erb, ba$ erfenne i* ate bc« geben« fdjonjfc* 
3iel; ba$ iß ber watyre groben! Unter folgern Segen erjt 
!ann unb mufc ba$ SSBirfen be$ 9Ranne$ , jebe* fünjMerif^e 
Streben üdjteSBlüte treiben." — „Smmcr unb immer $oet ! * 
(adrette itfy unb fu^te ba$ gager. Stöbert räumte mir fein 
S3ett ein, ba $alf fein SBeigent; er fetbft warf fieb auf 
ba$ Soptya. 



Digitized by Google 



153 

Krföopft ton ber Seife , lag idj bafb in tiefer 9tof>e. 
Sangt fonnte i$ nodj nidjt gefdtfafen baben , als i* roieber 
ermatte an einer furdrterlidjen Seflemmung. Der 3ujianb 
Idjjt fi(fy nidrt befebreiben. 6$ war mir , ate läge ein $erg 
auf mir, aU fei id> gefeffelt, begraben. 9lad> unb na* 
fiteste i* bie Setdubung abiufdjüttefa. Dbncfyin fdjwtrren 
un$ Die ©ebanfen im Sugenblicfe, wo wir am fremteu 
Orte aufmalen. 3* ermunterte mid; ein wenig; Der Sag 
jing fdjon an ju grauen. Da bemerfte i* an einem fcer 
Senfler ein weibtidjeä ©efidjt, ba$ ju ten ©Reiben herein 
fa$, ten Äopf bis jur ©tirne mit einem weijien Sudie 
umwunben. Sie ftorrte um>erwanrt nad> fem Soplja. 

fam mid) ein ©djauter an, id> war aber ju fd?(afrig, 
um mir etwa* War ju madjen , wu&te nidjrt , ob icb träume 
ober pfyantajire, unb fcfyfammcrte audj gfeidj wieber ein. 

SSato barauf erwarte idj aber oon Steuern. Diefefbc 
Starrheit, basfelbc 2obe$bangcn wie torbin, unb ate i* 
Die äöintpern auffällig — c$ tagte jefet bereits — tiefclbc 
©ejtolt , weldje jum ftenfter herein auf ba$ Stuljebett meinet 
i?reunbe$ fab, biefelben großen fdjwarjen Slugen, bie fid? 
in ßinen $unft gu bohren, ifjn ju oerbrenneu fdjienen. 
3* wad;te jefct ganj $ett. „9tun", fcadjte icb, „ba$ ift 
bodj arg, bafi man bie Solange nid>t gesoffen fjat unt> 
Scbermann berein feljen fann!" — Da idj bei meiner 
nadjtli^en Slnfunfi midj nid>t natjer über bie Dertfidjfcit 
^atte unterrichten fönnen, meinte id;, bie Äreujflotfe gingen 
fcietteidjt auf eine ©aUerie, eine Imafe. 3* fowng au« 
bem Sfctte unt> lief jum genfer ; ba war bie ßrföeinung 
oerfdjwunben. 3$ überjeugte mieb , bajj bie (Stube ftd> im 
triften Stocfwerf befanb unb frei auf bie ©träfe fab. 



Digitized by Google 



154 



9kmenlofes ®rauen fafitc mid>. SRir war, alt brüde ftdj 
ta$ tobtblajfe ®ejtd)t nod) immer an t»ie ©d;eibe, als glülj* 
ten bic 9lugen nodj immer nadj bem ©epba, obwohl icfy 
fte nur nodj in tcr Grinnerung fdjaute. 34? ***** meinen 
ftreunt , ter rubtg unb feft gefdjfafen unb ton 2ltlem nid)t$ 
bemerft batte. ßr fadjte midj aud über meine Sijtonen. 
Unter feinen Sedereien fleitcten wir un$ an. g$ flopfte. 
2ü$ wir tte Ibüre anffdjfojfen, ftant ein Heiner unterfefc* 
ter SKann mit rotljem befiaglidjen ®eftdjte , lebhaften 9htgeu 
unt ftarfem Sacfenbarte an ter ©djwelle. 

„£err SRobert*, foradj er, obne einzutreten , „idj 
wollte 3bnen nur anzeigen, tafc eben meine Setter »er* 
fdjieten ijh S$ war noefy ein fdjwerer Äampf. ®ott babe 
fte feiig! 6$ wollte ftrt todj nidjt meljr bejfern. Die 
ÄJara fjat in tcn legten ©tunten and) nodj nad> 3^nen 
gefragt, aber wir f>aben uns nidjt getraut, ©ic mitten in 
ter 9la*t au« tem 93ette ju Ijolen. Serjeiben Sie, it) 
mufi weiter; ©ie glauben nidjt, wa$ e$ ju tbun unt ju 
laufen gibt bei einer folgen ©efegenfjeit , e« mufi todj 9Ufe« 
•jtonteSgcmafS fein; ©ie wijfen fclbft, mein ffieib ifl nidit 
ju rennen. 3a, J&err, ta$ ift bart, wenn man feinem 
cinjtgen ffinte in tie ©rube fiebt! ßmpfettfe midj gebor* 
famft." — ßr wifdjte fi* tie Slugen mit einem grofibfu* 
migen Sutbe unt eilte tie ©tiege binunter. 

3d) bemerfte, tafi mein greunfc ftdj bei ter 9tad;rtdit 
entfärbte. 3* fclbft war überrafebt, id> mufitc nid)t redjt 
warum. 6r fefcte fieb auf ten nadbften ©tultf. „<$af* tu 
etwa« mit tem 3»dtd;en gehabt , weil bidj tyr £ot erfdjüt* 
tert?" fragte idj. — „Stein, nein!" erwietertc er, „gewiji 
nirtt! ©eit SRonaten fafy id> fte fam. ©ie liegt fd>on 



Digitized by Google 



155 

lang am ^ebrfieber. 3$ fanntc fte wenig unb ging meiffrn* 
nur mit einem ©rufje an iljr werbet. Anfang«, nadjbem 
id> eingejogen, ba wedifette idj wobl mandjmal ein SSBcrt 
mit ifjr, wenn fte Äbenbä mit üjrem ©trief ftrumpf t>or 
bem £aufe faß ober t^rc ©toefe begoß." — 

„g$ war ein ljerr(u$f* 9TOabd)en", futyr er warmer 
fort. „Du fjattefl baä große fd;wimmenbe Äuge feljen foflen, 
ba$ f(fywarjfammetne , mit bem ©dreier »on Söimpern! 
äßenn fte e$ fo langfam auffdjfug, ba mußte idj ftetS an 
einen bunfeln ©djmetterfing benfen, ber bie ©djwingen 
entfaltet, ©ie tyatte bie ftfbergfanjenben fd;war$en £aare 
ber Staliencrin unb ben gelMidjen Seint; bie ®ej*alt bodj 
aufgeholfen unb bod) ooK, ein wenig »orwartä geneigt. 
Ein fofd?e$ Silb in ad feinem jungfraitUdpen ©djmelje, 
ba$ iß ein wanbehtber $rity(üty, ba$ tyut wot;l! 3<fy ß c * 
nieße e$ wie ben Slnblicf ber Blumen unb bin banfbar wie 
für fte. äßenn id; in fdwne Äugen febe, bann fpurc id) 
wie eine duelle ber $oefu % ; idj benfe nidrtä, id) begebre 
nidjts, aber idj labe mid> barait unb bin nad> fofdjen 
©tunben »ie! probuftioer a($ fenfh Steine bcjfrn Sieber 
bab' idj fo gemadit. Die ft leine fang aud) gur ©uitarrc; 
id> feljrtc iljr einige ©riffe, braute iljr f)\c unb ba ein 
Sud?, — ba« war 9ltte$. 3d? jeigte midj gern gefaflig, 
ta bie 2eute gar boflidt finb unb vSj midj wie in Sfbra* 
bam$ ©<booß f>ier im ^aufc befinbe. 6$ war ein gute« 
fdjüdjternes Söcfcn. ©ie fing an gu franfeln unb feitbem 
fafj idj fte nur feiten, in ber legten 3cit, wo fte bettlage* 
rig würbe, gar nidit mcfcr." — 

ßr bfiefte eine Söetfe febweigenb vor ftd; bin, bann 
fhnb er auf: „3d; mini f>inau$, auf ben Serg, in ben 



Digitized by 



156 



2Mb! 9tur im freien gufiftrome, unter bem jtdj immer 
verjüngenden geben, fann iäj ben Job lod »erben! Die 
Stabt ifl felbft nur ein Äird^of voll jWncwtr (Sarge. 
3$ will mir bie ßntfdtfafenen af$ ßngef benfen broben 
im «etfjer, nid>t unter ffyvarjer ßrbfdjollc!" — 

SBatyrenb Robert bem Ityore jueüte, trieb midj ein 
©cfuft, von bem i$ mir felbf* nity »edjenfdjaft gab, bie 
$obte ju fe^en. 3<f> begegnete unten bem SSatcr, ber eben 
von einem ©efdjdftägange jurüeffam unb mid) in ba$ 
Bimmer führte. »1* i<f> in bie tyim trat , fiel mein *tuf 
juerf! auf eine fdjmadjttge SKatronc, bie, feJjr forgfdftig ge* 
fleibet — was mir in ibrer gegenwartigen Sage auffiel — 
in einem Sfrmjhilrt von grünem 2eber nebem bem 93ette 
fa§, bejfen Solange Ijalb jugejogen waren. „Das ijt 
meine grau", frrad) «öerr IHricb; „fte ift feit ifyrem Äinb* 
bett etwa* fdjtoad; geblieben." 6r beutete auf feine Stirnc. 
„2Rtt ben Rauben iji fte aber befio getiefter. Sie treibt 
tfjr Söcfen ganj fHfl. 9lur mandjmal fadjt fte, wenn 9fa* 
bere betrübt ftnb, ober bridjt pJofcticfy in S^rdnen au$, 
wenn Shtberc vergnügt ftnb. ^eute muß fte aber bo# fpüren, 
baß etwa« mit Älara vorgeht, benn fte wenbet fein Sluge 
von iljr unb fyütct fte wie ein Äinb in ber SBiege." — 
3m 9lu$brucle bc3 weisen , regelmäßigen ®eftdjt$ ber grau 
lag weniger etwa* Stumpfe« , aU Srdumenbe«. Die fein* 
gemeißelten 3üge Ratten bo* eine gewiffe Äinblidjffeit unb 
ÜRunbung behalten. Da icb mid) bem 93ettc näherte, wen* 
bete fte ben ftopf nad; mir unb legte ben ginger auf bie 
Sippen. 

Der Slugcnblitf war von ju gewaltiger SBirfung, al$ 
baß ftdj ni*t alle feine (Sinjefljetten mir in bie Seele 



Digitized by Google 



157 



geprägt Ratten. Da lag Die geidje in Den pfiffen — c* 
war DaSfelbe ©ejidjt, Da* id) feilte in Der Dämmerung 
zweimal am genjier gefe^en Jjatte, Diefefbe £oDc$Maffe, and) 
Der Äopf mit einem meinen £ud>e verbunDen, nur Die 
^ugen, Die fo gfityenb ftarrten, jefct gefdjfoffen, unD alle« 
geiDen, alle fieberhafte Spannung in Den 3«gM »fc 
genrifdjt. Sin unbefcbreiblidjer ftrieDen fdnoebte um Den 
5ßunD. 3Ban Ijattc \f)t ein Ärujifq; in Die #anD gegeben. 
Der nieDergelaffene Storfing am offenen ftenjier roeljte in 
Der SWorgenluft. Draußen auf Dem ©toefbrette nuftc föofc 
an 9tofe , unD Da« ©djwarjplattdjen im Äafig an Der Decfc 
grüßte mit f^mefjcnDer Äetyle SSfumenDüfie unD ©onnen* 
(fragten. 3<fy mufite mid) an einer Stu^üe^ne galten. 
„Der £err Gebert »irD Älara tooljl audj nodj fef>en motten", 
cutterte Der SSater; „fic f>at in Der lefcten SRadjt mehrmals 
nad; i^ra gefragt." — 

3d; »e$ nidjt, wie id> au« Der loDienjtobe unD Die 
Sreppc hinauf fam. 3Ü« id) roieDer oben fajj auf Dem 
bewußten Sopba, jenem genftcr gegenüber, glaubte id) ge* 
träumt ju Jjaben. @« Dauerte eine SBeitc , bi« id; meine 
SorjtcOungcn ju fammeln rermodjte. Dafc e« ©ectenfraftc 
$ebe, »efty Dw ©djranfen De« geibltdjen au«Def>tten, fo* 
<jar überfpringen, fytitt id) mir nie verneint, ©itfytbar 
unD unfidjtbar fdjienen mir jefct überhaupt ganj »ittfityr* 
lidje Segriffe. Der äettyertropfcn , Der ®eiji, welker über* 
att burdj Die »laterie freist , laft er fid; djemifdj von ibr 
fctyeiDen? Drangt fie [xd) ntd^t metteidjt af« ein feinerer 
8eib immer »ieDcr unD wieDer um Den ®eijt? Süer »ei& 
ob ni<$t jeDe 3Dee i^r luftige« ÄfeiD f)at, ntdjt jeDer ©e» 
*anfe fein 2idbt, nid^t ieDe« ©efuftf feinen Slt^em! ßin 



Digitized by 



158 

gmeite* 2111 bewegt (1* faft fpurii>s5 um und. 3uweilen 
flauen wir etwas von tiefer unftdnbaren SBeft , aber frann 
mufj um ein anfrerc* 9(uge tafür aufgeben, im Snncrn. 
Gif ift nur ein gitternder Sdiein, ein ätietterfeudrten am 
fdninilen Sage , frt* tic frunflc SMfenfceefc an ßiner Stelle 
unfc in Ginem dement fpaltct — e$ ift fein «lief, fcen 
wir fcurd) Hefe 9iifce im Zempefoorbange wagen. $Öie 
beiden Tie jtärfjien moralifdicn ©ewalten? Siebe unt) $aji. 
Sötr tonnen iljx SBirfen nidn mit trfcifcbcm 9Kafie mcjjen; 
fcurrt fte bewegt ©Ott feine Sdjöpfung. 3ft Siebe nidjt 
eine bityerc Äraft aU , He Ijocbfie Äraft? Sie mujj 
alfo wattiger fein als tiefer. 3m Slugenblicfe , wo ftd? 
fcie Seele au$ dem ßrtenbandc litt, wer weif;, woljin tic 
Siebe nodj einmal irrt, d)t fte den Gimmel findet! Äann 
fte fid; fo fdjnetl t?on gewobntcr 3klm f Düringen? — 
Sinne Älara, vielleicht ftürmten ©cfüble durd; dein #erj, 
weldjc nur ©ott fennt und oor betten e$ bradj! SBtjfcn 
wir, wa$ im Äelcbe der Sfume vorgeht? briete mit dir! 
SDiefe besegelten klugen , die td) nie flaute und dod> fenne, 
wer wci# wa$ fte, otyne fidj auf m ^ gcriditet ju fyaben, 
audj mir fagen fotlten?" — 

Gin leifcä Älopfen an t>er Sljürc unterbradj meine 
*ßf>antafteen. Gtne Sauerfrau trat herein mit einem Äorbe 
am 9lrm. Sic batte ftart geprägte Buge, die frton gc* 
wefen fein modjten, iefct aber dem gebraunten ©eftdrtc viel 
Grnft , ja Strenge verfielen. 3^re Äleidung war fe(>r fauber, 
die weijkn^aare glatt gefdmmt unter der fdjwarjen 3*and* 
$aube. ,,3d) bin die 9legine", begann fte und fdiaute midj 
mit tyten großen Slugen fdmrf an, alt wollte fte midj 
durdj und Mir* feljen. „Unt) i* will 3&nen nur fageit, 



Digitized by Google 



159 

ßerr , t>a§ Ätara bis ju t&rcm legten 9Iu^cnbttcf na* 3bncn 
gefragt fjat. (SS Ijat ftc nid>t rutyig fterben laffen." — 

Sie begleitete iefrcS tiefer SBortc mit einem Kiefen 
fces ÄopfeS, als wollte fie tbnen fcatureb noch mcfjr 9tacb= 
fcruef geben. 3d* bc&eutcte fcer 9tttcn , frafi xd) nicht Stöbert, 
fonfcern fein 3wunt> fei. „Sein ^rcunD?" entgegnete fie, 
intern ftc mi* mit einem furjen Seitcnblid abfertigte. 
,,©o? ausgegangen!" fufjr fie fort. „3d? fenn' tyn ntd>t, 
i<b fomm' oft in Sauren ni*t in fcie Statt. Scfct obne* 
bin nid)t meljr — idj fann fraS leere #au$ nidpt mebr 
feben." — Sie batte viel auf fcem «öerjen, man faty es 
tyr an. „3Mcibt er woljl lang aus? %dj muf* ibn fprcdjcn 
unfr fott frod> audj jurüct auf fcen #of, glctd), mein 6bri* 
ftopl) janft fonft unt> He ßnfet weinen — He Sotmcrin 
ifi tofrt." — Sie befann fid; einige Minuten. „äöartcn 
fann idj nid;t", cntfducl) ftc, „ta Witt idi'S alfo Sud? auf* 
tragen." — 3$ bot tljr einen Stutyl, ftc febfug tyn 
aber aus. 

„3d> bin He alte ÄinfcSmagb, tefc f)aV He Äfara 
aufgejogen", l;ub fic an, erft mit einiger 3nriicflj>altung, 
bafo jutraulic^er unt> nad> 8lrt fcer Seute tyres StanbeS 
ein's in'« anberc refccnfc, wobei ibr niebt fetten He von 
SBcinen rotten 9(ugcn überflogen. „311S SBittfrau bin tefy 
in fcen S)ienft gegangen , l>amit id? etwas für meinen Suben 
$ab' aufwenden fonnen; idj tyab' bamalS nidjt gewufjt, fcafj 
®ott tym einmal ein äßeib mit £auS unl» #of befdjert. 
Die Äfara war wie mein ftinfr. Die ßttern waren wobt 
fcernarrt in t>ie Äteinc, aber weiter befümmerten fte fieb 
nid»t um fie. Scfyt, frer SSatcr war von jcfier bis über 
bie Olircn im ©efdjaft, fcic SWuttcr — t»u lieber ©Ott! 



Digitized by Google 



160 

nun, e$ war ein bilbfdjoncä SNaftbcn, aber blutarm unb 
\)at ben ÜJiann nehmen muffen wegen feines ®clbc$. Seit 
Dem SBodjcnbett iji fte finbifety. — 3Ba$ W \d) benn 
fagen wollen ? Slcljmt'S nur nidjt übel — alten 2eutcn gebt 
ba$ ®cbad)tnifj au«. 3a, bie Äfara war mein 9lugapfcl, 
id) Jjafc' ftc ju lieb gehabt, lieber als alles, barum tjat fie 
mir ®ott auf eine Söcilc genommen. Bit war mir aber 
aud) immer gar anbanglidj, au* ba ftc ganj grofi gewor* 
ben war. ÜBcinc ßnfcl ftnb tyre Sßatljcn, unb feit idj 



7 




L 





mir binauSgctragcn , Seil» unb §rcub, was if>r burdj'S 
£cr$ gegangen ifl. 2ßenn id? ftc fo babc fycrfommcn fetycn 
bureb bie SBicfcn gegen ben ©artenjaun — $m, idj fa*' 
ßud), ba bab' idj fein Slüer mcljr gefpürt! Oft bat ftc 
mir etwaö mitgebradjt, unb ba bat ftc ftd& ju mir gefefct 
unb ^at erjagt." — 

„ginmal — id; fefj' ftc nod> *or mir — fam fie 
bergefprungen mit f>od;rotbcn Sacfen , bie Slugen unb hi$ 
ganjc ©eftdjt wie terflart. „Älara, fag' td;, wie bijt In 
beut »crguügt! Äitfjl btd> nur erft rcdjt ab." — „9teginc", 
faßte ftc, „weifii bn, ber SSatcr bat gebaut im »orige» 
4?erbfl , unb jefct ljabcn wir einen 3immcrljcrrn , einen ®c* 
lehrten. 6r ift weit ber, aber nodnnng. Senf nur, er 
mufj fiel; büefen, wenn er jur £au$t$üre herein Witt, unb 
bu glaubft gar nidjt , wie frcunblidj unb gut er ifJ. SBctm 
id> nur nidjt fo »erlegen war'! 3dj weifj immer nicfyt, wal 
iefy fagen fott, fo oft idj i^m begegne, erft nad$cr fafü 
mir'S ein." — SSon ba an merftc i<fy, bafj ber §ttx bem 
lieben £crjen wotyl gefiel, ©ic ^at babei grojSc (S^rfutAt 
*or tbm gehabt, weit er fo riel weifc. „SBenn er fo ein 



Digitized by Google 



161 

grofjes Sud) unter bem 2lrm tragt'% fyat fie oft gefagt, 
„bann fety' i<$'$ gar gern an unb benf, was woljil atteö 
barm fletyt. ©tetj , Stegine , e$ ifl mir »on je^er fo wun* 
berbar gewefen, bafj in ben Sutern affeS ftefyt, btc SSBerfc 
©ottes, btc ganje SBeft unb alle ©djicffalc ber 2Rcnfd;cn. 
3$ meine immer, ben 2eutm fonnc gar ntdjtS fehlen, 
wenn fie nur rcdjt in ben Sutern lefen." 

„Son ba an", fuljr bie Säurin fort , metyr unb metyr 
ber ©tympatfjtc folgenb , bie ftcb an mir unbewußt »erraten 
modjte, „t>on ba an J>ab' idj muffen attes ein bufcenbmal 
boren, was er gefagt unb gettyan, jeben Zxitt, jcbeS SBort, 
rote melmat er fie gegrüßt, wie er fie angefeljen unb ange* 
ladjt. — g$ war im Sommer; ba ftfct man nodj lang 
bor ben Käufern, wenn'S in ben ©äffen fdjon Stadjt ijl; 
über ben tyofjen fdjwarscn 2)ad;ern fjat ber Gimmel aber 
nodj ganj gofbigen Sdiein. „O 9lcgutc", fagte jtc ba, 
„ber Äirdjtfjurm toar »orgejlern nod; ßinc ®Iut t?om <Son* 
nenuntergang. Die Surften brausen auf ber Srücfc Jjaben 
gefungen, nur mandjmaf Ijat'S ber Söütb f)crgewcljt. g$ 
war fdjon redtt bdmmerig unten. 2>a ifl er nad> $au$ 
gefommen unb fjat eine 9lofc in ber «öanb gehabt. 3Bic 
er oor mir fle^t , brüeft er gcfdjwinb bie Stofc an ben 
SKunb, bafi es 9tiemanb ftefyt als id;, unb gibt fie mir 
unb fpriebt: „Jungfer Älara, barf tefj fo frei fein? £)a$ 
ifl Sfyrc 6djwcfter." — Unb cl;e er in bie *öau$tfmre fyin* 
ein ijl, bat er fid; nod) jwcimaf umgefe^cn. 3<f) f}*V bie 
ganje Stacht fein Singe jttgcmadjt. £>ie 3tofc fjab' idj in ein 
©Ia$ an mein Sett gejlctft unb jum genfler herein bat 
ber Slbenbjtcrn gefetjen. @anj gewifi, 9iegtne, er fjat bie 
9tofe gefußt, tdj bab'S gefeben. 3tid;t walir, fo was tljut 

11 



Digitized by Google 



162 



man bo<$ nur, wenn man faji fo gut wie Srant unfc 
SSrautigam ift?" — Da* l>ab' id? ifcr freiließ au«rebm 
wollen, aber fie §at immer oor ftd) ^ütgefad^t wie ein 
Stint un©#af. .Du foUtejt nur bie2ieber $6rtn", W 
e« ein anbermal, „bie er felbji verfertigt, ba« ijt fo gut 
al$ ein Oefangbudj." — „Älara", fagte iä>, ,,ba« ift eine 
©ünbe." 

„Oft jtnb Ulridj« nodj im SRonbfdjein auf ber Sanf 
ftfcen geblieben unb ein paarmal Ijat #err Stöbert jur ©ui* 
tarre gefungen. 3ulefct Statut«, ba Älara fdjjon im SJett 
gelegen , Ijat er einmal nodj> unter tyrem genfter eine ©tunbe 
lang gefungen unb gefpielt. 2lm anbern Sage fagte fie 
mir: „®ielj, e« war mir gerabe al« wenn midjj bie fDhtftf 
in ben Gimmel hineintragen wollt'." — Stir war angj* 
unb bang, «&err, idj fenn' bie ©tubenten woljl; mir fint 
ftc aud? natfjgegangen. — Da« nadjjtemal t>ie§ e«: „Den! 
nur , er DerreiSt auf merjeljn Sage ! SBie werb' id) bie $er* 
umbringen! Sierjelm Sage! ba« ift nietyt ju erleben." — 
SJtan erlebte e« bodj; aber ba« war ein fragen: wo er 
wofjl ift? wa« er treibt? ob er ntdjt langer ausbleibt? 
wenn er franf würbe ober ifym loa« gefdjd^e ! Darauf bleibt 
Älara oict langer au« al« fonjl unb fdjleidjt bteidj unb 
triibfelig fftx: „<£r ijt wieber ba. 3Rtr Ijat ba« £er$ fe 
geflopft, wie ber SBagen gegen ba« J&au« futyrl 9lber er 
jieljt nur bie Äappe unb fpringt fdjnell an mir oorbei: 
„®uten SRorgen, Sungfcr, wie gefyt«?" unb tyort meine 
Antwort ni^t. <£r muj* mir bö« fein. $aV i<$ ifjm benn 
etwa« getrau?" — (So Ijat fid) ba« arme ^erj germar* 
tert. 3m einen Slugenblid war bie gurtfjt großer, im 
anbern bie «goffnung. 33on ba an fjat fte tl>n nur wenig 



Digitized by Google 



163 

gefrrodjen. ßr ift oft fynaM geritten auf ba* Sdjlojj bes 
©rafcn unb fjat mobl ba brausen viel 3citt>ertreib gefun* 
ben. Älara aber ift abgemagert unb gan; blaf* geworben, 
audj feltener ju mir tyerausgefommen. Sie mar met flüler, 
mie au$gemed;felt. 2Jiir bat ba$ £erj fpringen motten, 
bafj id; nid;t Ijab' fjelfen fonnen. Sie $at niemals gelitten, 
bajj man Aber ibn gegolten, nnb felbft nie über iljn gc* 
flagt, nein. „9tegine", fonnte jie fagen, „er ifl ganj 
unfdjulbig. ßr Jjat mir nid;t$ in ben &opf gefegt, er 
fann nidrtS bafur, bat* ic^ fo bumm bin." 

„9tegine", fagte fle einmal — e$ mar ein (;e#er 
Septembertag — „id; t>ab' iljn fd;on lang ntdjt me^r ge^ 
fe$en. 3d; gel? if>m jefct felbfl au* bem SSeg. <£$ t^ut 
mir mel>, menn er mieb fo ganj anberä grüjH als fonjt. 
üx fott mid; aud; nid;t fo Meid; fetyen, id; fdjame mi^. 
SBcnn er'« aber nid;t merfen fann, hinter bem gaben, ba 
ffyw id; ifjm bod; oiefmat nadj. SJfeine Solange gtr$ id; 
immer feft ju, aber bapor auf bem Srett, ba ftett' td; 
meine turnen J>in unb pflege fic für i(;n unb freue mid), 
bai? er jie anfielt. Cft fjord; id; jiunbenlang auf feinen 
Sritt. Unb gar menn er fpri<$t ober fingt! Sticht mafcr, 
td> bin red;t einfaltig? Slber mem fott ify* benn fonfi 
fagen als bir? Sei ben ßltern barf id} nidjt Hagen, benn 
ba mü$te er am ßnb' gar ausfliegen, unb ba« iß bod; 
mein eütjigcr ÜErojf, bafi id; ifyn ba broben meifj. So 
gern ginge id; einmal in feine Stube, menn er nidjt ba* 
beim tft; nur fnneinfd;auen möchte icf> — aber id; mage 
e$ nid;t! äßenn Briefe an tyn fommen, fteb, ba mirbmir 
fo eigen. 3<b fann fie ftunbenlang anfd;auen, menn fte 
ba liegen, aber in bie £anb nehmen — nein! Oft benf 



Digitized by Google 



164 



id) an feine SWutter; bie f>at i^n gewifc au* fo lieb! 34 
mödjt' fte fennen. SReulidj f>at bie (S&riftine oben beim 
Aufräumen ein &ornel>mc$ grauenjimmerportrat bei ibm 
gefe^en, mit einem fronen freunbltdjen Oeftdjt unb einem 
himmelblauen ^alätudj. 2Ber ba$ xoefy ift? SBcnn id> 
9tadpt$ wadje, bann t^ut mir'* wobt ju benfen, ba§ er 
in meiner 9lat)e ba oben ruljig fdjlaft. Slber bann tnodjt' 
id> gleidj n>iffcn , ob er träumt unb was? 9teulid> mar er 
auf bem SlbelSball; idj fjab' bie äöagen *om ©cfylofc Ijer* 
ein fahren fefjen. 2We Fräulein »ollen mit ifjm tanjen, 
faßt bie Saderin. 6rjl gegen borgen bab' id) ibn nad> 
£au$ fommen fyoren. 3tegine, id» bab' mein Äopffiffen 
nafj geweint/' — Unter biefer 3tebe fdjlagen grofje Siegen* 
tropfen an bie genfterfdxibcn. „Steine", fagte fte, „beut 
ift'S nid;t$ mit bem (Siefen" — ba$ mar nemlid) ibr 
licbjteS ©efebaft bei mir; id; Ijabe immer mein £udj auf 
ber Steidje brausen im Saumgarten. „£cut giefct ber 
Gimmel. 3dj modjt mid> nur in'« ®ra$ hineinlegen unb 
midj red^t aufweinen , benf i* jefct immer beim ®tefjen. 
2Benn id) immer im freien mar' bei eudj, ba war' mir 
trielleidjt ba(b beffer; in ber ©tabt bie (jotyen Käufer 
nebmen mir ganj ben Sltbem, ba liegte wie eine 2aft 
auf mir." — 

,/£>a$ war ba$ lefctemat, baf* Älara auf ben £of 
gefommen. 9tad)ber baben bie ßltern fte mit bem £ernt 
Slmfelmeier »erljeiratfjen wollen, bem reiben Äaufberrn mit 
ber »rille. 3d) weift, bieft fjat bem 3Rabd;en mele £tyranen 
gefoftet, bis ber SSater ben ©ebanfen aufgegeben. ßr l;at 
falb einjcfyen muffen, bafj ein anberer Sräutigam fommen 
wirb, ber blajfe Xob." 



Digitized by Google 



165 

„Darauf f*ef>t c« nidjt meljr lang an, fo Ijolt man 
micfy. Sic war im 93ett. «öerr, wie bin idj erfdjrocfen, 
ba itfy fie falj! Die äugen nodj einmal fo grofi unb ganj 
jiedjenb unb fcic Sacfen wie jwei brennenbe 9tofen. Sie 
gibt mir bic £anb; bic tj* fo abgejefjrt, fo weifi unb bie 
fleinfle Slber flimmert burd). „äöcine nidjt", fagte fie, 
„mir getrt'« gut. Da« if* nidjt, wie beine Soljncrin ge* 
fiorben iji von bcincm Gfirifto^ unb ibrcn Äinbern weg, 
bei benen fte nur für j war , unb t>on bcm £au$ , wo fie 
fo lang {jatf glütflid; leben fonnen. 3* war' bodj immer 
allein blieben, ^ab* an Stiemanb ein Stecht. %xtu bidj, 
bafj idj fterbe ! 3d> tyabt ju wenig an ben £eilanb gebaut, 
barum nimmt er mid) jefct ju ftd>, unb nimmt mieb bod) 
ju ftdj, jkb, fo gut tjt er!" Darauf winftc fte mir natyer 
ju jtd) unb fragte ganj let«: ^©faubfl bu, bafj er mir 
mi) jur 2eidjc ge(;t? baf* er mid; im Sarg ftefyt? 3^ 
mid> nur red?t fauber an , SRegine , fcfynecweifj , unb gib mir 
aud; Slumcn! — 3dj bab'« ju gut gehabt unb nod) beffer 
(laben wollen. 3(jr &a&t miefy Sitte aerwoljnt, bu audp, 
Siegine. Slbcr e« wirb jefet nod; Sitte« gut. ©ute SRadjt! 
Äomm aud; nod) einmal!" — 

„Da« war »orgcflern. (Seffern Slbenb läfjt mid) £err 
Ulridj tyolen jum Säkcben. Sie war nid;t mefyr oft bei 
fufy; gebanft f;at fte aber Sitten nod> unb Sitte gefegnet. 
Oft bat fte in ber gteberf^c bem £errn Stöbert gerufen. 
(Einmal liegt fte wie tobt ba; idj meine, jefct ift Sitte« 
vorbei, ba Ijöre idj, wie fte etwa« üor ftd; Ijin mur* 
mclt — wieber ber SRame! Sie fyat mir aud) ba« 
gegeben: id) folf« mit einem ©ruf* bem ^errn Robert 
bringen." — 



Digitized by Google 



166 

2lu« tarcifadjem ©eibenpapter , ba« Die 5Hte mit einem 
groben tiföpayuv unwtd elt tyatte , naljm fie eine getrocfnete 
Slume. „Da, bie Slofe, bamit er fefjen fott, wie toertfc 
fte tyr getoefcn. dulc^t, wie fic f<$on ju fdjroadj mar, 
fetbjt bie ^anbe jufammen $u legen, madjte fie mir nod) 
3ctd)en, bajj id> über tyr beten foffe, bie Äinbergcbete , bie 
td> tyr al« fftnb gelehrt. 3# W fren £obe«fd>t»eijj 
Don ber Stirn getrodnet, id) $ab' tyr bie Sfagcn $uge* 
brüeft. gben tjab' id> fte angef leibet; fie liegt ba fcofbfefig 
nrie ein Äinb in ber SBiege . . . 3e^t fann ber £err Stöbert 
feljen, n>a« für ein £erj ba gebrochen ifir. So finbet er 
feine« me<jr, unb er war' nidjt fo übel gefahren, ber #crr 
Stöbert, mit meiner Jttara. ©o jung, fo »aefer, fo fdtjon! 
Unb ber 95ater ^»at oiel ®efb! Sie tjatte 93aronen baben 
fonnen. Da« überjiiegene ßeug unb ba« 3M«d)en gran* 
j5jtfd; madjt'« nidjt au«, im ©egentbeü. Unb iljr öater«» 
bruber ijl einer oon ben öorne^mfien im 8anb — Ober« 
regierung«ratty. 3e^t muj* man fyatt benfen, fte war ju 
gut jum Beben. 3efet ift fte ein Enget beim «öeitanb , unb 
id) bin juerfl roieber bei tfjr . . ." 

Die Sitte unterbradj ftdj ptöfctidj unb fd;tug bie <$anbe 
jufammen. „31$, &xt, idj fjab' mid> arg oerptaubertl 
SBefi ba« «§erj bott ijl, beffen geftf ber SBunb über. SBarum 
feib 3$t mir tonn ni(^t in bie Sieb' gefallen? 3$ ^nfe 
ßudj, bafl 3^r mir fo orbenttid) jugefjort f>abt. »bie«!" 
— Sie Jjatte bie «öanb fdjon auf ber S^ürftinfe , ba roanbte 
fte ftdj nod) einmal um unb fpradj red)t einbringtidj : „Unb 
fagt bem £errn Stöbert , bafj er mit feinem armen SRabdjen 
me&r fo freunblidj t$un fotf." 



Digitized by Google 



gkr 20, ?u\. 



Drei 9iad)tjrü<fe au« bem Men t>e$ ©rafen Seifen. 



Digitized by 



1 



Italien. 

^Ppfie eine roeipe glamme leuchtete e$ auf ber ©pifcc 
fpr eine« 2Bemberg$ gegenüber von bem einfamen ®afi* 
w Ijofe. ß$ mar t>cr OKonb, ber gleidjfam über eine 
tebenbefrdnjte ©djwelle in l>en 3uniu$abenb trat. fWit 
»erfdjrdnftcn Firmen lehnte ein äRann in Der breitgewölbten 
genfiernifdje. 6bel jeiclmete fid> t>ic ©illjuette in ber immer 
fetter werbenben 2uft. <£r flaute unuerwanbt IjinauS, al$ 
wollte er ba$ golbene 2td)t , ba$ ba oben fdpiffte im blauen 
Stadjtmeer, um etwas fragen. 3Bcit bog er fid; hinüber, 
ben $auä) von Crangenblüten ju atljmcn, weld;er burdj 
fcte Stille ber gluren fam. 2luf Sd;wingen oon Düften 
unb Äldngcn fliegen un$ bie lebenbigjlen grinnerungen ju. 
„©o weljte e$ in Srianon um bie Stinte!" fagte ber 
Seifenbe leife, benn feine Srdume gingen nidjt nadj ber 
£eimatlj tyocfy im Horben, nadj Sdjwebenä flippen, 
an welche bie Sranbung fdjldgt, fonbern ju granfreid;* 
ladjenben ©eftoben. Unb ba taufte ein Silb Dor tym auf : 
eine Ijolje weiche ®efiaU, lange blonbc ^aare, wie bic 



Digitized by Google 



170 



feinjfc Seite , um einen mit nmnberfamer ®ragie unb 2etd)* 
tigfeit genoenbeten $aU. Unter ben bemeglidjen feelen* 
»öden 3%n jene« ßtwa«, jener unfagtidje ©lang, ba« 
3beale, »eldje« bem Slntlifce entjtromt, e« mit ©lorte um* 
webenb, gteid; bem golbenen Sonncnbufte, in roeldjem eine 
2anbfd;aft fd;n>immt. „Diefe Slugen, Mau wie Die Donau", 
bad)te er, „biefe Sippen unb ifyr 2ad;eln, bie fdjimmernben 
3a$nd)en. — Sdjonfjeit in ooffftcr 23lüte. Sie f)at bei 
ifjrem Slufgangc ein 9teid; geblenbet. Unb bodj , roie empfanb 
man in ber Königin bie grau, in atter aJiajeftat be« ®e* 
fdjuf« bie SBeidifjeit be« jungen $er$en$ ! SRarie 9lntoinette, 
5Warie Slntoinette !" — 

Sergeben« fjat ®raf gerfen ben Dcean burdjfdjifft, 
auf ber gludjt tor ftdj felbft gnglanb, %t<Mm rajHo« 
burtbfdjroetft , um biefen Jtamen, biefe« 93ilb ju tergeffen. 
ßr fanb e« brüben in ben SBalbem 2lmerifa« mie je^t fyier 
unter ben Linien ber 2ombarbei; unb wieber terfenft jid> 
feine $ßfjantafic in bie Sage, ba er jum erften SWale an 
ben £of 2ubroig« XVI. fam, nadj faum beenbigten Stu* 
bien jum Oberften &om Slegimcnte „ro^al fueboi«" ernannt. 
Die§ 2eben war ein beraufcfyenbe« ge(t, ein Steigen ton 
geenftunben. Der frembc ®raf ein glängenbcr Siingling, 
jlammenb unb ftolg , tor welkem bie Hoffnung tljre SBeften 
ausbreitete, unb über bie fein Saterfanb ber gelben unb 
Sagen nod; einen gefjeimnifjoollen Scbleier warf. Die 
Königin, ton Sitten angebetet , bie ifjr nagten, unb bod) ein 
$er$, ba« einfam, unbegriffen fdjfug in ber Vergötterung j 
gu äffen Stctjcn ein £erg, ba« wie bie Sßcffe gitterte unb 
jum Ufer uberfliefjenfc brangte, eine Seele, bie na^ 4tfn* 
gebung rang. So begegnen fie jtd> überrafdjt. So fämifjt 



Digitized by Google 



171 



Der 33lifc von oben jwei ©efüble ineinanber. Äein ©eufjet 
fcerrdtf> e«; nur lange S3(ictc ftnDen jtdj. 6« war eine 
(Slfennadjt. 9lu« Der grünen ginfterniß Der (Barten De« 
2ufifd)loffe« , Deren fiaubgange Der £of mit ptyantaflifdjen 
2J?a«fcngeftotten 6ct>o(fcrtc , funfeltcn taufenb bunte ganzen, 
gin bober SWaurenritter fübrte eine fd^anfe SE^roferin : 
2)taric 9lntoinette in Dem grünen Sllpenfleibc tyrer £eimatlj, 
auf Den ®rafen gerfen geflüfct. ©ic nannte ifm einmal: 
— 93on Da an flofy fte feinem 9lrme. Slber an 
einem flillen Waren SWorgen warb Der greunD ror fte be* 
rufen. 2Rit SfadjtigaHenlaute verlangte ftc oon iljm Da« 
fdjwere Opfer. „Stetten wir!" faßte fte unD tyr lidjte« 
Buge fdjwimmt in S^ranen unD tfjrc fcbmeidjelnDe (Stimme 
bebt. 3Rit namenlofer ®ewalt faßt e« Den Wann. O 
tyatte fte i(m lieber nid;t afmen (äffen, Daß fic ju weid> 
fein tonnte! ßrjogert, er uerweift. „©djeiDen wir!" fagte 
jte jum ^weiten 3J?ale , unD Diefe waffenlofe Sitte fdmeiDet 
alle« ab. Sie fonnte ju weidj werDen! SMll i(;n Da« 
wieDer befinden? Stein, nur Den 3a«fowDanfen will er 
wie ein ffilücf mit ftd; »erfdjwiegen forttragen in Die frei* 
willige Verbannung. @ie reid;t Dem tief ftd; 9teigenDen 
ein rotbe« ßtui« , fte winft nod> einmal mit Der Silienfjanb 
— unD fort ift er auf &\t unD geben! .... ßrft af« 
gerfen ft* ganj unbead;tet weiß, jiefyt er Die fleine Jtapfel 
wieDer &or, füßt fte, betrautet fte oon allen ©eiten. ß« 
watyrt lange bis fte Dem SDrutfe feine« ginger« nad;gibt. 
Seim Sluffpringen fd;aut il;n ein roftge« J^rolermaDdjen 
au« fußen wotjlbefannten klugen an, ein StyrolermaDdjen, 
Da« Die 3«ge einer Äonigin tragt. Die 9iü<fwanD De« 
SReDaillon« birgt eine 2ocfe, glatt wie 5ltla«, t>on jenem 



Digitized by Google 



m 

fanften 93lond, da* man fo weit franjofifd^e 3unge reicht 
„cendrä" nennt. 

lind tiefet fleine ©oldgefjaufe war c*, an weld;e* 
iefet in der oden Herberge Stallend ein bi* jum Springen 
»olle* Her$ fefmfüdrtig Hopfte. 2ljel prejjte die Hand feft 
Darauf. Um ©djweigen ju gebieten ober fein Heiligtum 
nodj fefler gu wahren, nod) naber ju füllen? — ßben 
fd;lüpfte die SKonbfcbcibe fyinter die fdjwarj dorn fallen 
gelfen ragende 8luine , welcbe beinahe fdjaurig fidj fcon dem 
flimmernden Hintergründe abjaefte. (£in langfame* Änarren 
Der £fjüre rief den ©rafen in feine ©egenwart jurütf. 
Der SBirtb trat ein, herantragend, die fein graue* fpar* 
Ucbc* ^aar beleud;teten und den febeuen SBlicf, weldjen er 
au* (Heren runden SUigen unter bufdjigen örauen vor über 
die ©tube warf. SKit gefrümmtem 9tütfen empfing er einige 
SBeifungen, weldje der ©raf ju erteilen fyatte, der fpat 
angelangt war und morgen bald wieder wegreiten wollte, 
datier der Liener jeitig geweeft werden mufjte. Der 3Wann, 
weldjer etwa fünfjig Saljre jaulen fonntc, bat nodj auf 
fcer ©djwelle gar demütig, ßeeeKenja möge e* dod; nidjt 
ungnadig nehmen, dafj bei der Slnfunft da* Söeib unten 
auf dem glur fo fcltfamc äBortc au*gefto|jen. „Die Sllte 
ijl wafynwifcig ", fprad; er, „fdjon feit Saferen. Darum 
redet ftc immer fo oor fid; tyin, tl)ut aber feinem Einde 
etwa* ju Seide. Die ^eilige Sungfrau wolle meine arme 
SÄutter erföfen ron iljrer gerben irdifd;en Pilgerfahrt." — 
Herfen Ijattc fdjon oergeffen, dafi iljm beim ßintritte in da$ 
©ebdude eine unfyeimlidje ©reiftn aufgefallen war, über 
deren braune verwitterte 3ügc lange, fdineeweijje Haare 
fingen, ©lanjlo* jlarrte iljr 9toje, unaufhörlich bewegte 



Digitized by Google 



173 



ftc bie Sippen, unb al$ ber ©afi an ifjr vorüber ging, 
rang ftc bie Änodjenarmc wimmcrnb: „35a fommt er wie* 
ber! ba fommt er wieber!" — 

„3Ba$ fümmert midf ba$ verfallene ßulcnnefl!" badjte 
Sljcf, inl>em fein Slicf über Die ffianbe glitt, an weldjcn 
eine büflcre Xapete hing, Ijalb jerrijfen, mit eingewirften 
großen giguren unb 8anbfd;aften : bie brei Äönige fammt 
langen 33arten unb in rotten, Manen, golbverbramten 
2Rantetn, unb über bereit Sdjultcrn tfameelföpfe fdjauenb; 
unb STOofjren mit Jurbanen unb ©olbgefaßcn , unb Halmen, 
über weld;c unsere Streiflichter gitterten. 3Bic modjtc 
alleä ba$ ben ©rafen beirren unb bic feudjtenbcn ßrfcfyeU 
nungen verfdjcudiert , wefdje er Ijeraufbcfdiworen, bic fid; 
bolb in feinen Sdjlummer neigen werben ! llnfcr ättanberer 
riegelt bie Zt)\\xc ju; nod; ein ©riff nad; feinen Staffen, 
unb mübe jtnft er auf ba$ wtllfommenc , wenn fd;on rau&c 
Säger in ber 9lifd;e. 

9tad) wenig Minuten atfjmet er in gleichmäßig fejfcn 
3ügen. 2lber mitten im erjlen Sdjlafe füljlt er )\d) plöfc* 
lidj gewaltfam aufgefd;recft burd; ein Rütteln am 51rmc. 
3Kit Slnfirengung öffnete er bie Sßimpern. „Sd;etnt benn 
bcrSTOonb auf ba$ Scttc?" fragte er fidi. ,, Stein, ba$ ift 
ber 9Konb nidit." — (Sine lange weiße ©eftalt fleljt vor 
bem Säger, in £üd;er unb ©dreier verhüllt, von benen 
ba$ Slngeftdjt nidjt ju unterfd;ciben ifh „Söic fommt ber 
frier berein burd) bie vcrfrtloiJene Ibüre?'' — gerfen will 
aufbringen , will rufen. 6* jief;t ifjm bie Sruft jufammen. 
Äalter Sdjweiß tritt auf bie Stirn. £>ic ©lieber fmb iljm 
fo fdjwcr unb gefpannt, er vermag fidi nid;t ju regen. 
3Rtt eiliger Suft fd;eint e$ tyn erfiarrenb anjuwcljcn. ©leid; 



Digitized by Google 



174 



einem ©cfcffelten muß er liegen unb lauften. S$ war 
eine Stimme fjoljl wie ber 2Binb, ber burdj morfdje* ©c= 
mauer flreidjt, ober burd> weife* 2aub tu £erbj*baunien. 
„Da biji bu!" fagte ber unbefannte ©afi jum anbern. 
„3$ fyabc lange auf bidj gewartet, l)iff mir! Du follft 
mir an Seele unb 2etb ^rieben geben. Du bift erfe^cn, 
ein SerbrcAen aufjubeien unb ju ftrafen. Äomm, Der 
5ftonb (eudjtet bir! 93eim $a\\\c füfjrt ein gelbweg redjtä 
in t>ie Sdjludjt. 3Bo Die Ctyprejfen grünen am £angc, 
ßeigji tu gclsfhtfen Ijinan. Oben in ben SSurgtrümmern 
hinter Dem Seitenpfortdjen beim eingebüßten Sdjwibbogen, 
wo brei Sofcnljctfen flehen unb ber (£pt>cu in balbcr Äreuj* 
form über ben jerbrodeltcn Stein ntcbcrtydngt , grabe nad>. 
Dort fjaben fic mid; eingefdjarrt , arm unb naett. Äünfce 
e$ bem 8tid;tcr, lafc meine Änodjen in geweifter 6rh 
ru&en." — „<£$ ift ja ber Slip!" benft unfer fRcifcnter, 
bie Stugenliber falten i(;m ju. 9lur mefjr wie au$ »er- 
battenber gerne bringen nod; Älagcworte ju iljm. „6$ iß 
blo« ein Sraum !" murmelt er unb wirft ftd) auf bie am 
bere Seite. 

Slidjt lange mochte er gefd;lummert (jaben. SBiefcer 
füllte er ba$ SRüttcln am 5lrmc wie fcon eherner gaujl. 
SBieber we&t e* !a(t unb fteljt fic ba bie lange weifce @e* 
ftalt. „«öore midj — unb wenn ber Sag graut, maty 
bid) auf }u ber Sergruine, wo midj ber STOorber gebettet! 
93or jefjn 3af?wn war e$ , Drei Sage bor Scannte , Ijeutc 
vor einem %a$xt, Ijier in ber Stube, nod? Heben Slutä* 
tropfen an ben SBanben. 95ei Bologna ftcljt meines Sater* 
©djlojj. Antonio Sorami Ijieft id; unb ging nadj fltawnna, 
mir bie »raut ju fjoten. @olb unb ben ßodföcitfömmd 



Digitized by Google 



175 

trug t$ bei mir. 9(t$ idj midj attcin unb unbemertt mahnte, 
jog id) il)n uor in einfamer SRatfytfhinbe, midj am gunfetn 
ber (Stelflcinc ju ergeben, wie jte £ate unb 9lrmc meiner 
21lraa gieren würben. Steine weltliche 2ujl warb gum 95er* 
fud;er : ber fpatc 2id;tfd>immer burty einen Spalt ber S^üre 
tcrrietlj mid; unb meinen ©djafc bem umtyerfdjleidjcnben 
Sßeibe. Bit rief i&ren Soljn, ben SBBirtb, unb fadste feine 
Habgier an. Slber ääkfynfinn yaefte bie 9((te feit jte bie 
flaffenbe £obe$wunbe gefd;aut unb ba$ ©efdjmeibe unb 
mein ©olb im Äetter »ergraben. 25 u follft ba$ Erbe ju* 
rütfgeben ber 33raut, bie im Äloffcr »eint, unb meinen 
Srübern." — 

3efct wadjtc Herfen mit beücm Sewujjtfein. fir Ijatte 
fidj im SSette aufgerid;tet. <£r bad;te an »etrug unb Kaub. 
fRafcb fafitc er nadj feinen SBaffen. 25a war bie ßrfdjet* 
nung weg. ßr fpringt auf, jünbet bic Äerjen an, unter* 
fud^t Iljüre, genjier unb SWauern »ergebend. 3)er 3Ronb 
war tyinuntergefunfen. (Sine SBeile gebt ber ®raf auf 
unb ab in bem ©emad>e, bann fucfyt er non Beuern fein 
2ager. SBie au$ bunbert klugen glofct Um bie ftinjtarnifj 
an. 6r fdjamt jidj feine« Orauen*. 35a jiefjt er plofclidj 
wieber bie weijje ©eflalt flimmern. 6igentlid> füfylt er 
üjre 9ta$e me^r al* er {ie fdwut. „9tod> einmal ma^ne 
idj biety", fpridjt fie, unb er fcort e$ metyr burd* einen 
innern Sinn afö burd; ben Sdjatt im Ofjre. ,,2>d) war 
ein unbefonnen junge« Slut, bin in meinem irbifdjen ©inne 
Eingefahren. 2a{j für raidjj unb meine 2Jtörber beten! S)u 
tyaji pflidrtgetreu unb geredet eble £ljat Mübrad;t af$ bu 
in bie weite Sßelt jogft. SBeü bu bidj felbfl ridjten unb 
überwinben fannft, bift bu jum Stauer gewagt. 35afc 



Digitized by Google 



176 



bu c« nie fcergejfen megefi, nie mid> unb meine Sitte, 
Dein ganzes fceben fang, will idj Dir ein Sterfmal an ben 
Singer brüefen." — 3ljcl füllte einen Sing an feiner (infett 
#anb. ßr &crmod;te fid) einige SBorte, weld;c noä) fyinju* 
gefugt würben, nidjt mcljr bcutUdj jn madjen, bic ©innc 
fdjwanbcn ifjm in SJctaubung. 

2(1« er na* furjer fieberhafter 3tulje bie Sfagen wieber 
auffdjtug, n?ar c« Sag. „SBcldjc 3tadjt tyabe id) juge* 
brad;t! fagte er ju fid) felbjt. „2öar id> franf? ©oll i* 
c« für SSifien adjtcn? Ober fditief id>, erfdjopft »on ber 
Steife, ungcweljnlid} fejl unb träumte nur fo lebhaft?" — 
3cfct fallt fein ©lief auf bie £anb — ba fteeft wirflid> 
ein frember fdjwarjcr 9ting am ©olbftngcr ber 2infcn, ein 
eiferner Sing. Itmfonft fd;icbt unb bre^t Herfen an bem 
9icifc. 6r ift nidrt mcfjr ^crunterjujie^en .... Der 
®raf reifet tiefen SRorgcn nid>t ab, läfct jidj oon feinem 
Diener auf bic Surgtrümmer begleiten, finbet ben *ßfab, 
wie ifjn ba« ratljfefoofle SBcfen bezeichnete, bie E^prejfen, 
bic Stufen im Seifen, ba« ©citenpfertdjen , bie bret^eefen, 
ben Spfycu, alle«! 9?adjforfdjungen werben angeftcllt, 2ln* 
jeigen beim ©cridjte beforgt. 21 de 3Binfe ber »erfüllten 
(Skftalt betätigen ftdj. 3Ran finbet ben 8eid;nam, »erljaf* 
tet bic 3ßirtl;«lcute. Der ©oljn Herrath jid) burdj feine 
fhimmc 2(ngft, bic STOuttcr btirdj laute 2Borte bc« Srrftnnä 
— bie Seljirben erfennen, bafc bier fdion ein böserer 9tidj* 
tcr ba« 2lmt geführt. 

Scrfcn reifetc erft weiter al« er bic ©ebeine be« Gr* 
fdjlagcncn auf tem bcnadjbartcn grieb^ofe beftattet Ijattc. 
llnfer Sßanbcrcr bctradjtctc oft ben 9itng, weldjen weber 
eigene nod; frembe 2lnftrengung uom Singer ju lofen rer* 



Digitized by Google 



177 

mochte, unb Der äffen Serfudjen, fo^ar jebem SBerfjeuge 
wiberflanb. „Sßir rochen uns alfo nie mefyr trennen im 
geben", fagte er gu bem gifen, „wir ftnb aneinander ge* 
febmiebet unb tu blcibft mein treujier ©efafjrte in greube 
unb Seit." — Oft wollte if>m bebünfen, a(« ob jefct lebe 
©täte abgcflreift, ©cfyerj nnb ©piel auf immerbar wr* 
Summen mußten »er Stauern einer gefieimntfwoffen SKadjt, 
unb afö eb er Den Oeijierljanb wie geweibt fei ju bunfetn 
Scr^angnifien. 9lie bürfc ber, ba$ füllte er webt, wieber 
WiebrigeS berühren , wefdjer in foIAem 35unbe mit ben Un* 
befannten jlanb unb ifmen einmal feine £anb fiety. gine 
$6f>ere ©d?eu muffe ifjn Der attem Unrechte ergreifen. Dem 
©rafen fdjien biefer eiferne Steif, ^en wetdjem ifyn Sttemanb 
me^r befreite, ein $fanb größerer Strenge gegen fidj unb 
Slnbere, eine mit llnftdjtbaren eingegangene 33erpflid;tung. 
ßinmat, wo er jtd; wieber mit bem Singe befdjaftigt, tyn 
prüfenb ljin unb fjer gebeten tyat, blifcte e$ tym auf wie 
eine Iraumerinnerung , bie man lange »erlor , lange fudjte. 
3^m war att fennc er jefct ben ©inn ber testen unter* 
jidnbttdjen SBortc be$ ßrmerbeten: „fDfan fyat bir einen 
Stempel ewigen Oeridjt* aufgebrütft. Du brad;tej* «nbern 
Vergeltung. 9lud) bu barfjt iljr nid?t entgegen. Deine 
£anb liegt im Sanne. 3Rand;e$ mag bir glüefen; äffe* 
aber, was bu nidit mit reinem ©treten beginn ji, unb 
wenn axxä) nur ßin Kröpfen ©djufb fjineintrauft , wirb 
mißlingen." — 



12 



Digitized by Google 



178 



2. 

2Son alfen J&ürmeu ju %m$ tjatte l»cr Sdrtag ter 
SRitternacfyt gct»rof»nt. 33or ten Juiferten war e$ nedj fetjr 
letentig. SJagen unt gujiganger vertieften ta$ Sdjlojj, 
Sßerfonen aus allen Stauten , vornehme Damen unt Herren, 
Bürger, 9iationafgartiften. ßine Heine ©nippe von tun* 
fein ©eflaltcn, welche au$ einem ter <$ofc trat, fd;ien, 
ofcfdjon ten Sd;ritt gewaltfam antjaftent , totf> etwa* eiliger 
als wintere ten $la£ ju turdnneffen. Unbemerft folgte 
xf)X eine jweite unt fpater nodj eine, geute in fdjtidjten 
3leifef (eitern, ßine grau, wefdie ein Äint, ein SWatdmt, 
führte, flutte ftd) auf 3cmant , ter einem untergeortneten 
Siener alid), aber nid)t vo((ig fra* gewiffe ßtwaS mitttai* 
rtfdien Crange* ju verbergen wujUc, fo wenig af$ feine 
©cfafortin Stolj unt Slnmuty ber Bewegung, eine grofte 
roeiblidjc föefiaft mit bo^gewolbter Stinte, 9(tfernafe, fdjwel* 
lenter Sippe. 3n einiger ßntfernnng nod) eine anterc 
grau am ?(rm iljreä ^Begleiters. QnU^t ein unterfe^ter 
SWann mittlem öfters, ungewißen Sdmtte* unt fdniebter* 
neu 2(u$fef)en$, einen Änaben von etwa fteben %af)xm an 
ter «öant, beiter klugen auf einen fraftigen fd)f auf gewart* 
feiten IStenföen gebeftet, ter Sfetynltdjfett im 2(n$uge mit 
einem ftutfAer t>at unt , vor jenen (jerwantetnt , jum 2Beg* 
weifer tienen mag. 

Sie 2eutc in SHeifefieitern, weld;e ftd; an ten Sdjtfb* 
wad;cn vorüberjtafyfen — ein gamifienvater mit ©attin, 
Ämtern, Sd;wefkr unt wenigen greunten, ein Äenig — 
flute unt, wie weit tief* auf ßrten fein fann, fdjufttofe 



Digitized by Google 



179 

Stfenfdjen , denen jid> ober die Sünden ifyrer Sorgänger roie 
Stadjegeijfcr an die Sohlen banden. Die ©efdncfe etneä 
ScidieS, einer Jtynaftie, da$ geben gefreuter «öaupter ftcftt 
auf tiefer Stunde, Sßunderfam griff da$ 3tädenoerf der 
Stfapregcfn ineinander, roeldje ein ßinjiger fenftc , deffen 
©enius die Srene mar. Und doch rermodrten fcidjte SWerf* 
male der verrät^erifd^en &tad;famfcit eineö SkibeS tom 
innem *ßalaftdienfie nid?t ju cntfcfylitpfen. ©eriid;te, ton 
der ütfationafgardc bis in He Ghibä oerbreitet, madjten in 
der 9iad>t oom 20. 3uü 1791 jeden Patrioten ju einem 
Äcrfermeifler. gubwig XVI. und ättarie 51ntotnette batten 
in gewohnter 2ßeifc ju ibrem „Goucfcer" diejenigen juge* 
(äffen, meldte um diefc Stunde bei der Gour ju erfdieinen 
pflegten, die Liener nidjt zeitiger ate au andern lagen 
roeggefdjicft , ftd> aber dann wieder angef leidet und mit 
Sftadame ßlifabetb und den Äindern durd; gebeime Serbin* 
dungätfjüren das ©emad) de$ Herzogs oon Siüequier und 
ton da die Strafte erreirtt. 

2)er ftönig, voeiint den ©edanfen 2ftirabeau$ nadj 
dejfen Sode wieder aufnahm, fdjrieb fd>on ßnde 5lprü 
feinen $Ian in Gaffern dem ©cneral SouiÜe, hinter 
deffen Sager Sudwtg ein jum Hauptquartier befhmmteS 
6d;(o6 bejiefien wollte. 9M3 in da* Snnerpe der Suilerien 
drang der Slrgwofyn der 9?ationafgarde , welche den Äonig 
mefyr belauerte als bewad;te. gafatyette erfd;ien ju jeder 
Stunde; feine Dffteiere ftreiften um alle Ausgange. 3n 
den aRauern feiner Sater fyatte Sudroig nid;t$, worauf er 
fi$ Derlaffen fonntc als jwei grauenden. SKarie SIntoi* 
nette wurde ton dem irrigen nid;t betrogen, als c$ ibr 
rietl), die Rettung ton ©atte und Äindcrn dem ©rafen 

12* 



Digitized by Google 



180 



gerfen ju »ertraucn. äuf ben erften SBtnf eilt er uon 
©totftyolm gröber, woljin er nadj langem SBanbern jurü** 
gefeljrt, ofjne ©lud unb Stufye tyeimjutragen , immer mit 
bem gleiten Silbnijfe in unb auf bem £erjen. ßr fa$ 
bie Äonigin wieber! 3n ber SWajeftat be« Unglücf« fianb 
fte vor tym, ^eiliger al« im Purpur. Sorgen Ratten ben 
erften grüljling«ljaud} von ifyren SBangen geftreifi unb bie 
Sdjonfjeit nur nod; rüfjrenber gemalt. 35ie *ßulfe be« 
fWanne« ftürmten heftiger benn iemal« bie be« Süngltng«. 
3n einer magren, ljeifcen Seibenfdjaft iß etwa«, ba« nie 
unb nie jlirbt. Stber feiner feiner SMitfe verriet!} iljn, wa« 
er audj empfinben motye, wenn er Stadjt« burdj verborgene 
Sreppen, bunfle ©änge — benn ieber Diener war ein 
©pion — unter tag 2>adj be« Sßalafie« f$tid}, woljin 
man bie geheimen Statte berief wie ju 93erfd>worungen. 
«sei na$m äffe« auf ftd}. 211« grrember burfte er ftdj freier 
bewegen. Sr forgte für $djfe, für SBagen, für ba« ®rofjte 
unb Älein jie , bebaute äffe« , war überall. 9lur Siebe f onnte 
baä vollbringen, ßr ijt e«, ber jejjt al« Äutfdjcr verflei* 
bet vor bem Äonige unb bem Dauphin $erge$t über ben 
ßaroujfelplafc. 

3n biefem 9tugenbti<fe fommen brei Ofjficiere auf Starte 
Sfotoinette $u. ©ie bebt, benn fic erfennt Safa^ette. gr 
eift vorüber, o^ne fte ju gewahren, ben Suiterien ju, von 
feinen Slbjutanten begleitet. „SRorgen", flüjtert fte mit 
einem 2ad)eln , ba« wie ein Stoment au« Sagen be« Stufy* 
willen« jtd) auf tyrer 2ippe verliert unb viefleidjt eine £er* 
au«forberung an ba« SSerljangnifc ifi, „morgen wirb ber 
gejirenge äBadjter bem Solfe feine ©efangenen nidjt wieber* 
bringen fonnen." — 5Die fonigli^e gamilie fofl bei bem 



Digitized by Google 



181 



Jl?eatinerquai gufammentrcffen , roo grnei bürgerliche Äutfdjen 
i^rer Marren. Die SBarquife oon£ourgel unb bieÄammet* 
frauen befanben ftdj früher bort. 3n btt Serroirrung ber 
gfudjt eilt bie Äonigüt unb tyr güfjrer , einer ber brei in 
Diener oerroanbelten ©arbes bu Korps, roatfere gbclleute, 
miijtn ber ©raf oertraut ^atte , über ben $ßont ro^al 
nnb »erirrt fidj in bie Strafe bu Sac. Das Serfe^en 
geroaljrenb, roenben fte mit beflügelter SInjft um. Sei ber 
Slnfunft auf bem Etuai feljlt ber Äönig unb fein Sofjn 

— nur bie (Schroetter jtetyt am SÖagcn. „(Sie müjfen 
jeben Slugenblicf ba fein!" fagt 2Karie SlntoinettenS jit* 
ternbe ©timme. „ßlifabetlj, roer hätte gebadet", fuljr fte 
nad) einer äBeile fort, um Raffung gu behaupten, „baß 
tdj *ßaris fo oerlafien müßte! äßarum bcftjje iä) ntc^t 
Stegcntengeme ? Das Unglücf ließ mir ni^t 3eit jum Denfen. 
Son einem glütyenben SSolfc beraufd;t empfangen — roie 
feilte idj nid;t an bie (Eroigfeit biefer Regungen glauben? 
34 W c ^ingebammert in ben 3ugenbfreuben meines Srianon. 
34 fyörte bie erflcn Donner grotten, oljne oon ©efatyr 511 
träumen: id; oertraute ber Äiebe, bie idj einflößte unb im 
eigenen «&er$en füllte." — ßine Ijalbe Stunbe qualootter 
(Erwartung betynte fidj jur ßroigfeit aus. (Snblid; unterfdjei* 
ben bie in'S Dunfel fiarrenben Slugen ben Äönig, weiter 
Umroege über eine anbere SSrücfe hat nehmen müffen. SKan 
fpringt in ben erften 9Bagen, ®raf gerfen f^roingt ft4 
auf ben ftutfdjerjtfc unb greift fclbfl na4 ben Bügeln. 
Äeiner fremben £anb roill er bie Ärone granfrei^s unb 

— feines eigenen 2ebenS oertrauen. 3h m mar, roie er 
fo in bie finjterc 3ufunft hineinfuhr, als Ratten tf>n bie 
©djicffalsbamonen ju ihrem Dicnfte beftellt. Äenft er ja 



Digitized by Google 



182 



bodj bie SRdfecr ber ©efdMte. Unb roaS mag er für fid> 
fefbjt in ben Siefen ber 33ruj* empfinden? 

So jagt er bi$ 35onbij, ber erften Station jn>ifdj>en 
$ari$ unb 6f?alon$. Slffe biefe bangenben Seelen Ijaben 
nnr wie ßinen £erjföfag ber gurdjt unb be$ «§offen$! 
Der ttom SJlinifier SRontmorin auögcflcütc $afj tautet auf 
bie nad; granffurt reifenbe SBaronin i>on Äorf mit 
iljren jwei Ainbern, 93onnc, Äammerbiener unb bret 
Safaien. 5)ie für ben Äonig erbaute Stoline unb ein 
Kabriolet warten. 3wei Stauen ber 3Konard)in unb ein 
®arbe bu SorpS fingen in Sefctcre*. äBafjrenb Herfen bie 
Äonigin, ben ©ausbin, bie ^rinjefjm fKabame Sonate, 
SKabame ßlifabetfj unb bie SKarqutfe Sourjet, £ofmeifterin 
ber Äteinen , in ben Sßagen tiefet , fkfjt 2ubwig mit feinem 
eigentfmmtidjm SBiegen ber Ruften am Sdjtage unb nimmt 
erfi jutefct ben gffptafc im gonb ein. 93on ben at$ 2afaien 
Derfleibetcn ßbetteuten ftfct einer Dorne, einer Junten auf. 
Herfen füjjt bem Könige unb ber Königin bie £anb unb 
empfiehlt fie bem Sdjufce beg £6d#en. „llnfer Metter!" 
faßt 2Karie «ntoinette. „Sic folgen uns balb, nidtf wabr? 
Sie fjoren gteid; oon uns." — 9?od) einmal fiebt er beim 
Sternenlidjte bie tbcuern Stugcn — unb fort rollt bie 93er* 
tine. 3ßie er ifjr fo nadjfdjaut in bie 9lad)t hinaus, ent* 
jünbet ftd; brennenber Äampf in ibm. 33i$ber f>at er in 
ebfer Spaltung gewännt, fid; nur für ba$ itngtücf ju opfern. 
3efct nadj Ijalbbejwungener ®efal)r, nafier bem ©efingen, 
bäumen ftd; begrabene 2ßünfd;e wieber auf. gr benft niebt 
btoä an Äonig unb Äönigin, er benft jefct aud; an fidj 
unb bie grau. 6r wirb fte wieberftnben, um fid; nie meljr 
»on tyr ju trennen; ein Sanb ber Danfbarfeit fnüpft fte 



Digitized by Google 



183 



an if>n, er (at ein ewiges fflertt an SWaric Slntoinette er* 
rangen. 9?od; einmal fann er glauben an ein ©lüct! Sern 
wm Jbrone, von Sorurtfieifen te$ £ofe$ blüfyt vielleicht 
ein [duneres Dafein auf. JBer weiß, ob ntd^t wobl gar 
eiifi getjefa ficft abftreifen (afiTen, .£>erj jum <£er$en reten 
fcarf! Sfect ^at ttc Xod;ter tcr Gafaren nid;t mir für tie 
SBdt, für Sutwig von granfreieb unt tie Äinter, nein, 
%l fjat fte au* für fid; fcftjt gerettet. 

3n tiefem innem Sfufrubre ftürmt ter G5raf nadj 
9$arte jurüct, um nedj in ter ndmU*cu Sfadit auf einer 
andern Strafe, jwifdjen ^utel unt $ote$petn bin- unb 
tyergewerfen , na<fy Srüjfel abstreifen, ton wo er ftdj fpater 
jit ter fönigfid;en gamific begeben fort. Sag um Tag 
tyarrt er in Agonie jroifrften freute unt Sdjmerj te$ ver* 
fjeißenen JBinfc*. Gr wagt in tev ©ewaft ter Grregung 
nid;t einmal ta* SRetaiUon an feinem .§affe ju offnen, 
ßntüdj tritt tcr vertraute Bote teg ©rafen von Provence 
mit einem Briefe ein. Die 2lfcreffe ift von unbefannter 
£aut. gerfen reißt fca* Sieget auf, feine engbefdmebene 
SMatter faden aus toppcltem Umfrage — e* futt tic 
Sdjriftjügc ter Äonigin. 

„Sie feilen ntd?t langer in Ungewißheit über unfer 
Sd;icffat bleiben", fagte fte. „2U$ wir uns auf ter Straße 
von Grafen* getrennt hatten , fefcte fid; tic Seife bis SWeauj 
ungehemmt fort. 9Rit tem anbredjenten SKorgeu erneuerten 
ftd; meine »eforgnijfe, taß tie Sourbonenjüge te$ JlonigS, 
toefdje tem Äammertienerrocfe witerfprad;en, ttc ©roße unt 
auffattente gorm ter ©erline, auf weiter er leiter fcejtan* 
ten (;at, wie tie mi(itairifd;e Haltung unt tie Stoetze* 
fidjter ter ©arteä tu GorpS in Sivreen 2lrgwol)n erregen 



Digitized by Google 



184 



modjten. 3« tem ©tattdjen föiontmirail, iwifdjcn SRcau? 
unt GtyalonS, serjogcrte eine an tiefer unfeligen Serlire 
nottywentige Reparatur tie 9lbfafyrt um eine ©tuntc. 2Bar 
tyatte a^nen fonnen, wa$ tiefe verlorne ©tunte foftet! © 
t^at mir wofyl, tafc id) tie Äintcr auf tem ©djoofce ^ 
ten fonnte unt taji in ter ®eftolt tcr SRatame ßlifab.tlj 
ein ficfytbarcr gngcl uns geleitete. 3Bic trö|Hi<fy war nir 
jefet ifyr blaffet 9tonncngcjtd;t, ta$ mir cinft in ten :au* 
Renten geften meiner 91nfunft in tiefem 2ante glcid» emem 
fHtfcn Vorwurfe crfdjien! Unfere 91ugcn, tie feit jwei 34* 
rin nur auf ßmpörcrfyaufen oter tem äBaltc *on $ajon* 
neten unter unfern genftern geruht Ratten, crf?efccn ftdj 
am wolfcnlofcn 5Mau tc$ «§immcl$ , an grünenten gluren, 
über weldje ©ommcrlüftc weiten , miäj an tie 35cqc meiner 
«Öeimatfj matynent. Um ljalb uier XUjx 9lad;mittaa$ erreich 
ten wir ßbalonö. Söa&rcnt man tie Uferte wcd;felte, 
gru^pirten ftd> mutige ©affer um tie SBagen. Der Äenig 
bog ftcfy etwas um?orftd;tig t?or ; tcr ^ßojtomfier erfannte 
ü>n. £)a$ Scbcn feinet ©ouucrainS lag an einem ©liefe, 
einer Bewegung tiefet SictcrmanncS. (Sr fudjtc tie Suf» 
merffamfeit tcr Spenge abjulcitcn, balf fclbj* cinfpannen 
unt trieb tie $ofii(lon$ $ur (Site, wir aus tem 

Xfjorc rollten, fagten wir alle trei wie äuS einem 3Jhnttc: 
„2öir ftnt gerettet!'' — 

3>ic fünfzig £ufaren, wefd;c wir mit ßf>oifcul unt 
©ougclaS auf tcr erften Relais, $ont*Sommctrille, jum 
©d;ufce finten feilten , waren nidjt ta, vor einer falben 
Stunte weggeritten. £)a$ Solf fd;icn erregt, murren^ 
ftxiä} es um tie äöagcn , mafi uns mit t?erta^tigem 931i<f e, 
21ber wir langten todj SlbcntS f>alb acfyt ltyr glütflidj ju 



Digitized by Google 



185 



®ainte*5Dienefjoulb an. g$ war no$ fetter Sag. Un* 
ru^ig barüber, ba& bie ßsforte immer noi) ausbleibt, ftredt 
ber Äonig unwiUfürttdj ben Äopf aus bem Sßagcn, um 
unter ben Raufen einem getreuen Dfftcier ju begegnen, 
Md)tx ba$ Staffel Idfe. Diefe Sewegung war unfer 33er* 
berben. 4 

2lrgIo$ festen wir unfere Steife fort. ß$ fdjlug $afb 
j»6(f Ul)r 9laä)t$, als unfere SBagen bei ben erflen Keinen 
Käufern be$ ©tabtdjen* SarenneS anfamen. SltteS obe 
unb fdjweigfam, in ®d;laf begraben. ©emafj 3^rcr 2(n* 
orbnung, ®raf Herfen, follten, weil S3arennc$ nidrt auf 
ber *Poftlinie von ßbalonS nadj -Kontmebty liegt, bie $ferbe 
bes £errn »on (E^otfcut an einem bejeidjneten Orte hier 
bereit fein, um gleid} angefpannt ju werben unb und nad) 
Dun unb Stena^ ju bringen , wo ber SKarquiS von Souitte 
unferer $arrte. Die Offtciere ber £ufaren, weldje wir 
fdjon ju $ont*®ommeville treffen follten, Ratten mit ihrer 
©djaar einen Umweg eingefdjlagen , <3ainte*2Renehoulb gu 
vermeiben, wo tfjr Durdjjug am vorigen Sage Aufregung 
veranlagte, unb fidh bei unferer Slnfunft nod? nicht in 35a* 
rennet eingefunben. Die äßagen gelten am Eingänge vom 
©tabtdjen. Sang warteten wir, ob ber ^eitfcfyenfnafl unferer 
SßojHttonS nicht bie $ferbe herbeiführe, beren wir beburf* 
ten. Die ganje Seele war ©etyör — umfonft, fein #uf* 
fd;lag burd; bie tobte SRadjt! 3ulefct fteigen bie brei 6$ar* 
be$ bu ßorps ab, pod;en an bie Käufer unb fragen von 
Styüre ju Zfyuxt, wo bie «JJferbe flehen. SRiemanb weif* 
»efdjeib. 

Da$ Keine Sarenne* tljeilt jtdj in jwei Rafften, bie 
burdj §lujj unb SSrücfe von cinanber gefd^iebene obere unb 



Digitized by Google 



186 

untere ©tabt. 3n legerer ljatte $txx t>on ®ouge(a$ bie 
9Mai$ aufgejMt , jenfeits ber SSrücfe. Sßir waren in grofi* 
ter Unruhe, wir fliegen fe(bft au«, ter Äönig unt) i$, 
unb irrten in ben einfamen ©äffen be$ obern Viertel« um* 
ber, bie $elai$ ju fudjen. 2ßo wir Sidrjt in ben genjicrn 
bemerften, ffopfen wir an unb erfunbigen un$; bie geute 
wiffen niebt wa$ wir woflen. traurig fefyren wir $u ben 
2i*agcn jurücf. £>ie $ofti((on$ flud;cn , brotyen auäjufpan* 
nen, a((e$ fkfyen $u (äffen. £)urd) Sitten, ©olb unb 93er* 
Neigungen (äffen ftc fid) enblid) bewegen, wieber aufouftyen 
unb nod) weiter gu fahren. 3öir fd;öpfen »on Kcucm 3Rutf;, 
feljen und im ©eiftc fdjon nadj wenig SRinuten mitten im 
2ager ber greunbe. C(;nc £emmnip rotten wir burdj bie 
obere 6tabt. X)ie gefdjloffcnen Käufer rufyen in trügen* 
feiern grieben. 

35er ber ©rütfe, we(d;c bie obere unb untere Stabt 
fd;eibet, ragt eine mittelafterfidie Söarte, bureb beren enge 
©^wibbogen man ©diritt für ©djritt fahren muf?. jtaum 
bat ba$ finftere ©ewotbe bie SBagen umfangen, als bie 
Uferte &or einem umgeftürjten Äarren unb anbern quer* 
über geworfenen Singen fhifcen. günf ober fed;^ SBewaff* 
nete ftürjen au$ bem Hinterhalte unb befehlen un$, au«* 
jufteigen unb unfere $affe auf ber üKunicipafitat beglaubigen 
ju (äffen. Der Sftann, wefdjer fo gebietenb oor feinen 
t&errfd;er Eintrat , war £>rouet , $ojtmeif!erfofyn oon ©aintc* 
SRene^oufb, ber, afö ber ßonig fid; bort aus ber Serlinc 
bog, oljnc ifyn jemals gefefyen gii baben, i(jn an ber 5(efyn* 
(id)feit mit bem Sübniffc auf ben Sflünjen erfanntc, a(S* 
ba(b — wei( bie Söagen fdjon angefpannt waren, bie 
qSofiUlonä auf ben Sßferben bie $citfdjen feftwangen , jubem 



Digitized by Google 



187 



eine Slbtfjeilung Dragoner in ter Statt lag — ta$ bejle 
$ferb im Statte fattelnb, auf Seitenpfaten 93orfprung ju 
5krenne$ gewann, um einige Reifer auä t>cm Sd;lafe ju 
reifen. 

©ei tiefem plöfclidjen Ueberfatte, bem ®efd;reie, Dem 
ölifcen oon Säbeln unb 93a^onneten, fpringcn tic ®ar* 
be$ tu GorpS oon tyrem Sifce, greifen ju verborgenen 
SSJaffen unt bliefen fragenb nad) ifjrem #errn. Der Äonig 
oerbietet tynen, ben Durdjgang gu erzwingen. 3Kan toenDet 
bie Uferte um unl) fafyrt, oon Drouet unt> feiner Sdjaar 
geleitet, oor ba$ £au$ eincö ÄrämerS, Saufk genannt, 
jugfeid; ^rofurator Sqntifuö ter ©emeinte. <£>ier beijjt 
man unä 9ülc auSfteigen, um unfere fßäffe ju unterfudjen. 
Die ©efeüen fc^reten turd; bie ganje Statt, poltern an 
alle Spüren, lauten tue Sturmglotfen. Die *Rationa(gar* 
ben ftntcn ftd; einer nad) Dem anrern oor ber Sbüre be$ 
«fterrn Saufce ein. Vergebens laugnet Der Äönig feinen 
Slang; feine, meine Sw wrratljen un$. Da nennt er 
bem jtattifdjen ^Beamten , fajjt bie #anb jene* ÄramerS 
unb fagt: „3a, idj bin 3br Ä^nig uub id) ubergebe mein 
geben unb ta* meiner ftrau , Sdjtvefter unb Ämter Sljrer 
Sreue! Sajfcn Sie mid) abreifen, id; fliege nidjt in taä 
3u$(ant, will bie Gonftitution nid;t oernidjten, oielmeJjr 
fdjirmen unb oerbürgen. 6$ ift mit tyr, mit mir, oiel* 
(eidjt mit granfeeidj au$, wenn man midj jurftrf^alt !" — 
Die SKänner fdjienen gerübrt, würben jtd; enoeidjen lafien, 
wenn jte nur ter innern Stimme folgten, aber fie fangen 
an Verantwortung ju fürdjten. Die ÄramerSfrau, bei ter 
fidj tie Slugen UjreS SWanneS oft 3tatb$ erboten, bleibt am 
unempfintlidjfien. SBatyrent ter Äonig ju ten Beamten 



Digitized by 



188 



rebete, faß i$ im gaben jtoifdjen gn>ei ffiaarenbatten, ben 
2)au^in unb Die Sßrinjefjtn auf t>cm Sdjooße. 3d) geigte 
meine Äinber biefem 9Bet6e. „Sie ftnb Butter", fpradj 
iä), „finb ®aitin, äRabamc, ba$ Schief fal einer grau 
unb äÄutter ift in 3f>rer£anb. Denfen Sie, n>a$ idj für 
biefe Äleinen, für meinen ©ema^t füllen muß! Sie fönnen 
mir alle ©rei mit einem SBorte fd>enfen. granfreidj* 
Königin wirb S^nen me^r »erbanfen a($ ifcr Seid), me&r 
als ba$ SRüif, meljr aU ba$ geben." — „5Wabame", er* 
toiebert fie, „Sie benfen an ben Äönig unb id) benfe an 
4)errn Sauße; eine grau muß an tyren SWann benfen." 
— So ift benn jebc Hoffnung verloren, wenn fein 3Rit= 
leib me&r in grauenfeelen roo^nt! — 

9Rit meiner Sdjroagerin unb ben Äinbcrn $og id; miä) 
in jwei Äammerdjen oben im £aufe jurücf. Der Äonig 
flieg unauffyorUdj bie 4?oI$ftiege ber elenben S9ube auf unb 
ab, ging Don mir ju feiner Sdjroefter, bon tyr ju ben 
Älcincn, feft überzeugt, baß bie Sruppen M ®eneral$ 
Souüte un$ befreien würben, nodj beoor bie nadj $ßari$ 
entfenbeten ßouriere nrieberfefjrten. SIBer Stunbc um Stunbe 
fdjlug, bie 9tad}t »errann unb bie £ülfe fam nidit! SJtan 
erridjtete Sanieren jn?ifd;en beiben Stabtt^eilen unb 9tci* 
tenbe fprengten burdj bie ©ajfen naefy 3J?efc unb SSerbun, 
Sotbaten unb ®efdjüfc jur SSertfjcibigung gegen ben 2J?ar* 
quid Don Souilte ju forbern. ättir ruhten in unfern ÄleU 
bern einige 5lugenblicfe, ber Äonig, Slifabetfj, bie Äinber 
unb id?, beim Sraufen ber dritte unb Stimmen be$ mit 
jeber Minute unter unferm genfter ftd) bidjtcr brangenben 
fyobcU. J)a$ wahrte bis fteben llljr STOorgenS. gerfen, 
fdjlief nity! 28etd;e fürdjterlid^e 9tad?t! 2Ba$ ift bagegen 



Digitized by Google 



189 



einmal ©terben? Sitte gibern »arm auf bie golier 
gefdjraubt. 2lm Slbenb f)attt idj Monbe £aare , am 2flor= 
gen , greunb , waren fie weifj , »on 5lngfl unb 3ammer ge* 
bteidjt ! — Diefc (Sine fage 3f>nen afle* , meljr a($ bie £$ra* 
nen , wetöjc oon meiner SBimper auf Hefe ©eite tropfen. — 

SBafcrenb bie Äfeinen , erfdjopft »on langer gafjrt unb 
£age$$ifce, Dummerten , forgfoä um tyre3ufunft, taufdj* 
ten mir, ber Äontg unb idj, unter ben Slugen ber SKuni- 
ripalitat flüjlernbe SBorte über unfere 2age. Die fromme 
©djwefler betete un$ jur ©eite — if)t Äönigreidj ijl im 
Gimmel. SBir äfften nodj Jeben SRomcnt ben Warquis 
etnmarfcijiren gu fefjen. Der Courier, weldjer *on *ßari$ 
bie SJefHmmung ber Sationafoerfammlung bringen foflte, war 
erfl frity um Drei Uljr abgegangen, fir brauste jwanjig 
©tunben tyin, eben fo »iefe jurittf. Da$ 3ufammenbe* 
rufen jur SSerattyung tyeifdjte audjj minbejten« brei bi$ bier. 
SWfo fatte 93outtt6 wenigjhns adjtunboierjtg ©tunben bor 
ben $arifem borau$. 

3<fy Witt fdjweigen bon biefen adjtunbbierjig ©tunben. 
(Btatt ber erfefjinten Sruppen ersten ein Slbjutant »on 
gafaljette, fltomuef, mit ben «norbnungen ber 2lffembtee. 
ßr legte ben gefd^riebenen SJefe^ auf ba$ 9$ctte, in welkem 
ber Dauphin rufjte! gerfen, tdj »ergafj midj, na$m ba« 
Rapier, warf e« jur ßrbe, trat e« mit gufjen, rief: „gin 
fetc^ed SMatt bcfledt ba$ 2ager meine* ©otyne$!" — SJie 
trieb man mit ben 9teifeanfto(ten , au« gur$t, bie ©paaren 
unfern Oeneraf« möchten bie ©tabt befefcen ober ben SBcg 
abfdjneiben! Der Äonig jogertc fo lange aU tl)unli<$. Seim 
Cinjteigen in ben SBagen fdjufcte eine meiner Äammerfrauen 
ein plofctttfyes föweres grfranfen *or. 3$ weigerte miä), 



Digitized by 



190 



o^ne fte ju reifen, mufjte aber bem ©türmen De« Robert 
nad;geben. 3* wollte nicfyt, Dafc man mir meinen ©ofjn 
berühre, Ijob iljn felbft auf meine 9Irme unD trug il)n in 
t>en SBagen. SSon Drei — HertaufenD SiationalgarDiften 
geleitet, bewerte ftd> Der 3ug fangfam fielen *Pari«. 

Die ganje 93eDölferung Der UmgegenDen Drängte ftcfy 
an Den Saum Der Strafe, um il;ren im Sriumpljc $u* 
rüdgefüljrten , gefangenen Äenig ju fdjauen. Die $ifcn 
unD Sauonnete Der 9?ationafgarDe »ermoebten ftd) faum 
93abn ju bredjen Durdj Diefe immer fjöfjer fdjwctfcnDe, ftet« 
jtdj erneuernDe glut. Da« Äreifdjen unD Die wüttjenben 
©eberDen, Da« #obngelad)ter unD Die ©djmäljworte enDcten 
niebt. Der SRuf De« SSolfe« borte auf unD begann wieber, 
fo oft ftd) Die SaDer Drehten, 6« war ein töatoartenbcrg 
tton fed)«$ig äfMfcn, jeDer ©dmtt Der SoD! ßine ctnjtge 
sßerfon, Die f\dj nähern wollte, un« ein 3 c täKK ton %\jt\U 
naljme ju geben , ein alter ßbefmann , gewohnt feine <§err* 
fd;cr ju eljrcn, würbe unter Dem SBagen nieDergeftofien — 
wir mußten über Die blutige fieiebe weg. Der Äonig unD 
tdj, mir faxten ad unfern 3Äut(>, alt unferc 3BürDe jum 
©terben gufammen. ©raf fterfen, id) war eine« jener 
ffinber, weldje Die tfaiferin an Der #anD führte , al« jif, 
eine SMttcnDe, »or Die treuen Ungarn trat, unD Diefe eDlen 
©d>iaren riefen: „2Bir wollen fterben für unfern Äontg 
SRaria Sberefia!" — 3n Dem »lute, Da« in meinen 
SIDern rollt, fanD id; #aj? genug gegen Diefe« Soff, it>m 
an innerftem aSerad;ten Die SSeleiDigungen ju vergelten, mü 
Denen e« mid) entweihte. äRaDamc ßftfabetb flehte ftill 
ju ©Ott. Die beiDen flinDer wunDerten ftdj über Den £afi 
tuefe« Solfe«, Da« man fte ju lieben gelehrt tyattc. 



Digitized by Google 



191 

Limmer fonntcn mir bic $auptfiatt lebcntig erretten, 
wenn tie taten ßommijfairc tcr 9tationafoerfammlung niftt 
gur reftten 3eit eingetroffen wären. @ie begegneten unfern 
SBagen gmifften Normans unt gperna^ unt fafen tem 
Äonige unt tem SSelfe tie ßrlajfe ter 9lffemM6c oor. 
Seite fliegen rafft in tie Serline. 

m\d) ein Sftftanb — $£tbion, Sarnau ftatt ©raf 
Herfen! Seite ÜDeputirtc erflarten, tie ©efabr te$ ffonty* 
t^etfen , ifm mit iljrem 2eibe teefen ju wollen. 6in ©eift* 
liftcr, tefien 3üge Witlcit t»crrkt^cn , würbe Dom Söffe 
erfaßt , unter tie Uferte gefftlcutert , um tor meinen 9Jugcn 
getestet ju werten. Sarnate bog ftft weit über ten SBagen* 
fftlag tyxau& unt rief: „ftranjofen, Station ter Sraten, 
wollt 3f>r ein Solf Der Werter werten?" ßlifabetfj in SIngft, 
er moftte ftft in tiefe Raufen jtürjen unt felbft ton ifcnen 
gefftlafttet werten, luelt t(m an ten Stccffftofsen , intej* er 
tic SBütljenten baranguirte. 2öic ifl e$ meglift , tajj fclbft 
in tiefem 5lugenblicfe tcr «öumor, roelfter im &ontrafte 
tiefer Situation lag, mir niftt entging? — 2Bir waren 
erftaunt, einen ehrerbietigen Sefftüfcer in tem Wanne ju 
ftnten, ten wir für einen anmahnten geint bielten. 
$6tf?ion blieb faft unt rauf). <5r warf tie <5ftalcn ter 
grüftte, weifte er bor un$ afi, aus tem ©ftlagc, auf 
bic ©efa^r bin, tem Äonige fclbji fca* ©eftftt ju berühren, 
unt l>ob, aU meine ©ftwagerin ifjm 3ßein einfftenfte, oljne 
tyr ju tanfen fein ©las auf, um anjuteuten, ta§ er 
genug babe. 

51m 25. 3uni um fteben itbr 9(&ent$ erreiftteu wir 
*ßari$. Son STOeauj bis ju ten Sorftabten wurte tie 
Wenge immer tiftter. Saufente oon klugen fftfeuterten 



Digitized by 



m 

Job in unfere 33er(ine , aber feine Stimme fpradj tyn aus. 
Serjetyrenber ©onnenbranb, oon bem Sßflajicr unb ben 
©abmieten jurücfgejtraf>ft , lag auf bem ffiagen, in welkem 
jetyn ^erfonen geprcfjt fafien. äßogen Den ©taub, bur* 
bie güfie Don jwei bis breimal tyunberttaufenb 3ufd)auern 
aufgewühlt, waren ber einjige ©djlcter, meiner oon &t\t 
ju 3eit unfere Demütigung bem froljfodenben $6bet ent* 
jog. 3rtw Sauftljaud} mangelte un$. Heber bie ©ttrne 
meiner Äinber rannen grofce Sropfen. 3<fy Uefi rafdj einen 
©tore am SBagen Ijerab unb fpradj ju ber SOtenge: „©efjen 
©ie, meine Herren, in welkem 3uflanbe meine Äinber finb, 
wir erfKcfen!" — „SBir werben ßuefy nod) gang anber* 
erfKcfen!" Mang mir tyafbfaut bie Antwort jurüd. 3«»«* 
len burcfjbradj ba$ StnfWrmen ber 3Rajfcn ba$ ©palier; 
einzelne SRanner brangten fid; bis ju bem SBagcnfdjfage, 
jiiegen auf bie gujjtritte, unerbittli^, jhimm, ben Äonig, 
ben Dauphin , midj , mit 93Hcfen mejfenb. 3d> f onnte 93er* 
gleidje anjteflen, ®raf, mit biefem heutigen ßinjuge unb 
bem Sage, wo idj gum erflenmate nad) *ßaris fam, wo 
man miefy unter SSfumen fajl oerfdjüttete , ja(jttofe £anbe 
ftd; gum SBidfomm erhoben, 3ubet M* jum Gimmel tönte, 
Jebes ©eftd^t ein gabeln war. ©o muf? benn jeber *Pfab, 
auf ben baS ®fücf mit uns wanbelte, früher ober fpater 
ein SßafjionSweg werben! 

3n bieten Steigen jlanben bie Sruppen auf bem 93ou* 
leoarb, oon ber 33arrifcre rStoife bis jum ©djloffe. S3or* 
au« bie 9tationa(garbe. 9lud; bie ©djweijer in ©djladit* 
orbnung. «ber tyre gähnen neigten ft(fy meljr bor tyrem 
(Scbieter. Die Slationatgarben , auf ityre SEBaffen gelernt, 
grüßten nic$t. 25ie ffiagen fuhren über bie Dre^brütfe in 



Digitized by Google 



■ 

193 

in ben Tuileriengarten. Itnerniefclidje SWenfdKnweflen Ratten, 
rodfyrenb SJafaijette an tcr (Spi^c feine« ©eneralftabe« rem 
3uge entgegenritt, ten ©arten unt tie Serraffen über* 
fdjroemmt. ftaum oermoebte tie ß«forte tiefe« braufente 
SReer ju burdjfdmeiten. „£err von gafawtte", rief idi, 
al« icb ibn gewahrte, au« Slngft um tie treuen ©arte« tu 
Gorp« auf tem äBagenfifce, „#err »on Safa^cttc # retten 
Sie tie ©arte« tu ßorv«!" — Unten an ter Icrraffe 
fliegen wir au«, ßr naljm un« in ßmpfang au« ter 
£ant oon *ߣtl>ion unb Sarnave. 9tationafgartifkn trugen 
ten Dau^in unb tie ^rinjeffin hinauf. Der Äenig fprad) 
mehrere Sage fein 9&ert, felbft nidit mit un«, gfeidjfam 
wie erfcfyopft oon tem legten Äampfe mit tem 3»itigefd>icfe. 
ßntlidj , at« i* »er tym auf tie Änic fanf unb ifjm feine 
Äinter jeigte, entriß idj il>n tiefem teMHdjen Sd)wetgen. 
„SMr wollen ftarf bleiben ", fagte id> ifim. „Soll ta« 
Serberten um>ermeitlid) fein, fc jWjt un« tod) nod) tie 
9Baf>l $u, wie wir untergeben. Sötr wollen al« Äenige 
fterben unt nidt wieterjtantlo« Marren , bi« man un« felbft 
auf bem ^Sarquet unferer eigenen ©emddjer erwürgt!" 

(Sine ©cfangene im Spalafte, barf id) nid)t jum genjler 
l)inau«fd)auen, ofone Selcttigung ju werfen. ©efd)loffen tie 
£ofe unb ©arten , Sdjiltwacfyen in allen Sälen , an aüeu 
9(u«gdngen, fogar in ben Genloir« jwifdjen te«Alcnig« unb 
meinem 3tmmer, unb bic Sbüren biefer ©emddjer weit 
offen jebem Sficfe, bem gelüftet, ftdj barin ju ergeben. Söl- 
ten ©pdberaugen , wefdje bi« in unfere ©etanfenwelt ein* 
bringen modjten , mußte id) tie Stunten (teilen , um (jeim* 
lidj tiefe ßpiftel bc« Sdjmerje« nieberjufdjrciben tem treue* 
jkn greunbe. äöir baben nur ©ebete für Sie. Sor 

13 



Digitized by Google 



194 



©Ott beiden Sic unfcr Setter. $l|cl gerfen, nidjt nadi 
bem grfolge mifit fieb eine Zfat." 

3n aufcerjkr Spannung fiatlc ber ®raf gclefen. 3<fct 
brüefte er ba* ©cfid?t in beibe £änbc. Stiles brad) um 
tfw sufammen. 6r fprang auf unb rannte burdj bie (Stube. 
3n fror Ungcbulr von 3<>ni unb Sö*$ rang er bie «£>anbe. 
3ufallig flreifte fein Sluge am ginget ber 2infcn Den gifen* 
ring. Söie mit einem föuefe jtonb Sljcl plofclidj ftill. 
„3)a$ war e$!" rief er. „3Reinc UnglücfSfwmb ma^te 
alle* mißlingen, 2Bo bleibt jefct tic furjfic^tige Älug^eit, 
mit ber i* ade gaben regierte! — glammte meine 33ru|l 
benn nur für ba$ blojjc 3icdjt", fragte er fidj felbft, „ge* 
tyordjte id) obne felbflfüdjttgcn 3öunf<fy nur meiner $fli$t 
al* SRann unb bitter! gcibenfdjaft $at tyx ®ift in mein 
Sßerf getrauft unb alle« jerfreffen — unb fie nennt 
mitfy ibren Detter!" . . . Sangfam, al$ ^ole er tic 
3öortc au$ weiter gerne, murmelte er betont vor fid; 
bin: „2Ran bat bir einen Stempel ewigen ®crid;t$ aufge* 
brüeft. Du bradjtcjl Zubern Vergeltung. 2lud; bu barfj* 
it»r ntdjt entgegen." — SRadj einer 3Beilc fefcte er ljin$u: 
„Söar e$ nidjt aueb ber 20. 3uni?" 

3. 

©djwcben. 

£>icfe gludjt gubwigS XVI., pe Ijattc, wenn gelungen, 
alle ©efdjitfe SuropaS umgefdjmeljen, alle ^ß^afen ber 
fran$cftfdjcn Revolution , weldje ftott 9lnard;ic üBürgcr* 
frieg geworben wäre, ftatt 3Rorbe Siege gehabt, mit 
Waffen ber lapferfeit unb nidjt burd> ba$ Sdjaffot trtum* 
pbirt bätte. »ic baö ®efdjicf von fo vielen WUn* 



Digitized by Google 



195 



fcben unb fo »ieten 3t>ccn fidjtbarlidjer an Dem , wa« man 
einen 3«fatf ncimt - 5ö fnn Dreuct Den Regenten nt<^t 
ertonnte unD Den Scifewagen nidjt oorau«fprengte, waren 
Der äonig unD Die Seinen in jwei ©tunDen geborgen. 
I>cr 9$ofhnetjierfoIjn, welker an einem Sommerabenbe im 
£eimatbDorfc unter Der Ilnire lefynt, entfdjeiDet über Da« 
Scrtyangniö einer ÜKonardjie. Die Ärone fallt Dem ßnfel 
?uDwig« XIV. Dem Raupte, unD wa« mit tyr ju^leid> jev* 
trümmert, 3af)rl>unDerte erft mögen e« bemeffen. 

Durch alle 3eiten gebt Der Äampf groifdirn Sidjt unD 
ginfternij , jwifdwi Der gretyeit , Die ©ott unD fein Gimmel 
geben wellen , unD Dem AncAttyitm , in welche« Der SRenfdj 
unD feine (£rDe fdmtieDen mödjten. 3ener ©eift, al« er au« 
Dem feligen Sletber verlangte unD in Die liefe ftürjte, griff 
nad* Der 2ügc ftatt Der Süafjrfyeit: Die Sreibeit Der 4?6(le, 
»eiche 3clat?erei ift mit fdjwerften Äetten; unD wie in 
einem Spiegel tbat e« Der erfte Strafe^ Dem erften , Dem ge* 
fallencn (Sngel nad). SeitDem bat greibeit ifjre ©enien 
unD ibre Dämonen. 

Da« ©ünDemnaj* Der Sergangenfyeit war eben ooll. 
Der s Jtad>emergen bradj an. 5Iber feine Aurora war 
nidjt Der ©lanj, welrte einen wolfenlo« leucfytenben Sag 
»erfülltet, feine Aurora war Slut. Die Dämonen ferber* 
ten Da« Sieben De« Äonigpaarc«. 2uDwig jkrb wie ein 
^eiliger für Der ©efdjidjte DoppelfünDe. 3Hit Diefem £ob 
wid> Der (Seift Der greift für SabrbunDerte — »ielleidjt 
wanDtc fid; fein glügelfdjlag für immer Den ßuropa; c« 
blieb nur — grcifycit tcr 2eibenfd>aft. Dienerte 
fanf r>on Beuern tief in Da« 3J?err. Sergeben« tauften 
ibr mele fübne Schwimmer na*: Der an Älippen gerf&cl« 

13* 



Digitized by 



196 



lenb, ber oon ffiirbeln fortycrtjfen in bie Unenblidrfeit. 
£otb flürmen tie Söoflen, bie $Iut nimmt alle« mit, ©ech- 
ter unb Dtabem, gelbljerrnjtob , 95ifd)ofmii^c unb Sßrtefter* 
roef, SSrautfcbleier unb gadjcln ber Sdwnbeit, ibven Siefen* 
franj unt> ben SJorbcer, bie 2eier unb ba$ Pergament, 
alle«, mit altem brauft ftc fdjranfenlo« baten. 

Da$ blumenbefranjte lefctc Sfiabl ber ©ironbiften, ibr 
gieb auf bem lobeägange uerballen wie ber ©dwanenfang 
ber Söalirbcit. Die grbe »erlernt grbarmen. 3ebe$ ^erj, 
ba$ nodj in einer S3ru(l fdilagt, mufj bcrauSgeriffen werben. 
Die ©tremc granfreid?« waljen Ölut. Äeine reine Gueüe 
inefjr, um e$ abjuwafeben! Der planet felbft trinft e$ 
nid?t mefjr , bat nidjt Saum für bie 2euben. genfer, £ot* 
tengraber fehlen , wo alle« ßababer i(l unb Sumpf. Sobeä* 
pierrc winft: „®enug!" — Sein, nidjt genug, ©er 9(b* 
grunb Rafft. SobeSpierre felbfl mu£ bineinpurjen, um ben 
©djfunb ber Seoolutien ju fliegen. 2lu$ rauebenben Jrum» 
mern ftetgt ein 5lar bodj empor, nad) ©trafen biirftenb. 
5lber fonnentrunfen fällt er tyxai> — ber 91ar wirb jum 
©der ber ©d)fad)tfelber. Sapoleon fefct jtdj bie Äaiferfrenc 
be$ aften EaroluS auf unb ljerrfd;t eifern über bie Sttelt, 
Äonigämantet fallen au« ben SBolfen, ber Hermelin ijl an 
ber £age$orbnung. Äaum nod) »ollig swanjig Sabre feit 
ber gludjt bon Sarenne« unb wa$ iji ntdit ©ewaftige* 
Ikreingebrodjen , wa$ fyat jtdj nidjt alle« umgeftaltet! — 

8i$ jum f>of>en Sorben liefen eleftrifdje ©dnttterungen. 
2lud> ©djweben fyatte contulfitifd) gejueft! ©ein ritterlidjer 
®uftot> im 3J?a$fenfdummer bon SWrberfyanb ereilt. Der 
©ofjn, ©uflao 5lbolp IV., »or nod) nidjt einem Safere bunb 
Secofution jum ©taatägefangenen gemad;t. Deffen Dbeim, 



Digitized by Google 



197 



frer «öerjog Süfrermannlanfr — Sarf XIII. — auf fren 

Stroit gehoben 9(u$ falter glut ftei^t ba$ Senefrig 

M *ßclarjfrrn$ ge&eimnijjfroll unfr blinfenb , wie eine Sage, 
©iocf^lm unter frem matten 331au feine* gefranfenoollen 
Rimmels. Äirdjen, $aläfte, gclfeneinfamfeit , 3Jtorftge* 
wüljl, ©arten, wefjcnfre glasen unr SdjiffSgewimmet, 
9llpl)üttc in »ergiffener 3)ud;t am fpiegclnfren See — alle« 
umfd>lieftf frie 3nfc(ftatt in ibrem wunfrerbaren Areife. 2ln 
ihren ßiippenfdieeren in madjtig ertonenfren Seifen anfdjla* 
genfr , erjagt frer Ceean fren Oiunenftcinen llrmdfjr. S)urd> 
Sütpfel frer gidrten faufen ^elfrenliefrer. ©raue ©efpenfter 
wanfreln über ©riefen, turd; ©omfjallen, Capellen unl) Sdjlöjfer 
im ÜWonfrfebeine. Seltfame Stimmen unfr tflange fetyweben in 
frer 2uft, unfr über alles wirft ba$ SGorfrlidjt feinen 3auber. 

Ungewöhnlich lebhaft wogte frie 33eooIferung am 20. 
Suni 1810 frurd) alle Strafen frer $efifren$, oom Sdnffä* 
tyolm big jum &önig$l>oIm, ton frer «öeiligengeiftinfel bis 
nad) 2afrugarfr$lanfr unfr frurd) frie SSorftafrte 9iorfrer*9Mm 
unfr Süfrcr*3Ralm. J)icfc Steigerung freä taglidjen $rei* 
ben$ roarfr t>eranla§t frurdj eine trübe geicr. 9Jton erwar* 
tete einen fürftltcbcn geidjenjug. 9iad) frem 91uSfrrutfe frer 
©ejtctjter mochte man nietyt blo$ gleidjgültigc ©affer »er* 
mutzen, wie fonft bei Sdjaugeprangen frer Sonoenicnj. J)er 
neue Scfylafer, weicher in frie ©ruft frer efjrwürfrigen Ötit* 
terl;olm$fird>e gebradrt werben füllte , wo frie alten Äönigc 
fd;lummern, unfern »on i^ren gelfrberrcn, war frer ftron* 
prin$ ßarl Sluguft. 2luf feiner Oteifc in frie Süfrpromnjcn, 
ju Cuiifrfrnige , bei frer ^ujlcrung fre$ äRornerfdjen £ufaren* 
regimentä, ftürjte er plöglid* oom *ßferfre, ooin Sdjlag* 
flujfe getroffen, wie cs^ biefc, unfr lebte nur nod; eine tyalbc 



Digitized by 



198 



Stunbe rodjefab , oljne SSeroufjtfcin. SSon bort natf) Sifjen« 
bofot gehabt, fotfte ber ^ingefd^iebene feierftdj in bie 
^auptfkbt eingeholt »erben. SKit tym trug man be$ San* 
be$ ^offtn ju ©rabe. 

Sllternb, finberlos unb franf, ^atte fic^ ber STOonardj 
mit ben Stanben über bie äßafyl eines 9tad;foIgerS geeint. 
9Sor einem fjalben Satyrc erft jog fifjrijHan Sluguft *cn 
S^roig^oipein^uguftenfcurö, jefct (Sari Stopft Min 
Äonige als <Sof>n aboptirt, in baS frobgefdjmücfte Stocf* 
fiolm ein, baS jefct nur ber Seidje barren burfte, unb 
empfing bie #ulbigung ber föcicbSftanbe. J)en geleiteten gib 
batte er treu in bie ©ruft gefdjtoffen, mit Grnji feine SRif- 
fion erfaßt, in wenig SRonben Vertrauen, ja »arme Siet»c 
vom SBolfe für mandjeS Opfer eütgetaufebt. 9»an fonnte 
es audj jefet ben Sieben ber Sorübereüenben entnehmen, 
„So Wommen wir feinen mefjr", fagten fte. „J)er bat 
ein $crg für ©d)weben gehabt! £at er nidit Saufenbe unb 
Saufenbe con Sfjalern, bie ibm feine (Sjjrenftettcn brauten, 
bingegeben, um und bie Saft ber Steuern ju minbern? 
Gr ifi nidjt übermütig wie bie Sintern unb bod; tapferer 
unb Domefjmcr als fie Slllc gewefen. Der bitte außen 
unfere ©renje befcbüfct gegen ben Üiufien unb innen uns 
9tedjt toerfd;afft. SBeit er fcljftdit unb bürgerlich war wie 
unfer einer unb Sebent oon uns bie $aub fdiüttefte, barum 
baben i^n bie Herren *om Slbel nidjt leiben fonnen. Söeil 
er unfer Slugapfcl war, tyat er roegmüffen." — 

gs blieb nidjt überall bei biefen bunfefn SBinfen. 
9tod; bebeutfamere Sporte matten fid> laut: „£aben fte 
nidit aud; ben Äönig ©uftaa ermorbet? 3*ber muf faüen, 
ber nid;t in ibr £orn btafen will unb ibnen freie £anb 



Digitized by Google 



m 

lafit, SBür^cv «nD Sauer ju jertreten. 2öa$ rücfliug* vom 
Uferte fallen! Üiottyfldjer Scbaum ijt ifjm aus SRunfc unD 
9?afe gefloffen, tie Mutanten baben e$ gefefjen unfc frer 
^erfccifxcruffite Slrjt. 2Ba$ 2cirf»cnßffnun^ ! Die Herren 
Doctoren fyabm fidj roobl ^c^utet ju unterfudjen, roa$ ftc 
im 9Wagen gefunden. 3fl er niebt febou im 50iat auf frer 
dritten Station hinter ®tocff)otm erfranft?" — Untere 
wollten ned> Genauere« triff en. G$ bilteten ftrt um tie 
mit füMtdier ?ebbaftigfeit gefitfulirenten Spredjer ©ruppen, 
n?c(*e fiefpannt (aufäßen , (jobe ^ortlanfrSgeftalten mit 
riitlerblifenten Shtgrn unt glattem Honten £aare, unD 
$irifd)cn turd> bebente furje tfeboltfauren mit ftruppigen 
tfepfen. Da f?tc§ e$: „Die falte haftete $u »bij, tie fat 
eine gar vernebme Äednn gehabt; ^ c b^t ter Ghojjmeijler 
unt feine grau Sdwefler, tie (Gräfin *ßiper, genutrjt. 
2öi£t S^r tenn, tafc ter *Prtaj ftcfy feibft immer frifdje 
Sflücb jum Srinfen verertnet bat, auf ter ganzen 3nfpec* 
tionSreife? ßr fagte gleidi gum Detter getin in Sinfeping, 
tie haftete fei ricUcidtt in Tupfer gebaefeu gewefen. ßr* 
brechen borte nid;t auf. 3n (Sarfäfrena auf ter ©djiffS* 
werfte, feljt ibr, fam aueb noeb ter Sdnrintel unt ta$ 
3rrereten. 9(ber wenn ter Aronprinj ton ©ift fprad;, ta 
war er fe(;r roo^t bei Sinnen. Der $aflor ju Ctuittnige, 
SWagtjler Äroof, mag eueb vom nadjgefdjicften geibarjt 
Steffi erlabten, mit tem unferc fiedjfatyrenten Herren fo 
berabfafient» tbun." — 6o(d;er SBeife reifte ßiner ten 5ln* 
fern, Slnfangö fab man nur ftepffdntttefn, finftcre SKienen, 
altmdlig erglühte ©tirnen. ©cbüdjtern aar ein TOfj* 
trauen vorgetreten , aber von Minute ju Minute leitenfd;aft* 
Iid;er loterte 2(rgwofm auf. Der 9lorfc!ant>er brauet lange, 



Digitized by 



200 

um erregt ju werten , jeDodj ift Der Sluäbrud? Dejto ftarfer. 
6$ lag über Der ganjen Sltmofyfyare Dumpf wie aufgeben* 
Der Sturm. 

3n Diducn Raufen waljte ficb alles Der Strafe nad; 
Siljenbolm $u. wimmelte auf üir »on 3ufdjauern, älb* 
tbcilungeu t?on Militär, Leiter, Otogen. Unter Den fequi* 
Vagen jog eine fedjäfvannigc ©alafutfdje Die 5lufmerffamfeit 
Der SRenge auf jid). 2>iele älugen bohrten jtd? in Die 
©Reiben , hinter Denen wie in einem uergolDctcn, mit rotbem 
Sammet auägefcblagenen ®la$fd»rein ein SWann fafc ven 
etwa fed^ig Sabren, aber fdjen faji ®rei* , mit »ornetymem 
aBarmorgefidjte , Da$ gleidjgültigc Strenge wie« , über einer 
iwn Kantern unD Sternen hcinaln beladeten ©ruft. SeDer 
ernannte Den ©roymeifter De$ Äonigä, juglcid) s Jteidi$mar* 
fdjall unD Jlanjter von llpfala. 9?iemanD l>dttc aber in 
tiefen erftarrten, wenn ftyon in eDlem (ibenmajk gebilDe* 
ten Linien, in Der jejjt gii beben Stinte, mit früfjcrgrau* 
tem £aare (arg umfranjt, Den wicDer erfannt, Den man 
einft in Srianon unD ganj *}>ari$ „le beau Fersen" 
nannte. s Ji\d)t mebr alä ftutfdjer lenft er Die Uferte einer 
fronen unglucfliduui Königin. Mt 3abren, Wtad)t unp 
SUürDen befdjwert , jifct er in Der StaatäfaroiTe , fraft feiner 
bolzen Remter 511 Der Xrauerceremonie berufen, i&ielbcwcgtc 
©efdjicfe liegen ibm jwifdpn tiefem Sage unD Der fturra* 
vollen 3ugenD. $um Semple, bi* $u Den Märtyrer» 
ftunDen bat fid; feine Xrcue für 3Karie jlntoincttc unD Die 
Sourbonen bewahrt, &*ic ein Scbufcgeift umfd;wcbt er jie, 
unerfd)üpflid) an ßingebungen, Iroffc in Den Alerter ju fen* 
Deu. Gr fab fic , Die tym gleid; einer üWaDonna war, lang* 
fam tyinfterben, gulefct nodj wie ein £elD bluten. s 2Ule* 



Digitized by Google 



201 

wofür Herfen gelebt , wofür fein «öerj gefdjlagen, Äronc 
unb Schonzeit , fanf unter fcer ©uillotine. Gr felbft mufjte 
granfreidj vedaffcn. Seinen erften wüten Sdjmerj trug 
er an Vic SBieAe frer 25crflartcn, in fcie ÄaifcrftaM fcer 
Sonau. Gd trieb il>n von fca nad> ©regten, Berlin, ento* 
Itdj in t>a$ Saterland §urücf, wo ibm ©uftav III. unt IV. 
mit iljrcr (Sunjl für Sufcwig XVI. vergalten. 

SBcnn Vic 3«it vielfach fid; mit fleincn frcmben Striaen 
in tie 3"Ö C eingetrieben bat, wie jiefyt c* aber in ter 
3?rujl au« unter Vcn Cr£en$ftral;len? Sem ie§t fo falt fiel) 
Renten Staatsmann, Deffen Seele taglid; fid; (reujente 
Entwürfe beredetet , mag fcer beige , beflügelte Sfecl jur Stytye 
geworden fein. SJielleidjt tragt Scfcer im Hilter fo einen 
fagenfjaften Doppelgänger in fid) unv ift fein eigen ©efpenft. 
S'öa* im 3ugenclid)te Abenteuer war, bat fid) nun ju 
einem Ste^e ber ^ntrigue gefdjlungcn. ©ie SMüte rübner 
s Jlittcrlid;feit erftarrtc ju fdjroffem 3iriftofratitfmu* , lapfer* 
feit gu Gigenfum. Stande fmfc au«; unglücflid;er Siebe 
Spieler geworden. Untere bat fie guin eingebe gejtodjclt 
— Dem 2Kenfdjen fommt e$ leidster vor, eine geitcnfdjaft 
mit frer anfcern $u vertaufdjen, als trieben mit fid; ju 
mad;en. Anbeten ober Ijcrrfdien! Cb gerfen litt? Gr batte 
Vaä Gntfefclidje gefeiten: in t>en Ärämpfen Vcr ©efd;id;te 
alles Sdjone, alle« £6berc zermalmen; SWenfdjenungetyeucr, 
wileer als Vie £er SBüjie. £>aö vergaß fid; nid;t. Gr 
tonnte nidjt »erjei^en ! Um nid;t ju vergeben, mufite er Ijart 
gegen fid) fein , unt> ba$ machte ibn aud) gegen Untere gc* 
jidt^lt. Sber t>a$ 3ürnen cvfd;afft nid>ts, nur Die Sflilfcc 
erfd;afft. Die Sd;a(e, weldje gu lang Sittcrfeit füllt, wirb 
julefct von ibr jerfrefien. Cb er litt? Gr veraltete bic 



Digitized by Google 



202 



SRenfdfren. 9tiemant war mef?r, ter fein ©emütb berührte, 
af$ tie geijleäabnlidje Sdwejler unt ein junger SBerwant* 
ter , ten er um feine« Stamenä Witten liebte , ter im $a(afie 
gleid) einem Semite wobnte. 9?idu allein (Sfanj auf ibn 
jii vererben, tadUe ter 9tei(b$marfdnitf , and» ta$ ganfc $u 
beben, tem $otfe ju bclfen. 9(ber gebieten wellte er ibm, 
glücflid* ju fein. X>ic fofdjjh Wac^t $eifdite er ju tiefem 
3wetfe. Einwerfen wollte er tie 2öobltbaten , jupiteratm* 
Ud). 6r war todj immer nod> dtomanttfer , nur in feiner 
Söeife. Erinnerungen batte er, wie wir im $erjen ter 
ßrte tie wunterfamen ©ebilte finten, von einer fernen 
ftlnt angefdtwemmt , Sfibetten, 9Roc$, Blumen, alle« — 
aber verfteint. 

©er ®raf begte tiefe Abneigung gegen ta$ Seif, feit 
e$ in Hinter Söutb 31t «^eilige nid?t verfdwnt. 

m liegt im £af[c ßleftrteitat wie in ter Siebe. ©a$ 
2Jclf fpürtc erft ten Langel an SSoMwcffen unt gab julefct 
tem vernebmen Wanne ten ,§ap jurürf, befonfcerS als e* 
in ibm ten ®egner teä ärenpringen erbfiefte, te$ Abgott« 
ter gdjwcten, ten fte aft Befreier von Äetten eine« berrfd;* 
füobtigen 9(tel* betraebteten, weld'e jene uralte SanteSver* 
faffung gefdwtietet bat, an ter and) tie gegenwartigen Sage 
wieter rütteln. Seter ton ten bedeuten, gerfen an tyrer 
3>pifce, wellten ein fleiner Äenig fein, ©arum waren fte 
tem bürgerfreuntlidKU Sbronfofger feint, ©er ßrbmar- 
fdjall wirftc ibm offen unt (mmttcb entgegen; andj auf 
tiplomatifdiem SBegej vielfeicbt vorturntet mit einer vom 
$aterlante gefürrtteten £auptmadtf im Vierten, ©er (ftraf 
mochte nid)t$ von feinem 9lufef>en auf ten gamiftengütern, 
Den weiten Bedungen im ginntant verlieren. „Widjt 



Digitized by Google 



203 

baarbreit Darf man wetdjen", fagte er. „SBotyin fyat 2uN 
wig XVI. fein ^atbgeben geführt? Stramm muß man Die 
3ügel galten, wenn xüdjt atteä jufammenbredjen , jeDe 6eg* 
nung Der ftuftur verloren geben foß. Dieß «&afd>en nad) 
Popularität, Dieß $anDeDrücfen mit Sücfcn ift mir ganj* 
(idf> juwiDer." — 

Heute jeDod), auf Der Strafe nadj SHljenfyofm war 
Der ©reßmeifter feine$weg$ fo rutn^ als er fachten mochte. 
Witten in Dem ©ewebe, mit weldjem er Den tfronprinjen 
$u umgarnen bofft, fiirbt Diefer plofclid;. gerfen jlebt über- 
rafdrt wie vor feinem 8er$ängnij[e. 3fmt treten wie ein 
©efpenft feine eigenen ©eDanfen unD äBunfdic in Diefem 
jdfien XcDc entgegen, gine bebere SKacbt bat Die fünft« 
lidjen garen Dc$ Staatsmannes Durd)fdjnitten. 

6r füljlt wofjl, Daß Diefer Heimgegangene nun ein 
Doppelt gefabrlirter ©egner iß, mit Dem man ftd> nidtf 
mebr meffen fann, Daß er $nm Märtyrer fid) verffärt unD 
neue Kämpfer waffnet, Reiferen SföiDerftanD erweeft. 

SnDem gerfen Diefer Seheitern feiner Slbfidjten über* 
Denft, Drangt jtd) feinem (innenDcn 2luge unwillfübrlid* 
Durd; Den ©laceljanDfdmfj Der, mit Der genjkrquafle fpie* 
lenDen Stufen fjtnDurd;, Die ftorm De$ eifernen SRingeS auf; 
neben weitem, ibn möglich wrbergenD, ein foftbarer 
Sßappenring flecft. „Die 9temeft$!" fagte ©raf Sitel bei 
ftd> fetbft. „©er Stempel ewigen ©eridttä, Diefer gefeiten 

«#anD aufgeDrüeft 2Ut(b Dag mißlungen, nad)Dem 

fo me( erreidjt — immer Der bödjfie SBurf Dabin!" — 
SBotfen traten auf feine ©tirn. <gx war fid> wofjl Des 
nagenDen ßl;rgei$e$ bemußt, geftanD ftcb felbft in Diefer 
ernjlen Minute, Daß er md;t aüe$ nur für SaterlanD unD 



Digitized by Google 



204 



Humanität erjlrebt, Daj$ er mcl and) Der eigenen ©röjie 
geopfert , 9tad>egeDanfen genarrt, feine äkrfoljnung im£er* 
gen gefunDen. Da (am äßelj über ifjn, roie ein ©afi au$ 
Der fernen 3ufltnto, unD faj* 9tcuc, Die mit Dem Stolpe 
rang, in roeldjem Sljel Dumpf umljerfcbleid;enDen Slnflagen 
begegnete, gr (annte fic roobl, eerbebltc fid; nidjt, Dajj 
man ifm unt> Die ©rafin $iper eine* 3JforDe$ uerDadjtigte. 
Der Wann, Den 9Karic Slntoincttc geliebt tyatte, (ennte 
feinet gemeinen Scrbrcdpn* fäfyig fein. Der ©roftmeifter 
Ijatte, obfd;on Da* meDieintfd>c ftollegium Den auf Schlag* 
fluji lautenDen 9(u$fprud) Der SeidKnojfnung beftatigte, „auf 
Da* ©erüdjt einer Vergiftung'' llnterfud>ung frei Dem 3ufti^ 
amte vorbereitet unD 20,000 9ieicb$tljaler Dem wrljeifien, 
weldjem eine glaubhafte ßntDecfuug Der Untbat gelange. 
Herfen rief fid) jefct einige DrofyenDe 3^i*en gurücf, weldje 
ifnn Die *ßflid;t auferlegten, Sorge für feine Sdjwefkr ju 
tragen, bei Der er Den $fiegfelm, einen mutagen Süngling, 
gum Sd;ufcc gelaffen hatte. „3f* h cutc n ^ 3uni?" 
fiel Dem ÜJlarfdjalle plofclicb ein; „Der Sag bringt mir 
md;t* ©utc$." — 

lieber See unD ©ejkDe ballen Die £rauerglocfen »on 
allen Jfmrmen Stotfbolmä, feinen Sljronerbcn jum legten 
SJtole, aber mit Der Stimme De$ Sdjmerje* ju begrüben. 
Sangfain winDet fid; Der fccidjeneonDuet in unabfetylidKr *ßro* 
jefften au$ Der Oiidjtung »en Süicn^olm Dem 5$orc gu, 
Dicfct vor Dem aditfpannigen Sagen, welker Den Sarg De* 
ÖrüljvollenDetm tragt, Die Äarojfc De$ ©rafen von gerfen, 
Denn üjm gebührt, Den 3«g gu eröffnen. Siele Styranen 
fliegen. Wanna unD grauen fielet man am Sßegc fnien 
unD laut fcfylud;genD Die Slrmc ausbreiten nad> Dem fdjroer* 



Digitized by Google 



205 

getieften fdwarjen »abrtndje, ta$ ten Liebling für immer 
umbüllt. ginftcre »liefe, Starren rieten jid) nad) tem 
»ortern Sßagen: für ten erffrn glüdie, für ten jmeiten 
Segnungen, tie 2etd*e unt ibr gübrer frteinen tic Sollen 
gctaufd>t )n baten. Wan mödjte fagen: tort lag ein geben* 
tiger, bier fafl tie geid>e — tenn ter $a$ oernidrtet, 
Die Siebe macht lebentig. »i$ an ten Sdjlag ter <8a(a* 
futfebe trängten ftd) unbeimfid»e ©eftalten beran, geballte 
gaufte. Wit ctffocm böfen »tiefe flaute ter Warfrtall in 
Die grimmen (Sejiditer; er fäjob ten Wantel oon feiner 
©ruft $urücf, fcafi alte Crten fuljtbar würfen , gleicbfam 
al$ wolle er ftdj recht j|enau $u fennen geben nnt> oor 
tticmanb verbergen. ßr tadrte an ten »rief tcr Königin, 
raeldjen er in »rüffel empfing, an ibre £eiten$fabrt tnrd> 
tie fanatifdie Wenge. 

9(1$ ter ßontuet, fidj ter altertfbraunen flird>e auf 
tem 9ttttcr6otm nabernt, tie in ernftcr 9lrd)tteetur prangt, 
ten 9lto!pb*grietrid)$* Warft erreicht , weiden ta« »olf 
H^t beteeft, ein Weer wnftäpftn, erfltngen raube Stim- 
men , Der 9tamc te$ ffirafen unt feiner Sdiwefter mit Dem 
3nfafee : „Wörter ! Worter !" — Steimoürfc jerfdmietterten 
tic genfter ter .ftarojfc ®er Wavfdnitt flüduet in ein 
natyee £au$, taä erftc waä er ;u erreidjen vermag. 6m« 
porte Scbaaren umlagern e$ unt fortern ftürmifdj ten 
Worter ibre$ dürften. „£erau$ mit gerfen! $Bir wollen 
einmal fetbj* ffiidjter fein!" — Vergebens eilen jwei ffie» 
nerale, Sltlerfreuj unt ©tltcrfparre, b^tei, tie tofente glut 
$u befebrooren. gelterer fuebt ten »erfolgten für ten Shigen* 
blict tatureb }it retten, taf* er tem wutbbebenten »olfe 
serfprtdjt, ten Warfdjall als befangenen nad) tem SRatbljaufc 



Digitized by 



206 

<i6jwfü^rcn. Unter einem Siefen von Steinen gelangt Der 
®raf wie ein von wtlrer teilte geliebter Sbelfyirfd) über 
ben 9litterfwu$marft , wo ber präc^tifle ftbetepalaft verwun* 
bert auf ten 65reuel blieft, ten SRad;c^ci|lcr im $lngejidjte 
M £enfmat* ber geotalitat vollbringen. Orten, £)egen 
unb ÜKantel werben bem ©rafen auf tiefer förderlichen 
3agb entrijfen. Snblidj liegt ba$ 3W vor ifjm, ba$ Ulatfc 
fcau$. 33lutenb, beftäubt, atfjemlo* errcidjt er tie Stufen, 
welche Ijinauflciten. Sin rafenter häufe fefct üjm nadj, 
tyott it»n auf ber Sreppe ein. Umfonfi ruft gerfen mit 
aufgehobener hanb, bie grauen haare im Sufijuge weftento: 
„Unter bem 2lngefidjte be$ hintmelä beteuere id; meine 
Unfdjult! Sein Slifc gerfdjmettere mid), wenn idj lüge!" 
— Sie ergreifen ben Unglütflidjen , fcbleifen iijn bei ten 
paaren, reiben tym tie ÄIcitcr vom geibe, beteefen ifen 

mit Stoßen ta$ ©emalte bleibe unvollenbet. 9»an 

fagt, fte l;aben ibn beinahe gerriffen. So battm bie £ämo* 
nen, aus ter hotte aufgefprutelt, Denen genfer ©ejtolt 
borgten, ta$ greibeitäwerf vielleicht auf 3«brbunterte wie* 
ber vernietet! — Sergleidje liegen nur $u na^. Die 
„sföüfccn" waren btefc 3J?al SKetfler geworben über tie 
„hüte" *). Soldjer Sieg tji Berlage. SMc alf* Sbbc 
unb glut: jete Partei nabrt ober friftet ibr Dafcin von 
ben geifern ber antern. 

Pachtern 5ljel gerfen ben legten Seufter au$gel;aud;t, 
brad;ten fte ben nod; juefenten Äorper blutig unb natft 
auf be$ Starttet 3Jiitte, wie gur allgemeinen Sdnut aus* 



*) SBejcidjnung bei Damaligen Parteien in ^djwefcen. 



Digitized by Google 



207 

ßC|Mt: ber fced#e Söürbentriger be$ töcity*, ^ftoftcrjkine 
ati *ßarabebette , mit Haffenben äüunben, arm unb blajj, 
vor föotteä Sonne unb 5lüer Slugen, roic jener (Srfcbla* 
genc in ber Sombarbei beimli* im Dunfel. Unter bie 
Staute be$ tolfageliebten Giujiat? Söafa legten fte ba$ Opfer, 
bidjt an ba$ $iebejtol aus grünem ftywcbifcfycn SKarmer, 
roeld;e$ ba$ ßrjbilb tragt. Der ftreunb oon SRaric 5(n* 
toinettc ljattc in ben Straßen ton Stodfyolm, rote bie 
Äimtgin in Denen Don $ari$ geenbet. 

91U bie 9iad;t beö 20. 3uni — e$ gebt eine Wiytit 
ber Qtffltn burdp jebcS 'JRcnjttentebrn — niebergefunfen 
mar , rootyltfjätig mit i^rcr $inflerni£ ben ®rau$ be$ Sage* 
toerfyüllenb, mit ibrem X^au bie Stinte ber bcflecften ßrbe 
»aftyent; als he fdproarje ßonigjtobt grabftomm roie im 
ferneren Xraumc lag, erftarrt cor tyrer eigenen Zfyat, bie 
©ajfcn nur Dom Safte ber «Patroutttcnfc^rittc roieber^allten, 
ba flopfte e$ laut unb lauter an ben üben lidrtleeren $alaft 
§erfen$. 3uUi$t ]d)\ifyt ein bleidjer Diener sogernb auf. 
©ein im 23crfofd;en jtywanfcnbc* Sampdmt in ber £anb, 
fpa^t er fd;üd)tern burd; ben Spalt ber Keinen Pforte im 
£fyore. 9lod) bc&or er ftd> red;t freftnnen fann , brüeft tyui 
eine bunfelwmummtc ©cjialt ein tfdftdjen in ben 3(rm 
unb ift »erfd;rounben. Das Ädjlcben jeigte bie Slcrcjfc ber 
(Erfreu vom 3Jlarf$attc. 6$ warb bem iungen GJrafcn über* 
geben. Da er e$ öffnete — bie 65raftn $iper Ijatte man 
ju tyrem Sd;u0e fogleid) nadj einer naben Hefte in 33er* 
roatyr gebraut - \an^ er fdmmtlidjc Äleinobien, welche 
ber ©rcjrnieifier auf feinem legten 3JJarttyrem>ege trug. 3eg* 
KdjeS tum SBertb gcrotjfcn&aft hineingelegt j „juni Serocte", 
Nie ein beigefügter 3^ttc( fagte: „ba£ roir nidtt tWorber 



Digitized by 



208 

unb Zauber, aber SRidHcr fint." — MäjtS feblt, Sorfc, 
CrVcnSfdmiuef , Srillantfterne , Sic^elrina , ein seltener 
Stift , ta$ SJJeVaillon an t>cr tfette — Stopfen von fcem 
treuen £er$en, t>a$ fich nie tavon getrennt ^atte / $lut* 
$cugcn einer 2icbe bi$ $um ©rabe, rotben c$. Der junge 
©raf betrachtet fca$ Silfc, He treibe Monte Sorte, iveldic 
er fjeute jum erften "äRal liebt. Da erinnert er fidi te$ 
eifernen föingcS, Un er tvobt fannte, fccjfen SRatbfel ber 
Serjtorbcne ihm einft anvertraut batte. 6r fcurdifucbt tat 
Äaftcbcn — frer ©eifkrreif allein fdjeint jn fehlen. 28er 
vcrmoAtc aud> tyn von tem Äorper ju trennen? 9Wan 
liätte He $ant, fcen Singer abbauen müffen. 

3m ©etanfeu, einer $fltd)t nad^uf ommen , vielleicht 
aber nod) mebr innerem , gebcimnijivollcm triebe gefjordjcnt, 
will jidi ter junge Wann foglcirt überzeugen, fcafi He 
Eddie nod) ten 9liug tragt. Da liegen He blutigen 9teffc 
auf tcr in Ven Slljncnfaal gesellten Satyrc. Die alten 
bitter mit golfcenen ©natenfetten febon am ttn Sagen 
($rid>$ XIV., junicnb febeinen fic nicterjufdiauen auf ten 
erfdjlagcncn ßnfel, ten man ibrer £ut vertraut. Seine 
8infe unvcrftümmclt, rubt auf bem fdiwarjen Sudje, in 
ivcldKä man He SMenfdjentrümmcr getviefeft bat. 5lber Ver 9ting 
ifl verfdnvunten von tcr falten «ganfr ! 9tiwnb eine Spur. 
Sergebend laftf ter ßrbe He genaueften 9fadiforfdjungcn an* 
ftcllen; am fflatbfyaufe, auf tem *ßla(ie, vor tem fdjiveigcn* 
Ven StofaMfte. Die Unfidjtbaren fjaben iljr $fant> jurücf* 
genommen. 9Rit rem geben ifl ttr Sann erlofdjcn. 9Ber 
vermodtfe ten Steif von tiefem ginger ju jieben? SJit ter 
Seele tcä ^efijierd entflog ta$ tüftere SNcrfmat. Da* 
Sdjicffal batte fiel) erfüllt. 



Digitized by Google 



209 



SBcnfaftcii* fonntc man fra$ ©elKimnif; nie erflaren, 
imfc niemals ten ©eifterring »ieber cnttccfcn. 3ener fca* 
mate jugenfcUdje SSerroanfcte , längft jefct aud; ©reiä, sofern 
er ned) lebt, Ijat tiefe näheren Umfiantt tem Sr^abler tcr 
einigen Satiren ju Stccffjolm felbj* mitget^eilt. lieber tem 
ßnfce te$ Ärcnvrtnjen ßarl 5(ugujt liegt nodj beute ein 
uirturdrtrinaücber ©dreier. 3n ftotge ttr fofort eingefei* 
teten llnterfudwngeu warb ber 2eibarjt SRefft au$ Sdnveten 
verbannt, tic gamitie gerfen jetod) glanjenfr ton aßer 
Sd;ult> gereinigt. 



Digitized by 



1. 



g|gPdj fyabc fdjcn t>on Hein auf immer Sorlicbe für bie 
j|^®efettfdjaft älterer 8eute gepflogen. 3n früher Äinfc* 
Ijcit, wie gerne laufdjte idj in meinem Settern fcen @e* 
fprädjen Der bei Sampenlidjt um Den runfren Sifdj üor Dem 
©optya uerfammelten ßrroacfyfenen, roeldje Den Änabcn im 
©Ratten feine« grünen ^(umeauä feftfdjfafcnD warnten! 2Jton 
Denft nidjt, »ie Siel ÄinDer in tyrem fcfyetnbaren $flan jcnleben 
erfyafdjen, wie ^eU ade« in iljnen n>ad>t, unD n>ctd;c (Sin* 
brüefe, frigenfdwer für Die fpatefien Sdndfatefüfjrungen, 
Hefe Äteinen mit ifyren SdjlingfaDen in jtdj faugen. 5(m 
ergiebigen für meine Neigung em>ie$ ftrt immer l>er 2(uf* 
enthalt auf <Btyo%***, wotyin wir jum93efud?e Der ®rofj* 
mutter reiften, regelmäßig jmeimaf im Saljrc. Ss waren 
djofolaDbraune djaraftertott gejeicfynetc SWauern , Die ftcb 
Don ityrer roalDbefranjten Jpo^e nrieDerfyott in Dem mc(fad> 
genmnDcnen ©tfberbanDe, Da$ ftdj ju il?ren Süßen frümmte, 
fpiegetten. Mt einer weinumranften Scrrajfe, berühmt 
burd; tbre ShiSfidpt, fyangt Der ©arten über Dem äßaffer. 



Digitized by Google 



214 

£)ic alte angebaute Äapellc ftefjt wie cingewiefeft in ihren 
Seppidj Don gpfjeu. 931anfe 8en>enfopfc an Dem ÜRefftng* 
griffe ber Dunflen ßidjcnpforte , Die in Da$ £au$ fufjrt 
unl) fein ballenDcS, *on Pfeilern getragenes ©ewolbe, DaS 
jum SorriDor Dient, fety' idj plöfclid} wie ?freuntc^otcfid^tcr 
t?or meiner $(>antajie. Die breite £rcppe mit Den {tönernen 
SRittcrbifDcrn unD Der Don gemalter Decfe Dc$ oberen Stocf« 
werfe berabftfywebcnDen , vergotteten SRiefcnlatcrne erbalt ^wei* 
felfjafteS 8i*t t>en Den b^eh , finalen Sogenfcnfkrn , Denen 
man ibre runDen , blcigefafitcn ©diciblcin ju erhalten wuftc, 

Sfof Dem {weiten ftlure offnen jtcfy DerfdncDcnc , gfeiri) 
SBoDcn unD ©ctdfcl aueb febongebobnte glügcltburcn , naeb 
Stubenreinen, He icf) noefy alle malen fonnte unl) in Die, 
wie traulieb fic mir andj fdwn Damals crfdjicncn, id? Dccft 
nie oljme gcfKimnifwotfe ^cifjnadjtfcbaucr bineintrat. 3$ 
will nur, jundd# Dem 93orfale, Des Stimmers geDcnfen, 
mit boefylcbnigen, feingcflocbtcncn ©trobftüblcn , Dem fttyftatt* 
fronleudrtcr, toll fefywercr tropfen, unD Der Santftyaftö« 
tapete, Die auf grauem ©runDe in gefertigten Farben He 
ÖtbcingcgcnDen fonterfeiten , Den 9J?aufctburm unD Das ©in* 
gerloefy, in Dcjfen blifcblaucn ffiirbcln fxdj ein jicgclrotM 
tfdbnlein wie ein Ärcifet breite. Die etwas Duftere @rfcr* 
ftube mit ibren abenteuerlich gcfdjnifcten HoljwdnDcn unD 
<5ifccn unD Dem fcbwarjgafmenDen tfamine lag nodj jenfeits 
Des griinDamaftncn 5llfoDäimmerS mit golDnen 2ciften unD 
©djnorfcln unD Dem Urteile Des <ßaris als ©ecfengcmalDe, 
nebft Himmelbett ; Daneben Da« geräumige rotbe ©emacb. 

£)iefeS rotbe ©emad;, in wclcbcr Die ©rojimutter 
wohnte unD ÄinDcr unD greunDc um ft* »crcinte! id> 
wjidjte Darauf, Den trauten $ci$, Die sßradrtigfcit tiefer 



Digitized by Google 



215 



rotten ©tute 51t fdiilfcern. ÜDa$ Jlanapee in ter verhäng* 
umwallten 9tifdje , ten roeid;en ©fumenteppich , t»ic fdtlanfen, 
fcfywarjgefdjnifcten ©tü^fe unt £ahouretlein unt »änfrten 
mit rotljem ©ammet oter ©tiefem gepoltert, tie wanthohen 
©pichet, Mc ^oltnm, zweibeinigen ^fcilertifdjchcn, aufteren 
Warmer tiefbaudjige hlauc 2>afen fhnten red fenterhar 
tuftentem Potpourri; ten großen wetzen ^ayaAci, ter ftdj 
fe gern .am Äopfe fraucn tief? ; unt fron ©faetfdminf, ten 
©laSfrtranf mit feiner Sßklt im Steinen, lauter Familien* 
reliquien. Da waren ned> tie Äriitri«, welche meine llr* 
grefimutter auf ihrer Swfur getragen. üDaä 3$alfambüch$* 
lein ter feftenen Rrau, tic eine 2ewin ihres ^ahrhuntcrtS 
gewefen fein mag unt riet an $ofeu lebte. £a$ feine Stang* 
fein fammt fleiner »öanfc reu ßlfenhein, teren man fid) 
jum „Würfen reihen" hetiente; ihre Radier grojj unt fleht, 
tie meiften mit ©djafen unt 3^'gcn unt fonjHgen arfatt- 
f#en ©nippen, ihr 9?rillantto$chen , ter fdjmefjgefHtftc 
*ßempateur — unt rcaö fenft ned> alle« von ihr ta war. 
©ie felbft hlicft von ter rethen lapete attä ovalem ©elt* 
rahmen unter ihrer $utcrcitatcl(e vor, mit holtfelig hlauen 
tilgen unt hochgefchwungenen tunfein Srauen, tie id) gar 
gut ju fennen meinte, ©ie flarb halt; fd;en mit vierzig 
fahren. ÜDie ©rojjmutter felhft hangt im grünen *ßel$* 
roefe gemalt üher tem ftanapee, ten Äepf von einem Schleier 
umwicfelt, tie £antc im 33? tt ff. ©ie hatte ein vornehmes 
weifecä ©efid?t, halh in ©pifcen hegrahen, ernft aber ted) 
gutmütig, gtwa« jirenger faft, unt? ned> ruhiger, falj 
meine OTutter au« , weldic ter irrigen am meiften glitf , oh* 
wohl Sediere mod^tc fdjener gewefen fein. 5lher e$ war 
jemant ta, ter mir nod) lieher ati tie ©refhnuttcr. 



Digitized by 



216 



Diefe rotlje Stube fjabe ich nie freiwillig unt ofyne tajj 
man mitf aus tyr fortfdncfte, verlaffen. Slucb jefct, wo 
tie fyojjen Olaumc fdjon fonnenleer (lauten, wdljrent außen, 
am 9tecfar , nod> alle* glaube , fagte tie freuntlidic Stimme 
ter ©refcmutter: „Sbeotor, gefv tod> an tem fronen 
Sommerabent Mitunter in ten (harten unt fvief mit ten 
antern .tintern. 2Bir fommen Sitte nacb." — Die bellen 
Stimmdien frtallten mir entgegen. Der jebnjabrige Änabe 
Hieb aber mit verfdranften Sinnen fteben unt fat» von 
weitem $u, wie ftd; tie kleinen auf tem feinen Äiefe ter 
Sierra jfc tummelten. $lefclid> fpürte icb eine fdwere <£>ant 
auf meinem Äopfe. 3d; trebte mid*, ffreefte mid) fo gut 
id) fonnte, um $ornig ju tem langen ?*ertinant binanjU* 
feben, ter mir mit feinen Äiefenftngem turd> tie «öaare 
ftreifte. Gin Slnverwantter unt oftrcid>ifcf»cr Jpufarenlteute* 
nant, ter feinen Urlaub auf tem Sdilojfe jubradjte, ten 
id> „Cnfel" beißen füllte, ter mir griintlicb juwiter war, 
unt von tem, mir vedit 511m SJertrujfe, nodi beute früb 
tie Kutter am Äaffeetifd;e fagte, er babe „ein Sßrejil wie 
gefror". 

Üftacbtig fliegen tie naben , tidubelaubten 2*erge in ten 
Sletber. Statt ihren Sinien langer ju feigen, jU'ü mein 
Sluge um taä ©feantergebüfd? , binter weitem ein weijietf 
Äleifc fdummerte. Sobalt id) e$ unbemerft turfte, fcblid* 
icb ibm leife nad>. &id;ern, ©uitarregeflimper , Meten 
turdwnanter Hangen von fern, hinter einem Sirfenftamme 
fonnte id> naefy ter Sanbc fpäben, aus ter man tic ftlber* 
nen Sd^fangenringe teä ^tuffcö überfdiaut, unt weit, weit 
über £eitelberg Ijinauä taä verborgen bleibt, ten Dum 
von Speier, unt nur tiefen Dom, gleid) einer ®ei))er* 



Digitized by Google 



2!7 



crfckimuM , fid; ertycbent. 9luf tiefem ißintcr^ritntc, um* 
ranft von Mü&entem 65ai«blattc , fteeften viele jun^e Äopfe 
beifammen. 9ln tcr Seite te« fd'iuten Aertinant, te« 
i^ufaren^rafen mit ter untatelbaft flricd>ifcbcn 9fafe, fle* 
wahrte id; ta« weijic tfleit. Gin tiau; volle« rojtye« 3Rat* 
eben, Slleja, He Sdnvcfter meiner Butter, viele Safere 
jünger al« fte, faum ad;tjcl;njabru}. Sidnbraune, von ten 
legten Strahlen jur ©lerie turdwolteten £aare flcjjen um 
ta« runtc <$ejtd)td;cn. Diefe 2ocfen , id) fannte jie genau. 
511« id; jteberfranf lafl, fanfen jte mit ihrem Dufte und) 
cricnftalifcbcm Otofenol wie ein Schleier $u mir herab, 
fdnvcbten über mir fammt Ten blauen iHn^en, wenn auf 
mein Äijfen gebeult 9(le$a mir SMabrdien erzählte — jie, 
tie mir felbft ein s Dfabrd>en war! 

2L*a« follte tie ©eftalt, welche mitten unter ter 63rupve 
ftant unt fidj tunfei, abenteuerlich auf tem blauen Slbenfc* 
bimmel jeidmete, in ter flanjen monumentalen Stühe te« 
$elf«, wenn c« nicht arbeitet ? Da« Aro|le Üüeib in dauern* 
tradit, aber um ten Äepf ein rotbe« lud; aefMuiuicn. 
intern jie fid> gu meiner laute wantte, entteefte ich, taf; 
c« nicht ein feltener ©ajl im Sdylojfe war: tie 3wunerin 
au« tem s iöürttemberjitfd)en , eine 9tad;fommin te« bcrüdjtij* 
ten Steinbartt, au« teffen jerfprenjten Tanten ftd; nod; 
immer (smjefne umhertrieben. Da« nußbraune 21ntli(5, tem, 
wunderlich taju gefeilt, tie blafcblauen, in gellem äBcifl 
fdnvimmenten Sluaenjierne , nicht minter al« tie ftrobtfelben 
«£aarc, etwa« Sarvenarti^e« ertbeiltcn, flofite mir ftet« 
©rauen ein. 511« meine Xante ü;r tie Siebte hinfireefte, 
yaefte mid; eine 51ngft, fcajj ich hatte auffd;reien unt ter 
3ijcunerin tie weif« £ant entreißen m$gcn. G« entjtont 



Digitized by 



218 



ein mir peinttdK* Sdjweiflen, wdbrenb welkem Sttfc auf 
l»ic 9tcinbarbtin büeften. 9lad> einigen Minuten fap,te fie 

mit ibrer tiefen rauben Stimme: „Urft Sie Sie 

fterben niebt eher , af$ bis Sie am Stetf 3brer Wrojimuttcr 
flcfycn" .... 5ttir war unbeimUdi, als fd?wirrte eine 
ftfebermauS umber. Sie in ber SJaube ladeten aber mutb* 
roittifl, unb ?Hcja ent^e^nete munter: „Da werte icb alfo 
febr alt, fteinaft, t?oU Wunjctn unb fdmeeweifen paaren." 

— Unb wieber fi*ertc afleS burdjcinanfcer , tntep bie 3i^eu* 
nerin ben &reis wtteji. „Sie Wrefmiutter !" fefetc baS 
9Wabd>cn nadreiner $8ei(e Mnju, ,M) war ibr gicMüig." 

— Sic erbeb fid) unb trat t>er baS ©aisMatt$eft binauS. 

Sie eutbetfte mid> jefct unb winftc mir. 2öic tfepftc 
il)r mein .fterj entgegen! SWan bat ned> immer nidu fteberi* 
^en ©eflriff von ber früben £etbenfcbaftSfaf)iflfeit bei Äin* 
bern, unb nutfite ftdi, um wabr gu fein, tbre unfcbulbujen 
3>er(iebtbeiten bed> nidrt leugnen. Die bamie Seaim^, 
welrtc bie 5Bafirfa<icrin mir ben> ei gerufen , wid> erft, als; idj 
rer laute s liUx\\, fie vor mir ftanb, verftart rem Purpur* 
funfein ber 5lbenbfenne. „Sa, mein ^erjenstbeoter!'' — 
9luS einem ÄrwflaHfSrtAcn voll Cran^en reifte fie mir 
eine bin. Sief? ©üb entfdjwanb mir niemals. SSMc feft 
ba(t bie tfintbeit felcbe demente! 9?odi fpat, necb je£t, 
fe oft id) eine Cranoc fKWabrc ober MoS ibr 5(rem atbme, 
ftebt 9Ucsa ver mir im Senncnuntorrtantie. Sie war mir 
efynebin mit allem ffiuten wfled)ten; we id> eine fdwnc 
Wabe empfing, ibr 9?ame baran ftefnüpft. 3L*o fie er* 
fdüen, flcfdjafc mir etwas Siebes. Siefer ßiubrurf ginfl 
wie ein Sßoblffanpt, wie ein SBcMaerud» burdt mein flanje* 
Sein. Sie war baS warme (dement in nnferer Jyamilif. 



Digitized by Google 



219 



Sic ter gdtcnc Raten, trr fru^ in mein ScbcnSgcwcbe 
eingelegt wart. 

2. 

Die ©refimuttcr jeg mit 9tteja balt darauf nad) Sötcn. 
knabenhafte 6iferfud?t entjüntete jid) in mir an Scripten 
au« ter töaifcrjiatt , wo He Xante a(« Königin ter Frcfte 
glanjte. 3di fam in He bobern Sdntfen, ftuMcrtc 
£ettctbcrg, Berlin. Xante WUia, injwifdjen jnr Stifte 
tarne ernannt, Hieb meine Patronin unt mubttterin, 
fantte mir tic erfte Itbr, and? bisweilen eine neue, jicrHtf) 
gcbacfclte oter geftriefte Sirfc mit £>ufatcn ju f(eincn 9lu«* 
flüge" oter fenft bei $cr(cgcnbcitcn. <Dann maebte id) tic 
„Gat>alier«tour", fab5>ari«, Sonton, Stalten. &Mcn »er* 
mict ieb. Sd> batte gebört, taft tic Kkncincjfc, tro£ 
Crtcn«bant unt £rcu$ auf rcr ©ruft, ten Detter Scrtt* 
nant, ten ^ufarenmajor , Hebe, jidj mit ibm »erbinten 
werte, ©leid) nacbfjcr trat ieb in tie tiplemattfdic Sauf- 
babn. 9(udj tie Gkwabrung tiefe« 5i*unfcbc« vertanfe id) 
ter Xante, fie batte einft meine SWiitter tafür gewonnen, 
tie midi anfang« bartndefig tem Berufe meine« Sater*, 
ter ^rafitent eine« (9crid*t«bcf« gewefen, bestimmen wollte. 

3d) rernabm nirtt« mehr ton Sllcja. 3d* batte ibr 
nidit mebr Abrieben, feit 3abrcn niftt nad» iljx gefragt 
— weil e« mir web tliat. Sieber meditc id; jtc ttcrlorm 
baben, tott für mid>, al« tie Stallte immer frifcb auf* 
reiben. 2angft mufitc id) tic ©raffn »ermaßt glauben, 
gamilienmuttcr, feftgeniftet auf ten (Sutern ibre« 9?amtc6 
in Ungarn. — T>ic föroämuttcr war feit geraumer 3«t 
eingegangen jum Syrier cn. Stele fdionc grauen ^attc id) 



Digitized by 



220 



fcbon gcfcljcn. Äcirtc gtid) tcm Matten mit tcn goldbraunen 
gocfen, tm SMftc, taS in mir lebte. 6S madjtc mi* 
frity ernfl, unt gu folit — wie He Scutc behaupteten. 
SJarf man mir frod) ubcrfctcf* immer tor , gufcfcr Salon* 
menfd) gu fein , gu auSfcblicfrticb 2)amcngcfettfd>aft gu fud>cn. 
3* befanb midi eben, ein fedjSuntgwangigjaljriger , nod> 
fefcr wenig febattirter 9lttad>6, gu Drehten, als icb erfuhr, 
taft t»ic StiftStamc fteb niemals fccrmabltc. 3br 93crlja(t* 
nifi gu tem frönen Setter, fcem ©rafen gcrHnanb, war 
aufgefoft, ricttcid't bereits damals, wo tic 9fad}ridjt ter 
Verlobung mieb erft erreichte. 

Sefct erwadit unbesiegbar fric Scfmfudrt, nad> fo mclcn 
Sauren taS 3*m1 meiner 3»gcufr / mein cingigeS, tk Sante 
wietergufekn , tk id) mir nod) ftctSadtfgctynjabrig tad;te. 3nt 
^Begriffe einen $(an gu faffen — id) pflegte nid;t leiebt gu 
einem Gntfd?lnffe gu gelangen — erbaltc id) tic £>cpcfd)c, 
wcld)c mid) auf ten heften nad) Petersburg beruft. 3<b 
babc nur nod) 3rtt, m ^ rtn 3ufanimcntrcffcn mit meiner 
giemfid) betagten unt> leitenten Butter gu geben unt> er* 
fabre ron ibr aud) ^taljcrcS über 9llcja'S unglücfltd)c Neigung. 
2)er Major war tbrer nidjt wertb. Sie mufs iijn fcfyr ge* 
liebt baten. Sic entt^eefte, taji eine Sintere einft 8ted>te 
auf feine 3ärtlid;fcit erworben. 2>aS StiftSfraulctn opferte 
ibre Hoffnungen, ftc trat ctclflolg gurücf. „Weine Sdwc* 
fter franfclt öfters", fagt mir frie Mutter. „5öenn fie nur 
nidjt etwa gar einen erganifrten -geiler am bergen Ijat! 
Unbegreiflich, wie ftc frennoeb fortwähren* gcfcllig lebt, 
frurety ibren ©ei|t, ibre SiebcnSwürfcigfcit unfc ©ragie alles 
begaubert, fidj gum Mittelpunkte aller Ärcifc madjt." — 
SR od; mancbcS wirl» fyinjugefefet , was taS 95i(D mir tcudrtenfcer 



Digitized by Google 



221 

tenn je erfd?einen lafit. 33on ^ßetcr^ura fnüpft ficf> ein 
$riefwe#fel mit Slcsa an, ter mid) cntjücft. Sbr aber 
fallt eä and) ju , mir ten Heimgang meiner SNutter mitju* 
tycttrn. Öicr 3abre bleibe id> ta gefrffrft. Da fommt, 
ebenfalls Den ter Sante vermittelt, meine Ernennung ju 
Der ©efantfdutft nadi Sfiatrit. (Sntlid) tie 3Kfg!id>f eit, fie 
rcieterjiifeben ! Die Sttftftamc tenft eine Saifcn in 3?aten* 
Säten jn verleben. 3d? fott meine Keife über tiefen Äur* 
ort einriditen unt einige Sage wenigften* tert auftrugen. 
GnMid; SiMeterfeljn ! 

3. 

Sllfo nadj Säten. 3h ftarfer GkmütbSbewegung lege 
id) ten 3tfeg jurütf. 3wanjig 3abre haben wir unt nid>t 
gefeben. $üad (ic^t nid?t alles taswifdien! 2Bie oerantert 
werte id) tic Santc wieterfinten? 8ie muft jefct adjtunt* 
treifcig 3abre §ab(en. 3d> gitterte für meinen rcjtgen 3u* 
genbtraum. äöa$ tod) ta$ «$er$ für ein ©ewebnbeitöting 
ift: lieftig bammert eö oft für etwaö budtfablid) nur tefc* 
halb , weil e$ einjfc taffir gehämmert Ijat. Kafdj nach meiner 
9(nfunft im Doätliafe laffc id? mid) ju ter i?cn ter Stifts- 
tarne benennten Sitta in ter SHAtentbaler Slllee fübren. 
Söei|l fdummert ta$ £au$ »cm Kofenbange. 3* flicke 
ten turdi fnfdK* Htyengriin fidj fdjlangelnten ?5fat hinan. 
$luf ter Kücffcttc von ter SSeranta (igt eine ©efeüfdwft, 
©amen von oerfduetenem Slfter. 3unadjft trifft mein ©lief 
auf eine bübfdie 9Äatdiengruppe. Slber unter tenen fann 
fie ja nicht fein! ?auter blutjunge Äinter, ta$ fdwarje 

gocfenfopfdien ^tcr bat etwa« SefannteS Sollte 

t a $ tort " ST?it Gntfrjptt betradjte id) eine Dame 



Digitized by 



222 

im erangengelben Äleite *en groß blumiger Seite , eine maje* 
fiätifd;e Sigur, rekblid) breit, mit jkrfgejeidjnetem Unter* 
finn, fdiarfcr, etwa« rotfjlidjer 9kfe , tiefen brauen, Hauen 

Rupien, üppigen fjellbraunen paaren unter Sptfcen 

„Seilte fca* rort?! Söer fenft, wo fenjt $ante 

Slleja? " (Sin Heiner $unl» in ibren Firmen fpringt 

frellent gegen midj auf. 

2tfabrent> id> prüfe, kebadjte, mid; jegernt uerjMe, 
fiiljlc icfy *on hinten eine linte warme £anfr «b« meine 
Slugen geteeft. ,,3Ber ift tae?" fragte eine weidje fuße, 
woblbefannte Stimme. „Xante SUega!" rufe idt, unt mein 
4?er$ pcd;t wie in ten tfnafrentagen. Sie fteljt m mir. 
Sie unt ted; eine Untere: tic befannten Hauen klugen, 
nur riet ftraljlencer, großer , id? modjte fagen beflügelter. 
Der Sdjeitel gan$ tunfei , faft fd)war$ ; fcie Sinien tesg nun 
weit finaleren ©ejirtteä feiner , lebentiger , ganj pergeifHgt, 
id> fcarf kbaupten fdjoner; fcaä Cval blenfcent weiß, fcie 
Spange nur fanft gerettet. Der 3i*ud)$ tu^er, fdjlanfer; 
etel, gefdmteitig, jete ©ewegung ®ra$ie: fra$ intcreifantejic 
Siefen , ganj $fyd;e , ausf l>cr artigen f (einen 3)iatd)enpuppe 
flefdjlüpft! Die jarteften geraten, alle \>on Seele turd)* 
fcruugen. lieber tynen fdjwebte t»ic SBeibc tcr Sdnuerjen, 
gleid; Slnglanjen ton unfid^tbaren 91benfcr6tben. „Styee* 
bor!" fagte ras graufein. „Söic er ftd? »eranfrert bat! 

Äomm, laß fe(;en Mc Stirnc ernft unt feljr 

fcenfent, fegar ein^aar fd;were galten. Diefc £aare, tic 
id) flad;$gelb fannte, faftanienbranne bellen — ein wenig 
bfinn geweiten", netftc fie. „3(ber ta$ ftnt nod> fcic (an* 
gen SBimpern, ter gruntgutmüt^ige 3»unfc !" — Sie battc 
mid> tief unt feft angeblich, als wellte fic mein ganje* 



Digitized by Google 



223 

■ 

2eben aus jetem Strid>lcin ter s )Jb9ftognomte (cfen. 9(uf 
einmal errotbete fte, $eg tie fteine weifte 4)ant jururf, mit 
bor fic mir eine geefe von teil Schlafen Arftrieben, un^ 
fpradj, intern ftc ibr 9(uge nadt ter ©efellfdiaft wendete, 
mit einer gewiffen geierlidrfeit , turd) weldie tod> and) wie* 
ter gitle^t Sdiatfjinn brad;: ^ 3.0er feilte in tem eleganten 
Diplomaten ten Änaben wietererfennen , wer anter$ af$ 
eine Xante!" — „Unt wer fottte Sttesa für eine Xante 
erfennen", antwortete idj, meine Sd;üd;ternfyeit überwintent, 
tie mid) vor ibr wieder neu befiel, unt tie tdj in SBabr* 
ljeit turdj tie Salons unt an fo vielen £6fen nie gan$ 
verloren batte. „2>ie((eidjt ftebc id) ibr, verwittert vom 
nertifdjen Sturme, eintütet von Reifen, Arbeit, 3Öe(t* 
leben, frübgeaftert , viefmebr ate ©nfet gegenüber/' 
— Sie trotte mir mit tem Singer unt f^atte ade ityre 
Unbefangenheit wiedergewonnen. 

entfpannen fid> fettere läge. Sante Sücr.a war 
immer t>ie jüngfte, tie frifdiefte unter Sitten. 3*on organi* 
feben Seiten feine Spur. Sie blübte in ©efuntbeit, ob* 
gleicb jarterfdjeinent. „$LUr (jaben ile aud) nie fo frof>Iid) 
gefeben", bemerfte Carola pfiffig, ter 3Jacffifd>. „Du 
mufU beiratben, £erjen$tfjeotor" , fagte He Stiftätame $u 
mir, intern wir, nad) Sdjlof* ?avoritc gefahren, in ter 
Äüd>e ter ^arfgrafin Svbttte unferer SKdtdjenfdjaar jufebau* 
ten, tic ftd) wie Äügeldjen um eine ©luefbenne — mit 
ter Dame im orangengelben Gleite, ter tiefen, gutmütfH* 
gen, (autfpreftenten SPrinjeffm au« 9$ari«, an tem ^ed;ft* 
eigenen SRefofo * Äocbgefdurr, ten bunterterlei Scbüjfeln 
unt) ffiapfcfyen von ßbincfenperjeüan ergoßen , unt fiel? unter 
einander beriefen: ob tenn watyrbaftig einmal, wie ter 



Digitized by Google 



&24 

böfe Scumunt will, *ieffei#t au$ tiefem eter jenem gier* 
Heften ©d»alcin tie ©attin tc£ Sürfenbeiwingcrä i^rc retjente 
Nebenbuhlerin unt ©dnveftcr vergiften fennte? „Du mufit 
beiratben, £cr$en$tbcetor. 63cfallt tir Melanie nidit?" — 
war ta$ ©dnvar$fopfd)cn ; tie Softer fdjon ihmi einem 
ter jungen fWätAen in tcr Saube auf ©drfetf ***. 

„Xantdjen", meinte idi, naditem wir He ©piegeljim* 
mer von vcnctianifcbcm ©fafe turdjfdnitten, um tcren Sd>ei* 
ben ftcb grüne *ßarfwipfcl bringen, fo wrfdmriegen unt 
tammernt, unfc uns auf einer Cttomane in 33ctrad?tung 
tc$ fdwergeftieften Damaftliimmefd ter um ihrer Äodjfunffc 
vertaebtigten 9?arf^raftn nietcrgelalfcn tmtten , ten Skltadjin 
gleidifam mit iMitfcn fragend, ob unt wie fte unter tym, 
mit gutem eter fdrtedjtcm ©ewijfcn, geruht. „Same, wa$ 
feflen mir tie unbetcutenten ©efdjcpfe? 3ty l;abe nie 
feigen jungen 3>cnftcnar$ ©efebmaef abgewinnen fennen. 
6$ ftnt (auter leere SMattcr. Nie fennten mid; liefe halb* 
erwadjfcncn hinter interefftren ; td) paffe nid>t ju ihnen, 
idi bin ein abgelebter 9}?ann von treifiig Satiren, fennc 
tie 5öclt ju riet , babe ju viel erfahren. 9?ur altere Samen 
fürt wirflid) liebenäwürtig unt vermögen ^affioneu cinju* 
flogen. S&ic füllen mir ©anfebtümdien gefallen neben t>cr 
8tefe?" — ,,£cr$en$tbeobor, fei nicht fat." — „3«, laut* 
dien, ernjilidj, wenn tu Sine fanteji wie tu, tie würte 
id; gleid) Ijeiratbcn." — „Kreter, verfyofmc tie alte 3ung* 
fer nicht." — ©ie tadite, erglühte aber todi. „Du altcrjl 
nicht, 2((esa, tu bifl eine 5ce." — (Sine 2ßc(;mutb gitterte 
plSfclid) über ihr crb(eid)ente$ Slngcftdit. „Der Frühling !" 
fagte fte leife, „frevle nidu an feinem ©djmelj. 9Äir jieheu 
ja fehen tie ©d;walben heim." — ©ie flaut auf. 3<$ 



Digitized by Googl 



225 

\djamtt mid), fcajj icb fo oiel gefagt hatte r unt war fcljr 
unglüeflid) j eiferfüdtfig auf il?rc gan$e 33ergangenbeit , eifer* 
füdjtig bt^ in tie 3«tcn l)inab, wo idj nod> jtd?tbar* 
üd; auf einem Stetfenpferte faß H"b mit Sleifolbaten ma* 
noorirte. 

ßiferfüebtig auf tie ^ultigun^cn , weldje ibr f>ter in 
jenen Kolonnaden unb Sälen, in bem ^a^rint^e oon Sau* 
len , Seppidien , ®a$fugeln , Äronlcudjtern , SSlumenge* 
bangen, aKarmortifdwi , Faltenwurf, (Soft* und Sammet* 
nfcen, in bem garten* unb Siditmeere, in dem SJienf&en* 
gewoge juflogen, wo fidj s Jfotabilitaten aller Santer um 
bte StiftStame verfammeften, weldu\ wie mir $ulefct tauten 
wollte , jidj iüd?t ganj ungern in meiner Ocfcilfdjaft gefeiert 
fal; : Staatsmänner, gelbfyerren, 9Jrin jen, SlllerweltStouriften. 
3(m argften waren mir He (Meierten, oollenbä aber gar fcie 
Didier, Unb entfdüeten batte laute 211e$a eine Scfywadje für 
tic 2)id>ter. 3d> wieb tynen au« wo id; »ermoebte. „£u 
bift übler Saune, Ibeobor", fagte ta* graulein bei dbn* 
liefen Gelegenheiten ; „baft tu wobl ba initen oerlorcn am 
rouge ei noir?" — %d) fd;ämtc mid? wietcr. 9tic mod;te 
id; ibr mein £cr$ jeigen , id; fürdjtete ibren Spott — mid; 
l;at ftettf eine l&cbcrfidic gurdjt »er tem 2dd;erlid;en geplagt. 
2iMc oft fd;wcbte ba$ 'Bort auf meinen Sippen unb nie 
tonnte id> mid;, fdmrttern wie ein Sdwfer, überwinben, cd 
ibr gu fagen! 

t S }U\\ Sorafrenbc meiner Weife fliegen wir fammtlicfy bin* 
auf $um alten Schlöffe, fdjwarmten au$ unb ein in allen 
(Sangen, 9tifd>en, Stürmen tcr braunen Sergruinc, bie 
glcid) einem golbumfunfclten SMenenforbe in Reifen unb 
giebten^weigen bing. Diot^oerflart ruhten He 2£älter, He 

15 



Digitized by Google 



226 

©ipfcf im «gimmel. Äfctn unb fdjmal, einem ä3eifmad)t$* 
gartlein afmficft, wo baumwollene gammer ^rafcn , in ber 
Sogefyerfpcftioe finblidj unten ta$ Jfial. £>er $bau 
fanf, mit ibm namenlefe ©tiffe. 3m Äf öfter oon Sitten* 
tfjal begann ba$ Mbenblauten. 2öir fajkn, auf bie Stein- 
banfe oertbeüt an $wci verfallenen genfkrbogen ber ßefe. 
yiUxa fab rüljrenb au$, Maß, fanft. 9tad> fielen (Srfun* 
jungen entfdjlüpft tyr eine ,£inbeutung auf ibr organifdje* 
Hebet, ba$ fid) beim Slufatbmen im Älettem regt. SWcin €r* 
fdirecfen unb bie £f)ei(nabme ber Uebrigen gewaljrenb, (adjelte 
fte: „© feit» ganj rufjig, \ä) jierbc nid>t, id) werte fteinalt! 
6$ ift mir ja propfyejcit. Saß l»ir'^ von beiner SKutter 
erjaMen, 3Refamc, bie war batet: idj foff fUberweiß am 
©tabe wanbetn. 3* wiege no* eure Ätnber unb ÄinbeS* 
finber auf ben Änieen. " — „Site ltrgroftmütterdjen?" ^ta^tc 
bie nafeweife Äarofa f;erau$. „9letn, nein, aU Ur* 
Urgroftante !" rief bie ©tiftebame über unb über rotlj; 
„am ©toefe meiner Urgroßmutter!" — ©ie fauerte UUi 
fdierjenb tjin , »ie ein jitternbeS altes SßeiMein. Die fdjöne 
ßrfdjeinung gefrümmt, voff Stunjeln — mir graute vor 
bem ©ebanfen .... Sofien ! — 

Melanie unb tyre ©efafjrtinncn fingen an mid; mit 
einem beliebigen %t>tai von ©panierin jtt neefen, wovon 
Slfeja ©elegentyeit na^m, ftety in eine weitläufige Differta* 
tion über ©pi^en* unb ©ammet^STOantiffen mit ter $rin* 
jefitn ju verwirf ein , bie $cute ein aurorafarbene* Äteib «trug 
unb iljren fleinen retyartigen Sßintfdjcr auf bem S^oofie. „3t$ 
Ijabe nur Sine Siebe", entgegnete tdj ben fleinen dual* 
geijtern , „eine Sugenbliebe , ber bleibe td; bis jum ©rabe 
treu." — Slteja jtanb auf unb ging nadj ber obern ©al* 



Digitized by Google 



221 



Utk, ju einer Cgtoenöffnung , ju Der man mehrere Stufen 
^inanjieigen mufj. 3d> folgte im wadjfcnben Dunfel bem 
geifierfjaften Steine beS weißen OewanbeS. Das ftenjkr 
war fo fdjmaf, Dag es faum für uns Seit* 8taum lieg. 
Das graulein an Die SBauer gefdjmiegt, fceugte jid) ljinab, 
in bie nadjtigen Saumfronen ju flauen. Der Stofenbuft 
*on 2lfe$aS paaren, Die meine SBange faß ftreiften/ gau* 
berten mid) in bie fernjten Sage jurüd. 3d} »eiß nic^t 
me^ir was id; flüfierte. 3<ty wagte es, ben 2lrm um tyre 
Saitte ju legen; fte gitterte, \d) brüefte ftc fafy an miefj. 
Sie verbarg ifjren Äopf an meiner 93rujl. 3<$ glaube, fte 
weinte. Da rief Äarola geftenb unfern Stamen burdj bie 
eingcjWriten Raffen. Sie tyatte un« aufgefpürt. Diefe 
flcinen aJtabdjen ftnb bie 9teugierbe fetbfh SBir festen 
einzeln ju ben Itcbrigen jurüd. Der 3Honb fdjlüpfie eben 
binter bem STOerfuriuSberge $en>or. 

91uf bem Heimwege fubrte id; Slfeja. SBir fpradjjen 
ntdjt. ßs buftete würjig au« bem 2Roofe. ©e^etmmjfoott 
webte es bureb bie £annenfaulen. 51us ben bomben 
SBtyfeln funfeiten Sterne. Da« S^weigen ber Stacht um 
un« war wie Sfftujif. SBcit voraus nur Korten wir baS 
Sdjafern unb Sdjwafcen ber ©efetyrten, hinter uns bis* 
weilen ben SRuf eines einfamen 9lad>tbogels. 3<$ »<*8te es 
nodj einmal im ©etyen, ben 91rm um tyren 2eib }u legen, 
fte lehnte baS Äopfdjen lei*t an meine Sdjulter. StQlfix, 
ber spintfcfyer ber granjojtn, lief recognofeirenb *om 3or* 
trabe nadj uns jurüd , umt retjfc uns ein $aar SWal ftomnt 
unb fe^rte, oljne $u jtoren ober uns ju »erraten — als 
erfenne er mit feinfympat^etifdjem SnfHnfte ben gtflbenen 
9ting bes gtiebenS, welcher btefe jwei äBanbeter umfdjjlof, 

15 • 



Digitized by 



228 

wieber ju Den Gittern um. $11$ wir au* fem Stalte traten 
unb und , nodj weit unter ben fd>war jen 5Wa(Jen oom neuen 
Sdjlofie, bie Jiid?ter entgegenfdjimmerten , einzelne Äldngc 
»om Komet k ^ßtflen unb ben Süberbornern ft<b bis ju 
un$ empor fäwangen, fragte iij : „3dj fomme balb nad* 
Deutfdjtanb jurücf. 2lle;a, tarf id> bieb bann auf edjlofc 
*** beimfudjen?" — „$denn eine alte StiftSbame rtd> 
gu bewirken oermag, gfanjenber Kejfe, ber aus Siran* 
juej fommt " , entgegnete fte unb festen ibre vorige 
äöeidjfyeit au$glcid?en \\\ wollen. „$llfo auf SiMeberfefyen ! " 

— „Du wirft bie arme %U%a balb muffen baben." 

— „t&abe icb bieb in jwanjig 3^bven vergcjjen?" — 3d> 
ljatte gern mebr beigefügt, aber ber ÜÄutb fcblte jtyon 
wieber. 3d) fonnte ju feinem ßntfcfefajfe fommen — meine 
alte Äranfbeit. 

6$ blieb mir ja nodj bie £id>tentf>aler *Mce, burd) 
weldje iä) Slleja allein geleiten burfte! 5(uf bem 3Äarftc 
jebodj bing ftcb bie $rinjcfjin an meine Seite. 3d? muf?te 
bie ßrfdjopfte $um £otel bc SRuffie geleiten, unb ifnr nod) 
baju ifyren Sonnenfdjirm unb ben fdiongejeicfynetcit Sc^\x 
tragen , ben fie audj für crmübet fjiclt , weil ibr fettjt ber 
9ltf>em ausgegangen. 9tad$er rannte icb wofjl nod) burd> 
bie gidjtentljaler 5lllee, aber bas .»cijje #au$ auf bem 
grünen £ange, ben monbtyellen hatten, lag in lautlofcr 
8tul>e, wie geftorben, mit feftgefd;loftenen 5enjleraugen. 
51m frühen Morgen, ber mit jtlbernen Sicbtfpuren bie 
bolbfeligen (Erinnerungen ber SRacfyt bcgcidjncn ju wollen 
fd;icn, bliefte idj nodj einmal hinauf ju ber gleidj einem 
Äreulein auf bem äßalbfdjeitcl föwebenben $urg. SBit 
bamcnifdjem *ßftff riß es jmieb aus bem ©ebirg$fcboc§c. 



• 



Digitized by Google 



229 

Sßenn wir wüßten, wa« unferer wartet bort einten in ber 
3ufimft. 

aStelc fdjone £od;ter ber *ßt>renaen fahen mid? an mit 
ibrem ftrafjlenben fdwarjen Sammetauge. ginige faxten: 
„Theodoro del alma mia!" SDicfer fcfymeljenbe Jon »er* 
mo*teni*tba« „^erjenStbeobor" an«jn(cfd;en. 3dj fomtte 
t*te ßine weiche Stimme barüber ni*t »ergefien, ba« (Sine 
blaue Sluge. 3* lebte ctAtntltd) ju äRabrib nur in 93rie* 
fen von unb na* S*fe£ ***, He unenblidien 9teij t>at* 
ten, ben buftigjten: be« Krfdrteierten ©efütyl«. ©ic berühr- 
ten afmung$»o(l ba$ SSieberfeben , ba« mefcr unb mef>r 
nabenbe, benn weit über ein 3abr war fdjon »erjfridjen. 
£a blieb einmal ba« erwartete Schreiben am ^ofttage au«. 
Söie erfebnte i* ben na*jkn ßourier — abermal« nidjt«! 
gnbli* von frember S*rtft: S*werfa(figc *flerrücfenjüge, 
tic id) auf ber Slbrejfe wie *ßt>ramibenbu*ftoben ankarrte, 
bis idt midi entfcbloft, ba« Siegel — eine Spange — 
SU fofen. 9hir ein $aar 3^™, rem 9(rjte au« Heitel* 
berg. Sie war tebtli* erfranft — an einer (?nt$ünbung 
— jefct aufier ©efabr. Scheid} wollte id? fort, alle anbern 
fllücfft*ten mußten Weitben. 3efct fam ein 3<ttt($m »on 
tyr, nur mit SMeiftift : Sie war genefen; icb feilte ja nitfyt« 
übereilen, nun tliue ibr $ube ne* am beften. 3« l>em 
verheißenen 3fttyuncte inteffen, wo idi mid) entfernen bürfe, 
(ebne fi* Sileya nadj mir. Sfteglidift trieb i*. Slber e$ 
»ergingen bo* no* Monate. Sie fdjrieb mir wie fonffr, 
beiter, gemütblidi : von ihrer taglidj erftorfenben Wefunbbeit. 
SBie fie ft* freue auf ben grübling unb mein kommen. 



Digitized by 



230 

Daj* ber Doctor ibr ratfyc, jur wolligen ßrbofung He 
©aifon in bem lieben Saben zuzubringen; tie Sannenluft 
ouf bem ©dwarjwaltc babe ftdj ja ftyoit früber an ibr 
bewdbrt. 

gnbtidj auf ber Steife. gnblid* ©trafiburg, ber 9t6cin, 
bie SRecfarufer, meine Serge! £)a$ fcbnorflige ©ittertber, 
fcer ©arten im grfilingSgrün. 3öie jtnt He $awc(n 
gewadjfen, am epljeuüberljdngten Ätrd;Iein ! £>ie Sowenfepfe 
an ber £au$tl}üre Ijettpolirt wie immer. ©ebriieft aber 
erfdjienen mir bie ßingang$$aüe, t>ie einjl unermeßlichen 
Stiegen. 9ludj glügeltfjüren unb Sorfaal nidjt mefyr fo 
ljodj wie fonjl. Die 9Ujeingegwbcn an ben SBäntcn bcAtn 
einer weisen Xapete *ßlafc machen muffen. Der in feiner 
grauen gtoree nun aueb ergraute ©eorg crfud;t nüdj, in ter 
rotten ©tute ju verweilen, ^ier ift alte« noeb an ter 
ndmlidjen ©teile. Die ©rejjmama über tem Äanapee 
unfcerdnbert jung unb freunblid; im ©pifcenfdjleier ; ter 
®la$fd;rein , ba$ 91rbeit$tifd$en , ber Äamin mit watfein* 
ben ßfjinefen , flotenfpiclenben ©djdfern , fuljmelfenbcn 3dw* 
nen, ejerjirenben, trommelftylagenben Amoretten. tfaum 
bie wobfgetyegten ©opfya* unb gupfijfen unb fonftigen 
©tidereien üon brei ©enerationen emftger ftrauenljdnbe um 
etwas t>erbleid)ter. 9tur ber weiße Papagei in feinem Dratfy* 
fdftge merflid; lebenäfatt unb grdmlid;. Die Satur aufien 
*or ben genjiern, äöellen, äöolfen, Saume unb Serg* 
tydupter um?erwelft. 3d) trete ju ben blau unb weisen $)3or* 
gellanöafen. Der alte Potpourri blieft mir barauS entgegen, 
nur um ein gutes Uljeil troefner. 3n ber 3erftreuung zerreibe 
idj ein wenig ba&on medjanifcfy jwifdjen meinen gingern. 
SBie ein ©eij* ber 93ergangenl;eit fteigt nod> ein £au$ »cn 



Digitized by Google 



231 

tcm mir Mannten wunterlid>cn Alvern au« ter bunten 

£a ging eine £früre. SUeja feinmt herein, frlüfrcnb, 
ladjelnb. gtwa« wie vom borgen leuchtet üfrer ifrren 
3ügen. ,,<£>erjcn«tfreotor ! ®or'I!" ruft ftc auf gut wiencrifdj. 
,,3d) Inn giücflirt, tid) ju fcfcen — nur immer ned) ein 
wellig fcftfecfrt auf Ten Seinen." — 3d) fremerfe erft iefct, 
taf; jte ji* ftüfct. Sie fdjerjt tarüfrer, fcaß ftc wie ein 
flcine« fiint nicht ofrne #üffe gefren fonne. „Sicfrft tu, 
meine ©rojhnutter ta eben fad>t mid; au«, taf* ic^i mir 
ren Stab berate, ßr flammt ned? von if>r, icfr f»afre ifrn 
im Saften aufgeftefrert , ganj wie für mid; gemacht." — 
Jöir flauten freite $u tcm Siftnijic im Cvafrafrmen empor, 
ta« , Stofen in ten filterten Secfen , Siefen vor ter frlen- 
reuten SJruji, tic fefrene, von Spifccnmand;cttcn umflogene 
£anb anmutig getieften, wie auf un« frcrafrfrlicftc. „Steine 
^atfyin", fefcte tic Stift«tamc frin$u; idj l>ctf;c SUcjanbrinc 
nadrtfrr. Stau will fegar 9(e^nli*feit in unfern klugen 
finden." — Stöir war frei ifrren Korten fogicid? jener 3wu* 
uerfprurt wicter eingefallen, an ten 9i(cja nicfjt mcf>r gu 
teufen fefrien. 3d> fann ten Stoef no* freute immer vor 
mir feljen; ein langer feiner Stafr, weiß lafirt, ofren an 
ter Spi£c ein gan$ Heine« Sonnenfd;irmd?en , fornfrlau, 
ven frreiten ^ranjen umfaumt, mit weißer Seite gefüttert; 
genug, wie man ftd> tyn a(« Sdiafcrftafr in ter föcdjtcn 
einer Stufccrin tc« ad)t$efrnten Saljrlwntcrt« teufen mag, 
unt genau wie id; ifjn vorige äöodje in ter SRctamorptyofc 
einer motifefren 8tcitpcitfd;c au« $ari« unb tem jweiten 
&aifcrrcid;e anlangen fal; für eine wagcnfcnfcnbc Simajenc 
tc« nennjel;nten Safulum«. £>cr tüftere Statten, wefdwi 



Digitized by 



232 

fcic 9fcmimfccn$ an taä 5ßcib in In 2aubc mir aufjc* 
fdjcudjt Ijattc, fdjwanfc aber fcbnctf i>or Sttexa'S fonnigcr 
®cflcnwart, vor ibrcr inncm unfr andern Srifd;c. 6in 
mflartcr ®lanj fdjwcfrtc um fic. 3öar c$ tic 2icfcc? 28ar 

(Sin *ßaar ftlücffidic Ta>ic! 9luf tcr Jcrraffc, an wef* 
djer tcr 9fccfar fo trättmerifeb bimifeitet unter 9iad)ttflaffrn* 
liet, auf tcr Xerraifc gwifckn frühen SRefcit faßte i* ein* 
mal SWutb. „T>cnfc nur", entgegnete SHcya, „adit unt 
treifiifl — id« fann c$ tir ia tcdi nid»t verbeimfiefan ' ! " 
— „£)a$ tycipt vicrjiAiaffrt^ ! Nichte irt. Sie battc c$ 
ted* niebt laffen mö>icn, fo febr mir audwmfcrc lauffdicinc 
auf ein £ipfdicit fannten. „Ginc aftc Jxrau roitffl tu tri* 
ratzen? t>a$ taugt nidit!" utbr fic fcftcrjcitt fort unt fdiautcrtc 
pfofcftdi wie vor einem ©efpenftc. „Da* ?(ltcr, ta$ 911* 
ter — fdrtimmcr a(* tcr Jot! 2öer entrinnt ibm? 2ßie 
unfllücWidi, einen jintiiern SKami gu liefen, ta»ifiA tic Äfuft 

Der Sab re weiter ßäbnent, unwictcr(u*imilidi jefct freifid», 

Jtycotor, verjüngt mi* teinc 9ta6c, aber" . . . . „iHi 
Wfl eine See, «tesa, tic altern ni*t. 3* tili gittert, 
unter (?is unt fpanifdw ©tut. 3di febe mef bejabrter 
au* af* tu." — Sie warf einen prüfenden »lief auf mitö, 
fdjien niebt unjufrictcn mit tem fWcfuttatc tiefer SRuftcrung, 
mit niefte mir tafret trairiicb ju. „£>citfc: eine Xante! 
idj trat febon in'3 gefreit, af* tu faft erft burtftafrirtcfh 
ßine Saute! Dort! 3Ba* uuirten äKuttcr unt ffirofc 

nmtter im Gimmel faflcit? 9öir mufiten ja fltaufr 

id> Aar £i<tycn$ bafren ! " warf fic mit verantertem Jone 
bin. „Tövens, — ten fdiaffc td> ! SBcju war id» tenn 
Diplomat ^werten?" — „9tun, femm nur nach Säten; 



Digitized by Google 



233 

in vier Sßotkn ftnbcft bu midi bort. Dann wollen wir 
weiter bavon reben." — „$luf bem alten Sdjloffe, unter 
Xannen unb Sternen?" — „3a, unter Sannen unt> Ster* 
nen . . . . ba Inn icli ja — wenn tu midi bod) burdiauä 
5?ee nennen willft — ftei meinen ©efdjwiflerfinbern , ben 
ßlfen, unb mit benen tarf man fdion ein wenig toll fein", 
fefete (ie Icife (un$u unb $winferte fpi$tnt(ufdi mit ben langen 
ffiimpern. SBaritm warb mir ba$ Sdiciben gar ju fdiwer? 
(?twa$ 5?infterc$, Dumpfe« lag auf mir. 93ergefren$ fagte 
idi mir: fmb ja nur einige ffiodien." — Sie feilten 
mir 3«t gönnen, midi an meinem .$ofe vcr^ufteHcn, 5Wel* 
bung afyulegen, bie nctfiigften 91ngelegcnlieitcn ju orbnen. 
Sdion flingelte ta$ wie ein majeftatiftfer Sifdi kranfdiwtm* 
menbe Jtomvffdnff. 3di fprang jum Ufer liinafr, in ben 
ven ®eorg geruberten ffalw. 3di fall Sllexa noch einmal. 
Sic bog ben ftopf fiter bic Xerrajfc, jwtfdicn Söetnranfcn, 
ftc winftc mit ber fleinen *§anb , mit bem SattjHndie. 3di 
ftarrte barauf Inn fc lang idi nur ncdi einen fleinen $unft 
felien fenntc. (vnblid? verlor irt ben (harten, bie SMpfel, 
ba$ Scfylof* au£ bem ©efldjtc. 9tur nodi auf einem flci* 
nen Xliurme mit 28etterfafinlcin Iniftete ber «lief. Sefet 
glitt ba$ ©ampffdnff um bic rftMidie ftclfcnetfe. 

5. 

3n fcdiö Podien fennte id^ wieber in Stäben fein. 
3d* liatte nur Ginen (ftetanfen : ba$ alte SMcf? , bie 
Sannen, bie Sterne, »fet<t. Der ©ispen* feilte mein 
lefcter bipfematifdier Slft fein. Saufcnb giücffidic $lanc 
nmfdiwirrten midi : wie wir une< am 9ierfar cinriditen, 



Digitized by 



wie ber Qauitt ber «öauslicfyfeit nadj langem Um^erfdjweU 
fen mid» umfyinnen feilte, llnfcre Seifen; ben erften 
2Binter nad> Statten. SWufite idj nidjt He eble $ffanje 
über bie Sltyen flüchten? (S$ feilte meiner 5llc$a gut 
befommen. ilnb wie fdjen meebte alles fein, Äunji, 9la* 
tur , bie ganje Söclt , in ibrem ©eifte , in ibrem 9luge mir 

3en $aben errcünfdjte >Kacfyrid;ten : 9lle£a glücflidj 
angefemmen, webl, freb; mein Quartier bejieüt, eben 
am 9?cr^c , mit ber Slueftcbt auf Siefen nnb 8tyein — 
auf bem äöcge jum alten ®d;lejfe. Steine Keffer jtantrn 
gepaeft ; id> batte mit abnenber §reube mand^e Heine Ueber* 
raf$ungcn bincingelegt, roctdjc id; für bie ©eliebte »erbe* 
leitete. Siener liefen ber unb bin. Ungebulbig trieb td) 
fte jur Küe. Scr äöagcti, Ter mtcb nadj ber (xifenbafm 
tragen feilte, barrte unter bem $crijH(. Stau bradite mir 
ne<b einen Sricf, fdnearj geftegelt: 8ll«;a war fdjnell in 
©aben gefterben 

2öal>rfd;einlid> ein $erjfd>lag Sie ©rojimut* 

ter batte ibr Gnfelfinb am Stabe nad) ^&aufe geholt, bic 
$repl>ejeümg ber 3igeunerin ftcb erfüllt! 3br mögt e$ 
3ufal( nennen, unb eud) bann nedj mebr barüber wun* 
bem, ate über ben 9taturgeift im Stedjblicfe einer fdjroa* 
bifeben ©ebirg$ted;ter , ber einmal burd) ben 9tebelftor 
bringt. Stiemanfc wirb jwcifcln, rafl bie erjagte 
fa<fye lauter, wabrbaft — wer erfinbet, tfmt e* mit mef>r 
2uju$ 

*uf jenem Srtct^ofc von $aben, we Sdjlafer aus 
allen £immcl$gegenben unb fernjkn ÜBelttbeilen neben ein* 
anber Saft unb Statten gefunben Ijaben unter Otypreffen} 



Digitized by Google 



235 



wo mitten unter Ver grünen £ügelfdjaar wie ein #irte 
t>a$ madjtige graujietnerne Äreuj jk^t, in frer Äapelle fcie 
Sofctenfranje fangen, liegt SUeja am Sufie vom Sd;lofc 
berge, in etnfamer, fcen Üannenböfjcn jugewanfrter (vefe. 
3<fy war einmal frort frei ibr, an ibrer SRafcnfrecfe. 3$ 
rief frifc Ven tarnen binat. 5R»v ein 2>6glein gab mir 

Antwort, tH im (Schweige flatterte 

9tan ift fic Vod; nicht alt geworfen. Da* Sdjicf* 

fal tyat ihr Veu Söunfcb erfüllt 5>ier$igjabrig ! 

3d? tyabe freilidi niemals, unter früber noch fpater, eine 
foldje Vierzigjährige gefeben, wie meine lante. Slber vier* 
äigjaljrig — c$ ift Vodj M* ttebenswürfcigfte Hilter, bie 
©lorie eine* leibhaft im Gimmel aufblühenten Cftcber* 
tag$ , ter legte fdnveifente Sonneiiblicf , wo alle* von 
©oft unb Slbenfcrotb leuchtet. 9tie ging ich ohne 2(ntfjeil 
an einer Vierzigjährigen vorbei. 3d> meebte tiefem nidit 
genug gewürdigten Xvpu* ein Denfmal fefren. Setner 
milVen Seife, feiner ßoneemrirung. ßr bat nod> mdrtS 
aufgegeben unv Voeb fd)on alles umfaßt. Der vierzigjährige 
Wann biefe* Safulum* ift ein ©rei*. Die vierzigjährige 
Arau noch eine 2cben$fonne. 31 od) jung — in ifyrem 
vierten Ärüblinge. Die SugenV Ver Arau ift bereit getie* 
gener. Sie verbraucht, verfdilentert ntdtf fo viel Seelcngolt. 
Sie halt Warf nnV SMut unt $erj unb Greift jufammen, unb 
bat weniger Ibcil an ter (üfdjovfung, ter 3iicbtigf eit , beut 
Sludge unferer Sage. Sie allein bat nod) ^Begeiferung. Sie 
altein lobert nod; auf für alled föedrte, altes Sdwne. Die $eit 
bat bie äRanner getöttet, wie tic SWauner tie 3eit tob* 
teten. Sie, bie Stau, ift im beften Sinne mefyr Storni 
als wir, wie e$ Venn auch au$gemad>te Sad;e bleibt, bafl 



Digitized by 



236 



tie eigentlichen alten äBeiber, tic recht altweifrertfdjen alten 
Leiber, ftdi fafl auSfdjliefcttd» unter ten Scannern ftnten. 
3d) tarf ta$ fdwn fagen , ich , weil idj tem ©efdriedjte 
gehöre. 2Bare idj grau, fo würte man mir ein „eman* 
eipirt" nadnwfen. 3" feeptifeben Momenten fam mir 
woM bisweilen ter ©etanfe: tafi e$ am 33efkn für fte, 
tic $ierjigjabrigc — ift, wenn flc mer$igiabrig ftirbt . . . . 

£unb ein langet Sehen, mit altem Suchen nadi ter 
SJraiit — in Seinen unt Reffen, Weiten mit gaffen 
— habe id> alfe todi auf ßrten nicht* erreicht: — atä 

einen ßngel im Gimmel ! 3Ran<be anjietyente 

Sierjigiäbrige begegnete mir. SDie grauen ftnt mir immer 
angenehm. 5ln ter 6inen ftnfce id* ta$, an einer intern 
jene*, was £ante Sürsa befeffen. Sitte* an feiner. 3d> 
werte wefjt «gjageftüls bleiben. 

5Den ©toef ter ©reßmutter behielt id> mir iw — 
meine Xante hatte mift überhaupt in ihrem Xejfamente, 
gleich na* ter ßranfbeit auf Sdilcj* *** jum ßrben 
eingefefct. 2)er weiße (Stab mit tem ©onnenfdjirmcben 
ftebt in meinem 3immer. 3* werte webl tie legten 
Schritte an ihm machen. (£r feil mich ftu^cit , jtatt ter 
warmen $ant, tie mid? hatte führen fennen. Söenn 
\d) ihn betradite, frort in ter ßefe, vergegenwärtigt er 
mir meine Sttesa, meine ©raut. 3* feftc ihre ganje an 
if>n jtcb fdnniegenfre fetylanfe ©eflalt , ihr Sacbeln, ibr 
liefen, bereits ijl fte jünger als ich. Gr erinnert midi 
an tie 3*erganglid;feit aüer (?rtentinge , tenn an ihm wan* 
freiten febon frühere, in ta$ ©rab gefunfene ©efd*led>ter. 
(fr ruft mir aber au* jene gebeimnijwelle SMadjt jurütf, 
tie mit tunfein ftittidwn un$ überfebattet , wie hinran* 



Digitized by Google 



237 

fdjenfrc Schwarme von Zugvögeln aud unenttetften 3oncn. 
Otdt^fcf, tiit nur 3terbente lefrn , Den gewaltigen Junior 
einer Söeltenpoefie , ter nocb beute toppclfinnt^e Grafel* 
fprüdpc netfenb Einwirft # mit wäre e$ aueb nur ton ten 
Sippen einer bauerifeben $Mbia. 



Digitized by 



pic Mftxm tat Ctjrottfaalc 



- 



Digitized by Google 



1. 



SB? er ©berjagermeijier Stteianber 8tafumow$fy gab in 
bem oon feiner 2Ronard;in ertauten unb ifym gefdjenftcn 
$afafle unfern ber gontanfa eine „Sljfembtec" im ©tyte 
Meters I. Sittel wogte nodj djaotiftb burdjeinanber. ©er 
Solang gleidjfam war nodj ntd^t aufgewogen. „Du beob* 
adjtejt?" fragte »on jwei jungen Sanieren, in Denen ein 
funftiger gelbmarfdjjatt unb ein äRinijter auf ba$ 2lu$fd}(a* 
gen wartete, giner ben Slnbern. „Du beobadjteft?" fragte 
$rin$ geobor, ein ®arbe*2lbonis, bcn ©rafen SBlabimir, 
ber, bon Steifen {>eimgefefjrt , ben ^ilofop^en frielte, ge* 
tefmt an eine ber Sfumcn* unb Si^tergewinbe tragenben 
©aulen, wo er bie prächtigen ©die überbficfen fonnte, in 
welken e$ merf würbig genug auäfab. Denn feierten nidjt 
europäifd;e 3ux unb aftatifdjer ®(anj tyter ein ^Begegnen, 
bei bem witbc SJtaturfrafte ber (Steppe unb ©djjmeidjefeien 
ber Äuttur in einanber Hilten? 

„Die ©onnc wirb frafc aufgeben", fiityr ber $ßrin$ 
fort mit gebämpfter Stimme; „auf biefen #ofyen, in biefem 
— 2Bafb regier faumt fte am wemgffcn; bort fommt 
eben bie Slurora." — <£r blitftc na$ ber £fyüre, burd; 

16 



Digitized by Google 



m 

toeld;e eine ©nippe ton «öofbamen raufdjte. „Die alte 
©raftn «öclena ift nodj corpulenter geworben." — „©endljrt 
ton SRadjt, mein $rinj; unb bie junge ©rdftn Helena 
elfenbeinern geMieten. 2Bo ftntc idj t»ic 2apoufm?" — 
„Die SenuS? 9luf jener Ottomane. SBenn bu iijr frnlbi* 
gen wittjt, mußt bu e$ rafd? nodj jefct tljun. Sic ijt 
fcerbddjtigt. Das ©djwcrt fidngt über i^r. ©ie confpirirt." 
— „ß$ ift immer eine Serfdjwörung , bie fd)onfte grau in 
ber SBctt ju fein", ladjelte äBlabimir. „Die fletne $rin* 
gefftn Sllejanbra fennjt t>u woljl nod; nidjt, in ber 9tifdje 
redjts, unfer STOatglocflein." — „(£$ fenft ba$ Äöpfdien 
»or bem ©übftratylc aus bem Äuge bes ©ranbenfoljnes, 
ben fKabrib fenbet." — „6r gefaßt nidjt Mos il)r, aud> 
nod; Slnbem", jifdjelte geobor. — „SBaS fagt unfer 
ritterli^er SBirtfj baju?" — „<£r ift feiner ©adjc gewifi, 
Jjat ^erj unb 8ling unb bie weifje £anb baju, fo oft fie 
ben ©cepter weglegt." — ,,3(1 nidjt eiferfüdjtig?" — 
„©udjt mit bem Sluge bie Sapoufin unb maAt eifer* 
füd?tig." — 

dteä) wd^renb biefer SBorte brdngtc ftdj ©raf 8tafu* 
mowsfy, ein tyodjgewadjjfener SKann mit ©eftdjtSjügen »od 
ebler Stegelmdjjigf eit , bur$ bie ben ©aal buntglifcernb über* 
flutenben Söellen oon 2ltlaS, ©ammet, ©pi^en, Suwelen, 
nadj bem Eingänge, ton bem, wie bei ber gbbe, plofclidj 
ftdj alles jurücfjog unb in weitem 3tinge freien 9taum 
ließ. 2ludj baS ©aufen ber ©timmen legte fidj. „Die 
Äaiferin!" flüfterte es toie 2üftd;cn *or ©onnenaufgang. 
Durd) bie an ben Spüren jeltartig jurücfgefdblagenen Drape* 
rien oon ©olbjtoff glitt eine wunberfam Ijotyc ©eftalt. 
3)iit liefen beantwortete fte »oll ©rajie alle bie Semeigun* 



Digitized by Google 



243 

gen bis jum $arfet hinunter. 911$ tyr Sluge bem bunfel* 
flammenden be$ Oberiagermeifler« begegnete, wflarte fi<$ 
ihr gangeö ©cjtcfyt. Dieji fanfte ^infd^metjen aller 3**8* 
bürfte wotjl eine in ber Stille freifenbe Sage betätigen, 
baj* feie Softer $cter$ be$ ®rofjen, Srant jene« elf Sage nadp 
ber Verlobung entfdjlafenen «§erjog$ Don £olftein*®ottorp, 
in giebc tjeimlicb bem Orafen $Ueji$ angetraut, glifabety 
war in biefem SRomente nur 2Beib. 3Ran mochte fie leitet 
für nodj fdjoner als ityre 2Rutter, Katharina I., erflaren. 
äBer fonnte, geblendet wem ©cfymucf ber Umgebung, tau« 
fenbfacbem Äerjenglanje und Dem SKeij einer fjeute mit »er* 
fityrerifdjer Sorgfalt gerollten Toilette, entterfen, ba£ 
über biefer (Srf^einung nid)t meljr ber frifdje 3u8Wbfdjmetj 
lag? ©ilberbrofat mit föofen Durd^wirft umwallte falten* 
reid; ber ©lieber feinet ßbenmaf. 9Sor tyrer marmor* 
weisen Sruf* frieltc ein im Diamantgarten gepflüefter ©traufc 
toon ^vacint^en in ^llofen glämmd;en. 2ang$ ben ÜJfar* 
morwanben flog nun ibr Slicf, als fud>e er etwa«, unb 
bie ©tirnc umwölfte ftdj. 

Die Äaiferin flaute ring« im Äreife ber Otetye nad) 
auf fammtlicbe Damen, bie aud; auf biefe 9lrt »on gelb* 
berrnmufterung bereit fein fonnten, ba fte wußten, bafi 
9ttemanb bie erften 5Jioben mit ber «öerrfdjerin jwgleic^ 
tragen turfte. Sie trat jefct rafdj gegen bic ©ema^lin be* 
franjöjifdien $otfd;after$ fieran unb fprad) in ungnabigem 
£one: „2ftabame, Sie fdmnen gleiten ©efdjmacf mit un« 
ju fjaben, 3bre 9lobe ift »on bem namlidjen Schnitte wie 
bie unfere." — 3n tor nac^ften SRinute ju einem ©reife 
in reifer Uniform gewenbet, Dejfen »ruft ein ganjeS gir* 
mament »on ©rbenäfternen war, fagte (Slifabetlj leifc: 

16* 



Digitized by 



244 



„®enerat, in j»ci Sagen mufi Hauptmann ©regor ©tab** 
offtcier fein", — unb entgegnete, art er bie Sldjfeln ge* 
ju<ft unb etwa« »on „Sorteuten" in ben 33art gemurmelt 
tyatte: // bie fdjtcft man fort! ju anbern ^Regimentern , in 1 « 
gjil, wenn e$ ni$t anber* fein fann. 3$ »iß — 
Sie wtnfte einem ©etyeimenratfje : „Slusgeferttgt? in toter* 
nnbjttanjig ©tunben auf bem SBege nadj Sibirien." — 
(Er oerneigte ft$ fhtmm. „#afi bu e* gebort, 2Hesis?" 
lifpeü fte bem in ber SRctye weüenben ®rafen ju. „3n 
toierunbjwanjig ©tunben — ijt e$ fo re<$t? ©er iunge SRenfdj 
»irb nid^t mefyr oorlaut gegen bidj am @pie(tif($e fein." — @ie 
tippte mit bem pertenbefaeten ga^er auf bie behäbige ©<$ul* 
ter ber erflen ßofbame unb flüflerte an iljr O^r : „3$ Ijieft 
SBort, bein SSruber ®regor aoanctrt." — 2auter fefcte fte 
mit einem faft fdjelmtftyn Slide liebfidjer flofetterie auf 
ben £au$bcrrn: „Stufe und ben 3Rarque$ SHonfo in 
ba$ erffc ©ettenf abinet (tnf$, er fofl »on ber Sltyambra 
erjagen." — 

„Der S^ronfolger iji nidjt tyier", futyr fte fort , ben 
»rm be$ Oberjagermeifter* ergreifenb. ,,«udj bie ^ringefjtn 
(Eattjarina nid)t." — 8tafumow$fy jifdjelte mit ironif^er 
Sippe etwa« oon jHttem ®(üde, oon ©djafcribtytte. „3ta<$ 
te<$t, Stielte; fo wirb fte nidjt 2angewetfe genug $aben, 
meinen Steffen $eter be^errfdjen ju motten. 2a£ iljr ben 
Sraum, ben jungen gelben . . . ." ©ifabetl? jutfte, att 
ob fte auf eine Gatter trete, ©ie waren an ber 2apoufin 
oorbeigef ommen , weldje ber ßjarin blenbenbcr afe Je er* 
ftyien , unb bie ftd) tief oerbeugte , wobei tyr 331icf bem be$ 
©rafen begegnete, wie ber Herrin bäumte, weltfjc ben ilji 
bargebradjten ®ruf? oermdjtenb ignorirte, um fo ta^elnb« 



Digitized by Google 



245 



Da* äBort an Den ftyon im Äabinete ^arrcnDcn Spanier 
gu rieten. 

Slifabeth Itefc ft<h in einen «rmfhihl ftnfen, Die ihr 
in Der Untergattung eigene Einmuth unD SebenDigfeit ent* 
wicfelnb, inDefc auf üppigem sperferteppidje Der Süngling 
»or ihr jianD, gleich einem au$ Dem Kalmen getretenen 
SWeifterbilbe, in Der Nationaltracht De$ cajHlianif^en ©rojien, 
mit jener Harmonie, jenem ©fange Der 3üge, wie pe nur 
Den ÄinDern eine« tiefblauen Gimmel* geboren. £)te Äaiferin 
glaubte eine gemtjfe Befangenheit ju gewahren. SalD fpiclte 
er mit Der lang nicDerwallenDen geDer feinet SaretS, Da$ 
er in Der linfen £anD f)k\t, balD mit einer Slume. ß$ 
mar eine bange, von Slütenhauch fernere iuft in Dem 
Reinen, oon farbigen Simpeln DammernDen ®emad;e, Deffcn 
SßanDe, gleich einer 8aube, ©chlingpftonjen Dicht umjWcf* 
ten. Don Sllonfo gab julefct etwa* jerjfreute Antworten, 
ßlifabeth fah ihn mit einigem Staunen an, unD begann 
Dann von neuem Da« ©efprdd» anjufnüpfen, inDem pe 
neefenb fragte , ob Diefe weife SRofe geraubt fei — fte hatte 
einen Strauß Don a^nfid^en in 9Ue$anDra'$ £anD bemerft. 
5Da erglüht Die braune ©ammetwange Dc$ jungen SKannc* ; 
er fcheint ein ©cfldntniß ablegen ju wollen, floeft wtcDer, 
feine Slugen ftarren in Den Saal, Stlonfo fd^weiflt unD 
faßt in neue ©eDanfenloftgfeit. 

Der Stiftung feiner ©liefe folgenD , entDecfte (Sftfabeth 
Die «ßrinjefftn , ein fajt etfen^afte SBcfcn , Die ihren Soden* 
fopf hinter einer ©aule nach *> em Äabinete biegt. 3a 
Seiten fogar meint Die ßjarin jtmfdjen Den Siebenben ju 
erfennen. SRit gefalteten Srauen ergebt ftc ftdj rafch , ohne 
ba& Der 9Rarque$ e$ beinahe nur gewahrt, geht in Den 



Digitized by 



246 



grofjen Saat jurücf , ftnbet fuer Nitrid im regfien ^taubem 
mit ber gapoufin, über beren gefreite Stuljttebne gebeugt, 
gftfabetty füftft wie eine Dofdjfpifce in ifcr £crs bringen. 
,,.$a! fte modjte gern He Diana biefe* ßnttjmirn fein", 
fagt fie bei ftcf> fefbft, unb eilt fcinweg in bie Soüetten* 
jimmer, wefdjc iljr ber ©raf für Hefen Slbenb, gletdj einem 
geentempel, fjattc einrichten (äffen. 

„Um (Sott, biß tu franf, (Mieterin .... ein 
Ärampf?" fragt bie Äammerfrau 2lnna. „Die «$ante fmb 
wie ßi$ . . . . arme fleinc £anb!" .... Die Äaiferin 
^ättc gerne geweint, wie Äinber ttyun, wenn man fte be- 
ftagt. 510er Die Jiinber wijfen nid^t warum fte weinen — 
„3lrme fleine $anb!" — Stnna füfite beibe unb $eigt auf 
ein #albbufcenb jur 9lu$waljl bingebreiteter neuer Slnjüge 
&on ben Saufcnb unb Saufenb ber ©arberebe. Settfamet 
ßontrafi: bie nonnenljafte Dienerin, in fdjwarje Seibe ge* 
£üüt bis ju ber ba$ Singest engumfdjliepenben £a($fraufe, 
wetdje nidjt weiter ate bie bleibe , burdjfidjtigc Stirne ; unb 
jene Ijinrciftenbe ©efiaft in flimmernben ©ewanbern, gleich 
einer &etbnifdjen ©ottin. 

Die Äaiferin liebte e$, im Saufe ßincr 9tad>t öfter« 
ba$ ßoftiim ju wedjfefa unb immer wieber als eine 9feue 
unb $lnbere ju erfreuten, ntd^t nur einmal überrafdjenb. 
Sei biefen ©elegen^eiten pflegte fte in widrigen ober ge* 
beimen galten 3fabien$ 311 erteilen in einem Slebenfabinete, 
ober fonji $erfenen, weldje fie gern allein fpredjen woüte, 
bort t)\n ju befdjeiben. gben fofltc ber ÄriegSminifler »or- 
gefaffen werben, um widrige Dcpefdjen ju überreichen. SWadj* 
bem biefi gefttyefjen , wagte er bringenb , um neue (Subftbien 
für ba* £eer $u bitten. „9öo id) anpodje", flagt er, 



Digitized by Google 



247 



,,»<$fefjti<!en ffott ®clb." — „<£s ift wahr", erwiebert 
bie ßgarin, „tiefe Äriege mit ©^weben unb *Preufjen, fie 
aerfdjlangen ungeheuere Summen. $at ^er nidjt mein 
8teid), feit ich taS ©cepter ergriff, burdj Sßaffengcwaft unb 
Diplomatie in ber auswärtigen ^oUtif eine »orljer nie ge* 
fanntc Sebeutung erreicht?" — „Ueberatt, wo unb was 
id; für beine Slrmec forbere, ^aü man mir ben fdjtimmen 
3uftanb ber gtnanjen entgegen." — „®enug, wir werben bie 
nadjbrütftidjfkn Sefehfe erlaffen. ©elb mufi ^er. Diefer über* 
müßige griebriehll., ben fie ben ©rofjen nennen, mufj bejwun* 
gen, vernichtet werben. SBir wollen ibm jeigen , bafi es leidster 
ift, gpigrammc auf eine grau madjen, a(S fie befiegen!" — 
9Wtt biefen ^eftig ausgeflogenen Sßorten trat ßfifabeth 
in ba« jeftformige Sorgema^ hinaus. 6in fleineS Sauern* 
tnabdjen fpringt ihr entgegen. Das Äinb will reben, ijati 
aber unter oorquettenben S^ranen bic eine #anb w bie 
Slugen, mit ber anbern fhtmm ein ©traufilein hinflrecfenb. 
Der 3Rintfter begann barüber $u freiten. „2afi baS arme 
Ding, fagte bie flaiferin. „Unb bu, was wiüjt bu?" — 
3ugletd» tauften Änna'S treue braune Äugen aus bem Sor* 
hange auf, eine« »on ben ftiffflaren ©entern, bie fein 
Älter ^ben , eben barum aber auch nie eine Sugenb. „Das 
Äinb iß wie ein ßichhßrnlrin burdj bie 2Bad^en gefd»lüpffc", 
benotete bie Äammerfrau; „es wiH jur (Ejarin, unb ba 
fjab' id) cS angewiefen, f)itx ju warten." — „gürdjteft bu 
benn bie ©ewehre nicht?" fragte bie STOonar^in. „£> bie 
t^un mir nichts, id» bin ia felbft ein ©olbatenfinb !" — 
Unb plofclid» fä^ ^ r wieber ihr Auftrag ein unb fie fingt 
ju fd?lud)sen an. Slus ihren abgebrochenen SBorten lafit 
ftdj fo Diel entnehmen: bie SWutter ift franf, ber Sater ge* 



Digitized by 



248 

rietb barüber in ©Bulben, (Stent) ünb $aft. SEBe« jte 
obne (Seit), jinb jte otyne greunbe. SBeil Der Sätet gar 
ju brat), wrlaumbet i^n ein bofer Äamerab, jei^t fatfc^ 
auf tyn, bafi er im Srunfe Seleibigungen gegen bic ßjarin 
ausgeflogen. Sttemanb fpridjt für üjn. 

„6r fott nadj ©ibirien, fott wotyl gar ben £ob 
leiben", fagte baS SRabdjen julefct mit flammenbem ©ejtdjt* 
lein, aßen ajtutlj jufammenraffenb. „Die SRutter Hegt 
felbfi auf bem Sietfybette unb jammert um ben Sater unb 
um uns äBaifcn. Da bat mid) unfere Stadjbarm fortge* 

föicft ju ber ßjarin glifabety ^etrowna " Da* Äinb 

legte beibe «öanbe ffcljenbltd} ineinanber unb flaute wie in 
ber Äirdje an ber Äaiferin hinauf. „Den £ob erletben? 
Das iji nidjt watyr?" rief biefe. „Üttemanb in meinem 
ganjen SReidie fott burdj mid) jierben, idj tyabe es gelobt. 
3$ unterjeic^ne fein SobeSurttyeil , Ijorjl Du? fo fang iä) 
tynfät .... Stur midf fyat bein Sater befeibigt, fagen 
jte? Dann barf idj tyn begnabigen . . . ." 3^te Stimme 
war plbtyid) fejjr Unb geworben, ein ganj weiter, gut* 
müßiger 3ug erfdjten um ben SRunb. ©te neigte jt<b 
fdpneidjelnb ju bem jitternben ©otbatenfinbe unb jlrtdj tym 
bie fraufen, rottylidjblonben $axU\n aus ber ©tirne. 
„®e$, bein Sater fott frei fein. £o(e bir iljn felbjl. 
Saufe auf bie Söadje. Die Gjarin befiehlt es. Da jeige 
bem Offtcier bies." — Sie lofte eine ©pange oon i^rem 
21rme unb gab fte ber Äleinen , weldje , baS fünf elnbe 3uwel 
mit großen 9lugen betradptenb , wie angewurjelt blieb. „3$ 
fdjenfe es bir. 2Bie f)ti$t bu?" — „Olga ^aulowna." 
— „äBerbe redjt wader, Olga, redjt fromm unb treu, 
börft bu?" . . 



Digitized by Google 



249 

„Stiele beinen Mutanten bem Äinbe nafy', gefcot 
jte iljrem Regierter, falj ladjelnb bem SR&gMrin nad>, ba$ 
nrie au« bem ^ifiol gefdjojfen baüon rannte mit iljren für* 
jen nadten gufilein unter bem tauften SRodfc, unb fefcte 
im SBeitergetyen mit tyrem 3Jlinijhr ba$ ®efpradj über bic 
£obe$flrafe fort , fcon Sbeen electrijirt , bie ifjre atlem gblcn 
empfängliche Seele fdjon frity mit ©djmarmcrei ergriffen. 
„3dj wiH feinen JobeSfeufger mit meinem ^eberguge bicti* 
ren", äußerte filifabetty , „benn id) fann mit meinem fteber* 
guge nidjt wieber lebenbig madjen. SBic füllte id; nehmen, 
»a$ tefj nirtt gu geben vermag? 9tur bie ©ottfccit fann 
jierben fajfen , benn fte (af t audj roieber aufcrfkfyen ! dürfen 
mir ba$ Erbarmen be$ Srcigen auf unferer engen SBag* 
fdjafe meffen , abgäben, nrie Diel Sage , ©tunben , Minuten 
er bem ©ünber ®nabenfrift fdjenft?" — 

2. 

„Der erfte Slufgug tji Dorübet", fagte ber ®arbe*2(boni$ 
gu bem ®rafen SÖMabemir, als bie Äaiferin in neuer Sei* 
lette nrieber ben ©aal betrat. „Slber e$ roetterfeudjtct — 
fciefleidtt tyat ber 30tarque$ feine ®uitarre nidjt rein genug 
gefHmmt." — „3Ber ift bie alte 2)ame, roefdje jtcfy ber 
Äaiferin nähert?" — ,/Die Saronin . . bie greunbin 
tyrer 9J?utter." — Diefe ÜDame mit gang fübernem #aare 
unb in grauen 5Wa$ gefleibet , gleist einer Slljnfrau, rebetc 
franjoftfc^ gu ber ßgarin: „SRabame, mod;ten 3^ro SWajeftät 
be$ altejkn unb getreueren Sfjrer S)iener ftdj erinnern, 
ber gu itfling * SBeilifi fdjmatyet im tiefjtem ßlenbe nad; 
fo fabe^aftem Umfd;wungc be$ ©tücfärabs. S)er Sflann, 



Digitized by 



250 



ten ta$ Vertrauen ter ßjarin Katharina au$ ter 93er* 
fcannung ju Gafan in tie 9taf>e tyrcr geliebten £odjter rief, 
fann nur t>on geinten t>erlaumtet fein. ©ewäfiren Sie 
tem nitötücfltcfccn 2'ßßocq SRitleit, unt war e$ aud) nur 
ju ©unßen feiner ©attin SJfaria Slurora von SJlengten, tie 
feit Sauren fein 6d;icffal fo aufopfernd tfjeilt. 9lodj ein* 
mal fyabe id) mid? aufgerafft, tie mir entfremdeten Seßfale 
betreten ju fonnen, um für meinen Sreunt ju flehen, — 
e$ iß meüeidjt taä tc^tc 5J?al, tafc id> *or 3^rc fWajeßät 
erfreute." — „9Katame, beßnnen (Sie jtd) auf äßünfdje, 
He wir ju erfüllen vermögen", entgegnete ßfifabetfi falt 
unt tüßer, tie ©retpn wrlajfent. £)ie Softer $ßeter te$ 
©rofien fjatte feine 3«t, mit ifjren ©etanfen bei tem STOanne 
ju »erweifen, tem fte tyre Ärone fluttete turd; jene *on 
feinen fütynen planen geleitete 3te&olution ter ©arten, 
weld;e tem blotjinnigen jungen Swan oter mclmctyr feiner 
SWutter tie ^Regierung entriß. 

„3mmer unt immer tiefe girrenten Saubenaugen!" 
tadjte ßlifabetf), ton weitem tie 2apoufin beobadptent, 
wabrenb ©rapn Helena jtd; atf>emlo$ nafyte. 9tad) einigem 
Stößern mit tbr winfte tie ßjarin ifirem erßen Äammer* 
ljerrn. „3Bir fonnen nidjt jugeben", fpradj fte, ,,ta£ tie 
reid;ßen ßrbtödjtcr unferer 3)tonard7te f\ä) an 9(u$länter wr* 
mafjlen. Sage tem Sürßen, ta§ wir i^m verbieten, tie 
*Brin$efßn Slfejantra tem 9Warque$ ju »ertöten. SBir 
wollen einen ßitam für tie Softer wallen. SBcigert fte 
ßdj, gut, wir fyabcn feßc ©dflojfer genug, in tenen man 
unartige 2Ratdjen crjiefjen fann." — Unt fd>on lenfte ßfi* 
fabetb, tic man nod) nie unßater gefe^en Ijattc, tie ©rtritte 
wieter nad? einem entfernteren Äabinete, ta« in mardjen* 



Digitized by Google 



251 

baftem ©fanje flimmerte, mit gefdfrfiffenen ÄrijjMen rings 
gbelfleine nadjaljmenb: Saufen, Safen, Äörbe »on ®IaS, 
bie lapeteit felbjl — ein ©ewebe »cn an gaben gereiften ©ta$* 
röhren aller Farben ; atCeö , aitdj bie Srcbein ber Solange, 
@la$: fo rec^t ein SUD »on ljoljler gitclfeit ber SBelt* 
lufl! — 

Sin bem Äaminc feinte bie Äatferin, in tyrem $etf* 
blauen ©ewanbe *on turfifdjen ©tyarols , baS tyalb geöffnet, 
ein roeifceS , golbgejtfcfteS Unterfleib fcorfdjimmern lief*. Den 
babijlomfdjen ©dreier jurütffdjlagenb , be|Jen ©olbgeroebe 
ben floljen Warfen umflog , nucberfjolte fic bem mit fieitung 
ter auswärtigen ©efdjafte Getrauten SRinifier bie SSeifung: 
„93erßetyfi bu? 2öir roünfdjen auf furje Seit nur Don 
Sltonfe Mit Unfrem #ofe entfernt, aber foglcid;. Unterlege 
es bei bem Äabinetc »on 5Rabrib." — ©feidj barauf tele* 
graptyirte ber faiferlidje gacfycr ben Sßüliseidjef fjerbei. ßlifa* 
betty fagte ibm franjoftfd^ : „2ßabamc Sapoufin wirb »er* 
fjaftet unb nadj (Sibirien abgeführt. 2Bir laffen S^nen 
»ienmbjwanjig ©tunben 3eit. ©ic eonfpirirt mit unfern 
geinben. @S ift eine gefäfjrlidje Skrrätfjerin. " — Dann, 
faum in ben großen ©aal jurücfgefefyrt , rief bie grofce 
SKonar^in: „©rafin SRaria, meinen 5kla!" unb verlief* 
baS §efh SBenn nod) nie beweglicher, Ijattc man fic audj 
nie froblidjer erblitft. ©te banfte bem ©beriägermeiflet 
für ben ifjr bereiteten Reitern 21bcnb unb fdjieb ^ulbDotter 
benn je m\ il;m. 

„Der fd;5njk ©tern ^atte fyaitt boefy gefegt!" fagte 
geobor , ber ftdj ben tabeffofen ©djnurrbart ftrid) , ju 
SBlabimir, roetyrenb bie SBagcn ber Sjarin aus bem $a* 
lajk an ber großen ^erfpeetiue rollten , n>eld;er bie ©djlöf* 



Digitized by Google 



252 



ferretye biefer Strafe befd)liej?t , gegenwärtig unter bem 9Ja* 
mm M ^nmtfcbfowfäen ju Petersburg befannt, unb *on 
ber Äaiferfamittc niAt feiten bewohnt. „Der fd?6nfte Stern 
$at freute bo$ gefeblt!" — „SBen metaft bu?" — „Die 
retjente $rinjefftn (Satbar ina 9tte$iewna." — „3dj badete 
e*. 2(ber eudj bleutet nur tyre 3ugenb, tyre <5d;6ntyeit. 
3$r fefjt in ibr nur bie ©ema^ltn be$ 2:f>rohfoIger$. 3fa 
betrautet ben golbenen Steif, id> bewunbere bie geijfteidj 
geformte Stirn, bie er umfdjliefit. SOtidj überrafd;en tyier 
anbere als bie« bie auficren Sorjüge. 3$ fage eudj, 
biefe £od>ter eine« beutfdjen fleinen Surften unb preufnföen 
©olbaten wirb melleidH noefy einfl bie 3Bett in ©taunen 
fefcen. 2Ber weiß , ob bie fleine ^rinjefftn ©opbie Hugufte 
»on $lnf>a(t*3ttbf! , bie, ein fecb$$eljnjatjrige$ Äinb, jum 
Sütarc trat, nidjt benimmt ift, bie gewaltige Sdjöpfung 
Meters I. ju »otfenben, ben Sitanenffijjen, bie fein geuer* 
geift bingeworfen, baS Kolorit ju geben ?" — „3<t, ®wf 
2Bfabimir, bic lieben* würb ige gürftin ift bie Hoffnung beS 
SSaterfanbeS." — „$aft bu e$ nodj nie bemerft, Sßrinj 
geotor? ©iefj 2icbt, ron innen auSjfromenb — Witt e$ 
mieb bedj faft gemahnen als fd;wad;er Slbglanj jener #ei* 
ligenfdjcine ber alten Söunbcrfagen — serratf} , glaube mir, 
wo immer e$ föemt, audj in unfern profanen Sagen nodj: 
ben ©cntuS! Sßer tbn Ijat, mag ftürmen, ringen muffen, 
wirb aber nie im Äampfe untergeben; mag irren fonnen, 
wirb aber bod) eine 2Belt bauen." — 



Digitized by Google 



253 



8. 

Die Äaiferin fcatte iniwifd;en tyr 9tcftbcnjfd?lofi erreicht, 
ben burd; fte emporgeftiegenen unb nodj nidjt ganj »otfen* 
beten äBtnterpalafl , ber wie ein ftolofj fd;warj in bie 9ia$t 
hinein wu$$. g$ gi&t Stenden, bie nidjt jtorf genug 
finb, ittc^t ju jurnen, unb nodj weniger flarf genug, oor 
biefem eignen 3orn \%x £crj nid^t jerfdjmettcrn ju fajfen. 
3n um fo größerer Aufregung, je meljr fie ftd> ©cwalt 
angettyan, ba$ innere Sofen ju ttertergen, wanbcltc ßltfa* 
fcetty rutyetoS burd) i^rc , mit atfen ©djdfcen bcr ®nomen 
ftrafclenben ®cmd<$er: unter ©ammet, ©eibc, ©olbjioff, . 
©tl&erfaljn, ttytwerfcn, ©emdlbcn, ©tatuen; unter allem 
3auber ber Sergwelt : sporp^rgeftmfen , 3a$pt$fdufen , 2Ra* 
ladtftoafen, gaptelajuligcfrifben. 3Ba$ in att bcr fallet 
Mafien $ra^t ein ^erj bocfi fo ungfücftufc fein fann ! ©lci<$ 
einem ©efpenfte in langfd^cwcnben ©cwdnbern, »on ©tufce 
ju ©tufrc fdjteidjenb, bic fcrcnncnbc ©Urne Mb $ier, bdb 
bort an eine ber riejtgcn ©picgclfdjeikn ber Senjter brü* 
. tfcnb, fcufjt bie Kgarin: „O war' idj wie meine Mutter, 
ber idjj bod; fo d^nfidj frfjen fofl, ocrmodjtc wie fte, mit 
ber Äraft meine« ©eiftes alles ju bcfjerrfdjcn , alles fein* 
jureifjen ! . . . . ©o »ict ift mein , aUeä wa$ idj fdjaue, 
wa$ iä) begehre, unb um gin £er$, um ein fc Keines 
SDing wie ein #er$, wu§ ^ fortwatyrenb jittevn, e$ $u 

terfieren! WejiS, id> fann bid> nidjt lafien! <£r iji 

ber $ot, «Kfabetfj bie SKagnctnabet !" 

3a, biefe gcibenfdjaft ju 9tafumow$fy ijt für ba$ 
gtityenbe SBeib bie ©eele tfjrer ©ede. Site glifa&et^ fürdj* 
ten mufcte , bafj tyr bie norbifd;e SSenuS ben ®rafen raufcc, 



Digitized by 



254 

lieft bie Herrin rcc^t abftdjtfid) Süd unb Sinn ju bem 
poettfd>en Sünglinge fdjweifcn, ju bem ritterlidjen ÄafliHa* 
ner, ^offte tdnbelnb bcn greunb entweber ju tergejfen, ober 
tmxä) ßtfcrfudjt wieber ju bannen, neu ju loden. Unb 
nun audj bier fo ungewohnte Äranfung! £ier bor altera 
ihre ßitelfeit , nidjt ihr £erj , toertefct. . . . 9toch eine anbere 
»itterfeit traufeite hinein , ba$ £erbfte für eine grau , ba$ 
Un&crmeiblidje — ba$ Sterben ber Sugenb. „2>a$ Stlter, 
ba$ f^rccflidic Hilter !" flüftert bor einem Spiegel oerroeilenb 
bie Gtjarin , unb fdmttelt wilb ihre ^erabroücnben «£aare — 
ein anbere« 9lntüfc afö ba$ lad;elnbc nodj tor einer Stunbe 
im gejtfaale . . . Unb immer unb immer fdjaut ftc bie &a* 
poufin »or ftd;, nodj fdjoncr ate ^eute 9töenb, bie bo* 
fo unnennbar fdjon war ! . . . So ift ba$ gcwaltigjfc 2Be* 
fen in bem Ungeheuern Steicbc jugteich aud; baä Jammer* 
oottfie. glifabeth erliegt unter ber 2aj* ber SSerfuc^ung unb 
Verantwortung ibrer SRadjt. ©Ott wägt bie ©efdjicfc auf 
ewig g(etd;er Sd;aalc . . . 

„Unb idj foH für fo tiefe wachen?" fragt ftd? bie 
£crrfd;erin. „§ür 9lUc midj hinopfern? Söarum barf id) 
ntd;t b(o$ 3Bcib fein, ftebenbeS, unbclaufdjt, gtücflicbcS 
SBcib? 3d; wünfd)c biefem ganbe eine ßjarin oon anberm 
©eiflc, ber c$ über alte Staaten emporfd;winge , unfern 
9lar beflügetnb jur Sonne bc$ 9tufjm$. SRcin arm ift ju 
fd;roadj für ba$, was mein Sater mit 9}tefentyant>en unb 
{Ricfengeifl aufgetürmt. . . . Katharina !'' bebt e$ ibr plofc* 
lid; ton ben Sippen. 2)a$ 3M(b ber jungen £fjronfolgerin 
war ju ßlifabeth herangetreten, ftc ^atte ein wciffagcnbcS 
SBIifccn burdj bie Seele gefpürt. . . . Slber fdwn nagte wie* 
ber etwa« wie 9?cib im Sufcn. Die ftaiferin mafi mit 



Digitized by Google 



255 



heftigen Schritten bie lange Steide ber ®emad;er auf unb 
nieber, unb nod} einmal, unb ton neuem auf unb nieber. 
,,3d) fMI unglücffidj fein", rief fte , He jarten, ton 
Srabanter Äantcn umflogenen Slrme über ber fdjwetfcn* 
ben »ruf* freujenb; „id;, Die i$ alte SWad^t Ijabe! SBBcr 
Darf mir wiberfireben? SHIeS mujj jtdj tor mir im 
Staute beugen. 3d> forbere alles in bie Sdjranfen! . . . .* 



„ein«, jwei", ja^tc €faf, ter Sotbat Dom faiferfi* 
d;cn ©arberegimente , bie feierlid; in bie $laä)t fyinjitternben 
Silage einer Sd;lofml>r; „Ijafb ä^off, ^ wirb bfe 916* 
lofung fommen." — ßr flanb in einer ber #auptgattcrien 
te$ Söinterpalafte« Söadje. S)ic gleidjmajngen Sdjritte »er* 
ballten in £obe$fHtfe unabfetybarer ßorriborS. £)a$ ganje 
©ebaube, ein Sabijrintl? ton «ßofen, Ratten, Stiegen, Sa* 
Jen , 3immerfuiten , fammt feiner Setofferung, mele taufenb 
Sflenfdjen, war in tiefe« Sdjweigen begraben. SQBic ein 
aufgewogene« Utyrroerf audj betrieb bie S<pbroad/c regel* 
mäßig ifjrcn fflieg ab unb ju, hinauf unb hinunter, bie 
namttdje Stredc; immer bie gfeidje, flreng abgemeffene 2inie, 
redjts unb Knf$, ju beiben Seiten ber geöffneten gfügel* 
teuren be$ £ljronfaaIe$ , nad; bejfen weiter äBölbung, prädj* 
tigen äBanbcn — eine Serftywenbung ton STOarmor, ÄrpftatI, 
®otb, Sammet, ton ben glammlcin weniger Sitberam* 
peln getjeimnifwott gtifcernb, — ber ©arbift, fo oft er uor* 
xtbermanberte, mafdjinenmafcig ben Slicf pflid;tfcbu(bigjt breite. 

©tyne e$ mettetdjt fefbft rcdjt ju wiffen, fyub ber 
fdjfanfe Claf ein Sieb an tor fid; Inn, febwermüt^ige 
SWoütone, ein 2ieb, ta$ er fern in ber £eimatJj gefungen, 



Digitized by 



256 

in ber ©teppc, an ber Äüffr be* fdjwarjen 5Reere$, unb 
no^ Weber fingen gebort »on ber fanfiaugigen SRafdjinfa 
mit tyrer weisen treuen ©timme. $a(* flang e$ felbffc 
wie Slnfdjlagen ber SBeBe am ItferfelS, wie Äfage be$ 
aöinbc* in ftöljren. ©ar fe^nfüdjtig war babei bem <&cU 
taten ju SKutlje , unter bem fnappen betreuten 9to<fe ba$ 
£erj tym fo eng. „ SBic »iele Sritte ma$t man fo bie 
lange 9tad)t, Sag um Zag, ba$ lange %a1)T, wie biete tjun* 
berttaufenb Sritte! ßiner am anbern, unb id> wäre f$on 
tangft jurutf naäf #aufe. Ob t$ wo$I mein SOtabfyn 
wieberfeb', nodj einmal wieberfelj' in meinem ganjen 2eben, 
ob wir nod) glüdtid; »erben in be$ Sater« £ütte?" — 
Dafi SWafcfyinfa ifyn je fcergejfcn fonne, fam tym gar nify 
in tcu Sinn. ßr ging jefct gerabe wieber am ©aa(e »or* 
über. ©tfberbefler ©djein fiel burdj eine« ber $otyen 93o* 
genfenjhr. Die ©djitbwadje Wieb geblenbet unter ber 
Sljürc jietjen, unb befann fid;, bafc e$ ber Slonb war, ber 
tnbefj metyr emporgejtiegen , ftdj in ben ©Reiben fpicgelte. 
2tt$ Dfaf ben in ben ©aa( geßedten flopf gurudjie^en 
wotfte, um flirrenb weiter ju pilgern im SBaffenfdjmucfe, 
haftete plofcttd} fein Äuge übcrrafdjt auf bem reidjumbang* 
ten Jerone an ber ^auptwanb, ben ein fdjwergejtitfter 
Satbadjin fcon rot^em ©ammet überragte. Die Äaiferin 
fafc barauf in flottem Ornat, bie Äronc auf bem Raupte; 
ben ^ermetinmantcl auf ben ©djuftern, in breiten galten 
weidj um bie ganje ©ejtalt gegojfen; ba$ ©cepter in ber 
£anb, funfelnb t>on Suweten; bie flehten weifen Sltta^ 
febube auf bem über bie ©tufen fyingebreiteten foflbar ge* 
wivften SBfamcnteppicbe. Sluä ©d;retfcn uergafi beinahe ber 
©artift, ba$ ©ewefjr ju prafentiren. Die (Sjarin (Slifa* 



Digitized by Google 



257 



bttb $etrowna ! ßr fannte fic ja gaiu gut. » fat 
fie benn beute t>or ju fo fpatcr Sttmtc? " badjtc er in 
feiner ßtnfalt. „Unb fo allein, Sttcmanb uon bem ganzen 
ßofjtoate!" — 

SDic Äaifcrin gewahrte bic (Sbrcnbejeugung tfjrcr ©ebtlb* 
wadje nid;t, flaute gerate *or ftcb bin. „SBcnn tu bidj 
jefct »or t6r nieberwürfef*'', backte Ofaf, feinen gewohnten 
3)?arfd; fortfefccnb, „ unb fic anflcfjtcfl, bidj (;eimjufajfcn $u 
beincr Sraut! 2Benn bu ben SIbfdjieb erbicltcji! $lbcr 
was faßt ber Hauptmann baju?" . . . Der Surfcfye matte 
ftdj baä nodj weiter aus unb fennte nidjt um^in, ate er 
eben *>on neuem an ber S^urc pafftrte, einen fd?ücfytcrn 
bittenben SMicf über bic ©cbwetfc gleiten ju laffen, wo bic 
«gerrfeberin necb immer einfam faß. „Sic fiebt fetyr na** 
benflidj au*. Sartct fte benn auf Scmanb? SBüfStc id> 
nur, wie id; mid> ju »erhalten Ijabc! 2Ba$ wirb ber 
•Hauptmann fagen? 3d? war nod* nie aflein mit einer 
ftaiferin, unb »otfenbs auf bem tyront mit ßron' unb 
©eepter! .... atfafdnnfa foütc ftd? bo<b wunbern, wenn 
fic ba$ fetten fennte — mid; unb bie (Sjarin ßtifabett? 
*ßetrowna attein .... Wer fic getyt bodj fenft nidit fo 
fpät fdt^tafen .... #abc id; niebt fjeute tfjren SBagcn 
früher nod) at$ gcwöbntüb iu baS ©d)Io£ fahren boren . . . 
unb . . . fagten fic benn niebt , als id) ben Soften be^og, 
bie Äaiferin wäre fdjon ju Otu^e ? . . ." 

3fjm würbe ptofctid} fetyr unfjeitnticb. (Iben fdjtug e$ 
tangfam bröbnenb 2Kitternad;t. 3öte frob war er, ats er 
bie große Srcppe berauf Stritte ertaufdUc, crjl ganj fem, 
leife, bann nab unb naf>cr — bic Stbtöfung. 6« ttjat 
ibm leib, feinen Äamerabcn 3Rid;aet fo aüetn prücfyufaffen, 

IT 



Digitized by Google 



258 

unD gerne ftftte er Dem SWanne einen SBinf gegeben. aber 
wer weifc, ob er tote Sadje nur merfte? Claf felbfl war 
lange auf* unD abmarfdnrt, o^ne Da« STOinDeße ju ge* 
wahren. 6r jog, Den Stepf nodj öfter« na* feinem tfame* 
raben jurücfgewenbet , enDlid) ferjengeraDe auf He $aupt* 
wadjc. 

SRidiael pfiff feine* feiner munteren SieDlein oor ftcb 
ljin. Sief in jidj oerfenft wanDeltc er ber unb bin, unD 
fetjrte an Den üblidjen Stellen me*anif* wieder um. Gr 
batte vor wenigen Sagen Die Butter in Den Sarg gefegt 
unD Da« 2oo« feine« Sdjwefkrfein* , feiner unmünDigen 
SrüDer (aftete ibm jefct fdjwer auf Der Seele. Um ftcb ju 
jerjheuen sugleidj unD feiner $fli<bt ju genügen, warf er 
gelegentlich Den Slicf in Den Saal, ob er audj alle« im 
richtigen StanDe überfommen. ©ie oerjfrinert blieb Die 
SdjilDwadie in Der £(jüre. ,,2Ba« fifet Denn Da für eine 
grau im Äaifermantel, mit OrDen«banDern, unter Den gol* 
Denen SlDlern unD Äronen Der «§immel«Decfc?" . . . (Sin 
(Stauen erfaßt Den fonjt bebten 2Renfdien. „Sei allen 
^eiligen, e« ij* Die Sigur, Da* (vkfttbt unferer Rjarin 
ßlifabetb ^etrowna!" — gr befreujt fidj unD fefnrt, oon 
grojt gerüttelt, Den SolDatenmantet feftcr um ftcb witfelnD, 
auf feinen Soften jurücf, murmelt ein alt ©ebetlein in Den 
Schnurrbart, unD wäre lieber weit in fKifcer Sdjlacbt ge* 
wefeu unter SRaudjwolfen unD tfanonenblifc unD Äugelbagel, 
als \)Ux auf Diefem $lafce, um Dicfe StunDc. 

,,£orcf}! SinD Da« niebt Stimmen? 9fetn, Der 2öinD, 
Der ftd; in Den ©angen oerfangt. £)o$, Dod»! Tritte, 
melc Tritte. Säbel fdjleifen auf Den Steinen nadi . . . . 
2id)tf$eitt an Den ättanben .... ß* wirD ganj bell Da 



Digitized by Google 



259 



unten im SorriDor." — ginige ÄameraDen, Der Haupt- 
mann man. ©ie tragen gacfeln, Äerjen. Olaf $at fo* 
gteid? feinem Dfftgiere SMelDung gemalt, tyn au* Dem Äreife 
fafHger, jeitoertreibenDer ©enoffen t>ox bem bampfenben 
^unfönapfe abgerufen, Kapitän 3»an . . ., ein »eroanb* 
ter ©raf SBfabimir*, »itt fogteid; fefbjt beliebigen, feföft 
unterfudjen. gr weifc, bafc nur Der einjige 3ugang in ben 
Jbronfaal frei, ade übrigen nadj Den ©emadjerretyen fufc* 
renfcen Spüren jtreng »erhoffen unb gehütet finb. Diefem 
offenen gingange Drängte bie ganje ©ruppc jefct entgegen. 
5iUe Ääpfe ftreeften fid; im. Die emporgc^altenen $(am« 
beau* bcleurtteten mit rotbem 2BieDerfd>eine bärtige fdwne, 
$um Sbcit trifte ©efid[>ter. 

„Die Kjarin!" flüfierte es »<m Sippe ju Sippe. Slud» 
Der Hauptmann erfennt fog!ei<f> auf bem Sfcrone bie 3üge, 
Die bo^c unb bodj »ottc ©eftoft feiner 2Ronardjin, ibr 
fioljcS Sragen M ©eJjwanenMfe* , bie OrbenSfterne , Die 
auf tbrer «ruft bUfcen, bie ffietdjSinftgnien , wie fte im 
Diamantenjtmmer M SBinterpalaiS bewahrt »erben, ©e* 
nau fo, im namlidjen ©dmtuefe, bie luftige tfrone, ein 
fleincr -Dom son Srittanten auf bem Haupte, in ber gtei* 
d)cn Haltung, fjat 3»an bie Äatferin ia iüngft erft, als 
fte Den ©efanDten be$ Sultans empfing, auf Diefen orten* 
talifdjen Scppifyn gcfefjen, übet wetzen iefct bie rotben 
aiefleje Der Äerjen Ijinsittern. Der Dffijier Rüttelte fi<b 
felbft am Slrme, ate rcottte er ftd} sunt Senmfctfein rufen. 
„Sagt mir, i$r fc^t nichts", fpraety er ju Den ©olbatcu, 
„fagt mir, id) träumt !" — SWandjer madjt Das Äreuj. 
„Hat man je fo ettt>a$ erlebt?" fragen fie ft<$. „Da« 
rann Dem 3teid;c fcf;toere$ Ungfücf anjeigen, bro&enbe, natye 



Digitized by Google 



260 

föefabr", meinte giner. „#rin, e* bedeutet Sieg, Hebet» 
romtung ter geinte", entgegnete ter Untere. „Unb ber 
gjarin langes geben, lange Regierung", fefct ein Dritter 
binju. Mt bleiben wie gebannt, deiner wagt fidj weiter 
in ben ©aal Innern, aus (brauen balb unb Ijalb aus (ihr* 
furdjt. Der Offijier lafct feine 8eutc juriieftreten. 

9Jiemanb jweifclt, tafi glifabetb ftd> langft in iljr 
8d;lafgemadt juriiefgejogen. Hauptmann 3roan f>alt es tu 
fo tjodjwidjtigem galle jebedj für tyfiify, btc fdjdrfften 
ÜNadjforfdmngen ju ermitteln unb jtdj von allem Sljatbe* 
flaute felbft $u überjeugen. gr nimmt ben 9Beg gu bem 
nadj ber aRonardjin Appartement fübrenten SSejHbule; lafct 
Diener weifen, burd; tiefe eines ber tien]hfmenten ®arbe* 
robemdbdjen, nm bei ber faiferliAen Kammerfrau, beren 
©djlaffhtbe nur burd> ein Soulcir ton bem 3tmmer ityrer 
£crrin getrennt iji, grfuntigungen einrieben. „9Bo ift 
bie gjarin?" fragte er atbemloS. „Die Sjarin? Sic fam 
^eute SIbcnb früf> in ten ^Salafl jurütf, i>at fid> langft gu 
ftu$c begeben unb fäldft woljl feit einer ©tunbe im Äa* 
binet. " — „Dann fdjüfce ®ott glifabetb *ßetrewna unb 
uns!" entgegnete ber Offizier erbleidpcnt, unt tfjeilte tas 
Sorgefattene mit. Da Ringelte man. „Die Äaifcrin!" 
wisperte 51nna. Seite waren unwifffürli^ gufammenge* 
fahren. 

5. 

Äein ©djlaf $at ftdj auf glifabetb Siber gefenft. 
3n brennenber ©eelenquat, fdmpfenb mit ftd; felbf*, warf 
fic jtdj auf ifiren feibenen Äiffen untrer. Sitte« fiumm unb 
finfter in tem unermcfclidjen ©djlojfe, baS fte wie einen 



Digitized by Google 



26! 



fteincrncn Oliefcnfarg über fid; gebaut, über tyr eigencö, 
fieberhaft HopfenbeS £er$. 33Ut>er / ßntwürfc flutten oor* 
über. SEBie werben gretgnijfe fidj drangen in wenigen 
(Btunben, wenn ber SKorgcn fommt, bie 2>ecfe von nadjU 
geborenen ©efdjicfen reift! .... §cxi)\ Xfmre auf unb 
SU, ferne Stimmen, Stritte? ©ie Äaiferin greift nad; ber 
«£anbfdKlfe auf bem Xifd>d;en oon Perlmutter. 3ogleicfy 
tritt t>ie Äammerfrau in ihrem gewohnten lautlofen Sdirittc 
mit ber Stfabafterlampe herein, in graufeibenem Ueberflcibe, 
einen fdjwarjen Soleier um bie J&aare. „2öa$ für ein 
65eraufd) ba aufien?" — SInna bammelte einige SBorte. 
„äBarum fo verfegen? Unb oölttg angejogen. " — „Sur 
eine Heine Anfrage . . ." „Um ÜWitternadjt ! Sin meiner 
Sfyürc!" — 2lnna $ogcrt mit Antworten, oerwiefeft ftd) 
meljr unb mefir, fann nidjt langer au$weid;en, mufc julefct 
bie SSJa^r^eit befennen. 9tafdj> richtet ftd> bie ßjarin vom 
2ager empor, „jiomm, gefdjwinb meinen <ßel$. 3$ ge^c 
fetbfl mit bem Offizier in ben Sbronfaal. Du begleitej* 
midi." — Slnna , auf beibc Äniee vor ber £errfdierin ftdj 
nieberlafienb, befd;wort ftc $u bleiben. , feinen *J3el$, tdj 
Witt e$. Slbcr ja alle* in ©ttttc! Wo$ wir brei; ^erfl 
bu?" — Streits ^at jte ficf> ein türfifdjeS £udj um ben 
Äopf gewunben. 

2»an fürst ben 3Beg burd) bie faifcrlid?e ©arberok 
ab, wo 3d;ränfe , ganje ^Regimenter , in Steide unb ©lieb 
ftefjen, fdjreitet oljne ä« wben burd; büftere wieber^attenbe 
GorriborS, vorauf ber Offtjicr mit einer gacfel, ifym fol* 
genb bie Gjarin, etwas (unter il;r, jur Surfen, bie Äam* 
merfrau. SBenn bie §ur#t ßlifabetfc befdjleidjen modrte, 
benft fte: „bu frift Softer unb 9lad;fof gerin eines gelben !" 



Digitized by 



262 

— 3cfct ft«b in ber ®atfcric unfern bem Stnronfaalc, 
jefct — bic tfaiferin jaubert, tcrwcilt (jart »er ben weit 
gatynenben glügeftljitrcn. Der 5ltf»cm fdjeint ifer ju \>cr* 
fagen: bfnn bort ftfct fie, fie fclbf!, bic f>icr fkfrt, fiebo^ 
peTt — wie in einem Spicket fie! Da$ tft tyre ©tirnc, 
tbr 9Wunb, ba$ tyre fjodjgcwolbtc Srauc, i^rc £anb, bie 
auf bem ©eepter ber 9tomanow rufet. 9htr crnjto, bleicher 
ba« 9(nt% o^ne tritgcrtfAe 3ugenb(id?fcit, ber ßjarin, wie 
fie je^t bem Sferenbilbe gegenüber ftorrt, afjnlidjer, als 
tiefe fidj felbfl im gcftgewüfelc unter Soilettenfünffcn .... 
9fad> Hauptmann gewahrt bie majefiatifäc ßrfdjct* 

mmg wie »orljin, unb mit ibm 9lnna, bie im glimmenbcn 
geuer ber Juwelen gfeid>fam jeben cinjcfncn wtebererfennt, 
mit bem fie tyre Herrin $u fdjmücfcn pflegt. SRtd^t nur 
bie geenfmaragbe am Seester, feinen Sticfenflein , &on bem 
man tf>r gefaxt, bafi er ftebenljunbcrt ncununbftefcjig ®ran 
wage; nein, jebe biefer flehten ©onnen 3nbien$ unb $ßcr* 
jiens ) bie Srittantjweigc, au« benen ftdj bic ffronc fdjlingt ; 
©ürtcl, ©traufi, 9lrmbanbcr, bi$ gum legten SRinge am 
©olbfinger ber faiferltcbcn £anb. 5ltfe$ fafjt bie Dienerin, 
ttofc bem Sntfefcen, ober mclmctyr wegen biefc$ ßntfefccns 
in ben ßinen ljunbertfaeb gefdjärften SMtcf jufammen! ©iclit 
bann ifjrc ©ebieterin fo leidjenfarben neben ftd), bafi 2lnna 
fragen fonnte, welrte von Setben, tiefe an ber £feürc, 
ober jene auf bem £crrfdicrjtfcc, eigentltd) ber ®cift 

ßin »eben fliegt burdj aüe ©lieber ber tfaiferin. 
Slber fic fjebt ben guji, um über bie ©djweüe bc$ ©aale« 
gu treten. 3m Momente, ba glifabctty bie ©djwcüe über* 
fdjritten bat, ift tfofclid; bie ganje (Srfcbcinung auf bem 
S^ronc wfdjwunbcn, wie weggewifdrt. 2J?an ftebt wieber 



Digitized by Google 



263 



bie, bi^er burd? bie ©eftolt im ÄonigSmantel ocrbecfte 
9tücffe^ne bc* SifceS »on rot&em Sammet, mit tyrer reiben 
©ofbfKcferei. teilte Cluafte am Safbadjin, bie jtttert, feine 
ftdte be$ Solange«, fein Seppidj »erhoben, ßlifafaty 
winft bem Offner, genau $u prüfen , alle« , Spuren , gen* 
fter, ©etafel , Draperien , unb ge^t fetbfi befonnen unb falt 
forfdjenb untrer, ©emefienen Stritt« »erlagt ftc j$u(efct 
bie £f>ronljatte, erft äugen im Sorribor tyn befd^eunigenb. 
„Sie fcaben nidjts gefeljen, 3fire a»annfduift bat nidjtS 
gefe^en. 3d> will e$!" bebeutet bie Kjarin $ier bem Sa* 
pitain, unb erreicht ftumm wie ftc gefommen ba$ Slpparte* 
ment. 3fcr baudjt als wollten bie eignen ©ewolbe über 
«>r jufammenbred;cn : biefe ganje Scene eined marferfdjüt* 
ternben ©eftdjt*, welcbe balb, nadjbem ein Satyrfjunbcrt &er* 
floffen, Staub graufamjüngelnber glamme fein foUtc , M 
müffe bie <Stattt getilgt werben, wo ba$ Saufet gewaltet; 
ba* ganje Snnerc M Söinterpalatfc* , feine tfaiferpraty 
mit allen Äunflfdjafcen, bem Untergange geweift — Uner- 
fefclidjeS, gleid) wie im geuermeere ju $erfcpoli$ .... 

,,©ete ein Sprüdjlein, meine gute Slnna, bu bijl ja 
fromm", fagte bie ßjarin, in iljrem Äabinet angelangt. 

Stimme war tonlog, iljre Stirne falt. Sie fafy bie 
gefalteten £anbe ber Äammerfrau, Derna^m äBorte, bie Don 
tyren Sippen tonten, aber ber Sinn blieb glifabetb fremb. 
„3ünbe Äerjen, Sampen an, fo viel bu fannj!, e$ mufc $ell 
um mid> fein!" gebot fie unb als tyr im gidjtfdjtmmer 
ba$ abgefegte ©efdjmcibe von geftern Slbcnb entgegcnblifcte : 
„gort bamit! nur feine ßbeljteinc metnr. 3iebe ben SSor* 
l>ang über ben grofjen Spiegel bort . ." — „ £>u bijl er* 
fdjöpft, Herrin ; wiHft bu nify fdjlafen?" — „3a fdjlafen, 



Digitized by Google 



264 

Sinnet, ftyfafen. ©utc 9tad;t!" — „ Unb id> barf nidjt 
bier bleiben, ju ftüfwt beined fcagerd, auf bem leppidie?" 
— @c$'! id> Witt cd." 

9ltte fjaben cd crblidt! gd fonnte feine Sßbantad* 
magorie fein — ober fteefen Sifionen an wie gicbcrV — 
eben fo wenig eine Saufdjung in bem feftoerwatyrten, woljl« 
gemuteten Saale. „ Ein Setjemen — wie weggcblafcn ! * 
fprtc^t gtifabetlj mit ftd? fetbji, fobalb ftc ft$ allein weifi. 
„2öad ift ber SRcnfdj, wad attc £of;eit unb 3»ad>t? 3n 
Diefem £infd>winbcn bed eigenen Sitbcd Jjab' idj fo rcdjt 
mein SKidjtd erfannt .... Sdwtflid}, wenn bad 3d> aud 
und fjeraudtritt unb und fcerflagt . . wenn wir und 
felbft ©efpenfi werben!" Kelter, forgenootter war ibr bie 
Doppelgängerin crfcfyiencn. „3a, biefc ift meine watyrbafte 
SBefcn^rit", mufrte ftcfy tte Kjarcwna befennen. „So trau* 
rig, fo oerbleicbt bin id) felbft. SWeine acfyte Seele ift'd, 
bie aud biefen 51ugen fpridjt, um biefe Sippen bebt! . . . 

„Sollte \ä) jened ©cftdjt nid;t afd Warnung naben 
ßnbed nebmen ! 44 beginnt Slifabetl) wieber. „ ffiantm fafi 
bad ©cbcimni£ ba, meinen Styron bcftcgelnb, unbeweglich, 
unaudlofdjlid), bid id> fam, um im Momente, ba ed ftdi in 
meinem 9(ugc gcfpiegelt, ju »erwifd;en?? ... So einfam 
auf bem Jerone? So einfam jeber #crrfcber bem ßwigen 
gegenüber — jeber Sterbliche . . . Unb im oollen Crnat? 
Sur bie 3»ad;t, welcbc bir *erlie(>en, mit ber bu gefünbigt, 
muft bu einfielen. SRicbt entffetbet beiner Söürbe barfft 
bu \)or bie Staufen treten. 9lidjt frei — eine ©cfan* 
gene beined eigenen ©lanjedj mupt bie gaft beiner Äronc 
fcfyleppcn, an bie eigene #ol>cit gcfdjmiebet. ßlifabctb 
sßetrowna, wer fo ald ©otted ßbenbilb ba ftfeen Witt tor 



Digitized by Google 



265 

* 

Dem ganjen ßrbfretfe, mufj jweifac^ mafeüo* fein unD Dm 
fl&idjterblicf ertragen fönnen!" 

Die ftaiferin öffnet ein genjter. Söic w^in auf 
3(nna'$ ©ebet, tyordjt fic jefct Dem Stögen unb Staufen 
ter 9feroa. Die Äronbiamanten De$ £immef$ am blauen 
SWantcI firafjfen oben, ©egenüber Dem Sdrfojfe, oom 
SRonDe befebienen, blinft Der fdrfanfe ©ofDtburm oom 2>ome 
Sanet $etcr unD *ßaul berüber, unter Deffen ©ewMbe ibr 
2>ater fdilummcrt, aueb fic baft ruben roirD. SBare e$ 
nur febon fo weit! Stuben!? SBirD fie ruben Dürfen, 
fonnen? nidjf viclleidjt atfnadjtlicb fo emporfteigen müjfen 
an Die Statte ibrer SünDen, ibrer CUial? unerlofet auf 
Diefcm Ibrone, Deffen Stimmer if>r ^erj verführte V . . . 
Slngft vor ewiger ScrDammmf? ergreift ftlifabetb. Sie füJjft 
eine $6Uc in Der 23ruji . . . Söcmi e$ iefct wäre, wenn 
Die ^utfe jtaeften , in Der nadjftcn Minute ! ,C nur 
Stunben nodi, läge, Daji \dj mid> bereiten fann, »or 
meinen Mityn $u treten!" . . . 

6. 

ÜDaö ©rauen Dorn borgen, Der jub Durcb fd;n>ere 
2>amafh>orljangc ftobl, faiiD Die (&$arin noeb unftat Ijin unb 
roieber tvanDelnD. Senn fie wfuebte, ft(b einen klugen* 
Mief auf Da$ Sager oDer auf itne £ivan$ binjuftreefen, 
Sogen $ilDer De* ©ramä vorüber, Die gayoufin, SilejanDra 
. . . 9fod> bfeiebere ©cjtaftcn fern, fern: — Der einge* 
ferferte 3wan III. , ßnfet einer Sdjweftcr Der Äaiferin 
2inna, 9tid;te ^eter* I. ; Die eitern De* UnmünDigen, Die 
ganje Äaiferfamilie, in fdm>ar$er s Jtofccmbernacbt ton ®ar* 
Den im Sette verbaftet, nad> Sibirien entfübrt, fammt 



Digitized by Google 



266 

©taatsfanjler Cftcrmann unt JSeltmarfdjatt SRünnidj, bem 
norbifdjen Eugen unt Xürfenbe jtoinger . . . , jufefct Sttfa* 
betlte 3latl>fleber felbjl, tyr SBuntarjt unb SRinifier 2'ejtoeq, 
ber fte mit ftorfer £anb auf ten Styron ifjre« 93ater$ je* 
(joben. „Sßenn tu ifm f*et$ untcrbrüdjlidj tau erfunden", 
warf fic jtdj vor , „ warum fjcrtcfl tu auf feine fteinbe, 
weldje bir feine ^nbanglid^feit an ben Sfyronfclger als $e* 
fä$r(t$ vermalten? SJerfiaftet , in tie gejhing trüben &e* 
brad;t! £>ie Softer! konnte ta$ turd} foldje $ein er* 
gmungene Qkfianbnijs feiner 6djuU> aüe$ glent ter 95er* 
bannung über tyn auäfdjütten? Unt er trug e$, com 
©ipfet ter 2Radrt ge^ür^t , mit etler gaffung ! . . . 3<*J 
»eilte ftiemant morten — ate ob tiefe jebnfadjc Slgonie 
nidjt fdjlimmer wäre ate lob." — Ded; audj mit U>m ift 
ber Steigen te$ 3 Ammert nid;t gefd^toffen. Unt immer 
neue ©djinerjenäbtlter, eine enMofe Äette, tammernt, jufefct 
ganj in Sßebel verronnen ! . . . Der einige Weine STOoment 
von geflern gftenb mit tem ©oltatenfintc ein armer Srojl, 
ein Stemmen jefct in aü ter ginfternifc. 3itm 6nge( »irt 
ter tt$arin ta$ Äinb, tie erzeigte SBe^U^at ju einer em« 
pfangenen. 

„$Ba$ baben fie aber aud> au$ mir gemalt!" flagt 
gUfabetb, auf tem SWarmorfamin »ott 2iebc$getter geftäfct. 
„äSon Äintbeit auf gteidj einem SBefen anterer ©attung 
galten ! . . . SBte tiebfofete mid} ter , »er tem Sitte jit* 
terten, ter SSater, mid> feine 3üngjk, tie feiner Äatbinfa 
fo afynlidj falj ! . . . 3eter 2öunfd> erfüllt ! . . O ttelrte 
aöo^It^at ift SMterfprudj in Xljat unt Söert ! 93ü^t man 
biefe gelogene ©ottljeit nidjt fo fdjtver? 3$ Mn nur ein 
$erbrod>encr ©ofce . . . Slber tod; mug id? im Gimmel 



Digitized by 



267 

einen gngel faUn, tcr mid) retten will!" fefct fte plofclid) 
tyinju, im ©efüljfc ber tyr bur* bic SSifion, burdj ba$ 
natfytltdje @elbf*gerid>t geworbenen ®nabc. £at fte glifa* 
bctl* ob tyrer Slbneigung gegen ba$ Schaffet verbient? 
9htr bafc bie Äaiferin ben ©ebanfen faffen, fcftljaltcn 
fonntc — Tilgung ber £obe$ftrafc — wenn fie Um audi 
ni4t wie $u träumen, fo ju vollbringen vermochte, war ja 
fdwn rityrenb, unb oft finbet wobl ber SWenfd? fein £cil 
wegen etwas fdjeinbar febr ©eringen .... 

„Söürbig meines großen »aterS will id) Rubeln", 
gelobt ftdj bie ßjarcwna, „ baf? üb früb ober fpat aueb 
vor tyn o^ne Sdjeu treten möge.'' — Sic lafit mit bem 
grüben ben $oli$cid?ef rufen, um jenen Scfcfyl wegen ib* 
rcr 9tcbcnbuljlcrin Sapoufin jurücfjuncbmen. „ 9tcin ", 
benft gfifabetb, „fic freue fid; tbres Sonntag*! 5lud> i^rc 
©tunbc wirb einft frfylagen, audj fie wirb ba$ Hilter beran* 
fcfjwcben fe^en mit ben aRartcrwerf^eugen. Sie wirb nod* 
genug ben %lud) empfinben , bic fdjonftc grau beä 3abr* 
fyunberts gewefen ju fein." . . . £>amit fjat bic Äaiferin 
ba$ Sdnvcrfte geopfert. „3d> mufj mid; an ben ©ebanfen 
gewobnen", befdjwidjttgtc fie jid; felbfi, „$llcji$ glücflid? ju 
wiffen ofync mid), if)m ju entfagen, wenn c$ fein <Sd>icffal 
»erlangt. 3$ banfe ifjm ja boeb fo viele fe(ige #crjfdjlagc 
unb Jraume!" 

2>ann fdjrcibt fte an Sllesanbra'S Satcr, um felbfi für 
ben 9Rar<iue$ Sllonfo gu werben, ba$ ©lücf jweter junger 
«$er$en nidrt ju ftoren. 3cber 2lugenblict ift f oftbar, ba$ 
geben fliegt! 9tod) anbere SScrorbnungcn muffen jurücfgc* 
nommen werben, ©er Sjartn bleibt nod) ba$ Söidjtigfte 
ju vollbringen : fie befebeibet ben Ibronfolgcr $u jub. 9*ic* 



Digitized by Google 



268 



manb atynte ben 3nl>alt ber langen Unterrebung , ^^c fie 
mit Sßeter, mit bem ©otyne i^rer ©djroefter 5lnna, gepfto» 
gen. glifabetfj legte mandje ©ejHmmungen frei bem t?on 
tfjr gewabften 9lod>fe(gcr nieder, unb et Berpflidjtete ftcb 
mit Ijetligcm SJerfpredjen unb ,ßanbfd;lag. äßic ein Srofl 
fcfyiwbte jefct ber G$arin bte ©attin ifjres Steffen, t>ic $rin* 
»efftn Gatbarina , *or. „ 3brem ©eniuä Witt idj mein 
33aterlanb, bic ©djöpfung *)Jeter$ 1., vertrauen, ©eine gn* 
felin! 9iufjlanb$ ©ternc mögen um bie# jugenblidK ^aupt 
eine ©forte flccbten . . .* 3ßic tyat fieft alles bodj jefct fo 
rafdj »ermanbelt! am Slbenbe (türmte unb trotte, 

verfitynte ber Morgen. 

■ 

7. 

Mit ungeivitynlicber 9(ufhtcrffam!ctt , feltfamen 3Müte 
flauten einige uon ben ©olbaten ber ©arbc Ijeute bem 
an tcr Süadjc vorbeirotfenben SBagen ifjrer ernftyafter at$ 
fonfl, fdmiutfleS, ganj in fd^arjen ©ammet gefleibeten 
Aiatfcrin nad> ,,©ott erbalte bießjarin!" fagte ber ®ar* 
bijt Midjael. „ ©ie bat erft gejkrn Slbenb nodj einen 
armen ftameraben ihui mir begnabigt." — Prtnj ftcobor, 
rceldjer *cr bem ©cfylojfe lujtoanbelte, wrmoebte ni<$t 31t 
begreifen, nuc fie feine ebrerbietige £ufbigung, nod> mcfcr, 
wie fie bie fd)onflc gcfdjnürte Saide, ben febönften gcwidjä* 
ten ©dmnrrbart unbeachtet laffen fonnte. Die Pferbc flogen 
ber geftung ju, welche auf ntebrtgem Cnlanbc bem äßinter* 
pataiS gerabe gegenüber ber ghttb entjtcigt. 3n Morgen* 
pradjt lag biefeS Petersburg »er glifabetb, weldieä iljr 
SSater aus ben 9teroafümpfen gezaubert, ©leid; einer gol* 
benen 9iabel fdwebte ber fdjlanfe £f>urm ber $ctcr* unb 



Digitized by 



269 



$aul$firdjc, bcffcn untere Steile weißer Giebel umflorte, im 
^(et^cr , mitten aus ber geftung empor, he glcid;fam im 
#crjen ber norbifdjen $Rcfibcn$ thront, unl) beim 9?a$er* 
femmen trat immer beutfi^er bic glanjcnbc 6ngel$gcftolt 
auf ber feinen äußerten Spifce Dcö Dompfeils benjor, 
welker, ba$ eigentliche Gentrum ber ßjarcnjtobt, überall 
in iljr gefehlt ift. 

©er SBagcn biclt auf ber Meinen SeftungSinfcI am 
portal ,bc* tureb $eter I. *on einem Italiener erbauten 
®üttc*(iaufc*. ßlifabctb tritt unter tic füfm gewölbte 
tfuppcl, in tic fid>, glcid* ten in llnvdltcrn bis ju Den 
SLMpfeln tyinauffd)lingcntcn gianen, tie hänfen »om @olt= 
gcftccbtc be$ 3(onoftad — ber Siltcwanb — ücrltcrcn, 
rounterfam pbantaftifebes ©eroebe von äJlumengcroinbcn, 
Slcbrenfranjen, Äapcllcn, Xbürmlein, ^eiligen, (SngclSfopfcn, 
wabrenb von aüen Pfeilern , au$ allen 9tifd)cn unl» (Scfcn 
be$ Dom« Sbrepbacn Hülfen, eroberte gähnen fiel? ent* 
falten: Die rotben mit tem ^albmonte gezierten ber D$* 
manen ; bie pcrfiftbcn, an tem gewaltigen ^antijer fcnntlidj, 
über bcffcn dürfen eine Sonne aufgebt unb an ber auf 
iljncn ftatt tc$ Spieße* befeftigten lebensgroßen £anb t>on 
Silber. 

Die ßjarin bat beute fein 91ugc für bic überall toc* 
Renten trcifacfycn 8toßfd)n>eife bejiegter $afd)a$ ; für bic tür* 
fifdjen Kcmmanbantcn * unb ®roß»ejicr* Stäbe, au« SKefjtng 
ober Silber fünftli* gearbeitet; für alle bic feltfam gejtol* 
teten Sctylüffcl morgentanbifdjer geftungen; für ben ganjen 
SBaffenfdjmucf unb tic Gimpeln, rceldje fid? aud; runb um 
bie Sottcnmalc tbürmen, benen ßlifabetfj jufdjrcitct: f*ei* 
neme Sarccpbagc, in ber Äirdjc felbji über ben ©ewölben 



Digitized by Google 



270 



errichtet, um rotficii leppidien betccft, auf welche tie 9ta= 
nun mit geltenen s «8ud>ftaben geftieft ftnt. 9(uf einem 
liefet tie teebter : „ ©eine tfaiferlicbc Roheit $eter 1." 
Buch tie (^5ruft unten läjit jte jidi auffütteren, ^äte fdjlicbt 
tiefe Sottenfammer ter Äaifer, verglichen mit ten $ntitt» 
gemäßem teä äöinterpalafteä, wie einfach tie Her gereihten 
©ar$c! Die ßjarewna fniete lange an ter Sabre ihre« 
Saterä. $e*er fte ftd> entfernte, »erlangte e$ fte, wieter 
einmal tie hinter tem ©arge befmtlidien tfirdiengefafc ju 
betrachten, aud> SSerfe Meters M ©ropen, feiner eigenen 
£anbe: geuzter, Sedier, flreu$e, tie er — nad? alter 
äcfjter Sitte, Äunft unt ©ewerbe in Siebe einent — aud 
ßbenfcolj unt ßlfcnbein fe fauber $u tredifeln &erftanb, 
• tafi jetc 3«nft c$ als 9Reifierjtitct mochte gelten laufen. 
„ äöunterbarer SRann " , lifpelte fte , intern tyre bleibe 
fcfymale ^ant ein Ärujifij berührte ; „ wober tyafi tu tie 
Äraft genommen, ein 3teicfy, Statte, Klotten, «gecre, (Ea* 
nale $u fdjaffen, unt sugleidj tie ©etult: tiefj winjig 
fleine ÖaSrelief, ßbrifhi* unt tie trauernten grauen, fe 
$art unt treu tarjuftellen?! — Unt nodj jefct mag ter 
fpdtc $öanterer, weldjer tie Reliquien an ter namlidjen 
©teile wieterftntet , flaunen, wie tiefer gewaltige ©enius 
ta$ ©efyeimnifl ter Arbeit, ter eigenen -ödnte Arbeit, er* 
fannt unt geübt l>at ! . . . 

2lud) über tie ©cblafftatte tyrer 2Ruttcr, neben ter 
lefctwrflorbenen Äaiferin 5lnna, beugte ftdj *ßetrowna, über 
ten ©arg ter Äaiferin Äat^arina I., tie nur jwei Saljre 
ten SÄann überlebt f>at\ welcher feine Retterin am $ruty, 
ta$ Söeib feine* ^erjend, au* tem ©taube ju fld^ empor* 
trug, tem Skuemfüttc au* gitljauen tie Ärone auf tie 



Digitized by 



271 

Herfen brücfte, tic (cjjtc gcringftc Dienerin in Die erfie, 
madjtigjfr 3»onarcfyin bc$ ßr^baü^ oerwanbclnb im SÄctyr* 
eben be$ Sebent . . . 9tod> niemals nur ßttfafrrty fo rutyig 
in ftcb fclbji gewefen. 3ödd;c Stiüc nadj fo fcufcanifdjer 
Aufregung! Die ßjarin atmete ^rieben. Sie ^atte jefct 
ein SWarmorbitb fein mögen auf tyrer eigenen ©ruft, re* 
gungätos, einer frommen 3tee bienenb, tiefoerfenft , taU 
nad» auften unb bod; burdjgtüfit oon einem göttlichen ®e* 
banfen ! . . . Slbcr au* nodi an einen anbern Ort jie$t 
c$ bie SRonardjin. Sie begiebt jid> aus Dem üDome na$ 
Der Petersburger Snfel , t?or weiter ba$ fleinc ßüanb ber 
gefhmg gfeid? einem (Siganicnfcfyiffc fdjwimmt mit feinem 
&od$ctgenben s JJtaftc, fcem fdjtanf gegipfeften Äirdjtburmc 
oon Sanct peter unb paul. 

9(uf ber Petersburger Snfel fiebt man Die Äaiferin in 
eine «ftütte treten, ein f>ö(jcrncs £auS, arm unb gering — 
baS crjfc Dad», wcfAcS fid> fcer gewaltige Gjar am finni* 
fdjen SRccrbufen bauen liejj, unb wo er wohnte im beginne 
beS vorigen SabrljunbcrtS , bie niebere £üttc if>rc$ Skter* 
in ber Stabt Der Palajtc,.bcr gebient bat, um §u tyerr* 
fdjen, JincditSgeftolt angenommen, in Sijmbolif es treu je* 
nem ^oberen £crrn ber ßwigfeit nadföutJmn. 3Bir atte 
bienen ja um einen £bron: wir bienen um ben Gimmel 
.... 3« ^«fen engen ffianben, weldje 61ifabctf> a(S ein 
i§etfigtbum grfifct, wie ift tyr fo leidet, fo wofjt! gfeid» 
einem Äinbc ! Sic glaubt wieber bie trauten ©eftalten ber 
SUern, ber ©efefrwifter um jtd) ju crblicfcn, wie einffc in 
vergangenen Sagen, wo bie £aare nodj lid^t unb Monb 
waren. Sic fübtt jtcb jefct in biefen Momenten wieber 
wie ein Äinb geworben, itnb folAeS tarn tfjr gfeiA 



Digitized by Google 



272 

einer 3lrt (Srfefung, bauebte jtc an wie Serben oon 
oben . . . 

SDanfbar unb gerührt fiing ftc in ihren ©olbpalajl 
äurücf, beffen ©lanj fic nid;t mehr ai$ i&r eigen betraf 
tete. ffiar c$ botfy jurocücn ber Äaifcrin, ate muffe jie 
ftdj frfbjt $ur Scbam unb fficue in feinen äRarmorroanbcn, 
tn feinen ffttfiatten fieb fiuegcln. 2)urd> btefe cnblofcn 
©die unb Bauberfhifrcn uofl ffonnternber 33crgmann$fd)akc, 
ttott brennender 23famen au$ ben unterirbifdjen ©arten 
Doli Kröpfen unb Skalen unb ®c$rocig ber !Wccrtt>cft r 
$urpurgerocben , bunten ©cfrinnjtcn unb taufenb SSUbcrn 
beä aWctfct^ unb ber färben, wanbeltc eiifabctl) fortan 
roie eine 5?rembe .... 

8. 

2ßic viele Sage, SBodjen, 3Konte nad> ber mitter* 
nddjtlicfyen 93ifion im S^ronfaatc bic ßjarin nodj gelebt, 
(aßt ftd> nidjt genau ermitteln, nur fo riet: bafl fic niebt 
allzulange nad; jener Segcbcnbeit einging ju t^rer legten 
SJotynung, in bic ©ruftgeroolbe be$ SDontö, ju SSater unb 
Butter gebettet. Siele »einten um gtifabetb $etrottn<u 
Slber Srtcbrid; IL »on sprcujjen burftc freier ahnten, bur* 
ba$ ^infdfieiben feiner ©egnerin aus gefal>riid;en Sagen 
befreit, ©ogfeidj bei ber S^ronbcjleigung ifnrcS Neffen 
Meters III., be$ ©entarte bon Äat^arina ber ©rofcen, 
getöten fid; grumte be* testen SBttfen* ber Äaiferin (Sit- 
fabetlj, von iljr nod; auf bem Xobtenbette mit bem serrce* 
{jenben Sltfjcmjuge bejtegeft: 

Die SRinifter 9Rünni<b unb 2'@j*ocq n>urben au$ ©i= 
fcirien jurudberufen , unb biefer <5o(m franjofifd)cr , ben 



Digitized by Google 



273 

»teligion«»erfolgungen 2ubmtg« XIV. nad) «annooer ent* 
flogen« (£(tftn etbtelt, jur lefcten greube feinet im ®rame 
um ibn ergrauten uncrmüblidjen greunbin, jener SBarontn 
am #ofe be« <Ejar« aflt »ertorenen »erntet unb 

©ürben jtttfid. Sitte« »a« < mm « mfl 9 ft ^' f ofltc Mr * 
gütet übet an« e e d ltä)en , jebe« alte »ergeben burd) neue 
2Öobtu)at gefügt »erben. ®raf SBlabimir, im fflatb> be« 
neuen Äaifer« angeftettt, fanb binreidjenb ©etegenbeit, feinen 
Sefannten , unter biefen bem $rinjen geobor , »eldjer Ml 
«ufetjt gern im Sejtamente bet entfdjlafenen 3Ronard)in ge» 
feben bätte, ibre mannidjfadjen Serorbnungen aufjujabten: 
preijebn bi« Bieren tanfenb Untertanen, wegen ©d)mug' 
gtlti eingeferfert, empfingen wieber bie greibeit. Sitte (Eon* 
fisfation »on eingefaßten ®ütern fottte erjtattet »erben, 
»er allem bie ©aljfteuer fo »eit ermäßigt, ba6 ftd) eine 
Sttnberung »on etwa anbertbalb SRlttionen «übet iäfcttd) 
im ganzen Umfreife be« Steid)« ergab, gür alle <Sd)utbner, 
wegen einer «Summe unter fünfounbert {Rubel in ®efang- 
niffe geworfen, »erfügte (Slifabetb 3«t»l«"g ««» «)"* "ß* 1 "" 
(Xbatcutte. Dura) fotd)e 2Rafiregeln fa$en »löfclid) fünf* 
unbiwanjig taufenb Unglüdlidje ibre geffetn gefrrengt, fiä) 
b« «eimatb, bem «offen wiebergegeben. Sßiete fdjulbto« 
®eo»ferte, S3ers»eifelnbe , fanben unerwartet nod) einmal 
tat ©lud. ©ne faiferlidje 93u6e — ein faifer«d)er 
©tgen. Sur bxeifcig taufenb ©ewänber für ben fd)6nen 
jtfct mobernben «eit» waren »ergeffen unb beraubt in ben 
«Regimentern »on ©djränfen ber ®arberobe geblieben — 
fabeujafre Spinneweben — gleid)fam al« ein flitter$afte« 
luftige« J>enfmat au« dtifabetb* eitlen Sngenbtagen — fo 
»iete «Pu»»enbütten für eine $fod)e! — 



Digitized by Google 



274 



Die ßrfcbeinung im S^ronfaale, n>a« man auety oon 
ty'rer ©bjeetüntcit benfen unb wie fte nennen möge, ob 
$f>antom ober a3orftriegclung u. f. n>., I?at if>re Seglaubi* 
gung burd? 3wflro- 3Ba« fo SSicfe wußten, fonnte ftdj 
botfy nity völlig al« ©etyeimnifi bewahren. Slnna »ar 
jtumm n>ie bie ©ruft im Dome. Hauptmann felbji 
aber foll nicfyt ganj gefcfjnriegen ^aben bei »ersoffener 
Styüre, im Ätreife fetner auf ber SSBad^c um tljn »erfammelten 
froren ©enoffen. 9lud> mag ber Officter wty niä)t o^ne 
»eibltdje Serbinbungen im $alaftc geroefen fein.' Slodj 
jefct jur ©tunbe bürften mandje ^erfonen in $ßeter«burg 
jene S^atfadjen fennen, einige fidj wettert an« münblidjer 
Iteberlieferung ber Gegebenheit erinnern. 3m Drude fdjeint 
niemals jm>or etwa« bavon funb geworben ju fein. Der 
(frjabler verbanft bie äJiittljeilung be« Vorgänge« einem 
»omefmten Sluffen, bem ßnfel einer .§ofr>ame ber ßjarin 
glifabetlj felbj*, ber fidf nodj ganj motyl befann, ba« ßr* 
eignifc ton ben Sippen feiner eigenen ©rofimutter, mit ge* 
nügenber Sürgfjjaft , »ernommen ju tyabcn. 9tiemanb $at 
mefjr um 2Ritterna<fyt bei SRonbfdjein bie Äaiferin im Sfyron* 
faale gefdpaut, auf bem *ßurpurjtfce, im Hermelin, mit bem 
©maragbfeepter in ber <ganb. Die ©eenerie, au« welker 
ba« bleibe juroelenfunfelnbe ©efpenf! emportaudjtc , fwbcn 
oor 3a^ren ftyon Stammen ȟb oerfdjfungen : bie uner* 
mefrtid)e $erfpecttoc ber ©emäcber, ber Ratten; jenen weisen 
Saal; ben be« ^eiligen ©corg; ber gelb^erren, 5Rarf*aHe 
unbSlbmirale mit tyren Konterfei« in langer Steide; ba« ganje 
©ngeroeibc be« Sfiefenpalajlc« mit allen feinen SBunbern von 
#unf*, tJonSRei^t^um unb Ueppigfeit, von 2aune unb ^bantajte. 



Digitized by Google 



3n rcmfeffren SPctfa^c fit* fortan feiner erfc^tenrn : 

©efdM djtfn 

at ttter fSentc 

t>on 

3ofcf SflattF. 

8. ß(cg. c^cftct. $tei$ 2 fl. = 1 Tfjlr. 5 9tgr. 

* 

<sut § tc tt t« ® cCj & e ttt & c Et c tt 

Mit 

(£. |9rärler- JHattfrrb. 

S. (Sieg, heftet, !ßrci^ 2 fi. 42 fr. = 1 " 2 I^hr. 

■ • — 

© c & t d) t t 

Mit 

(£. «tinl)0li». 

S. (Steg, gtfjcftct. ^rcid 1 (!. 15 tt. — l J^r. 



Digitized by 



licolattü fettatt'* 

©riefe an einen ftreunb. 



J&er(iu«gt^ebcn 
mit 

(Erinnerungen an Den SSerftorbenen 

8. (Slfg. grf)fft»t. ytti« 2 fl. 42 fr. = 1 '/, £f)lr. 



£te Sdlriffffelkntt* 



0 m 0 n 

SMIjcftnfite ton ©ejtctt- 

8. d(eg. geheftet. ?ret« 2 fl. 42 fr. = 1 % tfjlt. 



Digitized 



1>y< Google 



Digitized by Google