Skip to main content

Full text of "Jahres-bericht der grossh. Handelskammer Worms .."

See other formats


Digitized by Google 








?}arbarb (ffollrgr ILibraru 



DllftAklW- ^ n. 




Digitized by Google 



Digitized by Google 



* 







5er 

@rof^)eraociti(f)Cii JjanÖeteftümmer 
Ufotms 

für öas 3al?r 1 900. 






6e r 



^ro|f^er|ocifid)en J§anöefeliammer 




für bas 3 a Ij r 1900. 



UV'rm» a. Ith. 

5?iu1j>rii<fcm (Etiacn Ki-iitijbühlcr. 
[ 9 0 (. 



Digitized by Google 




G? U 4 ^ i ^ 




; •„u.ä t4>-, 

171009 






*3Tv c. C f-.A, .J^’, oj’ 



nirvn X, CC, 



WUND FE8 3 1910 



Digitized by Google 




ttJornts ö. Rlj. im Iltärj 1901. 



R n 

(SroPcrjogficbcs TTttnifterium öes Jnncrn, 
Jlbteifung für i?anötoirtfc^aft, J?anöef nnö ©croerbe 

in Darmftabt. 



©cmä| bcs JIrtificfö 19 bes ffiefetjee oom 17. Itoncmber 
1871 erftatten mir hiermit gcfjorfamft ben porgefdjricbenen 
Beriet über bie fage bes ^anbete unb ber Jnbuftrie in 
TÜorme im Jafjre 1900. 

<5ro0f?crjOi3lid?o fjanöclsfamnicr lüorms. 

Der {käftbent: Kommerzienrat ITT. Barudj. 

JJrof. Dr. Karl Ities, 
Sekretär. 



Digitized by Google 




Borwort 



* 



nbcm mir im 'Jlacßfolgcnbcn ber Ocffenllidjfeit bcn 
3aßrc§bcrid)t bcr ©ro^Ijerjoglid)cn $anbel3fammer 
2Bonn3 für ba3 ^aßr 1 900 übergeben, brängt e3 un3, 
in erfter Sinie bcn 5Reicß3beßörbcn, ben ©roßßerjoglidjen ©taatä* 
beßörben unb ben ftäbtifdjen 'Beßörben, foroie ben ÜDlitgliebern 
be§ oereßrlicßen £>anbcleiftnnbe3 in 3Borm3 unfereti uerbinblidjftcn 
2)ant für bie große Jreunblicßfeit unb Bereitroilligfcit nbju* 
ftatten, mit melier fte un3 bei ber $erftellung biefcS 3aßrc3- 
bericßteS, roie in früheren 3aßren, mit eingeßenben Bericßten unb 
SJlittcilungen unb bureß Uebertnffung roertootten ftatiftifeßen 
3Jlaterial3 roefentlidi unterftiißt unb geförbert ßaben. 

SSie roir bei oerfdjiebenen ©clcgenßeiten auSgefiißrt haben, 
ift e3 ben $anbel3fammern nur bei allfeitigcr roeitgeßenber Unter- 
ftüßung bcr oerfeßiebenften berufenen Beßörben unb bess ueretjr« 
ließen £anbel3fianbe3 möglicß, QaßrceSbcricßte ju liefern, roelcße 
inßaltticß ben roießtigen Aufgaben jit genügen uermögen, roctcße 
in immer fteigenbem ÜJJaße uon allen ©eiten ben $anbel3* 
fammern gcftellt merben, beren öebeutung im leßten 0«ßt = 
äeßnte immer größer gcroorben ift. ®ie ©roßßerjoglicße f>anbcl3» 
fammer fnüpft an biefen SDanf bie Bitte, etwaige ÜBünfdjc ßin= 
ficßtlicß foldjcr fragen, roelcße in bem 3<*ßre3berid)te nießt erroäßnt 
roorben ftnb unb beren ©rörterung clroa al3 cmpfcßlenärocrt 
erfeßeinen follte , bei ber £nnbel3fammer oorjubringen , roelcße 
bereitroilligft foldjen fragen in 3ufunft naßer treten roirb. 

Obrooßl im Bcricßt3jaßre 1900 ber Bejirf bcr ©roß* 
ßerjoglicßen $anbel3fammcr eine Sluöbcßnung auf ben ganjen 



Digitized by Google 




6 



JtreiS SSormS erfaßten ^Qt, befdjrcinft fid) ber oorlicgenbe 
Jahresbericht bod) nur auf bic Sage uon £>anbcl linb Jnbuftric 
in ber Stabt SBorrnS einfd)licfjlid) bet eingcmcinbeten Orte 
9Borm3*9leuhaufen, 2Borm§»$ochheini unb 3Borm§*fßfifflighcim. 
Sie ©rofsherjoglidje $anbelsfammer faf) in biefem Jahre uoit 
ber Ginbejiefjung ber übrigen Orte be§ Steifes in baS ^Bereich 
i^rer Grörtcrungen im oorliegenben Jahresbericht ^°«ptfäd)lid) 
bcShalb ab, weit bie 3>deitung erft in ber jroeiten Hälfte beS 
©eridjtäjafjreä erfolgte, bie gefe^lidjen Vertreter ber neut)inju= 
gefontmenen Seile beS erroeiterten £mnbelSfammcrbe$irfcS and) 
erft uom 1 . Januar 1901 in bic $anbelSfammer cingetrcten ftnb 
unb roeil eS jeitraubenber Arbeit bebarf, um bie auf ben ganjen 
StreiS fid) bcjiel)enben ÜDlaterialien für ben Jaf)reSberid)t g U g c= 
f (Raffen , roobiud) bie $er|"tcllung beSfelben allju lange Jeit 
hinauSgejogen roorben märe. Jm näcfjften Jahresbericht mirb 
felbflocrftänblich ber ganje 93e$irf ber ©rofetjcrjoglic^cn £>anbelS* 
famnter 3BormS in 93erücffid)tigung gejogen merben. 

Sie Anorbnung beS Jahresberichtes ift bie gleiche, n>ie im 
SSorjahrc; in einem allgemeinen Seil merben neben einer 
Ginleitung bie inneren Angelegenheiten unb bic 5£^Atigfctt ber 
^anbclsfammer, bie bei ihr beftehenben Ginrichtungen, ferner An* 
gelcgcnheiten uon befonberer $ebeutung eingeljenber befprochen 
merben. Saran anfcfjliefBenb merben mir in bem befonberen 
Seile bie un§ jugeftelltcn ®efcf)äftsbcrichtc hefiger ©innen bringen, 
hinfid)tlich bereu noch bemerft fei, baff bic in ben einzelnen ©e* 
fcf)äftSberid)tcn niebergelegten Urteile unb Anfchauungen nicht als 
folcf)e ber ®ro§f)cr}ogIid)en £>anbelsfammer ohne rocitercS 
aitfjufaffen finb. Jn einem britten fta ti fti fd)e n Seil foll baS 
uns jitr Verfügung ftchenbe roertooHe unb reichhaltige ftatiftifdjc 
ajlaterial in Scjug auf panbcl, Jnbuftrie unb Serfchr ißerroenbung 
finben ; bic $anbelSfatnmcr mirb fjinfidjtlid) biefeS Seiles etmaige 
SBünfdje unb ‘JSorfdjläge ebenfalls mit Sanf entgegennehmen. 



Digitized by Google 




7 

2113 2(nlogen bcm 3of)rc3bcrid)tc roerben ein 23crjeid)ni3 
ber im 23crid)t3jal)re erfolgten Zugänge jur 23ibliotf)cf, eine 2tad)» 
rocifung über bie Ijiefige Ort3franfen> unb 2lIter3oerfid)erungS= 
faffe, . foiüie ein ^a^rcäbericfjt über bie ftäbtifdje 21rbeit3nad)roeife- 
(teile beigefügt roerben. 23 on ber Beifügung eines! (firmen» 
regifterS muffte auä befonberen ©rünben für biefe3 (faljr 2lbftanb 
genommen roerben. 

_3um ©djluffe bitten roir bringenb, un3 oon etroaigen Un» 
ridjtigfciten im oorliegenbcn 3fa^rcÖbericf)te balbgefäUigft in 
Jfcnntni3 fetjen ju roollen. 




Digitized by Google 




Jfllgemeiner Seil. 

* 

I. Einleitung. 

a ^fi^ährenb $eutfchlanbS roirtfrfjaftlidje ©ntioicflung in 
bem festen ^a^rjc^nte unleugbar auf auffteigenberßinie 
ply fid) beroegt h«t, ift im Satire 1900 gum erften Hlalc 
bie Stetigfeit biefer ©rfdjcinung, baS djarafteriftifdje Hlerfmal 
berfelben, nicht immer in gleid)cm Hinge norbnnb'en geioefen, 
ohne bafj bamit gefagt roerben foll, bajj bie ©ntioicflung beS 
beutfehen 9Sirtfcf)aftSlebcnä jum Stillftanb ober gar gum IRücf* 
gang gefoinmcn fei. Üöäljrenb ftd) jeboch in ber erften Hälfte 
beS SerichtSjahreS bie ^Beziehungen 2)eutfd)lanb3 auf ben ©ebieten 
oon £anbcl unb .ftnbuftrie analog ben Horfahren im ©anjen 
unb ©rofjen roeiter auSgebreitet unb gefeftigt ^aben, läfjt fid) 
oon ber jroeiten Hälfte leiber nid)t baS ©leiere berichten; ber 
in unferem oorigen Qaljre3berid)tc als möglidjcrroeife bcoorftetjenb 
angebeutete Stillftanb, ja felbft Hüdgang ift in einzelnen ©ebieten 
be§ 3Birtfd)aft3leben§ jur If)atfad)e geroorben ; eS ift aber burd)* 
auä nod) fein @runb oorljanben, heraus ben Sd)tuf) ju jietjen, 
aB fei biefe @rfd)einung ba§ fidjere Hlerfmal eines nun* 
mefjr beginnenbeu allgemeinen Umfd)ioungS jur rücfläufigen 
Seroegung auf allen ©ebieten ber roirtfiaftlidjen ©ntroicflung 
SeutfdjlanbsS. 3m ©egenteil bürftc eS eine SBeftätigung beS 
natürlichen allgemeinen ©ntioidelungSgefeheS im Hlcnfdjenleben 
fein, bafj auf einen Zeitraum ungeahnten 9Iuffd)iounge3, joie mir 
ihn in ber beutfehen SJolfSioirtfdjaft in bem lebten 3af) r= 
jehnlc gefehen h aben / cinc ^ eri obe ruhigeren SfjnrafterS folgt, 
bie oon großem ÜBertc fein fann, roenn fte oor mafjlofer lieber? 



Digitized by Google 




10 



anftrengung unb Ueberfd)ät}ung ber wirtfdjaftlidjen Strafte fdjiiljt 
unb jur Sonfolibicrung unb Störung ber Berhättniffe beiträgt. 
Denn anbernfallS wirb nur ju leicht bie ©reitje be§ bauernb 
©rhaltbaren unb wirflid) 51 t leiften SHöglidjcn bei fortroätjrenber 
aufwärts geljenber ©ntwicflung in wirtfcbaftlicher fpinfidjt über» 
fdjritten, fobafj bie unausbleiblichen Müdfchläge um fo entpftnb» 
liehet unb fdjmerjlidjer fein muffen, ©in weiterer ©runb beS 
StücfgangeS liegt in ber Ueberfcfyroemmung DeutfchlanbS mit 
SSBaaren unb Jnbrifaten ber Bereinigten Staaten infolge ju 
niebriqcr 3 °ßfät}e- 

©ine befonberS c^araftcriftifcfje ©rfd)einung im 3ahre 1900 
ift in bem abnormen Sdjroanfen ber Sonjunftur nad) oben unb unten 
hin in einzelnen ©ebieten beS SBirtfdjaftSlebcnS ju finben, woburd) 
in biefelben ein ^o^er ©rab oon Unfidjcr^eit gefommen ift, ber 
fid) aud) auf nat)eftef)enbe ®efd)äftSjweige übertragen bat unb 
oietfacb nicht ohne ©influjj auf bie $nbuftrie, ben Söaarenmarft, 
namentlich uud) au f ^ cn ©elboerfebr geblieben ift. 

BefonberS ftarf waren berartige Sonjunfturfchwanfungen 
bei 35 a u nt m 0 II c , bie jcitwcilig eine ijkeiSftcigerung bis ju 
100% unb bann wieber erhebliche t|3reiSrüctgängc aufjurocifen 
hatte; ganj ähnlich lagen bie Berhältniffe bei SB olle, bie wieber 
trob beS ungeheuren $inauffchnelleuS beS IßrcifeS bod) auf bem 
alten tfkeiSftanb angclangt ift. ©benfo hat Saffee Steigerung 
oon 30— 40°/o beS 'JJreifeS unb Stücfgang auf ben alten Stanb 
aufgewiefen. 3lm enormften waren bie Steigerungen ber beiben 
bauptfächlicbften ^Rohmaterialien ©ifen unb Sohle, wobei 
namentlich bei letjterem 2 lrtifel bie SBirfung auf bie weiteften 
Streife ber Onbuftrie fid) geltenb mad)te unb namentlich auch in 
ben breiteften BolfSfchid)ten fdiwere Beunruhigung unb Schäbigung 
heroorrief, fobafj jur Befeitigung ber »Äobicnnot* bie oer« 
fd)iebenartigften ÜJlittcl unb 2Bege in Borfd)tag gebrad)t würben. 
‘Die abnorme Steigerung ber Sotjlenpreife war in erfter fiinie 
bebingt burch ben riefig gefteigerten Bebarf an Sohlen in 6 ng» 
lanb anläfjlid) beS fübafrifanifdjen SriegeS, in Deutfdjlanb burch 
bie djinefifchcn SBirrcn unb bie baburd) nötigen DruppentranS* 
porte, fowie bie hartnädigen Bergarbeiterftrife in Böhmen, am 



Digitized by Google 




11 



allermeiften jebod) bmrd) bcn riefenhaften SJlehrbebarf bcc an- 
gefpannten imb rociter auSgebef)ntcn ^nbuftric, namentlich aud) 
bei ©leftrijitätSroerfen, unb burrfj bie Skrgröjjerung beS ßifcn» 
baf)noer!et)i'ä. 

2)er 99ejug «on Hollen aul Dlorbanterifa fdjeiterte an bcn 
hohen 3rad)tfoften unb an bem bnfelbft im $erbft 1900 eben» 
falls abgebrochenen Steife ; auch bic fjerabfchung ber ©lein» 
fohleneinfuhrtarife feitenS ber ißreufj. StaatSbahnen blieb roirfungS» 
loä. ®ie SBefeitigung ber 3rad;tprämien nach $otlanb unter» 
blieb, rooburd) ber ©jport ju billigen 93erfaufSpreifen bort^in 
burd) baS Sqnbifat jum 9lad)teil beS ^nlanbeS forciert roerben 
fonnte. 2)ie bereits eingetretene SBefferung auf bem Äohlenmarfte 
für ben Äonfumenten roirb ficf) noch günftiger geftalten, roenn 
bie unnatürliche ©pannung in ber ^nbuftrie nachläfjt unb bie 
ißrobuftion, roie bereits gefdjehen, in rationeller ffieife ge» 
ftcigert wirb. 

®cr ©elb» unb ©ffeftenmarft jcigte, roie fchon angebeutet, 
im ^Berichtsjahre ebenfalls fet>r beträd)tlid)e ©djroanfungen, 
namentlich gegen Gcnbc beS Jahres einen fehr niebrigen ©tanb 
ber StaatSpapiere unb einen ftarfen Dliebergang ber Surfe bei 
öanf» unb SergroerfSaftien. 2lud) roar ber IDiSfontfah, roenn 
auch ctroaS nicbriger als im «origen :Qahre, immer nod) recht h°4l- 
©egen 6nbe beS 3löf)i'C§ gejtaltetc fidj ber ©elbmarft gegen alles 
Grroarten günftiger, fobajj ber 5Heid)SbnnfbiSfont auf 5°/o «er» 
bleiben fonnte. ©ine fehr beachtenswerte ©rfcheinung roar bic 
©infchränfung berßinführung oon größeren neuen Unternehmungen; 
oiclfad)e Singen ridjten fidj auf biefcm ©cbicte gegen bie neuere 
Sörfengefehgebung unb briingen auf SBcfeitigung einer Sleihe 
oon fchroer fchäbigenb in baS ©ebiet beS ®anf» unb ©elb» 
gefchäfteS eingreifenben Seftimmungen. 

®en $auptanteil an bcn gefdjilberten IBerhältniffen, an 
benen gar uielc Safloren beteiligt ftnb, trägt jroeifelSohne bie 
politifche ffleltloge, rocldje unftcher unb recht bebenflid) ift. 

Sie SBecnbigung beS SriegeS, in rocldjcn ©nglanb in Siib» 
afrifa oerroidelt ift, fann, roie bie jüugften ©rfolge beS SBuren» 
«olfeS beroeifen, auf abfehbare $eit nic^t angenommen roerben. 



Digitized by Google 




12 



fobap ©nglanbä löirtfdjaftlidjc Straft ju einem erheblichen X eile 
gehemmt ift, waä bei ben uielfadjcit t»irlfd^aftlid)en ©ejichungcn 
ju 2)eutfd)Ianb ftd) unzweifelhaft geltcnb mad)t, baä auch felbft 
bued) baä 2)armebcrlicgen beä £>anbelä mit ©übafrifa gcfdjäbigt 
wirb, fobap ber SBunfch nach ©eenbigung beä Sfricgeä swifdjen 
(Jngtnnb uitb ben ©übafrifanifchen SRepublifcn trotj beren 
©nnerion burd) Gnglanb burd) einen ehrlichen ^rieben, ber bie 
'JBicberherftellung georbneter ©erhältniffe oerbürgt, ein allgemein 
wahlberechtigter ©Bunfch ift. 2)eutf<hlanb wirb bann auf bem 
©ebiete beä fianbelä unb ber ^nbuftric fichcrlid) erhebliche ©or= 
teile baoontragen unb fo bie Sympathien beä beut|d)en ©olfcä 
für bie ftammoerwanbten tapferen Stampfer in ©übafrifa bc= 
lohnt feljen! 

3>aä beutfe^e 9ieid) ift im 3af)rc 1900 jum erften 9Rale 
feit feiner ©egriinbung genötigt gewefen, junt Schule feiner 
Ontereffen unb jur ©Bohrung feiner @f)re ju ben ©Baffen 
ju greifen, glüeflidjerroeife, ohne bap ber Triebe innerhalb 
ber 9icid)ägrcnjcn geftört worben ift. 2)urd) eine allen 
©runbfätjcn beä ©ölferred)tä $oljn fpredjenbe ©elagerung ber 
europäifepen ©efanbten in ©lefing, burd) bie fd)machuolle ©t* 
morbung beä beutfdjen ©efanbten o. Ä e 1 1 cl e r unb bie ®reuel= 
traten einer oon ber fRegicrung unterftütjten fanatifierten ©olfä- 
menge in ©bina ocranlapt, h°& en a ^e jioilifiertcn 3Räd)tc ber 
©Belt fiep ju einer gemeinfamen 'ilftion oereinigt, um bie erfotber- 
lic^e Sühne für foldje unerhörten ©orfommr.iffe unb bie 
©arantieen bafür ju erlangen, bap berartige Störungen ber 
internationalen ©ejieljungen in 3>'funft unmöglich gemadjt 
werben, ©o ift 2)eutfd)lanb in heruorragenbem ©iafie an ber 
Söfutig ber chinefifchen ©Birren beteiligt unb wenn auch jur 
_3eit fid) nicht erfepen läpt, wie lange ftd) bie enbgiltige Söfung 
biefer Schwierigfeiten h<nauäziehcn wirb, fo barf man bod) mit 
aller ©eftimmtheit annehmen, bap auper ber wcitgehcnbften ©enug* 
thuung für bie freuelf)afte©erlet)ung aller uölferrcd)tlid)en®runbfät)c 
unb Sühne für bie auägcübten ©reucl an d)riftlid)en ©litbrübcrn bie 
wirtfd)aftlichc ©rfchlicpung beä gropen chinefifchen fReid)eä für ben 
internationalen .£>anbeläoerfcl)r erlangt werben wirb, fobap 3>eutjd).' 



Digitized by Google 




13 



lanb im SBcttberocrb ber Nationen auf bem ©ebietc beS £>anbel§ 
nicht nur reichlichen (Srjaß für bic gebrachten Opfer, fonbern nurfi in 
3u!unft reid)Iid)e ©elegcnhcit ju lohnbringenbem Grroerbe unb 
Grrociteritng ber Slbfatjgcbicte für .fianbel unb (Jnbuftrie finben 
raub. 

3n biefer |)inficf)t ift auch als erfreuliches Reichen für bie 
Uebereinftimntung ber uerbiinbeten ÜJlädjlc, ber fßolitif ber offenen 
£l)ür in ßfpna jur ^Durchführung ju verhelfen, ba3 ülbfomtnen 
im Oftober 1900 jroifdjen ©nglanb unb $eutfd)lanb ju be* 
jeid)nen, bem nachträglich aud; alle übrigen beteiligten Bächte 
beigetreten fmb, ,baß. e3 einem geineinfamen unb bauernben 
^ntereffe entfpreche, baß bic an ben fylüffen unb an ber Säfte 
Gh'noS gelegenen Orte bem $anbcl unb jeber fonftigen erlaubten 
tr>irtfd)aftlid)cn 3ThötigFeit ber ^Ungehörigen aller 'Jtationen frei 
unb offen bleiben !” 

2>ic IRücfroirfung ber d)inefifd)en SBirren auf bie SBeltlagc 
unb bamit auch auf bie roirtfchaftlidjcn ßuftänbe bc§ beutfehen 
IHeidjeS taffen fid) jebod) im gegenroärtigen ülngcnblicfc auch 
nicht anttähernb überfehen. .peruorgehoben aber muß roerben, 
baß bie beutfehe 9ih e ^ erf ' unb Qnbuftrie fich ben rocitgehenben, 
ganj aufjcrorbentlich gefteigerten Ulnforberungen auS 2lnlafj ber 
d)inefifd)en SBirren in jeber £infid)t gcroachfen erroiefen hat. 

$ür ben aufmerffamen S3eobad)ter be§ SBelthanbelS roirb e§ 
faum überrafchenb gefommen fein, baff bie ^Bereinigten Staaten 
uon Slmerifa, nnd)bem fic $culfd)laiib in ber Gjrporthöhe über» 
holt, bann im SBorjahr ©nglaitb bid)t auf ben Werfen roaren, 
nunmehr ©roßbritannien überflügelt haben. $)a-3 tonnte ge* 
fd)chen, trohbem ber englifche '-Berfanbt 1900 gegenüber 1899 
um 552 Billionen Barf fid) gegenüber bem '-Borjahr erhöht 
hatte ; bie amerifanifchc 2lu3fuf)r hat nämlich um 945 Millionen 
Barf jugenommeu. 2)er beutfehe Slußeuhanbel hot fich int uer» 
gangenen Satire jnmr and) recht giinftig entroicfelt ; bei Sugrunbe* 
legung ber neuen SBcrtc — ber Sluffcnhanbel 1900 roirb oor* 
läufig erft in '-Berbinbung mit ben 'Berten beä '-Borjahreä er* 
luiltelt — niag auf eine ©yportjunahme uon 300—400 Billionen 
•S«arf ju rechnen fein, ein Reichen, baß eä "och 9 rö & crcr 3lu * 



Digitized by Google 




14 



ftrengungen bebarf, roill man ber Jtonfurrenj ber bereinigten 
Staaten bic Spitze bieten. 2Ba3 ben ©cfamthanbel , 3»«port 
»nb ©jrpoit, anlangt, fo marfd)iert Gnglanb nacf) roie ooran ber 
Spitje mit 16,326 SOlill. Ularf, $)eutfd)lanb folgt mit ca. 10,700 
Ulillioneu unb Slmerifa fcbließt fiel) mit 9689 Ulillionen an. 
3Bir oerjeidjnen nadjfolgenb bie eingehenberen Ziffern: 

2lu3* ©efamt» 
fuhr fyanbel 

„ . . 1 1900 523,6 291,5 815,1 Uiill. Sftl. 

@ro&bntanmenj 1899 4850 264,5 749<5 ^ r 

1 1900 5900,0 gefegt 4800,0 10700,0 

1-1899 5883,6 4368,4 10152,0 

herein. Staaten) 190Ü 829 1478 2307 

oon Umerifa 1 1899 793 1253 2046 



3«fuf)r 



®eutfd)lanb 



'Ulf. 



$oll. 



S)ie glänjenbfte UufjenhanbelScntroicflung im Ickten 3af)r= 
je^nt tjat aber trot) allcbem, nadj ber ©röfjc beS ©cfamthanbelS 
ju urteilen, $eutfd)lanb aufjuroeifen. 5im Oafire 1890 betrug 
nämlid) UmerifaS fpanbelSocrfehr 7 'Ulilliarben 'Ularf, GnglanbS 
14 'Ulilliarben Ularf unb $eutfd)lanb3 ©infuhr pluS 9lu§fu^r 
7,7 'Ulilliarben Ularf. ’Sanad) beziffert fid) bie Steigerung 1900 
gegen 1890 bei Gnglanb auf 2,3 'Ulilliarben 'Ularf, bei ben 
bereinigten Staaten auf 2,7 'Ulilliarben Ularf, aber bei $eutfd)> 
lanb auf 4 Ulilliarben Ularf. @3 ift bieä (ebenfalls eine £l) at ’ 
fadje oon größter ^anbelSpolitifcfjer bebeutung. bon ben fleineren 
Staaten hat, roie bisher befannt geroorben, belgicn nid)t günftig 
abgefdjnittcn. Import unb G;rport finb nämlid) jum erftenmal 
nad) langjähriger Steigerung jurüefgegangen unb jroar oon 1899: 
2172,4 bejro. 1860,9 Ulillioneu ftranfen auf 1900 bis 2119,9 
bejro. 1 796,9 Ulillioneu ^raufen. 

lieber bie abnorme Steigerung beS beutfdjen Stufen» 
IjanbelS in ben letjtcn fahren gibt nad)ftel)enbc Tabelle einen 
Ueberbltcf, beren -3al)len ben amtlichen Statiftifen 3)eutfd)lanbS, 
©nglanbS unb 3ranfreicf)S entnommen finb. 

2>arnad) geftaltete fid) bic 3ahre§='2luSfuhr im Spejial* 
hanbel, ohne Gbelmetalle, folgenbermafjen: 



Digitized by Google 




15 

Deutfdjlanb Gnglanb ftranfreid) 





Will. Warf 


°lo 


'.Will. ^>5t. 


°lo 


'Will. grb. 


°; o 


1872/74 


2313 


100 


250 


100 


3750 


100 


1875/79 


2691 


116 


201 


80 


3459 


92 


1880184 


3105 


134 


234 


94 


3457 


92 


1885/89 


3069 


132 


226 


90 


3306 


88 


1890/94 


3101 


134 


234 


94 


3491 


91 


1895199 


3688 


160 


239 


96 


3607 


96 



Die entfpredjenben $al)len fteOtcn firf) für bie erften neun 
Wonate beb ^atyreb 1900 roie folgt: (bie eingeflammerten _3al)ten 
bejict>cn fid) auf ben gleichen 3^itramii beb 3?orjaj)reb) : 

3251 168 218 108 2981 97 

(3098) (194) (3012) 

Dabei ift nod) p berücffic^tigcn , baff bie 6 infuljr jaulen 
in Deutfcfjlanb ftävfer geftiegen finb, alb in Smnfrctd). 

2Bab ben be ut f dje n Spcjiala u bfu fjrlp nb e l betrifft, 
fo geben folgenbc , bem Dejemberbcfte bev „Wonatlicbcn 2lub* 
roeife“ für 1900 entnommene 3 a bl ( ’" intereffnnten 3luffd)luj). 

Danach ift, roie fefjon im '-üorjabr, fo aud) biebmal roieber 
ber SBert ber 3lubfubr crbeblid) ftärfer geftiegen, alb berSSert 
ber Ginfubr. 2lbcr aud) ber Wenge nad) ift biebmal bab 3öad)§= 
tum ber SSubfu^r gröjjer, alb bab ber Ginfubr. Die äubfubr* 
menge jeigt für bie letjtcn fedjb 3al>re folgenbe Gntroidlung 
(allcb in Doppelzentnern): 





<£ i n f u t) r 


31 u b f u b r 


1900 


459,261,587 


326,824,091 


1899 


446,522,882 


304,032,263 


1898 


427,298,388 


300,943,183 


1897 


401,623,169 


280,199,489 


1896 


364,102,570 


257,198,756 


1895 


325,369,756 


238,296,583 


Danach «erfolgt 


feit 1895 


foioobl bie Giro roie 



fubr ununtcrbrod)en auffteigenbe Wichtung. Die Ginfubr bat in 
bem genannten Zeitraum um 133,89 Will. Dj. pgenommen, bie 
Äubfu^r um 88,53 Will. Dj. ©egen 1899 beträgt bie^unabmc ber 
^jjt/äl)rigen Ginfulir 12,74 Will. Dj. gegen 1898 : 31,96 WiU.Dj., 



Digitized by Google 




bic 3unaf)me bet Ausfuhr 22,79 unb 25,88 Still. 3)j. $ie 
Gntroicflung beS AJcrteS (in 1000 , 1 (.) bcr Gin= unb Ausfuhr 
ueranfc^autict)t nnd)ftebenbe lleberfidjt: 





Ginfubr 


Ausfuhr 


1900 


5,833,312 


4,555,291 


1899 


5,783,628 


4,368,409 


1898 


5,439,676 


4,010,565 


1897 


4,864,644 


3,786,241 


1896 


4,557,951 


3,753,822 


1895 


4,246,111 


3,424,076 



$ie SEBetljuno^me in ben fed)S Rohren beträgt hiernach bei 
ber Ginfubr 1587,20 Still., bei ber Ausfuhr 1131,22 Still. 
^Dagegen flieg bic Ginfubr in 1900 nur um 49,68 Still. Starf, 
bie Ausfuhr aber um 137,20 Stillionen, fobafj bic Ausfuhr 
um runb 87* '2 Stillionen mehr angenommen bnt, nachbem aud) 
fdjon im uorigen 3 n brc baS ^luS beS AuSfubrjuJoacbfeä 
13,89 Still. betragen batte, roäbrenb in früheren 3nbren ^' e 
©ertjuuabntc b' ntc r jener ber Ginfubr aurücfgcbliebcn mar. 
3)iefcS SerbältniS beffert fid) noch ju ©unften ber Ausfuhr, 
roenn mir ben Gbelmetalloerfebr nueäfdjeiben ; alSbann fteigt 
allcrbingS ber AJertüberfcbufj ber Ginfubr gegen 1899 auf 
73,96 Stillionen Starf, aber ber Säertübcrfdjuf? ber Ausfuhr 
fteigt ebenfalls unb jroar auf nid)t meniger als 207,28 SJliU. 
Starf, fo baff ein Sßlnä für bie Ausfuhr uou fogar 133,32 Still. 
Starf ocrbleibt $oS SerbältniS jroifdicn Stengen* unb -Scrtjablen 
ergibt, bafj mir nueb im abgelaufcnen Sabre mehr minberroertige 
Sobftoffe ein*, bagegen mehr hochwertige Grjeugniffe auSgeführt 
haben muffen, ein GrgebniS, baS bic f ovtfdjreitenbc Gntroidlung 
fSeutfdjlanbS auf bem ffiege inbuftrieller 'Setbätigung jeigt. üöaS 
nun bic Ginfubr ber Stenge nach (in 3)oppc4entnern) int Gin» 
jelncn betrifft, fobeben mir folgenbefBaarcngattungenbarauSbcroor: 

1900 1899 1898 

®aumrootte unb 93aum* 

motlroaarcn . . 3,852,612 3,943,118 4,205960 

3!rogueric*unb Apotbcfcr* 

SBaarcn . . . 11,445,320 12,850,801 14,126,038 



Digitized by Google 




1 ? 



1900 

Gifen= unb Gifemuaareu 9,831,120 
CStbcit, <£rje, eble ©ctallc 70,288,921 
©etreibc . . . 05,381,147 

Seibe unb Scibemuaaren 64,405 
Stoßlen, Stofs :c. . . 160,048,170 

©olle unb ® ollenroaaren 1,966,304 



1899 1898 

8,398,392 5,238,075 

73,568,701 61,517,412 
66,456,605 71,721,641 
7 1 ,284 66,758 

154,369,437 147,238,970 
2,441,417 2,343,519 



BcmerfcnSroert ift aud) f)icv luieber bie ftnrfe 3 unabme ber 
Ginful)r uon <£ifen, Grjeit unb Stollen, nacf)bem fd;on bic let)t= 
uorauSgegaugcnen Oabrc ein ropibeS 91nroad)fen gebrad)! Ratten; 
allein bie (Einfuhr uon iRobeifen ftieg uon 6 1 :> Dj. auf 
7.n 5Jti(l. Dj., roäbreub bic (Sinfufjr uon Gijenerjen mit 
4l.*o 'JJM. D 3 . allerbingS einen fleinen SJtücfgang aufroeift. 
Ommeibin ift bie vorjährige fel;r ftorfe Steigerung um 6.4» SJtill. 
Dj. faft ganj behauptet roorben. Die Ginfufjr uon ©aumroolle 
ift angefid)!» ber burd) bic fd)roaitfenbe 'JJtarftbattung unb anbere 
Umftäube ungünftig beeinflußten Sage ber Onbuftrie roeitcr ctroaS 
jurütfgegangen ; aud) Seibe unb ©olle , bie im ißorjaljrc 
Steigerungen aufjuroeifen batten , finb bicSmal in geringen 
©engen eingcfüt)it roorben. fyür ben Dtücfgang ber ©oUcinful)t 
bleibt ju beadjten , baß unter ben folgen beS SollfradjS bie 
beutjdje ©ollintmftric in fd)iuere 'BebrängniS geraten roar. 3 " 
ber ©engen- 9(u§fu()t .teigen mit ’Jluönabme uon ©olle unb 
Scibe, bic Heine Oiücfgänge nufrocifen, fämtlidje Dcjtilbrand)en 
Tyortfdji i ttc gegen baS 'BorjaI)r. ß'trdcfgcgangen ift bie 91uSfuf)r 
uon Gifcn* unb Gifenroaaren um O.-t 'JJtill. D.j., 'Bleiiuaaren 
O.o. 'JJIiU., ©aterial», Spc,$ereiroaareu ?c. 0.»- ©ill. unb Dbon* 
roaareu 0 . 4 s 'JJtill. Dj. ©eit beffer als burd) bie 'JJtenge roerbeu 
Gin= unb 'JluSfubr natürlid) burd) ihren ©ert illuftriert. Die 
vorläufige Bercdjnung beruht nllcrbing» nod) größtenteils auf 
ben oorjäbrigen Durd)fchnittSjal)len ; baS befinitioe GrgebniS roirb 
fid) baßer erft fpäter feftfteHen (offen. Die G i n f u b r in ben 
()nuptfäd)Iid)ftcn ©aarengruppett geigt biertmd) folgeitbe ®er> 
äubentngcn : 

2 



Digitized by Google 




18 











1900 


1899 


1898 , 




in 


1 000 «M 


nrf 


«2lbfäße 


93,753 


82,945 


67,419 


Saumwolle u. 53aumwollmaaren . 


419,895 


331,695 


336,087 


$roguen,Jyarben,'3lpotheferwaaren 


248,775 


257,833 


230,027 


Eifen unb Eifenwaarcn 


121,28« 


107,544 


«8,209 


Erben, Erjc, cble «Ulctaße . 


499,820 


499,691 


511,169 


©etreibc . . . 


853,413 


857,320 


932,080 


^Ȋute unb Seile 


221,348 


187,610 


184,593 


£>olj= unb aubere Sdjnitjftoffe 


376,272 


368,953 


387,771 


3nftrumcntc, «Mafd)inen, Jahrjeuge 


92,406 


81,495 


60,750 


Rupfer unb Rupferwnarcn . 


152,907 


132,080 


101,889 


Rurj 'fflaaren .... 


43,791 


46,809 


43,800 


Sebcr unb Scberwnarcu 


53,957 


«0,196 


61,158 


Scinengarn, Seinwanb 


29,407 


31,351 


31,805 


Siterarifdje unb Runftgegenftänbe 


48,034 


44,449 


41/87 


9Jlaterial',3pejcrci=,ftoubitormaar. 


637,348 


691,315 


693,733 


Cele unb ^ette 


200,966 


200,338 


196,785 


Seibe unb Seibenmanren . 


1 77,853 


200.588 


165,646 


Steinfoblcn, RofS :c. . 


191,001 


157,939 


132,941 


Ziere unb tierifche 'Urobufte 


182,372 


175,697 


143,428 


Sieh 


150,973 


152,252 


150,919 


«JBolle unb 9Bollenwaaren . 


410,770 


559,640 


4 1 2,655 



3n ber ZejtiN^nbuftrie ift hiernach bie Einfuhr oon S8nuiii> 
iDode unb SBaumrooßwanrcn tvotj be§ MiicfgangeS ber «Menge um 
runb 88 «Millionen geftiegen, bie uon «IBolle aber um nicht 
weniger als 149 «Mißionen juriirfgegangen, l;auptfäcf(lid^ infolge 
ber eingetretenen Entwertung. $ie Einfuhr uon Seibe ift um 
etwa 23 Millionen juriiefgegangen, bie oon Seinen um 2 «Millionen. 
S)ie Eifcneinfuhr jeigt eine 3unahme um 14 «Mißionen, wouon 
allein 7 1 '2 «Mißionen auf Mohcifen entfallen; bie Kohlencinfinr 
ift weiter um 33 «Mißionen gefticgcn, bie uon Steinfohlen allein 
um 29 «Millionen, «fficitcr jeigen ftarfe 3unaf)men: fällte u.ib 
ereile (34 «Miß.), Rupfer (21 «Miß.l, Steine unb ©teinwaareu 
(7 «JJliß), Ziere unb tierifdje «ßrobufte (7 «Miß), bagegen be^ 



Digitized by Google 







merfenSioerte Abnahmen: Scbcr unb fiebernmoren (8 3Jlitt.), 
*I)roguen ec. (8 Will.), Jladjä (4 Will.). 

$en 3Bert ber 2tu§fuf>r in ben tjauptfäd)licf)fien ©aaren* 
gruppen jeigt nadjfteljenbe llcberfidjt: 





1900 


1899 


1898 




in 


1000 5Ö1 


nrf 


^Baumwolle unb ’öaumrooUroaaren 


300,856 


263,391 


231,886 


3!roguerie=,3lpotf)efcr= u.tfarbroaar. 


347,880 


366,582 


339,953 


CSifen unb ©ifenroaaren 


473,431 


424,437 


365,141 


Grben, 6rje, eblc SDletalle . 


220,211 


237,181 


319,454 


betreibe 


137,694 


122,331 


119,429 


©Io» unb ©laSroaaren 


43,445 


42,596 


39,057 


fällte unb 


99,596 


98,317 


83,163 


$oIj= unb anbere Sdjnihftoffe . 


131,655 


120,747 


114,250 


Qnftruincnte, s 3)lnid)inen, (Jatjrjeuge 


281,704 


250,455 


217,790 


5tautfd)uf unb ©uttaperdja . 


73,529 


77,289 


53,976 


Kleiber, SBäfdje unb . 


134,696 


141,903 


107,379 


Kupfer unb Kupferroaaren . 


139,199 


127,240 


98,060 


Kurjroaaren .... 


154,141 


141,568 


126,478 


fieber unb fieberroaaren 


130,522 


166,058 


148,117 


Leinengarn, Leinroanb ec. . 


32,948 


26,737 


22,804 


Siterarifdje unb Kunftgegenftänbe 


156,904 


139.207 


135,323 


SJJaterial- unb ©pejereiroaaren . 


384,379 


369,921 


374.843 


'Bnpier= unb ijiappronaren . 


113,462 


97,293 


95,915 


Seibc unb Seibenwnaren . 


170.067 


181,247 


158,778 


Stcinfoljlcn, Kof$ ec. . 


266,958 


233,551 


206,292 


jljonroanrcn .... 


70,857 


64,090 


59,661 


©olle unb ©ollroanren 


354,936 


359,315 


311,614 


3inf unb 3* n f a ’ anren 


40,120 


37,672 


31,224 



‘ '-öitb , rocldjeS un§ biefc Ueberfid)! bietet, lüirb nur 
bnrd) wenige Sdjnttcn getrübt. ©efentlidjcn :Hiic!gang ucrjeidjnet 
nur bie^uSfubr uju $rogucn,'.Mpotbcfemi!ibfyarbwanren, Kleibern, 
Ccibiüä)d)c :c., Ceber unb Scberwanren, foroie Seibc unb 4Boüe, 
roribrenb ade nnberen SBaarengruppen it>ren $orjaf)r§ftanb nn« 
näfiernb behauptet, jitnt 2eil ifin fogar roefentlid) übevfd)ritten 
haben. 3n ber I er t i 1 « 3 nb n ft rie ijl bic 9(u§fnt)r non SBaum« 



Digitized by Google 




20 



tuolltunaren um ruub 37"2 ^Millionen SJlarf geftiepen. $n ber 
ctall = ^ubuftric Ijat fidj trot) be3 nod) fehr finrf ge- 
tuefcnen ^iilnnbocrbraitrfj'S bic Ausfuhr roeitcr luefentlid) erhöh*- 
Gifen unb Gifetiruaaren haben ein s JJIuä uon 49 Millionen ju 
uer$eid)nen, Onftrumente, 3Jlafd)iiten unb fsahrteuge uon 31 SJliil., 
Slupfcrroaaren uon 12 SRUHoncn unb Kurjroaaren uon 12' » iDliU., 
^infiuaaren uon 3 ÜJliUionen. £iteraiifd)e unb Kunftgegenftänbe 
Ijaben 1 7 * t * ÜOTidiouen gewonnen, Rapier* unb 'fiapproaren 
16 Millionen, fDloterialrcaaren rc. 14'fs -Millionen, £olj= unb 
anbere Sd)nit)ftoffc 11 Millionen, 2h 0M,ü(,nrcn 6' 2 Millionen, 
©la3 unb ©laStuaaren 4 Millionen. 'Sie 9luäfuljr uon ©etreibe 
ift rueiter um 15 Millionen geftiegen, eine roohlthätige 5olge ber 
Ülufbebuug beö JbentitätonadjiueifeS. 9Jiit bem ©efamOGrgebni-3 
unjcrtS bieSmnligen 9tuyent)cxnbclä bürfen mit jitfriebener fein, 
als in irgenb einem oorauSgegangenen 3af)re. 3« ber nod) über- 
ben Ginfuhrjumod)! I)iitau5gel)enben 3 1 * na ^) ,,,c bei" Ausfuhr 
bofumentiert fid) bic 2ciftung3jäl)igfeit nuferer Snbuftrie auf bas 
glänjenbfte , bicS um fo mehr, als aud) ber f}einiifd;e Marft ein 
ftarfer 'Jlbnehmet inbuftrieUei Grjcugniffe mar. Sa3 ift auf einer 
iHeihe uon ©ebicten, bic für unfere roirtfd)aftlid)c Gntroicflung 
uon hol)« '-Bebeutung ftnb, in ben lebten Monaten befanntlid) 
anberS gemorben, unb nid)t nur bei uns, fonbern aud) in anbern 
Säubern. Ser Kampf auf bem SUeltmarft tuirb in ben näd)ftcn 
fahren uorauSfid)t(id) aufjcrorbentlid) fd)arfc formen annehmen. 
Seutfd)lanb inu| in biefem SRingen bie f>änbe frei halten, um 
für feine gerabc in ben Rohren bcS 2htffd)n>ung3 ftarf gefteigerte 
üeiftungSfähigfeit fid) genügenben 2lbfnh JU ftd)ern. 

9lu>3 ber ©efetjgebung beS beutfd)eii SteidieS im ’3e> 
rid)t3jahre ift ju ermähnen bie burd) ben llebergang in beutfdjen 
53cf© bebingte 'Aufhebung ber 3rrc u n bfd) a f tSue rt rage 
mit Souga unb Samoa unb besjenigen mit $anjibar am 
15. Sebrunr 1900. 

31m 23. Januar 1900 ftnb bie ÜHatififationäurfunben ju 
ber am 5. 3uni uovigen .Jahres Unterzeichneten Uebereinfunft 
über baS SBieberinfrafttreten best jtuifd)en bem beutfd)eu ÜHeid) 
unb ber fRepublif U r u g u a t) abgeidjloffenen $anbet3‘ unb 



Digitized by Googlcf 




21 



Sdjiffabrtdoertragä oom 20 . 3 uni 1892 au-Sgcroedtfelt roorben. 
2s ie ©irffamfcit ber Uebereinfunft beginnt mit bem 
22. Februar 1900 unb erlifdjt ein ^.it)r nad) Äünbigung. 3» 
bem Vertrage ift ju bemerfen , baß er ben beiberfeitigen 9ln* 
gehörigen ben Sdn© für if)re ißerfon unb it)r Gigcn* 
tum , foroie ©leicfiftellung bejüglid) be3 |nnbel3> unb 
®efd)äft3betrieb§ jugeftefjert. 2 )er ©runbfatj ber gegeufeitigen 
SJJeiftbegünftigung foll 2 lnroenbung finben auf ben ©d)iffaf)rtS= 
unb £>anbel$oerfcf)r jroifdjen beiben Sänbern, fomie auf bie 33e= 
fugniffe ber beiberfeitigen biplomatifd)en unb fonfu(arifcf)en 93er* 
treter. 2)ie bem 9tcid) in Uruguay jugeftnnbene 9)leiftbegünftigung 
in ^mnbeläfncfjen enthält eine ©infdjränfuitg ju ©unften ber 
Staaten Sörofilien, Slrgentinien unb '•fkraguap. .^nbeffen ift 
nusbrüeflid) behängen, bafj bie ben genannten brei Sänbern 
nruguapfdjerfeitä etroa einjuräumeuben bcfonbereit $anbel 8 * 
uorteile auf bie ©djiffatjrt nicf>t auSgebetjnt roerben unb beutfefjen 
'ißrooenienjen nid>t gleichartig; aud) bleibt baS 9teid) non ber= 
artigen Sergünftigungen nur fo lange auägefdijloffen, als fie 
nidjl anberen Sänbern eingeräumt merben. 

2 >ie 9 tatififation§urfunben ju bent 91bfommen jroifc^en bem 
beutfdjen iHcidjc unb ©rofjbritannien oom 14. 9touember 1899, 
betr. bie ©rlebigung ber Santonfrage unb anberer fragen, 
unb ju bem Slbfommen jroifdjen bem tHeidjc, ben ^Bereinigten 
Staaten oon Slmerifa unb ©rofjbritannien oom 2. 25ejember 
1899 finb am 16. Februar 1900 auSgetaufdjt roorben. 

2sao ©efet) über bie jlonfnlargerid)tSbarfeit ift am 
7. ülpril 1900 oerfünbigt roorben, cbenfo am 25. 'Ulai 1900 
baSjenigc über $oftbnmpffd)iffal)rt3oerbinbungen mit 
SIfrifa. 3Jtit bei» 1* 3uni 1900 trat baS ©efet) betr. 
3lenbcrungen im 'JOlünjroefen in Straft, rooburd) bie Jünfmarf» 
ftücte in ©olb bis 311 m l. Cftober 1901, bie 20= s J3fennig=3tü<fc 
in Silber unb 'Jticfcl aufter Surei (nidjt uor 1 . Januar 1902) 
gefegt roerben unb * ber ©efamtbetrag ber 9tcid)§filbermünjen 
biel auf weiteres* fünfjcbn ÜJlarf für ben Stopf ber 'ikoölferung 
bc4 JHeirfje^ nidjt überfteigen foll. '-Born 14. 3»»* 1900 batiert 
baä ©efet), betr. 31 b ä n b e r u n g b c d 9t e i d) 3 ft e tu p e l« 



Digitized by Google 



22 



g e j c h c >3 (SonnoffetnentSficmpel). $as oiclumftrittcne ©cfet) 
oom 3. 3uni 1900, bctr. bic Scf)lo(f)toic^* it n b 5 1 c t f cf)» 
bcfdjau, ift lcilrocifc am 30. 3uni 1900 in SBirffamfeit 90 = 
treten; ferner ift burd) Slbfommen mit bem Britifdjen Sicicbe betr. 
bie SJlciftbegünftigung für baSfclbe unb feine Stolonieen mit 'JluS= 
nähme non S a n a b a unb BarbaboS über ben 30. $itli 
1900 oerlätigert morben. 

9lm 10. 3uti 1900 ift ein $anb elSa b f ommen jroifdjen 
bem beutfdjen 9icid)e unb ben Bereinigten Staaten 
non fKmerifa abgefd)loffen morben, in meinem letjterc eine 
tHci^e non äoUermä^igungen an 2)eutfd)lanb jugefte^en, erftcrcS 
bic Bleiftbegünftigung unb Aufhebung ber Unterfudjung non 
getroefnetem unb gebörrtem Cbft auf San 3off*@d)ilb(aii3 ge= 
mährt ; leiber ift babei meber bic Srnsjc ber Grljebung non $u= 
fd)lägcn ju ben 3ucferäölleu in Slmerifa für bie beutfe^e Ginfuf)r, 
nod) biejenige berBefd)rocrben $eutfd)lanbS über baS nmerifanifdje 
3oUabfertigungSoerfahren geregelt morben, morüber bie Berhanb» 
lungen nod) fdjroebcn. Gbenfo finb leiber bie ßolljugeftänbniffc 
SlmcrifaS niel $u gering int $inblicf auf bic oolle ^uroenbitng 
ber nollcn SJleiftbegünftigung aus bem beutfd) = öfterreid)ifcbcn 
£>anbel 8 oertrag. 

Gin neueä „SdjutjgcbietSgefet)' ift am 25. 3uli 1900 
in Kraft getreten. 

Ginjelne Grlaffe bcS BunbeSratS roerben an anberen Stellen 
biefcS Berichtes ermähnt roerben ; tjingeroiefen mag nod) roerben 
auf bic ©eroerbeorbuungSnonclle, Grrocitcrungcn ber 
Borfd)riften bcS Unfalloetf icf)erungSgefet)eS auf lanb* 
unb forftroirtfe^af tlid)c 'Betriebe , ferner auf bie mannigfachen 
folgen beö ^infrafttretenä beS B ü r g e r l i d) e n ©efehbud)eS 
uom Slnfange beS BeriditSjahrcS ab unb bie Grljöljung ber 
Börf e nfteue r, bie in engftem 3*>f Qmmen h an 9® mit ber 
,3 1 0 1 1 e n 0 0 r l a g e" ftanb. Stach einer tjeftigen Slgitation 
für unb gegen biefclbe, ber ftd) fein Seil ber Bcoölfcrung ju 
entziehen oermodjte, unb nad) fdjrocren Sümpfen im 9teid)Stagc 
felbft mürbe bie Borlage in einer ftortn angenommen, roeldje 
jroar ben Bebürfniffen beS 9teid)cS als '-ESeltmacbt nid)t genügen 



Digitieed by Google 




23 



fann, aber boef) bie notroenbigften jur Stärfung unb Gr- 

baltung itnferer Äriegiflottc gemährt, nücrbingö bei nicht gleirf)- 
mäßiger Verteilung ber Saften, non benen Raubet unb Verfebr 
ben Söroenantcil ju tragen haben merben. 

$ie Greigniffc in 6f)ina unb bie ftef) fteti fteigernbe Slot* 
roenbigfeit, in fernen Säubern bai Slnfe^en bei Veicbci ju 
mähren unb beutfeben iHcidf)Bangct)öiigcn auireicbenbcn Sdp© 
ber s ßcrfon unb bei (Eigentums ju gewähren, t)abcn im Vericbti- 
jabre bei öfteren ben Vcroeii geliefert, baj? ®eittfd)Ianb oerntöge 
ber politifcben unb roirtfdjoftlirf)cn Stellung, welche ei erlangt 
bat unb erbalten unb auibebnen muff, roenn ei nicht aui ber 
iHeibe ber auifd)laggebenben 3Beltmäd)te auifebeiben foll, fic^ 
nid)t mehr auf eine auircidjenbe Sanbftreitmacbt jur Sicherung 
feiner ©renjen allein befebräufen barf, fonbern auch eine ge- 
waltige SRüftung jur See haben muff. ©Iflcflicbcrroeife b fl l 
Grfenntnii biefer Siotmeubigfeit im beutfeben Volte in einem 
fDJa&e ißlatj gegriffen, bafi $>cutfd)lanb auf Satire b* nauS ' n &«r 
Grfültung biefer Stufgabe nicht aufgebatten merben roirb ! 

Sehr erfreulich für'$anbel unb Verfebr roaren auch bie mit 
bent I. Slpril 1900 in Kraft getretenen Stenbernngen im iß oft- 
roefen, betreffenb Grböbung bei Sftajimatgeroicbti für einfache 
Vriefe, bai 3 u f tc U un 9 § porto für unfranfierte Vriefe, bie Stuf- 
bebung ber ißrioatpoftanftalien, bie Sluibehnnng bei Vejirfi für 
bie Ortitaje, .^crabfebung bei ißortoi für IDrucffachcn u. a. 

Stud; auf bem ©ebiete bei lelegrapbenroefeui ift burd) 
bai Jetegrapbenrocgegefeh unb bureb bie Segung bei e r ft c n 
beutfeben K a b e I i jroifeben $eutfcbtnnb unb ben Ver- 
einigten Staaten ein bebeutfamer Schritt oorroärti gemacht worben. 

2)ai iß o ft f che cf gefe tj ift jmar noch nicht in Kraft getreten, 
muff aber oor bem l.Stprill905 auf bem SBege ber ®efet} s 
gebung georbnet fein. 

Gnblich oerbient noch anerfennenb ermähnt ju merben, bah 
bie 9teii)ipoftoerroaltung mit einer Verbilligung bei ftern- 
fpreeboerfebri einen Stnfang gemacht b«t. 

Stuf bie Stagen ber Erneuerung ber a n b e l i- 
oerträge, bei 3 oll t a r i f i g e f e ij e i, bei 3olltarifS* 



Digitized by Google 




24 



fdjcmaS unb bic ja^trcidtjen bnntit in Berbinbung ftebenbcn 
fjanbclä- unb 3ollpolitifd)cn Unterfragen, ircld>c namentlich im 
lebten drittel beS BorjabreS bic Bertrctungen non £>anbel, Qnbuftric 
unb SBevFcIjr in überreid)lid)ent Btafic befdiäf tigt haben, roerben mir, bn 
biefelben nadj feiner Stiftung ()in irgenbroie 311 einem 2lbfchlitf? 
gelangt finb, in bem oorlicgenbcn 3at)reäberid)te nid)t eiligeren. 

dagegen muffen mir am ©djluffe biefer allgemeinen, auf 
bie BJirtfdjaftölagc bei ganjen 9 icicfjcsi fid) bcjiebenbcn $ar= 
legungen noch auf einen 'fiunft f)inroeifen, ber für ®eutfd)lnnb 
nid)t nur non eminenter Bebeutung, fonbern and) bic Ouelle 
fjofjec Gf)re unb 9 fnerfeunung gemorben ift. ©ö ift bieS ber 
2(nteil $eutfd)lnnb 3 an ber 'fJarifer SBeltauSftell u n g, mo 
eS im fricblidjen ©etlfampfe ber Stationen einen gcrabeju 
phänomenalen CSrfolg 31t nerjcidjncn hatte. Dlicfjt 311111 incnigftcn 
auf bic Onitiatiue ©einer ©ajeftät beS KaiferS l)in, ber bie 
funft^iftorifdjen ©djä^c feiner ©dilöffer ber bciitfdjcn Abteilung 
jut Verfügung ftellte unb baburd) 311m ©elingen ber bcutfdien 
SluüfteUung beitrug, banf ber (jernorragenben 'Beteiligung ber 
beutfdjen Qnbuftric unb flunft unb unterftüttf non einer gerabesu 
muftergiltigen Seititng non Seiten ber 3 ?eid)- 3 rcgieriing, fonnte 
®eutfd)Ianb bie Ülnerfennung ber gaitjcn ©eit fid) ertoerben. 
Uie Seiftungen ber bcutfdjen ^ibuftrie, inSbcfonbcrc ber cIeFtro= 
tedjnifdjen, ber d)cmifd)cn, ber Schiffsbau* unb BJafdjineninbuftric 
tnaren gcrabeju ftauncnSiocrtc, benen bie uerbiente Bnerfennung, 
and) in anberer 5 orm, nidjt oerfagt blieb, .fjoffentlid) bleibt cS 
beutfdjer 2 l)atfraft unb ^iitelligcns, beutfdicm Streben und) Ber* 
befferung unb bcutfdjem UnternetjmungSgciftc uod) lauge 3 °’* 
oergönnt, bic füfjrenbc IRolle auf fo niclen ©ebieten bcutfdjcn 
GrrocrbSlebcnS bcijubebalten unb uod) incitcre unb größere Gr* 
folge 31t 3citigen , bnmit unfer bcutfdjeS Baterlanb trot) ber 
lebhaften Sfonfurren3 auf bem ©eltmorfte auf lange ^abre hinaus 
and) bic 5 riid)tc für baS Borroärtöftreben ber bcutfdien ^nbuftrie 
geniefen fann! 

3 lud) in itnfercm engeren Batcrlanbc finb aus bem 
Bcriditöjabrc eine :Heit)e non loicfjtigcn Btaprcgeln für $anbel, 
Qnbuftrie 1111b Bcrfetjr 311 ermähnen. Bor allem 11111p Ijerooc- 



Digitized by Google 




25 



gehoben rocibcn, baft bic örtrögniffc nuSber ißreußifch=$ef fifeßen 
Gifenbaßit g cm ein feßaft fießin ftciflcnbcm SJio^e günftigcrioicfcit 
haben unb neben ber fortfcßveiten&cn Serbcfferung bet Gifcnbaßn- 
ncrljältiiiffe in Scjug auf pcrfönlidje unb faßliche Giuricßtungcn 
bem ßeffifeßen Staate bic Stiftet geroäijn haben, auf alten ©ebieten 
ber StaatScermaltung bebeutenbe Summen jur Rebling oor« 
hanbenet SJlängel, Sleueinricßtungen unb Ginführung oon lang« 
erftrebten '.Reformen ju uerroenben, fobaß Reffen ben meiften 
beulfcßen SunbcSftaatcn in uielen Scjicßungen roeit oorauS ift. 
QMe SReform ber ^effifefjen Steuergefeßgebung hat im 3 a h re 1900 
jum erften 'IRale ihre SBirfungcn gezeigt unb, wenn auch *tocß 
nid)t in jeber |>inficßt abgcfdjloffen, roaS namentlich bezüglich 
ber ©emeinbefteuern unb ber ©eroerbefteuer gilt, fieß im ©roßen 
unb ©anjen als ein ÜReifiermerf auf biefem ©ebiete erroiefen, 
beffen große Sebeutung namentlich fcitenS roiffenfd)nftlid)cr 
Slutoritäten mohloerbiente Slnerfcnnnng gefunben hat. Seiber 
hat ein unerbittliches ©efeßief ben genialen Urheber ber ßeffifeßen 
Steuerreform, ben ©roßß. f^tnanjmiuifter ffiilßelm Riicßlcr, 
Gjrcetlcnj, oiel ju früh bem fieben unb feiner oerbienftoollen 
Sßätigfeit jum SBoßle beS ßeffifeßen SaterlanbeS naeß fcßioeren 
fieiben entriffen; fein Stnbenfen toirb in Reffen nie oerlöfcßcn! 

Sein 'Jlacßfolger in ber fieitung beS ßeffifeßen Jinanj« 
minifteriumS, fr ©nautß, gleich feinem Vorgänger aus ber 
Rom munaloerroaltung ßeroorgegangen unb auf gleichem Stanb« 
punfte auf bem ©ebiete beS SteuerroefcnS fteßenb, ßat bie Stuf* 
gäbe übernommen, baS roid)tige fiebenSmerf RücßlerS ju Gnbc 
ju führen! 

Son gefcßgcbcrifcßcn SBerfen aus bem ^aßre 1900 im ©roß« 
ßerjogtum Reffen mögen folgenbe angefüßrt merben. $urcß 
©efeß oom 27. frmi 1900 mürben einjährige Staatshalts« 
ßaltSperiobcn an Stelle ber früheren breijährigen eingefüßrt. 
Diacßbcm bureß Serorbnung oom 17. Januar 1900 bie fcitßcrigc 
obere lanbmirtfcbaftlicßc Scßörbe aufgeßoben unb bie Silbung 
einer SDlinifterialabtcilung für fianbroirtfeßaft, $anbet 
unb ©eroerbc angeorbnet roorben mar, beren fieitung bem 
©roßß. löJiniftcrialrat Staun übertragen morben ift — cS 



Digitized by Google 




-L 



26 



roirb an anbcrcr Stelle bicfcö ^öcridjtcst eingcljcnb hieruon bie 
iHebe fein — rourbe am 30. s HJai 1900 ferner bie '-öilbnnci einer 
ÜDlinifterialabtcilung für ginanjroirtfdjaft unb Gifen» 
bal)ntoefcn uerorbnet. Unterm 17. 3uui 1900 uuirbc eine neue 
2lid)orbnung für bie SR^cinfdjiffe crlaffen, am 21. guli 
1900 bast ©efet 5 oout 9. ®e$embcr 1876, bie 'öefteuerung 
be§ 2Bein3 betr., aufgehoben, bie IHheinfdjif f ahrtSpolijei* 
orbnung mit 2Birfung nont 1. Cftober 1900 ergiinjt, baS 
ffaffenmefen im ©rofjfjerjogtum unterm 8. September 1900 
oollftänbig neugeftaltct. ®urd) ©efetj uom 6. Cftober 1900 
mürbe ba§ Staat3eifcnbaf)nnet) ermeitert unb ergänjt, roooou 
im allgemeinen leile bicfeS Berichtes oingefjenb ju iprecf)en fein 
roirb; am 22. ®ejember mürbe baS ©efe^, bie 93 e ft e u e r u n g 
b e 3 ©eroerbebe triebe im Um bereichen betr., erlaffen, 
foroic 53eftimmuugcn beS ^unbefteuergefe^eä unb ber 
G r b f d) a f t 3 - unb S d) e n f u n g 3 ft e u e r abgeänbert. 

gn tiefe Trauer mürbe bie ©roffherjogliche gamilie unb 
mit ihr ba3 ganje Jpeffenuolf burcf) eine Sicihe non lobcofnUen 
uerfcht, me(d)e ÜJtitglieber beo engften gamilienfreifeä, barunter 
bie beiben 93riiber ©roftherjogS 2ubmig3 IV., bie am 24. ÜJfai 
unb am 16. September 1900 oeremigten ißrinjen 2B i I h c I m 
unb jp c i n r i cf) oon föeffen, ©ro^f)cr 3 oglid)e Roheiten, betrafen. 

Unfer engeres SSaterlanb h®t im oerfloffencn 3«h rc ®uf b® m 
©ebietc ber ©efetjgebung , ber ®erbeffenmg ftaatlicher Gin» 
ridjtungen unb ber Ginführung neuer 'Dlafjregcln jur Hebung 
unb görberung ber 93olf3mohlfahrt in beroiihrter unb ruhiger 
23eife (ehr erfreuliche gortfdtritte gemad)t. 

9luf bie bebeutfninen gortfcf)rittc im 9Jerid)t3fahrc h' n f lc hl’ 
lid) ber 9lu3gcftaltung ber h c ifO c h cn Gifcnbahnen fommen mir 
an anberer Stelle jurücf. 

9öa3 bie befonbereu 93erhältniffe ber Stabt 2Bornt3 in 
93ejug auf £>anbel, ^nbuftrie unb Serfehr anlangt, fo merben 
biefelben cingehenb im allgemeinen unb befonberen 
®eile bc3 uorliegenbeu gahre3berid)tc3 erörtert merben. $a3 
93ilb, rocldjcS fid) in ben Berichten au3 bent galjre 1900 in 
33erbinbung mit beit h®ruorrngenben Greigniffen allgemeiner 9lrt, 



Digitized by Google 



27 



bic hierbei 511 bcrücffichtigen fmb, jcigl, ift Icibcr fein einfjcitlicbeS 
unb ungetrübte? ! 

Beginnen mir mit ben weniger erfreulichen Momenten, fo 
ift beroorjuhebeu , bnfi bie rool)lbered)tigtcn Singen ber f)icfigcn 
©ro fji nbnftri c , nornefjmlicf) ber 2eb erbrnnd) e, bie in 
unferen lebten 3 afjrc 5 bericf)ten ©egenftanb cingefjcnbcr Dar- 
legungen geroefen fmb, nirfjt gehoben, fonbern burd) bie Ungunft 
ber SBcltmarftSlagc eher ngd) briiefenber geroorben fitib unb 
immer mehr bie ungünftige Sage biefer für SöorntS fo überaus 
wichtigen 3nbuftriebrand)e uerfdjärfen ; bie Äonfurrenj ber Ber- 
einigten ©taaten oon Amerifa ift bei ber rieftgen Ungleichheit 
in ber Befjanblung nicht ober bocf) nur unter grojjen Opfern ju 
überroinben unb ohne eine rabifalc Befferung ber Berhnltniffe 
bei Abfcf)lu{? ber neuen ^innbelSocrtrcige roirb eine bauernbe 
©chäbigung biefer Branche unb bamit ber oitalften 3 ntereffen 
oon SBorutS unauSbleiblidje fyolge fein. Auch bte bebeutenbe 
3nbuftrie bet 2ertilbrand)e am hefigen ijJlahe hat ll "tcr ber 
Ungunft ber Berhältniffe, baS enorme ©duoanfen ber greife unb 
bie im $erbft 1900 auf biefem ©ebiete eingetretene SrifiS 
empfutblich ju leiben gehabt. Alle 3 roeigc ber ^Xnbuftrie litten 
unter ber Ungunft ber hohe« Bohmaterialienpreife, befonberS ber 
©teinfohlen, roojit noch ©rhöhung ber Arbeitslöhne, bic ftänbige 
©elbteuerung, teilroeife auch ©chmierigfeiten im Abfat) ber 
fßrobufte tarnen. 3m ganzen blieb auch ber hiefige fpiatj nicht 
oöüig oon ben 3 Birfitngcn ber faft überall 311 Sage getretenen 
©rfcf)cinimg oerfdjont, baff bei Berminbcrung beS ©efchiiftS- 
nut}enS burd) ©rhöhung ber ißrobuftionSfoften ein. fßreiSbruct 
burd) Bermehrung ber Blenge ber erzeugten ©ütcr infolge ber 
Bergröfjcrung unb Bermehrung ber 'fkobuftionSftütten ftch bc= 
merfbar gemadjt hat. 

©ine auffallenbe ©rfdjeinung im Berid)tSjabr mar bic 
Berminberung ber B a u t h ä t i g f c i t, bic jum Deil mit 

ber tfarberung f)öf)erec Arbeitslöhne feiten? ber Arbeiter, 

311m größeren Zeile aber bamit jiifammenhängen bürfte, bafj auf 
biefem ©ebiete im lebten 3al)r3chnte ctroaS bcS ©uten 311 oiel 

getf)an morben ift. Die hoh cu Btietpreife ber SSohnungen finb 



Digitized by Google 




28 



roohi auf bie Tauer nicht faltbar 1111 b ber enorm tjot)c '}JrciS 
uon ©runb uiib Boben, tote er fid) hier Ijerauä cntroidelt t)at, 
cntfprid)t, roenn man erfahrenen Beurteilern glauben barf, ben 
realen ’Cer^ältntffcn feineSroegS. 3Jlit burd) biefen fRüdgang 
ber ^Bautfjötigfeit ueranlaßt mag and) bie immeihin roenig er* 
freulid)e Grfdjcinung fein, baß ein gegen früljer auffälliges 3Jlehr* 
angebot oon 9lrbeitSfräften ftd) bemerfbar gemacht hat. (Sud) 
in bem feitber in jeber $inficf|t erfreulichen roechfelfeitigen Ber= 
hältniffc jtoifcfjen Arbeitern unb Arbeitgebern fd>eint ftd) unter 
bem road)fenben (SinfCuffe auswärtiger tieibenber Kräfte eine 
©enbung jum Scßledjteren oorjubereiten.) 

fflenben mir uns erfreulicheren @rfd)einungen auf bem ©cbicte 
bcS für bie Stabt ©ormS im Berichtsjahre ju (Erroähnenbcit 
ju, fo muß oor allem ber Jhatfache gebührenb Rechnung getragen 
tuerben, baß ©ormS im 3 n h^ 1900 in ber roohl nod) nie in 
einer Stabt bageroefenen gliidlichen Sage mar, bie feierliche (Sin= 
rociljung non aroci Brüden über ben fHtjein p begehen; mit ber 
(Eröffnung ber Straßcnbrüde unb ber (Eijenbahnbrüde, roorauf 
mir an einer anberen Stelle eingehenb jurüdfommen roerben, 
fntb langjährige, in früheren $ahreSberid)ten ber ^mnbclsfamincr 
ausführlich behanbelte ©ünfcfje ber Stabt ©ormS enblid) 
in (Erfüllung gegangen. Auch baS SdjmerjenSfinb ber 
©ünfeße ber ©ormfer Beoölferung roirb in allernächfter 3«t 
enblid) oon ber Bilbfläd)e oerfdjroinben, inbem ber U c b e r= 
gang an ber Siebe na uer Straffe mit feinen allen 
mobernen (Einrichtungen im (Eifeubabnuerfchr ^otttifpredjcnben 
(Erfdjeinungen burch ben feinem (Enbe pgehenben Bau ber 
Brunhilbenbrüde in roürbiger ©eifc crfc^t merben roirb ; bie 
|>anbelsfammcr barf ftd) rühmen, erheblich an ihrem Teile hierbei 
mitgeroirft p haben. 

TaS ftäbtifdje (EleftrijitätSroerf, mit rocldjcm roir uns au 
anberer Stelle biefeS BeridjtS eingehenb bcfchäftigcn roerben, hat 
im Berichtsjahre crfrculidjen ffortgang genommen ; bie fragen 
ber Berbinbung uon ffiorms mit ben 'Jtad)barorten burch cleftrifd) 
betriebene Straßenbahnen, foroic bie (Einrichtung einer Straßen* 
bahn in ©ormS felbft fmb unter ben gegenroärtigen Behält* 



Digitized by Google 




'JO 



nifien begreiflidicrweife nkht befonberd gefördert worben, werben 
aber bemnädftt bei weiterem Sortjdjreiten bed Gleftrijitätdwerfed 
meljr in ben '-Boibergrunb treten. 3)ie Beiterfübrung ber Sieben» 
haftu Bonnd— Offftcin bis nad) ©rünftabt ift oftne Sang unb 
Slang, ja fetbft otjne 2ln$eigc unb ©inlnbung ber $)ireftion ber 
Sübbcutfdien ©ifenbahugefellfdjaft an bie Hanbeldfammcr uor 
fid) gegangen. $n äfjnlidjer Beife l)at fid) bie ©röffnung ber 
Siebenbaftnftrccfe Cjttjofen — IHhein « Shirffjeim — ©untcrdblum 
oolljogen. 'Beibe Brlrnftrccfen ftnb non bejonberer ©cbeutung 
für Bormd nnb ben erweiterten 'Bejirf ber Jp.mbeldfammer unb 
werben für leitete eine Cuelle erljcbJictjcr SlrbeitSuermeljrung 
bilben. 

Onbejug auf bie SSerbeftentng ber '-Berfebrdocrbältniffe im 
Gifenbnbnbetricb unb im frernfpredperfehr barf bie Hanbeld» 
fanuner mit ibren Grfolgcn im Beridftdjabre ganj jnfricben fein ; 
o-3 wirb itjr cifrigfted '-Bemühen fein, gerabe auf biefem ©ebiete, 
wie feittjer, nach Kräften für eine fortfdjreitenbe Gntmicflung 
bed Berfchrd, fpejiell im ^ntereffe ber Stabt Bormd, thatig ju 
fein. Jyilr bie Stabt Bormd ift, abgesehen non ber ©roftinbuftrie, 
in elfter Öinie bad Bahgejcbäft non Bebeutung, weldjcd in 
hernorragenbem Bafte non ber Sauffraft bed SanbpublifumS 
abhängt. ®ic gute ©rnte bed 3al)rcd 1900 h nt ftd) and) in 
biefem Sinne ju ©unften bed ®ctailgefd)äfted bethätigt unb ed 
barf lobenb ancrfantit werben, bnft Bormd alled aufbietet, um 
ber fdjmermiegenben Sonfurrcnj ber Slad)barftäbte bie Spitje ju 
bieten. tDiefc '-Bemühungen in jeber Hinfidjt förbernb ju unter» 
flöhen unb baju bie SJJitroirfung aller berufenen Safloren, 
namcntlid) bed Staated unb ber Staat, ^ernu ju^ict^en, wirb eine 
Hauptaufgabe für bie fernere Xlpligfeit ber Hanbcldfammcr fein 
unb bleiben ! 

$ad ©efamtrefultnt biefer allgemeinen Betrachtungen faffen 
wir babin jufamir.en, bnft trat} bed nidjt ungünftigen Grgcbniffed 
bed (JahreS 1000 auf allen ©cbicten bed miitfd)ajt.id)en ficbend 
für bie uädfttc gufunft grafte Borfidjt in jeber .fnnfidit für 
«panbel unb Onbufiric geboten fein biirfte. 



Digitized by Google 




30 



II. innere 'Mii!iclc(icnI»eÜei« Her •öaiiftclsfammcr. 

1. Xie SanbcUfanimcr fonftituicrtc fiel), nad)bem ©roj^ 
bcrjoglid)es 'JJlinifterium bc3 Innern und) 'Prüfung ber 

aften burd) Urfunbc uom 9. Januar 1000 bio bei ber GrgänjungS* 
wabl uom 20. $ejember 1800 wicbergewäblten OJlitglieber 
Sommer jienrat iBarudi, D o c r r unb ©olbfdjmibt beftätigt 
batte, am 17. Januar 10(M). 'J!ad)bcm.pcrrftommcrjicnrat 'Sarucb 
a(3 ÜllterSpräfibciit bie Sitzung eröffnet batte, mürben auf s -Bor= 
fd)lag bc‘3 $errn ©olbfdjmibt bie .öerrn Äouimerjienrat 
'•Barn d) a(3 'JJräfibent, .\>crr ft’oclfdj als '-Bijcpräfibent unb 
£err ißrof. CDr. DficS al3 Sefretär für ba$ laufenbe ^abr ein« 
ftimmig miebcrgemäblt ; bicfelben nabmen bie auf fic gefallene 
Sßabl banfenb an. $cr '-Borfiljeube roarf fobann einen beifällig 
aufgenommenen tHücfblicf auf ba» tjaljr 1899 in 'iicjufl auj 
.£>aubel unb ^ubuftrie im weiteren unb engeren '-Batcrlanbe unb 
befonberS in ber Stabt tSJormä. 

2. 2)ic ^anbclsfammcr trat im Saufe bc3 3 11 

14 Sitzungen jufammen, am 17. Januar, 22. Jebruar, 14. 'iUärj, 
21. Sölärj, 31. ÜDIärj, 2. 2Rai, 10. 'JDlai , 13. ^uni, 17- O 1 * 1 *» 
5. September, 10. Cftobcr , 17. Cftober, 20. 'Jfooember unb 
18. ®ejembcr 1900. 

3. 'Ser Oabrc-Jberid)t für 1S09 würbe bei Gugeit Jtranj« 
bübler b>cr gebrurft unb fam am 31. tlllärj 1900 jur '-Berteilung; 
berfelbe batte eine 'lluflage non 900 Gjremplnren unb umfaßt 
einfdjliejjlidj oon uicr umfangreidjen ^Beilagen, barunter ein uoll« 
ftänbig neu aufgeftellteS firmen regifter, im ganjen 365 Seiten. 

4. '-Bon bent Sefrctiir ber fianbclöfammcr würbe ein alpba« 
betifdjeö '-Betjeidjiiiä ber in ber 'Bibliotljef bei ©rojjb- tpanbels« 
fammer ÜB o rin 3 befinblicben 'Kerfe verfaßt. Xaöfelbc umjajjt 
56 Xrucf feiten unb wirb ueruollftänbigt unb weitergefübrt werben; 
and) f oll ein fijftematifdjer Satalog bearbeitet werben. 

5. 2ln bem am 25. 'JÜlärj 1000 in fBlainj abgebaltenen 
XII. £>effifd)en |janbel$fammcrlag nabmen al3 Vertreter ber 
£>niibel3fantmer 3Borm3 bie facibcn sperren '-Borfitjenben unb ber 
Sefretär teil. 

6. 2>er Sefretär uertrat bie .panbclofammer bei ber am 
11. Sfflärj 1900 in fölainj abgebaltenen SommiffionSfiljung be3 



Digitized by Google 




31 



beulten £>anbcl3tnge3, auf meiner ber ©efefjeutmurf, betr. ben 
Verfehl mit ©ein, einer febr grünblidjen Beratung unterjogen 
würbe; außerbem würbe eine cnergifdje 'protcfterftärimg gegen 
bie 9teid)3tag3fommiffion3befd)liiffc juni glcifcbbefdwugcfct} be= 
jdjloffcn. 

7. einer Vefpredjuug uon Vertretern ber t)cffrfd)cn 
$anbet£fammcrn in Vcrbinbung mit Vertretern ber Ruratorien 
ber in Reffen bcfteljenben fanfmännifdjeu 3rortbilbung3fd)ulen 
wegen cintjeitlidjer Siegelung bcs faufmännifcf)en ^Jortbilbungä* 
fd)ulwefen3, bie unter bem Vorfitjc be3 fperrn Gel). Rommerjien* 
ratbä 2Beintraub = 0ffenbacb am 23. Vliirj 1900 in tyranf* 
furt a. 9H. tagte, entfanbte bie $>anbcl3fammcr ben Sefretär. 

8. Sie $anbel3fammcr beauftragte ben Sefretär mit ber Ver* 
tretung bei ber ^Slenaruerfammlung bc3 bcutfd)en £>anbcl3tagc3, 
weldie uom 5. bi3 7. Slpril 1900 in Vcrlin ftottfanb. £>err 
ißrof. 5)r. S J1 i e ä halte ba3 llnglücf, glcid) nad) feiner SInfunft 
in 'Berlin gelegentlich eines Vefud;e3 bei Verwanbten fid) burd) 
einen Slitrj auf ber Srcppe idjwer am linfen 91rm 311 befctjcibigcn, 
fobaß er, ofjnc an ben Verf)anblungeu teilncf)men 31t fönncu, 
fofort wicbcr bie $cimreifc antrctcu muffte. 

9. 55er Voranfdjlag für bie Ranslcifoften ber $anbcl3fammer 
VJorntl würbe in cingchcnbcr Veratung am 14. unb 21. V?är3 
1900 feftgeftcüt unb balansiert mit 6000 ^ Sic Siedputng für 
1899/1900 würbe am 1. Slpril 1900 abgcfdjl offen unb am 
22. Sfpril b. 3- n» Groß!;. SJlinifterium be3 3 nnetn abgegeben. 

10. 21nläßlid) ber am 2(3. s Dlät3 1900 erfolgten feierlichen 
Ginwcihung ber uottenbeten Gruft £ubroig§ ! Stra§enbrücfe würbe 
bem ÜJtitgliebe ber ^mnbclsfammcr ^perrn SSerger ber Gfjarafter 
al3 Rommersienrat unb £ierrn Geheimen Rommcqienrat Freiherr 
uon £>ei)l 31t ^»errnäljeim ba3 Ronithurfrcuj erfter Rlaffe be3 
Verbienftorbenl VhilippS bc3 Großmütigen mit ber Rrone ucr= 
liehen. — 55 ic ^anbelsfammer nahm Slnlafj, in ihrer Sitzung 
oom 31. Vlär3 1900 biefes llmftaubci folgeubcrmajjen 311 gebenfen: 

25er Vorfißenbe eröffnetc bie Sißuttg, inbein er ungefähr 
folgcubeS au3führte: Vor wenigen Sagen ift bie feit fahren er= 
ftrebte bauernbe Verbinbung uon 28orm3 mit ben red)t3rheinifd)cn 
Sfadjbarn burd; bie Giuwcibung ber fcfteu Strafjenbriicfe jur 



Digitlzed by Google 






Jhotfnchc geworben ; fjodhroaffer unb SiSgang, tveldjc früher bcnt 
fianbel unb Verfahr in SBormS cmpfinbtidjc Sditibigungen oer* 
ui faxten, hoben jetzt für nufere Stirbt ihren Sdjredeu verloren 
unb reidjer Segen möge auS biefeut neuen Vanbc jti’ifchen ben 
treiben 'fJrooinjen erivadifcn. ^n richtiger SrfenntniS ber 
beutuug biefeS SreigniffcS habe bic Stabt '.JBormS ben Jag ber 
Vrücfencinroeihung in herrlicher 21'cife gefeiert unb bem SanbeS- 
fürften, roe(d)er bnrd) feine Teilnahme bic Stabt grnj befonberS 
geehrt hohe. einen glänjeuben Smpfang bereitet 3>ie faanbctS* 
famnier SBormS hohe befonberen ilntaß, auf biefeit Jag mit 
Stotz unb (freube jturücfjublirfcn, b.r flc nad) ber ftataftrophe 
von 1 SS'2'88 juerft bie Anregung ber Bebauung einer ftehenbeu 
Vrücfa gegeben unb feitbem nid)t mehr aufgehört habe, an ber 
Verroirflid)ung biefeS 'JftoneS mitzuarbeiten. Um fo erfreulicher 
fei eS für bie fianbelSfammer, baß bnrd) bie ©nabe Sr. ftönigl. 
Roheit beS ©roßßerzogS jn>ei ihrer Vlitgtieber in heroorragenber 
VJeife ausgezeichnet roorben feien, f>err Freiherr von .freut bnrch 
Verleihung beS flomthurfreujeS I. ft taffe beS VcrbienftorbcnS 
Philipps beS ©roßmüthigen mit ber ftronc unb fieir 'UBergcr 
burd) Verleihung beS ©harnftcrS als ftommerzienrat. Sr 
fpredje biefen bcibeit fierrcn im 'Jl.unen ber ©roßt). ftonbelS* 
fammer 3BormS bie tjerjlidjfteu ®lücfroünfd)C ans unb erfuche 
bie Slnroefenben, fid) jum Reichen ihres SinverftänbniffeS von ben 
Sitzen ju erheben. JicS gefdjieht. 

Freiherr von fiept ju f)crrnSheim fpriefjt feinen herz* 
tid)ften ®anf für bie ihm unb .fierrn 'JÖerger foeben ju Jeit 
geivorbcne Shrung fcitenS ber flanbelSfammer auS. SS fei 
ZiveifelloS eine hohe St)rc unb Stuerfennung für bie fianbelS* 
fammer, baß ihrer Vcrbicnftc um baS ^ujlanbefoinmen ber 
Straßenbrücfe fogar in ber ©runbfteintegung gebaut roorben fei. 
ftaum jemals fei in 'fflonnS ein SrcigniS in fo gtänzenber 
5Beife, aber and) in fo herzerfrcueitbcr 'ilrt gefeiert roorben, habe 
ftch bic Sinmütigfeit ber formier Vürgcrjdzaft, ihre Siebe unb 
t?lnhangtid)feit an ben fianbeSfürften burd) bas in jeber fpinfidjt 
über alles Sob erhabene Verhalten bcrfclbcu befunbet; er höbe 
in ben letzten Jagen in Jarmftabt hierüber nur eine Stimme 
ber hödjuen Wnerfennung 31 t hören befommen. ftein einzelner 
ilJoun, ausgenommen ber frühere Cberbürgcrmeifter ft ü d) I c r, 



Digitized by Google 



M 



tönne eigentlich bezüglich bet Straßenbrücfe ein befonbereS Ber= 
bienft in SCnfprud) nehmen. 3)ie Vertreter in bcn patiomen» 
tarifd)en Störperfcfjaften hätten feiner Meinung nach burch 
Gintreten für bie Ontereffen non MormS babei nur ihre Sdjulbig» 
feit getfjan unb et lehne für feine ^ßerfon jeben Slnfprucf) auf 
befonbereS Berbienft ab. 2)ie Mitglicber bet Stabtocrtretung, 
rueldje ©errn Oberbürgermcifter Äüd)ler in feinen Bemühungen 
mit Rat unö unterftü^t hätten, Männer, roie ©err Merger 
unb ©err Rauch, oerbienten allerbingS befonbere 9lnerfennung, 
unb barum habe ungeteilte Sreube in allen Schichten bet 
B3ermfer Birgerfchaft beroorgeritfeu, baß g)ect Me tger, ein echter 
Vertretet beS Mormfet Bürgertums, an bem ffefttag ber Gin» 
roeißung ber Grnft« SubtoigS - Brücfe auSgcjeichnet roorben fei. 
®ic Gntroirflung ber (Stabt MormS fei djarafteriftifd) baburch 
beeinflußt roorben, baß ber ©anbroerfer» unb ©eroerbtreibenben* 
ftanb jur ©roßinbuftrie übergegangen fei, unb in biefer ^>infirf)t 
fei eS gerabe baS Berbienft beS ©errn Merger, für bie roirt* 
fchaftlicße ©ntroicflung non MormS burch feine gefchäftlicße 
^hätigfeit oorbilblich geroirft ju haben, ©err Merger habe nicht 
bloS in feinem ©efchäfte, fonbern aud) in feiner gantilie oiel 
©lücf gehabt, unb er roünfdje, geroiß aud) im Sinne aller 2ln= 
roefenben, baß eS bcmfclben oergönnt fein möge, fic© noch lange 
in befter ©efunbheit beS BläßenS jfeiner Familie unb feines 
®efd)äftcS ju erfreuen unb baß feine Gtfohrung unb fein Rat 
ber ©anbelSfammcr unb ber Stabt auch fernerhin ju gute 
fommen möge! 

©err Merger erflärt, baß er alle 3oit ein treuer Bürger 
feiner Baterftabt geroefen fei unb bleiben roerbe; er halte bie 
Mertfchätjung feiner Berbienfte um bie Stabt bod) für ju hoch; 
roenn jcboch feine Mitbürger unb befonberS bie Mitglicber ber 
©anbelsfantiner ber 2lnfid)t feien, baß ihm eine Auszeichnung 
gebührt habe, fo habe er für biefe roohlroollcnbc Meinung nur 
feinen herjlidjftcn Banf auSjufprechen. 

10. 2>ie Rechnung ber ©anbelsfantiner rourbe für baS 
Rechnungsjahr 1899^900 am 1. April 1900 abgefchloffen unb, 
nad)bem fte oorfchriftSmäßig jur ©infichtnohme für bie Mitglicber 
aiifgclegcii h n,, G am 20, April 1900 an ©roßhcrjoglideS 

3 



Digitized by Google 



34 



©linifteriunt be§ Innern gum vorläufigen iHbfdjtuffe unb gur bem= 
nächtigen Abgabe an bic ©rophergoglichc Cberrcchnungofammer 
eingcrcic^t. 

11. Die $anbclsfammer überreichte f>errn StabtuerorDncten 
imb Vuchbrucfercibcfitjer © u g c n f! r a n j b ü b t e r anläßlief) 
ber freier be*3 200jährigen Vcftehend bet 5irma Ärangbühler unb 
ber Vollenbung be3 125. Jahrgangs ber „SBonnfer Leitung" 
ein ©ratulationöfchreiben unb liep burd) eine Slborbnung, be= 
fteljenb an3 ben beibeu Vorfipenben, £>errn ©otbfc^mibt unb 
bcitt Sefretär, bie ©lüdnnlnfche ber Äörpcrfdjaft bei biefem 
fcltencn ftefte gum s 2luöbruct bringen. 2)a§ ©ratulationöfchreiben 
hatte folgenben ©ortlaut : 

$errn Vuchbrucfcreibefiper ©ugen ffrangbüt)lcr 
SBormS a. JHf). 

3n biefen lagen begeht 3h re ftirma bie feltcnc geier 
be3 groeihunbertjährigen Veftehenö ihrc§ @efd)äfte§, ba§ in 
biefer langen 3 c *t beftänbig im Vefipe berfetben war, 

unb uerbinbet bamit bic ©rinncrung an bie Vollenbung beö 
125. 3ahrgang§ ber „ÜBormfcr Leitung*. 

$ie ©rophergoglidje £anbel§fammer nimmt als berufene 
Vertretung oon fpanbcl unb $nbuftrie am hi e f*9 cn Viapc 9fr» 
unb freubig Veranlaffung, 3h nf u bie beften ©lüdinünfche gu 
biefer freier auSgufpredjen unb vereinigt bamit ben ferneren 
SBunfch, bap 3h rc Sirma unb 3h r ©efetjäft noch auf lange 
feiten h>n mit ©liicf unb ©rfolgen gefegnet fein möge ! 

®ie ©ropergogliche £>anbelsfammer oerfchlt babei nicht, 
ber Jyinna 6. ftrangbühler guglcich ihren beften 1>anf für bie 
Vereitroilligfcit au3gufpred)en, mit roeld)er biefclbe ber @rop= 
hergoglicheti Jpanbelesfammer SßormS feit beren Veftepen jeber« 
geit bie Spalten ber „©ormfer 3*üung" gu allen amtlichen 
Vcfanntmachungen unb fonftigen Slunbgebungen gur Verfügung 
geftellt hat, unb hofft, bajj bic „SBormicr Teilung“ auch 
fernerhin ber ©roptjergoglichcn ^anbelsfammcr VJonnS im 3n« 
tcreffe uon fmnbel unb ^nbuftrie förbernb unb unterftüpenb 
3ur Seite ftehen möge! 

©rophergogliche £>anbclsfnmmer HBormd. 

(Unterfeh riften.) 



Digitized by Google 



3n 



12. 3>urcf) 9Jtlerf)öd)fte ©ntfcblieBung Sr. Stönigl. £obeit beS 
©ro$^crjog§ vom 13. 3>tni 1900 imirbe auf Slntrag bcr 
£>anbelSfammer SBorntS bereu SScjirf auf fämtlidje Orte beS 
Streifet ffiormS auSgebebnt. ©rojjberjoglicbeS SRinifterium beS 
Innern verfügte unterm 14. 3uli 1900, baff ber $anbe(Sfammer» 
bcjirf iu brci bewirte jerfaüen folle. roobei bie Stabt® orm S 
nebft bcn neueingemcinbctcn Orten 3Borm§--9leubaufen, SBortnS» 
$>od)^cim unb SBormS-'ißfiffligbeim ben erften SBafjIbejirf bilbet. 
^Den jroeiten SBablbejirf bilben bie Orte iöermerSbeim, 55alS= 
beim, ©unberSbeint, ©unbljeim, ^>eppent>cim a. b. SB., ^crrnS* 
beim, £>obcn=3üIjen, $>ord)beim, StriegS^cim, Seifelbeim, 3J?ölSbeim, 
BJlörfiabt, HJlonSbeint, 'Blieber=>?lör5^cirn , Cber=3MrSbeim, Off» 
ftein, ^febbcrSbeint, SBadjcnbeim, SBeinSbeim unb 3BieS*Cppen* 
beim mit bcm SBablorte iflfebbe rSbcim. 2)en britten SBabl* 
bejirf mit bcm SBablorte Oftbofen bilben bie Orte Slbenbeint, 
SUsbeim. SJccbibeim, SJlöbcSbcim, U)ittelSbcim, 2>orn=$)ürFbeim, 
(Sid), ©ppelSbeint, ftrettenbeim , ©imbSbeim, $amm, fangen« 
SBeiSbeini, ^jejjlocb, QberSbeim , ©iettenbeim, SRonjernbeim, 
Oftbofen, 9tbein»$ürfbeim unb SBeftbofen. $cr erfte SBabl* 
bcjirf b n b mie feitet, 9 2Ritglieber, bcr jroeite SBablbejirf 2 SUlit* 
glieber unb ber britte SBablbejirf 1 'JJlitglieb in bie ©rofj« 
bcrjoglicbe .£>anbelsfammer SBormS ju roäblen. 

®ie anläplid) bcr ©rroeiterung beS £>anbelSfammerbejirfS 
von ber £»anbelSfammcr beantragte ©rböbung be§ Staats* 
jufcbuffeS von 2060 ,J( auf 3000 < K mürbe von ©roßbcrjog« 
lid)em ÜJlinifterium abfdjläglid; belieben unter $inmeiS barauf, 
baff bie feitberigen SluSjcblagSfocffijienten im ®ergleid) ju ben anberen 
bcffifdjen £>anbelSfiunmern fo geringfügig geroefen feien, bafj, meint 
bie aüerbiugS cntftebenbcnlUiebrfoftcn jroar einen erhöben 2luSfd)lag 
bebingten, berfelbc aber uid)t als unbillige 'JRcbrbelaftung auju* 
feben fei. Unter Seitung beS von ©rof?b- RreiSamte SBormS als 
SKablfommiffär ernannten SefretärS ber ^)anbclSfammer fanben 
bie ©rgänjungSroablcn am 24. unb 25. Oftober 1900 im jroeiten 
unb britten SBablbejirfe ftatt ; eS mürben als SRitglieber bcr 
©roBbcrjoglidjcn .Jpanbctsfainmer SöovmS bie sperren Sfonferuein 
fabrifant SJraun unb ÜJlübleubefitjet ©alter in 'fJfebbeiSbcim 

3 * 



Digitized by Google 




dijt 

ob 



unb SJlaljfabrifant ©cfeill in Oftfeofen geioäfelt. 2>er (Eintritt 
biefer neuen SWitglieber in bie £anbel§fammer erfolgte am 
1. Januar 1901. 

13. 2>ie ^anbelsSfamtner rid)tctc an Se. Königliche Roheit 
ben ©rofeherjogKonbolenjfcfereiben auläfelicfe beS 9tblebenss ©einer 
Königlichen Roheit beS ^lerjogS SlfrcbS oon ©acfefen=Koburg> 
(Sott)« unb 0b rer ©rofeberjoglicfecn Roheiten ber ifkinjen ©ilfeelm 
unb £>einrid) »on Reffen , loofür burd) bie ©rofefeerjoglicfee 
SabinetSbireflion oerbinblicfei't gebanft tourbe. Such bei &cm 
Sbleben ©r. ©reellen^ beS Jperrn SinanaminifterS i. '}}. Kühler 
in Sarmftabt briiefte bie §anbel3fammer ÜBormS ber Samilie 
in einem ©djrciben ihre Teilnahme bei bem frühen Eingang 
beS um SBorntS fo boefeuerbienten SlanneS aus unb liefe eine 
RranjeSfpenbe überreichen , wofür bie ©ittiuc ihren feerjlicfeen 
2)anf ausfpraefe. ®en £>anbcl$fammern in ^rnnffurt a. 9JI. 
unb Cffenbach übermittelte bie ftanbelSfammer anläfelid; be? 
Sobcsi iferer oerbienten SJlitglicbcr Stommerjicnrat bc 9leuf* 
oille unb Böfem ihre BctleibSbejeugung. 

14. ©in für bie |>anbe(3fnmmcr bebcutfameS ©icigniS roar 
bie ©eroinnung eigener Burcauräume in ber ©ofenung ihres 
bermaligen ©efretärS, ©oetheftrafee 31 , über bie an anberer 
©teile berichtet wirb. 2)ic §anbel3fammer fchlofe mit bem ©e= 
fretär einen 'BlietSocrtrag auf bie datier oon fünf Saferen ab. 

15. Sttf Snregung ber §anbe(8fanimer ffiormS fanb am 
21. Cftober 1900 ber XIII. feeffifcfee ftanbclSfainmcrtag in ÜJlainj 
ftatt, auf bem baS oon ber ©rofefeerjoglicfeen Regierung ben 
^panbelsfauimern oorgelegte neue feeffijefee ^anbelsfammergefefe, 
bie Beteiligung ber feeffifefeen .^anbelsfainmerbejirfe an ber 
SnbuftrieauSfteUung in ®üffelborf im Safere 1902 , ein Sntrag 
ber £>anbcl§fammer ©iefeen auf ©efeaffung einer befonberen 
Srt oon Briefbeftellung gegen ©efeein unb eine SHefolution gegen 
bie ©etreibejölle , beantragt oon ber tpanbelSfammer 2) a r iu> 
ft a b t , ©egenftänbe ber Beratung roareit. Bertreten mar bie 
.£>anbelsfammer burefe ben Bijcpräfibeuten |>errn K o e l f efe unb 
ben ©efretär. 

16. ©in britter inüluSficfet genommener fecffifcfecr^nnbelättag, 
auf bem bie JageSorbnung ber ißlcnaroerfammlung beS 35eutfcfeen 
£mnbelStageS für 1901 beraten loerben follte, fiel aus, naefebem 



Digitized by Googl 



37 



ftcf) alle Ijeffifcfjcn fmnbelöfammcrn gegen bie Abhaltung au§= 
gesprochen Ratten. 

17. 2113 Vertreter im GifenbahnbcjirfSbeirate ftranf* 
furt a. üflain roäljlte bie fmnbeläSfammer bie Herren £om= 
mcrjienrat Varuch unb Sloelfd) am 20. Vooember 1900 
einflimmig roicber. Gbenfo rourben auf Grfud)en beS @rof?= 
herjoglid)en 2anbgerid)ts! ber ißrooinj 5Rh«inheffen in Vtainj 
jehn Herren als £>anbel3richter unb ©telloertreter uorgefdjlagcn, 
au§ benen bie §anbel3richter bei ber in SBormS befteljenben 
Äammer für $anbeläfad)en gemäht mürben. ®ie fcitljerigen 
$anbel3richter, bejro. ©telloertreter mürben mit 3lu3nat)mc be§ föerrn 
Vanfier SRifdjmann, ber eine 2Bieberroat)l ablet>nte, roieber* 
gemäht ; neugeroählt mürbe $err Vanfbireftor 21 u g u ft 
© d) ö n e d. 

18. 2ltn 22. 2>ejember 1900 ^atte ber VorfUjenbe ber 
$anbel3fammer Gelegenheit, bn3 feltenc (}eft ber 25j<tf)rigen 
2J2itgliebfd)aft ber ©ro^erjogli^eu fpnnbelsfammer SBorutS ju 
feiern, bei melier Gelegenheit non allen ^efftfdjen Sanbeli» 
famment, ben $anbel§fammern in tJranffurt a. SJlain, Subroigö* 
hafen, $anau , SBieäbaben , bem Vorfitjenben ber ÜJlinifterial* 
abteilung für ßanbroirtfcfiaft , £>anbel unb ©eroerbe, $errit 
ÜJtinifterialrat Staun in SSarmftabt , bem IjSräfibenten ber 
Gifenbafjnbireftion in IJranffurt a. Sllain , £errn J^ome, 
foroie oon jahlreichen Vertretern bei* ^anbelsftanbeä , ^reitnben 
unb Vefannten briefliche unb telegraphifd)e Vegrüfjungen ein* 
liefen. 3)ie ^anbeläfammer lief} ihre ^erjlic^cn ©lücfroünfchc 
burch eine 2lborbnung, beftehenb au3 bem Vijepräfibenten , ben 
Vtitgliebern Vaud» unb ©olbfehmibt, foroie bem ©efretär 
auSfprechen. ®ie .'JBormfer 3 e * lu "9* fdjrieb bei biefer ®e* 
legenheit: 

,2>ie @rogherjoglid)e ^»anbeleifammer ffiormä ift am 
22. 2)ejember 1900 in ber glüdlichen Sage, einen Gljrentag eines 
ihrer 9Jiitglieber feiernb ju begehen , ber ju ben felteneren Gr* 
eigniffen innerhalb einer berartigen Körperschaft gehören bürfte. 
2tm 22. 2)e$cmber 1875 rourben bei ber Grfat}roat)l ber ©rofsh. 
^anbclsfammer SBormS an ©teile ber an§gcfd)iebenen 3Mit» 
glieber ©eh- Kommerzienrat Sconharb £jei;l unb VlarfuS 
@ b i n g e r neugeroählt £>r. ^abrifant 2 o u i 3 G 1 1 e r unb 



Digitized by Google 



38 



■£>r. Plühleubefttser 9W. P a r u d). 9Bif)renb bcr Grftgenannte 
nad) langjährigem ocrbicnftficf)cm 3öirfen, julct}t als Pijepräftbent, 
infolge ffiohnortSoerlegung im 3<*h re 1890 aus bec $anbets= 
fammer auägcfchieben ift, gehört £>r. P a r u d) nunmehr 25 3<»h tc 
ununterbrochen berfelben an, an beten Arbeiten er in erfreulicher 
ftrifche beS ÄörperS unb ©eifteS ben regften Anteil nimmt. 
Unter bem ißräftbium beS $rn. Sommer jienratS , fpäteren ©eh. 
SommerjienratS 3- 33. $oerr eingetreten — bie Stelle als 
Sefretär befleibeten nach etnanber bie $£>. |jauptfteueramt8« 
fontroleur o. Oungenfelb, 3- SBeimann, Prof. ®r. 
9JI a r j , PechtSanmalt S o l b a n unb prof. 3)r. 91 i c 3 
— nahm $err 53 a r u i) mit regem ©ifer unb unter 
lebhafter Beteiligung an ben Sitzungen unb an ben Sc- 
häften bet $anbel3fammer teil, bereu ®efd)äft3umfang fuh 
ben heutigen 93er^ältniffen gegenüber in fehr mäßigen ©renjen 
bewegte. 3 m 3<*h te 1892 mürbe $r. Parucb-jum Pijc* 
präfebenten ber $anbel3fammer erroählt, roeld)e3 5lmt er unter 
bem Präfibium ber Herren ©eh- Sommerjienrat Freiherr 
oon $egl ju $errn§heim »mb 5B. 3- ®. Palcfenberg bis 
jum 23. 9looember 1896 befleibete, an welchem Sage er nach 
bem SluStritt beS Sebtgenannten einftimmig $um präfebenten ber 
©roh- §anbel8fammet SöormS gewählt würbe. Bei feinem 
nach bem ©efe^e alle brei 3“h rc erfolgten 3lu§fd)eiben au§ ber 
£anbel3famnier mürbe .fterr 33aruch jebeSmal oon bem Vertrauen 
bcr SBählerfcfjaft roieber in biefclbe berufen unb biefe Sörper- 
fd)aft berief ihn jebeS 3 a h* mieberum an ihre Spitye als Por- 
fitjenben. Seit ber $eit ber 53egrünbung beS £>effifcben Gifen- 
bahnbeiratS unb bem Beftehcn beS nunmehrigen PejirfSeifcnbahn- 
beiratS t^ranffitrt a. Pt. gehört £>err 8 a r u d) bcnfelben als 
Pertreter bcr $anbel§fammer 2Borm3 an, bie er aud) auf einer 
SReihe ^efflfc^er $anbel3fammertage oertreten h fl t- befon- 

beren Pcrbienfte beS $errn Parud) um bie Hebung oon $anbel, 
3nbuftrie unb Perfehr als Pertreter eines grofjen Ptühlen* 
©tabliffementS, inSbefonbere aber in feiner Gigenfd)aft als ÜJlit* 
glieb unb Porfitjenbcr ber ©rofsh- ^anbelSfammcr 2BormS 
mürben am 25. 9toocmber 1899 oon Sr. Sönigl. Roheit bem 
®roh cr 3°9 ° 01 ' Reffen burch bie Perlcihung beS GfjarattcrS at5 
Sommcrjicnrat auSgcjeichnet. 9ln bem überrafdjenben Stuf- 
fd)wung, ben bie Stabt 5BormS inbejug auf £anbel, 3>»buftric 



39 



unb ©erfebr in ben lebten 25 fahren genommen fjat, nnef) 
Kräften beigetragen jn ^aben, barf auch bic Ijtcfigc §anbelS> 
fainmcr (ich rühmen; biefeä Serbienft barf biefetbe nicht allein 
für ftd) alä Körperfdjaft beanfprueben, fonbern eS gebührt jebem 
ÜWitgliebe berfelbcn fein 2lnteil hieran. 3" beroorragenbem 
SJlajje aber rnufj bieSbem ©orfitzenbeu unb gegenroärtig jroeitbienfi « 
älteften SJiitgliebe berfelben , ficrrn Kommerzienrat © a r u cb, 
juerfannt roerben, unter beffen Seitung bie {jieftge §anbelSfammer 
eine ihrer ©ebeutung entfpred)eube Stellung unter ben ^efftfefjen 
unb beutfeben £anbelSfantmern eingenommen bat, roie ber jährlich 
ganz erbeblid) geftiegene Umfang ber Ibätigfeit berfelben berocift. 
S)ie oollftänbige Umgeftaltung beS Ocfcb&ftäbetriebä , oerbunben 
mit ber ^uSbebnung beS §anbeISfammerbezirfS auf ben ganzen 
Kreis SBormS, bie ©ef$affung eines eigenen fiofalS für bie 
^anbelSfammer unb eine ganze 9ieibe bamit jufammenbängenber 
Ginrid)tungen finb ber ^nitiatioe beS $etrn Kommerzienrats 
©arud) ju oerbanfen. 91n feinem ©h^nlnge, an meinem er 
auf eine fünfunbjnjanjigjäbrige 3«9 e t)örigFeit jur ^anbelSfammcr 
unb auf eine erfolgreiche ^fjditigFcit als ©litglieb, ©ijepräftbent 
unb bermaliger ©räfibent jurüeffeben fann, bringen nicht bloS 
bie £anbelSfammer ffiormS , fonbern alle Kreife beS jieftge» 
|)anbelSftanbeS ihre aufrichtigen ©lücfroünfcbe bar; bamit oer= 
binbet ficb ber SEBunfcb unb bie Hoffnung, bajj ber Jubilar, $r. 
Kommerzienrat ©arueb, noch lange 3abre in ber feitberigen 
rührigen ^C^fttigFcit mit glcid)cr ^rifdje bcs ©eiftcS unb Körpers 
feines 9lmteS ju malten in ber finge fein möge!' 

19. 91m 28. Dezember 1900 fanb bie ©rfatjroabl für bic 
auSicbeibenbcn 93iitglicber ber £>aube(3fammcr im erften s JBaf)l= 
bejirfe (2öorinS=Stabt) ftatt, roobei bic auSfcbeibeuben SJlitglicber 
'Äbarn 8 aiibcnbeimer, 9B i l f) c l m iHaitd) unb Kommerzienrat 
Karl SSerger einftiuimig miebcrgeroäblt mürben. 

20. Die ©rofjf)- $anbelSfamtner UBorntS bat im 3<*b re 1901 
bemnacb fotgenben ©eftanb: ('Die eingeflammerte $abl bezeichnet 
baS $abr beS ©intrittS in bic £>anbelsfammer.) 

1. 9JtofeS ©arueb, in Jimia ©arud) unb Scbönfelb, SHüblen* 
befitjer, Kommerzienrat, (1875) ©räfibent ber^onbclSfammer. 

2. UBilbelm Koelfdj, in Srirma Siemens Drumpier, DcgraS» 
fabrif, (1887) ©izepräfibent. 



Digitlzed by Google 




40 



3. 3ofef 33rnun, in fjirma 3of). Srnun-^febbcr^eim , Son^ 
feroenfabrifant (1901). 

4. ffrih 3)oerr, in ffirma ®oerr wnb Weinhart, fieberroerfc, 
©tabtoerorbneter (1897). 

5. Julius ©olbfchmibt, in girmo G. SW. ©olbfchmibt, 
Rurjroaarcnfjanblung (1889). 

6. GorneliuS ©ilbelnt $reif)err f>egl ju $errnSbcim, 
in ftirma GorneliuS $ei)l, Seberfabrif, ©eheimer Soimnerjien* 
rat, 9Jlitglieb beS WeichStagS, lebenslänglich SWitglicb ber 

I. $effifchen ©tänbefammer, SWitglieb ber ©tabtoerorbneten- 
ÜSerfammhtng als fjöchftbefteuerter (1873). 

7. 9lbam Saubenljeimer, Solonialroaarenhänbler , Stabt- 
oerorbneter (1897). 

8. SUljelm Raitel), in ^irnia $erm. Waud), Gifenroaarcn- 
hanblung, ©tabtoerorbneter (1889). 

9. Sari Schilt, SWaljfabrifant in Ofttjofen (1901). 

10. 31 u g u ft ©djöneef, $ireftor ber Filiale ber ’ijJfäljifdjen 
San! (1897). 

11. 3of>ann ©alter, SDt ü^Ietibcft^er in ißfebberSfjeim (1901). 

12. Sari ©erger, $ireftor ber ©erger’fcfien 33rauereialtien= 
©efeHfchaft, Rommerjienrat, ©tabtoerorbneter (1887). 



III. töurcau »er Wrofilj- §anbelefammcr 33orme. 

©eit bem 1. 3uli 1900 ift bie ©rofjh- $anbelsfammer 
©orm§ in ber angenehmen Sage, alle erforberlid)en Wättme für 
ihre St^ätigfeit in ber nunmehrigen SWictSmohnung ihres 
©efretärS in bem ©runbftüc! ©oetheftrafje 31 oereinigt 
jur Verfügung ju hoben. Gin SWictSocrtrag fichert ber fmnbclS» 
fammer biefe Wäume für bie nächftcn fünf 3at)re. ©ährenb bis ju 
bem angegebenen 3ettpunfte bie ©jungen berfjanbelSfammer früher 
in oon ber ©tabtoerroaltung überlaffenen Wäumcn im fogen. 
Saufhaufe, fpäter im ©tabthaufe abgehalten mürben, befanben 
fich baS 9lrd)io unb bie 'Bibliothef, beibe allerbingS in ungeorb 
netem ßuftanbe, im Saufhaufe unb baS SBureau in ber ißrioat- 
roohnung beS feroeiligen ©efretärS. hieraus ergaben fich tiiel- 
fa<he SWifjlichfeiten, namentlich ba bie für bie ©jungen jur 




41 



Verfügung fteljcnben Stäume im ©tabtftaufc häufig anberrocitig 
für ftabtifdjc 3rocde notroenbig roaren. 2lud) machten bic 
StuSbt^ming beä $nnbe(3fammerbejirf3 unb oor aßen Gingen 
ber ganj außerorbentlid) in ben lebten beiben Öfteren gcroacf)fcnc 
Umfang ber ®efd)äft3tfjätigfeit ber $anbel3fammer bie Skfdjaffitng 
auäreidjenber Stäume jur au3fcf)ließlid)en ‘.Benutzung feitenä ber 
£>anbcl3fammer immer mef)r jur Stotroenbigfeit. Siefeä ift 
nunmehr in fefjr befriebigenber ®cife gelungen. 3" einem 
^unterbau ber in nädjfter Stafje beä ^aitptbafpibofä gelegenen 
SBofjnung beä ©efretärä beftnbet ftd) ebener drbe ein fefjr ge- 
räumiger Sitzungäfaal , in tuelcfjem außerbetn in ©laäfcf)ränfen 
bie feßr roertuolle ©ibliotßel ber |>anbel3fammer georbnet, 
teilrocife aufgeftellt ift. Superbem ift ein ©arberoberaum oor- 
Ijanben, in roeld>em gleidjfatlä Seile ber iöibliotßef unb beä 
Slrdjioä untergebradjt fmb. Ser Sitzungssaal fteljt burd| eine 
eifeme SSenbeltreppc in unmittelbarer tBerbinbung mit bem 
©ureau beä ©efretariatä, ba§ ftd) im oberen Stodroerf beä ©e= 
böubeä befinbet; neben bemfelben ift in befonberem Staunte ba$ 
2lrd)io unb bie roofjlgeorbnete ©ibliotjjef jum größeren Seil 
untergebradjt. ©benbafelbft ift ißlaß für etroa erforberlidjc 
^ilfäfräfte für bie Sefretariat3gefd)äfte oorßanben. Gnblid) 
ftef)t ber £>anbel3fammer nod) auf bem ©peidjer ein oerfdjließ- 
barer Staunt jur Sufbcroaßntng oon älteren Elften, Stcquiftten 
unb berartigen Singen jur Verfügung. 

©ämtlidjc Stäume ftnb ßeijbnr unb mit ©aäbeleudjtung 
ocrfeljen. Ser ©etrieb ber §anbel3fammergefd)nfte madjte ben 
Slnfdjluß an bie fjiefigc ©tabtfernfpred)cinrid)tung jur Slot* 
roenbigfeit unb ift baä ©ureau ber f>anbe(3fnmmer unter Str. 190 
angefdjloffen, fobaß ber Sefretär in bringenben JäHen jeberjeit 
angerufen toerben fann. 

Sie ©efdjaffung eigener Stäume oeranlaßte bie SJtitglieber 
ber £>anbel3fammer , ißrerfeitä jur ©erfdiöncrung unb 2lu3= 
ftattung berfelben befonbere Stiftungen ju inadien. Sie Herren 
Soerr unb Äommei-jienrat SBerger flifteten einen fiinoleum. 
fußbobeitbelag für ben Sitjungäfaal, ber über 42 Cuabratinctcr 
SdobenjUity befiel; .^crr ©ijepräftbent Stoelfd) machte ber 



Digitized by Google 



42 



£>anbelSfammer bin lebensgroßen lüften <3r. URajcftät beS 
beutfehen SaifcrS unb Sr. Äöniglirfjen $oßeit beS ©roßßerjogS 
©rnft fiubwig oon Reifen nebfl cntfprechenben ©odcln 
jurn ©efrfjcnf ; $crr greißerr non f>et)l ju f>errn3heim 
ftiftele eine oorjüglicßc 'öüfte beS Stltrcic^Sfan stets gürften 
33 1 Smart! mit ©ocfel; fjerr ijkäfibent Sommer jienrat 33aruch 
oereßrte ber |>anbel§fammcr ein pracßtoolleS Jrumeau mit 
Unterfaß unb bie Herren ©olbfcßmibt, Saubenßeimer 
unb ©eßoeneef malten ber §anbel3fammer einen prächtigen, 
jur 6inrid)tung paffenben, fet)r roertooüen ^Regulator jum ©efeßenf; 
.§err IRaucß ftiftete einen feßr feßönen Ofenfcßirm. ®ie 2luS= 
ftattung ber öureauräume mit Mobiliar unb 3ubeßör ift eine ber 
33ebeutung ber Sorporation angemeffene, roenn auch einfad) gehalten. 

©igentlicße 33ureauftunben ftnb für baS ©efretariot ber 
£>anbelsfaminer nicht oorgefeßen ; berSefretär, bem bie Seforgung 
aller ©efcßäfte ber $>anbel3fantmer obliegt, fteßl bereitroiUigft, 
foroeit ißn nicht anbertoeitige bienftlicße Verrichtungen, namentlich 
außerhalb SSormS, in ütnfpruch nehmen, ben gntereffenten für 
.fpanbclSfammerangelegenheitcn jeberjeit jur '-Berjügung. gür bie 
3roede ber "BatentfcßriftenauSlage finb bis auf roeitereS bie 
©tunben oon 2—4 llßr nadjmittagS täglich, mit SluSnaßnte ber 
©onn- unb geiertage unb ©amftagS, oorgefchen. 

2luf bent Sureait fönnen in biefen ©tunben bie eingelaufenen 
Minifterialocrfügungcn unb Mitteilungen beS beutfehen |>anbelS= 
tags oon allgemeinem gntereffe für ben .panbelSftanb eingefehen 
roerben, über bereu gnßalt öffentliche iBefanntmacßungcn in ber 
„38ormfer 3*>Utng'' erfolgen, gerner fteßen jur ©infießt für 
gntereffenten jur 'Verfügung: 

1. ®cr SReidjSanjeigcr. 

2. 2)aS beutfehe SReicßSabrcßbucß. 

3. Monatliche 'Sachmeifc über ben auswärtigen .fpanbel beS 
beutfehen Zollgebietes. 

4. 2)cutfd)e3 ^tanbclSarcßio. 

5. $ a n b e l unb © e ro e r b e. Amtliches Crgan beS 
beutfehen fpanbelStageS. 

6. ©roßßerjoglicß ^effifcßeS ^Regierungsblatt. 

7. StcicßSgefeßblatt. 



Digitized by Google 




43 



8. ©eutfche ftolonialjcitung. 

9. © ü r g e l ’ ä Jfnbuftric- «nb .gmnbclsblatt. 

10. ®eutfd)c ^}nbufUic'3eiOing. 

11. ©cutfche ©jportjeitung. 

12. ©er SMtmarft. 

13. ©er ©lanufafturift. 

14. $effifd)e Sanbroirtfchafllichc 3 f ' { >ing. 

15. Paraguay» ©unbfd)au. 

16. ßoncorbia. 

17. ©croerbeblatt. 

18. ©er 2lrbeit3marft. 

19. Nachrichten für £>anbcl unb ^Jribuftric. 

20. ©erichte über $anbel unb ^nbuftrie. 

21. 3*itfd)rift für Äaufm&nnifcheS UnterrichtSroefen. 

22. „Oftafien.* SJlonatSfchrift für fmnbel, ^nbuftrie, Politif 
u. f. ro. oon Jfifaf ©amoi auS 3apan. 

©ie in ber reichhaltigen ©ibliotfjef ber ©rofjf). .fjanbclS* 
famuier befinblidjen SBerfe, ebenfo 3 p rtfc^riftcn unb bergt, fönncn 
burd) Vermittlung bcS SefretärS an $ntereffenten auf Türjcre 3eit 
auSgeliehen roerben. Neu angefdjaffte ©erfe liegen oterSßodjen 
auf bent ©cfretariate jur 31nfid)t offen. ©aS ©ücheroerjeichniS 
ber ©rofjt). §anbelsfammer ift im ©ruct oeröffentlid)t roorben. 

IV. ©ie l Patcntid)riftciiauöla«icffcUe in ^öorntä. 

©eit bem 1. Nooember 1899 ift auf bem ©efretariate ber 
©ropf). fmnbelSfammer 2BormS eine amtliche SluSlagefteUe ber 
heutigen ißatentfdjriften burch Vermittlung beS Saiferlid)en 
'Patentamtes in ©erlin eingerichtet roorben. ©iefelbe erftrecft 
fid) auf fotgenbe ©atentflaffen : 

Älaffe 

3. ©efteibungSinbuftrie. 

6. ©ier, ©ranntroein. 

12. (r^emifdjc ©erfahren unb Slpparatc. 

13. ©ampffeffel. 

14. ©ampfmafdjinen. 

15. ©rucferei. 

11 giSbereitung. 



Digitized by Google 




44 



21. ©leftrifdjc Apparate unb ÜDlnfdjincn. 

22. garbftoffe, girniffc, Saefe. 

23. Jett* unb HRincralölinbuftrie. 

26. ©aSbereitung unb Beleuchtung. 

28. ©erberei. 

30. ©cfunbbeitSpflege. 

31. ©ießerei. 

34. $auSroirtfcbnftlicbe ©eräte unb ’üHafcbinen. 

42. ^nftrumente. 

44. Rurjroaaren unb fHaucbgcräte. 

50. ÜPlüllerei. 

58. ißreffen. 

64. ©ebanfgeräte. 

68. ©cf)lofferei. 

71. ©djubroerf. 

76. ©pinnerei. 

80. Jbonroaarcn, ©tein« unb ©ementinbuftrie. 

81. IranSportrocfen. 

83. Übten. 

86. ffieberei. 

87. Sfikrfjeuge. 

93iä jebt umfaßt bie 2luSlageftelle alle feit bent 1. ganuar 
1899 erfdjiencnen 'ßatentfebriften auS ben obenerroäbnten patent« 
flaffen ; wöchentlich roerben bie neuerfebienenen bet 9luSlageftelle 
tron bein Saiferlicben 'ßatentamte jugeftcllt unb cingeorbnet. $)a§ 
jährlich erfebeinenbe BcrjeicbniS ber erteilten patente liegt eben« 
falls auf. $)ie erfolgten Söfcbungen oon patenten auS ben er« 
mahnten 'Potentflaffen fönnen uitnmebr in ©rfabrung gebracht 
roerben. 6s ift nicht auSgcfcblofien, baß cinjelne ißatentf Triften 
auf fiirjere 3eit an gntereffenten unter beftimmten Bcbingungen 
ocrliebeu roerben fönnen. 'Bei reger Senubung ber 'Patent« 
fcbriftcnauSlagcftelle, roelcbe aber bis jebt noch feßr gering ge« 
roefen ift, fönnen nod) roeitere 'Patentflaffen in bie SluSlagefteüc 
cingcreibt roerben. 

$ie Benubung ift uollftänbig foftcnloS unb muß in ben 
befannt gemadjten Bureauftunbcn beS ©efretärS erfolgen , in 
benen auch bereitroilligft anberroeitige 2luSfuuft in patent« 
angelegenbeiten, forocit möglich, erteilt roirb. 




An 



V. ®er XXVI. S'eiitfdje.OaiiÖetetaa am Ö. 7. ‘HOrü 1900 

in ©erlitt. 

S5ie Berhanblungeit beS XXVI. ^eutfdien £anbel3tageS 
fanben aut 6. unb 7. 3tpril 1900 in ©erlin im fiangenbedbaufe 
ftatt unb roaren fcfjr jal)(reid> befugt; bie Scitung Ing in ben 
bcioäbrten fanben beü $errn @ef). RommerjienratS ^rentjel. 
s }lad) Sröffnung bcr crftrn Sitzung unb Begrüßung bcr (Delegierten 
jutn Steutfdjen ^anbelstag mürben bie Borfitjenben unb Sd)riit» 
fütjrer ernannt unb bie Berbonblungen mit einem $od) auf 
©eine 5Rojcftät ben fiaifer eröffnet, hierauf begrüßte Staats» 
minifter Sir. ©raf oon Bofab oroSft), Sjcellenj, bie Berfamnt» 
lung mit einer 9ln|pvad)e, in melier er ftdj über bie Bebeutung 
non ^nnbel unb Qnbuftric in nnfcrem roirtfd)aftlid)en ücben unb 
ihre gegenfeitigcn Begebungen auSfprad), bie in ben (Sorten 
gipfelten : „Sin leudjtenber Rörpec roirft oielfadje Strafen unb 
bod) fann man bicfelbcn non einanbcr fd^eiben unb im 
Sinjelnen nteffen, rocil fie einer einheitlichen Sidjt quelle 
entnommen. So jeigt unfer BJirlfcbaftSleben bie oerfd)ieben= 
artigftcn Ibötigfeiten, bie fiel) oon einanbcr leid)t trennen (offen, 
roeil fte fich gegenfeitig ergruben muffen unb beSbalb auf einanber 
angemiefen fmb. S5er ge tneinfdjaf tlidje Urquell unfereS 
g e f a m t e n m i r t f d) a f 1 1 i d) c n S 2B o b l ft a n b e S unb $ o r t» 
f d) r i 1 1 e S i ft aber b e u t f dj e 31 r b e i t S f r a f t unb 
bcutfcbeSlrbeitSluft!" 

'Jlacbbem ber ©efebaftsberidjt für bie $eit feit’ ber oor« 
jährigen Blcnaroerjanimlung, nad) 'Ablehnung eines (llntragS ber 
.fpanbelSfammerRobnrg auf Sinfü^rung eines einheitlichen, oer» 
einfadjten unb oerbeutfebten SöecbfelformularS, genehmigt roorben 
roar, trat ber .jpanbclstag in bie (Beratung beS BitnfteS 3 ber 
JageSorbnung „Berntehrung ber RriegSfl ottc" ein. 9tuS ber 
Bethanblung hierüber fei befoubecS bie Stellungnahme bei Ber» 
treterS ber £.rnbelSfammer 'Bingen gegen bie uorgefd)lagene 
Siefolution ^croorge^oben, bie oon bem Bcricfjterftatter unb 
Snberen nad)brücflid)ft jurücfgeioiefen mürbe. Sier .fmnbelStag 
nahm mit allen gegen 2 Stimmenthaltungen (Bingen unb Biele» 
felb) bie oont s 2luSfdjuffe oorgefd)lagene Srflärung an : 

„(Der großartige Üluffdimung beS beutfdjen JpanbelS mit 
bem 2hiSlanb, inSbefonbcrc bie ftarfe Steigerung bcr 3htSfubv 



Digitized by Google 



46 



oon ©raeugniffen ber beimifdjcn inbuftriellen Jbatigfeit, gereicht 
bcm ©aterlanb, wie beiten , bie ju biefer Gntroicflung bci= 
getragen haben, ju Ijoljem Rnfjm. 3 C nietjr inbeffen unferc 
©olfSroirtfdjaft auf foldjer ©ninblagc fid) einridjtet, je jafjb 
reichere unb bebcutenbcrc ^ntereffen fid) mit ifjr nerfnüpfen, um fo 
bringenber ift bie Rotrocnbigfeit, bafj alles gefdjieljt, roaS bie 
©rljaltung biefer ©runblage geroäljrleiftet. $>icrju gehört auch 
eine ftarfe Kriegsflotte, bic bem Kaufmann unb Rljeber überall 
auf ber Grbe ben crforberlidjen Sdjutj oerleiljt — im Jrieben 
roie im Kriege, $u beffen Serljütung aud) bie Kriegsflotte 
beftimmt ift. 9Jlit $anfbarfcit erfennt ber beutfcfjc $anbelstag 
eS an, baß bie oerbiinbeten Regierungen bie großen ^ntereffen, 
um bie eS fid) für $eutfdjl«nb Ijanbelt, in ootlem SJlape 
roürbigcn unb in biefer ©infidjt bcm Reichstag ben (Entwurf 
einer Rooelle jum ©efetje, betreffenb bie bcutfdje flotte, oom 
10. ©pril 1898 oorgelegt tjoben. (Der £>anbclstag oerbinbet 
bamit bie Grroartung. bafj and) ber ReidjStag ber geforberten 
crljeblidjen ©ermefjvung ber Kriegsflotte juflimmt, bamit bie 
Seemacht beS ®eutfdjen Reiches eine feinen gefteigerten ©ee* 
intcrcffen entfpredjenbe ©tärfung erfährt." 

©S gelangte fobann ber nierte ©unft ber lageSorbnung, 
baS ©efetj betr. bie ©djlad)tuiefj = unb fJleifdjbefdjau, jur ©er> 
Ijatrblung, in meldjcr nad) auSfüfjrlidjer ©eratung bie non bcm 
äluSfdjuffe norgelegte ©rflärung mit jroei flcinen Rbonberungcn 
in folgenber Raffung: 

„3um ©ntrnurf eines ©efetjeS, betreffenb bie Sdjladjtoicfj’ 
unb t5leifd)bcfd)au, fj nt ber ReidjStag (in jmeitcr fiefung) ©e> 
fdjlüffe gefaxt , nadj benen bic Ginfuljr oon Sleifcfj in ge- 
roiffeut Umfang fofort, non 1904 ab mit roenigen ©udnafjoten 
uöllig oerboten inerben foll. ®er ReidjStag ift mit biefen 
©efdjlüffen meit ^inauSgegangcn über baS allfeitig anerfannte 
©ebürfniS fanitären £djutjeS. Rbgcfeljcit non ben fefjon in 
anberen ©unften bebenflid,cn ©eftimmungen beS oorliegcnbcn 
©efe^entmurfS mürbe jenes ©erbot bic Jyleifdjernäljrung breiter 
Sdjidjten beS beutfdjen ©olfeS erfdjmcren , inSbcfonbere bie 
Lebenshaltung unb LciftungSfäfjigfeit ber 'Arbeiter beeilt* 
trndjtigen unb baburdj and) bic Gntroicflung unb ben '4Bctt= 



Digitized by Googli 



47 



beroerb unterer ^nbuftrie empfinblidj fd)äbigen. Weites 23er. 
bot mürbe ferner geeignet fein, bie £>anbelsbejiehungen best 
Ü)eutfd)en fReichS unb baS weitere Aufblühen unferer Schiffahrt 
auf baS narf>tciligftc ju beeinfluffen. ©egen alle über baS 
©ebürfniS fanitären SdpitjeS IjinauSgehenben ©efdjlüffe beS 
'Reichstags legt ber 2 >eutfchc £>anbelstag ©ermahrung ein 
namen3 ber ^nbuftrie, beS .£>anbclS unb ber Sdjiffahrt unfereS 
beutfdjen ©atcrlanbS " 

einftimmig jur Annahme gelangte; bie £anbelSfaiitmer ©era 
enthielt fid) ber 2 lbftimmung. 

©on heruorrngenber ©ebeutung waren bie ©ci'hanblungen 
überben folgenben ißunft ber JageSorbnung : „©efteuerung ber 
©rojjbetriebe im fileintjanbel*, in benen nach ben mcifterhaften 
Ausführungen beS Referenten $r. Wcigert = ©erlin unb fef)t 
auSgebehntcr Debatte anftatt ber non bem AuSfd)uffe oor« 
geflogenen ©rflärung: 

,5)em GntmicflungSgang unfereS gefaulten WirtfdjaftS* 
lebenS entfprcchenb, ift aud) im SUeinbantel eine fovtfdjreitenbe 
AuSbehnung beS ©rofjbetriebS eingetreten. $n biefe ©nt» 
roicflung fottte bie Steuergefetjgebung nicht eingveifen, wie 
ber ©ntwurf eines preujjifd)en ©efetjeS, betreffenb bie Waaren» 
hauSfteuer, eS unternimmt, ©ergeblid) flicht feine ©egrünbung 
ben Anfchein $u ermeefen, als ob nur eine gerechte ©efteuerung 
erftrebt werbe. On Wahrheit ift ber ©efehentwurf barauf ge» 
richtet, ben ©rojjbetrieben ben Wettbewerb mit ben ftlein» 
betrieben ju erfchweren. AIS empfinblid)e Saft erfdjeint bie 
^»öhe ber Steuer. Oh rc ©emeffung nach bent Umfat) fteht ju 
ber Jorberung, baß bie Steuer ftch nach ber SeiftungSfähig* 
feit ridjte , im Wiberfpvud). $>ic ©erpflichtuiig jur Angabe 
beS fteuerpflid)tigcn O n h«äumfaheS unterliegt ben fdjmerften 
©ebenfen. Wenn ber ©ntwurf fich auf bie Sonbcrbefteuerung 
ber mehrere Waareiigruppen führenben ©roßbetricbe befcfjränft, 
fo ift bieS fachlich fdjmer 31 t begrünben. $ic Abgrenjung ber 
©ruppen ift millfürlid) unb baS ©erbot, bei Strafe ber ©c» 
fteuerung mehrere ©ruppen ju führen , würbe einer jmeef- 
mäßigen AuSgeftaltung beSSfleinhanbelS entgegenwirfen. Of)«” 



Digitized by Google 



4ä 



^aupigrunbbat bic 'Sefd)tänfung bet Steuer auf bie „SBaaren* 
bäufer" rool)l bann, baff bie Urheber be3 GntmurfS felbft oor 
ben folgen jurürffd)reden , bie fid) aus bet allgemeinen Sn* 
erfennuiig be3 ©ntnbfabed ergeben mürben, bafj ber ©nt« 
roicflung jum ©ro&bctricb burd) ba3 'Mittel ber 'Befteuerung 
cntgegenjutreten fei. 'Jtadjbem bic preufjifdje Regierung, ot)ne 
biefen ©runbfnt) anjuerfennen , iljm gleid)rool)l ein 3ngeftänb= 
niä gemacht tjat unb bic mit ber Vorberatung be3 ©efetj« 
entrourfS betraute Komm jfion be3 9lbgeorbnctenl)aufc§ in ber* 
felben üHidjtung nod) meiter gegangen ift, fpridjt ber ®eutfcbe 
^mnbclätag feine Ueberjeuguug baljin au3, bafj jener ©runb* 
fa$ in allgemeiner $)urd)fübrung bie mirtfd)nft(id)e 3nf y nft 
be$ Vaterlanbed grfii^iben mürbe unb aud) in befdjränfter 
'ilnroenbung ald ein £>emmni3 ber ©ntfaltung roirtfdjaf tlidjer 
Strafte unb eine 3d)äbigung ber Sonfumenten mit ®ntfd)ieben* 
beit jurüefjuroeifen ift." — 

eine von Äel ler» Duisburg eingebradite Stefolution angenommen 
mürbe, rocld)e folgenben 'IBortlant l;at : 

„$)er ©ntrourf eine$ preujjifd)en ©efetjeS, betreffenb bie 
2Banrenbau§fteuer , unternimmt e-3 , ben ©rofjbetrieben 
im Stleinfjanbel ben Sffiettberoerb mit ben Kleinbetrieben ber 
gleichen 2lrt oermittelft einer auf ben Umfatj gelegten 
Sonberfteuer ju erfdiroeren. 3)ie Bemeffung ber Steuer 
nach bem Umfatj ftc^t ju ber geregten Jorberung, baff bic 
Befteuerung fid) und) ber Seift ungSfciljigfeit richte, im ’iBiber* 
fprud). S)er ©runbfatj , bap ber ©ntmictlung ä um ® r0 &‘ 
betrieb burd) baa Mittel ber Befteuerung entgegenjutreten fei, 
mürbe, ohne ben Kleinbetrieben ju nütjen, in allgemeiner SDurd)« 
fü^rung bie roirtfdjaftlidje 3nfunft be3 Baterlanbeä gefäbrben 
unb ift and) in befdjränfter Slnroenbung als ein £emntni§ ber 
©ntfaltung roirtft^aftlidjer Strafte unb eine Sdjäbigung ber 
ffonfumenten mit ©ntfdjiebenbeit junicfjumcifen." 

Söen 3d)lug ber erften Sitjung bilbete bie Beratung über 
ben „Bcrfebr mit 4Bein", über meldien Jperr Sartorius* 
Mtifjbad) als Beridjterftatter in gldnjenber SBeife bie Grgcbniffc 
ber in gleidicm 'Betreff am 21. Miirj 1900 in Mainj ab« 
gehaltenen KommiffionSfiljung be3 $>cutfd)en £>anbel$tagc3 





44 



oortrug. 3)a? ©rge6ni? ber SSerbanblungen n?ar unter 9tblebmtng 
fdmtlicber 9Ibdnberung?antrdge bie Annahme bet fRefolution, 
roie fte ber 2luSfrf>u§ oorgefdjlagen hotte, in namentlicher 916= 
ftimmung mit 124 gegen 63 Stimmen ; biefeibe lautet: 

„Sa? ©efetj, betreffenb ben '-Bericht mit '-Sein, roein= 
haltigen unb roeinäljnlic^en ©etränfen, oom 20. 9lpril 1892 
bat fid) im ©rofjen unb ©anjen betoäbvt , fo baff fein 'Be- 
bürfni? bafüt oorbanben ift, ein neue? ©efet} an feine Stelle 
treten }u Iaffen. $ieroon abjufefjen empfiehlt ficb um fo mehr, 
al? ^tnri(i}tli(i) bet oon oerfebiebenen Seiten uorgefd)lagcnen 
Beftimmungen bie 9lnfid)ten in ben beteiligten Steifen erbeblicb 
auSeinanber geben. 3 n meitem Umfang bctrfd)t jebo<±( lieber« 
einitimmung in bem BMttifcb, b.rfj bie $eiftellung uon Äunft= 
mein oerboten ro.'tben möge, ba ^auptfäc^lid) ihre 3ulaffung 
e? erfebroert, Berfeblangen gegen ba? ©efeb fcftjuftellen unb 
ju befttafen. Ser Seutfcbe .'panbe!?tag tritt beä^alb bafüt ein, 
baff man ba? beftebenbe ©eiet) erbalten unb nur bie 8e* 
ftimmungen be? § 4 bureb folgenbe erfetjen möge : 

8 4. 

,6? ift verboten bie ^erftellung oon 9Bcin unter 
Berroenbung : 

1. eine? 9lufguffe? oon S't^rmaffer ouf ganj ober teil« 
toeife au?geprejjte 2 rauben, 

2. eine? 9lttfguffe? oon 3 tefertoaffer auf SBcinbcfe, 

3. oon Sorintl)en ober 9iofinen (auch in 9lu?, tügen unb 
9lbfod)ungen), foioic fünftli^en SÖloftftoffen, 

4. oon Säuren, fäurcbaltigen Stoffen, Bouquetftoffen ober 
öffenjen, 

5. oon ©urnnti ober anbereu Stoffen, bureb welche ber 
Sjtraftgebalt erhöbt roirb, jebod) unbefebabet ber Be« 
ftiuimungen in § 3 91 r. 1 uub 4, 

forocit bie unter § 4, 91r. I unb 2 gefennjeidjneten ©eträufe 
nicht nacf)roei?licb für ben eigenen fpau?balt be? £>erfteller? 
beftimmt finb. Solche ©etränfe bürfen roeber feilgebalten, 
noch oerfauft noch fonft in ben Berfebr gebracht werben. 

Sie $erftellung oon Srcftenocinen ift ben Brennereien 

4 



Digitized by Google 




&0 



geftattet jur au5fd)ltc^Hdjen £crfteHung oon Branntwein unter 
ber Kontrolle berjenigen StaatSbehörben, roeld>e bie Brennereien 
jetjt fdjon überwachen. 

3)ie 2lnfünbigung , ba$ gcilhalten unb ber Berfauf ber 
im § L unb im § 4 3lbfah 1 unter Dir. 3, 4 unb 5 genannten 
Stoffe jum 3n>ecfe ber ©einbereitung ift oerboten. 

Bei ber ^»erftellung oon foldjen ©einen , roeldje al3 
3)effertroeine (Süb«, Süfjroeinc) au3länbifd)en llrfprungS in 
ben Berfehr fommeit, ift ber blofje 3ufatj oon Stofinen nid)t 
als Berfcilfchung ju betrauten. 

©er ben Borfdjriften biefer Paragraphen juroiberhanbelt, 
unterliegt ben Strafen be3 § 7." 

$n ber jroeitcn Si^ung gelangte nad) einem cingetjeuben 
Stefcrate bes ©eneralfefretärä 3!r. Soctbeer al§ erfter Ber= 
tjanblungägegenftanb „bie Steuorbnung be3 bcutfdjcn 
$>a nbel^tageö' jur ©rörterung, roobei bie Debatte febr intcr* 
effante Momente burd) ba3 Auftreten mehrerer Bertretcr be3 
ßentraloerbanbeä beutfdjer Onbuftriellen aujroicsS. 

35er 3) c u t f d) e $anbcl3tag nahm einftimmig bie ihm 
oorgelegten ©ntnnirfe einer neuen Satzung unb einer neuen 
©efchäftSorbnung an , befd)loß jebodj jugleicf) , bafj jur 
©rörterung berjenigen ©iinfdje, bie nodj Ijinfidjtlid) einer 
Slcnberung ber ©ntroürfe oorbanben finb, eine Rommiffion unter 
3ujiet)ung ber bie ©ünfehe oertretenben äRitgliebcr gebilbet unb 
ba3 GrgebniS biefer ©rörterung mit etwaigen Einträgen ber 
näd)|ten plenaroerfammlung oorgelegt roerbe, unb wählte bie 
biöt)cr oon it)r gewählten SluesfdiUBmitglicber für bie 3*it bis jur 
näd)ften plenaroerfammlung toieber: baffelbe t^at am gleichen 
läge ber ©titfd)UB mit ben bieder oon ihm jugcwählten Slug« 
fdiufjmitgliebern. 

3er 9luSfd)U§ mätfltc ju feinem Borfitjenbcn unb $um 
präfibenten be§ 3)eutfchen £>anbet3tage§ ben ©eheinten Rommcrjien- 
rat 5 r e n tj e l * Berlin, jum erften Stelloertreter Büffel' 
Berlin, jum jroeitcn Stelloertreter ©oermann « Hamburg, 
ju roeiteren ÜDlitgliebcrn be3 BorftanbeS Ra empf > Berlin unb 
Bt i d) e l = ÜJtain j. 




Digitized by Google 



5i 



{»infichtlicf) ber „öefteuerung ber ©roßbetriebe in ber 
5Jlüllerei“ erftattete {>err 3JIai) er «Jameln 'Bericht unb rourbe 
bie oon i^m namens be$ 2lusl}ct)uffe3 oorgefdjlagene ©rflärung 
mit jroei geringfügigen Slbänberungen in nachftchenber Saffig 
mit grojjer 3)lehrheit angenommen: 

,,'Jlachbem in ber Müllerei geroattige tec^nift^e unb roirt* 
fd)a[tlirf)e llmroäljungcn firf) oolljogen fabelt unb neben ben 
Meinen i?ofjn= unb {)anbel3mühlen bebeutenbe, mit ben beften 
©rfinbungen menfc^Iidjen ScharffinnS auägeftattete, faufmännifch 
geleitete unb am SBeltuerfefjr beteiligte Unternehmungen ent* 
ftanbcn finb, ift oon flcineren unb mittleren SJlü^Ienbefi^ern 
bie Sorberung erhoben, e3 möge $u ihren ©unften eine ge* 
ftaffelte Umfatjfteuer eingef üfjvt roerben, bie mit ber fteigenben 
ißrobuftion bie ©rjeugungSfoften erhöhe unb baburd) ben 
großen 'Jlühlen ben Settberoerb erfchiocre. 9113 prinjipieüer 
©egner jeber Umfat}fteuer erflärt fith ber Deutfdje {janbelstag 
gegen bie Begebungen, ba ihre Durchführung baä 'BorrocirtS* 
fommen ftrebfainer unb tüchtiger UJlenfchen hemmen unb }um 
Schaben ber 9lllgemeinheit bie burd) bie '-Borteile be3 ©rofj- 
betrieb3 311 erjielcnbe Berbilligung unb Berbefferitng ber 
'JJlühlenerjeugniffe oerhinbern mürbe." 

Der folgenbe 'tytnft ber Dage3orbnung„@inrichtungen 3 u r 
Sörberung be§ auSroärtigen {>anbel3 • (2lu3funft3ftelle, 
{»anbelSfammcrn im 2lu3lanbe)‘‘ rourbe mit einem Referate be3 
{»rn. Dr. ©oetbeer eingeleitet, ba3 einen nmfaffrnben Ucbcrblicf 
über biefe Bfatcrie bot. Sie 'Vertreter ber {>anbcl3fainmern 
Bremen, Stuttgart, 03nabrücf nnb Hamburg brachten reichlich^ 
'JJlaterial jur '-Beurteilung ber Jrage bei, roorauj ber 2lu3fchuß= 
antrag in namentlicher 2lbftimmung in nadjftcbenber S a IH in 9- 

.Der 2lu3fd)uß be3 Deulfdjen {>:inbel3tage3 hat bie Srage 
ber ©rrichtitng einer 2 lulfunftlftelle für ben auäroärtigen 
{»anbei burch eine Sontmiffton prüfen laffen unb felbft roieber- 
holt beraten. Sciftjcbocf) ju feiner beftimmten 2 lnfid)t barüber 
gelangt, welche 3iele nrit einer foldjcn Stelle ju oerfolgen, 
welche ©inrid^tungen bafür ju treffen unb roie bie erforber* 
Iid)cn SHittel aufjubringen finb. Sein Borfd)lag geht babin, 
baß Die Angelegenheit juimchl't noch uon ben einjelucn Blit* 

4- 



Digitized by Google 




r>-2 

gtiebcrn beb .fj>anbel§tagcb erörtert unb aisbann auf ©runb 
ihrer Reufjerungen mciter «erfolgt roerbe. Um ben Rlit* 
gliebern bic Erörterung ju erleichtern, foll ihnen über ben bib= 
herigen Verlauf ber Slngelegcnbeit Bericht erftattet roerben.' 
mit 116 gegen 99 Stimmen angenommen mürbe: bejüglid) ber 
£>anbel8fantmern im Sluölanbc gab bie £>anbelSfammer, unter 
'Ablehnung einer oon ber föanbclbfantmer Sarin ftabt beantragten 
Resolution, folgenbe Erflärung ab : 

„Ser Seutjd)c £»anbelbtag betrachtet bic Errichtung oon 
£>anbelbfammern bitrd) beutfehe Jtaufleute im ftuStanb alb ein 
mertooüeb Wittel jur fjrörberung beb aubroörtigen $anbel§ 
unb mürbe eine mohlmollenbe Unterftütjung Derartiger Crgane 
burch bie oerbünbeten Regierungen mit fyreuben begrüßen.* 

S er folgenbe ißunft berlageboröHHng.Unfalloerficherung" 
mürbe burch e ' n oorjüglidjeb, mit lebhaftem 'Beifall unb all« 
feitiger Mnerfennung aufgenommeneb Referat beb §errn Si ttmar« 
Wainj eingeleitct; bie oon ihm oorgefchlagcnc Erflärung, meldte 
bic einftimmige duftimmung beb Rubfchuffeb gefunben hatte, 
gelangte en bloc einftimmig in nadjftchenbcr Raffung jur Annahme : 
„2lub Slnlaß beb Entrourfb eiueb ©efeßeb, betreffenb bic 
Slbänberung ber Unfallocrficherungbgefehe, fprid)t ber Scutfche 
£>anbelbtag feine Ucberjeugung bahin aub, baff bie Unfall' 
oerfidjerungbgefehgebung ftd; im ©rojjen unb ©anjen beroährt 
hat unb and) ber oorlicgcnbe Entrourf in manchen fünften 
ju billigen ift. 3»bcffen erregen anbere Beftimmungen biefeb 
Sntrourfeb ernfte Bebenfen, bie nod) oermehrt ftnb Durch Be= 
ftrebungen, roie fie in ber XXI. Reid)Stagöfommiffion jur 
©cltung ju tommen oerfudjt haben. Unter Bejugnahmc auf 
bab Ergebnis feiner Äommifftonboerhanblungen oom 10. Jcbr. 
hebt ber fpanbclbtag folgenbeb heroor: 

3um 3R a n t e 1 g e f e tj. 

§ 3. 

Sie oorgefehene Erfetjung ber fachlichen Sd)icbbgerid)tc 
bmd) territoriale roirb mißbilligt, meil bie jetjigen Unfall- 
Schicbbgerid)te burchaub fegenbreid) geroirft haben unb etroaige 
Rlifjftänbe, meldie inbejug auf eine ju langfame Ülbroictlung 
ber ©eichiifte heroorgetreten ftnb, auf bem Boben ber ©efetj* 



Digitized by C 




53 



gebung in einfacher SBeife betätigt rociben fönnen. Die 
territorialen ©d)iebbgericf)te bieten nicht bie glcidje ©ernähr 
für eine fachgemäße Gntf^eibung unb nehmen ben ©enoffen» 
fünften bie 2WögIid)feit, geeignete Vertreter ju ben einzelnen 
Terminen entfenben ju fönnen. 

§ 20 . 

Die 2Höglid)feit ber ©infüljrung ber |>aftpflichtücrficherung 
burd) bie ©erufbgenoffenfdjaften erfdjeint jroedmäjjig , roeil 
bieje ^ufotjoerficberung am einfachen, roie am bitligften butd) 
bie ©erufbgenoffenfehaften betätigt werben fann; hoch ift ju 
beanftanben, baß bie ©erfichcrung fief) nidjt auf ben oollen 
Umfang ber ftaftpflicßtanfprüche erftreden folX, roeil eine fold;c 
©efeßränfung bie Äonfurrenj mit ©riuatgefellfchaften nicht 
möglid) macht. 

Die Aufnahme eineb Slrbeitbnachroeifeb burd) bie ©crufb» 
genoffcnfcf)aften, ebenfo bie in ber Jtommiffton jugefeßte ©e* 
reeßtigung jur ©rrießtung non Stentenjufcßuß» unb ©enfionb» 
faffen finb , alb ben 3 roc cf cn nnb Aufgaben ber Unfall» 
oerfießerung bureßaub fremb, gritnbfä^licf) ju oerroerfen. 

3um © e roerbe*Unfalluerf icßerungbgefetj. 

§ 5a. 

Die 3lufnahme oon fafultatiuen ©eftimmungen in bie 
Unfallocrficßerungbgefet}= s Jlouelle erfd)eint grunbfäßlicß, fo fegenb» 
reich auch eine cinjelne ©eftimmung im einjelnen 3°^ roirfen 
mag, ungeeignet. 3» ein UnfalloerficßerungSgefeß gehören 
lebiglicß flare, fefte unb bcutlicße ©eftimmungen, rocld)e ©er» 
pflichtungen bem ©erfießerungbträger obliegen unb roeld)e ©e= 
jüge bem ©erficherten jufteßen. 

§ 10, Slbfatt 1 unb § 10 c. 

Der Uebergang jum Äapitalbedungbocrfahren, roie in ber 
jtommiffion beantragt tuurbe, erfd)eint roeber nötig, noch jroed» 
mäßig. D ab Umlageoerfahren hot feit 15 ^aßren bureßaub 
gut unb $roedmäßig funftioniert unb gewähren bie ©enoffen» 
fchaften auch bei bem Umlageoerfahren unb ohne roefentlidje 
©rhößungen ^ cr uorßanbenen fHeferoefonbb genügenbe Sicher» 
heit ^lir Slubjaßlung ber oon ihnen bcroiUigten Stenten. 



Digitized by Google 




(Sine ©rhöfpng bcS IReferoefonbS in ber 9Bcife, ba$ für 
bie näd)ften breiig 3af>vc bic 3* n f cn beS SReferoefonbS biefem 
alljährlich pgefchlagen ltnb aujjcrbent nod) ootle 2 p6t. ber 
jeroeilS erreichten Summe pgefüf)rt roerben, mufj als eine 
gerabep ungeheuerliche t>cjeicf)net roerben, ba ^icrbnrch ber 
Seftanb ber 9teferoefonbS ber geroerblichen ScvufSgenoffen* 
fchaften, roie fte für 6nbe 1898 non bem SWei<hS=3}erfi<hcningS= 
amt in ben amtlichen ^Nachrichten befannt gegeben roorben 
ftnb, auf über baS fünffache mürbe erhöht roevben. SBährenb 
bie SReferoefonbS fämtlidjer ©enoffenfehaften 6nbe 1898 p* 
fammen 131 ÜDlitlionen betrogen haben, mürbe ber ÄommiffionS* 
antrag biefe ©umme auf nicht roeniger als 689 SNiüionen er* 
höhen. 68 mürben alfo ber ^nbuftrie nicht meniger als 
558 9Nillioncn entpgen merben, ohne baß t^atfäd)Iidl h'erp 
ein SebürfniS oorliegt. 

§ 23. 

$ie gefetjlidje 6inräumung einer befonberen Befugnis an 
ben ©cnoffenfd)aftS = SSorftanb, beftimmte ©efdjäfte befolbetcn 
©efehäftsführern p übertragen, foroie bie '-Borfdjrift, baff baS 
5ReichS*33erftd)erungSnmt bie pr Ausführung biefer Seftimmung 
erforberlichen 33orfd)riften erläßt, erfdjeinen nicht notroenbig. 
2>ic fftnfjehnjährige ©irffamfeit beS ©efetjeS h at beroiefen, 
bajj bie feitherigen 33eftimmungen p feiner jmecfinäpigen unb 
geeigneten Ausführung oollftänbig auSreidjen. 

®ie ^Borfdjrift, baff baS 9teid)S = $erfid)crungSnmt bie 
näheren ®eftimmungen p treffen h at * mürbe jubetn in bie 
roünfdjenSrocrte unb notroenbige ©clbftänbigfcit ber ©enoffen* 
fchaftSoorftänbc unnötig eingreifen. 

§ 57. 

(§ 57 h— d ber SlommiffionSfaffung.) 

2>er in ber Äontmiffion angenommene Antrag Jrintbor n, 
welcher bie ©infühmng ber §§ 57 n bis 57 d bcjroecft, bie bic 
SNitroirfung ber unteren SerroaltungSbehörben, bep>., roo foldje 
beftehen, ber SRentenftcUen bei ber iKcntenfcftfe^ung Dörfchen, 
erfcheint meber 3 it»ccfmäfjig, noch notroenbig ober geboten. 

2)ev 33erlel3tc hat feinen Anfprud) bei bem pftänbigen 
©enoffenfdpftSorgan geltenb p machen unb fleht ihm Berufung 
an @<hiebsgericf)t unb 5Reid)S=!8erfid)erHngSnmt p; mehr p 



Digitized by Google 




55 



geben, ift unnötig. StflcNb fine ÜRitroirfung irgenb einer 
anberen Onftanj erfd^cint nur jeitraubenb unb burd) bic Sad)> 
läge nidjt geboten. 

§ 65. 

3)afj bie juftänbigen ©enoffenfdpaftäorgane nod) fünf 
^aljren gebotene Slbänberungcn in bem 9tcntenbe$ug nidjt mehr 
felbftänbig oornefjmen , fonbern beSfaUfigtn Antrag bei bem 
Sd)iebägerid)t fteüen foüen, erfdjeint unbegrünbet unb unnötig, 
jubem gegen baä '^rinjip unb bie ganje (Einrichtung bes 
UnfaÜoerfid)erung3gefetje3 uerftofjenb. 

3lud) bie Beftimmung, bajj nad) Ablauf non ^tnei 
Senberungen nur non $af)r ju 3af>r norgenommen roerbeu 
fönnen, oerftöfjt gegen ba3 ißrinjip be3 Unfalloerfidjetungä» 
gefe^eä, bie iRente im Verhältnis ber oerurf achten GrroerbS* 
befdjränftljeit ju bemeffen. 

§ 67. 

3)i e 9J?öglid)feit , fleinere SRentenbeträge (bis ju 20 °/o) 
burd) Rapitalabfinbung obtöfen ju fönnen, erfdjeint burd)au3 
fachgemäß unb im Qintereffe beiber leite jroecfmäjjig. 

Bei Sapitalabfinbungen bürfte fid) übrigeng bie Gnt» 
fdjeibung be3 angerufenen ©chiebsgeridjts nur barauf ju 
erftreefen ^aben, bafj bie Rapitalabfinbung beftätigt ober auf» 
gehoben roirb. 

3)em SdjiebSgeridjt bie SRöglidjfeit }u geben, eine auf 
bem SSege ber Vereinbarung uerabrebete Rapitalabfinbung nod) 
jur Srbötjung ju bringen, crfd)eint ungeeignet. 

§ 60 unb 70. 

$er Verfug ber ifioftuerioaltung, einen Jeil ber i^r nach 
bem UnfalloerficherungSgefet) nortagömeife auferleglen Zahlungen 
ben ©enoffenfdjaften ju übertneifen, erfd)cint ebenfo ungeeignet, 
roie ber auf bem 9Beg ber Beftimmung oerfudjte analoge Vor» 
gang oont £$nh re 1896. 

'Bei Gtnanierung bes Unfall oerfid)eriing3gefet)c3 mar cs 
bie übereinftimmenbe 2tnfid)t oon ^Regierung unb 5Reid)Stag, 
baff mit 9iücfficf)t auf bie fpejififdje Befchaffenfjeit unb Gin» 
rid)tung ber Unfallucrfidjerungb » ©cnoffenfdjaften bie Boft» 
uerroaltungen alle Gntfcfjcibigungen uorlagsroeife beftreiteu 
follten. 33er SBegfall beS urfprünglid) oorgefefjen geroefenen 



Digitized by Google 




56 



9feichSzufd)uffeS fanb feine Kompenfation in ber u ne nt gelt* 

I i d) e n Seiftung biefer Sorfchußzahlungen. 

3>ie ber ißoft eingeräumte SefugniS, bebeutenbe ^Betriebs* 
fonbS non ben ©enoffenfehaften ju tierlangen, erfdjeint be3f)alb 
als ein Abweid)en non bem ffompromißftanbpunft beS OafjreS 
1884 unb fad) lief) in feiner ffieife gerechtfertigt. 

2)ie unentgeltliche Sorfcbußleiftung burd) bie fßoft uolljog 
fid) fünfzehn $af)re lang, ohne Sefd)merben ju oeranlaffen, unb 
bürfte beShalb in ber gleichen Art auch roeiter ju führen fein, 
währenb bie nerlangtc Sorfdjufjleiftung für bie gemerblichcit 
SerufSgenoffenjchaften eine neue Sercitftcllung non runb 76 s JJlill. 
'JJlarf unb ben bamit nerbunbenen ^infenoerlufi bebingen roirb. 

§ 72. 

$urd) baS ©efetj ber Unfalloerficherung neu unterworfene 
SctricbSgattungen ^aben feinen Anfprud) auf 3af)lung ocr* 
minbertcr Beiträge, ba ftc an ben fHcferoefonbS teilnehmen 
unb neu eröffnetc Setriebe ebenfalls — unb mit 9fecf)t — feine 
©rmäßigungen genießen. 

$!aS gcnoffenf<haftlid)e ^tinjip bebingt bie gleichmäßige 
.Heranziehung aller SJlitglieber ber ©enoffenfehaft. 

§ 76. 

3u § 76, 76a, 76b, 76c unb 106. 

3ebe Sefcfjrünfung ber Kompetenz bes 5Reid)S=!öerficherungs» 
amtS ift z» oerroerfen. ©S liegt nicht ber geringfte fachliche 
©runb nor, bie Sefch werbe gegen ©traffeftfeßungen, ebenfo 
eine 9feihe uermögcnSrechtlidjer Seftimmungen ber ©ntfd)eibung 
ber fianbcSzentralbehörben juzuroeifen, welche in gar feinen 
^Beziehungen z» ber Serroaltung ber SerufSgenoffenfdjaften 
fteßen unb als befonberS }ad)oerftänbig nicht angefehen roerben 
fonnen. 2)ie fadjnerftänbige ^nftanz ift unb bleibt bas iHcid)S= 
SerftcherungSaint, welchem anbererfcitS burch berartige Sc= 
ftintmungen, roic fle bie jetzige ülooelle uorfcfjlägt, eine nennenS* 
inerte ©efdjäftSerlcichterung nicht bereitet würbe. 

§ 76. 

$aß bas 9teid)S* 93erfid)erungSamt fpeziclle Sorfdjriften 
über ©efd)äftS= unb Kaffenführung erlaffen fotl, erscheint nid)t 
notwenbig, wie ebenfalls bie feitljerige burchauS geeignete 
fünfzehnjährige Ausführung beS ©efetjeS bewiefen h a t- 



Digilized by Google 




57 



gefcßliche 2Tuffirf)t3rcd)t be§ 5Rcichö='-8erficherung3amt3 genügt 
oollfommen, um bie im Sntereffe ber Ginheitlid)fcit unb 3wccf= 
mäjjigfeit erforberlidjen ißorfchriften crlaffen jit fönnen unb 
ebenfo ©enoffenfehaften mit un$wecfmäfjiger ©efcfjäftS* unb 
Saffenfübrung jur ©infüfyrung befferer unb geeigneterer 93er* 
roaltung ju oeranlaffen. 

3ubem bringt bie OTöglichfeit , Sorfchriften bis in ba§ 
©injetne treffen ju fönnen, bie ©efabr ««be, baf? biefc 23or= 
fd)riften eocntuell ju cingcfjenb unb weitgehenb auetfallen, wenn 
biefe ®efaf)r auch bei ber gegenwärtigen gufamntenfehung 
be3 iHeid)3 • SBerfidjerungäamtS oollfiänbig auägefd)! offen ift. 
©oentuetl würbe bie fid) lebiglid) auf bie formelle 9ted)nung3= 
füfjrung erftreefenbe analoge 33orfd)rift best 3noalibität3geiet)e3 
oor$ujief)en fein.' 

Sen lebten ißunft ber Sagessorbnung, .©ewerbegericht", er» 
lebigte ber Seutfdje |>anbel3tag nad) bent SRefcrat beä fberrit 
S teittf) off «Samten burd) on bloc-3lnna^me ber oont 2lu3= 
fdjuffc beantragten Grflärung in nachflcljenber Raffung : 

„Sie VII. fRcid)3tagöfommiffton ^at gernäfj ihrem Sericht 
oom IO. 9Jlai 1899 ben ©ntwurf eines ©efetjeS, betreffenb 
bie 3Ibänberung bess ©efetjeä oom 29. $uli 1890 über bie 
©ewerbegerid)te, aufgeftedt unb bann uorgefetjen, baß and) 
bann, wenn ba3 ®eroerbegerid)t nicht oon beiben Seilen als 
GinigungSamt angerufen wirb, ber '.Borfitjenbe an ben Streitig« 
feiten beteiligte ißerfonen unter Strafanbrof)ung oorjulaben 
unb ju oernehmen befugt fein foll. Sa burd) folgen $wang 
ober folcf)c Strafe ber gegen feinen ffiillen oorgelabene Seil 
leidjt oerftimmt unb fomit bie Beilegung ber Strcitigfelten 
eher erfd)wert, als erleichtert werben fönnte, fprid)t fiel) ber 
Seutfche |)anbelStag gegen biefe Seftimmung auS, inbem er 
fid) zugleich mit bem oon ber üfeichStagSfommiffion gemachten 
3Jorf<hlag einoerftanben erflärt, nach bem ber Sorfitjenbe beS 
©cwerbegeridjtS auf bie Anrufung beS GinigungSamtS hiuwirfen 
foll. — Ser in ber Äotnniiffion angenommene Ülntrag, nach 
bem bie ®emeinbcbef)örbe eine fiifte ber 2Bahlbcrcd)tigten auf« 
juftellen i)at, ift als eine roefentlidje Serbefferung anjufehen, ba 
fjierburcf) bie großen ÜJIängel ber jetzigen Seftimmungen befeitigt 
werben.' 



Digitized by Google 




58 



3uin Schluffe ber '■Berhanblungcn, rucldjc in ber erfien 
©ißung 7‘U unb in ber jroeiten Sitzung 6 ' >2 ©tunben beanfprudjt 
hatten, fpraef) @ef). Jtommerjicnrat S artori-ftiel unter all- 
gemeinem Beifall bem Borfitjenben ben Danf für bie uortrcfflidjc 
Seitung au§. 

VI. 3toölfteruii)>i>rci)el)ntcri)efitfdicr.^aii&«ldlduimertdo. 

'Jlachbem am Freitag ben 23. äftärj 1900 in ^ranfurt a. 9JI. 
eine oon allen ^cfftf^cn JpanbclsSfammcrn befcf)icfte Äonfcrenj unter 
bem Borf© beS fron. ©et). Rommer}ienrntS 2Bein tr aut«Cffenbach, 
ju melier auch Vertreter ber in Reffen beftehenben faufmännifchcn 
Sortbilbungsfchulen crfchienen roaren, ftattgefunben hatte, um bie 
3rragc bcS faufinännifchen JortbilbungSfchulroefenS oorjuberaten, 
fanb am 25. SJlärj 1900 im ©tabtfjaufe ju SOtainj ber jroölftc 
hefftfehe ftanbelSfammertag unter bem Borfiße beS fterrn ©eh- 
ÄommerjienratS 6t. G. 9JI i d) e l ftatt. ©amtliche $anbel3- 
fammern roaren nertreten; bie $anbel3fammer SBormS burch bie 
Herren Borfißcnben Slommerjienrat Bartid) unb Roelfch, 
foroie ben ©efretär. SIS Beifitjer fungierten bie fjerren Direftor 
B arfu 3 = Darmftabt unb Kommerzienrat G ob l e n j - Gingen; 
außerbetn roar jurn erften üBlalc bie ©voßf). Regierung burch 
fterrn SJlinifterialrat Staun uertreten. Die Bcrfammlung 
rourbe juerft oon fron. Oberbürgermeifter Dr. ©aßner namens 
ber ©tabt 'JWainj ^ci-jlidjft begrüßt. Die Bcrhanblungen beS 
.ftanbelSfammertageS fanbeit öffentlich ftatt. 

3m erften "fJunft ber DagcSorbnung bcfchäftigte man fid) 
mit ben BeratungSgegenftiinöen, roeldje auf ber DageSorbnung 
ber am 6.17. Sprit b. 3- in '-Berlin ftattfinbenben 'fllenar- 
oerfammlung beS Deutfchcn fnrnbelätageS ftehen. lieber bie 
einzelnen 'fJunfte berichtete ber Borf©enbe nach ben Grgebniffen 
ber Bcrhanblungen im SuSfdjuffe beS Deutfchcn ftanbelStageS. 
Die fragen ber Beuorbnung beS Deutfchcn fianbelStageS, ber 
Befteuerung ber ©roßbetriebe im Klcinhanbel unb biejeitige ber 
©roßbetriebe in ber ÜJlüllerei gaben feinen Snlaß ju befonberen 
Beratungen. Der 93crfet>r mit SJein ift ©egenftanb einer ein- 
gehenben 'Beratung einer befonberen Sommiffton beb Deutfchcn 
fmnbelötagcS geroefeit , rocldjc am 11. 9Jlärj b. 3- in SJlainj 
ftattgefunben hatte, bei roeldjer auch biefmnbclöfammer SßormS, 



Digitized by Google 



59 



burd) ihren Scfretär ocrtrctcn, teilgenommen bat. $>ie Sefd)lüffc 
biefer ftommiffion haben allfeüigen 'Jlnflang gefnnben unb bet 
£anbelSfnmntertag pflichtete benfelbcn ebenfalls bet. 3)cr non 
ber $anbelsfammer für Dberbagern geftellte 2lntrag, ber beutfdje 
|)anbelstag möge Stellung jwr ifrlottenoorlage nehmen, gab ju 
intcreffantcn Serhanblungen 2lnlaft, beren ©nbergebniS mar, bafj 
bie ^anbelsfammern 'Singen, Jriebberg unb Sieben gegen 
eine Sehanblung ber f^lottenoorlage feitenS beS ®eutfd)en $anbelS= 
tage? ftimmten unb ficf) bei ber ^rage, ob eine glottenoermehrung 
im Sntereffe oon £anbel, ^nbuftrie unb Schiffahrt liege, ber 
Stimme enthielten. Sei ber Seratung über baS ©efefc , be» 
treffenb bie Sd)lachtmeh= unb 3rteifchbefef)au, gab ber RegierungS» 
oertreter nachftehenbe fehr beifällig aufgenommene ©rflnrung ab: 
gebe meine ©rflärung als eine pcrfönlidjc , aber 
mit allem SluSbrucf ber Ueberjeugung ab, bajj fie 
bie Silligung ber Regierung finben unb beren 
Stellungnahme imSunbeSrat beftimmen mirb. ^ch 
erfläre : „®ie in bem Reichstage auf ©runb ber Anträge ber 
15er Rontmiffion befchloffene Raffung beS ftleifchfcfjaugefeheS 
ift nur bann annehmbar, menn unter allen Uinftänben auS 
ihr ber Sefchlufj über bie ^rt ber gefehlichen Regelung beS 
gleifcheinfuhroerbotS nach bem 31. ®»jembjr 1903 unb eoentuell 
auch baS Serbot ber ©infuhr uon ißöcfelfleifd) entfernt 
roirb. 9lud) gegenüber ben Sefchlüffen beS Reichstages ift auS 
roirtfchaftlichen ©rüuben größte Sorfid)t geboten. $afj im 
Salle ber Slnnahme ber Sefd)lüffe in ihrem ganjen Umfange 
Repreffalien feitenS ber Sereinigten Staaten oon Rorb* 
Slmerila in Sicht finb, fann nicht bejroeifelt roerben. Sei ber 
Rotroenbigfeit ber Serforgung oon 2>eutfd;lanb mit Petroleum, 
SaumrooHe, teilroeife auch ©etreibe u. f. ro. müffen bie oer-- 
bftnbeten Regierungen beftrebt fein, einen aluten roirtfehaft» 
liehen Sonflift mit ben Sereinigten Staaten fo lange als irgenb 
möglich ju oermeiben. $icfe ÜJJöglichfeit broht ju entfallen, 
menn bie Reid)StagSbc}chlüffe in ben bejeidineten fünften 
©efet} mürben. ®ie übrigen oon ber RegicrungSuorlage ab» 
meichenben Sefchlüffe laffen ftd) Ülmcrifa gegenüber roohl ucr= 
treten; auch aber roirb allein baS SurbeSpräfibium in 
ber Sage fein, bie biplomatifdjc Situation ju überfehen. ^ur 



Digitized by Google 




60 



Seit fann 2)euifd)lanb bie Ginfuljr auSlänbifd)en JlcifdjeS nid)t 
entbehren; cS ift baljer baS '-Berbot ber (Sinfutjr oon jjlcifd) 
abjulcf)nen, beffen I8cfd)affenheit fid) auSreidienb fontrolieren 
läjjt. 2)iefc Rontrole ift möglich bei frifdjem Sleifd), auch bei 
ißöcfelfleifch, aber nicht bei ©üchfenfleifd) unb ÜBürften. '3tud) 
anbere taftifche JKücffidjten fpred)en bagegen, bie ^Reichstage* 
bcfdRüffe burdjroeg anjune^mcn. fyür baS in 5luSftd)t ju 
nehmenbe Suftanbefommen eines neuen SoUtarifS ift ein 3 U * 
fammenroirfen oon Sanbroirtfdjaft unb Qnbuftrie ebenfo un* 
bcbingt nötig, roie ein foldjeS unmöglich fein mürbe , roenn 
man bie 2)inge einjig unb allein unter agraritdjen ®efid)ts* 
punften unb unter uölliger Ignorierung ber oon ber 3 nb uftnc 
gegenüber ben $Reich3tagSbefd)lüffen geltenb gemachten fel)t er* 
löblichen 'Bebenfen regeln roollte.'* 

^inftc^tlid) ber @inrid)tungen jur ^örberung beS auSroärtigen 
£>anbe(S mar man ber Meinung, bafj eine angeftrebte ßinrichtung 
analog beni Eommercial ÜJlufeum in 'ß^ilabelp^ia fdjon mit 
IHücfftdjt auf ben Roftenpunft faum burdjfiibrbar , aber auch 
l)infid)tlid) feines 2BerteS fefjr jroeifelbaft fei; mehr Slnflang fanb 
bie (Sntfenbung tedjnifcfjer, b. tj- faufmännifd) gebilbeter 2lttad)fS 
in baS ?luSlanb. göinfidjtlic^ ber ftanbelSfammern im 3lu§lanb 
mar ber £»anbelSfammertag in feiner föletjrljeit ber 2tnfid)t ber 
£anbelsfamincr 2) armftabt, baf? fold)e red)t grofje SBorteile 
bringen fönnteu, ihrer 'Silbung alfo nirf)t entgegen ju treten fei, 
baff aber biefe oon ben 2eutfd)en im 2luSlanb auSjugehen habe 
unb erft nach (Srbringung beS BeroeifeS ber ScbenSfäljigfcit Sin» 
fprud) auf eine llnterftü^ung feitcnS beS 5Keid)eS gemadR roerben 
fönne. 2)ie tüchtigen Seiftungen ber beutfdjen ^»anbelsfammer 
in 'B r ü f f e l mürben aüfeitig anerfannt. 

lieber llnfalloerficfyerung hielt ber für bie 'Blenaroerfammlung 
beftellte ^Referent, $err 2)itt mar--3Rainj, einen tjochintereffanten 
längeren '-Bortrag , mit beffen s flnfcf)auungen fid) ber Jpanbcls« 
fammertag aud) einoerftanben erflärte. lieber bie 5rage ber 
SluSbehnung ber Roinpetenj ber @eroerbegerid)te als SinigungS« 
ämter mar ber ^anbelsfammertag im roefentlidjen ber SReinung, 
baff bie geplante ßrrociterung nidjt oon erheblichem '-Berte in 
praftifdjer £>infid)t fein merbc. 25er jrocitc ißunft ber 2ageS= 
orbnung mar bie ©eftaltung beS faufmännifdjen JortbilbungS* 



61 



fdjulroefenS in Reffen; hierbei mürben mit geringfügigen ')(b= 
änbeningen bie non ber ermähnten Sonfereitg befcfjloffenen Seit* 
fätje nad) bem oorjüglidjen '.Referate be§ fperrn ©tjnbifuö 
Schloß ntad)er=Offenbad) gebilligt, roelcfje ber ©roßt). Regierung 
al§ ÜDtaterial überroicfen mürben. EDiefclbc lauten: 

Grgebniei ber $fuSfchuß’'Beratung ber (frage ber llmgeftaltung 
unb Grneuerung ber faufmännifdjen ffortbilbungSfdjulen. 

1. 3)ie 'JScrroaltung unb ©rünbung faufmännifdjer (fort* 
bilbung^fdjulen ift in erfter Sinie 'Jlufgabe ber gefeftlidjen '-8er* 
tretungen oon $anbcl unb Ofnbuftrie, alfo in föeffen, fobalb 
ba3 ganje ©roßfjcrjogtum j n ^janbelöfammerbegirfe cingeteilt 
ift, lebiglid) ber .Jpanbelsfammern. 

2Bo bie feitfjerigc Sntroidlung auf biefem ©ebiete eine 
anberc geroorbcu ift, muß unter allen Untftänben bie .ßanbelö* 
fnrnmer ber uerantroortlidje Präger ber betreffenben Schule 
roerbeu; roegen einer geineinfameu (fortfüfjrung ber Ulnftalt 
mit bem feitfjerigen Präger berfelben muß ißr baä Sßeitere 
übcrlaffen bleiben. 

2. EEie faufmänuifcheu 5fortbilbung3fcf)ulcn ftnb in ber 
fjauptfadjc für bie £ianblung3(ebrlinge beftinunt, roeldjc praftifdj 
tljätig ftnb unb in biefen Sdjulen Gelegenheit finben füllen, 
nebenher (fortbilbungä* unb faufmännifdjen 3md)i* n lerrid)t j U 
erhalten. 

|>anblung3gef)ilfen unb in groeiter Sinie and) junge Seute 
au§ anberen uerroanbten ^Berufen fönnen gugelaffen roerbett, 
inforoeit bie IRaumoerhältniffe unb bie unerläßliche fRücfftdjt 
auf bie nötige '■Berm.'ibu'ug einer UeberfüUuttg ber ftlaffett es 
geftatten. 

3. (für bie SCufitafjme in bie Unterftufc muß burdj ge* 
nügenbc Sdjuljeugniffc ober eine 'Prüfung bie crforberlidjc 
'-Borbilbung nadjgemiefen unb al3 'Ulinbeftmaß hierfür ber 
einjährige 'Befudj ber erftcn klaffe einer Solföfdjule mit Gr* 
folg in allen Unterrichtsfächern geforbert rocrben. 

(®uter ©rfolg foll an mehreren Crten mit einer Gin* 
ridjtimg ergielt roorbett fein, monadj jur Slufnahme gemelbete 
Schüler, bie biefe 'JRinbeftbcfähigung nidjt nachrocifeu fönnen. 



Digitized by Google 




62 



in eine 9 Jorftufc oerroiefen roerben, roo fte für bie Aufnahme 
in bie Unterftufe gehörig oorbereitet roerben.) 

4 . Um ben 93 efudt) ber faufmännifc^en ^ortbilbungSfchule 
möglid)|t burd) alle ber faufmännifchen Jortbilbung bebürfenbtn 
Jpanblung-Mehrlingc bei im ©roffherjogtuin Reffen it)r ©efchäft 
betreibenben '.fJnnjipnlen ju fidjcrn, empfictjlt eS fiel), biefelbcn, 
inforoeit fte im ©rofiberjogtiun bem allgemeinen ^ortbilbungS* 
fdjuljroange unterliegen mürben, burd) SanbeSgefet) 511m 'Sefudje 
ber betreffenben faufinännifdjen 3ortbilbung8fchule ju oer* 
Pflichten. 

5 . 3 )ie faufmännifchenJortbilbungSfchulen foüen minbeftenS 
leiften neben ber SBeiterbilbung ber ©chüler in ben (Elementar* 
fächern, namentlich im 3 )eutfd)en, ^Rechnen unb ©chönfd)reiben, 
5ad)untcrrid)t jum 3ro ec f e ber ©rgänjung ber lüdenhaften 
9 luSbilbung im Gontor, unb jroar im faufmännifdjen '.Rechnen, 
in ber ^anbelsforrefponbenj unb in ber einfachen unb hoppelten 
Sachführung. 

“Ser Unterricht in biefen (fächern muff beS^alb unter allen 
Umftänben ein obligatorifdjer fein. 

(für biefe SRinbeftlciftungen ftnb in ber Siegel 6 Unter* 
ridjtäftunben bei einer 3 af) rcS fd)i 6 bauer non 40 äBodjen, ent* 
fpre^enb ben Ginrichtungen an ben höheren Schulen, erforberlich- 

9118 eine bringenb münfd)cn§merte Grrocitcrung ber 
obligat orifchen 'JRinbeftaufgaben ber faufmännifchen (fort* 
bilbungofdiulen ift bie Grteilung be§ Unterrichtes in ©teno* 
graphie, £>anbel8gcographie unb £>anbelslehre (roobei bie 
©runbjüge be-i $anbelS=, ©eroerbc* unb 2Bechfelred)teS, foroie 
bie roichtigften oolfSroirtfdjaftlidjcn begriffe 311 behanbcln ftnb) 
unb ber Unterricht in (frcntbfprad>en ((franjöfifd), Gnglifch) 
ju bejeichnen. 

2>cn ^»anbelsfammern muff e8 unbenommen bleiben, in* 
foroeit fie bieä ben örtlichen Serhältniffen unb Sebürfniffen 
entfprcchenb für angejeigt crad;ten, aud) ben über bie 'JRinbcft* 
leiftmtgen ^tnau^gehenben Unterricht obligatorifd) 31t machen. 

6. 9 lls Unterrichtszeit für bie obligatorifchen Rächer 
füllten nur bie iagesfluuben bis 6 Uhr 9 lbcnbS in betracht 
fommen. 



Digitized by Goo 



63 

3 )ie ^rinjipale finb beShalb ju ocrpflicf)ten, ihren £ef)r» 
lingen jum 3 roetfe beS BefudjeS ber foufmännifchen gort» 
bilbungSfchule bis 31t 6 Stunben wöchentlich innerhalb bcr 
SefdjäftSjeit frei 311 geben. 

7 . gür bie Ginrichtung faufmännifdjer gorlbilbungSfdjulen 
ift bringenb ein fd)u(mäf)iger Aufbau in 3 gabreäflaffcn unter 
entfprcd)enber Berteilung beS geiamten SehrftoffS auf eine 
breijährige Sehr» unb Sernperiobc unb mit fteigenber Bcr» 
tiefung beS Unterrichtet 31t empfehlen. 

greic Sehrfurfe follten auch für bie fafultatiuen gädjer 
in Betracht gejogen roerben. 

8. $ur Slufredjterhnltung ber Sdjulorbnung finb DiS» 
jiplinarmittel erforbcrlid) , roeldje ben örtlidjen Berhältniffen 
entiprechenb beidjaffen fein muffen. Stilen foufmännifchen 
gortbilbungSfchulen muß aber baS Bed)t }uftet)en, als leßte 
£ilfe ben bauernben SluSfd)Iufi 00m Unterricht über einen 
roiberfpenftigen ober fid) fonftraie ber 3 ugchörigfeit jur Schule 
unroürbig machenbcn Schüler ju uerhängen. 

9 . Die Soften ber faufmännifchen gortbilbungSfchule finb 
in erfter Binie aus bem Schulg.'lb 311 beefen; ferner ift ber 
Staat unb bie ©emeinbe 311 ltnterftütjungen h eian JU3iehen, 
unb in brittev Sinie fommen 'Beiträge ber beftehenben Ber» 
tvetungen faufmännifd)er unb inbuftriellcr gnteieffen in Betrad)t. 

10 . Die oereinigten ©roßh- $anbelSfammern unterbreiten 
bem ©roßh- SWinifterium bie oorftchenben ©runb^iige für bie 
roünfchenSrocrte einheitliche ©eftaltung unb Grroeiterung beS 
faufmännifd)en gortbilbungSfchulroefenS in bcr BorauSfeßung, 
ba| für bie 3n>ecfe jjes letzteren erhebliche 3ufd)üffe aut 
Staatsmitteln gemährt roerben, ba fonft bie Durchführung beS 
SBerfeS unmöglich fein roürbe. — 

StlS Borort ber hefßfchen ^»anbetSfammern rourbe 3 H a i n 3 
einftimmig roiebergeroählt. Die Berhanblungen bauerten oon 
10 Uhr morgens bis 5 Uhr nachmittags; ein gemeinfameS geft* 
mahl fchloß fid) benfelben an. 

Der oon ber ®rofiher3ogIkhen ^Regierung oorgelegte ©ntrourf 
eines neuen hefftfdien töanbelSfammcrgefeßeS befdjäftigte bie 
heffifcheit ^anbelSfammern roähtenb eines groben DeileS beS 
5 )eti<h(SjahreS unb ucranlajjtc 3ahlreiche SlbänberungSuorfdjläge 



Digitized by Google 




<4 



etnjelrter ßanbeläfammern gegen bie Beftimmungen beS oon ber 
£>anbel3fammer Bl ai 113 ausgearbeiteten (Entwurfes; unter anberm 
batte bie £anbelsfamnter $)armftabt einen uollftänbig neuen 
©egenentrourf cingereicbt. $ie $anbelsfa»uner BSorinS beantragte 
baber bie Slbbaltung eines auperoibentticbcn XIII. ^effifdjen 
£>anbelöfnmincrtage3 jur gemeinfamen Beratung bcS £)anbetä> 
fammergefetjeS, ber am 21. Cftobcr 1900 in tBJaiuj abgebalten 
mürbe unb oon allen Sdjroefterfammern bejd)icft mar. BuS ben 
eingebenben Beratungen ging bet (Entrourf be§ neuen £>anbelS« 
fammcrgefebcS in bernad)ftebenbcn, non einer SiebaftionSfommiffion 
enbgiltig feflgclegten, Raffung beroor. 

6 n t ro u r f 

eines neuen §anbel3fammergefet}e3 in ber auS 
ber fRebaf tionSfomntiffion beruorgegangenen Raffung. 

3lrtifel 1. 

3)ic $anbel3fammern bnben bie Bestimmung, bie ©cfamt« 
intereffen bcS £anbel3, ber ^nbuftrie unb beS BerfebrSroefenS 
ibreS BejirfeS mabrjuncbntcn, inöbefonbere bie Bebörben in ber 
Sörberung ber genannten ©rroerbSjroelge bureb tt)atfädjlic£)e 9Jlit= 
teilungen, Grftattung non ©utadjten unb Stellung non Einträgen 
ju unterftütjen. 3n ber Siegel ftnb fie bei jeber £>anbel, Onbuftrie 
unb BerfcbrSroefen betreffenben Slngclegenbeit ju böreit. 

ülrtifcl 2 . 

3)aS ©ebiet beS ©rojtberjogtumS roirb in ftebeit ftanbclS» 
fammerbe.titfe eingeteilt. 2 )ie ^anbelsfammer 2 )armftabt umfaßt 
bie Streife 3>armftabt, @rop-©erau, Grbad), BenSbeim, £>cppen* 
beim; bie fmnbelsfaiitmer Offenbad) bie Streife Offenbacb, 
2>ieburg; bie fianbclsfamtner ©ießen bie Streife ©iefjen, ÜllSfelb, 
üauterbacf) ; bie £>anbel3fammer griebberg bie Streife Jriebberg, 
Bübingen, Schotten; bie £>anbel3fammer Bingen bie Greife 
Bingen unb Ülljet); bie £>anbelSfammer 2öorm3 ben StrciS BJormS 
unb bie^anbelSfammerBlainj bie Streife Btain 3 unb Oppenheim. 

2 )ie $abl bet Biitglieber einer jebett ^anbelSfaminer roirb 
bureb Berorbnung bc§ ©roßb- ÜJtinifteriumS be$ firnem be» 
ftimmt. 3n gleidjer BSeife fönneu auf Slntrag ber beteiligten 
£>anbel3fammern bie Bejirfc berfelben abgeänbert roerben. 



Digitized by Google 



(io 



3lrtifel 3. 

$ie 3Jlitglieber bcr $anbelifauimer rocrbcn geroählt. 

berechtigt, an ber 3Baf)l teiljunehmen, finb, foloeit fie 51 t 
einer ber oier erften jflaffen ber ©eroerbefteuer oeranlagt finb: 

1) alle in einem ber für ben Äammerbejirf geführten £anbeli* 
regifter ali 3<'h<tber einer faufmännifdjen ffirma im Sinne ber 
§§ 1, 2 unb 4 £>. ®. b. eingetragenen natürlichen '^erfüllen, 
@efeUfrf)aften unb juriftifc^cn ^erfonen ; 

2 ) alle in einem ber für ben ftammerbejirf geführten ©e- 
noffenfehaftiregifter eingetragenen, ein fpanbeligeiocrbe betreibenben 
©enoffenfehaften ; 

3) foldje betriebe, rocldje non einem außerhalb bc§ Stammer* 
bejirfi gelegenen ( im ^»anbelSrcgifter eingetragenen fpaupt* 
unternehmen aui faufmünnifd) geleitet unb oertreten loerben, 
fofern biefelben einen in faufmännifchcr SBcife eingerichteten 
@efd)äftibetrieb erforbern, 

2 )ie mit einem lanb- unb forftroirtfchaftlichen betriebe oer* 
bunbenen 9lebengetoerbe, foroie bie ein $anbeligeioerbe treibenben 
lanbroirtfdjaftlidjen unb £)anbiocrfi=®enoffenfchafteii finb oom 
SBahlrecht auigefdjloffen, foroeit fie nid)t in bai |>anbelircgifter 
eingetragen finb. 

31 r t i f e l 4. 

3»r Stimmabgabe finb nur jujulaffen ^Jerfonen männlichen 
©cfchlechtä, loeldje bai 25. Sebcnijahr jurücfgelegt hüben unb 
toeber unter bormunbfehaft, nod) unter 'fJflegfdjaft flehen, im 
befit} ber bürgerlidjen ®h rcnrc( h tc finb unb fid) roeber im e^ufto nbe 
bei Roufurfei, noch ber ^3nhl>«ng§nnfäbigfcit (im Sinne bei § 99 
3lbf. 2 ber ßonfuriorbming in ber ffaffung bei ©eießei oom 
17. ÜJlai 1898) befinben. 

SBahlberechtigte natürliche ißerfonen, bie hernach jur 3lb< 
gäbe ber Stimme jujulaffen finb, üben ba* 3Bablred;t pevfönlid) 
aiti; bod) fann eine Stelloertretung burd) einen für fie im 
^anbeliregifter eingetragenen ißrofuriften ober, menn ein fold)er 
nicht oorhanben ift, burd; einen befonberi beoollmächtigten fauf» 
ntännifchcn 3 lngeftellten itjrei ©efchäftei ftattfinben. 2 Beiblid;e, 
foioie unter "flflegfchaft ftchenbe "JJerfonen fönnen, foroeit fie im 



Digitized by Google 




öti 



$efitj bcr bürgcrticfjcn ©hrenrechtc finb utib fid) meber im 3 »' 
ftanbe bcä ftonfurfcä, nod) ber 3flblung3imfäbigfeit befinbcn, 
it>r Stimmrecht mir burd) einen fßrofuriften ober, mo ein foldjer 
nicht oorhnnben ift, burd) einen befonberen 93eooltmäd)tigten 
it»rc3 ©efchäftö auäüben. 

Sür juriftifdje 'ßerfonen, ©«fetlfdjof ten unb ©cuoffenfdfaften 
finbet bic 'Bertretung roie folgt ftatt: 

a) für offene IjanbelSgefeflfchaften, ftommanbitgefeßfehaften 
auf 21 ftien burd) einen perfßnlid) baftenben ©efeßfehafter ; 

b) für 2 lftiengefeßfchaften unb eingetragene ©enoffenfetjaften 
burd) ein im fianbeld-, bejro. @enoffcnfd)aft3regiftcr eingetragenes 
'BorftanbSmitglieb; 

c) für ©efellfdjaften mit befdirSnfter Haftung burd) einen 
©efdjäftSfübrer. 

2lud) in ben Säßen a — c ift eine Steßoertretung in ber 
oben ermähnten ffieife julfiffig. 

3C r t i f e I 5. 

SJiit ©enchniigung be§ dJliniftcriumS beS Innern fann ein 
^innbelöfanimerbejirf jum 3 roccfc bcr ffiahl ber 'Diitgliebcr in 
engere 'Bezirfe cingeteilt merben, infofern fid) auS örtlid)en 'Ber* 
bältniffen hierzu ein BebiirfniS ergibt. 

2 lrtifel G. 

Siir jeben 2 ?al)lbezirf ift uon bcr 4?anbcl3fanimcr eine Sifte 
ber 'ÜJablberedjtigtcn aufzufteßen unb bicfelbe jehn Sage lang 
Zur ©inftdjt offen ju legen, foroic bie «nb ber Ort bet 
Offenlegung juoor mit bem 21 n fügen öffentlich befannt ju machen, 
bafj Ginroenbungen gegen ben Inhalt bcr Sifte innerhalb ber 
ermähnten zehntägigen Sri ft bei ber fianbelSfammer fchriftlid) 
oorzubringen finb. 

'Bach 21 blauf ber zehntägigen Srift h at bie ^artbeläfammer 
über bic uorgebraditen Ginrocnbungen z« entfeheiben unb bie 
Sifte bcr 2Bnf)lberechtigten nad) 'IVafjgabe biefer Gntfdjeibungeu, 
fomeit nötig, bcrid)tigen 511 laffcn. 



Digitized by Google 



♦57 



s 2l r t i f c I 7. 

$ie 2Baf>l roirb burd) einen für jeben äBahlbejirf non ber 
£>anbel§fammer auS ber 3al)l ihrer SUJitglieber ju ernennenbcn 
Rommiff&r geleitetet, roeldjer als llrfunbeiperfonen jroei oon ber 
£>anbel?fammer geroiiblte 3Bablbered)tigte ju^iebt. 

31 r t i f e l 8. 

©päteflenS brei löge uor bem jur 2Sahl beftimmten Termin 
bat bic $anbel3fammer ben lag unb bie für bcn beginn unb 
ben ©d)lufj ber 33ahl fcftgefehte ©tunbe, foroie baä 2ofal unb 
bie 3<*b5 ber ä u roäblenben £>anbel§fammer«'äJJitglieber öffentlich 
befannt ju machen. 



31 rtifel 9. 

$ie 3öahlen jur $anbel§fammer erfolgen in allen 3Bahl* 
bejirfen (3lrt. 5) mit gleichem Stimmrecht. 

2Ber nach ben Seftimmungen ber 3lrtifel 3 unb 4 in bem« 
felbcn .ßanbeläfaiiunerbejirf mehrfach ftimmbererfjtigt ift, barf 
gleichroobl nur eine SBahlftimmc abgebcn unb halftd), wenn er 
gleichseitig in mehreren 9öat)Ifrcifen bc$ $nnbel3fammerbesirM 
flimmberechtigt ift (3lrt. 3), oor Slblauf ber ju Ginroenbungen 
gegen bic Söäblerlifte beftimmten Jrift (3lrt. 6) ju crflären, in 
roelchem SSablfrciS er fein Stimmrecht auSüben roill. 

Gefolgt eine folc^c Grflarung nicht, fo beftimmt bicßanbelä« 
fammer, in roelchem ’fflahlbejirfe bie 3lu3übung bc3 ÜBahlrechtS 
allein julftffig ift. 



31 r ti f e l 10. 

3Bäblbar finb alle 5Bablbered)tigten , rocldjc bie beutfdje 
iHeich^angehöiigfeit befitjen unb baä 25. 2ebcnöjabr jurücfgelcgt 
haben, unter gleichen 35orau§fet)ungeu ferner biejenigen ’ijJerfonen, 
roeldjc früher nach Slrtifel 3 unb 4 roal)lbcred)tigt roaren unb 
jur 3eit ber SBahl im 33ejirf ber £>anbeBfammer roohnen. $ie 
,Snbl ber let}teren SWitglieber barf ein 3ed)ftel ber ©efamtsal)l 
nicht iibcrfchrcitcn. 



Digitized by Google 







9t r ti f c l 11. 

ÜXletjrere @efeüfc£)aftcv ober 9?orftanb§mitgIicbcr einer unb 
berfelben ©cfellfdjaft ober ©enoffenfebaft bürfen nidjt gleichzeitig 
fölitgliebcr berfelben $anbel3fammer fein. 

9t r t i f c t 12. 

$ic §anbel8fatnmer cntfctjcibct cnbgiltig über olle 3rocifel, 
roclcbe binfidjtlidi ber 2lnroenbung unb Auslegung ber 9trtrfct 3, 
4, 9, 10 unb 11 entfielen ober erhoben roerben. 

91 r t i f c I 1 3. 

3)aS ©abl recht roirb burd) uerbeefte, in eine ucrfcf)Ioffene 
©ablurne niebcrjnlegenbe Stimmzettel aueigeübt, roefc^e bie Flamen 
ber ju roäblenbcn "fJerfonen enthalten. $ie Stimmzettel muffen 
uon meinem 'fiapier unb bürfen mit feinem äufjeren Kennzeichen 
uerfeben fein. 3ur Stimmabgabe finb nur biefenigen ©übler, 
roelcbe in bie ©iiblerlifte aufgenommen finb (21rtifcl 6), foroic 
bie in 9trtifel 4 genannten Stellocrtreter jujulaffen. 

91 rtifel 14. 

3)ic erfolgte Stimmabgabe jebeä Sffiäblcrg ift neben bem 
Flamen berfelben in ber UBäblcrlifte ju uermerfen. lieber bie 
gefamte ©abfbnublung ift ein 'ßrotofoll aufjunebmen, in rocld)ein 
ba3 ©rgebnig ber Stimmenjäblung, foroie jebeS rocfentlidie jur 
©a()lb«”blung gehörige unb roäbrenb berfelben eintretenbe 2Jor- 
fommniö entbalten fein muß. 25iefe3 'JJrotofod ift uon bem uon 
ber £>anbel3fammcr ernannten Äommiffär unb ben uon ibui ju= 
gezogenen llrfunblperfoncn zu unterfebreiben ; eit roerben ibm bie 
Stimmzettel unb bie fonftigen ba$ SBablgefcbäft betreffenbeu 
21ftenftürfe beigefügt. 

©eroäblt finb biejenigen, rocld)c bie meiften Stimmen cr= 
batten haben; bei Stimmengleichheit entfdjeibet baS 2oo§. 

21 r t i f e 1 15. 

9locb beenbigter ffiabl but bie .£>anbcl3fammer bie ©c* 
roübltcn uon ber auf fie gefallenen SJBabl fcbriftlicb in Kenntnis 
gu fetzen unb bie Flamen ber ©eiuäblten mit bem 2lnfüacn 
öffentlich befannt zu macbcu, bafj ba-3 ©ablprotofoll nebft 2ln* 



69 



lagen brei Sage jiir ©inftd)t ber SJablbcrecbtigtcn bei ber 
tpanbclslammer offen liege ltnb ©inroenbitngen gegen bic SBafyl 
ober bie ©eroätjlten binnen biefer brei Sage bei Bermeibung 
beS 2lnSfcbluffe3 bei ber genannten Stelle oorjubringen feien. 

S" auSroärtigen SSa^lbejirfen bat bie Offenlegung an ber- 
jenigen Stelle ftattgufinben, an roelcfjer bic ffia^l ftattgefunbcn bat. 

s 3lr t i f e 1 16. 

Wad) 3lblauf biefer ffrift bat bie $anbelsfammer bic 2Babl- 
aften itnb bie etwa eingelegten ©inroenbungen an baS Wlinifterium 
bcS 3nnern jttr Prüfung ber ©efe^lic^feit ber SBatjl unb ber 
gefeilteren ßigenftfjafteu ber ©croäljlten einjufenben , rocld)cd 
hierüber, foroic über bie oorgebradjten ©inrocnbuugen enbgiltig 
cntfd)eibet. 



airtifel 17. 

Sie aJlitglieber ber ^»anbelsfammer uerfeben iljre Stelle in 
ber Wegei fed)3 Sabre lang. 21m ©(bluffe jebeS jroeiten Sabres 
febeiben uon beu Wlitgliebern fo uicle auS , baff im ©anjen 
ber britte Seil fämtlicber Stellen jur fflieberbcfcbuug gelangt. 
Sie auSfdjeibenbcu ÜWitglieber finb in beu bcibcu erften 2Babl- 
jabren nach Snfrafttrcten beS ©efetjes auf bie einzelnen 2Babl- 
beerte angemeffen ju «erteilen. 

Sie s 2luSfd)eibenben beftimmt im llcbrigcn baS l)öt)cre Sienft- 
alter, bei gleichem 2llter baS 2oo3. 

©ebt bie feftgefetjte ©efamtjabl ber 'Dlitglieber einer 
ftanbelSfommer bei einer Seilung bureb brei nicht ooll auf, fo 
roirb bie näcbft böb ere 3“b^ roeldjc eine folcbe Seilung julä^t, 
ber 'Berechnung beS auSfcbeibenben SrittelS ju ©runbe gelegt. 

Sic 2lu8fcbeibenben ftnb roieber roäblbar unb bleiben bis 
nach oolljogener unb beftätigter Weuroabt int 2lntte. 

fflirb in ber 3n>ifd)enjeit eine Stelle frei, fo fann baS 
©rof5b«}oglicb c fUtinifterium beS Snnern, Abteilung für 2anb- 
roirtfebaft, ßanbel unb ©eroerbe, auf 2lntrag ber £>aubelsfammer 
j« beren iSJieberbcfebung eine befonbere SBabl anorbnen. Ser 
in ber felben ©eroäbltc tritt in bic ÄmtSjeit feines Borgängers ein. 

I 

Jl 



Digitized by Google 



70 



ülrtifel 18. 

3eber in bcc 'Perfon eineä SDlitgliebeä eintrctenbe Umftanb, 
roeldjcr baäfelbc , roeitn er »or ber 2Babl oorhanben geroefen 
märe, non ber ü£Bä^t6arFert au3gefd)l offen hoben mürbe, f>at baä 
®rlöfd)en ber Witgliebfcbaft jur tjolgc. 

2lrtifel 19. 

Sie Witglieber ber .fmnbeläFnmmer uerfehen it>r 2lmt, foroeit 
biefelben am ©© ber |>nnbclöfammer rootjnen nnb bic ©cfdjäflc 
ftd) bafelbft üolljiehen, unentgeltlich. 

Sie auöroärtigen Witglieber erhalten für bie Seilnahmc an 
ben Sitzungen ihre SReifefoften nergütet. 

5ür bie Veforguitg auäroärtiger ©efefjäfte beflimmt bic 
^anbelssfammer bie $öf)e ber non ihr ju leiftenben Vergütung. 

2lrtifel 20. 

$ur regelmäßigen ©efrfjäftäleitung ber $anbe(3fammer roäblt 
biefelbe ju Anfang jeben 3al)resf ouä ihrer Witte einen Vor« 
fißenben unb einen ober jroei ©tettoertreter beleihen. 

3m Salle besS 2luöfcbeiben3 beä Vorfißenben ober feincü 
©teüuertreterS nor ber gefeßlicbcn 3eit erfolgt eine Veumabt für 
ben SHeft ber 3eit. 

2lrtifel 21. 

Sie $anbelssfammer beließt über ben jur (Erfüllung ihrer 
gefeßlicben Aufgaben erforberlidjen Jtoftenaufroanb unb orbnet 
ihr &affen= unb Vedjnungöroefen fclbftänbig. Sic ftellt einen 
©efretär (©gnbifuä) unb bie fonft etroa erf orberlichen 2lrbeitS« 
fräfte an, feßt bie Vergütungen für biefelben feft unb befebaift 
bie nötigen 'Jläumlicbfeiten. 

2lrtifel 22. 

3ur gütigen Beratung unb Vefdjlußfaffung ber £mnbcl3< 
fammer gehört, baß alle Witglieber unter Mitteilung ber Vc« 
ratungögegenftänbe eingelaben mürben unb roenigften§ bie $älftc 
berfelben erfebienen ift. Sie Vcfcblüffc roerben burd) Stimmen» 
mebrbeit gefaßt. Vei Stimmengleichheit entfebeibet bie Stimme 
beö Vorfitjcnben. 



Kitized by Google 



71 



lieber jebc 'Beratung ift ein Brotofoü aufjunefpnen. .£>anbels- 
fammern, roeldje bic Oeffentlidjfeit iljrcr Sitjungen nid)t bc^ 
fdjliefjcn roolten, fjabeu bic Berpflidjtung, ben BcjirfSangcl)örigeu 
burcf) SluSjiige aus ifyren SißungSprotofollen fortlaufenb in 
Sofalblättern 9Jlitteilung ju machen. Ausgenommen oon ber 
öffentlichen Beratung unb SJlitteilung bleiben biejenigen ©egen= 
flänbe, rocldjc bie Beworben als Ijierju nicht beftimmt erflärt 
fjaben ober roeldje bie $anbel8fammcr als nicht hierfür geeignet 
erachtet. 



Artifel 23. 

2)ie $anbel3fammern befißen bic rechtliche Stellung juriftifdjer 
Berfoncn. Sie roerben nad) außen oertreten burd) ben Bor= 
fißenben ober feinen Steltoertrcter. Urfunben, bie bie ^anbelS« 
farnmern oermßgenSredjttid) oerpflidjtcn follen, muffen unter iljrem 
Warnen oon bem Borfitjenben ober feinem Stelloertreter unb 
einem anberen SWitglieb ber |janbel3fammer oolljogen roerben. 

$ie ^anbelsfammcrn führen ein baS ©rofjljcrjoglid) ^effifche 
'JBappen entljaltenbcä Siegel mit ber Auffdjrift „©rofttjerjoglidje 
^»anbelSfammer . . . 



Artifel 24. 

®ie .f)anbel3fammern ^aben alljährlich einen Boranfdjlag 
aufjuftellen unb bem ÜRiniftcrium beä Innern, Abteilung für 
8anbroirtfd)aft, .fjanbel unb ©eroerbe, jur ©enelpnigung oorjulegen. 

35ie nad) bem Boranfd)lagc erforberlidjen Summen roerben, 
infofern biefelben nicht burd) ben StaatSgufdjufs geberft finb, auf 
bie Wahlberechtigten beS BejirfS nad; SJlafjgabe ber ©eroerbe= 
fteuerfapitalien oerteilt unb oon benfelben auf ©runb ber oon 
bem ©rofjljeräogiidjen 3Jlinifterium bes Innern für erefutorifcf) 
crflärten ^peberegifter cingejogen. Bei notroenbig loerbenbcr 
Beitreibung finben bie Borfdjriften über bie Beitreibung ber 
©emeinbeabgabeu Anrocnbung. Auf (Srfudjcn ber .IpanbclSfammer 
haben bie Stcuerbetiörben ober ©emcinbeu bic ©rfjcbung ber 
^aiibelsfaiumerbeiträgc gegen entfprcd)cnbe Bcrgütung gu be= 
roirfe« unb bie Beiträge an bic ^anbelsfaiumern abjulicfcrn. 



Digitized by Google 




72 



»rtifel 25. 

2>ic Meinungen ber pmnbelSfammer ftnb jährlich für ba§ 
tHcdjnungSjahr ju flcüen , ben SDiitgliebern ber $anbelsifammer 
offen ju legen unb burd) SBermittelung beä ©roöherjoglichen 
9Jtinifterium3 beä Innern ber 0berrecf)nung§fammer jur Prüfung 
oorjulegen. Ausgaben, roeld)e burd) eigene ©innnhmen (eigenes 
Vermögen) ber ^anbeläfammcr beftriiten roerben, roerbeit oon 
biefer '-8orfd)rift nicht berührt ; oiclmehr ift bie ^anbeläfammer 
berechtigt, bie SRcdjnung über (Einnahme unb '2lu3gabc aus eigenem 
Vermögen felbft abjunebmen. 

Strtif et 26. 

SUljätjrlich bi§ fpätcftenS ©nbc 3uni haben bie ptanbclefammern 
über ihre Jfjätigfcit, foroic über bie Sage, bie SSerhältniffe unb 
bie ©ebürfniffe bes .panbcls unb ber Qnbuftric an bas SBJinifterium 
bes futtern, Abteilung für Sanbroirtfdjaft, patibcl unb ©etoerbc, 
ju berichten. 



ärtifel 27. 

®ic oon ben .panbelsfammern auSgehenben 'Anträge unb 
©utachten fönnen entroeber bireft an bie gefetjgcbenben Körper* 
fdjaften, bie jttftänbigen SWinifterien unb tReicfjäämter ober an bie 
benfetben unterteilten ^öetjörben , ju beren ©efd)äftäfrci3 ber 
©egenftanb gehört, gerichtet roerben. 

Slrtifel 28. 

3)er ©eichäftsfreiS ber •panbclSfammcrn roirb im StDgemeinen 
burd) ihre üBeftimmung (ülrtifel 1) begrenjt. 

Sie finb befugt, Slnftalten, Slnlagen unb 6inrid)tungcn, bie 
bie Jörberung oon |>anbel unb ^ubuftrie , foroie bie ted)nifd)e 
unb gefchäftliche SuSbilbung, bie ©rjichung unb ben fittlid)en 
Sdiut; ber barin befchäftigtcn ©ehilfen unb Sehrlinge bejioecfcn, 
ju begrünben, ju unterhalten unb ju unterftüt)en. 

Ülrtifel 29. 

9tn benjenigen Orten, an toelthen panbelsfammetn ihren Sit) 
haben, roerben oon biefen bie .panbelSniäfler — unter löotbehall 




Digitized by Google 




73 



bcr SBeftätigung burcfy baS ©ro^crjoglit^c ©linifterium beS 
3nncrn , Abteilung für 2anbroirtfd)nft , £anbel unb ©eroerbe, 
ernannt. 

2lr tifel 30. 

Sörfen unb anberc für bcn $anbelSoerfchr beftctjenbe öffcnt, 
Iicfjc 9lnftalten fönnen unter bte 9tuffi^t bcr bctreffenbcn .^anbetä- 
fammcr geftellt roerben. 



91 r t i f c I 31. 

Die £>anbelSfammer ift befugt , Dispacheure unb folcfjc 
©eroerbetreibenbe ber im § 36 bcr SReidjögeroerbeorbnung be= 
jeichneten 2lrt, beren S^ätigfcit in baS ©ebiet beS $anbelS fällt, 
öffentlich anjuftellen unb ju beeibigen. 9luf 9luftionatoren finbet 
biefe Seftimmung feine 9lnroenbung. 58orf<hriften, bie bie$anbelS* 
fammer für bie hernach angeftellten ißerfonen erläßt , fmb bcm 
©roffherjoglichen ©tinificrium beS Innern, Abteilung für £anb= 
roirtfcfjaft, $anbel unb ©eroerbe, oorjulegen. 

3ur SluSftellung non UrfprungSjeugniffen unb fonftigen in 
ben ©efchäftSfreiS ber $anbeISfammer fallenben ^Beglaubigungen 
fann bie $anbelSfammer einen ©efretär (StjnbifuS) ober auch 
eines ihrer SDlitglieber beftimmen. 

Slrtifel 32. 

Die $anbelSfammern h a & en ben ©rofjherjoglicheu 9lmtS* 
gerieften geeignete Sachoerftänbige jur ©titroirfung bei Prüfung 
ber $anbelSregißcr in ®orf^lag ju bringen. 

Slrtifel 33. 

©rgeben ftch 3*fci}el barüber, ob ein faufmännifcheS ober 
geroerbliches Unternehmen ju einer Innung ober .£>anbroerfcr* 
fammer $u gehören hat ober nicht, fo ift nor ber ©ntf^eibung 
burch baS ©roffherjogliche ©linifterium bcS Innern bie betreffenbe 
$anbelsfammcr gutachtlich ju hören. 

ärtifel 34. 

Die |>aiibelSfammern unterliegen ber Slufficht beS ©rofj- 
Möglichen SWinifteriumS beS Jauern. 



Digltlzed by Google 




74 



Stuf 'Xu trag bcrfclbcn fann eine .ftanbclefammcr burd) Bc> 
fdjlufi beb Staatbminifteriumb aufgelßft roerben. Gb ftnb fobann 
'Jlcuroahlen anjuorbnen, bie innerhalb breier ÜDlonate oom läge 
ber s 2luflöfung an erfolgen müffen. 

lieber bie ®efcf)äftbfüijrung unb Bermögenbuerroaltung ber 
.fpattbelsfammer roäbrenb ber ^roifdjenjeit trifft bab ©r. dJlinifteriitm 
beb Onnern bie erforberlidjen 9lnorbnungen.* 

©in j 10 e i t e r ißunft ber Bcrf>anblungcn mar bie Umfrage 
beb 3}eutfcf)en .franbelbtageb betreffenb bie ®inrid)tung einer 
©cntralhanbelbftelle, in roeldjein jtd) ber f)efftfd)e $anbelbfammer> 
tag mit ben 21ubführungen feinest Borfißenben , £errn @e£). 
Äotnmcrjicnrat St. G. 9)1 ich el = ®lainj, im 2tii§f<f)uffe beb 
beutfdjen .fjanbelbtageb einoerftattben erflärte, baf$ burd) 9ln» 
ftcllung eineb uolfbroirtfd)aftlid) gebilbeten 'Beamten innerhalb 
beb Burcaub beb 3)eutfd)en $anbelbtageb eine Sammlung aller 
©efeße, ßolltavife, Staatbuerträge unb anberer ben $>anbel mit 
bem 2lubtanbc betreffenber Beftimmungen uon jroeifetlob auten* 
tijcfjer 'Jlrt ju fdjaffen fei, bamit auj Anfragen über foldje Bc= 
ftimmungen fofort uon biefer Stelle juuerlaffige SMubfunft ge= 
geben roerben fönne. Bon ber @rrid)tung eineb ^tanbelbmufeumb 
unb anberer großartiger Slnftalten mit einem jährlichen Slufroanb 
uon ca. 500,000 ,1(. fei abjufe^en; eine Ginrichtung, roie bie uon 
if)m uorgefdjlagene, laffe fid) mit ettua 25,000 Jt beftreiten unb 
fönne red)t Büßlichcb leiften. 

Bezüglich ber 3ulaffung ber tjeffifdjcn ^nbuftriellen ju ber 
im 3af)re 1902 in 3)üffelborf jur 'Xb^altung fotnmenben 
^nbuftrieaubftetlung mürbe befdjloffen, bajj ber Borort 3Jlainj 
bie allgemeine ^idaffung beb ganzen ©ro^erjogtumb in 3)üffel« 
borf nad)fud)en folle. 

3)ic ©rofifjerjoglidje £>anbelbfammer ©icfjen hatte bie ©in* 
füfjrung einer neuen 'Xrt uon Briefbeftellung mit Gmpfangb* 
bcfd)einigung beantragt. 

£>err 3)ireftor 3) i 1 1 m av * SDlainj berichtet über ben bieb* 
bezüglichen Eintrag ber £>anbelbfammer ®ic ßen. 3)cr Eintrag lautet : 
„Sd)on längft t)at ftd) fomohl in ben Greifen beb Bublifumb 
überhaupt, alb namentlid) in .jj)anbcl-> unb ©croerbefreifcn bab 




75 



©ebürfniä nad; einer nercinfaSten ©cfießungSrocife folcfjer 
©riefe qeltenb gemacht, bei roetSen c§ bem Stbfcuber lebiglid) 
barauf anfommt, erforberli^cn rjcsUs! ben 9lad)roeiS tiefem 
311 fönnen, baß fie bem Stbreffaten oon ber ©oft auSgebänbigt 
roorben ftnb. 

^eute fteßt für biefen 3roecf lebiglid) baS Strittet beS 
— übrigens in feinem noüeit ©orteil für ben Slbfenber nur 
roabrenb bcr ©Soltcrftunben auSnußbaren — GinfSreibebriefS 
3U ©ebot. $ie Sfoften eines foldjeit ©ricfeS fielen inbeffen 
in feßr nieten Süßen außer ©erbältniS ju ber ert)öt)ten ©id)cr= 
beit ber 3"fh£(ung beSfetben an ben Stbreffaten, foroie ju bem 
Sntereffe an ber 'JJißglidjfeit beS StaStneifeS biefer 3ufteßung, 
rocnn es fid) nid)t gleichzeitig um bie Ueberfenbung non SBerten 
nnb bie hierfür befteßenbe poftatifSe ©arantie bonbeit. 

3m ©efSäftSoerfebr ift bieS u. 3t. ber Soß bei 2lb» 
fenbung non Tratten, Stnifen, ©reiSnerjeiSniffen, Slnnabme non 
Angeboten unb ©eftätigung non Aufträgen. 

Sür biefe unb inancße anbcre üDritteitungen erfdjeint eS 
bringenb roünfSenSroert, einen roeitcren, billigeren SJtobuS jur 
Verfügung ju b°ben , um ©enbungen ber obigen 2trt ju 
beroirfeu. 

3Bir glauben, baß biefein ©ebürfniS burcb bie Ginridjtung 
entfproSen raerben fönnte, baß bei berart mistigeren ©riefen, 
roenn biefelben mit einer cutfprcSenbcn SluffSrift — etroa: 
„©egen ©Sein“ — ueifeben finb , bie ©oft gegen ein 
3J!ebrporto non 5 ober büSßenS 10 ©fennig bei ber 9tb= 
tieferung an ben ©mpfänget non biefem eine GmpfangS* 
befSeinigung einboten unb fotd;c für ben Saß ctroaiger 
fReftamationen roäbtenb einer angemeffencn 3 e *t — etroa 
6 SRonate lang — aufberoabrcn mürbe. 

2)urS biefe Ginridjtung erfpart ber Slbfenbcr bie .ftälfte 
bis ^roei drittel beS 3ufSI fl gSportoS beS GinfdjreibebriefS. 
®ie ©oft anbererfeitS bütte infofern rocniger ÜJhiberoaltung 
mit bem ©riefe, als baS GinfSreiben beSfelben, foroie bie 
Sebänbigung einer GintieferungSbefd)cinigung an ben Slbfenbcr 
in SZBegfaß fönten. Stuf eine Gntfd)äbigung bcr ©oftnerroattung 



Digitized by Google 




7fi 



im gatle be! ©erlufte! eine! folgen ©riefe! märe ju oerjichten. 
®ic neue Sinrid)tung mürbe firf) burd) alle! ba! al! eine 
roünfchen!roerte ©littelftufe jroifdjen bem geroötynlicfjen unb 
bem eingefchriebcnen ©riefe barflelien. 

Sin finanzieller 9lu!fatl ift burd) bie beantragte Senbcrung 
nicht z« befürchten; fte roirb oielmehr ber ©oft erhöhte Sin» 
nahmen uerfd)affen. 3)cnn roenn and) roobl ein Jeil ber bi!her 
al! Sinfdjreibebrief jur ©cförberung gebrachten ©enbungen 
fünftig al!„ ©riefe gegen Schein* zur Aufgabe gelangen mürbe, 
fo mürben anbererfeit! fehr oiele ©riefe, bie heute jur Sr» 
fparung be! teueren ©orto! für Sinfchreibebriefe al! ge» 
möhnlidje ©riefe abgehen, fünftig al! ©riefe gegen 
Schein beförbert roerben." 

©ach eingcljenber Srörterung, in roelcher auch bie ©ebenfen 
gegen bie 2>urd){ührbarfeit ber gemachten ©orfd)(äge jum 2lu!« 
bruef famen, mürbe ber ©orort beauftragt, ben Slntrag Sieben 
bei bem ©cid)!poftamt oorjubringen unb ju uertreten. 

2luf SfBunfch ber ©roffherjoglicben £>anbel!famnter ® arm« 
ftabt mar al! letjter ©unft ber 5age!orbnung „ber neue Zolltarif" 
oorgefehen roorbcit unb biefe £>anbel!fammer hatte b' cr M< nach« 
ftehenbe ©efolution eingebracht : 

,2!cr am 21. Oftober 1900 tagenbe h*ffif<h e |>anbel!» 
fammertag fpridjt f«h gegen ba! Sgftem bc! ©layimal* unb 
©linimaltarife! au!. Sr richtet an ©roftherjogliche Staat!» 
regierung ba! Srfuchen, bei ber 9fcich!regierung bahin ju 
roirfen, baff ben ©eratungen be! ©eich!tag! über fyeftftcllung 
eine! 3olltarif! ber leitenbe ©ebanfe ju ©runbe gelegt roerb», 
bei ben fünftigen ©erhanblungen mit ben ©ertrag!ftaaten 
Äo noentionaltarif e ju oereinbaren unb an £anb berfelben 
langfriftige larifoerträ ge — gegebenen JaHc! mit 
ber SElaufel ber ©feiftbegünftigung — abjufdjliejjen. 

Zugleich oermahrt fid) ber heffifcf)c $anbel!fammertag im 
^ntereffe ber Srhaltupg unb Sörberung ber SSofjlfahrt ber 
©efamtfjeit be! beutfehen ©olfe! gegen bie oon agrarif^er 




n 



Seite in öffentlichen Serfammlungen erhobenen Stnfprüdje auf 
Srhöfptng ber (Betreibende non 3,50 L 4C per ^Doppelzentner 
auf 6, bejw. 8 JC“ 

s JIad)bem ber '-Borfißenbe feine '3lnfd)auungen über biefcn 
©egenftanb tunb gegeben h a H f / ber m beti 53erhanblungcn ber 
flommiffion beet roirtfcfjaftlidjcn s 3lu3f Ruffel für ©anbei unb 
Schiffahrt, fowie ben 'ßlcnaruerhanblungen beSjelben erft wenige 
läge juoor fetjr eingehenb erörtert worben fei, auch »on cinberen 
Seiten ©ebenfen gegen eine $3efd)(uf)faffung über ben 9lntrag 
Darniftabt laut geworben waren, ergab ftd) fchliefjlid) bic 9ln* 
nähme einer oon bem Sorfihenben formulierten iHefolution mit 
einem 3ufat}t beS ©rn. Sd)loßmacher»Cffenbach in folgenber 
Raffung : 

„3)er ©anbelsfammertag fpricf)t fich bahin aus, 

baß nach Ablauf ber geltenben ©anbelSoerträgc ber 5lbfcf)luß 
neuer langfristiger Verträge mit möglid)ft zahlreichen gebunbenen 
Darifjäßen unb ber Älaufel ber 'äJleiftbcgünftigung, minbeftenS 
für bie widjtigften Darifpofitionen, anjuftrebcn fei. 

$>er hefftfche ©anbelsfammertag erfudjt @roßh- ^Regierung, 
bei fyeftfteUung beS neuen für möglichft niebrige 

3ÖÜC auf bie notwenbigften SebenSmittel hiuwirfcn jtt wollen, 
$ie übertriebenen agrarijehen gorberungen fmb cnt= 
ichieben jurüefjuweifen, weil beren '-Berwirflichung eine gebeth= 
liehe Jortentwicflung beS beutfehen ?lußenf)anbel3, wcldje an» 
gefichtS ber ftarfen sßolfSoermehrung bringenb im Jntcreffe ber 
©efamtwohlfahrt beS beutfehen 'üolfcä gelegen ift, unmöglich 
machen würbe.* 

Sämtliche hciüid)en ©anbelSfammern ftimmten biefer Üteio» 
lutiou ju. 

Schließlich würbe ©roßf). ©anbelSfammer idlainj cinftimmig 
als 'Borort beS heffifchen ©anbelSfammertageS wiebcrgcwählt. 

VIT. Sonftigc Dhiitiqfcit Der ©anbcletammcr. 

(©utaeßten, '-Berichte.) 

Jn uorliegeitbem Slbfchnitte foll bic $h®tigfeit ber ©anbei«» 
fammer SBorniS im Jahre 1900 ©egenttanb ber ©rörterung fein, 
joweil nicht fchon in auberen 2lbfd;nittcn bicfeS Jahresberichtes 



Digitized by Google 




78 



baoon bie Siebe ift. Ge tjanbelt fid) babei befonberä um bie 
Berhanblungcn mit ben ©roffherjoglichen unb iReic^äbe^örben, 
um ben Berfehr mit anberen ^anbelefammern unb Jntercffen* 
ocrtrctungen, mit ^icjisei» unb auswärtigen firmen, namentlid) 
aber mit ben Gifenbahn* unb Boftbehörben ^infidjtlic^ ber Ber= 
fehrSmafjregeln nnb enblid) um bie gutachtliche Xhätigfeit ber 
£>anbctsfammcr nach oerfd)iebenen Bichtungen h'»- 

1. 25ie £>anbelsfammcr in £>alberftabt machte bureb eine 
Jufcfjrift an bie beutfehen .gianbelSuertretungen auf SJlifjftänbe 
im SluSftelluugsiioefen aufmerffam unb erfuchte um Unter* 
ftütjung bei ber Sammlung oon ÜDiaterial, welchem SBunfche bie 
|)anbelsfammer roiUfatjrtc ; bie Befultate ber $anbelSfammer 
$alberftabt ftnb in einer intereffanten Brod)üre itjreö SgnbifuS 
25r. non Bönigf über bie Unlauterfeit im 2lu3ftellung3mefen 
jufammengeftelit unb als Beilage jum Jahresbericht für 1899 
ueröffentlid)t worben, auf welche ©rofjlj. SJlinifterium beS Jnnern 
befonbcrS aufmerffam gemacht hat. 

2. 25er ©efetjentwurf über bie Schlachtvieh* unb 51 ei f 
befchau hat bcfanntlid), namentlich nachbem bie Befchlüffe in 
Zweiter Sefung erfolgt waren, in ben roeiteften Greifen unb be= 
fonberS bei ben ^anbelSfammern 'Jlnlajj ju eingehenben Ber« 
hanblungen gegeben. 25ie £>anbelSfammer B3ormS fd)loB ftch ben 
Brotefterflärungen zahlreicher £>anbelsfainmern an bie BeicbS« 
regierttng gegen bie SfommiffionSbefchlüffc an unb ftimmtc ben 
Bcfd)lüffen ber oon ben Selteften ber 'Berliner Äaufmannfchnft 
oeranftalteten Berfammlung am 18. SJlärj 19()0 in Berlin 
tclegraphifd) ju. 

3. Bon ber Äaiferlichen Bormal*‘äichungSfommifiion würbe 
bie .£>anbelsfammer um ein ©utadjten in ber (frage ber jronngS« 
jocifen periobifdjen Bachaichung erfudjt. 

2>ie ^anbelSfammer berichtete , tiad)bcm fie bei 8 hieftgen 
Jirmen Grhebungen ocranftaltet hatte* am 22. Stpril 1900 
folgenbermafjen: 

„BJir beehren uns, Jhncn auf bie ßttftbrift J. Br. 500K50 
oottt 7. Ütpril 1900, betr. Ginführung ber jwangSweifeu 
periobifdjen Bad)aid)ung oon BJeinfafferu auf ©runb ber oon 



Digitized by Google 




ft» 



ttnS bei einer größeren Slnjabl bieftger SBeiufi raten gemachten 
(Erhebungen gany ergebenft 'JtachftehenbcS jit berichten. 

1. @3 befteßt hier in SBormS eine grunbfätjlidjc Sdjeibung 
jroifcheu BerFaufS* nnb Sagerfnffern , oon benen mir auS* 
nahmSroeife bei Heineren Bkinhanblungen einmal eins mit 
oerFauft roirb; an ber 9Jlofel ift eS bagegen üblid), ben Sßein 
mit Jyaß 5>* oerFaufen. 

2. $ie befragten firmen finb im ©anjen für eine Srift 
oon bur^fdjnittlid) brei fahren; bie größte ^iefige 'JBcin-- 
banblung befürroortet bagegen eine foldje non höchftenS jroei 
fahren. 

3. $ie fyrage 3, ift bnrd) bie Berneinung ber Jragc 1, 
jroeiter Dlbfat} b>infäüig gemorben; bod) roirb auch für £agcr= 
fäffer eS für bmcbfüßibar erachtet, bie ’Dtadjaidjung innerhalb 
eines 3 c *trauni2S non höchftenS 5 ^atjrcn burd)jufüt)ren. 

4. 2)iefe 5 rage nnrb einftimmig bejaht ; ber jroeite Bor« 
idjlag erfdycint als unburchfiihrbar. 

5. 2)ic Befeitigung ber alten Stempel roirb jur Ber* 
meibung non Zrrtümern für notroenbig erachtet. 

6. 35ie Äontrolc roäre am beften burd) ben (Empfänger, 
ober burd) bie Stiften bcS 21id)ineifterS, oielleid)! auch bnrd) 
in beftimmten Zeiträumen oon bent '3lid)amte einjuforbernbe 
}(hriftlid)e (Ertlärungen ber Berfcnber ju beroirfen. 

2)ie geplante Maßregel roirb in ben biefigeu Ontereffenten» 
freifen als eine bem reellen SBeinhanbel nur förberlidie aufgefaßt." 

4. $ie oon ber JjpanbelSFanuner in 3B e f e I an ben )Reid)3= 
tag gerichtete Petition oom 31.Blärj 1900 um Beibehaltung 
ber Silberthaler oermochtc bie JpanbelSfanuner nicht ju 
befürroorten, ba fie als 'ülnhnngerin ber reinen ©olbroährung in 
ber (Einziehung ber Silberthaler einen fetjr ju billigenben Schritt 
jur Befeitigung ber hinfenben ©olbroährung erblirft. 

5. lieber bie Bilbung einer Jtommiffion zur Betreibung ber 
(trage ber ilnroe tteroerfid)eru n g haben roir in unferem oor* 
jährigen .^nnbeISfnnimerjahrcSberid)t (Seite 51) berid)tct. tiefer 
Slnsfchnß hat am 31. Blärz 1900 Bericht erftattet unb erfliirt, 
baß er fein ÜWanbat als crlofd)en anfehe, ba feine Bemühungen 



Digitized by Google 




8Ö 

PoÜftünbig oergcbltcf) gemefen feien, namentlich weil eine fuhere 
ftatiftifcfje Unterlage fehle. 

6. 3n ber uon ber ^anbeljfammer ©iefjen roieberholt an- 
geregten (frage ber ©rrichtung non £anbel3fammern im 
Auälanbe überreichte bie £>anbelsfaminer eine ©orftellung ber 
®eutfchen £>nnbel3fammer in Trüffel in gleichem ©etreffe 
ihrem ©litglicbe, ffreiherrn £>ci)l ju $errn§h e >m, mit bem 
©rfurfjen, in ben ©erhanblumien beS ©eid)3tage3 baoon ©cbrouch 
ju machen unb bie 3uftimmung ber £>anbel§fammer ÜBortnS in 
biefer (frage jum Auäbrucf ju bringen. 

7. 3)ie fmnbelSfammer nahm roieberholt ©cranlaffung, fich 
in ber ff rage ber Sarificrung non ÜJl a r g a r i n e ju ©unften 
ber ©lei<hftelhing berfelben mit ©ntter bei ber referierenben 
©ifenbahnbireftion in Schmerin ju uerroenben. 

8 ®ie uon ber Regierung ber ^Bereinigten Staaten uon 
©rafilien im ffafjre 1899 erlaffenen ©efetje über SSaaren* 
einfuhr, roelche mit bem ffaljre 1900 in Kraft getreten roaren, 
gaben ber$anbel3fanimer Hamburg Anlaf$, bie Aufmerffamfeit 
ber £>anbel§uertretungen auf bie erheblichen ©rfchroerungen beä 
2Baarcnerportc§ nach ©rafilien bitreh jene ©eftimmungen ju 
lenfen. $ie ßanbclSfammcr fchlofj fich i» einer ©ingabe an 
©roffh- Regierung an, bcfonberS auch mit ©ücfficht auf bie 
©ebeutung ber Angelegenheit für bie hiefige Seberinbuftrie. Auf 
bie ©ingabe ber ^anbelsfammer ffiormä erfolgte unterm 
21. April 1900 fcitenS ©rofsh- 3)linifteriumä bie ÜJlitteilung, 
bah auf biplomatifchem ©ege erfolgreiche Stritte jur ©efeitiguug 
ber ©lifsftänbe gemacht roorben feien. 

9. Son einer nochmaligen Unterftühung ber Antrüge ber 
beutfdjen ©cntfägenoffenfdjaften hinf 1 ^*^ ber Unfall* 
uerfidjcrungSgefehe burch befonbere ©ingaben nahm 
bie fpanbelgfamnter mit ©ücfficht auf bie ©eftfjlöffc beä h*ff- 
£anbel§fammertage3 ju biefer (frage Abftanb. 

10. ©on ber uon bem Staate Kalifornien nach 'pariä 
entfanbten Kommiffion für bie 2ßeltau3ftellung erhielt bie 
£>anbel3fammer ein ebenfo inftruftiucS, roie fd)ön auägcftatteS 
©efdjenf, beftcheub au§ einer ©eilje non Karten jur ©erbeut* 
lidiung ber n?irtfd)aftlicf)cn unb flimatifdjcn ©erhältniffe bicfeS 



Digitized by Goo^lf 




Öl 



teuren fianbeS; bic |>anbcl3fammer nerfc^Itc nicßt, ißren danf 
für btcfe älufmerffamfeit auSjubrücfen. 

1 1 . die f? a m b it r g * 31 ni e r i f a • £ i n i e in Hamburg 
richtete am 11. 2Hai 1900 an bie 4?anbel3fammer SBormS nacß* 
fießenbes Streiten : 

„Uns ift btfannt , baß eine Seiße beutfeßer $anbel3= 
fammern einen SluSfunftSJienft über bie für ißren SBcjirf in 
©etraeßt fommenben 'ßoft-- unb '$affagier*dampferfaßrten unter« 
galten unb 3ufammenfteUungen ber näcßften SbfaßrtSjeiten 
gleicßjeitig mit ben ©aßnanfeßlüffen bureß Sluäßang ober in 
ber Sofalpreffe regelmäßig oeröffentlicßen. 

2Bir erfennen in biefent dienft banfbar eine roefcntlicße 
(förberung ber rationellen ©enußung ber ©djiffaßrtSlinien, unb 
mir erflären uns bereit, Sie auf ©unfeß bei einer dßätigfeit 
auf biefem ©ebiete in jeber unS möglichen ©eife ju unter« 
ftüßen. QnSbefonbere mürben mir gern erbötig fein, 3ßnen 
für einen regelmäßigen 2lu3funft3bienft nnfere ©eröffentlicßungen 
über ffaßrpläne, ^a^rpreife, näcßftc ülbfaßrtöjeiten, einzelne 
'.Honten unb Seifen auf Ülbruf unb fpäter regelmäßig juju« 
ftellen. 2lucß fönnen mir cutl. nacß näherer Angabe fpejielle 
'HuSjüge unb Slufftellungen für ©ie liefern, desgleichen mürben 
mir auf einzelne an ©ie ßerantretenbe Anfragen jeberjeit rafcß 
unb genau Slusfunft geben. 

3ür eine freunblicße SluSfitnft oon ftßnen / ob in ber 
©efcßäftSfteüe 3ßrer $anbeI3fammer ein berartiger SuSfunftS« 
bienft befteßt ober in 31uSfid)t genommen ift , roerben mir 
3ßnen feßr oerbunben fein. SQJir bitten gcfl. 'Jlacßridjtcn unb 
Anfragen an bie „|)amburg= s llnierifa«£inie , Abteilung für 
drueffaeßen' ju abreffieren." 

die £>anbcl3fammer naßm baS frcunblicße 91nerbicten ber 
£>.=9t.=8. mit beftem danfe an unb crßält feitbem regelmäßig 
bie ffaßrpläne, Seifepläne unb fonftigen bem ©erfeßre bienenben 
©eröffentlicßungen biefer ©efellfcßaft, bie für baS intercffierte 
ißublifum auf bem ©ureau ber |>anbel§fammer jur ©infießt* 
naßme aufliegen, (für befonbere ffiünfcße ßat bie ©efellfcßaft 
ftef) ,$ur üMufftellung ber notmenbigen Eingaben bereit erflärt 
uni) bie ^»aiibelSfammcr mirb folcßc ©iinfeße gern an bie ©efell« 



Digitized by Google 




fdjoft übermitteln; eine eifrige Benützung bicfer ©inridjtung, 
welche feinerlei Soften uerurfacht, fann baljer nur angelcgentlidjft 
empfohlen rocrbcn. 

12 . Shtrd) Verfügung ©rojjh. 'JJlinifteriuui? bc? Innern $u 
3lr. 16454 oom 7. 3uni 1900 mürbe bie Ginridjtung einer 
Unterfud)ung?ftelle für au? bem äullanbe eingefüfjrte? 'fS ö cf c 1 = 
f l e i f d) mit fRücfftd)t auf bie ^nbuftrie in ©orm? angeregt. 
3)a? ©ro&l). •f 5 auptfteucramt SBorut? ^ielt eine foldie nid)t für 
nötig, ba bcr feitfjerige Sonfunt in 3Borm? in biefem Slrtifel 
nur fetjr unbebeutcnb fei. Sic Jpnnbelöfammcr fdjlofi ftcf) biefen 
2 lu?führungcn an, ba bie feitberige Ginfuhr fct)r geringfügig 
gerocfen fei unb bie fjicfigen 2 lrbeiterfreifc ihrer 2 ebcn?haltung 
nach nid)t auf amerifanifdje? Jlcifd) angcmiefen feien. 

13. Sa? Äaifcvlidic 'Patentamt crfuchtc bic $anbel?« 
fauimcr um ein ©machten über bic <yrage, ob ba? "Bilb einer 
fd)mar, 5 cn Sähe, allein ober auf einem Saffe, für Söein, in?« 
befonberc ÜDlofelrcein, fid) in l)ieftgev ©egenb in freiem Berfchr 
befinbe nnb für ein 3reijcid)eu 31 t crad)ten fei. Sic £>anbel?« 
fanuncr erftattete nachftehenben Bericht : 

,3'' Grroiberung auf Qh l ' e gcfdjä^tc ^ufdnift oom 
27. £}uni 1900 3 . 644 16 b. $ 83 . 401 99 hoben mir bie Gl)rc, 
3 hnen ergebenft ju berichten, baß nach unferer, oon ben ^iefigen 
SBeinfirmen geteilten 2 lnfid)t , ba? Bilb einer fchmarjen Säße 
auf einem Joffe al? ÜBcinetifcttc 3 roeifcl?ol)ne al? Jrei 3 eid)cn 
anjufehen ift. Sie in allen Seilen be? ©ro&t)ev 3 ogtum? Reffen 
üblidje 5Heben3art „ »ba? Jap, auf bem bie fchroarje Säße 
fiht“* in ber Bebeutung be? heften Jaffe? im Seiler ober 
eine? feljr guten ®cine? ift ftdjer auf mpthologifche ober 
fagcngcfd)id)tlichc IDlomcntc jurüctjuführen unb fann unter 
feinen llmftdnben al? Bcjeid)nung einer beftimmten Sorte 
ober Sage, jebenfall? auch nicht für eine bejonberc Sorte 
'JÜlofelroein angefeljen roerben. 6 ? ift un? befannt , bafj bic 
Sirma J. G. Srapp 9lad)foIger in Jriebberg in Reffen fid) 
biefer 53 e 3 eid)nung fdjon feit mehr al? 50 fahren bebient; 
ebenfo führt bie l)iefigc SBeingrofjbanblung 3 . 2 an ge nb ach 
u. Söhne ba? beifolgcnbe SBeinetifett fd)on feit einer langen 



Digital; d tr^CTcrOgic 



J 



& 



SHeifje uon Sauren, jtc^erlirf) länger alä 1894, ohne ^nbioibuat* 
rechte baran geltenb 31 t machen ober baff baä 'ißublifum in 
bem Reichen einen $inroeiS auf einen beftimmten betrieb ober 
eine allgemein übliche ffinarenfennjeidEjnuug barin erblidte." 

14. ®ie £anbel3fammer >£annooer l)atte in Berbinbung 
mit ben £>anbel3fainmern Braunfeh tätig unb OSnabrücf 
eine Berfammlung oon ^anbeläoertretnngen in Borfd)lag gebraut, 
um baä gefammelte SJJaterial über bie Sage be§ Sie in* 
hon bei 3 in 2 )eut)d)lanb 311 beraten unb fieitfäße aufjuftellen, 
bie berufen fein füllten, eine gemiffe Slarljeit in ben fog. Älein* 
hanbelä* unb üBlittelftanbofragen ju fd;affen. 2 )ie $anbel3fammer 
erflärte fid) außer otanbe, Borfd)läge in biefer .fpinfic£>t ju 
machen ober ein Referat 3 u übernehmen, unb behielt fid) ^infic^tlid^ 
ihrer Teilnahme an einer berartigen Berfammlung roeitere (fnt* 
{d)liegung oor. Sine Ginlabung 311 einer folgen Berfammlung, 
bie für ben ^erbft 1900 in ?lii3fid)t genommen roar, ift nicht 
erfolgt. 

15. Slaiferlidjc 'Patentamt fonntc leiber ben Bemühungen 
ber ^anbclofantmer auf Bcroollftänbigung ber patent* 
fdirif tenauäla geftelle auf alle ißatentflaffen nicht cntfpred)en, 
ba bereite an oicr 3lu3legeftellen in ber Otätjc oon BJorms, 
nämlid) Mannheim, SJJains, ‘JJarmftabt unb SniferSlnutern, alle 
Batentfd)riften überroiefen roerben; e3 erflärte fid) febod) bereit, 
einzelne Klaffen, beren i|}atentfd)riften öfters geroünfdjt ruiirben, 
auf Antrag jujuroeifen. 

S)iefe 3 gefdjnh auch bereits burd) 3 un>cifung ber Sflaffe 
64 „ Schanfgefäßc.* 

16. Sine Verfügung ©roßhcr 3 oglid)cu 3JJinifteriuinä be3 
Onnern betreffenb bie gefeßliche Regelung ber $au3arbeit in ber 
Gigarreninbuftrie fonnte bie $anbel3fantmer unter Beipflichten 
311 ben uom 9icid)3amt bc3 3nnern in biefer grage aufgcfteUten 
fieitfäßen bahin beantworten, bafj im Bejirfe ber f>anbel3fammer 
g^ormS Gigarreninbuftrie in nennenswertem Umfange nicht bc* 
trieben werbe unb nach Sage ber ^iefigen Berhältniffe auch mohl 
faum in abfehbarer $eit entfielen mürbe. 

6 * 






Digitized by Google 



64 



17. 3)ic Prüfung be3 non ©roffhcrjoglichem ÜJlinifterium 
be§ Innern i« 9lr. 9J1. b. 3- III. 2001 oom 9. $uli 1900 
uorgelegtcn Gntrourfcä einer '-Berorbnung über ben Klein* 
hanbel mit Stearin», ^arrafin* unb KompofitionS* 
ferjen mit folgenbem 2Bortlant: 

• § 1 . 

ißaefungen mit Stearin», ^arrafin« unb KompofitionSfcrjen 
bürfen im Ginjeloerfehr nnr in beftimntten ©inheiten be3 ©e- 
roidjtS unb unter 91ngabc ber ©croidjtämengen gerocrbSmäfjig 
uerfauft ober feilgchaltcn merben. 

§ 2 . 

9113 ©inheiten für bast '-Bruttogeroidjt ber Ladungen 
merben 1 j, ’/s unb 1 < Kg. jugelaffcn. 

' 5? 3. 

35a3 9iettogcroid)t ber in ben 'Wartungen enthaltenen 
Kerjen muff bei einem 93ruttogeroid)t 

uon 500 @r. minbeftenS 470 ®r., 
uon 333 1 s ®r. minbeftenä 305 ©r., 
uon 250 ®r. minbeflenä 225 ©r. 

betragen. 

§ 4. 

9lnf ber 91ufienfeite ber Ladungen ift fomo&t ba§ brutto» 
gemicht, al3 bnö S^ettogeruid)! in Ieid)t erfennbarer ffieife 
anjugeben. ®ie Angabe ift in ©ramm ober in 93rnd)teilen 
uon Kilogramm auSjubrüden. 

§ 5 - 

$a3 ©eroidjt barf nic^t mehr a(3 2 %> hinter ben an» 
gegebenen ^Beträgen juriidbleibcn. 

§ 6 - 

$)iefe 93erorbnung tritt am in Kraft, 

ergab bic 3nftimmung ber $anbel3fammer in jeber §inficht ju 
ber Vorlage nach bem eingehen ^Bericht bc3 £>crrn fiauben» 
heimer. 

18. 9luf 91ntrag einer ^xefigen ^irtna befdjlofj bic |>anbcl3. 
famnicr, als ©rfah für bie nicht in ber 91u3lagcftelle befinblidjen 
Klaffen ber SjJaten tfd)viften bie 91nfd)affung bc3 v ^atentblattc3 
ju 91nfang 1901 in 9lu3fid)t ju nehmen. 



Digitized by Googl 



85 



19. 9iad) einem Srlaffe bc§ Söniglid) iß teufe. 9Jliniftcr3 
bcr öffentlichen Slrbciten foQ bet auf bic ^effifdjett Baf)nftredcn 
entfaflenbe Bebarf an ©ebmaaren jut einen .fjälfte frei* 
feänbig an felbftfabrijierenbe feefftfcfee ©ebereifirmen oergeben 
rocrben. S)ic $anbcl§fammer machte ©rofeherjoglicfeem SJlinifterium 
bic in (frage fommenben firmen beS ^anbelsSfammerbejirfcsi 
namhaft. 

20. $ie fpanbeläfammer erftattete einen Bericht an (Srofe* 
herzogliches ßJlinifterium be§ Innern über bie (frage, ob innerhalb 
ihres Behufes Berroenbung oon au3länbifd)cm (fleifd), ffett unb 
©ped in ber «Seifen» unb Sidjterfabrifation ober jur ^erfteflung 
oon Schmieröl ober als (ärfafemittet für fold}e§ ftattfinbe. 35ie 
(frage mürbe mit einer Keinen Ginfd)ränfung o er n eint. 

21. 3)ie fmnbelSfammer fprach fid) auf Anregung hi e f*fl er 

(firmen in eingefeenber Darlegung unterm 23. Sluguft 1900 gegen 
eine drhöfeung beS ßoßeä auf ,Clcin‘‘, foroie für Beibehaltung 
ber auf ,3eugroaaren* auS. 

22. 35ie £>anbelSfammer unterftüfete bie Bemühungen ber 
fpaubelsfamnter Darmftabt auf 3ulajfung ber heffif<h en 91uS* 
fteßer bei ber in Xüffelborf im 3 a h rc 1902 ftattfinbenben 
^nbuftrie» unb ©eroerbcauSftellung; leiber roaren biefc 
Bemühungen trofe beS ©intretenS bees l>effifcf)cn fianbelSfnmmer* 
tageS bafür nicfet oon ©rfolg begleitet, inbem bie generelle 3u* 
laffung ^cffifcfjer 9luSftellcr abgclcfent unb biefelbc nur für ?luS* 
nnhmSfäfic jugelaffen mürbe. Sine Üligahl oon 3ntereffenten 
auS beut bieSfeitigen $anbelSfammerbejirfe hätte bie Befdjidung 
ber genannten UluSfteßung geplant. 

23. 3n berfelben entgegenfommenben ©eife, roie bie Hamburg* 
2lmerifa«2inie, roorüber oben berichtet roirb, hat auch bie Ber* 
maltung beS 91 orbbcittfch en 2logbS in Bremen ftcf) bereit 
erflärt, eine SluSfunftSfteße ber l)iefigen $anbelsfammer in jeber 
^inficht ju untcrftüfeen , roaS mit beftcm 3>anfe angenommen 
mürbe. 3)ie $anbelSfammcr beabficfjtigt , baS ihr jugchenbe 
©aterial in regelmäßiger (folge ber Oeffentlichfeit jugängig §u 
machen; baSfelbe bezieht fich auf bic Beförberung oon s ßerfonen 
unb /Frachtgütern. 



Digitized by Google 




24. Ginent Grfucben ber fDlilitärintenbantur bed XV III. 
^(rniccForpö bejüglid) Grmittlung bcr greife für ^leifc^ 
unter betonung bcr ÜBicbtigfeit umgebenber bcantroortung nt* 
fprod) bie £>anbeldfannner fofort , nadjbem itjr burd) bett C >cr* 
mciftcr ber tjieftgcn fDlebgerinnung , .£>errtt Stabtoerorbro ten 
©olbmann, bad crforbcrticfjc SJlatcrial bcreitroilligft jur ber* 
füflitng geftellt roorben roar. 

25. 2)ie Srage bed 3ld) tufjrtabcnf d) 1 uffed bcfdjäftigtc 
bic föanbeldfantmcr infolge non ^u|d)riftcn bcr @ro$^cr,^ogliit)cn 
bürgermeifterei, bed bereind felbftänbiger ftaufleute unb ©eroe :bc* 
treibenber unb fjteftger Zimten angelegentticbft ; nad) einem :in* 
gc^enbcn ^Referate bed £errn Saubcn^eimer erftattete bic 
$anbeldfammcr an bie ©rofjberjoglicbe bürgermeifterei ffiormd 
bericht, roorauf bie 'Angelegenheit burd) folgenbc bcfanntmadjung 
crlebigt rourbe: 



b e f a n n t nt n d) u u g. 

Auf ©ruub ber ©eroerbeorbnuttg treten ttotn 1. Cftobcr an 
fofgenbe beftimmungen in Kraft: 

A. 

3n offenen berfaufdftelien unb ben baju gehörigen Sdjrcib* 
ftuben (Kontore) unb Cagerräumen ift ben ©cfjilfen, Sc^rlingen 
unb Arbeitern nad) beenbigung ber täglichen Arbeitzeit eine 
ununterbrod)enc iRubc ooit tninbeftend 10 Stunbcn ju getrabten. 

3n offenen berfaufdftelien , in betten jroci ober inet)r ®c* 
bilfen unb Scbrlingc bcfdjäftigt roerbett , muß bie fRubejeit für 
biefe tttinbeftetid 11 ©tunben betragen. 

innerhalb ber Arbcitdjeit muff ben ©e^ilfen, Se^rlingcn unb 
Arbeitern eine angemeffene ÜRittagdpaufc gcroritjrt roerben. fjür 
®ct)ilfen, Sebrlingc unb Arbeiter, bic i^re ^auptmabljcit auffer* 
halb bed bic berfaufdftelte entljaltcnben ©ebäubed einttebmen, 
mnfi bie 'JJaufe tninbeftend eine unb eine b<tlbc ©tuube betragen. 

3)iefe beftimmungen finben feine Anroenbung : 

1. auf 'Arbeiten, bie jur berbütung bed berberbend oon 
JBaaren unoerjüglid) oorgenommen roerben müffen; 

2. für bie Aufnahme ber gefetjlicb oorgefrfjricbenen ^noentur, 
foroie bei beucinricbtungen unb Umzügen; 




87 



3. o »Berbern: 

a. für bie iflanufaftur«, Sd)uh‘, HuO »nb Shtrjioaarcn* 
hanblcr, ^erren= unb DamemRonfeftionäre: 

an ben 'IBerftagen oont 8. Dejember bis! 'JBei()nacf|ten, 

aut ÜJlontag, Dienstag unb 'JJlittiood) loährcitb beS 5lücr= 

heiligenmarfteS, 

an ben Montagen unb Donnerstagen oom 28. Oftober bis 
8. Dejember; 

b. für bie ftolonialroaarenfjänbler: 

an ben ©amStagen oom 15. SJlärj bis 30. September, 

c. für bie ©laS*, ^orjellan«, Spiel=, ißapier*, ©alanteric* 
unb '■JJuBronarenfjänbter : 

an ben ©erftagen oom 1. Dejember bis SBcihnadjten. 

B. 

'Bon neun Uf)r abenbs bis fünf Ufjr morgens müffen 
offene BerfaufSfteUen für ben gefchäftlicfjcn Berfefjr gefdjloffen 
fein. Die beim 2abenfcf)luß im Saben nod) anroefenben Runben 
bürfen nodh bebient ioerben. 

lieber neun Uf)r abenbS bürfen BerfaufSftellen für ben ge* 
fd)äftlicf)en Berfefjr geöffnet fein : 

1. für unoorfjergefeljenc Notfälle, 

2. an folgenben Dagen, jeborf) bis fpäteftenS 10 Uf)t abenbs, 
an ben ffierftagen oom 8. Dejember bis 28cif)nacf)ten, 
an ben jroei lebten SGBerftagen oor 'Jteujahr, 

am fDtittiood), Donnerstag unb SamStag oor Oftcrn, 
an ben ben 4 lebten Dagen oor Ißfingfteu, 
an ben 2 letzten Dagen oor ©^rifti Himmelfahrt, 
am lebten Dage oor Fronleichnam, 
an ben 3 letjten SBerftagen oor 'Merheiligen. 

C. 

©ährenb ber 3eit, mo bie BcrfaufSftellen gcfd)loffen fein 
müffen, ift baS Feilbicten oon SBaarcn auf öffentlichen 'JBegcu, 
Straßen, Bläuen ober an nnberen öffentlidjen Orten ober ohne 
oorherige Beftellung oon HauS J u HouS * m ftehenben ©eroerbe» 
betriebe, foroie im ©eroer&cbetricbe im Umherjiehen oerboten, 



Digitized by Google 



88 



D. 

Sür jebe offene Serfaufäftclle, in roelrfjer in bcr Segel 
minbeftenS jroanjig ©eljilfen unb fiehrlinge befrfjäjtigt rocrbcn, 
ift innerhalb oier 3Bod)en nach bem 1. Oftober 1900 ober nach 
bcr Eröffnung be3 Setriebcä eine Slrbeitäorbnung ju erlaffen. 

3Borm3, 29. September 1900. 

©rojjt>ersoglicf)e Sürgermcifterei SBormes. 

®r. ÄaDfcr, Scigcorbnetcr. 

20. 'Jim 20. 3luguft richtete bie 3)ircftion bc3 „Ifjonrocrfö 
Offftein' an bie .£>anbel3fammer ffiormä ein Schreiben , in 
welchem fie fid) über bie 33 e rmeig er nng non 3lrbeitcr= 
rood) enf ar tc n oou 3Borm§ nad) Offftein befd)it>crte. 

Sie ©anbelifannncr gab ber Sireftion ber Sübbeutfd)en 
©ifenbal)ngcfellfd)aft t)iernon ^Mitteilung unterm 22. Suguft 1900. 

Sad) einem Schreiben ber Sireftion be3 Sljonroerfä Offftein 
oom 30. 2luguft 1900 rourbe bie 3Iu»gabe ber 3öod)cnfartcn 
für Arbeiter roicber gemährt ; ben weiteren 33erlauf ber 2ln- 
gelegenbeit jeigen bie beiben Sd)riftftüde, welche mir folgen laffen: 
„31uf bie geehrte ,$ufd)rift oom 22. Üluguft Ifb. 33. er* 
wibern wir ergebenft, bajj mir ?lrbeitcr=2Bod)enfatten 3Borm3 — 
Offftein fofort jur ©infübrung brachten, weil mir nach bem 
Schreiben be3 Jtiomuerfä in Offftein ein 33ebärfni3 ^ierju 
annebmen mußten. 

Sad)bem burd) unfere 'öabnoermaltung Offftein jebod) 
feftgefteUt morben ift, bafj est fid) nur um gelegentliche unb 
oorübergeljenbe 5ab rtfn jnteier Arbeiter h an bclt, haben mir 
bem Sbonrocrf Offftein aufgeben müffeit , ba3 33ebürfni3 jnr 
bauernben Beibehaltung ber eingefübrten 31rbeiter=3Bod)en= 
farten gentäfe Sarifoorfcbriften nad)juweifen. 

Sa3 ?b onro trf Offftein batte gar feinen 2lnlafj jur 3)e- 
fd)merbc, roeil e3 einen Eintrag auf {Einführung oon 3lrbeiter* 
ffiocfjenfarten überhaupt noch nicht gefteüt h a tt e - 

©3 ift burdjauS irrtümlich , bafj 2lrbeiter=33o(benfarten 
bei anberen 33abnoerwaltungen für jebe beliebige Strecfe unb 
Sichtung au3gegcben roerben. Sie Bebürfniäfragc ift aud) 
hier mafigebenb ; benn e3 fann ben 'üabnuermaltungen nicht 



Digtfii tcKlJJk 



89 



angefonncn roerbcn, oßnc 3luSficßt auf cntfprecßcnbc Venußung 
ungeheure Veftänbe an ffioeßenfarten für bie oerfeßiebenften 
VerfcßrSbejießungen unb foftfpielige Kontrollen hierfür ein* 
Juristen, ©obalb ein regelmäßig et Verfeßr, roenn aueß 
nur eines Arbeiters, naeßgeroiefen rourbe, ßaben mir bisher 
ftctS ben Einträgen bereitroilligft eutfproeßen." 

,,©ir gelangten in ben Vefiß 3ßreS feßr geehrten ©cßrcibcnS 
oom 14. September a. c. unb banfen 3ßnett beftenS jorooßl 
für bie Vertretung unferer ©aeße, als and) für bie lieber« 
laffung ber SRücfantioort ber Sübbcutfd)cn Gifenbaßngefcllfcßaft. 

3u ber 2lntroort biefer IDircftion ßaben mir folgcnbeS 
ju bemerfen: 

1. 35en betreffenben Arbeitern rourbe bei ber beabficßtigten 
Söfung oon ©od)enfarten oon ber Offfteiner Verroaltung ber 
©übbeutfeßen ffiifenbaßn nid)t gejagt, baß ffioeßenfarten für 
jene ©treden , für bie folcße bislang nießt beftanben, auf 
Antrag auSgefteüt roürben, fonbern baß biefelben gfatterbingS 
oerroeigert rourben mit bem Vemerfen, „eS gebe feine ©oeßen« 
farten jroifeßen ©ormS unb Offftein.* 

2. 3>ie 2luSfüßrungcn ber ®armftäbter IDireftion ßinfen 
aueß infofern feßr, als noeß im ©inter 1898/99, roie roir genau 
roiffen , ffioeßenfarten für ©ormS — Offftein auSgeßanbigt 
rourben, unb jene Verfügung, bie bie 2luSgabe folcßer Karten 
inhibierte, nur neueren 'Datums fein fann. ffienn man aber 
eine feßon befteßenbe Ginricßtung abfdjafft, fo ßat man boef) 
bie Verpflichtung, etroaS anbercS an beren ©teile ju feßen. 

3. ©aS bie uns auferlegte VeroeiSfüßrung anbetrifft, ob 
jur Ginfüßrung oon ffioeßenfarten jroifeßen ©orniS — Offftein 
ein VebürfniS oorliege, fo erübrigt fieß boeß nur, barauf ßin» 
juroeifen, baß fraglicße ©oeßenfarten nießt erft jeßt oerlangt, 
fonbern oor^aßren feßou anSgegcbeu rourben. 3ür jebc©acßc 
— unb nießt jum letjtcn für ffaßrfarten — ift boeß ber befte 
VeroeiS beS VcbürfniffeS ber, baß bie betr. ©aeße gefragt ift 
ober oerlaitgt roirb. 

Vei ben Vcrßältniffen, roie fte j. 3t. in unferer Jirma 
liegen, mo 2 jufammengeßörige ftabrifen örtlicß getrennt finb. 



Digitized by Google 



90 



roirb e§ roiebcrtjolt oorfommcn , baß geroiffe Arbeiter gleich* 
jeitig für bie beiben fyabrifen oerroenbet roerben, baß alfo ber 
5ali, baft aBodjcnfartcn SBorrnä — Offftciti bureß unferc Arbeiter 
ocrlangt roerben, be3 öfteren fid) roieberholcn roirb. — 2Sir 
glauben, baß hierin baä ÜJloment be3 'SebürfniffeS bocß roo^I 
liegt, aber nach biefer 9?id)tung mehr ju erflären, ober gar 
©arantieen jujuführen, oermögen roir natürlich nicht. ^Nebenbei 
möchten roir noch erflären, baß c3 einen eigenartig anmutet, 
roenn eine fich nur über roenige Stationen erftreefenbe sieben* 
bahn bei ber s Jleu=8inführung einer weiteren ftartenforte oon 
.ungeheueren ©eftänben oon $8od)enfarten* unb „foftfpieügen 
Kontrollen* fprid)t unb bieb gerabe einer jener Stellen gegen* 
über, benen befagte iJlebenbahn bod) ein gutcä Seil ihrer SRente 
oerbanft. 3litd) ift e3 hoch ein fdjroierigeö Sing, ein „bauernbeö" 
©ebürfniä, alfo etroasS, bas! noch in ber 3ufunft liegt, 
„nachiuroeifen“." 

27. Sie oon ber $anbcl3fammer 58ornt3 bei bem ®unbe3* 
rate beantragte, oon oielen $anbel3fammern unterftüßte Gr* 
leichterung ber jollamtlichen iöehanblung oon SurdjgangS* 
g ü t e r n , roorüber im oorjat)rigen $anbel§fammerbericht ein* 
gchenb auf ©eite 83—88 berichtet rourbe, ift oon bem 33unbe3rat 
abfcßläglich befchicben roorben; oon ©roßh- SDlinifterium beS 
Innern rourbe bie $anbel3fantmer bebeutet, baß biefe Ablehnung 
nur be^ßnlb erfolgt fei, roeil e3 ben 3uteffentcn frei ftehe, fich 
an bie oberften ?rinnnjbehörben beö betreffenben öunbeäftaate-s 
$u roenben, roelche äur Grlcidjterung berartiger 3oUoorfd)riften 
befugt feien. Sa in Saben nach einer ÜRitteilung ber £anbel3* 
farnmer in SRannheim berartige Grleid)terungen in '2lu3ftd)t 
genommen roorben roaren, rourbe bie fpanbclbfammer im ©innc 
ihrer früheren Gingabe an ben ‘öunbesrat bei bem ©roßt). 
s JJlinifterium ber Sinanjcn oorftcllig. lieber bie Gntfd)eibung biefer 
töchörbe ooin 22. Oftober 1900 in biefer ülngelegcnhcit, foroic 
bie roeitcr erfolgten ©dritte roirb im nächften $anbet3fammer* 
berichte rocitere ÜJlitteilung gemacht roerben. 

28. Sie .£>anbel3fammer Jranffurt a. 9R. richtete am 
15. September 1900 eine Gingabe an ben tHeich^fanjler roegen 



Digitized by Google 



91 



SR c o i f i 0 n bei Börfengefefcel unb crfnd)tc bic biel» 
fettige |>anbel3fanimer um Unterftüttung berfelbcn. 2}icl gcfcljab, 
nadjbcm nach bem iHeferatc bei .£)errn ©djöned bie Unter* 
ftühung befürroortet roorben roar, in einer befonberen (Singabe 
an ben Bunbelrat, bejro. ben iReichlfanjlcr uom 19. Cftober 19ÜO. 

©benfaül in Betreff ber Börfenfteuer hülle bie $anbeli= 
fammer ftdj einem ©cfud) ber Sfelteften ber Berliner Kaufmann« 
febaft an ben SReichltag uom 7. 3Jiai 1900 mit ber SRotiuieruug 
angefdjloffcn : 

„®ie ©rojjh. $anbellfammcr SBorhti hnt bejüglid) ber 
geplanten ©rljötjung ber Börfenfteuer jroar gegen eine mäfjige 
Grhöhung bei ffimifftonlftcmpell nicht! einjuroenben, lehnt 
aber bie @rf)öt)ung ber Umfatjfteuer unter aßen Umftänben 
entfliehen ab, cbenfo bie 9Jlehrbefteuerung ber 'Arbitrage* 
gefdjäfte roegen ber baburd) bebingten ©d)äbigung namentlid) 
ber Heineren Banfierl unb ber Sdjroierigfeit einer roirf= 
famen Kontrolle, unb fd)liej?t fid) bem ®rfud)en ber Slelteften 
ber Kaufmannfc^aft uon Berlin an ben 5Reid)Stag uom 
7. ÜJlai 1900 an, berfelbe rootle beut Slntrag auf Grljö^ung 
ber Börfenfteuer feine Juftimmung oerfagen." 

3)en ülelteften ber Raufmannfdjaft non Berlin rourbc 
telegrapl)ifd) oon biefem Befd)luffe Mitteilung gemalt. 

29. ©rojiherjoglichem Srcilamt ffiorml berichtete auf bcffeit 
Srfuchen bie £anbcllfammer am 12. Cftober 1900 über bie £ a g e 
b e I Arbeiter ft anbei unb berjnbuftrie in SBorml, 
foroeit ihrbiefel möglich mar, ba bal hierju erforberliche Material 
erft für ben jeweiligen Jahresbericht ber ^anbellfammer aul ben 
Kreifen bei |>anbelSftanbeS jugängig gemacht roirb. 

30. ®ie gefchäftlführenbc ©cfellfdjaft bei SRheinfchiffS* 
regifteroerbanbel 'fBrouibcntia in Jranffurt a. SD], ^atte in einer 
3ufd)rift oom 20. Juni 1900 bie ^anbelSfammer um Prüfung 
ber Jroge gerichtlich ernannter ©adjuerftänbiger für bic 
JeftfteHung uon Berlufteu unb Befcf)äbigungcn uon ©ütern im 
Schiffluerfchr erfud)t. s 3lad)bem folchel gefdjehen unb herüber 
in bcfiirroortenbem ©inne an ©rofsl). 'Dlinifterium bei Jnnern 
Ber id)t erftnttet roorben roar, rourbe bic ■'pnnbellfammer uon 



Digitized by Google 



92 



©rofsfj. 'Ulinifteriuni ber nufgcforbcrt, geeignete Verfouen 

als ftänbige ©acf)ocrftänbige für beftimmte Saarengattungeu in 
93orfd)lag ju bringen. 3)ie§ gcfd)al) in folgenbem Veridjte ber 
£«nbelSfammer : 

„0» ©rlebigung ber uns bnrd) Verfügung ju 'Jlr. 3 . 'Ul. 
14504 uom 27. September 1900 gemachten Auflage berichten 
mir hiermit geljorfamft, baff mir in unferen Sitzungen uom 
10. nnb 17. bS. UltS. unä mit ber Grnennung uon amtlichen 
©ad)uerftcinbigen für befdjäbigtc ©üter im SdjiffSocrfeljr ein* 
gcfyenb bcfcf)äftigt fjaben ; hierbei rourbe befdjloffen, für jebc 
ber unten aufgcfüfjrtcn fteben Saarengruppen je brei ©ad)= 
oerftänbige in Vorfd)lag ju bringen, ba mßglidjerroeife einer 
ber ©adjoerftänbigen als Partei bei einem oorfommenben 93c=> 
fcf)übigungSfall beteiligt fein fann. ©S rourbe ferner für aus* 
rcid)enb eradjtet , nur für bic aufgefü^rten Saarengruppen 
©adjoerftänbige ooraufd)lagen , ba biefelbcn bie für SormS 
bauptfädjlid) beim ©d)iffSuerfef)r oorfommenben Saaren um« 
faffen; eS rourbe icbocf) bei ber '2(uSiüat)( ber oorgefdjlagencn 
'ßerfonen barauf gefeiten, bafj tl)unlid)ft bie in einer Saaren- 
gruppe oereinigten Vrandjen 'Vertretung gefunben £)aben. Sir 
bringen bemcntfpredjcnb ®rofit)crioglidjem SJlinifterium ber 
3uftij geljorfnmft als ©adjoerftänbige für befdjabigte ©üter 
im SdjiffSocrfefjr in Vorfdjlag: 

I. ©etreibe, Süfjlenfabrifatc, fianbeSprobufte 
aller 2lrt: 

3lboIf Sannfjeimer, Saufmann; Vernfjarb Slcin, SanbeS* 
probuftcnfjänbler; Sllbert Varudj, ySlü^lcnbeft^cr. 

II. Solonial-, 'Ulatcrial« unb ^nrbroaaren, Oelc 
unb Seite, Petroleum: 

Hermann Solff ; Vctcr Seiger; Gbuarb ©ergner bei 
oan Vaerle u. Sie. 

III. SDlanufaftur* unb Surjroaaren, Sonfeftion, 
Rapier: 

2 ouis Sfap, UlarfuS ©olbfdjmibt, SaSpar GrcfcnS. 



Digitized by Google 




93 



IV. $oli, Gifen, Steine, Baumaterialien, foroie 
9J1 affinen: 

Otto £>onig, ©eorg Siaibel, $cinrid) IRnfor. 

V. '3Bein, Spirituofen, ©etränfc aller 2lrt, 
3 a ft a g e n : 

fpanS Mittinann, Ülbolf ^afobi, Otto Dejtor. 

VI. 9Iol)e$äute, 5 e 1 1 e , fiebcr unb 2 e b e r= 
ro a a r e n : 

fDlojimilian ffrämer, 3afob UBebcr, Dr. GorneliuS Srei^crr 
oon ^>epl. 

VII. ©las!, ißorjellan, Döpf erroaaren, Run ft* 
gegen ft änbe: 

'JlifolauS Schramm, BJilhelm Saiger, Otto fio^nftein. 

2Bir finb bereit, erforberlidjcn SallcS für nod) roeitere 
'•ffiaarengnippen ober onbere Branden geeignete Berfönlichfeitcn 
als Sachoerftänbige in Sorfdjlag ju bringen.“ 

Durch '-Berfügung ©ropf). MinifteriumS ber Suftij 9lr. 19348 
vom 4. Januar 1901 rourbe ber .'pnnbelSfanuner mitgeteilt, bap 
bie oon itjr oorgefd)lagenen Sadjuerftänbigen als foldje ernannt 
unb eiblidj verpflichtet roorben feien. 

31. Die fjrage ber o^Icnn o t* , roorüber in ber Gin» 
leitung bereits gefprodjen rourbe, befdjäftigte bie |janbelsfammcr 
SSormS in fehr erfjeblidjer ffieife. Gine Gingabe ber Bfäljifchcn 
$anbelS* unb ©eroerbefammer in 2ubroigSl)afcn unterftütjte bie 
.£>anbelSfammer in einem eingcljenben Berichte oom 18. Mürj 
1900 an ©roph- Minifterium beS Innern ! e ' n fllcidjest gefd)al) 
hinfrchtlid) einer Borftellung fämtlidjer fäd)fi)d)er §anbel8faimnern, 
baS auperbem nod) auf Grfudjen ber £>anbelSfammer DreSbcn 
bei bem beutfd)en |>anbelStage befürwortet rourbe. $n gleicher 
3Beife rourbeu bie Gingaben ber freien '-Bereinigung von 
?ntereffenten ber Spiritus», Branntwein» unb 'fJrepljefeninbuftrie 
vom 24. Stuguft unb ber £>anbelSfammer 9JI ain 5 in gleichem 
Betreff unterftüpt. Seitens ber Gifenbahnbireftion Mainj unb 
beS ©roffh- ÜWinifteriumS beS Innern erhielt bie $anbelSfammer 
am 13. bejro. 24. September bie 'Mitteilung, baff burd> '-Ber* 
fügung beS ffömgl. 'fkeup. MinifterS ber öffentlichen Arbeiten 
btr iHolfftofftarif auf bie Dauer von jroei fahren auf bie über 



> 



"V 



Digitized by Google 



beutfche See- unb Sinnenbafen umgcfd)lagenen Hohlen unb Hofi 
Slnroenbung finben foüc. £iierbttrcb unb burd) bie cingcbenbc'.8er- 
banblung int beutfrfjcn )Reid)*tnge fanb biefe 'Jlngelegcnbeit ihren 
3lbfcf)luß. 

32. $er Qntenbantur bcr 25. 3)iuifion in $armftaDt be= 
nannte bie ^anbclöfammer auf beren Grfudjcn, ba nad) 9ln> 
orbnnng bcö Rrieg§minifteiium$ für bie Truppenteile ber Tlioifion 
eine befonbere 'JSopierbef d)af fu ngSgc nt e inf djaf t jubilben 
ift, einige bei ber Uebernabme ber 'fkpicrlieferuug non etroa 
250 iKieä in 33etrod)t fommenbe firmen be3 £>anbelsfantmer= 
bejirleö. 

33. (Sine prinzipiell roic^tige Slngelegenbeit, näm(id) bie 
tfrage, ob außer ber ^mnbelesfammer be§ betreffenben ‘öejirfö bei 
Grfudjen um SluSfünften einzelner Rinnen mit Umgebung 
ber eigenen $anbeldfautmer anbere Ijeffifdje £anbeldfammern jur 
2luöfunft3erteilung befugt feien , fanb burd) bast forrefte Her- 
halten ber betr. Sdjiucfterfammcr unb erfolgreiche iHeflnmation 
ber biesfeitigen .£)anbelöfammer bei ber betr. S' rllin einen be- 
friebigenben ülbfdjluß. 

34. Sluf Grfucben bcö .fterrn 'JJräfibenten beS ©roßberjog- 
lidjen '2anbgerid)t3 ber ißrooinj fHbeinbeffcn in fDiainj oom 
16. Dloueutber 1900 machte bie ^»anbelsfammer Horfdjläge jur 
Hcfcßung ber ^>anbelä= unb Grgänjung3rid)tcrftcllen bei bcr 
Hammer für £)anbeläfad)cn bei bem 2lmts(gerid)te in ffiormS. 
hierüber ift beö ©eiteren an anberer Stelle berichtet tnorben. 

35. SBejüglid) ber Sefteuerung non Saccharin erftattete 
auf ©runb beä eingegattgeneu reichhaltigen bDiatcrialst au5 ben 
Streifen bcr ^ntereffenten in ber Sißung bcr £>anbelöfammer 
nont 18. Tcjembcr 1900 £>err 2aubenbeimer eingebenben 
l Öcrid)t; bie ftanbclöfammer erflärte ficb bamit einnerftanben, 
baß bie geplante überaus ^ol>e Hcfteueruug ber fünftlidjen Süß- 
ftoffe einen blübenben ^nbuftriezmeig nöttig nernid)ten mürbe, 
mabrenb gcroiffe ^nbuftriecn, namentlich ou<b bie ftonfetDenbrandjc 
pnb biejenige bcr ßerftellung non HolfönabrungSmitteln, biefe 
Stoffe nötig haben , anbercrfeitS ber 3i'tferfonfum burd) ben 
Gebrauch non Saccharin fo gut roie gar nicht benachteiligt toirb. 




9 :> 



Sine übermäßige ©efteuerung in ber gepinnten £>öl)e unb bie 
übermäßige 'öebinberung beS '-8crfcf)r3 mit fiinftlidjen Süßftoffcn 
ftnb bnljcr ju uerroerfen. 

36. 2)ie £>anbel3famntcr unterftütjte eine Gingabe beä Üereinä 
beutfdjer Spiritu3intereffenten gegen ben 2lntrag ber Gentrale 
für Sprit uerroertung auf §erabfeßung ber ftradjten für 
Spiritus unb Sprit nad) beutfdjen Seet)äfen. 

37. ütuf Grfudjcn beb beutfeßen 'Jlcetqlenoereinb machte 
bie ^»anbelbfammer ben £)errn Gfjemifer ®r. Ißeterä in SBormb 
nies geeignete 'fJerfönlid)feit jur 'ßrobenaljme uon 'ilcetplen 
namhaft. 

38. Ginem Grfucßen beb ©roßberjoglidjen ’Jlmtbgeridjteb 
entfpredjenb fprad) fid) bie -iöanbelbfammcr gutaditlid) bafür aub, 
ber granffurter Reitling nuj befonberen s 2Bunfd) ber inte* 
reffierten firmen bie .^anbclbregiftcreinträge am Slmtbgeridjte 
SEBormb jur SBeröffentlidjung ju überweifen. 

39. 2>ie $anbelbfammer befürwortete bie '2lu§fül)rungen 
beb ißerbanbeb ber beutfeßen Grrocrbb* unb 95Hrtfd)aftbgenoffcn* 
fdjaften t)infrd)tlid) geeigneter Sßorfdjriften über 'J?c 1 1 o* unb 
Jnrabercttinuiifl im Detail*, befonberb im fiolonialroaareu* 
banbrl. 

40. 'Jiadjbem bei ber 21ubbcf)nung beb £>anbclbfammerbejirfb, 
roie an anberer Stelle biefeb Sßeridjteb aubgcfüfjrt roorben ift, 
uon ©roßberjoglicbem Sninifterium beb Innern genehmigt roorben 
roar, baß bie neufyinjutretenben $ieitragbpflid)tigeu bereite ju ben 
fianjleifoften ber £>aubelbfammer SBormb für 1900 01 mit bem 
gleichen Socffijienten herangejogen roerben follten, roie Diejenigen 
Des feittjerigen öejirfb, rourbe in ben non ben ©roßhcrjoglidjen 
Steucrfommiffariaten Sßormb unb Cftlrofen aufgcftellten |)cb* 
regiftern bie Sübbcutfd>e G i f c n ba tjnge f e 11 feß a f t in 
3>armftabt berange^ogen, roelcßc im ^-öejirfe ber Jpanbelbfammcr 
SBormb bie '.Nebenbahnen 'ffiorm3=0ffftein unb Cfthofen Seilhofen 
betreibt unb Demgemäß jitr ©croerbefteuer in einer ganzen iHeitje 
von Crten beb ißejirfb ueraulflgt ift. 2>ie betreffenben |>cbrcgifter 
rourben uon ©ioßl;erjoglid)em 'JJlinifterium bei Innern für 
e^efutonfd) erflärt unb bemcntfpvedjenb bie angelten Beiträge 






Digitized by Google 




ju ben ftanjleifoften ber VanbelSfammer©ormS non ber $5ireftion 
bei 6übbeutfd)en @ifcnba^ngefcüfc£)af t eingeforbert, meldje bicfelbe 
unter ©roteft jaulte, ba fie nidjt im VanbelSregiftcr beS VanbclS* 
fammerbejirfS ffionnS eingetragen unb bafjer nicht beitragt 
pflid)tig fei. 

9Rit ber ihr oon bcr VanbelSfammer ©ormS am 21. ©ept. 
1900 erteilten Slntroort roar bie $ireftiou nid)t cinoerftanben 
unb oerflagtc beShalb bie ^mnbeläfammer bei ©roftherjoglicheni 
©inifterium bes Innern auf Verausgabe ber eingejogenen Sanjlei* 
foftenbeiträge. ^njroifchcn h Q Oe fiel) bie V fll, belSfammer am 
16. 21uguft 1900 an baS ©inifterium mit ber ©itte um Gnt* 
fdjeibung barüber gcroanbt, ob bie genannte ©rioatgefellichaft 
als bcitragSf!id)tig anjnfcben fei. $icfe f^rage iuurbc in einer 
©erfügung ©roVV^fjoglichcn ©iniftcriumS beS Innern com 
31. 9luguft 1900 ne meint, roornuf bie V nn belSfammer bie 
VerauSjablung ber erhobenen ©citvagc befdjlojj; fie legte ihre 
2luffaffung gegenüber bcr cingereidjten ©efdjroerbe ber 5Direftion 
ber ©übbeutfdjen GiienbahngefeUfchaft in einem ©eridjte eingehenb 
bar, auf melden bi» bie ©ejehroerbe ber ©efeUfd)aft für bc= 
grünbet erflärt unb bie Südjahlung bcr erhobenen ©eiträge 
anempfoblen mürbe, roaS alSbalb gcfchah- 

S)ic Slngelegenbcit b°* eine praftifche öebcutung für bie 
©eftimmungen über bie ©eitragSpflid)t bei ben ©cratungen über 
ben neuen heffifdjen VanbelSfammergcfetsentraurf gehabt, nach beffen 
Raffung bie genannte @efeUfd)aft in 3»f»nft jebenfallS im bicS« 
feitigen VonbelSfammerbejirfe beitragspflichtig fein roirb, auch 
roenn fie nur in bie V a »belSregifter ihres $>ontijilS eingetragen 
ift. 'Stach ber 2tuffaffung ber V ai 'be(Sfammer ©ormS müfjte bie 
©efeÜfdjaft aber fdjon je^t mit bem ©etrage ihrer ©eroerbeßcuer 
im bieSfeitigcn ©ejirfc oon bcr V nn belSfammcr ®armftabt, in 
beren ©ejirf fie regiftcrpflichtig unb eingetragen ift, ju ben itanjlei* 
foften herange.togen roerben. 

41. 'Sie Grrociterung beS V nn belSfammerbejirfS ©ormS 
gab §u einer großen Seihe oon ©erhanblungen über Ginteilung 
ber ©ahlbejirfe, 3ahl ber OTitglieber. StantS,ptfchuf?, — eine Gr* 
böbnng beSfelben mar feitenS bcr VanbelSfammer früher als 
uid;t crforberlich bejeidjr.et roorben, folange eine 31uSbehnung bcS 



Digitized by Googl 



^öcjirf-3 nicfjt eintreten mürbe ; nacf) ber Grroeiterung roar fine 
foldic non J(, 2060 auf 3000 . f(. erbeten roorben, rourbe jebod) 
abfd)läglid) befetjieben — , Stabführung ber 9Baf)Ien u. a. Slnlajj. 

42. ®urd) Sßerfügitna ©rofeber^ogtidjen SJlinifteriumsS be-3 
3nnern uom 5. September 1900 rourben bie ©efeüfdjaften m. b. £>. 
unb bie ©enoffenfefjafteu für bcitragopftidjtig ju ben Jtoften ber 
fpanbelöfammern erfiärt. 

43. 91uf Verfügung ©roph- SRimfleriumb bei 3 n *iern 
berichtete bie £mnbe!3fammer cingehenb über bie neue Auflage 
be* beutjdjen 9t ei d) 3abr efj bud)e 3 für 3 n ^ l, f*rie, ©eroerbe unb 
jpanbel, beffen gropc Horjüge anerfannt rourben. 

44. Stad) einer Verfügung ©roph- OTinifteriumb beb 0*inern 
uom 19. ÜOlärj 1900 ftnb in ßufunft bie ©ebühren für Sin* 
fertigung ber .'pebregiftcr für bie .Ipanbclofamiucrn nicht mehr an 
bie ©teuerfomniiffariate, fonberu burd) Sßennittlung ber ©ejirf3> 
faffen an bie $auptftaatbfaffe ju befohlen. 

45. 9U§ bie Gifenbnhnbrücfe über ben Stbcin fid) it>rer 
SJollenbung nahte, rourben tpefürdjtungen laut, bap ber U^erfetjr 
über biefelbe ctft uon ^rüfjjatjr 1901 in vollem Umfange geleitet 
roerben roürbe. 

Gin uon ber ©ropbcrjoglidjcn öanbetdfammer ©ormö au 
ben Königlich ißreujjifchen SDlinifter ber öffentlichen 'Arbeiten, 
£>crrn uon Seelen, Gjcctlenj, in Berlin gerid)teteb Sdjreiben 
roegcit ber Ginführung beb £of aluerfehrb in ben !}iefigen 
n up t b a h n h o f unmittelbar nach 3 *rtigftellung 
ber Gifcnbah nbritefe hotte folgenbeu ©ortlaut: 

SBormb, ben 12 . 9!pril 1900. 

Gro. Grcetlenj! 

$>ie ehrerbietigft Unterzeichnete ©ropherjoglidje fpanbelö- 
fammer ©ormb geftattet fich hiermit , Gro. Grcellenj 9tad)< 
ftehenbeö in 93e,pig auf bie buirf) bie Gröffnung ber Gifen> 
batjnbrücfc über ben )H()eui bei ©ormb unb ben in 'Kubfidjt 
flehcnbcn Umbau beb Söahnhofb ffiouub gefdjaffen roerbenbeu 
'^crhältniffe 311 unterbreiten. 

Son roeldjer heruorragenben QJebeutung für .gmnbel unb 
Ikrfefyr bie lleberbrücfuug beb 9ihcincb fein roirb, uermag 
jdjmerlid) 3 emanb beffer 31 t beurteilen, alb bie §anbelbfamnter. 



Digitized by 




98 



bereu ^Bemühungen fcfjon feit faft jroei 3ahrjehntcn hierauf 
gerichtet gcroeicn fmb. Die Grionrtungeu in biefer ÜHicfjtung 
fuib burd) bic injitufcfycti erfolgte Vollcnbung ber Grnft» 
Subroigs'Strajjcubrücfc fd)on teilrocife erfüllt 'roorben : ben 
$auptteil ber ©irfungen auf ben Verfehr ermartet man mit 
nollem fRedjt oon ber Uebergabc ber Gifenbahnbrücfe, beren 
Vollenbung für ben .£)erbft b. 3. in 9lu3fid)t ftebt, an ben 
allgemeinen Verfcljr. fyür 9Borm§ roerben bann eine fReihe 
oon Stifjftänben, bie ftd) je^t fefjr bemerfbar machen, oer* 
fd)roinben. §ierju jiihlt ba§ Ginlaufen ocrfdjiebencr Sofal* 
ftreefen in IRofengartcn ftatt im .fpauptbabnhof, ber Stängel 
einer guten unb rafdjen Verbinbung oon ©orm‘3»Sabnhof mit 
Darmftabt, Jranffurt, Seii3l)eini unb Slanul)cim; bic weiteren 
Vorteile mürben bann bie 2(u3geftaltnng bco Durdigang-e- 
oerfehrsS unb bic Verfürjung ber ftahrjeiten, ber Wegfall bes 
Drajefticrcnä, roeldjcS jeitraubenb unb foftfpielig ift, neben 
ülnbercm fein. 'Jlndj bic Ginftellung befonberer Slrbciterjüge 
jur Gntlaftung bc$ getoöt;nlid)en Verfchrd am Slorgen unb 
Ülbcub rocire hierher ju rechnen. Dag im Saufe ber $cit fid) 
baju noch anberc red)t crheblidie 'Vorteile einftellen roerben, 
fleht aufjer ^ipcifel. > 

Seucrbingei oerlautet nun, bag and) und) 3ertigftellung 
ber Gifenbahnbrücfe, an eine oollftänbige Ginführung bc§ gatten 
VerfehrS über bie Srücfenlinie in ben .£>auptbal)nbof nicht 
gebadjt roerben fönne, fo lange nicht ber Umbau bc$ Sahn» 
Ijofeä ©orntä in allen Ginjelheiten feftgelegt fei. ©ir mürben 
biefeei für abfolut unjutreffenb h a Ü* n , toeitn fid) nid)t bie 
hiefigen Stabtoerorbneten auf @runb einer 'Jlnrcgung ber unter* 
jeid)neten ffnnbclSfamnier in ihrer Sitgtng oont 10. Spril b. 3 . 
mit bemfclben ©egenftnnbe bcfdjäftigt hätten, roobei bie iRicb- 
tigfeit obiger '-Behauptung oerfd)iebene Stale jugegeben rourbe. 

©ir verfehlen nidit, im ^ntcrcffe be$ .£>anbcl3 unb ber 
gnbuftric am hiefigen 'fJlage, beren berufene Vertretung roir 
finb, G 10 . Gjcellenj in ber bringlichfteft ©eife ju bitten, 
bafür Sorge ju tragen, bag, fofern nad) tfcrtigftellung ber 
(Sifenbrücfe ftd) nicht ber ganje Verfel)r in beit tpauptbahnhof 



Digitized by Google 




«9 



über bic Srücfenlinie cinleiten läßt, roenigftenS bafiir gefolgt 
roirb, baß alle fiofaljüge bis j^uni .pauptbahnhof ffiormS 
buidjgefü^rt roerben. 

Der Sahnhof SBormS bebarf jugeftanbenermaßen, um beu 
heutigen ScrfehrSbcbürfniffcn unb einrid)tungen ju genügen, 
eines umfaffenben Umbaues unb es ift l)ier in SßormS allfeitig 
mit großer Sefricbigung aufgenommen roorben, baß an Stelle 
beS früheren als unzulänglich erfannten '}$rojefteS nunmehr 
ein allerbiugS uiel umfangreicheres, aber ben Sebürfniffen auch 
roirflid) Rechnung tragenbcS neues Untbauprojefl getreten ift. 
Die panbelSfammer fflormS begrüßt biefen 'JMau ber i}keußifch= 
.peffifd)cn Gifenbahngemeinfchaft als einen für S>ormö hoch 1 
bebeutiamen unb fcgcnSreid)en unb geftattet fid) hierbei, auf 
ba§ »on ihr in ihrem 6m. ©rcellenj fürjlid) überreichten Jahres* 
berichte für 1899 auf Seite 108 'Jtiebcrgelegtc ju oerroeifen. 

Die ©roßh. ponbelSfammer fanu es jebodj nicht für 
richtig halten- n?cnn mit 9iücffid)t auf ben nod) längere 3«! 
in illnfprud) nehmenben Umbau bes SafjnhofS bie fich aus 
ber Sollenbung ber ©ifenbahnbriiefe ergebenben Vorteile nicht 
alSbalb oollftänbig auSgenußt unb ben ^ntereffen beS hiefigen 
'fJlahel bienftbar gemacht mürben unb baburd) bieScfeitigung ber 
oben angeführten mancherlei fOlißftänbe binausgefchobcn mürbe. 

©ir geftatten unS, 6ro. ©jrcellenz unfere ißlünfdjc unb 
'Sitten in ber oorlicgenben Jrage bahin jufammenjufaffen, cS 
möge ®ro. ©rcellenj belieben, anjuorbnen, baß nach Sollenbung 
ber 6ifenbahnbrüctc bei SJormS ber gefamte Serfehr, minbeftenS 
aber ber ganze fiofaloerfehr, über bie Srücfenlinie, unter 33eg* 
fall beS ntißlidjen DrajeftiercnS alSbalb in ben pauptbahnhof 
geleitet merbe. 

Sei ber micberholt ben brififdKi' Serhältniffen gegenüber 
ju Doge getretenen mohlmoUcnben ©efinnung ®ro. 6rcellcnj 
unb bereu Screitroilligfeit zur Ülbftellung uon fDlißftänben auf 
bem ©ebietc beS SerfebrS glauben mir einer geneigten Scrücf* 
fichtigung nnferer Sorftellungcn unb Sitten entgegenfetjen ju 
bürfen unb oerhnrren als 6ro. ©rccllenz elnerbietigft ergebene 
©roßher^oglidje panbelSfammer SJormS. 

S a r u d). 

'Jkof. Dr. Hart 'Jl i e S. 



Digitized by Google 



100 



Fn gleichem Sinne richtete bie ®rofjh. ©iirgermeifterei 
eine Eingabe an bie gleidjc 9lbreffe. Dcr^mnbelsfammer tuurbe 
am 7. 1900 uon ber Eiienbahnbireftion SDlainj mitgeteilt, 

bajj e8 ftct8 bie 3lbfid)t berfelben geioefen fei, bie neue Eifen* 
bahnbrüefe über ben fHljcin bei 'JBovntl fogleid) nad) ihrer F*rtig= 
ftellung in Betrieb ju neunten unb redjtärbcinifdje Füge ' ,l b cn 
Bahnhof 3i ! orm8 oljnc fHüctftdjt auf ben Stanb be8 ©aljnhofä* 
nmbaues! ju führen. 

46. Die £>anbcl8fammer tjattc roieberholt ©eranlaffung, auf 

Erfud)en oon 3ntereffenten ©efchtoerbe bei ber Direftion ber 
Sübbeutfd)en Eiienbahngefellfchaft über bie mangelhaften 
8t t ri cb 8 u e r h ä 1 1 n i f f e auf ber Strccfe SBonnS-Offftcin* 
©rünftabt ju führen: bicfclbcn betrafen namentlidi fd)led)tc 3»9 S 
oerbinbungen, fortmäbrenbe ©erfpätungen, ben )Hiibcntran8port 
mit ben 'ßerfonenjügen unb anbcreS. Die Direftion erflärte 
ftd) auf ben Bericht ber fpanbclofammer uom 16. 91ouember 1900 
burd) Schreiben uom 4. Dejember anfjer Stanbe, ben meiften 
ber uorgebrad)tcn Befdjruerben abjutjclfen, ba biefelben in ben 
unzulänglichen © a b n 1) o f ‘3 u e r l) ii 1 1 ni ff c n in 9Borm3 begriinbet feien; 
tuegen bc8 31u8fallc8 in ben Einnahmen buvd) bie Eröffnung ber 
Streife Cfffleiu-Wriinftabt fönnten feine befonberen IHübenjügc 
gefahren roerben. Foh r PIonucrbeffernngen erft bei bem 

Sommerfahrplan 1901 möglid). 

47. Einem Erfndien ber ©rofsbcrjoglichen Bürgerineifterei 
911, )ei). ihre 'Bemühungen megen Fortführung ber projezierten 
Bahnlinie Fngclheim— ©artenbeint über Benberäheim nach Station 
9Ballcitheim p unterftützen, uermodite bie .fpanbelSfainmer nid)t ju 
cntfpredien, ba fie an biefer ifinie fein Fntereffe hat. 

48. Die ftöniglid) ©reupifd)C unb ©rafft)- $>effifd)e Eifern 
bohnbireflion in SDi’ainj richtete an bie £anbel8fammer folgenbe? 
Schreiben, roeld)e8 eine Ülngelegcnhcit oon grojfer Bebentung in 
banfen8mcrter BJeife regelt , nämlich bie ©efeitigung be8 fog. 
Ähei n üb e r ga ngö ju f d) lagcS unb bie Berechnung ber Ent-- 
fernungen bei ber Fradttberechnung ab fflormS, roie fold)e8 oon 
ber £>anbe(tfammcr am 22. 'Jlouember 1899 beantragt roorben mar: 

„Der £>err fDiinifter ber öffentlichen Arbeiten hot un8 cr= 
mächtigt, uom Dagc ber ©etrieb8eröffnung ber bortigen Eifen« 



D iqitized b v Go ogla 




101 



fmfjnbrürfc bic Entfernungen äroifdjeii 3Bormä>$afen unb beit 
rec^IS beö IHljeineef gelegenen Stationen fiit ben ©iiter* unb 
2ier='-8erfehr oljne 3 u I d) l a 9 ju berechnen. 

SBeiter ift genehmigt roorben, baß, iufotueit hiernach bie 
Entfernungen jroifdjen S3orm§>93nbnf)of unb red)tür^etni(d)en 
Stationen fid) ^ö^er fteüen mürben, alö bie Entfernungen für 
SBormS^afen , bie erfteren Entfernungen mit ben leiteten 
gleid)juftellen ftnb. 

3)ie ©eftaltung ber Entfernung^* unb Srad>t=ißcri)ältniffc 
gegen roärtig unb jufünftig für bie Stationen $3en§h*im, $arm= 
ftabt, $ranffurt unb SBatb^of fmb au3 ber Einlage erfichtlicf). 

®ie fcßroarjen 3 a ^ en fmb bic heutigen Entfernungen unb 
^rächten , bic roten bie jufünftigen unb bie blauen 3 a ^ en 
bie fid) jufünftig ergebenbcn Ermäßigungen. 

SBie bie .'panbetefammer barauä entnehmen roolle, ßanbelt 
e3 ftd) um teilroeife nicht unbeträchtliche Jfracßtljerabfeßungen, 
non roelcfjen ju erroarten ift, baß fte ben SBettberoerb gegen 
HJtannljeim erleichtern roerben. 

©leidje ober ätjnlidje Ermäßigungen ergeben ftd) bei ben 
hinter ben uier genannten 'ßlähert gelegenen Stationen. 

SDie Eingabe ber $anbel3fammer an ben $errn SWinifter 
ber öffentlichen Arbeiten uom 22. 9louember l. 3- ßnbet ^ier= 
burch Erlebigung. 

©leidjjeitig teilen mir ber $anbct3fammer noch mit, baß 
mit bem 3citf>unfte ber Einführung ber neuen Entfernungen 
unb brachten für Sffiormd auch Entfernungen unb ^rächten 
jroifchen äüainj £>auytbaf)nhof unb red)t3rheinifd)cit Stationen 
mit jenen für 9Jlainj=|jafen gleichgeftcUt roerben , foroeit bieä 
noch nicht gefcheßen ift. 

SDaburcf) roirb eine gleid)ittäßige $ef)anblung ber beiben 
Stäbte HBorntä unb jDlainj l)erbcigcfüf)rt. " 

49. 9fuf Anregung einer ^teftgen ©roßbraucrei mar bic 
•fianbelssfammer SBorntö bei ber Eifenbahnbireftion Slainj am 
20 . 3uni 1900 roegen ber SBagengeftcllung im ©al)iit)of SBormd 
uoiftetlig gemorben unb h ll Oe Einträge auf Scfferung ber 9Jliß* 
ftänbe geftcllt; bic angeftellte genaue Ermittlung fcitetiä ber 



Digitized by Google 




102 



^öatjnoernjQttuug ergab jebo«^, baß in biefer £>inficbt genau nad) 
ben ©ctriebSoorfdjriftcn oerfabren, jogar nod) ein ganj befonbeteS 
Gntgegeufommen betätigt roorben toar. 

50. 3tuf ©eranlaffung einer t)iefigen Spebiteurfinna trat 
bie .fmnbctsfammcr in ©erbanblungcn mit ber Gifenbabnbireftion 
SDiainj roegen ©erbefferung ber Tarife im bcffifctj = pfäl^ifctjen 
©erfebr, ba burd) bie bennatigen Sähe SöormS ben Ronfurrenj* 
orten Subroigstjafen unb SJtannbeim gegenüber jdjroer gefdjäbigt unb 
ber ©erfebr auS bem $interlanbe beS ©Inges ffiormS oon bemfelben 
abgelenft roirb. 3 n berfelben Slngelegenbeit tourbe bie Unter* 
ftügung beS ©rogberaoglicben SJtinifteriumS ber $inanjen in 
Darmftabt erbeten. Seiber mar ber Grfolg ber ©cmübungen 
ber £>anbcl§fammer in biefer Slngclegenbeit eigentlich negatioer 
2lrt, ba bie $ireftion ber ©fäljifcbcn ©ahnen auf bem Stanb* 
punfte ftebt, biefe fyrage als eine fie allein angebenbe interne 
anfeben ju muffen, in roeldje bie Stacbbarbabncn nid>t einjugreifen 
haben. 

51 . 2>ie £>anbelsfammer bemühte fid) im Berichtsjahre, meift 
mit Grfolg, um Slbftcllung oon ©Jifjftcinben bei ber ©erronfperrc 
unb Beleuchtung beS ©abnbofS in Stofengarten, Anlegung eines 
.£)altepunftS jroiftben ©febbcrSbcim unb SJtonSbeim, Hinhalten 
eines 3*'8 e ^ * n ©ftffligbcim* ©erbefferung ber Slufdjlüffe in ber 
9tid)tung nach ©tonSbeint, Ginlegung eines SonntagSjugeS nach 
ber ©ergftragc, bie ©eftaltung beS ftabrplanS ber Stebenbabn- 
ftreefe Cftbofen— ©unterSblum — in biefer Angelegenheit fanb am 
29. Oftober 1900 in Cftbofen eine ©efpred)ung ber beteiligten Sreijf 
mit Vertretern ber ©abnuertoaltung ftatt — , ©efeitigung ber fog. 
Umroegentfernungen bei Unterbrechung beS JrajeftuerfebrS jiuifcben 
S3ormS=$afen unb Stofengarten, eines Slnfd)luffe§ beS 3ugeS 
Slljep— Bingen morgens in ©ingen an ben Scbnelljug in ber 
Stiftung nach Äöln — ein längft gehegter SEBunfd) ber ©efcbäftS* 
roelt in Slljep — unb bie Siegelung ber ©erbültniffe an ben 
£iafcngcleifen in SßarmS nach SBegfall Cer Station 3BormS«$nfen. 

$ic ^panbelsfammcr nimmt gern ©eranlaffung, für bas be- 
roiefene Gntgegenfoinmen feitens ber Äönigl. ©reufjifdicn unb 
©rogh- fpeffifdjen Gifcnbabnbireftion in SJlainj an biefer Stelle 
ihren 3)anf auSjuf preßen. 



103 



52. $ur gutachtlichen 2leußcrung mürbe bic $>nnbelsfammcr 
in einer großen SReibe oon Dariffragen aufgeforbert. 2)icfclbcn 
betrafen u. 21. bie Tarifierung oon §oljioaaren, oon ©ruben* 
Pipern, oon gellen unb Rauten, bie ©inftellung oon 
Keffcltoagen für Kalilauge, Jradjtermäßigung für frifd|eä 
Cb ft. Dicfelben mürben nach Ginbolung oon 2luSfünften bei 
maßgebenben Firmen bcS |)anbelSfammcrbejirfS in ausführlichen 
Darlegungen befürroortenb beantioortet, ausgenommen bie 
ffraebtermäßigung auf frifdjeS Obft, gegen roeldje bie bi e f l 8* n 
Stonferoenfabrifen ftcb übereinftiinmenb erflärt batten, toeil burtb 
eine Verbilligung bet Fracht auf frifcbeS Obft infolge ber ge* 
fteigerten ©infubr oom 2tuSlanbe her eine erbeblicbe Scbäbigung 
ber Cbftbautreibenben in biefiger ©egenb ju befürchten fei. 

53. Die $anbelsfammcr batte ftcb für bie erweiterte ©in* 
fübrungbeS SßftemS ber oerfdjließbareu 2lbbo(ungSfä cber oer* 
roanbt unb erhielt am 17. Januar 1900 bie 'Jiacbricbt feiten! 
beS $errn StaatSfefretärS beS SReicbSpoftamtS, baß er ber 2In* 
gelegenbeit burcbauS fijmpatbifd) gegenüberftebe, bie ©inf übrung 
aber erft in einiger $eit erfolgen fönne. 

54. Die .ßanbelsfammer DBormS hatte ficb mit einem 
Schreiben am 24. ffebruar 1901 an baS b* c Ü9 c Kaiferlicbc ^ßoft* 
amt geioanbt unb bemfelben bie in ben ©cfcbäftSbericbten b<eiigcr 
firmen angegebenen 'JBünfcbe unb Beanftanbungen b'"ficht(icb 
ber biefigen poftalifeben Bcrbältniffe $ur Kenntnisnahme 
unb eoentl. Abhilfe mitgeteilt. 3n febr entgegenfommenber 2Beife 
teilte baS Kaiferlidje Voftamt 2BormS am 14. 2Rcirj 1900 mit, 
roaS in biefer .fpinfid)t, foioeit bie gcmadjten 2lu§ftellungen be-- 
grünbet roaren, juc 2lbl)ilfe gefdjeben fei. ©S betraf baS bie 
'JJoftbefteUung non Telegrammen in 2BormS«2teubaufen, bie $oft* 
beftellung in ißfifftigbeim, Griociterung ber Bricfbeftelleinricbtungen 
in SormS ielbft, bie VoftaujtragSbebanblung u. 21. 

Die £>anbelsfammcr SBormS nimmt gern Beranlaffung, bem 
■Öcrrn Borftanb beS Kaiferlicben ißoftamtS 2BormS auch au biefer 
Stelle für bic große Sreunblicbfeit uerbinblidjft ju banfen, mit 
roclchcr er bei jeber Gelegenheit bie 'Bemühungen ber ^anbcls* 
famntcr jur Berbefferuug ber poftalifeben ©iuridjtuugcu am 
biefigen ^tatje untcrftüt}t bat. 



Digitized by Google 




104 



55. I)ic .fmnbelSfnnimcr J) reiben hotte eine 'Jlbäitberung 
ber fßoftorbnung, betr. bie 'JtuShänbigung tclcgrapljifc^cv '^oft* 
anroeifungen an ben Empfänger, beantragt, bie non ber ^janbclS* 
fammer 28orm3 mittel ft Eingabe uont 24. Jebruar 1900 ent-- 
fd)ieben unterftüpt roorben mar. hierauf erfolgte nadjftefjenber 
'3efd)eib: 

„J)ie 9feid)$poft= unb Jelegraphenanftalten ^aben 91n= 
roeifung erhalten, bei2lu3jat)(iing telegraphier '•fJoftanrocifungen 
bem Empfänger ben Slbfdjnitt einer geroöljnlidjen s $oftanrocifung 
auäju^änbigen, auf meinem bie Angabe beS SlbfenbcrS, fomie 
betrag unb Jag ber Einzahlung, ferner bie etmaigen auf bie 
Verfügung über bao ©elb bezüglichen Mitteilungen aus! bem 
Ueberroeifnngötelcgrantm übertragen roorben finb. Mietet ber 
Slbfdfnitt für bie beutlidje überfchrift biefer Mitteilungen 
itid)t genügenben Ofaunt, fo roerben biefe auf ein befonbercS, 
bem 3lbfd)iiitt beijufügenbe^ '-Blatt niebergefdjrieben. JerSlb* 
fdjnitt roirb auf ber iöorberfeite mit bem Jageäftempcl ober 
einem fonftigen Jienftftempel bebrudt.' 

56. Eine öefdjroerbc einer l)iefigen >yirma roegen ber 'öc= 
ftellung ber hollänbifdjen unb norbbeutfdjen Sß o ft unb ber 
©chaltcrucrhältniffe im fjicfigen 'BoftamtsSgebäube rourbe burd) 
perfönlit^e Uterfjanblung best |)errn ifkäfibenten ber £anbelo= 
fammer mit bem £errn ^oftbireftor in befriebigenber SBeife 
erlebigt. 

57. Jie Cberpoftbireftion Jarmftabt crfndjtc bie .f?anbel3= 
fammer um eine Üleujjerung roegen 'Jladjfenbung uon ifoftfarten, 
Jrucffachen, ©aarenproben unb ©eichäftSpapicren aus* bem 
Drt3ucrfel)r im fjernoerfefir. ®ie ßanbelöfanimer fpraef) frd) 
juftimmenb jii ben gemachten '-Borfdilägen aus. 

58. Jie £>anbelöfammer ffiornis lernte eine llnterftütjung 
ber ^mnbcläfammer Marburg roegen 'Jlbfchaffung ber fog. SMopfer» 
apparate im Jelegrapfyenbicnft ab, ba mit benfelbcn in ©ornio 
nur gute Erfahrungen gemacht roorben finb. 

59. auf ben 5<unfpred) oerfeljr ift aus bem 
^Berichtsjahre ju ermähnen, bap ber roicbcrbolt beantragte ©pred)* 
oerfchr mit ©t- 3ohann=©aarbrücfen feit bem 17. 3>e$ember 1900 
eröffnet roorben, berjenige mit '-Berlin für ben 3utpunft in 
^(uäfidjt genommen ift , roo bie 33crbinbung§Ieitung ©orm3= 



— Digittrediiy^SOCglC? - * 




1 05 



ftuinffurt*3Rain fcrtiggeftcllt ift. ^picrburcf) fmb jioci langjährige 
Bünfdie hieftger Outcreffcnten erfüllt. 3>aS im briiten Jcile 
ueröffentüd)te Berjeid)ni3 gibt Stuffötuf) über bie erheblich oer* 
mehrte 21njal)( ber Crtc, mit benen Bormä nunmehr im Spred)» 
ucrfeljr ftel)t. 3n ben benachbarten Crten Cppenhcint, ©unterS» 
blum, Cftf)ofei!, $eppenf)eim (Bergftrajje) unb Biernheim fmb 
Stabtfernfpred)cinrichtungen eingeführt roorben. 

60. Bon jroci hieftgen Firmen ber Ronfeftionbbranche nmrbe 
bie $aube(3fammer am 20. ffebruar 1900 um ein ®utad)ten 
barüber gebeten, ob bie hiepgen Sileiberfabrifen alä £anbmerfer 
ober al§ ffabrifbetriebe im Sinne bcö ©efe^eS anjufehen unb 
bem entfpred)cnb jur Sdjneiberjroangäinnung in ftieftger 
Stabt ^eranjujietjen feien ober nicht. $ie £>anbel3fammer äufjerte 
fiel) babin, bajj bei ben hiepgen $errenfonfeftion3flefd)Äften ihrer 
Snficht und) ein fabrifmäjjiger , fein hunbroerflmafjiger betrieb 
norliege unb bofjer bie 3ujieh lln 9 jur 3n>ang3innung nicht bc= 
redpigt crfd)eine. 2>ie betreffenben (firmen ergriffen gegen bie 
3u$icbung ba3 SHedjtSmittel be3 SRefurfeä an ben 5treisSau3fcf)uf} 
BJortnä unb erlangten, geftü^t auf bas! ©utadpen ber ^anbelet« 
fammer, ein obftegenbcs! Urteil, i'eiber ift ber 'Bortlaut beleihen 
nicht in ben Bef© ber fjanbelSfamnter gelangt, bie ficb uoit ber 
3u>angäinnung in einem biefigen 'Blatte roegen ihrer Stellung» 
nabnte einen heftigen Eingriff jujog. 

61. 3)ie biefigen bei bem ©etreibebanbcl intercffierten Sinnen 
manbten fid) in einer ©iugabe an bie .fjanbeläfantmer am 
25. Sanitär 1900 um Unterftütpmg ihrer 'Bemühungen um 21b= 
hilfe gegen bie burcf) einen Befdjlufj ber oereinigten rheinifchen 
S<f)ijfabrt3gefel(fd)aften oerurfachte erhebliche Bclaftung be3 
©etreibefjanbelS ; biefe iRbebcreicn rooUten in 3 u f lin ft nicht 
mehr, roie feit 3 Q h r en bei ©elicibcocrlabuugcn bas! ©eroicfp 
bis auf 1 2 °o, fonbern nur noch bist auf l% garantieren, roaS 
bei Sabungcn bi-i ju 150 ISoppeljentner ausSmachen fönne; c§ 
roerbe baher bie Btitroirfung ber $anbelofnmmer um Bieber» 
herftellung be§ früheren Berf)ältuiffc3 fettend ber Schiffahrtä» 
gefeßfehaften erbeten. 35ie .fianbclsfammer roaitbtc fid) an bie 
^anb.’fbfammcr Blannheim, uon meldjcr ebenfalls Sdjritte in 
biefer 21ngclegcnf)eit gethan werben follten, unb erhielt bie 3lu3« 



Digitized by Google 



106 



funft, ba§ man noch mit bcr Sammlung ber crforberlichen 
ftatiftifdjen Unterlagen befchajtigt fei; toeitevc Mitteilungen, bic 
in 3(n§fid)t geftcUt mürben, finb jeborf) bcr £anbclsfammer nid)t 
jugefomiuen, fobap bic Angelegenheit refultatloS «erlaufen jn fein 
fd)eint. 

62. 2)ie $anbelsfammer bejcfjlofe , einem Grfudjcn ber 
gentralftelle für bie gefamte Uhreninbuftrie „2)ie Uf)t“ in Scipzig, 
fich ihrer Gingabe au ben 5Reid)Stag um Grlaf? eines BcrbotS, 
Uhren unb Scf)mucfjad)en auf Steffen unb gahrmärfteu an= 
jufdilicfjen, feine golge gu geben. 

63. 25ie ^innbclSfammer fonnte einer Ginlabung beS BereinS 
zum Schüße beS geroerblichen GigentumS ju einer Konferenz in 
granffurt a. St. feine golge geben, ebenfo aud) nidjt einen auf 
bie bortigen Berhanblungen bezüglichen gragebogen anSfüllen, ba 
berfclbe uerfpätet in ihren Befitz gelangte. 

64. Gjner Gingabe ber ^anbelsfammer SBieSbaben gegen 
bic geplante Schaumroeinftcuer an ben BunbeSrat fchlofj f«h 
bie $anbelsfammer an, ba biefe 9lngctegent>eit für ihren $anbelS> 
fammerbezirf non großer Bebeutung ift. 



VIII. öejirfSeifenbahnbcirat granffurt am 9Nain. 

gm Berichtsjahre fanben zroei Sitzungen beS BezirfSeifenbahn* 
beiratS granffurt a. St. ftatt, in roclchen bie Grofthcrjoglidjc 
$anbelSfammer BJormS jebeSuial burd) ihren Borfitjenben, £>errn 
Kommerzienrat Barud), uertreten mar. 2)iefelben fanben am 
31. Slai 1900 unb am 28. Sooember 1900 ftatt. 

gn bcr erften ber beiben Sitzungen, ber 46. (6. Sitzung ber 
6. SBahlperiobc), erfolgten zunächfl gefdjäftliche Stitteilungen über 
Beränberungcn in ber gufammenfetzung ber geroiihlten Stitglieber 
unb Stellocrtrcter beS BezirfScifeubahnbeiratS, über bie feit ber 
letzten Sißung eingetretenen roid)tigcren Aenberungen im ©üter* 
oerfehr unb bie Ausführung ber Befdjlüffe ber letzten Sitzung, 
Sobann famen neue 'Anträge zur Berhanbfung über beffere 
gnftanbhaltung unb Reinhaltung ber D-gügc, über Umrechnung 
ber ©ütertarife für bie Bahnhöfe in granffurt Stain unb tpanau, 
über Jelephonanfdjlufz ber ©üterabfcrtigungSftcllen au bie gentraU 



— D - -s4 



107 



telephonftclle ber betreffenbcn Station, (Einrichtung einer Schnell« 
jugsocrbinbung Jranffurt — .£>annoocr, einer Cmvchgeheuben Schnell’ 
jugsoerbinbung ©ießen— flöln nnb ©egenjug, über einige fonftige 
3ug3oerlegungcn unb Jahrplanänberungen unb 3«t unb Crt 
ber nächften Sitjung. 

©rroähnenäroert ift bic ©infüfjrung ber neuen allgemeinen 
®ifenbahn*'.8erfebrs$orbnung am 1. Sanuar 1900 an ©teile 
ber feitherigen '-ßerfehräiorbnung für bie (Sifcnb ahnen Ueutfdjlanbs, 
bebingt burd) ba$ neue £anbel3geje§bud), unb ein 3ufat)abfommen 
jum internationalen Uebereinfommen über ben fjrachtoerfehr. 

3m I'ireftionsibeiirf Mainj mürben u. a. eingeführt Slrbeiter» 
fahrfarten jroifchen 2U jeg unbSBormä, aufgehoben foldje jroifchen 
©roBjimmern unb ÜRofengartcn. Sahrplanänberungen oon 
effe für ben §anbel3tammerbejirf SBJormä finb ju ermähnen: 
^Jcrfoncnjug 374 ab Monsheim 4 Uhr 20 nachm. — 2Borm3 
an 4 Uhr 42. 

ißerfonenjug 573 a. MormS ab 7 Uhr 35 oomt. — öen^heim 
an 8 Uhr 29 Sonn» unb feiertags. 

IJJerfonenjug 574 a. Senäheim ab 9 Uhr 10 oornt. — IRofcn» 
garten an 9 Uhr 48 begleichen. 
v ßerfonenjug 593 a. SBorms ab 6 Uhr 30 abbs. — 'Bentheim 
an 7 Uhr 23 beägl. 

'^erfouenjug 584 a. iBenSheim ab 8 Uhr 15 abbs*. — IRofen« 
garten an 8 Uhr 58 beägl. 

'ßerfonenjug 571 ift im Ontereffe be3 ifofaluerfehrä 30 Minuten 
früher gelegt morben; 'JBormsS ab 5 Uljr 23 oorm. — 
'Senäheint an 0 llhr 45. 

3n ber jroeiten Sit 3 ung, ber 47. (7. Sitjung itt ber 6. Mahl» 
periobe), erfolgten geschäftliche Mitteilungen berfelben 3lrt roie 
in ber oorhergehenben Sitgmg, fobann bie Beratung neuer 'Jln* 
träge auf Slusbehnung be3 iatifsS für bie öeförberung oon 
©ifenbahnpaefeten für ben '-Berfchr amijehen Stationen ber 
25ireftioncsbcjirfe 3ranffurt=Main unb Mainj auf alle Stationen 
beiber 2>ireftion3bcjirfe, ber an ben ftänbigen 2lu3id)uf; über» 
roiefen mürbe, über bie Vorlage ber Gifenbahnbircftion ^ranf« 
furt a. SR. betr. einen ermäßigten 5luemahmetarif für ißflafter» 
fleine von ^erborf nach Bremen, roelchcr in einer abgeänberten 
Raffung angenommen mürbe, über Jarifterung oon ftlüjfigfeiten 



Digitized by Google 




lös 



in Scffel» unb Topfroagcn, bcr jurücfgejogen mürbe, über Sah*’ 
planänberungen im ffiinter 19001 1901 unb Sommer 1901, jomie 
über Ort unb 3eü her näctjften Sißung. 

©on mistigen ©erönberungen im TircftionSbejirf 3Jlnin j 
ftnb }U ermähnen: 

1. 31m 18. $u(i b. 3- ift bie normalfpurige ©ebenbahn 
SSBalbhof-Sanbhofen , roeldje (Eigentum ber gleichnamigen 
Q3a^ngefeUfrf)nft ift unb oon biefer im 'Snfchluffe an bie 
^auptbahnftrecfe ©lannheim ©ecfar-Sorftabt = 9Balbhof bc« 
trieben toirb, für ben ißerfonenoerfehr eröffnet roorben. 

2. Tic Station Tarmftabt (SRofcn^ö^c), roelche im ©üter» 
oerfeljr feit fahren bie ©ejeichnung „Tarmftabt Oftba^n^of “ 
führt, bat and) im ©erfonenuerfehr biefe ©ejeichnung 
erhalten. 

3. Tie |>alteftelle ©larienborn hat jur ©ermeibung oon ©er- 
roech§iungen mit ber gleichnamigen |jalteftelle iinTireftionö- 
bejirf ©lagbeburg bie ©ejeichnung ©larienborn (Reffen) 
erhalten. 

4. 21m 1. ©ooember b. 3- »ft bie ©ebenbahnftreefe ©ierftein- 
Unbenheim unb am 24. ©ooeinber bie ©ebenbahnftreefe 
©unteröblum-Ofthofen bem ©erfef)r eröffnet morben. 

5. 2tin 1. Tejember b. 3- mürbe bie ©ifenbahitbrücfe über 
ben ©h«n hei ©Bonns bem ©etrieb übergeben unb am 
gleidien Tage bie feitherige Station ©ofengarten für ben 
©üteruerfehr gänjlid), für ben ^erfonenoetfehr mit 31u§« 
nähme beseitigen in bcr ©ichtung über Sainpertheim ge- 
fdjloffett. 

31m 1. Tejember erfolgte auch hie Sdjließung ber 
Station SBormü ($afen) für ben ©erfonenuerfehr mit 3lu§= 
nähme beseitigen über Sampertheim. 

Tie Schließung ber Station ©ofengarten unb ©Bonns 
(|>afcn) für beit ©erfonenoerfchr über Sampertheim erfolgte 
am 3. Januar 1901; aud) mürbe an biefem Tage ber ©etrieb 
auf ber bisherigen oom ©ahnljofc ©Bonns jur Station 
©BorinS trafen) führenben ©leiSoerbinbung gänjlid) ein- 
geftellt unb erfolgte bie ©ebienung ber Station ©Bonus 
(.<pafeit) aisbann »ermittelft ber vorn Sahnhofc ©BormS 
abjroeigenbeit neuen Hafenbahn. 



Digitized by Google 



109 



91m 1. $ejember erfolgte ferner bic Eröffnung beS 
nur bem 'ßerfonfnoerfetjr bienenben .paltepunfleS ©onus 
OKf)ein). 

3Jiit ber Eröffnung ber Gifenbahnbrücle erfolgte bie 
Berechnung ber Gütertarife für ©orms (pafen) mit ben 
red;tä bes ©heineS gelegenen Stationen, foroeit ber fürjefte 
©eg über bie Brücfe führt, nur nod; auf ©runb ber 
roirflidjen Gntfernungen ohne ©ürffidjt auf bie feiltet ein= 
gerechneten 3 u f^üge für ben ©heinübergang. 

®ie Station ©orinS, roeld)e mit Gröffnung ber Srütfe 
b:r Station ©orms (pafen) uorgelegen ift, erhielt aisbann 
biefelben ^rächten, roie ©ormS (Jpafcn). 

$aburd) entftchcit gegen bie fcittjcrigcn Gntfernungen 
Grnuifjigungen, welche für ©ormS (pafen) jroifchen 3 unb 5, 
für ©ormS jroifdjen 6 unb 8 km fdjroanfcn. 

Um eine uöllig gleichmäßige Schanblung ber Station 
©lainj (pauptbahnhof) unb ©ornts im Serfehre mit 
red;tlrheinifd)en Stationen herbeijuführen, roerben, foroeit 
bieä biä^r nod) nidjt gefdjehen , bie Entfernungen für 
©Iniig (pauptbahnhof) im Berief)« mit rechtSrheinifchcn 
Stationen mit ben ebenfalls ohne öerürffidjtigung bes 
GntfernungSjufchlageS für ben ©heinübergang bcredjneten 
Gntfernungen ber hinter ©laug gelegenen Station ©lainj 
(pafen) gleidjgcftetlt. 

©lit bem l. Dejember treten baher im Berichte ber 
Station ©lainj (pauptbahnhof) mit ben fübroeftbaijerifchen 
Stationen Ermäßigungen ber Gntfernungen non 4 bis 5 km, 
in allen übrigen redjtS beS ©heineS gelegenen Stationen, 
foroeit bie ©leidjftcllnng beiber Stationen noch nicht burcf)= 
geführt, foldje uon 8 bis 9 km ein. 

3m Bejirlc ber Sübbcntfd)cn Gifenbal;n<©efellid)aft ift er* 
roähnenSroert: 

91ui 15. September b. 3- mürbe gleichzeitig mit Gröffnung 
ber ©eubauftreefe ber 'flfäljifchen Gifcnbahnen ©rünftabt— ©eu* 
offftein — SnnbcSgreitje bie BevbinbungSftrede Station Cffftein — 
ilanbeSgreigc ber ©ormS - Cffftciner Sahn mit ben Stationen 
©euoffftein, Obrigheim— Golgenftein unb peibesheiui i. b. fPfnlj 
bem öffentlichen ißerfepr übergeben, pierburd) rourbe eine lürjere 



Digitizer) by Google 



ilÖ 



fiifenbabuuerbinbung jmifd)en $BormS mib ben älteren $jalj‘ 
babnftationen ©rünftabt, ffiifenberg, .fbettenleibelboim, Slffelbeim, 
3Jlcrte3^eint, Rirdjbeint n. b Gef unb liefentbal berbeigefübrt. 

®on 3ugSoeränbernngen aus bcm üejirfe ber .£>anbelSfammer 
SBorntS ift mir eine einige uorgefommen, inbem 'Jlerfouenjug 571 
im 3ntereffe beS Sd)ü(eruerfebreS unb SofalnerfebrS 30 Minuten 
fpäter gelegt rourbc; ffiorntS ab 6 1% 15 s Dlin., 33enSbeim an 
7 Ubr 15 ®lin. normitttagS. 

3ür bie Strecfc SEBormS- Cffftein— ©rünjlabt fönnen etroaige 
f\abrpl“>ißnbcrungen erft feftgefteüt roerben, roenn bie burd) bie 
Eröffnung ber iHbcinbrürfe bei SBormS eintretenben 'Uenberungen 
in ben ißerfcbrS.tciten ber 3iige auf bcm StaatSbabnbofc in 3BormS 
feftfteben. 

Gingefübrt mürben ferner birefte ^ot)rprcifc unb ©epäcf« 
frad)tfä^e jroifetjen 3BormS unb SBenratb unb Salprfarten für 
alle 3üge non SKJormS, IHofengarten unb .£>ofbeim nad) ©ernSbeim. 



IX. $ie 'Huogeffaltuiifl bcs ficffifrftcu CifenbaljmtcbcS. 

9lm 20. 2)ejcmbcr bradite ©roßt). SJiinifterium ber ^inanjen 
in Merböcbftem Aufträge einen ©efet)cntmurf, bie $erfteUung 
roeitever 'Jtebenbobuen in Reffen betreffenb, ein, in roelcbein bie 
fberftellung folgcnber 93abnen beantragt mürbe: 

1. non fieppenbeim nach fiorfd); 

2. non Sampertbeim nad) '.BJeinbeim in ©aben : 

3. non Stocfbf'» 1 bis £>öd)ft an ber Wbber, bejro. bis 
33ilbel ; 

4. non ber Station ^ebbacb^ileerfelben ber Cbenroalbbabn 
nad) '-öcerfelben ; 

5. non ®armftabt über Dornbeim unb ©cinSbeim nad) 
Rornfanb ; 

6. non ©ernsbeim über £>abn nad) ißfungftabt unb non ba 
über Gbcrftabt ins 'JJIübltbnl ; 

7. non ^ngclfjeim einerfeits nach Jrei-'JSeinbeim, aubercr= 
feitS nad) 3"g c "bfiin in )HI)einbcffcn unb 'Partcn^rim ; 

8. non SSöUftein naeb üBenbelsbeint. 



Digilized by Google 



lil 



fE>er Ban bcr brci juerft genannten Strccfen f oÜ oont 
Staate, berjenige bcr anberen uon Gifenbahnbauunternchmcrn 
auSgefüßrt werben. Jür ben Bau unb bie Befdjaffung bcr 
'Betriebsmittel bcr erftgenannten Strccfen werben 3,482,000 Jf. 
augeforbert. $en Unternehmern bcr übrigen Strccfen fotlen bis 
$u einem Betrage u oit 1,800,000 3 u ld)üffe gewährt werben 
fönnen. 

Jür ben Bejirf ber $anbelSfantmer ffiormS tommen eigentlich 
nur bie beiben Strecfcn Sorfd} — ipeppenheim unb Sampertheim — 
tBeinheim in Betracht, über welche in früheren Jahresberichten 
cingehenbc Mitteilungen gemadit morben finb. Xic Begrünbung 
brr fHcgiernngSoorlage lautet hinfidjtlich biefer beiben Strccfen 
folgenbcrmaßcn: 

„Otadjbem in ben letzten Jahren aufterorbcntlidi grofte 
Summen für Gifcnbahnjwccfe oerroenbet morben finb unb 
hierburd) bie StantSfchulb eine fchr bebeutenbe ^»ölje erreicht 
hat, fann an ben Bau weiterer Bahnen nur mit großer Borfidjt 
herangetreten werben, ttmiomehr als and) für bie Berbefferung, 
(Erweiterung unb (Ergänzung ber beftehciiben Anlagen unb 
Ginridjtungen ber StaalSeifcnbahuen nodj bctrad)tlid)e Au§» 
gaben in AuSfidjt fteheu. Bad) ben Bcftimmungen beS Staats- 
uertragcS mit Breußen oom 23. Juni 1896 ift jur Auf- 
nahme neuer h e ff , ! ( i) ct Bahnen in bie Gifenbahn-Jinanj* 
gemeinfehaft bie Juftimmung ber Äöniglid) B r «nßifd)en 
^Regierung erforberlid). $icfe ift jebod) ber Anfid)t, bafj 
fie burd) bie in Artifel 11 (2) jenes StantSoertragS $u= 
geftanbene Aufnahme ber bis bal)in jnnt Bau beftimtnten 
heffifdjen Bahnen fd)on ein meitgebenbeS Gntgegenfommen 
bewiefen h a ^ e nnb baher weitere Bahnen nur anfnehnten 
fönne, wenn ihre ^Rentabilität gefid)ert ift. Unrentable Bahnen 
ju bauen unb bamit boS 5Rififo ju übernehmen, baß aus 
Staatsmitteln nid)t nur bie Berjinfung beS gefamten Anlage- 
fapitalS oufjubringen ift, fonbern unter Umftftnben and) nod) 
3ufd)üfje jur Xecfung bcr BctriebSfoftcn ju leiften finb, 
erfdjeint aber aud) für Reffen bei ber bermaligen Jinanj» 
läge unb bem jeßigen erhöhten JinSfuftc völlig auSgefd)loffen. 
Xaber niujj jur 3 C '( U" 0 t lit "8#e gufunft als ©runbfaß 



Digitized by Google 




112 



feftgebalten werben, baff nur fold)c ©abnen auf ©ed)nung beS 
Staates gebaut werben , bereu Stufnatjnie in bic 3'manj» 
genteinfdjaft gugeftatiben ift. tiefer ©ruubfat) ift nidit nur 
burd) bic augenblicftidje {Jiuonjlage geboten, fonbern er ent» 
fpridjt überhaupt bem bermaligcn Staube unfereS Gifenbabn- 
wefenS. 2)a8 (SroBberjogtum Reffen bot im ©erbältnil 
fowobl ju feiner ©roge, wie $u feiner Ginwobnerjobl jeljt mehr 
6ifenbat)nen als bie meiften anberen bcutfdien Staaten. 
SBäbrenb (nach ber neueften Statiftif beS ©eicbScifenbabnamtS 
oon 1898) in gang 3)eutfd)Ianb burd)id)nitt(id) auf lOJCuabrat» 
filometer ©runbfläd)e 8,70 unb auf 10,000 Ginroobner 
8,79 ftilometer uollfpurigc Gifenbabnen fammen, fteüeu ftcb 
biefc 3ablen für Reffen auf 14,43 unb 10,79 Kilometer; nad) 
©oUenbung ber im ©au begriffenen unb baju oorbcrciteten 
©abnen werben fic nod) mebv über ben 35urd)fd)uitt hinaus» 
geben, ©ei biefem id)on jc^t fo biebten Gifenbabnnctjc fann 
ein ©ebürfniS ju rociteren, bem burebgebenben ©erfebr bienenben 
©abnen oorläufig faum nod) befteben. 2>urd) ben ©au weiterer 
folcber ©oübabnen würbe ber Staat nur ficb fclbft Stonfurrcng 
machen, ben ©erfebr unnötig gcrfplittern, ben ©etrieb um» 
ftänbtid) unb geitraubenb geftalten, bie Diente ber beftebenben 
StaatSbabnen oerfcblecbtern. 9BaS an ©abnen in nädjfter 
3eit noch gu bauen ift, wirb in ben weiften gälten nur einen 
lofalen ©erfebr ju bebienen hoben unb nid)t a(S fionfurreng» 
bahn, fonbern nur als 3ufubrlinic für bie oorbanbenen Staats» 
bahnen angulegcn fein. ®iefc jetgt nod) gu erbauenben ©abnen 
bürfen baber mit ber ©tebrgal)! ber feitber gebauten nicht in 
eine tHei()e gefteüt werben; es finb ©ahnen mehr unteigeorbncter 
©ebeutung, bie in ©reufjen als SU ein bahnen begeiebnet 
werben, fyür foldjc Kleinbahnen genügt in ber ©ege! bie 
Schinatfpur, bie befanntlid) fd)on feit langer 3 e ’t in Sadife.a 
in auSgcbebntem ©taffe gur 'Hnwcnbung fommt, aber auch in 
(£lfaf}»2otl)ringen, ©oben, ©Württemberg unb ©reufjen in immer 
häufigeren fyällcn gewählt wirb. 'Sud) fann ihr ©au unb 
©etrieb unbebenflii) ©rioatunternebmern überlaffen werben, 
gumal ba in ©reuten grunbfätglid) Kleinbahnen nicht oom 
Staate gebaut werben. Gin ©riuatunternel)mer ift meift weit 
Keffer in ber Coge als bie StaatSeifenbabnoerwaltung, ben 



Digiiized by Google 




113 



betrieb folcber 'Bahnen ben befonberen Berbältniffen einer jebeit 
anjupaffen, bie (ofalcn Berfebrsibebürfniffe eingebenb ju berücf* 
fid)tigeu unb fo billig ju oerroalten, bafj nod) eine angemeffene 
Bente be§ BnlagefapitalS erhielt roirb. Sie Bed)te bc5 Staate^ 
finb burd) bas! Bebenbabngefet) unb bie üblichen fionjeffionä* 
bebingungen in oollem Umfang geroabrt. Sie in Brtifel 1 best 
oorliegenben ©efeßentrourfS aufgefufyrten Bahnen finb folc^e, 
beren Bau als* ' notroenbig anerfannt ift ober roenigften§ alä 
jroedmäfjig empfohlen roerben fann. Sie mit Bummer 1 — 3 
bejeicfyneten follen für Bedjnung be8 Staates) erbaut roerben, ba 
i^re Aufnahme in bie Öeffifdj-Bmifcifcbe ©ifenbaljn* Jinanj* 
gemeinfebaft gefiebert ift. 

Sie Bahnen £orf d) — Heppenbe im unb Sampert* 
beim — 'Bein be im treten an bie Stelle ber burd) baS ©efet) 
oom 15. Booembat 1890 jum Bau oorgefebenen Bebenbabn 
oon Sotfd) über Heppenheim nach 3fürtlj. Befanntlicb bot f«b 
berauSgeftellt, baß bie für biefe Bahn beroilligte Summe trotj 
nad)träglid) erfolgter Grböbung bei roeitem nid)t au^reirfjt, 
bafj für biefe Babn oielmebr ber Betrag oon 3,100,000 . « er* 
forberlitb fein roirb. Bad) biefent ©rgebniä ift bie ©roßb- 
Begieiung ju ber Ueberjeugung gelangt, bafj gegenüber einem 
fo außerorbentlid) hoben Koftenaufroanb ber oolBroirtfd)aftlid)e 
'Bu^en biefer Babn unoerbältnieUnäffig gering ift. Sie bisherige 
©ntroirflung jeigt, baß es) ganj unmöglich roäre, aud) nur einen 
Seil beä BerfebrS ber Babn oon fjürtb nad) Beinbeim auf 
bie fiinic ftürtb— Jpeppcnbeim ju lenfen. Senn biefe Fann trot) 
ihrer hoben Soften boeb nur mit ftarfen Steigungen unb febr 
febarfen Krümmungen auägefübrt roerben, fobafj an ihren erfolg* 
reichen Bettberoerb mit ber günftiger traffierten 2bal*SJinie in 
feiner .fpinfiebt gebaebt roerben fann. Hieraus ergibt fid), baß 
ber ßroeef, ben man bei bem Beftbluffe, bie Sinie iiorfd)— 
Heppenheim— fyürtb ju bauen, im 'Buge hotte, nämlid) bie Her* 
ftellung einer leiftungstfäbigen Babnuerbinbung jroifeben bem füb« 
lieben Cbenroalb unb bem beffifeben Seil bes BbeinS, jeßt nur 
noch bureb bie Beiterfübrung ber Smie Jürtb— Beinbeim nach 
bem Bbein erreicht roerben fann. Ser Bau ber Sinie Bein* 
beim — Hampertbeim ift alfo lebiglicb bie unter beu jeßigen 



Digitizer) by Google 



114 



Herbältniifen allein jrocdmiifjige , ja ctnjig mögliche Ausführung 
be? früberen Hcfd)luffe3. Hon bicfcr Anjd)auung auSgebcnb, 
bat bie ©robb- fHegierung bcn Sanbftänben fd)on im Sabre 1896 
eine '-Borlage jugcben laffen, nad) roeldjcr bie S?inic i'orfd) - 
Heppenheim — ifürtb burcb eine Hal)n ooit Sampertbcim nad) 
SBeinbeim erfetjt toerbcn folltc. liefcr Horlage b<d aber bi® 
3n»eitc Kammer nid)t jugeftimmt. (SS rourbe bamal? inSbefonbere 
beroorgeboben , bag bie an bcr früher befc^Ioffeneit Habn 
intercffierten ©emcinbcn, uor allem bie Stabt ^eppenbcim, burcb 
bcren ©egfall einen idjroeren He>.d)teil erleiben mürben, hierbei 
bat man aber bcn ')lutjcn bcr Hab» für ^eppenbeim febr 
fiberfdjägt. 1a bcr Hcrfebr auf einer Hahn oon ^>eppcnbeim 
nad) Jürtl) and) im beften Jfallc bod) nur geringfügig fein 
mürbe, fo fann ber Horteil biefer Hal)n für bie Stabt tpeppen» 
beim unmöglich bie grogen Cpfcr aufroiegen, mcld)c biefe für 
bie ©elünbeftellung ju bringen hätte. O» biefem Sinne fmb 
mit ber Stabt Jpeppenbeim Herbanblungen geführt morben, 
bereu ©rgebniä bie als Anlage A beigefügte Srflürung bcS 
©emeinbeoorftanbeö barfteüt. liefer oerjidjlet l)icrnadj auf bcn 
Hau bcr Hahn non f?cppenl)cim nad) Sürth unter bcr Hebing» 
ung, bag bie Hahn Üorfd)— .^eppenbeim binnen fürder Jrift nom 
Staate erbaut roirb unb bag bie Stabt SBormS }U ben ftoften 
bcr ©elünbeftellung für biefe Streife einen Hctirag oon 16,000^ 
leiftet. lie julegt genannte Hcbingung ift bereite erfüllt, mic 
auS bem gleichfalls (als) Anlage B) angcfcbloffcnen Hericbt ber 
©rofjberäoglid)en Hürgermeiftcrei ÜBormS beruorgebt. lic 
Stnbtnerorbnetcn-Herfnmmlnng bat ben ber Stabt ©ormS an» 
gefonnenen Heitrag unter ber HorauSfetjung bcroiüigt , bag au 
Stelle ber Hahn Heppenheim — gürtl) bie iMnie Sampertbeim — 
©einbeim gebaut roirb lic ©rofebcrjoglidje Dlegierung erachtet 
es für richtig, and) ftaatlid)erfeitS auf bie non ber Stabt 
Heppenheim gegellte Hebingung einjugeben, inbem fomit bei einem 
oerbältniomägig geringen Cpfcr feiten? bcS Staate? foroobl, 
mie feiten? ber intercffierten ©emcinbcn bie ^pnupr&etciligten im 
mefen (liehen befriebigt roerben fönnten unb bie folange in ber 
®cf)ii*tbe beiinblidje Angelegenheit 311 m Abfd)lug gebracht mürbe. 



Digitized by Google 




©ie hat bafjer mit ber Königlich Breujjifcben Regierung oer* 
banbeit unb btefe bat fid) bamit einoerftanben erflärt, baf? neben 
bet Bahn Sampertbeim— Bieinbeim and) bie ^3nf)n Sorfcf)— $>eppen* 
beim in bie tyinan^gcmcinfcfjaft nach Btajjgabc beS UlrtifelS 11, 
Bbfatj 2, beS ©taatSoertrageS oom 23. $uni 1896 an ©teile 
ber Sinie fiorfd) über ^eppcn^cim nach JJürtb aufgenommen 
roirb. Der für bie jule^t genannte Bahn feiner 3 c «t bewilligte 
Betrag oon 2,400,000 .. IC reicht ju bcm 'Bau ber beiben Sinien 
unb ju ihrer SluSrüftung mit Betriebsmitteln oollftänbig auS. 
(Dabei roirb bie Bahn Sampertbeim— BBeinbeim ohne .ßroeifel 
einen anfebnlicben (Srtrag abroerfen, roäbrenb bie £inie $eppen* 
beim— Sürth fidjer einen erheblichen jährlichen Bufcbujj jur 
Decfung ber BetriebSfoften erforbert hätte.“ 

/ Die BegieningSoorlage gelangte junäcbft an ben Sinanj« 
au§fd)u{j ber 3roeiten Stänbefammer unb bitbete in ber ©itiung 
bet letzteren am 30. ■HJlai 1900 ben ©egenftanb einer furjen 6r* 
örtcrung, in roelcber fid) ber 5inanjau3fd)ujj gegen bie Bor* 
toürfc einer Berfcbleppung ber Sache feinerfeitS oerroabrte; nacb 
ben (Srflärungcn beS JinanjminifterS unb Kantmerpräfibenten 
follte bie Borlage erft nad) bent ^ufammentritt ber Kammer im 
■Öerbfte jur Beratung gelangen. 2tber and) feit beni Beginne 
ber $erbftfeffion bat über baS ©djicffal ber Borlage no<b nichts 
roieber oerlautet unb ift bis jum ©(bluffe beS Berichtsjahres nod) 
fein 2tuSfchufebericht befannt geroorben. 

©ine roeitere IRegierungSoorlage oom 8. 5J}ärj 1900 betraf 
bie ©rroeitenmg unb Srgänjung beS StaatSeifenbabnnebeS unb 
feiner Anlagen in folgenber fform, wobei bie Regierung bei ber 
Dringlicbfeit ber Angelegenheit bie Bcbanblung ber Borlage 
tbunlicbft ju befcbleunigen erföchte. ©eforbert rourben: 

1. für bie fierftellung unb ©rgänjung oon ©ignal*, ©teil’ 
roerfS* unb ©icberungSanlngen auf ben heffifchen Sinien ber 
6ifenbabn*3)ireftionSbejirfc BJainj unb fyranffurt a. 3Jt. bie 
Summe oon 812,400 JC 

2. für bie ©rroeiterung beS Bahnhofs BifcbofSbeim aufter 
bem bereits beroilligten Betrag oon 600,000 Jl bie Summe 




3. für bit ©noeiterung bei ©abnhofi S JB orrn 3 uujjer beut 

fd)on bereinigten betrag oon 2,650,000 , if unb äuget ben 
Grfpamiffen, bie beim ©au bet Gifenbahnbrüde bei SBormi an 
ber hierfür bereinigten Summe erlieft roerben , bie Summe 
oon 3,340,000 , K 

4. für ben ©au einer jroeigleifigcn $aupteifenbaf)n oon 

©au Algeiheim nad) ©fünfter a. St. innerhalb bei tjeffxfc^en 
Staatigebieti bie Summe oon . . . 634,200 , H. 

5. für ben ©au einer jroeigleifigen ©erbinbungibabn 

jroifchen SJlombacf) unb ftoftheim unter lleberbrücfung bei s Jth«ini 
mit 2tnfd>löffen narf) ben ©nhnhöfen ©lainj unb ©uroe bit 
Summe oon 2,950,800 Jl 

6. für ben ©au einer jioeigleifigen ©erbinbungibahn 

jroijchen ftoftbeim unb ©ifchofibeim mit Ucbcvbrücfung bei ©laini 
bie Summe oon 1,481, (XX) t 4L 

7. jur ©efchaffung oon ©etriebimitteln für bie unter 4—6 

aufgefübrten ©ahnen bie Summe oon . . 240,000 JL, 

jufammen 11,674,400 JL, 
roelche auf bem 3Bege bei Staatifrebitei burd) eine ju höd)fteni 
4 oom |mnbert oerjinilid)c Anleihe in geeigneten ,»feitabfd)nitten 
aufjunehmen ift. 

3Sai inibefonbere ben ©ahnhof SBormi betrifft, fo 

beifjt ei in ber ©egrünbung : $ie ©erpflichtung jur © r= 

toeiterung bei © ahnhof i ffiormi unb jur Grbauung einer 
Gifenbahnbrüde über ben ©b e < n bafelbft , roelche bie ^>efftfd)e 
£Hbroigi»©ifenbahn»®efeUfchaft burd) ben ©ertrag oom 3. ©oo. 1894 
übernommen hotte (oergl. ©eil. 169 ju ben ©erhanblungen ber 
^roeiten Kammer im XXIX. £anbtag), ift burd) bie ©eftimmung 
in Artifel 2, Abfoh 5 bei Staatioertragi mit ©reufjeu ooin 
23. Jlnoi 1396 auf ben ^>effifct)en Staat übergegangen, $n 
biefem ©efetje oom 3. Cftober 1896, ben ©rroerb ber ^effifdjen 
£ubn>igi»©ifenbnt)n, inibefonbere bie Aufbringung ber hierbei er» 
forberlichen ©littel betreffenb , ift baher für biefe beiben ©au» 
auiführungen ber ©etrag oon 8,200,000 «,/<£ beftimint roorben, 
roooon 5,550,000 Jl auf bie ©rüde nebft Anfcf)lu$bahnen unb 
2,650,000 , U, auf bie ©ahnhofiermeiterung entfallen. ®ic 
legtere Summe mar auf ©runb eiuei ©ntrourfoi ber ^>efftfcf>en 
i,^ 2 >migi Gifeubahn ©efcUfdjaft berechnet. Xiefer Gntnmrf hot 



Digilized by Googl 




117 



ftf aber jet}t als oßflig unjulänglif entliefen. Seil feiner SKuf* 
flellung tjat bcr Serfebr in ben Sabnbßfen ©ormS, ©ormS— 
f>afen unb SRofengarten unb auf ben aus 9 Stiftungen in 
©ormS eintnünbenben ©afjnlinien aujjerorbentlif jugenommen. 
Sine weitere fef)r betraf tlife SerfebrSjunabme wirb bie Sollenbung 
ber Gifenbatjnbrüde fecbeifüfrcn ; auf ber Sau bet Stebenbabn 
non ©ormS naf ©unbfjeim unb bie fjortfe^ung ber Sieben* 
bafi ©ormS — Offftein naf ©rünftabt wirb bem Safjn^of 
©ortnä neuen Serfebr bringen. $m ^inblicf auf biefe Ser* 
bättniffe mußte baljer ein neuer ©ntrourf ausgearbeitet werben, 
bcr bie SabifofSerroeiterung in bem Umfange oorfiebt, wie fie 
bent jeßigen SerfebrSbebürfniffe entfprif t. 3n}roiffen finb auf 
bie ißreiSanfätje ber früheren Stoftenberef nung ganj unjureif enb 
geworben; benn bie ©runbftücfS- unb Slaterialpreife, fowie bie 
ärbeitslßbne ftnb feit bem Obfrc 1894, wie befannt, fefc be* 
träftlif geftiegeu. 'Der gefainte ftoftenaufwanb für bie er* 
forberlife SabnbofSerweitcrung beläuft fif baber jeßt auf 

6.030.000 „1L fncrju ftefen außer bem ff on bewilligten Se* 
trage 2,650,000 t ff. nof 40,000 J( jur Scrfügung, bie beim 
Sau ber Gifenbabnbrücfe erfpart werben. Somit bleibt nof ein 
Steft oon 3,340,000 , ff jn beefen, ber in ben oorliegenben ©efeß* 
entwarf eingcftellt ift. Staf einer Serciubarung mit bcr Sßnigl. 
Sreußiff en ^Regierung treten bie über ben Setrag oon 

2.500.000 Jf binauSgcljenben Slufmenbungen für bie Grweiterung 
best SabifofS ©ortuS unoerfürjt mit 3 uom fjuttbert ber 
befftffen leilungSjiffer binju. 

Die naf ben Stormen für ben Sau unb bie StuSrüftung 
ber $aupteifenbabnen Deutff (anbä ju erbauenbe, jweigleiftge 
Sabn oon © a u * 31 1 g c § b e i nt n a f SR ü n ft e r a m Stein 
bient in erfter Sinic ben ^werfen ber SanbeSoerteibigung. 3«" 
gleif erfahren bie wirtffaftlifen unb SerfebrSoerbältniffe ber 
burf ff nittenen ©egenb eine fyßrberung; inSbefonberc erlangen 
bie an ber Sahn gelegenen b*ffiff en Orte eine bequeme Ser* 
binbung mit ber Sabeftabt flreujnaf . 3 m Sauentwurfe ftnb 
auf befftffem ©ebiete aufjer beit beftebenben Stationen ©au* 
WlQeZfyem, SlßbeSbeitn— 3)romerSbeim unb ©enftngen— fiorr* 
weifet gwei neue fmlteftelleu, eine für Crfeifeim unb eine für 



Digitized by Google 



118 



bic Orte 3bP e ^ e ‘ m unb Panig an ber ©abn oorgefeben. $a§ 
Sfnlagefapital ber ©abn ift einfcbliefjlicb ber Gntnbertoerb3f offen 
auf 5,359,000 </Ä feftgefteüt, roooon auf bie 18 Kilometer lange 
befftjcfje ©trede 3,171,000 JC unb auf bie in ©reußen gelegene, 
6,5 Kilometer lange ©trede 2,188,000 J( fommen. ©on ben 
gefamten ©aufoften übernimmt nach bem barüber getroffenen 
21bfommen baä 9feicß 80 ©rojent. Som befftfcf)en Staate ift 
alfo bie Summe oon 634,200 Jt ju tragen, roooon 1 '/* ©rojent 
feiner 2eilung3jiffer jugeredjnet roerben. 

9lucf) ber ©au ber ©erbinbungSbabn SJlombacf)— K oft^eim, 
bic ben SRbein auf einer feften ©rüde am Olorbenbe ber ©tobt 
SJJainj überfcßreitet, ift junäcbft unb oorroiegenb burcb bie 3n- 
tereffen ber 2anbe3oerteibigung bebingt. $)iefc ©abn bient aber 
jugleid) auch jur oollfommeneren 2lu3geftaltung ber Gifenbabn- 
antagen bei SJlainj unb fteüt burcb bic Slnfcßlüffc nad) ben 
©abnböfen ÜDlainj unb Guroe bic feit oielen fahren geplante 
birefte |jaupteifenbabn'©er6inbung jroifcben fUfainj unb 3Bies= 
haben ber. ©ie ift einfd)licßlid) biefer 2lnfcblüffc 12 Kilometer 
lang unb fommt ganj auf t)efflfe^csS Staatsgebiet jtt liegen, ©ei 
ber £>öbe ber ©aufoften unb in ©erücfftc^tigung beS UmftanbeS, 
baß bie beftebenben ©abnen red)t3 beS SRb e ’ ng unb beS ©lainS 
amb in bem bortigen beffifeben Gebiete Gigentum best preußißben 
©taates ftnb, rourbe oercinbart, baff oon Reffen bie Anlagen 
IinfS, uon ©reußen bic 2tntagen rccbtS oon ber ©litte beS ©beinä 
auSjufubren ftnb. 3)ic Üänge beS b' erna ^ auf Reffen faüenbcn 
£b*üeS ber ju erbauenben ©abn beträgt 4,2 Kilometer. $>ie 
gefamten ©aufoften ftnb auf 12,837,000 JC oeranfcßlagt, roo- 
oon 7,377,000 JC auf bie oon Reffen auSjufübrenbe ©trede 
fommen. $a3 9tei<b leiftet einen 3ufd)uß oon 60 ©rojent ber 
©aufoften. ©omit bleibt oon Reffen ber in ben Gefebentrourf 
eingefteüte ©etrag oon 2,950,800 Ji ju tragen. 

3>ie unter 5 befproebene ©erbinbungSbabn ©lombacb— Koft- 
beim erlangt eine große ©ebculung für ben ffriebcnSoerfebr erft 
bann, toenn fie burcb bie unter 6 aufgefübrte ©erbiubungSbabn 
K o ft b e i nt — ©if cb ofSb * > nt ergänjt roirb. G§ roirb burcb 
biefe ©abnen bie notroenbige Gntlaftung beS ©abnbofS SJfainj 



Digitized by Google 




119 



nnb bcr anfd)liepenben Dunnelftrecfe in roirffamfter SBeife er* 
rcitfjt. Die ©erbinbungSbabn Äoft^eim— ©ifc^ofä^eim roirb un* 
gefaxt 3,6 Kilometer lang, , roooon 1,7 Kilometer linfä unb 
1,9 Kilometer redjtS be§ ©lainS liegen. Obre Soften finb ju 
2,820,000 JL ermittelt, roooon 1,481,000 JC auf bie ©treefe 
linfs beä 2Jlain3 entfallen. Da biefer ©aßn feine militärifd)e 
©ebeutung juerfannt roirb, fo leiftet baä 5Reid) feinen 
ju ben Baufoften. Diefe finb baber oon Reffen unb ©teufen 
allein ju tragen. 2tu3 ben gleichen ©rünben, roie bei ber Satjn 
tDlombad)— Koftbeim, rourbe oereinbart, bap bie Anlagen linfS 
ber ©litte be3 ©lainl auf s Jted)nung Reffen?, bie red)t§ baoon 
auf ©cdjnung ©reußenS auSgefüßrt roerben. 

©ine jroeite 9tegierung§oorlage betrifft bie ©ermebrung 
ber ©et rieb 3 mittel ber ©taat3*@ifenbabnen für baä 0«b r 
1900(1901. — 9Bie in ben oorfjergebenben faßten ift aud) im 
©edjnungsjabr 1900/1901 roegen ber fortbauernben 3unabme beä 
©erfeßrS eine ©ermebrung ber Betriebsmittel für bie beftebenben 
$effifd)en unb ©reußiftßen ©taatäeifenbabnen crforberlicb unb 
in 2hi3fid)t genommen. Olaci) ber ©eftimmung in 5lrtifel 11, 
'Jbfat) 5 be3 ©taatSoertiagS jroifdjen Reffen unb ©reuten über 
bie gemeinfdjaftlicbe ©erroaltung beü beiberfeitigen (Sifenbaßn* 
befißeS finb bie ©efdjaffungsfofteu biefer 'Betriebsmittel oon ben 
beiben Staaten im ©crbältnis tbrer 'Anteile an bem 'Betriebs* 
Überfluß ber @emcinfd)afl3 = ©erroaltung im oorbergebenben 
©edjnungSjabre nufjubringen. /pieniad) fallen oon bem im 
©anjeit ju bem fraglidjcn 3™ecfe oorgefebenen 'Betrage oon 
42,000,000 Jf. auf Reffen runb 870,000 <1t Da eS fid) b'rr 
bei um eine regelmäßig roieberfebrenbe SluSgabe ^anbelt, fo 
empfiehlt eS fid), fte nidjt burtf) eine 9(nleibe, fonbern aus 
laufenben ©Htteln, bejro. aus oerfügbareti lleberfdjüffen ju beefen. 

Der ©erid)t beS 3rinanjmtSid)uffeS ber 3 roe ' te tt Sommer, 
erftattet oon bem ©bgeorbneten Söb(er*Darmftabt, empfahl bie 
3fnnabme ber ©orlage, bie au<b feitens ber beiben ©tänbefammern 
erfolgte. 3” 3roeiten Kammer gefd)ab biefeS in bcr 24. ©ißung 
am 6. 3/ttli 1900, roobei gleicbjeitig auch jur ©ermebrung ber 
Betriebsmittel ber ©taatsbnbnen bie ©umme oon 870,000 , IC 



Digitized by Google 




120 



ju Saften ber SetriebSüberfebüffe au$ früheren 3°b ren ocrroiHigt 
würbe. 

3m ©etriebSjaljre 1900 würbe auch bie @i§tl)al6af)n non 
Offftein bi3 ©rünftabt burebgefübrt ; ferner fanb bie ©röffnung 
ber 'Jlebenbabnftrecfc O fl b o f e n - 9tf)ein = $firff)eim — 
©unterSblum, foroie biejenige non 9lierftein — Unbcn= 
beim ftatt, non benen befonberS bie erftere non ©ebeutmtg für 
2Borm3 ift. 

X. Bewegung bee SüerfdjrS int .Qafett ui 'Äorme. 

'Jlacb einem 'Berichte beS StabtbauamtS an bie ©rofiberjoglicbc 
Sürgermeifterei Bonns b Qt f'd) ber ©efaintoerfebr im ^ieftgen 
Hafen oon 271,91 1 Tonnen unwahre 1899 auf 275,329 Sonnen 
im 3abrc 1900 gehoben, alfo um 3418 Sonnen ober 1,3 # lo ju* 
genommen. Sic roefentlicbfte 3unabmc ergab fidj bei bcrSufabt 
ju Berg, nämlicb um 16 102 Sonnen, roäbtenb bie $ufubr i 11 
Sbal um 12,914 Sonnen abgenommen bat. Sie tRbfu^r ju 
Berg unb ju Sbal weift nur eine Steigerung non 237 Sonnen, 
bejw. eine Abnahme non 7 Sonnen, ober eine ©efamtjunabme 
non 230 Sonnen = 1,2 °!« narb- 

Sic Siauptfteigerung ber 3ufubr 311 Berg finbet ftcb bei 
©teinfoblen unb beträgt 17,730 Sonnen, 'lieben bem ÜJlebr- 
bebarf für bie biefige Dnbuftric ift biefclbe namcntlicb nod) burd) 
bie ©rweiterung beS 'XbfabgebictcS bebingt unb b°t in letzterer 
Hinfidjt ber Strife in ben böbmifdjen unb fcblefif<ben ©niben 
nicht unwefentlicb miteingewirft. ©benfo ift bie $ufubr 110,1 
'Jloggen gegen ba§ Sorjabr um 4480 Sonnen geworfen, waä 
namentlich in ber oermebrten Sbätigfeit ber am 'fJlabe anfäffigen 
iHoggenmüllerei ihren ©runb bat. Sie 3 u f u ^ r Don ®°ijen 
ift bagegen um 5580 Sonnen gefunfen. Benn bie§ oieCeicbt 
auch bureb ben großen 'Somit an feineren BüblenfabriFatcn aus 
bem Borjabre bis ju einem gewiffen ©rabe b eroo,r 9 e r> l ff n fein 
mag, fo bürften bod) ruefentlicfjc ©rünbe für bie geringere 'Bnfubr 
bie günftige ©rnte bcs 3°b r? 3 1900, bie ©trifebemegungen bei 
ben Hafenarbeitern in ben nieberlänbifcbcn H°f en unb bie un» 
giinftigen Bafferoerbältniffe bcS Sommers 1900 gemefen fein. 



Digitized by Google 




121 



2iie Botlenbung be§ Baues ber Strafjenbrücfe unb ber mit 
ihr jnfammen bängenben baulichen 'Anlagen, foroie bit geringere 
Bauthätigfeit im allgemeinen bebingen bie toefentlietie Ütbnatjmc 
beö BerfehrS mit Baumaterialien, StieS unb Sanb. 

®ie Steigerung ber ütbfubr an ©erfte barf roohl auf ^Rechnung 
ber günftigen ©rnte be3 SahreS 1900 gefegt roerben. 

XI. 3nr Crgamfation Der hcffifchcn Jöaubclefdtmttcrn. 

$urcf) SUerhöchftc @ntfrf)lie§ung Sr. Stönigl. Roheit beä 
©rofcherjogS ift beftimmt roorben, baß oom 1. Januar 1900 ab 
ber Bejirf ber ©roftberjoglicfjen $anbetSfammer öießen auf 
bie Streife ©iefjen, 9ll§felb unb fiauterbaef), berfenige bet 
©roPerioglicben £>anbelsfammer ftriebberg auf bie Streife 
Sriebberg, 'Bübingen unb Schotten auSgebehnt unb 
bie 3at)I ber ÜRitglieber für erftere auf 10, für letjterc auf 
14 erhöbt" rtirb. 3)ic 'JtuSbehnung be? BejirB ber ©rofiberjog« 
riefjen $anbeBfammer 2ö o rm 3 ift an anberer Stelle biefeS 
Berichtes ermähnt roorben. 

Bon b«n>orragenber Bebeutung für §anbel unb ^nbuftrie 
roar bie Bilbung einer 2W inift erialabt eil ung für Sanb= 
roi r t fch a f t, $ a n b e l u n b © e ro e r b e burcf) Merbddbfte Ber« 
orbnung oom 1 7. Januar 1900. 3)icfe(be hat folgenben ©ortlaut: 
©rnft Subroig oon ©otteS ©naben, ©rofe^erjog oon .fteffen 
unb bei SRtjein :c. 

ffiir haben UnS beroogen gefunben, ju oerorbneu unb ocr« 
orbnen hiermit, rote folgt : 

§ 1 . 

®ie burcl) Unfere Berorbnung oom 4. Spril 1888 errichtete 
Obere lanbrotrtfdjaftli^e Behörbe mirb mit BJirfung oom 1. ?lpril 
1900 ab aufgehoben. 

§ 2 . 

SWit ©irfung oom gleichen Sage ab mirb eine unter Seitung 
llnfereS ©tinifteriumS beS Innern ftehenbe Abteilung beSfelben 
gebilbef, roelche bie amtliche Benennung fuhrt: 

SJHntflertum beS Innern, Abteilung für fianb* 
roirtfehaft, $anbel unb ©enterbe. 



Digitized by Google 




122 



Sie beftcht: 

1. aus bem '[Referenten für 2anbroirtfd)aft , £anbel unb 
©eroerbe bei Unferem SRtnifterium be§ Innern als Borfihenhen ; 

2. auä aroei SRäten, roelcfje bie Befähigung für baS ^öl>ere 
BerroaltungSamt ober ba§ 9tid)teramt hefigen. 

$eufelben liegt neben ihren übrigen 5)ienftüerrid)tungen 
bie Stelloertretung beS Borfitjenben, «nb jntar bem einen in 
Angelegenheiten bcr £anbroirtfd)aft, bem anberen in folgen beS 
ßanbelS unb ber ©eroerbe ob. 

2)ie Stelle eines* ber beiben Bäte fann non einem ftänbigen 
Hilfsarbeiter bei Unferem SRinifterium beS Innern roahrgenommen 
roerben. 

3. auS jroei in Angelegenheiten ber £anbroirtfd)aft thätigen 
tcchnifchen ÜRitgliebern ; 

4. auS brei nujjerorbentlichen SRitgliebern, unb aroar beri je- 
weiligen Borfigenben bei Heffijchen HanbelSfammertagS, bcr 
©entralftelle für bie ©eroerbe unb ber Hanbroerfsfammer, roclchc 
bei Beratung ober Bearbeitung für $anbel ober ©eroerbe wichtiger 
fragen auj“}<«h cn finb. Betreffen biefc bie Berhältniffe bcr 
gcroerblichen Arbeiter (litel VII ber ©eroerbeorbnung), fo roirb 
bie 'JRinifterialabteilung au ber Beratung ober Bearbeitung auch 
ißerfonen auS bem Sreife ber Arbeitnehmer auaiehen. 

iDerüDliuifterialabteilung roirb baS erf orbcrlic^e Sefrctariats«, 
Buchholtungei’, Begiftratur-, Sanalei- unb tedjnifche ißerfonal 
beigegeben. 

§ 3. 

Beftehenbe Borfchriften, roelche in Angelegenheiten ber £anb= 
roirtfehaft, beä HanbelS unb ber ©eroerbe eine auSfchliefjliche 
3uftünbigfeit UnfereS BlinifteriumS beS Innern begrünben, 
bleiben unberührt. 

Beaüglicf) ber h' ct h cr gehörigen Angelegenheiten h°t bie 
SRinifterialabteilung bie Sntfchliefjungen UnfereS SRinifieriumS 
beS 3 n nern burch oorläufige Bearbeitung, Begutachtung ober 
Bortrag ooraubereiten unb bcmnächft bns a ur 'Ausführung 6r- 
forberliche a« oeranlaffen. 



Digitized by Google 




123 



§ 4. 

Die nicht unter § 3 fallenben Angelegenheiten ber Sanbroirt* 
fefjaft, beS $anbelS unb ber ©eroerbe finb an ©teile UnfereS 
SWinifteriumS bcS Jfm'ern unb unter beffen Oberauffidjt non ber 
SRinifterialabtcilung felbftänbig ju erlebigen. Dcrfelben roerben 
jur unmittelbaren ©rlebigung namentlich übertragen : 

1. bie obere Seitung beS lanbroirtfc^aftlic^en üßerfuc^S- unb 
llnterrid)t§roefen3 ; 

2. bie obere Seitung beS gefamten BobenmeliorationSroefenS 
unb, foroeit nicht in Unferem SRinifterium ber ftinanjen erlebigt 
roerbenb, beS WafferoerforgungSroefenS, bie Prüfung unb enb* 
giltige JJeftftellung aller in beiben Sichtungen erforberlichen "tßtänc, 
foroie bie allgemeine BeaufftdjHgung unb Uebermachung ber AuS* 
führungSarbeiten, einfcf)(ie6lich ber Aufficht über ba$ technifdje 
'ßerfonal; 

3. bie Aufficht über bie geologifche SanbeSanftalt; 

4. bie Aufficht über baS Sanbgeilüt ; 

5. bie Wahrnehmung beS ©taatSintereffeS bei bem Sanb* 
roirtfchaftSrat, ben lanbroirtfdjaftlidjen Vereinen unb beren Organen, 
foroie ber gefd)äftlid)e Bericht mit benfelben; 

6. bie Vertretung beS ©taatSintereffeS bei ben lanbroirt* 
fchaftlichen ©enoffenfdjaften ; 

7. bie Bearbeitung ber Angelegenheiten be§ lanbroirtfehaft* 
liehen Sirebit* unb BerfidjerungäroefenS ;• 

8. ber amtliche Berfehr mit ben |>nnbet3fammern unb bem 
$anbel3fammertag: 

9. bie obere Aufficht über baS faufmännifche UnterridjtSroefen, 
fofern jur Jfßrbening beöfelben ©taatSjufchüffe geroährt roerben ; 

10. bie Bearbeitung ber burdj bie ©crocrbeorbnitng unb bie 
jugebörigen ©efetje , mit Ausnahme ber ArbeiteroerftcherungS* 
gefe^e, geregelten ober bamit in ^ufammenhang ftehenben An* 
gelegenheiten, foroie bie Wahrnehmung ber hiernach fich ergebenben 
AufftchfSbefugniffe; 

11 . foroeit bei Unferem SRiniflerium beS 3 nn ern i u be> 
hnnbeln, bie Bearbeitung beö (Selb*, Banf«, 3oll*, 'fioft*, iele* 
grapsen*, ©ifenbafjn* unb ©d)iffnhrtSroefenS ; 



Digitized by Google 




124 



12. bic obere IHufficfjt über bie Ifyättgfeit ber ©entralftelle 
für bic ©etoerbe, fomic über bie bcrfelben unterfteb>enben An* 
ftalten unb ©inrichtungen : 

13. bie Aßahrnetjmung ber Obliegenheiten, roeld)e nad) beut 
SReichSgefetj oom 26. 3«li 1897 unb ben jugehörigen Au§* 
führungSoorfchriften ber AuffichtSbehörbe über bie |>anbn>erfs* 
fammern jufommen. 

§ 5 . 

Son bem Sorfthenben ber SJliniflerialabteilung ober beffen 
in Angelegenheiten ber 2anbroirtfd>aft thätigen Stelloertreter 
(§ 2, Ziffer 2) finb unter 3ujiehung ber beiben technifchen 2Jtit= 
glieber (§ 2, Ziffer 8), unb im Salle ber nachftehenbcn 3iff et 1 
unter Witroirfung eines oon Unä ju befteüenben richterlichen 
Seamtcn, roahrjunehmen : 

1. bie Obliegenheiten ber nach bem ©3*$ oom 27. Sep* 
tember 1887, bie S*lbbereinigung betreffenb, gebilbeten 2anbe§* 
fommiffion in SelbbereinigungSfadien ; 

2. bie Obliegenheiten ber nad) beut ©efetj oom 30. 3'tni 
1887, bie Säcf)e unb bie nicht ftänbig füejjenbcn ©eroäffer be* 
treffenb, in berSaffung berSefantitmachung oom 30. September 
1899 OHegierungSblatt Seite 667) gebilbeten fad)lid>cn ©cntral- 
behörbc ; 

3. bie Obliegenheiten ber nad) bem @efet} oom 27. Sep* 
tember 1887, bie 2anbe8fulturgenoffenfd)aften betreffenb, in ber 
Saffung ber unter Ziffer 2 ermähnten Sefanntmachung gebilbeten 
fachlichen ©entralbeljörbe. 

3u ben Seratungen unb 6ntfd)eibungen nach SWafjgabe oon 
Ziffer 1 ober 2 ftnb in ben burch ©efetj ober Serorbnung be* 
fthnmten Süden bie jur 2anbeSfommiffton ober jur fachlichen 
Kentralbehörbe geroähltcn nicht ftänbigen ÜRitgtieber jujujiehen. 

§ 6 - 

$ic ‘äJlinifteiialabteilung ift ®iSjiplinarftrafbehörbe für baS 
bei ihr unb ben ihrer Aufficht unterteilten ftaatlichen Sehörben 
unb Anftalten thätige ftaatlichc s fJcrfonal. 2)ie Abteilung ift 
in biefer Gigenfd)aft befugt, bie in Artifel 7 beS ©cjefseS ooin 
21. April 1880, betreffenb bie 2)iS}iplinaroerhültniffe ber nicht 



Digitized by Google 




126 

richterlichen Staatsbeamten, norgcfebenen CrbnungSftrafen ju uer- 
hängen. 2)ie SJerhängung einer folgen ift mit Refchroerbe an 
Unfer Rünifterium be§ 3nnern nad) Slrtifel 15 beS genannten 
©efetjeS anfechtbar, bei beffen ÜBorfchriften es im übrigen mit ber 
Rlaßgabe berocnbet, baß für bie SBerhängung non DrbnungS- 
ftrafen über bie orbentlidjen HJlitglieber ber Rliniiicrialabteilung 
unb bie Sorftäube ber bczeidjneten ftaatlid)en Sehörben unb 9ln= 
ftalten Unfer SJlinifterium beS Innern allein jnftänbig ift. 

8 7. 

®ie SBorfdjriften beS § 19 ber Serorbnung vom 15. ÜJlärj 
1879, betreffenb bie Organijation ber oberften StaatSbehörbe 
bleiben unberührt ; im übrigen werben bie näheren Seftimm* 
ungen über ben 0efd)äftSfreiS ber 'Ulinifterialabteilung für 2anb» 
roirtfchaft, {»anbei nnb ©erocrbe unb ben ©efdjäftSgang bei ber= 
felben non Unfcrem Rlinifterium bcs Innern erlaffen, liefern 
bleibt auch überlaffen, ber Abteilung Strbeitsftoffe auf roeiteren 
mit biefer Xhötigfeit jufammenhängenben ©ebieten ju Überreifen. 

Urfunblicb unferer eigenhänbigen Unterfd)rift unb bcigebrürften 
©roßherzoglichen Siegels. 

$armftabt, ben 17. 3 amia r 1900. 

(L. S.) ©ruft L'ubutig. 

Rothe. 

lieber ben ©efchäfSgang bei ber fÖliniflerialabteilung für 
2anbn>irtfd)oft, {»anbei unb ©eroerbe erging am 2. Rouember 1900 
nachftehenbe Verfügung : 

„2>ie ftänbig roadjfenbc ©efchäftslaft ber Abteilung 
fann mit beui oorhanbcnen $3eamtenperfonal nur bei forg» 
faltiger (Einhaltung eines fachgemäßen ©efdjäjtsgangs erlebigt 
roerben. $n biefer {»inficht h at fich namentlich bie fteigenbe 
perfönlidje 0**nnfpruchnahnie beS Unterzeichneten Rorfitjenben 
in Dingen als höthfi mißlich enoiefen, in roeldjen eine jroed* 
mäßige ©rlebigung fehr wohl teils auf fd)tiftlid)em ffiege, 
teils im S -Iöege beS Benehmens mit ben Referenten ber 
Abteilung ftattfinben fann. Der Unterzeichnete ift burch bie 
ihm obliegenbe Teilnahme an Rerfammlungen, Sitjungen unb 



Digitized by Google 




120 



fonftigelt 'Beranftaltungen aller Art , f oroie Rücffprachen mit 
prioaten ^ntercffenten in Dienftfacßen in einer ®eife in 
Anfprud) genommen, baß ifpn bie erforberlic^e 3*0 für bie 
oon ihm felbft reffortmäßig ju bearbeitenben Angelegenheiten 
an fuß faum genügenb oerbleibt. 3ur thunlichften 'Befeitigung 
biefcr unb anberer 3Jlipftänbe beftinunen mir folgenbeS : 

1. ißerf online R ü d f p rach c n Ijaben für bie Regel mit 
beit Referenten ber 'Abteilung ftattjufinben, ju welchem 
3 roecfe mir 0 h ncn in ber Anlage bie bermalige (Einteilung 
ber Referate befannt geben. Die Referenten finb angetoiefen, 
ihrerfeitS bem Unterjeid)neten über bie betreffenben Angelegen« 
feiten Sortrag ju erftatten ober beffen Deilnahme an bcn 
Rer^anblungen in ben hierfür bcfonberS geeignet erft^einenben 
ifällen nadjsufuchen. 

2 . 0 n ollen bienftlid)en Angelegenheiten hoben perfön* 
l i d) e 33 r i e f e an ben Untcrjeidjueten ober bie Referenten 
ju unterbleiben, jumol bie betreffenben Angelegenheiten ftch 
ohne Aften meift nicht erlebigen laffen unb bie Annahme 
auägefchl offen bleiben muß, als fönne bie (Einhaltung beS 
DienftroegS bie Aufmerffamfeit beb Referenten in geringerem 
SJlaße beioirfen , als bie perfönliche ßufchrift » bei nielcher 
überbieS beren ©egenftanb, foroeit nid)t jum Reffott beS 
llnterjeichneten felbft gehörenb, ber ftenntniSnahme burch ben* 
felben möglicher SBeife entgeht. 

3. Regelmäßige Sprechtage bei ben Beamten ber 
Abteilung finb Rlittiuocf) unb SamStag (oormittagS), 
bei SanbeSfulturrat Dr. HlaaS Dienstag nachmittags. SBäb* 
renb ber Si (jungen ber Abteilung (Dienstag unb Freitag 
oormittagS) finb bie 'Beamten nicht ju iprecfjen. 

4. SBirb außerhalb ber regelmäßigen Sprechtage mit 
einem 'Beamten ber Abteilung eine Rüdipradje geroünfeht, fo 
ift beren ©egenftanb fo genau 3 u bejeießnen, baß geprüft 
werben fann, ob eine münbliche (Erörterung im allgemeinen 
bienftlichen ^ntereffc überhaupt ober 311 befonberer 3 e it nötig 

gjftt jtoeefmäßig ift. Die bloße Angabe, in einer „fluchtigen", 



Digitized by Google 




127 



„perfonlichen'' ober ,bringcnben“ 3tnge(cgcnfjeit norfpred)en ju 
rooflen, genügt nicht. 

öi 2>a3 unter 3*ffcr 4 ©efngtc gilt auch in benjenigen 
Salten, in roelchen aus befonbcrS anjugebenben ©rünben aus* 
nahmSroeife eine Rücffprache mit bem Uuterjeidjncten ft a 1 1 
mit bem Referenten geroünfdjt roirb. 

6. 2Bir finb oeranlajjt, bie für alte ReffortS beftc^enbe 
Borfd)rift in ©rinncrung ju bringen, roonoct) in ©ingaben 
unb Berichten bie fogenannten „Deootionalien", roie „gehör* 
famft", „unterthänigft“, „ehrerbietig“ u. f. ra. roegjubleiben 
haben unb ber ©egenftanb bSS 'Berichts ober ber ©ingabe in 
möglichfter Sacblichfeit unb $ürje ohne rocitfdjroeifige Gin* 
leituragen ober bergt, oorjutragen ift. Srembroßrter ftnb thun* 
lichft ju oermeiben. 



Rcfriateintettung in brr Abteilung III. 

2? orfifcenber, SRinifterialrat Braun: 

Obere Seitung. 

Vertretung ber Abteilung im Rliniftecium unb nad) 
äugen. 

Ausarbeitung ber ©efetjeSuorlagen. 

^erfonalicn ber SDlitglieber ber Abteilung felbft. 

SanbeSfrebitfaffe. 

Arbeiterfchug unb '2Bot)IfahrtSpftege. 

BJafferoerforgungen unb tffiobnungsroefen. 

3oll* unb JpanbelSoerträge :c. 

C bcr*Acgierun gSrat Aoocr: 

ißcrfonalien ber ber Abteilung u n t erft eilten 
üienftftcllen. 

Ouriftifehe Bearbeitung ber lanbroirtfchaftlidjen An* 
getegenheiten. 

Boranfd)täge unb Rechnungen ber lanbroirtfdjaftlichen 
Vereine. 

@runbbuchred)t, Ablöfungen. 



Digitized by Google 




$erfidjenmg3roe|en (Sranfen>, Unfalls», Alters«, $n* 
paliben», ®ie£*, 2Jlobilien>, 3wmobüien<Sßerfid)erung), 
foiueit bei ber Abteilung ju bearbeiten. 

5elbjdjuß unb tydbpolijei. 

3orft>, .^agb» «nb ftifdjerciroefen. 

©taatlidjc $ilfe bei außer orbentlidjen s 3lotftänben. 

'JiegierungSrat 2>r. Ufinger: 

Gnteignungäangelegenbciten, foroeit nidjt '-Beifeljrgroege 
betreffend 

Eentralftelle für bie ©eroerbe. 

§anbrocrfäfammer, Innungen, SSaarenljäufer u. bgl. 
©djiffaljrtäangelegentjeiten unb SBafferredjt bejüglidj ber 
fdjiffbaren griffe, fomeit bei ber Abteilung ju be* 
arbeiten. 

SaufmännifdjeS Unterricbtäroefen. 

Sanbcäfulturrat ®r. $laaS: 

Selbbereiniguitgen unb ftelbroege nebft jugebörigen 
Äatafterangelegenfjcitcn. 

SBafferredjt bcjüglidj ber Siäclje, iBaffer* unb Sanbeä* 
fulturgenoffenfdjaften. 

Sonftige SBleliorationgangclegenljeitcn. 

Sanbeäöfonomierat ÜDlüller: 

SanbroirtfcfjaftlidjeS 'üereinsroefen, foroeit nidjt iHeferat 
'Jtoner. 

Sanbroirtfdjaftlidje ©cnoffenfdjaften. 

Sanbroirtfdjaftlidje^ llnterridjtä* unb ©erfudjSroefen. 
Sedjnifdjc SJlajjrcgeln $ur fjörberung einjelner 
beS Sanbbauä einjdjliefjlidj Cbftbau. 

Sanbgeftüt unb 2anbe§pferbe$udjtoerein. 
'JSicbjudjtäangelegenbeiten , ÜJtolfereiroefen , ©eflügel*, 
Sienen* unb jjifdjjudjt. 

Sanbroirtfdjaftlicbe ©tatiftif. 

©eologifdjc Sanbeäanftalt. 



Digiiized by Google 




129 



ftreiäamtmann 3Jlattf>ia3: 

(Enteignungen für 33erfef)r3roege. 
'-Berfeljr mit ben ^anbelöfammcrn. 
iHefurfc in ®erocrbefad;en. 
Stcbenber ©eroerbebetrieb. 
©eroerbebetrieb int Umbcrjieljen. 
SJleffen, 3Jlärfte unb laren. 

3eit, 3)laß, ©eroicfyt, ©elb, 
Gifenbabn, s $oft, leie* 
grapse u. f- nt. 

©eroerblidje unb £>anbe(3ftatiftif. 



foroeit bei ber SIbteiluug 
ju bearbeiten. 



SBegcn beS neuen ^janbelsfamniergefetje nt rourfeS oer= 
roeifen roir auf ben 'Xbfdjnitt V. biefeä ,3al)re3berid)tc3. ©in 
oon ber ^panbetsfammer 3)1 a i n j im Aufträge ber ©ro^erjoglidjen 
iHegierung »orgelegter Gnlrourf oon Seftimmungen über bie 
Silbung b e 3 t) e f f i f d) e n §anbel§fammertage3 ift 
bis jeßt nod) nidjt pr ^Beratung gelangt, fließ jebod) bei einigen 
ber ßefftfd)en |>anbel3fammern, baiunter and) ®orm3, auf 
lebhafte öebenfen. 



XII. .ftaufmännUdied Uiitcrridttsiucfcn in Reffen. 

1 . 3) ie t?rage ber ©rridjtung einer a n b c l 3 b o d) f d) u l e 
in uttferem engeren ®atcr(anbe, reelle feiner 3eit »on ber 
©roßt) £>anbel3fammer SBormä angeregt unb beantragt roorben 
ift, f)at im 3afjre 1900 faft ooUftänbig gerußt; irgenbroeldje 3Hit* 
teilungen auf ben bieäfeitigen Eintrag außer ben in unferem tror- 
jäßrigenfpanbel3fammerberid)te niebergelcgten finb ber bieSfeitigen 
§anbel$fammer nießt jugegangen. 3Iur gegen ßnbe be3 3aßre3 
erfuhr man au3 3 c 't un 9 §na rf) r id)tcn, baß in 3)1 o i n j eine 
Agitation für bie (Errichtung einer $anbel3ßod)fd)ule bafelbft 
betrieben mürbe. S8ei bem nidjt befonberä gliinjenben ©rfolg, 
ben unfere3 9Biffen3 bie ßößerc .£>anbe(3fd)u[e in 3Hainj troß 
ftaatlicßer unb anberrocitiger Unterflüßung aufjurocifen ßat, 
feßeint eine große 2lu3fid)t auf '-öerroirflicßung biefer 'fMäne nidit 
üorßanbcn ju fein, obrooßl in biefer SHidjtung bereite Scßritte 
in ber ^roeiten ctänbefamuter gctßan morben finb. 



Digitized by Google 




1 HO 



©ünftiger unb mehr (Erfolg oerfprechenberfinb bie Bemühungen 
ber 9tcqierung unb bet $anbcl3fammern ^infid)tlidi einer burch* 
greifenben U nt g e ft n 1 1 u n g bei bcffifc^en faufmännifdjen 5ort> 
bilbungSfchulroefenS im Berichtsjahre geroefen, roorüber mir ben 
Abfd)nitt V. bicfcS Berichts ju Dergleichen bitten. 6inc inte* 
rcffante Snnbgebung über bicfc Angelegenheit finben mir in ber 
„BJormfer 3«' tun fl“ ttom 15. fDlärj 1900: 

„3)er £>anbclSfammer in BSormS gebührt baS Berbienft, 
bie faufmännifche tfortbilbungsfd)ulfrnge in Reffen in ^luf} ge- 
bracht ju hoben» roenn auch ihr £>anbelShod)fchulplnn bis je^t 
unüberroinbiirfjen ©chroierigfeitcn unterlegen ift. SDaS ©roß* 
herzogliche SJlinifterium beet Innern hot nunmehr in jroeifacher 
Beziehung ben Jpcbel ridjtig angefetzt : 1. an ber Umgeftaltung 
unb Srroeitcrung ber faufmännifdjen JJortbilbungSfchulen (alfo 
am richtigen Ort) unb 2. in bem Appell an bie ^effifc^cn |>anbels* 
fammern (alfo in ber richtigen SBciie). ©o roahr cS ift, baff 
man beim danbelSfdjuloufbau, roie bei jcbem anbern Aufbau, am 
beften unten anfängt unb bafj bie §anbel3fammern bie bemfetien 
Crgane jur Cöfung bicfcr Aufgabe fmb, fo unausbleiblich roirb 
cS fein, bafj bic JpanbelShochfchule nod) ber ©eite ber AuS* 
bilbung oon $anbel3lebrcrn fofort mitoentiliert roerben muß ; 
benn faufmännifche ffortbilbungSfchulen ohne ^anbelSfachlehrev 
fmb ein Unbing. 3 n ber Berfennung bicfeS ©runbgebanFenS 
liegt bie Urfadjc, bafj fo oielc faufmännifche ffortbilbungSfdjulen 
nidit gebeihen roollen unb fönnen. Au8 bicfem ©runbe fchitf 
£r. £>anbels(ehrer fjecfelman uor fahren an ber BriuatbanbclS* 
fd)ule in Offenbach a. 3W. bas erfte beutfche £>anbclSlehrer* 
feminar, bas frfjncU bic Blkfe ber SJehrcrroelt auf |l<h jog, oor* 
ZÜglidje 'Hcful täte lieferte, aber infolge mangelhaften BerftänbniffcS 
unb fehlcnber Unterftühung feitenS ber mafjgebenben ffoftoren 
in bie 'Brüche ging. Auch h cilt e roirb ein folcheS Problem ohne 
bie roerftljätige llntcrftühung ber ^Regierung faum ausführbar 
fein, roenn nicht bie ÜDlübthätigfeit opferfähiger £ianbelSfrcife ein* 
fpringt. llnftreitig roäre (für uns in Reffen) bic Jecfjnifche $od)* 
fdnile in Slarmftabt ber richtige Ort jur (Errichtung eines 
•jpanbclSlchrcrfcminarS, roie baS auch feiner ßcit bic Böormfcr 



Digitized by Google 




13t 



^anbeldfammer Ircffenb h”oorhob. $ort rocht bie unentbehr* 
lidjc SebenSluft für bic faufmännifä-tedjnifdje Slusibilbung; bort 
fmb bic Sehkräfte in jebcr ‘Begehung ^inreidjenb uorhanben, 
namentlich für ben Anfang, ber bcfcf)ciben gemacht roerben mujj. 
Slein nnb rein, ift ja bie Sofung aller gefunben Unternehmungen ! 
©3 unterliegt roof)l feinem groeifel, bafr nu f bie faufmännifche 
AuSbilbttng oon ©lementar« unb ©eroerbelehrern befonberS 9tücf» 
fld)t genommen roerben müfjte. Unb ba fönnte leicht unb billig 
mit gerienoortrdgen über 2Befen unb 9Jtett)obif ber faufmdnnifchen 
Arithmetif, ^Buchführung unb Äorrefponbenj, über £>anbel$« 
unb ©edjfclfunbe , Bolf3roirtfd)a(t3lehrc , fojiale ©efehgebung, 
3Jlafd)incn= unb Söaarenfunbe k. ber Anfang gemacht roerben, 
— je eher, bcfto beffer. ß^ei roicbtige IRatfdildge erlaubt fleh 
ber ©infenber biefen 3 c *f en noch beijufügen. 3)ie £)anbet3fammern 
bürfen ba§ |>eft ber Seitung ber fyortbilbungäfchulen nicht auä 
ber £>anb geben ; es ft cf) nicht bequem baburch madicn, bajj fic 
bie (Jortbilbungsfd)ulen anberen Anftalten, an benen $aupt unb 
©lieber fein BerftönbniS bafür hüben, alet Appenbijc ober Afcf)cn« 
bröbel überliefern, laä Rnarrjapfentum geroöhnlicher Schul« 
roeiSheit, roie 93 o g t jagte, bereitet ben praftijd)«technifchen Schulen 
ben ©rftiefungätob. ^öffentlich bringen bie oereinigten fjanbelS« 
fatnmern baä ihnen jugemutete Opfer gern! Unb hoffentlich 
cntfchliefjt ftch aud) bie Sfaufmannfdjaft jur BcroiÜigung ber ben 
gortbilbung§fchülern nötigen 3rit — roenn nicht, fo jroinge matt 
fte baju!' 

s )lad) 3Jlitteilungen ber Regierung ift beabfid)tigt, in ba3 
Staatäbubget für 1901/02 für Jörberung be§ faufmdnnifchen 
Jyortbilbungäunterricht^ einen Betrag oon 12,000 Jt einjufteden, 
ber nach ganj beftimmten ©runbfätsen uerteilt roerben foü; eS ift 
ba§ nur banfbar ju begrüben. 

2. 3)ie ©rnchtung einer 0 berrcal f d)ule in $Borm3 hat 
bie $anbel3fnmmer SorniS eingehenb befdjdftigt, rocld)c es in 
©emeinfefjaft mit ber Stabtoerroaltung auf Antrag beä Sreifjerrn 
u. £>n)l ju ^>errn§hein< übernahm, bieje für äBormä überaus 
loichtige Angelegenheit in glufs ju bringen. 3>er Sefretdr ber 
•jÖanbeBfammer veröffentlichte in ber „SBormfer 3 ei t«"fr cil, e 

y* 



Digitized by Google 




ia$ 



9ieibc uott 'ätrtifeln, rocldje bie ©ebeutung ber Obcrreatfcbule unb 
ihre 'Sejiebungen ju bcm bnmaniftifcben unb SRealgqmnafium, i^rc 
Sercdpigungcn unb itjrc ©inridjlung auieinanberfebten. 3luf 
'Jlntrag bei fperrn Oberbiirgermeifteri mürbe ferner eine Rom» 
miffion, befte^cnb aui je brei ÜRitglicbcrn ber Stabtocrorbnetcn* 
oerfammlung unb ber ^anbclifammcr, beauftragt, bie Ungelegen» 
beit jur ©rörterung in einer allgemeinen Sürgeroerfammlung 
oorjubereilen, für mcld)e bie Herren 'fJrof. Dr. 9liei unb ißrof. 
Dr. Werfer bie Referate übernebmen folltcn. 3)ei ber 'Jlot» 
menbigfeit einer räumlichen Trennung bei biefigcn ©gmnafiumi 
unb ber iRealfcbule, roclcbe einen 'Jleubau für erftere Slnftalt 
uorauifebte, fanben in ben barauf bezüglichen 'ilerbanblungen bie 
'-Uorfcbläge ber Stabt tfllormi bei bet ^Regierung ein foldjei ©nt» 
gegenfommen, bap ei nid)t rnebr nötig evfdjien , bie Jyrage 
nodpnali öffentlich jn bebanbeln, fobap bie in 3(u§fid)t genommene 
'-ßerfammlung unterblieb. ®er "Jlcnbau cinei ©gmnafiumi unb 
bie Suibilbung ber feitljcrigcn '.Rcaljcbulc jur Cbcrrealfcbule fitib 
befdjloffen; leptere roirb mit Cftern 1901 ini Sebcn treten. 

3. '.fiMr fügen hier ben uni jur '-Beröffcntlicbung eingereidjten 
;fabrciberid)t ber Jfortbilbungifcburc bei b'ff'9«» faufntännifd)en 
UJereini an. 



Digiiized by Google 




133 

I. ftnuftni»itmfd)e tfortbilbunßsfdjule. 

A. Seljrcr: 

Ucbciftdjt ber ©tunbcnocrtcilung. 



Si c b r t r 


fil. I. 


RI. II. 


RI. III. 


Summe 

ber 

Stunben. 


,j l. 3)r. Sdjäfer, 
'-lloritcbcr. 




lyrangöfifd) 
2 Stunben. 




i! 

2 


,1 

: 2. Söller, 

RlafTcniübrcr HI. 

i 






iHedjnen 

1 Stunbe, 
ÜJudi- 

fübruno lSt. 
.vranjöfifdi 

2 Stunben. 


—ji 

4 

| 


3 . ^ultncr. 

i_ 




Steno« 
arapbte 
2 ■atunben, 
nur im 
Sommer. 




I 

2 


,i 

i 

i 

4. tlbriftmamt. 


'fludv 
iübrun« 
2 Stunben 


'-8ud)> 
jührunn 
l Stunbe. 


Xeuticb 
1 Stunbe. 


4 


i! 

5 . B. «eil, 
RIaffenfübrer I. 

j 


Xeutfd) 
l Stunbe, 
SHedwen 
l Stunbe. 






2 


6. tauten- 
fdjlä^er I. 

i 


Srangötifdi 
2 Stunben. 






2 


7 . tauten- 
fd,lä 3 er 11 ., 
RIaffeniübrcr 11 . 




Xeutidi 
1 Stunbe, 
SRecbnen 
1 Stunbe. 




2 


| 

8. :natti?au*. ( 




<3eonrapt)ie 
l Stunbe. 


(Seoflropbie 
l Stunbe. 


l' 

2 



Digitized by Google 




134 



B. Xie fiel) rc. 

'}lufjer Suchführung in ber 1. Klaffe unb (Jranjöftfch rourbtn 
alle Unterrichtsfächer mit je einet Stunbe roöchentlid) bebaut. 
Xie Schüler ber 3. Klaffe nahmen non 'llnfang an an bem 
franj5ftfd)en Unterrichte teil. Sei Segiun beS SBinterhalbjahreS 
jcboch mürben alle unbrauchbaren (Elemente auSgefdjieben. Xer 
Unterricht in ©eograpljie ift auf bie 3. unb 2. Klaffe befdjränft 
morben unb jroar fo, baff in ber 3. Klaffe Xeutfchtanb inbejitg 
auf bie aubeten europciifd)en Sänber behanbelt roirb unb in ber 
2. Klaffe inbejug auf bie aufjereuropäifchen Sänber mit befonberer 
Serücfjichtigung ber beutf^en Kolonieen. SBeitere fSenberungen 



bc3 SehrplansS ftnb nicht uorgenominen morben. 




C. Xie 8 d) ü 


e r. 




1. Ucberficht ber Sdjülerjahl am 


Schlufj ber Schuljahre: 


1891 .... 


98 




1892 . . . . 


105 




1893 .... 


93 




1894 .... 


105 




1895 . . . . 


101 




1896 .... 


98 




1897 . . . . 


103 




1898 / . . . 


99 




1899 . . . . 


104 




1900 . . . . 


83 




2. Sefonberc Uebetfidjt über bas 


Schuljahr 1900 1901: 


Ülnf. b. Schuljahres ,'fugang 2luStritt 


^luSroeif. 


®nbe b.Sdjulj. 


1. Klaffe 28 — 4 


3 


21 


2. Klaffe 31 - 5 


— 


26 


3. Klaffe 36 7 6 


1 


36 


Summe 95 7 15 


4 


83 


Xa$ Sinfen ber Schülerjatjl erflärt fich aus jroei Urfacfjen. 


Xie £>aupturfad)e ift barin ju fet)en. 


bap ein 


Jeil beS Unter* 


ridjtS (oon 9—10 Ul)r abenbS) auf 'Ulittrood) 


unb SamStag 


nachmittag uerlegt morben ift. Xie 


•troeite Urfache liegt im 



§ 1 unferer uerbefferten Sdjulotbming, man ad) 3lufnal)mc nur 



Digitized by Google 




135 



bcrjenige finbet, roeldjer bie ©olfSfchule ganj burd)taufcn ober 
bie SRcife ber ©olfsfdjule auf einer anberen Anftalt erroorben 
hat. Kenn aud) biefe beiben Urfadjen für bie tjolgc roeiter» 
befielen, fo ift bodj rool)l anjunehmen, ba§ aud) bie <3d)ü(erjal)( 
roieber in§ ©teigen fommen roirb. 

D. Allgemeines. 

©ei beginn beS Winterhalbjahres mufften 15 Sehrlinge, 
bie fuh für bie faufmännifdje SortbilbungSfdjule anmelben roollterv, 
jurüefgeroiefen roerben, roeil nach § 13 ber ©djulorbnung junge 
Seute, roeldje bie ©d)ule im ©ommer nicht befugen, obwohl fie 
in WormS anroefenb finb, im folgenben $erbft nicht aufgenommen 
roerben fönnen. ®iefe ©eftimmung ift feit ©eftefjen ber faufm. 
{fortbilbungSfdjule aufrecht erhalten roorben nnb muff erhalten 
roerben , roeil roir ^ahreSfurfe h n & c >» »mb ba§ ©chuljahr ju 
Cftern beginnt. 

2)ie fchatfe Sontrole über baS fehlen unb bie ©erfpätungen 
ber ©d)üler h“t bei manchen Arbeitgebern ju hü»>f»8 c >» ®eläftig» 
ungen burd) fchriftliche Anfragen beS ©orfteherS Anlaß gegeben. 
35iefe Anfragen foUcn uor allem ben Arbeitgeber baoon benad)= 
richtigen, bah fein 2ef)rling bem Unterricht nicht beigeroohnt h“t. 
Würbe biefe '-Benachrichtigung unterbleiben, fo fönnte ber £el)r- 
Iing baS @cjd)nft oerlaffen, um in bie ©djule jit gehen, roährenb 
er in Wirflidjfeit auch h» er burch Abroefenheit glänjt. Aufjer» 
bem foll burd) bie Anfragejettel ber Arbeitgeber $u einer ©c» 
grünbung ber ©erfäumitiS feines Sehrlings ueranlaßt roerben, 
roenn nicht uorf)er bie orbnungSgemäfjc (Sntfdjulbigung eingereicht 
roorben ift. 3 »» biefen (Sntjdjulbigungcu finb nur bie Arbeit» 
geber berechtigt ober beren gefetjmäßige ©tellocrtreter, aujjerbent 
bie Gltern. 

II. vaubclsfurfe. 

Am 10. Oftober 1900 rourben bie oon bem Raufmünnifdien 
©erein befonberS für junge Äaufleute, bie baS Ginjäl)rigcn» 
3eugniS befitjen, errichteten £aubelSfurfe eröffnet, ©on 36 Herren 
nahmen 21 teil an bem Surfe für faufmännifche ©uchfüljrung, 
20 an bem für 4janbclSrcd)t, 16 an franjöfifcher unb 13 au 
englifcfyer .ganbelSforrefponbenj. 



Digitized by Google 



136 



Verteilung. 

Sflittroocf) 8 1S — 9 llt)t frniij.j |>anbeli- | J)r. Schäfer 

9 s -9 i0 engl. I forrefponbcn^ I C ' bcrIc ^ rer Sonin. 
ftreitag 8 1S — 9 Uf)r faufm. Sachführung Kaufmann Secfer. 

9 S — 9 i0 |janbel§recbt SRe<btianroaltSarucb. 

Jiurcb bai freunbliebe Sntgegenfommeit ber ©rofff). Jlireftion 
bei ©gmnafiumi unb ber 'Jlealidjule ju SBormi rtmrbe ei 
möglich, biefe Rurfe in geeigneten Räumen abjufjnlten. 5Bir 
fagen ber ©rofff). J)ircftion aucf) an biefer Stelle unferen »er- 
binblid)ften J>anf. 

J>er Anregung ©roffb- |>anbelifatnmer ffiormi entfprecbenb, 
fei noch bcmerft, bafj bie faufm. ffortbilbungifdjule unb bie 
$anbelifurfe einer ftaatlidjen Unterftü^ung oon 2500 Jt jährlich 
benötigen, um bie Jrennung überfüllter Klaffen, 9lnfd)affung non 
Seljrmittcln unb Slufbeffcrung ber fiebret )u ermöglichen. 

XIII. $ic Stroftcubriirfc über bcn ‘Hfjcitt bet SSormi. 

Stattlich roirb uni mitgeteilt, baß im ^a^rc 1900, abgefeljen 
non ben fRäumungiarbeiten auf ben beiben ©erfplätjen ju 
SBormi unb SRofengarten, b n uptfächlicb an bem inneren 
Suibau ber beiben itjortürme ber ©rnft*£ubroigibrücfe gearbeitet 
roorben ift, unb bafj biefe Arbeiten im $uni 1900 oollftänbig 
fertig geftellt mürben. Jie feierliche ©inroeibung ber Srücfe 
fanb am 26. ÜJlärj 1900 ftatt. 

hierüber beridjtcte eine b' c f l 9 e Leitung am folgenben Jage 
in eingebenber Vieife, aui bereu ^Berichte mir nachftebenbei ent- 
nehmen : 

S)ei groben ©erfei Vollenbung. 

$n ftoljer Fracht ftebt nun ber mächtige langerfebnte Vau 
oollenbet ba, ein Scbmucf für unferc altebrroürbige 'Jlibelungen- 
ftabt, eine $ierbe für ben beutfeben Strom, in beffen flaren 
fluten ftcb bie 'Pfeiler, Sögen unb Jürmc ber Srficfe fpiegeln. 
SRit freubigem £>erjen flauen mir bie ^ertigfteHung bei monu- 
mentalen Sauroerfei, unb ber geftrige Jag bebcutete einen Jeft- 
tag nicht nur für unfere Stabt, fonbern auch für bie nähere 
Umgebung, ©ine fefte Scrbinbung ber beiben Stromufer ift nun 



Digitized by Googf. 




137 



geraffen ; feine ©djranfe tiermag fernerhin bie beiben 
jetten ju trennen, roeber GiSgang, nod) £>od)roaffer. Wag je^t 
auch ber ©trom mächtige GiSblöcfe ba^inroäljen ober mögen hoch» 
gejdjrootlenc fluten riefige SBaffermengen mit ftd) führen: ber 
©erfeßr jroifc^en ben beiben ißrooinjen fann nicht met>r geftört 
unb gehemmt roerben. 2 >aS ift baS erfte fd)öne ©efchenf, baS 
baS neue Qa^rbunbert unferer ©tabt gebracht bot. $ie ©d)iff* 
brüefe, bie nabeju fecf)S ^abrjebnte lang bem ©erfehr gebient 
bat, entfpracb febon lange nicf)t mehr ben Anforberungen ber 
neuen Seit. ®' c h at ben 31°^/ bem fie 311 bienen beftimmt 
mar, reblicb erfüllt, aber bie neue Seit braucht neue ©erfehrS» 
roege unb neue ©erfehrSmittel. „DaS Alte ftürjt, eS änbert fich 
bie 3 rit"! bieS SBort unfereS großen ©<b iller gilt auch b* er » 
©eroollfommnung unb ©orroärtsftreben auf allen ©ebieten, baS 
ift bie fiofung ber ©egenroart. ®cn ©erfeßr ju oeroollfomntnen 
unb 31t beben, ben $anbel unb SBaitbel 311 pflegen unb 311 förbern, 
unb bamit 31er $ebung be§ SBohlftanbeS bei3Utragen, baS ift bie 
■Aufgabe, bie unfere ftol^e Srücfc erfüllen foll. ,©on ihr er* 
roarten mir mit Stecht ein weiteres mächtiges Aufftreben unferer 
©tabt*! biefen SBorten unfereS $errn ©ürgermeifterS Äöf)ler 
ftimmen mir hoffmwgSfreubig 3«. Sieben ber großen oolfSroirt* 
fcbaftlicben b«t bie neue ©rücfe aber aucf) eine h c nrorragenb 
fünftlerifdje ©ebeutung. 3 Bir berounbern fie als ein erhabenes 
unb ebleS ffunftroerf, baS ben Siubm beS ©tciftcrS, ber feinen 
■plan erbaebt, bauernb oerfünbeit toirb. 5 )itrcb biefen Prachtbau 
ift unfer altes SßormS um eine oornebme ©ebenSroürbigfeit be- 
reichert roorben unb bie Hellen beS StbeinftromeS roerben auf 
ihrer jjabrt 311m ©teere roobl faunt eine 3rocite ©rüde grüßen, 
bie ber unfrigen an Schönheit unb fünftlerifd)em SBerte gleichen 
bürftc. 3 )ie in mittelalterlichem ©auftile aufgefübrten lürme 
unb Pfeiler erinnern uns an ben früheren ®laii3 unb an bie 
frühere ^errlid)feit beS alten 2 BormS, in beffen ©tauern fich fo 
bebeutungSoolle h'ftorifdje Greigniffe abfpielten. Unb als geftern 
feierliche ©alutfdjüffe unb ©lodengeläute bie Gröffnung ber 
©rücfc burch unfereu erhabenen SanbeSfiirften uerfünbeten, be» 
roegten tinS ©efühle beS DanfeS, ber ftreube unb ber Hoffnung, 
bei 2 )anfc$ alle n benen gegenüber, bie bie Grbauung beS SSerfeS 



Digitized by Google 



138 



ermöglicht linb gefärbert haben, ber Jreubc über baS fdjönc 
9Berf, baS mir in feiner SBollenbung fetten, unb ber Hoffnung, 
baf? bie ßrnft>£ubroig3brücfe ba3 TOirtfdjaftlirfje ©ebenen förbern 
unb unferer ©tabt, ben beiben 'llachbarprovinjen unb bent ganjen 
'-üaterlanbe al§ eine neue CueHe bcS 3Bot)tftanbcö jum ©egen 
gereichen möge! 

2B o r m 3 a l § J e ft ft a b t. 

Jn allen ©töbten am 9lt)cin roeifj man Jefte ju feiern, 
auch in SBorntä. Jür biefc ^Behauptung hat unfere ©tabt fchon 
mehrfach ben SBcroeiä erbracht. 3)aj} ffiorntä alle Slnftrengungen 
machte, um bie hochbebeutfame Jeier ber Skücfeneinroeihung ju 
einer ftilootlen unb glänjenben ju gcftalten, lägt ftch benfen, 
jumal biefer Jeftlidjfeit burch bie 2Inroefenheit be§ Sanbeäfürften 
eine ganz befonbere Seihe juteil mürbe, ©e. Königliche Roheit 
roeilte geftern als ©aft in unferer ©tabt unb bie gefainte S8c= 
üölfenmg raubte biefe hohe @h« uollauf unb banfbar ju roürbigcn. 
®ie ©tabt hatte ihr Jeftgeroanb angelegt, unb allenthalben hatte 
man fich bemüht, für fdjöne 3)eforationen ©arge ju tragen. 
SJlit gutem SBeifpiel ging bie ©tabtoerroaltung voran, inbem ftc 
einen namhaften betrag für bie Jeftlid)fcit beroilligte. SJJit be^ 
fanntem SBürgerfinn folgten bie ©efchäftS* unb ijirioathäufer nach, 
fo baj? bie ©tabt am Jefttage in ihrem bunten Jeierfleibe 
ftrahlte. 

Die Je ft Vorbereitungen 
begannen fdjon am Anfänge ber oorigen Sochc, als mit ber 
©rrichtung ber großen ©heet’Pfortc am Jifdjerccf, am Anfänge 
ber neuen $küdfe, ber Anfang gemacht mürbe. Sohl mürbe ber 
Fortgang ber Arbeiten burdj bie plötzlich unb unerroartet ein* 
fletretene fdjledjte Sitterung geftört unb verzögert, aber emftge 
$ättbe forgten für eine rechtzeitige Jertigftcllung. ©elbftoerftänblich 
befinben fiel) bie größten SDeforationen braunen am SRbeine, roo 
ber $auptteil ber Jeierlichfeit vollzogen roirb. 3>ic grofje, fchon 
oben genannte @h rcn Pforte repräfentiert fich prachtooll unb jeigt 
einen überaus reichen unb vornehmen ©cfjmucf. lieber ber SJlitte 
beS ®ogenS befinbet ftch je ein Jeppid), ber baS oerfchlungenc 
SHonogramm bcs Sanbcöherrn EL trägt. Sappen, Jahnen, 



Digitized by Google 




139 



<5d)Ubcr, ©uirlanben unb firänje ueroollftänbigcn bie prächtige 
SluSftattung. bie allgemein berounbert roirb. ©ine Heinere ©ßren* 
Pforte ift am Slufgange ber großen Siantpc errietet. 3)ie 9tl)ein= 
ftraße oon ber Sijiffbrüde bis jur großen ©ßrenpforte bilbet 
eine Via triumphalis. 3 11 beiben Seiten ergeben fieß Jlaggen» 
maften mit Ijeffifdjen , beutfefjen, preußifcf)en , batjerifdjen unb 
fäc^fifdjen Jahnen. 3)ic SJlaften ftnb mit Jichtengeroinben um* 
frfjlungen unb burd) ©ttirlanben oerbunben, in ber ^appelallee 
mit Jifcherneßen recht roirfungSooll beforiert. ©rroähncnSroert 
ift nod) bie neue, eigenartige Jeforation, bie ber Slcubau am 
Jifchcrecf in ben lebten lagen befommen ^at: 3)ie prächtige 
©eftalt eines SBormfer Jifcf)erö, getreu nach bent Seben mobelliert, 
einen großen Jifd) in ber $anb ^altenb unb mit mehreren 
Sieben umgeben, eine fdjöne fünftlerifd)e Slcbcit , bie allgemein 
gefällt. 3üie CubroigSftraße bis jur .fmgcnftrnße ift gleichfalls 
mit jahlreidjcn Jlaggenmaften beforiert. Jie meiften ißriuat* 
häufet in benjenigen Straßenjügen , bie ber SanbeSfürft bei 
feinem ©injug in bie Stabt berührt, ftnb mit Jichtengeroinben, 
Strängen unb Jahnen gefd)mücft, Siecht roirfungSnoll ift ber 
einheitlich burchgeführte Schmucf ber £>agenftraße in ber Släße 
beS StabthaufeS, roelch (elfteres in feiner prachtoollen Jeforation 
allgemeine Scrounberung h cru orruft. JerlDlarftplatf, bieSämtnerer* 
ftraße unb alle Jeile ber inneren Stabt jeigen burchrocg eine 
fehr fchöne unb roohlgelungene Jseforation. Jn tiielen fiäben 
finben ftch Süften unb Silber beS ©roßherjogS, mit ^übfdjent 
Schmud umgeben, ©ine fchöne Jcforation trägt ber SubroigS- 
platj, eben fo auch ber ßutherplah, foroie bie Äaifer SHlhelm* 
unb JefthauSftraße. Jer f>eglSt)of ift wahrhaft uornehm beforiert 
unb unfer Jh fat er 'ft innen unb außen prachtooll gefchmücft. 
Son ber 3innc beS JJomeS, ber ©allerie ber JreifaltigfeitSfircße, 
ben Sögen ber ©ifenbahnbrücfe unb ben Jürmen ber Siebfrauen, 
firche roehen ftolj bie Jahnen unb flattern luftig im SBinbe. 

Jet Jeftmorgen. 

Jie Jage oor bem Jefte brachten Siegen, Schnee unb flälte, 
unb aUerroärtS fprach man bie Hoffnung aus, baß boef) ber Jeft* 
tag unter ber Ungun ft ber SBitterang nicht leiben möge. Unb 



Digitized by Google 



140 



bie Hoffnung erfüllte fid). 'Xiit borgen beS 26. SJlärj ftrahlte 
lad>enb bte ffrüf)lingSfonnc h«tab auf bie gliljernbcn SÜBeDen b eS 
* Strome^ unb auf bie feftlid) prangenbe Stabt. „®ormS bat 
©lüd!“ rief man ftd) ju, unb bte ftraljtenbe Sonne tnig ihr 
Seit bei, bie ffeftfrimmung ju erhöben. 3fn ben 93ormittag3= 
ftunben machte fub in ben Strafen ber Stabt fd)on ein leb« 
hafteS, feftlid>eä Sreiben bemerfbar. Ueberatl legte man bie letzte 
$anb an, um bie Seforationen ju oerooüftänbigen. Sie 3 “ 9 * 
brachten aus ber näheren Umgebung ÜJtaffen oon Jeftgäften, bie 
ihrer ffreube über baS oollenbetc 3Bcrf SluSbrud ju geben herbei^ 
geftrömt roaren. Um bie SKittagSftunbe ftellten ficb bie tßereine 
unb Scfjuten auf unb marfdjierten in bie einzelnen Straßen, tun 
an ber Spalierbilbung teiljunehnten. ©ehobette Jeftfrimmung 
herrf<hte atlerfeitS, ganj befonberS bei ber Sd)iiljugenb, bie mit 
Fähnchen anrüdte. 

©hrung b eS ©eh- OberbaitratS ^»ofntann. 

3JlittagS um 12 Uhr oerfamntette ftd) bet gefamte Stabt« 
oorftanb im StabthauSfaale, roofetbft bem früheren hefigen Stabt« 
baumeifter, jc^igen ©eh- Cberbaurat unb tßrofeffor in Sarntftabt, 
$errn $ofmann jttr ©rinnentng an bie feierliche ©inroeihung 
ber ©rnfUßttbroigSbrüde ein prädjtigcS Xlbtint nebft foftbarem 
SBibmungSblatt mit hcrjlid)er Xnfpradjc beS $ernt Oberbürger« 
meifterS Äöl)t er überreicht mürbe. 3iad) biefer freier begaben ftd; 
bie .^errett jtt üBagen nad) bent SBonnfcr ©rüdenturin, mofelbft 
bereits baS CfrijierforpS, bie gelabeitcn ©äfte, bie gefamte 33au= 
teitung unb bie beim 93rüdenbau befchäftigte 'Xrbeitcrfdjaft, bie 
Vertreter ber ißreffc, bie uortragenben ©cfangoereine beS Sänger« 
bunbes 'JBormS, foroie bie Stapelte beS 118. 3nf.*9igtS. 'Xufftellung 
genommen hatten, alle in froher ©rroartung beS 

©intreffenS bc§ ©roffherjogS 
harrenb. ^üitftlich um 12 Uhr 43 trafen bie Merhßchften .£>err» 
fdjaften auf ber Station Stofengarten ein, roo ber @rof?herjog 
oon ben Sehörben empfangen mürbe, ffreunblid) begrüßte ber 
$errfd)er bie |>erren unb beftieg nad) furjer Unterhaltung einen 
Sagen, um ftd), oon ber an beibeit SRheimifern, foroie auf ben 
oor Xitfcr liegenben feftlich gefchmüdten Schiffen aufgeftellten 
toartenben Senge mit oieltaufenbftimmigem .fpitrrab begrübt, über 




Digitized by Google 




141 



bic gefd)iitüdte ©djiffbrüde jum ©arbnroffaplcitj ju begeben. Ütuf 
bet .61)ritnl)i(be" ftimmtc bic HJtitftf bie '/latiomilbqmne an. 
Böller ertönten unb inijd)ten fid) in bie jubelnben SHiife. So 
fuhr ber Öanbeiberr jum lebten tüJlal über unfere alte Scfjiffbrücfe. 

®ie Gbrenf ompagnie 

batte uni 12'ij llf)r ?lufftelluug am ©arbaroffaplat) genommen, 
linfer t^fügel an ber SRfjeinftraüe , rechter Flügel am ffujjpunft 
bei ©rüdenaufgangi, gront nad) bem Hinein. 2luf bem linfen 
Flügel ber Kompagnie ftanben bie bireften ©orgefet)tcn. Äurj 
oor 1 Ufa traf Se. ffönigl. $of>eit ber ©rofjberjog am linfen 
Flügel ber Gbrenf ompagnie ein, nabut bie Reibung entgegen 
ltnb fdjritt unter ben Klängen bei tjcfftfd^en ©räfentiermarfcbeä 
bie «front ber Gbrcnfompagnie ab, begab fid) alibann mit feinem 
©cfolge an ben Slnfgang ber ©rüde, roo £>öd)ftberfelbe ben 
©orbeimarfd; ber Kompagnie abnat)m. Olad) bem ©orbeimarfd) 
begab ftd) Se. König!. £>obeit nebft ©efolge ju ffufj nad) bem 
iBiormfer Jbortnrm, roo(elbft bie offizielle 

'löcibe ber ©rüde 

oor fid) ging. $afclbft fangen bie Söfännergefanguercine bei 
Sängerbunbei SBormi unter Seitung bei ©unbeibirigenten, £errn 
Scbrer «fr. Subroig, ben ffieibegefang oon ©obberfdq unter ©e* 
gleitung ber Kapelle ber 118er. 'Jladjbcm ber@efang oerflungen, 
iiberbrad)te Jpr. ©cb- Oberbaurat 3ntrotb @r. Kgl. Roheit bie 
SRelbung, bafr bic ©rüde oollenbet fei. Gr erbat fid) bie Gr* 
laubnii, bie 

II r f u n b c bei 3 d) I lt fj it e i n e i 
oerlefen ju bürfen, meid)' lebterci fobann buid) fierrn äJlinifterial* 
rat uon ©iegeleben geidjal). 35ie Urfuitbe b a i folgenben 
äöortlaut : 

„©iir Grnft finbroig, oon ©ottei ©naben ©roffberjog uon 
Reffen unb bei >K^ein jc. tl)un funb unb ju roiffen : feilte im 
3abre bei fperrn 'Jleunjebnbunbert am *26. bei ©lonati SJliirj 
ift uon Uni in feierlicher ©Jeiie ber Schlufjftein biefer fetten 
©rüde über ben Slbeinftrom gelegt unb berfelben ber 'Jlame 
„G[rnft Subtuigibrüde* uerliebeti ioorben. 3uglcid) ift bie 
©rüde bem öffentlichen ©erfebr übergeben toorben an Stelle 



Digitized by Google 




einer ©djiffbrücfe, roeldjc nunmehr nat>eju 45 3nf)re lang, nämlich 
oom 14. $uni 1855 bis heute, im ftaatlichen '-Betriebe geftanben 
bot. 2Röge ba3 neue Bauroerf, roeld)e3 auf Unfcren ©unfch 
burd) ben ©emeinfinn HitfereS BolfeS errichtet roorben ift, 
bauernb ©egen bringen ben Sanbeöteilen, ©täbten unb Sanb= 
gemeinben, beren Berfehr eS ju bienen beftimmt ift. Sen 
©egen ©otteö erflehen ©ir, bajj er ba§ Baterlanb unb biefeä 
Bauroerf befchirmen mode für unb für. 3 unt @cbäct)tni3 be4 
heutigen lageö fott bicfe non Unö unb linieren SRiniftern ooH* 
jogene Urfunbe eingelegt rocrben in ben ©d)luf}ftein biefeS 
Bauroerfö. Bolljogen, ©orm§, om Jage, SRoitat unb 3ahr, 
roie oben. Uvfunblid) Unferer eigenhätibigen Unterfc^rift unb 
be3 beigebrücften ©iegelS." 

hierauf ergriff ©e. Gjcellenj ©tuatöminifter fRothe baö 
ffiort ju einer längeren 21nfpracbe. 

'Jladjbem bie Urfunbe oon ©r. Rgl. Roheit bem ©rojüherjog 
unb ben 3 ©iniftern unterfchrieben , nebft anberen Sofumenten 
in ben ©dthtjjftein gelegt unb letzterer roieber eingefügt mar, 
tbat ber ©rojjherjog bie brei f>ammerfd)läge unb uoüjog mit ben 
©orten: „3d) taufe bid) in kleinem Barnen. 9Röge ber SReich* 
tum über bid) einjiehen unb möge ber Buhm über bich in alle 
fiänber hiuauäiiehen" bie 

Saufe ber B r ü cf e. 

Sie bvei nücfjften |>ammerfchfüge that $rinj ©ilhelm. 
hierauf nahm ©taatSminifter Bothe nochmals baä ©ort unb 
fprad): „Bollenbet ift bie Brücfe, bie hiermit bem Berfehr über» 
geben roirb. ®e. ftönigl. Roheit ber ©rojfherjog lebe breimal 
hod)!“ t?rcubig erflang bal $odj; bonnernb mifdjten fid> bie 
Böllerfdjüffe ein unb oon bet ©tabt h«r ertönte baS prächtige, 
roeiheuolle ©elautc bei kirdjenglocfen. ©leichjeitig mürbe nun 
auch bie Schiffbrücfe abgefahren unb bie ^eftfa^rt ber feftlid) 
gefchmücftcn Sampfboote rheinaufroait» nahm ihren Slnfang. 
3Rit lücherjchroenfen, .£>urrnhrufen unb unter bem Sonner ber 
©chiffeifanoncn paffierten bie einzelnen bid)t befe^ten Boote bie 
@rnft=2ubroig3briicfe. 'ilngenfcheinlid) mar Se. königliche Roheit 
ber ©roperjog burd) ba3 herrliche 'Bilb, baö ftd) feinen 2lugen 



143 



bot, hocherfreut. Ser ftolje Strom belebt mit ben bunten $ab» 
zeugen, bie jubelnben SHufe ber SBlcnge unb baS ganje Ufer bidjt 
bebedt mit einer freubig erregten Beoölferung ! 

Stach circa einfjnlbftünbigem iCerrocilcn Sr. Königl. $obeit 
auf ber Brürfe unb naebbetn alle mit '•fJaffagiereit befehlen Boote 
bie Brüdenbogen burd)fabren Ratten, begab fid) ber ©roßberjog 
ju 3u§ jurüd nach bem Barbaroffaplng, auf meldjem Biege 
ifjm oon einer Seputation ber 21rbeiterfcbaft ber Seberroerfc oon 
Soerr u. SReinbart noch eine fünftlerifd) auSgefübrte Slbreffe 
überreicht tuurbe. Sobann beftieg ber ©rofiberjog nebft ©efolge, 
foroie bie gelabeucn ©iifte bie bcreitftcf)enben Biagen, um bie 

5 c ft f a b r t 

bureb bie prächtig gefchmüdten Straßen ber Stabt anjutreten. 
UeberaU oon bem oieltaufenbföpfigen fpalierbilbcnbea Sßublifuni 
mit begeifterten ^pod;= unb .purrabrufen empfangen, oolljog fid) 
bie Jeftfabrt ebenfalls in fd)6nfter Sßeife unb enbigte biefelbe 
nach Sefrchtigung best altebrroürbigen SomeS, bei rocldjer Se. 
Königl. £>obcit feitenä bcS Somcborocrein« burch ein Sieb erfreut 
mürbe, um 2 Ubr 15 SDtin. in 

$ e i) l 3 $i o f. 

Stad) circa einflüubigcm SJtufcntbalt ^terfefbft erfolgte bie 
Sluffabrt jum 

% e ft m a b t im SR a t b a u f e. 

3ebn ÜRinuten nad) 3 llbr laugte, unterroegS roieber freubig 
begrübt unb geehrt. Seine Königliche Jpo^eit ber ©roßberjog 
am Stabtbaufe an unb begab [ich burd) bie mit Sfiflanjen bübfd; 
beforierte Borballe nad) ben Borjiminern be3 SRatbauSfaaleS, 
roofclbft bie lafeln in ber gefchmadoollften Bieifc gebedt roaren. 
2lm SDlitteltifcbe uor Sr. Königlichen Spobeit ftanben bie foft* 
barften Bojen unb buftige Blumenarrangements. UeberaU faß 
man roertooUe Kunftgegenftänbe unb oon ber SBanb bliefte baS 
oollenbete Bilb bcS ©roßberjogä , ein neuer Sdjmud beS ftil« 
«offen tHaumeS. 3m blumengefchmüdten Sreppenaufgauge ftanben 
£crolbe. 3m Borfaale mürben bie Herren ju Sr. Königlichen 
befohlen, rneldje auS Slnlaß beS heutigen SageS mit 21 uS* 



Digitized by Google 



144 



Zeichnungen bebaut mürben. — 'Ättf bem Sinbenplage fpielte bie 
ÜJtilitärfapelle. 

s Jlad) bem «jrociten ©ange erhob fid) $err Cberbürgermeifter 
K ö h l e r unb richtete an ben ©roßherjog eine längere 'Jlnfprochc, 
nuf roeld)e S e. Königliche Roheit ber ©roßherjog 
fofort folgcnbeö erroiberte: 

„^eutc, als nm Schluffe beb großen HJleiftermerfeb, bab 
äBormb mit ben nnberen Seilen •Jpefienä alb ein ©anjeb oereint, 
grüße ich bie Stabt mit innigem Sanf für bie Arbeit, bie fee 
geleiftet, unb bie große Siebe, roclcßc bie alte Kaiferftabt ihrem 
dürften barbringt. UJlöge fee eroig blühen nnb ftrahlen alb eine 
ber fchönften geriete in fpeffenb Krone! Sab ift mein ffiunfeh, 
mit neeld)em ich biefen 'flofal toeihe." 

Um 4 llhr fanb eine Serenabc ftatt. 

'Jlad) aufgehobener Safel begaben fid) Se. Königliche Roheit 
unb bie ©äfte jur 

3 e ft o o r ft e 1 1 et n g 

inb Sßeater. Siefelbe hotte, mie ooraubjufehen eoar, ein ateb> 
oerfaufteb fmub erjielt. fjür ®e. Königliche Roheit ben ®roß< 
herjog mar eine pradjtoolle Soge erbaut roorben, in roelchcr er 
mit Sr. ©roßherjoglichen Roheit betet iftrinjen 
SGBilbetnt unter begeifterten .{'mrrahnefen ber ibeatetbefucher 
"fllah nahm. Sie HJlufif intonierte bie fjeejmne. Fräulein 
©ichelbheim fprach fobann in ihrer befannten h'oreißenben 
Sßortragbroeife ben oon .^erru Ül. Sree ft gebießteten Prolog, 
betn bann 9lid)arb SBagncrb „^ulbignngbntarfch" folgte, ©egen 
1 »7 Uhr eoar bie 'Sorfteüuieg beenbet unb begab fid) Se. Köttigl. 
Roheit nebft ©efolge in bie 'BJohnung Deb $errn Oberbürger-- 
meifterb Köhler, toofelbft ber S bce eingenomttten mürbe, 
roährettb bie übrigen offiziellen ifefitcilnebmcr fed) im großen 
Saale beb Sefthauieb ju einer Saffe 2hee jufammenfanbeu. 
'JHittlereoeile oolljog ftdj bie 

Illumination ber Stabt. 

Sab mar eine Fracht! $ie '-Bcranftaltung mar oon bem 
benfbar beften fetter begünftigt unb gelang gatej oortrefflid). 
SDlit '.Beginn ber Sunfclhcit beganit man allenthalben bie 



Digitized by Google 



145 



^Uuminationälömpcgen anjujünben unb ein magres k Bleer uort 
farbigen Sicgtftraglen flutete non ben einjelnen ©ebäuben herab 
in bie ©tragen, in benen eine ungeheure Sllenfcgenmengc mogte, 
um baS feltenc unb prächtige ©cgaufpicl ju geniegen, IRote 
unb roeige, grüne unb gelbe unb anberSfarbigc ßidjtförper fanbten 
ihre ©traglen auä unb boten bem 31uge ein Silb beS ©n^udens. 
Biclfacg fat) man brennenbe Rrouen unb ©terne, foroie ba3 
'JRonogramm be3 SanbeSfürften in ®a3« ober eleftrifd)cm Siegt 
erftraglen; bie ©tabt ging roieber mit bem beften Beifpiel uoran 
unb batte ba3 ©tabtgauS, ben SubroigS* unb Sutgerplag prächtig 
erleucgtet. $ie Saifei 2BiIbe(m> unb Sämmererftrage, ber 'JRarft* 
plag, bie £>agen= unb SubroigSftrage boten in ihrem vielfarbigen 
Sidjtcrmeer einen grogartigen Stnblict. BefonbersS roirfungSootl 
geftaltete ficg bie bcngalifrfjc Beleuchtung beS ®omeä unb ber 
Siebfrauenfircbe, bie in rounberooüem rotem Sichte erftrablten 
unb fich oon bem bunflen $intergrunbe in prächtiger ©djöngeit 
abhoben. 2)a3 fegönfte aber roar braugen am '.Rheine ju feben, 
bie munberbar fegöne Beleuchtung ber ©rnft*Subroig3brüde bei 
ber Sabrt be3 ©roggerjogä naef) fRofengarten. 9Jlit SBorten 
lägt fich bieä grogartige ©djaufpiel nidjt befdjreiben. 3113 bie 
Xürme in rotem Siegte aufftrablten, glaubte man fich in ein 
Räuber* unb SRärchenreid) verfehl. ®aS roar feenhaft unb roirb 
jebem, ber eS gefegen bat, unoergeglicb fein unb bauernb in ber 
Grinnerung fortleben. ®ie ganje Brüde mit igren Jürmen, 
Pfeilern unb Bogen glügte in rotem Siegte unb bot einen un* 
befcgreiblicg fegönen 31nblid, ein ©ntjüden für alle ^ufegauer, 
bie mit Staunen unb Berounbcrung ba3 glänjenbe Bitb befegauten 
unb ficg gar nicht fatt fegen fonnten. 3)ajroifcgen fegoffen 
SRafelen in bie flare 3lbenbluft unb löften ficg auf in vielfarbigen 
Scglangen, Setten unb ^energarben. 5Rit einem 2Bort : ein 
Bilb oon feltener 'fSracgt unb feengaftent ©lanje! 

iRüdfegr be§ ©roggcrjogS. 

Gtroa um 8 Ubr oerlieg ber Sanbeägerr bie üßognung bc3 
£>errn CberbürgermeifterS unb burebfugr mit jaglreicger Ggaifen* 
begleitung bie erleuchteten ©tragen über bie Briidc nad) '.Hofen ■ 
garten, wo er ungefähr um 8 3 u Ubr ben ©xtrajug beftieg, um 
md) ber 9?efibcnj surüdjufagren. 



Digitized by Google 



'ilbenbi um ' / * 1 0 U(ji oerfammeltc fiel) eine überaus jabl- 
reirf)e SRenge ber ^efttcitnctimer nochmals im großen Saale best 
Scft^aufeS, um bei Konjert uuferer 118er Kapelle, fotoie ocr- 
febiebenen Sieben bei Verlaufs bei für unferc Stabt fo t>od)= 
bebeutfainen lagei ju gebeuten. 

Serleib ungen. 

Slnläjjlicb ber Skücfeneinioeibung mürben folgenbc CrbenS- 
auijeiebnungen oerlieben ; ei erhielten : fterr SRebijinalrat 

2)r. Saljer, $err ®aurat Steinbarbt, £err Ingenieur 
®rfin, £err Stiegel, $err 93ooi, £>crr SRinifterialrat 

0. Siegeleben, $>err ©eb- Saurat $ofmann bai Stittcrfreuj 

1. S?laffe, fferr Slif. Stein hart bai Komtburfreuj *2. Klaffe, 
Freiherr §epl ju $>crruibeim bai Komtfjurfreuj 1. Klaffe, 
©eb- ©aurat ^ m t o t b bic Krone jum Stitterfreuj 1 . Klaffe ; £>err 
Kommerjienrat Ualctenberg tottrbe junt ©eb- Kommerjienrat, 
fperr 3B e r g e r jutn Kommerjienrat ernannt. 



XIV. 3^Haeutäne ‘ödracbtutigeii tiarfi fter (fröffituttg 
bei fBcrfdjrs über bic ucue Slhciubrürfc ut Wörme. 

$>ie Hoffnungen unb Sßünfcbe für ?luSgeftaltung bei ißer- 
febri in Sßornii unb Stbeinbeffen nad) ber Gröffnung ber 
feften Strafienbrücfe über ben Stbein ftnb oon berufener Seite 
in naebfotgenben ^Betrachtungen nicbergelegt, toclcbe in ber .SBormfer 
Leitung' oom 7. Slpril 1900 ocröffentlidR unb uni jur geeigneten 
iöenubung freunblidjft überlaffen ioorben ftnb. 

2)ai ©ro&berjogtum Helfen entbält 7682 Cuabratfilonteter 
mit runb 1,100,000 ©intoobnern, bai benadjbarte Königreich 
Maliern 75,805 Cuabratfilonteter mit runb 6 SRitl. ©intoobnern. 
$cber ber beibett Staaten ift im glitcflidien ’-öefipe einer 'fkooinj 
am Stljein: bie bcfiiicbe Stbcinprooinj ift 1374 Cuabrat- 
filometer grojj unb jäblt runb 300,000 ©inroobner, bie bapcrifdje 
9t bei n p fa Ij b nt 5937 Cuabratfilonteter unb runb 800,000 Gin- 
toobner. UBiibrcnb aber bic befftfebe Stbeinprooinj nur burdb ben 
Stbeinftront oon ber beträchtlichere tjeffifcfjen 'fJrooinj Starfenburg 
gefebieben, übrigens jetjt bureb feftc Stbcinbrücfen bei SRainj unb 
2BormS mit berfelbcn oerbunben ift, bilbet bai baperifebe Stbein- 
ianb ein oom bapcrifdien Hauptlanbe oöllig ifoliertci ©ebiet. 



Digitized by Googl 




147 



Sßom norbroeftlichcn teil bicfcS $auptlanbeS, nämlid) oom Streife 
Unterfranfen, liegt bie ifolierte IHfjeinpfalj nicht fehr roeit ent* 
fernt, ba $roifd)en bicfen beibcn baperifdjen (Gebietsteilen nur ber 
auS ben jroci genannten ljefftfd)en 'fJrouinjcit beftetjenbe füblidje 
teil beS ©ro{jtj«$09tum3 Reffen eingefefjoben crfcheint; bagegen 
ift bie (Entfernung $roijd;en ber SHtjcinpfal^ unb bem füblich non 
Unterfranfen gelegenen redjtSrheinifchen Staatsgebiete SapernS 
roegen ber bajroifchen gelegenen Sänber 'Sahen unb ©ürttemberg 
nebft £>ohen$oUern feßt groß. 'Bäßrenb baßer auch bem 
Sefteßen ber ©ifenbaßnett bie I>effrfct)c 'Jtßeinprooinä non bem nur 
wenige Stunben oom SRßein entfernten t arm ft ab t aus febr 
leidjt bereift roerben fonnte, mar ber Sefucß ber 9Ißcinpfalj non 
SJlüncßen auS felbft im 3eitalter ber ©ifenbaßnen immer um* 
ftanblicß, jeitraubenb unb foftfpielig, befonberS für bie ßöcßften 
Seamten ber ßentralregicrung unb gar für bie atterßöcßften 
boperifeßen |jerrfcßaften. t)aßer mochte eS roohl gefeiten, baß 
Sanb unb Seute, namentlich aber bie Serßältniffe in ber iR^cin» 
pfalj im recßtSrßeinifcßen Säuern unb fpejiell in 3Rüncf)cn oielfacf) 
nicht fo genau befannt geroorben ftnb, als bieS für tarmftabt 
in feiner tHßeinprouinj ber JaH mar unb eS auch für SJIüncßen 
in feiner Sßfalj hätte fein follen. tie tUßeinpfalj, auf bereit 
Soben oor ber franjöftfdjen 9teoolution 43 oerfeßiebene |>err. 
fchaften beftanben, beftetjt größtenteils auS ehemals furpfäljifdjem 
unb ßerjoglicß sroeibrücfifcßem, bann fürftbifeßöfließ fpeperifeßem 
©ebiete. 3n beiben erfteren, ben |jauptbeftanbteil berfelbcn bilbenben 
territorien herrfchte baS|>auSffiittclSbach roeit über ein halbes 3aßr> 
taufenb, nämlich feit 1214 bis in bie fronjöftfcße SHeuolutionSjcit 
unb jroar rechtlich fogar bis §um Süneuiller Trieben (9. f^ebr. 1801). 
tie uralte ißfaljgraffcßaft bei 9tßein oerbanfte ihre SBürbe, Slütc 
unb ©ebcutung biefem £crrfcßerßaufe, bas auch bie Sturroürbc 
an baS Sianb gebracht tjat. Sturpfalj roar baS erfte roeltlicße 
Äurfürftentum im alten ÜReidje unb noch int 3aßre 1792 übte 
Sta rl tßeobor als Rurfürft uon ber ißfalj biefe Söürbe beS erften 
Äurfürften auS, inbem er nach bem tobe beS StaiferS Seopolb II. 
bie dürften jur 3Bat)l beffen 'Jlacßfolgers Jfranjll., beS leßtcn 
üfatferS im alten '.Heieße, nach JJranffurt berief. 3Beil bie über 
Sapern regierenben SBittclSbacßer ber fiinie 3roeibrücfen*Sirfeufclb 

tu* 



Digitized by Google 




i4ä v 



cntfproffen finb, bie tfyatiärfjlid? bid 17y3, b. !)• bid jum Ginfall 
bcr $ranjofcn, im ^erjogtum 3n?ci6rücfen regierten unb rechtlich 
1799 nebft bem bnmaligtn fturfürftentum Sofern aud) bad 
fiurfürftentum 'Bfalj erbten, io nennt man bie heutige iH^cinpfalj 
bad Stainmlanb bed baqerifcben Stönigdbaufed. Tie 
befftfebe Styeinprooinj ift gebilbet teilroeife aud ebemald für* 
pfaljifd)cin ©ebiet (roitteldbad)ifcbed Schloff ju 2lljeg unb Cppen* 
beim), roedbalb beute noch oon einer „beffifeben '-Pfalz* gefprod)eii 
roirb, teilroeife and ©ebieten bed nltberübmten Grzftifted 'JJiainj 
(bed erften geiftlicben Surfürftentumd im alten '.Reiche mit bem 
3ürftprimadTeutfcblanbd),{oroiebed uralten gürftbidtnmd RBorntd 
Tad Heine, aber febr opulente iRbeinlanb mit bem „golbenen 
üOtoinj" fnnt erft im Job« 1815 auf bem SBicner Äongreff, ber 
aud) bie boqerifdje IRbeiupfalz bctuudzirfelte, an bie Tpnaftie 
'Pbilippä bed ©roffmütigen. Tie Spipen ber neuen ©roffberzogtid) 
^>effifd)en ^Regierung roaren baber, roie bie beffifdie Tpnaftie 
ielbft, 2anb unb Leuten bcr neuen ijJrooinj fremb. Bolf unb 
^Regierung mufften fid) bedbalb erft im B erlaufe ber 3 e *t in bie 
neueren ftaatlicben Berbältniffe einleben. Tadfelbe roar auch in 
bem neuformierten fRbeinbnpcrn ber Jall, obgleich bad ifolierte 
Snnb oon einem nngeftaunnten dürften beberrfd)t rourbe. Tad 
©efübl ber 3 ugcbörigfeit j Um red)tdrbeinifcben Bnpcrn entroicfelte 
fid) roegen bcr roeiten räumlichen Trennung oont £auptlanbe 
nur langfain, trophein bie neuen Iinfdrbeinifcbcn kapern unter 
bad altgeroobnte milbe S jepter 'JBitteldbacbd tarnen, iogar Tbräneit 
ber Stübrung unb fjreube oergoffen, nid ber ebemalige 'Pfalz» 
graf oon ßroeibrücten-Sirfenfelb im Sommer 1816 jum erften 
SDlale ald König 3R o r I. 3 o f e f non Bapern fte befucfjtc unb 
im alten 91bncnid)loffe bet .fperjöge oon ^roeibrüefen bie .£>ulbigung 
bed Bolfed empfing. 3Ibcr mau ftanb bid bnbin im größten 
Teile bcr neuen 'Provinz außer allen Beziehungen ju Bapern unb 
bie 'Jlltbapern erfebienen ben SRb e i n bopern ald ffreinbe. Tic 
IHbcinbeffen unb bie Sibeinbapern butten baber febr lange mit* 
cinnnber gemein, baff SQeibe mit ihren ftaatlicben Berbältniffen 
unjufrieben roaren unb über 3urücffepuug unb 'Benachteiligung 
jeitend bed fpauptlanbed ober ber fpmtralregierung fid) taut be» 



Diail iz ed bv 




149 



Ragten. 0« allen SBirtä^dufern unb auf ben Straffen fonnte 
man in ben »erfdjiebenftcn Donarten biefeS Slagelicb böten; eS 
galt für auSgentacbt, bafj man in Darmftabt, roic in SUlüntben 
fein ©efüfjt unb fein SBerftänbniS für bie Schmerlen unb 93e‘ 
bürfniffe feiner linfärbeinifdjen Untertanen habe. Die Seute 
fagten, baß fte nur jurn Sejablen für ben Staat gut feien unb 
bafj fte an bireften, ntie inbireften Abgaben nie! mehr bejahen 
müßten, als bie recbtSrbeinifcben Staatsangehörigen. — 3cne 
alten Silagen auf ihre ©ered)tigung ju prüfen, märe heute mü^tg ; 
benn in ber b®ffifrf>en Stheinprooinj ftnb fie jebenfaHS oerftummt, 
unb roaS bie ^H^cinpfalj betrifft, fo haben mir im tägigen 93er* 
febre mit unfern 'Jladjbarn unter ber roeijjbtauen SanbeSfarbe 
längft erfahren, bafj auch bort jene Blagen im allgemeinen 
aufgebört haben, ausgenommen in einem mistigen £aupt= 
punfte. Die 9lf)ein^effcn müßten aber aud) blinb, ungerecht 
unb unbattfbar fein, roollten fte beute nod) über ihre fianbeS* 
cerroaltung ftcb beftagen, ba bei uns in SBirRicbfeit febr viel 
früher 23erfäumteS nachgeholt unb fogar ©rojjeS feit einigen 
Suftren gefc^ef)cii ift. 

Unfere ißrooinj befinbet ftd) in einem ungeahnten roirtfcbaft* 
liehen Jortfdjritte; bis in ben lebten SBinfel ift baS Sanb bem 
ÜBerfeljre erfdjloffen; bem 'äaner fmb burch bie jablreichcn 2anb- 
nnb inSbefonbere Gifenftrafjen bie beften Slbjatjrocgc für feine 
ißrobufte gegeben, bie er in ben naben gemcrbe= unb inbuftrie« 
reichen Stübtcn, ben Bnotenpunften unferer Gifenbahnen, leicht 
oerroerten fann. Die Stabte felbft nehmen einen Sluffchroung 
unb ftefjen bereits in einem f^lor, bafj fte viele auSroärtige hinter 
ftcb taffen; felbft bie einbeimifdjen 3citgenoffen, fpejicü in SBorntS 
unb ©lainj, ftnb barüber voll 93ernntnberung; ber Jrembe erft 
roeifj beffett nicht genug $u rühmen, namentlich ivetttt er nach 
10— löjähriger Rbrocfenheit raieber ju 93cfttd) gefontmen ift. 
Die föbrinbeffen fchanen heute mit ßufriebenheit unb Stolj anf 
ihren ftetS roachfenben 2Bol)lftanb ttttb auf bett glücflic^eu ^uftanb 
ihrer heimatlichen ißrooinj herab unb preifen biefelbe als bie 
foftbarfieißerle in ber grofjherjoglidicn Krone ihres SanbcSfürftcn. 
©eroijj mit 9ied)t! Wdjt nur, bafj fte feine Urfadje haben, bie 



Digitized by Google 




150 



Sürger anberer Staaten um roirtfdjaftlichc Sorjüge 311 beneiben, 
bilbet vielmehr it>r wohlbeforgtei, garte ngleichei Sdnbc^en für 
anberc ben ©egenftanb bei Hierbei, unb fie tjören ei gerne, baß 
namentlich ihre rheinbaqerifchen Hladjbarn wegen ihrei tauftet- 
gütigen Jortfchritti im (Sifenbahnverfehriroefen Hleib auf fie 
empfinben. Shatfcichlich ift aber auch unfer rheinljeffifchei Qnfen* 
bahnneh — überhaupt bai ^efftfdte — fo bid)t gejogen, wie in 
Feinem ber 9lad)barlänber, unb ei märe noch fpftematifcher burd)- 
geführt, wenn uni SRhcinbapern mit Slnfdjlüffen an verfdjiebenen 
©nbpunften entgegengefommen wäre, |>at ja hoch bai Flcine 
Sänbdjen oier Hauptbahnen: 1 ) ©ormi — HJtainj —Singen; 
2) SUjeq — ©ormi; 3) HUjep— iDlainj; 4) Hlljet)— Singen. ®aju 
biefe ©enge oon Htebenbahnen! ffiie oiele Sahnen müßte im 
Serhättnii jur ©röße unb Sobenbefchaffenhcit nach unferem 
©aßftabe bie batjerifche Sheinpfalj h a & en ? — Unb noch roirb 
fein Sanbtag in $armftabt gefdjtoffen, auf welchem nidjt über 
neue Sahnprojcfte in Hlheinfjeffen oerhaubelt unb eine neue Sinie 
ju bauen befchloffen würbe ! Unb um ben 3luffd)wung ber Stabt 
©ormi aui allen Äräften ju förbern, h<U ber Staat gleicfj jroci 
fefte Sheinbriicten auf einmal für ein Xußenb Millionen ©arf 
bewilligt! $abei ift ju beadjten, baß biefe Sewilligungen ge- 
fchahen, nadjbem berfelbc Staat einige 3al)re vorher für bie 
ftäbtifd)cn Hafcuanlagen 511 fflormi etwa 1 '/* Millionen her» 
gegeben unb nadjbcm ber Sahnhof in ©ormi uor faum 10 fahren 
einen Umbau erfahren h<Ute, and) eine Sahn jum Jrajcft au 
ben Schein, fowie an bie neuen Hafenanlagen gebaut war! — 
Cb bie letzteren Hlufwenbungen feiteni ber bamaligcn h<if*fd)en 
Siubwigibahngefellfchaft gemacht würben unb ber Staat nur bie 
.ßinigarantie bafür leiftetc, bleibt fid) für bie Sache felbft unb 
für bie Stabt ©ormi gleid); ei genügt, baß überhaupt bai 
allei für bie Stabt allein geschehen ift. ^cbenfalli h at 
heffifche Staotiregierung ben Slnlaß baju gegeben. 

Hlber ber hcffifdjc Staat ift bei feinen großartigen leßten 
©illionenbcwilligungen nicht ftehen geblieben; er fehreeft vor 
weiteren Sewilligungen oon vielen Millionen , bie freilich ' n 
Äonfequenj ber Gifenbahnbrüdc über ben 9U)ein notwenbig er= 
fcfyeinen ju gunften von ©ormi, nicht jurüd. 3)er ©ormfet 



Digitized by Googl 




151 



IBaßnßof foll in großartiger 3Beife umgebaut werben, bic $aßn* 
oerbinbung uon ba jur Gifenbaßnbrüde, foroie auf bem regten 
Ufer beS Stromes zum Ülnfcßluffe an baS recßtSrßeinifcße ®ifen* 
baßnneß, bie Verrichtung alles beffen , was mit biefcr totalen 
Umbilbung ber großen SBerfeßrSftraße über ben Slßein oerbunben 

ift, ßot ju gefcßeßen , für alle biefe enormen Koften (ommt 

roiebcrum baS ©roßßerzogtum auf unb opfert ca. 5 SJlidionen 
ober me^r! SEaßrßaftig, man muß ftaunen über folcße Opfer* 
roiUigfeit eines fleinen beutfcßen 3JJittelftaate3 unb über ben 
feltenen UnterneßmungSgeift , ber in biefeS Staates ^Regierung 
maltet; man muß aber aucß bie SßeiSßeit bcrfelben berounbcrn, 
roeldie bie 3roecfmäßigfeit unb üRotwenbigfeit aller biefer un* 
gcßeuren Opfer für baS fernere Gmporblüßen ber jebem patriotifcßen 
Xeutfcßen eßrwürbigen 'Ribelungenftabt erfannt unb burcß alle 
biefe Schöpfungen ber ftoljen SBormatia beS 3JlittelalterS ißre 
alte öebeutung als Gntpore beS SRittelrßeineS jurücfgegeben unb 
i^re 3ufunft als rßcinifdjer £anbelSplaß gewüßrleiftet bat. 

Selbftoerftänblicb ßat bic ^Regierung in 3)armftabt fteß unb 
bem Staate Reffen mit allen biefen Opfern unb Reitanlagen nilßt 
bloß b°b cS ®erbienft unb großen 9iußm erworben, fonbern fic 
bringt für alle 3 c ' ten bem £>effenlanbe, aber aud) beffen beiber-- 
feitiger baperifeßer Racßbarfcßaft nid)t geringen Segen ober bod; 
Vorteil unb ber ßeff. StaatSfaffe zugleich großen finanziellen 
Rußen. Seiber reicht bie s J!Rad)tfüllc biefer fiirforglicßen Regierung 
nid)t über bic eng gezogenen SanbcSgrcnzcn hinaus! 3lbcr bem 
moralifeßen Ginßuffe bcs ganzen großartigen neuen ÜBerfeS 
werben fuß aneß bie angrenzenben baperifeßen Gifenbaßn* 
oerroaltungcn nicht lange entzießen fönnen unb eS wirb ber 
bagerifdjc Racßbar troß aller Starrföpfigfeit liufS unb redjtS 
beS RßcineS feine weiteren Rlaßnaßmcn treffen muffen, bie fuß 
auS biefer neuen rßeinifeßen Cucrftraße bcs RerfeßrS notmenbig 
ergeben. Gs wirb cintreten , was baS Heine Reffen feßon feit 
■3aßrcn erftrebt, aber wegen bcs ßartnäcligen SiberftrebenS beS 
jaft lOmal größeren ©apernS nicht erreicht bat, baß ber Sdjicnen* 
weg oon fflormS aus bireft burd) ben Obcnwalb jitm 
'JRain nad; bem reijenben Riilteuberg unb oon ba naeß ber 



Digitized by Google 




152 



fdjönen Jranfc nftabt ©ürjbHrg gefunben unb gebaut wirb. Gbenfo 
raub eä nid)t lange ausbleiben , baff oon SöorrnS au§ bie oon 
btefer Stabt feljr oermifite unb im ©erein mit ben baqerijdjen 
Giötbalberoobnern and) jd)on feit nieten fahren erftrebte birefte 
Gifenbabnoerbinbung mit ber zentralen ©falj ^ergcftellt roirb, fo 
bafj baö 2)ampfroj} in ununterbrochenem Saufe oom SBormfer 
©abnbof auä bireft roeftroärtö burch ba§ ganje GiStbal bie ©ogefen« 
roanb hinauf nach KaiferSlautern jagen roirb. 

3)ie2inie ffiormä*©! iltenberg«® ü rjburg roirb, faU^ 
man in fölündjen ftd} nicht oom bagerifeben gefamtftaatlicfyen 
Stanbpunfte auö früher baju entfdjliefjen follte, jroeijelloä bann 
bergeftellt, roenn roegeit beö infolge ber ®ormfer Gifenbabnbrücfc 
erheblich oermebrten ©erfonen* unb ©üterocrfebrS auf ber ©treefe 
®ürjburg--3lfcbnffenburg inan bei 2 o f) r ober im Speffart, roo 
eine Grroeiterung ber Gifenftrafte unmögtid) ift, nicht mehr burd) 1 
fommt, b. b- ben rieftgen s 43erfet)r nid)t mehr bewältigen fann. 
Sinb bod) bie beute fd)on biefe ©trecte belaftenben ©ütermaffen 
faum ju beroättigen! 2)ie Stauung fann fünftig gar nid)t auö« 
bleiben. ©ieUcid)t muß erft eine fdjrecflidje Gifenbabnfataftropbe, 
roie etroa am ftautenberg bei Slollenborf uor etlichen Rubren, 
bort bie nötige ©elebrung geben, roo man beute nod) immer von 
biefem ©abnban nichts roiffen roilt; bann hätte ber boqerifcfjc 
Gifenbabnfilfuä etroa bie £äljte oon ben Millionen für Schaben« 
erfaß unb SReparaturfoften ju leiften, bie ber ganje ©au burch 
ben Obenroalb foftet ! ©ad) einem folcben faum auöbleiblicben 
Unglüdöfatle roirb atäbann ber bagerifd)e ©taat alle s 2lnftrengungen 
machen, um biefe ©ahn ®ürjburg— ®iltenberg—®orm3, bie 
auch im ©laintbal fd)on fehl lange atd großem ©ebürfniö empfunben 
roirb, ju erreichen. Cb aber nad)ber ba$ ©ro&betjogtum Reffen 
bem Königreich ©agern noch fo entgegenfommenb ficb jeigen roirb, 
roie jeßt unb gar roie in früheren fahren, ober ob nicht oietmehr 
Reffen bann feine großen ©ebingungen ftelten unb bie Sragung 
beö roeitauä größten JeilS ber $erfteHung§foften ber ganjen ©ahn 
©agern allein auf halfen roirb, baö ja bitrd) feine langjährige 
'Nichtbeachtung ber beffifdjen unb babifeben SBünfdje unb Scbmcrjcn 
feine 'Notlage oerfchulbet hätte, baö roirb bie 3utunft lehren. — 
G3 foü einmal eine 3**t gegeben haben, ba ©agern bie ganje 
©ahnlinie burch ben ganjen Cbenroalb oon ÜNiltenberg biö SSormS 






Digitized 



by 



Google 



153 



hätte als ©igcntum erhalten fönnen, roenn e§ biefelbe au§ fcinpn 
Mitteln ju bauen jtrf) batte entfalteten rootlen, — alfo eine 
bagerifche Sahn burd) Reffen, rooburch Sägern feine iHbeinpfalj 
mit bem fiauptlanbe oerbunben hätte ! — $aoon fann freilich 
beute nach bem Slbfchlufj ber prcu^ifct) * bcfftfc^en ©ifenbabn» 
gemeinfcbaft feine Siebe mebr fein. ffieber in Reffen, noch in 
Saben fonnte eS begriffen roerben, bafj baS Königreich Sägern 
oom gefamtftaatlichen ©eftchtöpunfte aus bcSbalb feine Sin« 
ftrengungen machte. ÜJian hört manchmal bei Staaten baoon reben, 
baff fie eine ißolitif bet oerfäumten ©clegenbeiten treiben, fo 
namentlich bei Oefterreid), baS baran reich fein foll; ob man nicht 
auch für Sägern roenigftenS in feiner ©ifenbabnpolitif in biefem 
Salle biefen Sah anroenben fann? — So viel ift ficber: Sc 
länger Sägern mit ber drfietlung bet fraglichen ©ifenbabnlinic 
märtet, befto teurer roirb biefelbe roerben. IDafj bie Sinie aber 
früher ober fpäter gebaut roirb, barüber roirb man roobl auch in 
SDlünchen nicht jroeifelbaft fein. Nous vorrons! Reffen, beffen 
SSormfer ©ifeitbabnbntcfe auch Sägern jum nicht geringen Sorteil 
gereicht, fann für feine jugleich ber Sillgemeinbeit geleifteten $ienftc 
befonberS oon bem Sfächftbeteiligten ©egenbienfte oerlangen ; eS 
bat feine Scbulbigfeit ooll unb ganj getban; eS fann roarten! 

Sn ganj Reffen, am allerroenigften in SSormö unb $>arm« 
ftabt, oerftebt man baS feinbfeligc Serbalten Sägern? gegen bie 
-SperftcUung biefeS SchteneitroegS, obgleich bie eigenen SanbeSfinber 
Sägern?, bie Unterfranfen unb Sfäljer, felber fich nach biefer 
©ifenftrajje febnen; biefe finb bod) auch Sägern unb jugleich für 
bie bagerifche Staatäfaffe nicht roenig roert. fölan oerftebt eS 
nicht, ba ber ©elbpunft für biefe roichtige Srage an fich feine 
SHolle fpielt unb bei bem auSgejeichneten Stanbe ber bageriiehen 
Sinanjen mit ihren ®ugenbcn oon SJlillionenüberfchüffen auch 
nicht fpielen fann. ©inftcnS hat fich baS junge Königreich Sägern 
fogar ju roieberbolten 'Diolen febr für bie Kontinuität oon SRbein» 
bagern mit bem bagerifhen ^auptlanbc gemehrt; e? fämpfte mit 
aller ©nergie bafür auf bem SBiener Kongreß (1815—16) unb 
auf bem Aachener Kongreß (1818); ber bagerifche König üJlaj L 
roeigerte fich lange, fein Sibeinlanb al? ifolierte fßrooinj anju* 



Digitized by Google 




nehmen ; er wollte eS erzwingen, bafj wenigftenS ein ©trieb ber 
baureiferen liegcnben ©ebiete oon Württemberg, Reffen unb Skben 
ihm abgetreten werbe, bamit baS baperifebe Staatsgebiet nid)t 
getrennt fei, unb wirf) erft ber ©ewalt , als er mit feinen &n= 
fprucfjen, bie wohl restlich begrünbet fein mochten, oon allen 
Wachten (felbft non bem ifjm garantiepflidjtigen Defterreid)) fid) 
oerlaffen fab ; erft am 20. Slpril 1816, nadjbem man mit Waffen* 
gewalt iljm gebrüht batte unb bie militärifebe ©refution gegen 
SJapern bcoorftanb, unterjeiebnete er ben betreffenben Stertrag 
unb ergriff wenige Sage fpäter Steftb oon 3?bfinbapern. Weber 
ber 31 ie b er Vertrag oom 8. Oftober 1813, welcher bem König 
oon SJapern feinen bamaligen Stefibftanb (oon ca. 1700 Quabrat* 
meilen) juficberte,nocb ber Vertrag oom 23. Slpril 1815, worin Cefter* 
reich, ‘fteeufjen, Gnglanb unb fRufjlanb Woj I. einen unmittelbaren 
3ufammenbang beS baperifdjen ^ranfenlanbeS mit bem baperifdjen 
Slbeinlanbe jugeftanben unb Reffen, SJaben unb Württemberg bie 
nötigen ©ebietSteile jroecfS biefeS 3«fammenbangeS abtreten fönten, 
halfen bamalS unb fpäter Sfapern etwa-3. 2)iefe brei ^[ntcrcffentc« 
wollten einfach nicht. — Slad) bem jwar nicht lobenswerten 
Steifpiele SJabenS auf bem Aachener Songreffe, baS bort mit 
$ilfe fd)öncr Knuten ben Kaifer SHejanber I. oon iJtujjlanb jur 
Stefämpfitng unb Stereitelnng ber erneuerten baperifdjen Slnjprücbe 
feines föniglichen ©cbwagerS War I. beftimmtc, fowie nach beffen 
ablebnenbcr Haltung gegen ben 1828 unter König Subroig I. 
erneuerten gleichen Slnfprud) auf bie „babif^e S-*f“4*/ erfdjeint 
eS bod) für alle ^xfuaft auSgefchloffen, bajj jener erftrebte 3u= 
fammenbang bcrgeftellt werbe. ®a follte man meinen, baß bie 
baperifchc ©taatSregierung ftd) wenigfteS auf bie einzig mögliche 
Strt bemüht, ihre fRbeinpfalj fo nabe als möglich anS f»aupt= 
(anb binüberäu^ieben. Daburd) wäre aud) jugleich bie oorteil* 
baftere gefchäftliche SluSnübung ber IRbeinpfalj bnreh bie ftamnt* 
oerwanbten granfen, fpejitll burch bie grofie ©efchäftSftabt 
Würjburg möglich- ~ Slbcr in ben mafjgcbcnben Steifen oon 
SBapernS fmuptftabt fcfjeint ein foldjer politifd)er ©eftchtSpunft 
oollftänbig aufgegeben ju fein. $aS ift jwar SJapcrnS ©ad)e, 
aber wir Reffen halten bariibev unS auf, weil bei uns bei jeber 




155 



©clegenbeit barüber gefprocßen roirb. 3)ie Reffen erinnern fieß 
gern ber alten Sramilienbejicfjungen jtoifeben bem baperifeben unb 
bem ^efftfe^en fRegentenbaufe ; roar borf) bie Mutter Rönigi 
Subroig I. oon ©apern, bie erfte ©ema^lin Ma;r I., ©rinjeffitt 
Marie oon Reffen, unb eine locfjter bei Rönigi Subroig I., 
©rinjeffin Mathilbe, bie ©etna^lin unferci oerftorbenen ©roß; 
berjogi Subroig III. ! Such ftanben bie Staaten Reffen unb 
©apern fteti auf freunbnad)barlid)em ffufje ; baßer ift uni bie 
obenerroäbnte, unferem ©nbnprojefte2Bormi«Miltenberg«©3üräburg 
feinbfelige Haltung ©aperni befto mef)r befremblicb- 

s Jlid)t minber renitent jeigt ftcb ©apern an ^effeni SBeft« 
grenje bezüglich bei Sluibauei einer auch oon 9l^ein^effcn fefjon 
lange bringenb geroünfd)tcn ©ifenbabn. 2Bir bauten unfere 
ßeffifebe ©iitßalbabn (3SJormi*Offftein), nadjbem brüben bie 
baperifeße (Sistßalbabn (@rünftabt*@ifenberg) feßon fertig 
roar. 2>a bie baperifeße Regierung programmmäßig auf bem 
baperifeßen Sanbtage erflärt ^atte, bajj biefe fogenannte pfälgifcfje 
©iitbalbafjn ali bai Seilftücf einer nach SBeften fortjufeßenben 
©aßn jum Snfcßluffe nad) Raiferilautern su betrachten fei, 
fonnte Reffen nicht jroeifeln, bafj fein fogenanntei ©iitßal* 
bäbneben ein ©lieb in biefer ganzen Rette roerben unb baß ©apern 
roegen feinei inbuftrieveidjen ©iitßalei fo halb ali möglich boi 
ganje ©iitßal befd)ienen roürbe. SBotmi ftanb ohnehin feßon 
in alter 3®it mit ber ©Seftpfalj unb fpejiell mit Raiferilautern 
im fteten $aubelioerfebr, hatte, auiroeiilicß ber äBormfer 
S^rontF, im Mittelalter roiebcrßolt f>anbeli< unb iRecßtibilfe« 
oerträge mit Raiferilautern abgefcbloffen unb bie ©efcßäfti« 
bejießungen jroifeßen beiben ©läßen bauerten bii jur ©ollenbung 
ber pfäljifcbeu Subroigibaßn. ®a ber alte ©Jormigau fid) roeft- 
lid) bii hinter Raiferilautern erftreefte unb ber Söormfer ®au= 
graf in jener ©egenb noch ju ©eriebt fajj, fo hotten bie ©cjieß* 
ungen unb bie {freunbfcßaft ber ganzen ©egenb im ©Jeftricß ju 
©Jormi einen politifeben f»intergrunb. 

3)er Stabt ©Jorrni ift ei in neuefter $eit noch mehr ali 
früher barum ju thun, baß bie alten ©erfebribejießungen mit bem 
jeßt jum bebeutenben Onbuftrieplaße geroorbenen Raiferilautern 



Digitized by Google 




156 



roieberhergeftellt werben ; baf»cr nimmt fie an ben regen Begebungen 
ber ©änner beS GiSthalS für ben fraglichen SluSbau ber GiS* 
ttjatlinie lebhaften änteil. 3)ie fixere Hoffnung auf biefen unauS* 
bleiblichen SuSbau h<*t bie ©ormfer Stabtocrroaltung nicht nur 
ju pefuniüren Unterftüfeungen biefer Bestrebungen beftimmt, 
fonbern ftc roar auch baS ©otio, bafe ©ormS feljr bebeutenbe 
Summen ftch e§ foften liefe für bie Grftellung beS ©elänbeS jum 
Bau ber baperifchen St rede Offftein=@rünftabt im unteren GiS= 
thal. ©ormS hat ftch überhaupt bie gröfete ©übe gegeben, bie 
^»inberniffe )u befeitigen, roelche bent ©runberroerb unb bem 
Baue biefer Sinie entgegenftanben. 3>at)er glaubt ffiorms auch 
berechtigt ju fein, ben enblichen 2luSbau auch ber oberen GiStha(= 
bahn feft ju erhoffen. Oh ne biefe Hoffnung hätte bie Stabt 
jene grofeen Summen für bie fleine Strede Offftein=@rünftabt 
nicht geopfert. ©ir luiffen , bafe im letzten ©inter abermals 
eine Petition beS GiStbalbabnfomiteeS ju Gifenberg nach München 
ging, roorin roenigftenS bie ffortfehnng oon Gifenberg nach 
SRamfen erbeten mürbe, ba an mehr jur 3eit nid>t ju benfen 
roar. ©eil roir roiffen, bafe bie ganje GiStbalbab« oon ©rünftabt 
bis Gnfenbacfe eine fchon im Qahre 1869 oon ber baperifefeen 
Regierung jugefagte Sinie ift, foroie bafe bie §erftellung beS SRefteS 
oon Gifenberg nach Gnfenbacfe im Qahre 1874 oon berfelben 
Staatsregierung ju ©fluchen neuerbingS jugeftchert rourbe, glaubten 
roir frefjer, bafe biefeS befefecibene lebte Begehren ©eitehmigung 
finben roerbe. 

©it Spannung h“t man bie pfäljifchen Gifenbabnoerbanb« 
lungen im baperifchen Sanbtage hier neulich oerfolgt unb roar 
nicht roenig oerrounbert, bafe bie SRegierung nid^t einmal baS 
Seilftüd Gifenberg— iRainfen jur Bereinigung beantragte. ©aS 
man in Bheinljcffen unb fpejiell in ©ormS barüber fpraefe, bafe 
bie baperifche Regierung auf bie Ginlöfung ihrer urfunblichen 
feierlichen 3uftcherungen oor ihren eigenen Untertanen fo roenig 
©ert legt, baS foll hier nicht angeführt roerben. 3 n Reffen liegt 
ein folcfeeS Beifpiel nicht oor. — Um bie übrigen RIagen ber 
SRheinpfälser über Bernachläfftgung ihres fchÖnett SanbeS im 
Gifenbahnbau fümmern roir uns nicht, roeil roir baran nicht 
bireft intereffiert ftnb, roie an ber GiSthalbahn. ©ormS ift 
beSroegen aut * n fecter ffühlung mit bem Äomitee unb ift öfter 



D igitiierli?y Ga 




.lÄf 

6ci beffen Sitzungen ueetreten. Jur mibere Ejcffifdjcifci tä be* 
abficfjtigte ülnfcßlüffe an rbeinbaperifdjc 93al)nen, wie j. 33. oon 
SBenbeBbeim, 9teubambcrg ober gürfelb aus, intereffieren n>ic 
un8 weniger, jumal bort bnfür in Reffen nod) feine Opfer ge« 
bradit würben, ©egenüber bem ißrojefte ber 6i§tfjnlba^n aber 
war bie großberjoglicf) fjeffifdje ©labt ©orin§ nobel; fte bad)te 
baßer, Junta! in ißrer f)iftorifd)en ©rinnerung aB eine ber oor« 
neßmften freien fReidBftäbte, bap ber ©aß noblesso oblige aud) 
bei benjenigen boßen unb ßödjften Herren in 93apern UnB unb 
recßB beS fRßeineä einfcßlage, beren gutem 9Biüen bie ®efd)ienung 
be3 ganjen batjcrifc^en GBtßaB, b. ß. bie moberne SSieber« 
ßerfteüung ber uralten bireften 9$erfcßBftraße SQJorm3«Saifer3« 
lautern einjig anßeimgegeben ift. 

3um ©eßluffe fönucn wir bie 93emerfung nic^t unterbrüefen, 
bap eei ganj 9t fjein^effen wunbert, warum bie baperifeße ^Regierung 
überßaupt mit bem Satt neuer Gifenbaßnen in ber SRßeinpfalj 
fo jurücfßattenb fein mag. ÜBelcfjcn fReicßtum an SBobenfcßcißen 
. oerftftiebencr 3lrt birgt ba§ baperifdjc fRßeinlanb ! 2Bie reieß ift 
baö fleine 2anb, ba3 jeboeß immerhin 1' »mal größer ift, aB 
unfere fRßeinprouinj, an lanbwirtfcßaftlicßen ißrobuften aller 
9lrt, wie blüßenb ift feine ^nbufttic, wie gewerbflcipig, rüßrig 
unb ftrebfam ift feine ganje ©coölferung! Unfere ©leibte brauchen 
feßr notwenbig feine ©teine atB ben unerfdjöpflicßen Stein« 
brüeßett, fowie atteß feine $ö!jer atB ben mnnbcrfcßönen auS« 
gebeßnten 9Balbitngcn, bie meijt bem Staate gehören ; unfere 
Sanbwirtfcßaft ift fogar für jeben £>cubaum auf ben DonneB« 
berg angewiefen. Die ßefftfeße tRßeiupromnj, fo üppig, rooß!« 
ßabenb unb frudjltragenb fte ift, ßat fein Jpinterlanb — feinen 
9\>eftricß — ober fein .poljlanb, wie eä bie IHbeinpfafjbefipt, unb 
feine Ströme. 9Rit ben genannten 'fJrobuftcn fann am beften ba3 
linBrßeinifcße 33apcrn ttnSauSßclfen. Diefeä ift fo evportreitß, wie 
fattnt ein anbereä fübbeutfdjcet 2anb unb babei fo günftig für 
ben @rport gelegen, wie fein anbereä. Daßer ßeitte bie 93er/ 
mebvung ber Sdjienenwcge feine ©efaßr für bie 9!ftionäre ober 
für ben Staat, wer eben bie 9}aßnen bauen würbe. 3lber in 
Stßeinbapcrn feßeint man mit ber Gifcnbaßnrente oerwöbnt ju 
fein, ba bie .£>auptgefellfcßaftcn 3' n fc n unb ißräjipnen unb noeß 



Digitized by Google 




IM 



flotte $iinbenbcn, fogar Snperbioibenben bejictjcn unb bie 
anberen ©efellfcbaften immerhin neben ben auf 3 '/* ^rojent 
rebujierten 3» n ff n noch ^übfcfjc $)iutbenbcn einftreidjen. 'Diefet 
cgoifti|d)e Stanbpunft ift aber nid)t oolfSroirtfcbajtlicb; er ift 
namentlich in unfercr f o^ialiftifctjcn $eit oerfeblt, ja ücrroerflicb. 
3u unferem eigenen rbeinbeffifeben Ontereffe — roir fmb boeb 
Bürger be3 beutföcn iXeidjeS ! — möchten roir bringenb roünfcben, 
ba| für un3 bie IHbeinpfalj beffer erfc^Ioffen unb itjr Gyport un§ 
leister nützlich gemadjt roirb. Hierju gehört junädjft bie Bollcnbung 
ber Giätbalbabn. 3)a3 roäre jum Segen beiber Xeile! 



XV. $ic eüfenbabiibrütfc über fcen tHbcin bei SSorntd. 

GS rourbe ltnä nadjftebcnbcr Bericht oon ber Bauleitung in 
fdjä^enöroerter Bereitroilligfeit jur Verfügung geftellt : 

3m 3«f) rc 1 900 rourben bie Bauarbeiten ber Gifenbabn» 
briirte beenbigt. ©3 roaren nun nod) bie beiben Sanbtürme 
über Sdjiencnböbe, ber 9tcft ber rcd)t3rbeinifdjen Stromöffnung 
unb bie ganje mittlere Stromöffnung auöjufübren ; ferner 
roaren ber £altepunft B>orm3>lHbein niit feinen Babnfteig- 
nnlngen unb ©ebäuben, jroei 3>ienftroot)ngebäube mit je jroei 
ftnmilienroobnungcn nebft Stallungen, bie Stellroerfögeböube 
au ber Blodftation (2tbjroeigftelle nnd) Sampertbeim bei 
km 34,0) unb in Hofbeim i. 9t., ber Umbau ber s -£Beid>en> 
ftragen in Hofbeim, bie cifernen Brüden in ben 3ufabrt3‘ 
linien unb bem jroeiten ©leiä Hofbeint-Bibliä unb jule^t bie 
©leislage jur äubfübrung ju bringen. 2>iefe Arbeiten roaren 
am 30. 'Jlouember 1900, bem 2age ber Gröffnung ber 
Brüdenlinie uollenbct. SBefentlicbe Berlebungen oon Arbeitern 
famen ebenforoenig oor, als SobcöfäUe, roelcbe burd) bie Bauten 
batten nerantafjt fein fönnen. 

tfür bie Gifcnbabnbrüde rourben feit bem Baubeginn am 
7. ÜMärj 1898 im ©anjen folgenbe Hauptarbeiten geleiftet: 
Betonierungen 12480 cbm 
ÜJfauerroert 9510 „ 

Spunbroünbe, gefd)lagene 810 m 



Digitized bv Google 




1Ä9 



(Sifcu verarbeitet unb verbaut 5527 2onncit 
fröljerue Schmollen unb Bohlenbeläge 1057 cbm 
@lei3 gelegt 1870 m; 

©cfanttaufroanb für biefe Lieferungen unb Slrbeiten runb 
2,934,000 

3n ben 3ufa^rtälinicn unb bem jiveiten ©leiä fpofheint* 
Biblis feit bem Baubeginn am 2. SJejember 1898: 
Betonierungen 1000 cbm 
Dtauenverf 10700 . 

2)amntmaffen 475000 „ 

Gifen uerarbcitct unb verbaut 1170 Tonnen 
@lciä gelegt 10,13 km; 

©efomtaufroanb für biefe Lieferungen unb Arbeiten 994,000 JC 

2)er Berfehr in ber Dichtung von unb nach fjranffurt, 
Sarmftabt unb Benäljcim ivurbc am 1. 35ejember 1900, ber= 
jenige in ber Dichtung von unb nach Mannheim am 3. Januar 
1901 über bie Brücfe geleitet ; an letzterem Termin rvurbe and) 
ber Betrieb auf ber neuen Hafenbahn eröffnet. 

2>er Irajeftoerfehr mürbe am 1. SJejember 1900 für alle 
•3ügc ber vorgenannten Dichtungen aufter 'Mannheim ein* 
geftellt, in letzterer Did)tung nur für ©üter. 2)ie vollftänbige 
Ginftcllung bcS 2rajeftvcrfehr3 fanb am 3. Oanuar 1901 ftatt. 

3ll§ 2ag für bie Qnbetriebnahme ber Briicfcnlinie unb für 
bie feierliche (Eröffnung ber Gifenbahnbrücfe über ben Dhein bei 
SBormS mürbe ber 30. Dovember 1900 feftgefet?t. 

2) ie Ginroeihung ber Gifenbahnbrücfe 
verlief in ber programmmäßigen Höeifc. 2)aS BJetter ivar Falt 
unb namentlich auf ber Brüde raehte ein fdjarfer BSinb. 2)aS 
hielt aber bie jahlreichen eingelabencn Säfte mit ihren 2)amen 
nicht ab, bie impofante Brücfe ju bervunbern unb genau ju bc« 
fidjtigen. Um 10 Uhr etroa verlief? ber $ug mit ben Jfcft« 
teilnehmern ben h'*Ö9 en Bahnhof , um an ber linfSrhcinifchen 
Brücfcnftation £>alt $u machen. Bon hier aus ging man ju <yufj 
über bie Brücfe ju bem recf)tstrhcinifcf)en Bfeiler, &er mit ^alpten 
brapiert unb mit herrlichen Blattpflanjen gefchmüdt roar. Gtroa 
um 11 1 < Uhr fam ein Gjtra 3 iig mit ben Säften auS 2>arinftabt 
unb halb barauf fah man ben £>ofjug aus berfelben Didjtung 



Digiiized by Google 




fontmen. Gifcnbnhnbireftioniprnfibcnt '8 rettenbad) empfing 
Se. Jtönigl. Roheit, ber alibalb auf ben ret^tärfjeinifc^cn Pfeiler 
jufcfjritt, auf beut JBege baf)in tjulbooüft für bie bargebradjten 
ehrerbietigen ©rüjje banfettb. 

91un ftimmte bie ftapcllc bei tRcgimenti '3tr. 118 bai nieber* 
länbifche ©ebet an, worauf ^räfibent ©reitenbad) folgenbeifln» 
rebc h'eG: 

»ftöniglidje Roheit! ©celjrtefte Herren! 3118 bai 3 r ühi a h r 
nod) jögcrte, in bie Manbe ju sieben, uolljog ftd) nicht fern uon 
biefer fjefteäfteüc in ©egenwart bei 91üergnäbigftcn Sanbeiherrn 
ein feierlicher 91ft, ber ber Ginroeihung ber neuen Strajjenbrücfe 
über ben ©hein gnlt. Unb jet)t, ba bai ^afjr jur steige gehet, 
bietet bie ©erwaltung ber ©taatieifenbahncn betn Serfehr einen 
neuen, ben ?!':cinftrom überfpanncttben, ©rücfenbau bar. 3 <h batf 
im ©amen ber Staatieifeubahnoerroaltung ehrerbietigen $)anf 
auifpredjen, bafj Gm. Königliche Roheit bie ©nabe gehabt hoben» 
aud) biefer freier 3lUerhöchftfe(bft beijmoohncn, unb gleichen ®anf 
richte ich an bie h»h c t^eftuerfammlung. ©crförpert ber Sau ber 
Strajjenbrücfe bie fttirforge bei Etaatei für bie 'Pflege bei ©ah s 
oerfeljri unb fann, ohne 3lnbercr ÜJlifjfaUen 311 erregen, jene 
©rücfe ali unbeftrittenei Zubehör ber Stabt 21'ormi betrachtet 
werben, fo beanfprud)t biefer ©au eine über bai örtliche Ontereffe 
hinauigehenbe ©ebeutung. $roar wirb bie altehtwürbige Stabt, 
bie nunmehr 3 mifd)en 3 toei ben gewaltigen Strom bannenben unb 
boch bie ©ewegungifreiheit auf ihm nid)t hentmenben ©rücfen- 
bauten gebettet erfdjeint, nicht an letzter Stelle©uhen unb Jörbcrung 
ihrer Ontereffen von biefer ©erfehrianlage jiehen. UJafür bürgt 
ihr rüftigei ©ormärtifd)reitcn unb ein ©lief auf ihre ben 
fyorbentngen bei mobernen ©erfehri entfprechenben Anlagen. 
9lber nicht minber werben fid) ber ©orteile bei neuen ©erfehri» 
wegei erfreuen bie 311 beiben Seiten bei 9tb c '"?3 gelagerten 
herrlidjen 'Prooinsen unb bie Sanbeihauptftabt bei ©rofjhersogtumi, 
— nicht 31 t oergeffen bie ©erbefferungen ber ©erfehribejiehungen 
3 wifd)en bent Königreid) ©agern unb iRfjeinheffen, fowie feinen 
Hnfirheinifchcn Sanben, ber "ßfals — ferner mit ben ©eid)i’ 
lanben unb barüber binaui. $afj auch ber internationale ©er» 
fehr im weiteften Sinne burd) biefen örücfenbau geförbert werben 
wirb, bafür liefert oollgiltigen ©eweii, bafj bereits 00 m 3. 




itii 



ab ein jum erften SUioIc fahrenber, bem internationalen Berfehr 
bienenber, birefter 3»9 oon Berlin, f?amburg*Bremen, Slmfterbam 
eincrfeitS, bcr in ^^anffurt feine 'Bereinigung finbet, non bort 
ge)d)loffen nach ben locfenbeit ©cflabeu ber 9tioiera über bie 
Brücfe unb ebenfo in umgefetjrter Stiftung gefahren roerbcn iuirb, 
— eine ©eburtStagSgabe, roeld)e bie roejentliA beteiligte Breufjifcbe 
unb ^»cffifdje ®emeinfd)aft$uerroaltung unb bie mitioirfenben 
Staats* unb ^rioateifenbafjnen mit ©enugthuung unb Jreube 
erfüllt. SBie biefe Brüctc aber ftets ein BotlroerF beS frieblid)en 
BerfebrS fein foü unb roirb, fo roirb fie auA für bie 2anbeS= 
oerteibigung ein neue» roertoolleS SRüftjeug bebeuten. Unb nid)t 
juni roenigften roirb ftc für bie StaatSeifeubabnoerroaltung ju 
allen feiten baju beitragen, itjrc fieiftungSfähigfeit gegenüber 
ben Ülnforberungen eines ftänbig unb geroaltig anfteigenben Ber* 
fehrS erhebliA ju ftiigern. 3)te ©ifenba^nbrücfe bei SBormS ift 
baS erfte größere monumentale Bauroerf, roeld)eS uon ber Ber- 
roaltung ber s ^reußif(^^cffifd)cn StaatSeifenbaljncn im Srühi a b r 
1898 begonnen unb nad) jroeieinljatbjä^riger Baujeit ju ©nbe 
geführt roorben ift. 2)iefclbe ift baS GrjcugniS angeftrengten SleifjeS 
unb treuer 2lrbeit, an rocldjer mitgeroirft tjaben bie Beamten 
aller ©rabc ber beteiligten BunbcSftaatcn, bie erften Strafte ber 
Ongenieurfunft unb ber 2lrd)iteftur, bie erften Sinnen ®eutfdj-- 
lanbS, inSbefonbcre auf bem ©cbictc ber Briicfenbaufunbe, unb 
eine pfliAtberoufjle, arbeitSroillige öt^aar oon Arbeitern. Straft 
unb fetjnigc Stärfe fpredjen auS ben Sonnen beS Bauest. SDtöge 
er baS Blühen unb ©ebeihen bcr grofjen BerfehrSgebietc unb 
ber auf ibn angeroiefenen Sntereffen in baS llngemeffene fteigern 
helfen, bem Slüergnübigften Sürftett biefeS SanbeS jur reichen 
Sceube unb feinem Bolfe $u .£>eil unb Segen !" 

darauf fpracb s JiegierungS= unb Baurat © e i b e 1 : „Stönig, 
liebe Roheit! SA nmd)e bie 'JMbung, bafj ber Bau fertiggeftcllt 
ift unb fofort bem Berfehr übergeben roerben fann. 

®er ©roßbftJ°S erteilte bie ©rlaubniä, roorauf Bräftbent 
®teitcnbaA aufforberte, bem 2lfte bie reAte BJeihe burd) 
ein $urrab ait f ® c - ^önigliAc Roheit ben ©rojjberjog ju geben. 
$aS fpurrab erbraufte unb bie Sütufif fpielte bie £pmne. 

QDer ©roßherjog unb bie ©iifte fuhren alSbann mittelft beS 
fpofjugeS unb eines ©jtrajugeS und) bem Bahnhof BJormS, 

u 



Digitized by Google 




162 



wobei auf «Station „©ortnä-SRftein" $alt gemacht unb eine '-Be» 
fiefttigung oorgenommen rourbc. 

Söei ber Ginfaftrt in beit Saftnftof roar aud) bie Umgebung 
ber ©eleife burd) (Jahnen u. f. to. feftlicft gcfdftmücft. 2!ie 
Arbeiter be§ SaftnftofSumbaueS Ratten e§ fid) nieftt nehmen laffcit, 
intern Sanbeoftcrrn auf biefe ©rife ein .©illfommen" entgegen» 
bringen. 31m Saftnftof unb in allen Straften, bie ber ©agenjug 
paffiertc, ftatte bie Seoölferung 3lufftellung genommen unb be* 
grüftte ben ©roftfternog mit jubclnbem 3 ,iru f- 

Um 1 1 /* Uftr rourbc im gvofteit, mit ben lüften beä Raiferä 
unb bc$ ©roftfterjogä gefeftmüeften, feftr reieft beforierten Stafino» 
Saale bad ©abclfrüftftücf eingenommen. Se. ftöniglidje $ofteit 
ber ©roftftcrjog nafttn in ber ’äJJitte ber lafel 'filaft, an ber rechten 
Seite ©inifter t>. Üfticlcn, an ber linfen Seite ©inifter SRotfte, 
gegenüber Gifcnbaftnpräfibent S reitenbad). Se. Sßnigl. fiofteit 
ber ©roftfterjog brad)te alsbalb folgcnben Jrinffprucft au3: 
»Sei biefent ©erfe ^effcnsS unb v ^3rcu^cn§, roelcfteä foeben 
oollenbet roorben ift, auf ba3 roir fo grofte Hoffnung auf bie 
3ufunft feften, fei unfer erfter ©ebaitfe an Se. ©ajefteit ben 
Kaifcr. Sr. ©ajefteit bent Staifer jum erften ©ale £>urraft ! 
jum streiten fburraft! unb jum brüten £>urraft!" Segeiftert 
rourbe in baS £mrraft eingeftinnnt, roorauf bie ©ufif „§eil $ir 
im Siegerfranj' intonierte. 

®arauf naftin $err Obcrbiirgermeifter S ö ft l c r ju folgenbcr 
9lnfprad)e baä ©ort : 

„Stöniglicfte £>ofteit, GjrceUenjen, ftotftgeeftrte Herren ! 3)a3 
erfte ^aftr be3 neuen ^aftrftunbertä ift itocft nieftt jur 9leige 
gegangen, fo ift aud) ba-3 jroeite ber ntäcfttigen Sauroerfe, bie 
bie beibett Ufer beä beutfeften SRfteinftromeS bei ©ormS uerbinbeu, 
jur Soflenbung gefommen. $em lofalcn Serfeftr unb ber Ser- 
binbung jroeier ftefftfeften ^rouinjen ju bienen, ift bie Grnft» 
Subroigäbrüde beftimmt. 3 um allgemeinen Serfeftr roeit über bie 
©renjen unfereä SanbeS ftinauS ift bie neue Srücfe berufen. 
Son neuem ift eine Scftrattfe beä Scrfefträ gefallen, roeiten 
©ebieten roirb ber neue ©eg ju Stuften fommen. 3)ie Stabt 
©ormä ift fteft ber ©röfte unb ftoften Sebeutung be§ fteutigen 
2age3 ooll berouftt. ©eftt boeft fteute in Grfüüung, roa§ io 
lange unb fo fteift erfeftnt unb erftrebt rourbe! 9leuc Slufgaben, 



163 



neue AuSblirfe • in bie 3ufuiift erftehen ber Stabt mit bei« 
heutigen läge. Bit ber Ginfchaltung in ben Berfehr mit bem 
rechtSrheinifd)en £anb ift fie oor ein neues Stabium ihrer Gut» 
roiefhtng geftellt. SJreubigen ButeS tritt fie in biefc neue 3 c 't 
ein. Bie bie Seoife in ben letjten 3alprjehnten roar: .AUjeit 
ooran !" jo roirb fie ben fräftigen Billen betätigen, alljeit oor= 
roärtS jit ftreben, roeil fte oorroärtS muff, fid) felbft 511 9tuh unb 
frommen, bem $effcnlanbe aber jur @l)re. Saufenbfach h«t fich 
beutle ©eifteS* unb <Se^affen3fraft an bem neuen '.Berte betätigt, 
©egrünbet ift eS auf jener Bereinigung, ju ber fid) jroei BunbeS« 
ftaaten jufaminengefittibcn ^aben, jur fföiberung beiberfeitiger 
$ntereffen unb in ber Ucberjeugung, baff in bem einigen beutfdjen 
iReid) aud) eine roirtfd)ajtlid)e 9teid)Seiriheit ju erflehen habe. Auf= 
gebaut ift baS 'Bert auf ber gemeinfamen Arbeit ber beiber= 
fettiger» Binifterien. AuSgeführt ift cS burd) bie Sanft be«tfd)cr 
Ingenieure, bie nod) oor turjem in unferem SRadibarlanb bie 
ftaunenbe Berounberung ber ganzen gebilbeten Belt erregten, unb 
unter benen Flamen, roie $arfort, Scfjneiber, .£>oljmanii 
ben beften Slang ^aben. ©eleitet ift ber Sau oon ber difenbatjn» 
bireftion Bainj, ber Berförperimg ber roirtfdjaftlichen GinheitS« 
ibec in unferem $effenlanbe, ju ber mir baS begrünbete Ber* 
trauen tjaben, bafj fie aüjeit eintreten roirb jur Rebling unb 
fförberung ber BerfehrS* unb roirtfd)aftlid)en Bcrf)ältniffe in 
unferem Sanbe. Unfer roarmer 2>anf gilt an bem heutigen Sage 
ben '.Regierungen, ben Beerben, ben Beamten, aber and) allen, 
bie $anb an baS Bert gelegt als Beifter ober ©efelle, als 
Arbeitgeber ober Arbeiter. So ftef)t ber Bau oollenbet, ber 
mächtig gefugt, in ber fterne einem Icidjten, burd)fid)tigen ©croebe 
gleicht, als ein neues ©lieb in ber Sette ber Schöpfungen ber 
SRegierungSjeit Gurer Königlichen Roheit. Bit roiffen , roie 
Gurer Königlidjeit Roheit auf bas $öd)fte, Befte unb Schönfte 
ibeal gerichteter Sinn unferem fianbe fein eigenartiges ©epräge 
oerleiht unb roie Schöpfungen oon in Reffen früher nie geahnter 
Art bie Bege Gurer Königlichen Roheit ^Regierung auSjcichnen. 
Benn Gurer Königlichen Roheit ba§ ganje ^effenlanb ju roarmem 
Sante oerpflichtet ift, fo hot bod) bie Stabt BormS ^eute uub 
immerbar befoiiberen Anlag, fich Gurer Königlichen Roheit 

11* 



Digitized by Google 




Zuneigung unb lanbeSDäterlicßer Jyürforgc ju erfreuen. ©Ößer 
unb ^et;rer fcßlagen bie ©erjen ber ©ormfer Senölferung, ba 
(Sure Äönigl. ©oßeit auch nn bem heutigen für unä fo bod)* 
bcbeutfauien Sag in unferet 'Jütte weilen. Unferem berjlicbften, 
innigften Sauf für alle £icbe unb Jürforge wollen wir nid)t nur 
beute in ©orten äuSbrucf tierleiben; mir wollen ißn and) be« 
tätigen, inbem wir allzeit mit allen Kräften unä bemühen, unä 
ftetä bes t)öd)ften 2obc3 würbig jju ermeifen, bureß bas Gute 
Sfönigl. ©oßeit einft bie (Stabt mit ben ©orten auäjeicßneten, 
baß Sic eine ber feßönften perlen fei in ©effenö Jlrone. Sie 
boße Scftoerfammlung aber bitte icß, mit mir ju rufen: »Seine 
Sföuiglicße ©oßeit ber ©roßßerjog Grnft Sttbwig lebe t)od), ßotß, 
bod)!' 

Sic ©uftf fpielte bie Dlationalbqmne , welcße fteßenb am 
geljört würbe.' Salb barauf ergriff Gifenbabnminifter o. Sbielcu 
baä ©ort: 

„Königliche ©oßeit! unb Sie, ßodiseebrie Herren, bitte id) 
and) mcincrfeitS im 'Jfanten ber 'fkeußifcß=©effifd)en Gifenbaßm 
gemeinfeßaft Sie hier am heutigen Sage miüfommcn bti&en unb 
Ob‘>en unfern Sanf unb unferc Jreube auäfprecßen ju bürfen, 
baß Sie ber Sauffeier be§ erften fräftigen SoßneS ber Ißreußifd)* 
©efftfeßen Gbf bie richtige ©cibc bureb 3ßre Seilnabnte gegeben 
haben. G3 ftnb nunmehr ungefähr 3‘ ? Oaßre, baß bie auf bie 
gegenfeitige Serftänbigung unb ©emeinfamfeit ber Scrfcßrä* 
intereffen gegrünbctc Gifcnbabngemeinfcbaft jwifeßen Reffen unb 
Preußen burd) Ginfepng ber genteinfamen Sireftion Jtainj 
ihren Sd)lußftein erhalten hot. 3m golbcnen SJlainj hoben mir 
bie©ocßjeit gefeiert. 5Wit oiclen trefflidjen Sieben unb manchem 
fräftigen ®la§ ©ein nad) alter guter beutfeßer Sitte unb wie 
ba3 fo üblid) ift bei ben ©oeßseiten , ftnb bem jungen ißaare 
eine fyülle uon ©ünfdjen unb IHatfcßtägen mit auf ben ©cg gc= 
geben worben. Son ben ffiiinfdjen , foweit fte oßne große 
2lpparate, oßne große Sauten ju erfüllen waren, ift injroifcßen 
mancher erfüllt worben, banf ber einfichtigcn , umfteßtigen unb 
äielbewußten Shätigfeit ber bie ©emeinfeßaft oertretenben 
Sireftionen, ißrer ©erren Sräfibenten unb Untergebenen, aber 
nießt minber banf aueß bc^ Gntgcgenfommenä, wclcßcä bie ge* 



Digitized by Google 



165 



meinfd)aftlid)c Berroaltung bei aßen heffifdjen Beßörben unb ben 
hcffifd)en Korporationen erfahren h«t, banf bem loadjfcubcn Ber* 
ftänbniS, roeldjeS im ganjen Heffenlanbe ben yScrfefjrStntcreffcii, 
ben gemeinfamen BerfchrSintereffen entgegengebracht roorben ift. 
3lbcr eS fei ferne »on mir, nidjt uoll unb frei anjuerfennen, baß 
»on ben berechtigten 2Bünfcf)cn nod) manche nicht erfüilt finb, 
baß große Aufgaben ber gemeinfchnftUchen Berroaltung nod) 
harren. Die größten Hufgaben liegen, roie bas auch anberroärtS 
ber fjall ift, in ber Beugeftaltung unb Umgeftaltung ber alten 
Bahnanlagen bei ben Stabten beS fianbeS. Unb ba fann ich 
meinerseits nur beftätigen, baß mir bisher bei ben ftäbtifd)en 
Korporationen, inSbejonbcre and) bei ber Stabt 3Bor»tS, gerne 
unb freubige Mitarbeit unb Hilfe gefunben hoben, unb ich ^offc 
ju ©ott, cS roirb atlejeit fo fein, bajj mir burch SWitarbeit bas 
^ntereffe beS SanbeS förbern, bajj mir jum BerftänbniS fommen, 
ju einem Kompromiß fommen in jebem Jalle, ohne ben bie Sadjc 
niemals ju machen ift. 2Bir müffen beiberfcitS ab= unb jutijun, 
um ju einem geregelten, baS gemeinfame Qntereffe befriebigenben, 
(Ergebnis ju gelangen. 3JI. H- ! 3d) höbe »orf)in oou einer (Sh c 
gesprochen. $n ber (Ehe ift bisher fein SJlißton geroefen. 3Bir 
haben uns auSgejeicßnet »ertragen, ©lücflidjerroeife roaren auch 
bie äußeren Berhältniffe beS Gtj c P QQ resi ganj günftige unb mürben 
»on $ahr ju 3ahr beffer. DaS h^fi in ber (Ehe auch jw ©lücf 
unb ^ufriebenheit, roie ja jeber »on unS beftätigen fann. 3<h 
roiU bie großen Hufgaben hier nicht näher bcjeicf)nen; ich mürbe 
ju roeitfehroeifig roerben. Hber »on ben größeren heffnd)en 
Stabten ift faft feine unbeteiligt bei biefen großen Hufgaben, 
unb ein ®eil biejer Hufgaben rcidjt feßr tief unb rocit in baS 
^ntcreffe biefer Stabte hinein. Blöge eS uns gelingen, auch ^icr 
bie richtige flöfung ju finben, roie man beiben Deilen gerecht roirb. 
Unb nun roenbe icf) mid) jum Schluffe roieber ju bem Hnlaß, ber 
Sure Hönigl. .Roheit unter unS hier heute uerfammelt. (Sine 
fjerrlid)c Brüde, feft gegrünbet in Stein unb (Sifcn, ift heute 
bem Berfeßr übergeben roorben. Blögen fleh alle Hoffnungen, 
©ünfd)e unb (Erwartungen, bie an biefe Bcrbinbung auf beiben 
Ufern beS SHheincS »on Baß unb Jern anfrtüpfen , erfüllen! 
Blöge niemals eines fyeinbeSSuß über biefe Brücfe gehen, mögen 
2Bol)lfaf)rt unb @ebcil;en alle 3eit «über fic hinjiehen, möge ber 



Digitized by Google 




166 



Segen inäbefonbere bev alten, efjrroürbigen, aber aud) ebenfo 
jugetibfrifd)en unb tfjatfräftigen Stabt SBormä in oollftcm 'Kaffe 
juteil roerben. (Sure Jtönigl. $ol)eit! Keine Herren! 3d) bitte 
3^r ©la§ ju ergreifen unb auf ba3 ©ebeitjen unb <Srblüt)en in 
immer fräftigerem 'Kaffe ber Stabt 2Borm3 mit mir einen fräftigen 
Jrunf ju tljun. 3)ie Stabt ©orm§, fic lebe ^odj! ^od)! l)oZ!' 

5«ubig ftimmten alle Slnroefcnben in baö ^oef) ein, ebenfo 
in bic ffiünfdje, rocld)c oon fo l>od)gefd)ät}tcr Seite ber Stabt 
SBormä bargebrad)t mürben. 

Um 2 Ul)r30 »erlief Seine fföniglidjc |>of)eit bie 2afel unb 
feljrtc mittels Sonberjugeä naZ ber Kcfibenj jurüd. 

Sei Slnfunft im jlafino überreizte im Sorfaalc Sc. Sönigt. 
•Ipobeit ber ®roffl)erjog folgenbc ShtSjcidjnungen : 2)a3 üRittcrfrcuj 

1. Sllaffc bcS 'JJljilippSorbenS bem IRegicrungS» unb Saurat 
©cibcl, bem 1. $ireftor bei £>arfort = Duisburg, Seifert, bem 

2. $ircftor bei .frarfort »2)ui3burg, SadfjauS; baS fRitterfreuj 
2. Älaffe beS 'JlljilippSorbenS bem ^naenieur unb ©eneral» 
beoollmäZtigten oon SZneibcr in Serlin, Steiner, fomie bem 
Ingenieur bei J^arfort in S)ui8burg, $al)iicr; baS Mgemcine 
©^renjeiZcn mit ber 3nfZ r ’fl »Sür treue Arbeit* bem Haiffon* 
meifter bei £arfort= Duisburg, §elbaZ- 



XVI. 3talinl)0fäumi>(iu in dornig. 

3BäI)renb in ber erften $älfte beS 3a$re8 1900 bie jtoifZen 
ber ißreufeifZen unb ber §efftfZen Regierung fZmebenben Ser» 
banblungcn über bie ftinanjierung ber für ben ©cfamtumbau 
bes S3al)nl)ofe3 SBormS benötigten ©clbmittel jurn 2lbfZluffc ge- 
führt mürben, fonnte mittlcrmeilc nid)t nur mit bent Slnfauf beS 
erforberliZen ©elänbeS, fonbern aud) mit ben junäZft ju be» 
rocrfftelligenbcn au3gebel)nfen 2luffZüttungSarbeiten oorgegangen 
roerben. $n ber jroeiten Hälfte be§ 3af)re§ 1900 fam aisbann, 
naZbcm ber SaufonbS in .fpöfjc oon runb 6,000,000 Karf ge» 
fetjliZ bereit gefteüt unb ber Ilmbauplan feitenS ber Oberen 
Seljörben genehmigt mar, bie cigcntliZe Sautf)ätigfeit in glujj. 



Digilized by Google 



167 



Slufjer ber intenfioen 'Betreibung ber baburcf) bi3 3af)reS= 
fchlufj in einem Quantum oon runb 200,000 Ebm. nahezu jur 
Bollcnbung gebrachten 3tuffchüttung8a rbeiten mit iHljein* 
baggermaterial mürbe einerseits bie lleberfü^rung ber Brun» 
{jilben* unb ®onner8bergcrftrage über ben {üblichen $cil 
bc$ BahnhofögcbieteS unb über bie Bahnhofftrafje fräjtig in '2ln* 
griff genommen unb roenigften» ^tnftc^Kic^ ber UJlauerförper, 
unter gleichzeitigem Borbereiten ber zugehörigen Eifenfonftruftioit 
in ber 2fabrif , fertig geftellt, anbererfeitä aber oor allem bie 
prooiforifche Einführung ber neuen Bheinbrüdcnlinie 
in ben erft baö fKnfangäftabium ber Erroeitcrung jeicienbcn 
Bahnhof ‘fflormä jum 1. Dezember 1900, biefenige be8 neuen 
Berbinbung3gleife3 nach bem Bheiithafcn jum ^ahresfc^lnffc 
ermöglicht, unb zmar burch Segen ber erforbcrlicf)en neuen Ein* 
unb ätuSfahrtSgleife, ber notroenbigften Slbftellgleife, ber neuen 
Bleichen [tragen unb fonftigen 'Beidjcnoerbinbungen famt ©ignal* 
unb ©icherungSanlagen cinfcfjließlict) Errichtung zweier Stellroerfö* 
gebäube, foroie burch Bergröfierung ber Bahnfteige unb burch 
Erbauung eine? prooiforifcf)eh fiofomotiofchuppenä für 6 ©teinbe 
(als Erfag bc§ in Bofengarten megfallenben Schuppend) famt 
ben nötigen ©leiäanfehlüffen. 

daneben erfolgte behufs B e r l ä n g e r u n g ber ©au* 
ftrafjenunterführung bie $erfteüung ber SBiberlager für bie 
neuen ©eroölbeftreden, oon biefen felbft bie £>erftcllung b es! 
größeren, 3roifc^en ben beiben alten Bauroerfäteilen liegenben 
©eroölbeftüde§, foioic bie Errichtung ber an ba8 Bamoerf an* 
fchliefeenben ©tütjmauern in ihrer hauptfächlichcn Sluöbehnung, 
teilroeife auch ba8 Einbauen oon Sichtfchädjtcn. 

3ür bie beiben neuen Brüden über bie ißfrimm mürben 
bie ©iberlagermauern bis zur Äcimpferf)öhe aufgeführt; bie baran 
fid) anreihenbe umfangreiche ißfnmmregulierung roitrbc nahezu 
oollenbet. 

Sie Erbauung beä SofomotiofchuppenS für 24 ©tänbe 
machte ebenfalls, trot) ber grofje Arbeit erheifchenben ffunbation, 
fichtlidje Jortfchritte unb ift, mit Sluönahme ber fierftellung einiger 



Digitized by Google 




168 



SÄeinigungfgruben, bif über 'Sd)citclt)ö^c bei- 2f)0P unb ftenfter* 
bögen geförbert toorbcn, roäßrenb bie Anfertigung ber eifernen 
$ad)fonftruftion in ber $abrif ftattfanb. 

ü)lit ber ^Errichtung ber Sobebiitjne nebft Kraßn für baf 
neue SJetriebflohlenmagajin, auch mit ber (Srbauung bef 
ffiaffcrturmef famt Anfdjluß an bie ftäbtifdje SBafferleitung ift 
begonnen roorben. $af Sunbamcnt für bie große 2)ref)fct)eibe 
bei be n fi o f o ino t io f cßuppe n mürbe sur '-BoUenbung 
gebraut. 

$>ie öefeftigung ber neuen 2ß e g a n lagen mürbe in bem 
'JJJaßc geförbert, alf ef ber Fortgang ber Auffd)üttungfarbeiten 
juließ; fo finb bif jum Schluffe bef ^fafjreö 1900 runb 
1200 qm non ben norgcfc^cnen 5000 qm chauffiert unb runb 
850 qm oon ben oorgefetjenen 2500 qm befieft roorben. 

©leidjjcitig gelangten eine Steiße oon Sutroürfcn für bie 
roeiteren Ginjelauf füßrungen , barunter aud) biejenigen für bie 
bcbeutcnbcrcn ^oeßbauten, jur cingeßenben Aufarbeitung. 



XVII. <!*lcftrititätöh)erf in SSorme. 

Am 9. Januar 1900 mürben bie größeren beutfeßen 
©leftrijitätf firmen um Offcrtabgabe bif jum 1. SJtärj 1900 er' 
fueßt. “Den firmen mürbe ber ®efd)luß mitgeteilt, roonaeß bie 
Stabt auf ftäbtifdjc Koften ein Gleftrijitätfroerf jur Abgabe oon 
£icßt unb Kraft unb eine elcftrifdjc Straßenbahn ju bauen unb 
ju betreiben bcabfichtigt. Gf mürbe bem angefügt, baß junäcßft 
bie Grricßtung cinef Gteftrijitiitfroerff jur Aufführung fommen 
unb fich bie Grricßtung einer eleftrifcßen Straßenbahn, bezüglich 
beren noch «»eitere Grmittelungen notmenbig feien, unmittelbar 
baran anfcßließcn f olle. $er Aufforberung jur Cffertabgabe 
mürben bie allgemeinen unb befonberen Sebingungen angefügt. 
®cf roeiteren mürbe angefchloffen ber Stabt* unb Konfumplan, 
foroie ein "fJlan bef jitr Grbauitng ber fraglichen Anlage in 
traefjt fommenben ©elänbef. 



Digitized by G oog le 



169 



$ie am 2. 2 JJär 3 1900 erfolgte Ceffnung ber Offerten ergab 
bie folgenben Aefultnte. Offerten roaren oon ben nadjbeieic^netcn 
Sinnen unb 311 ben habet angegebenen greifen cingclaufen : 

1 . 2 lUgemeine GIeftrt 3 ität 3 *@cfcUfd)aft Berlin 





SProjeft I 


JL 568528 




„ II 


It 


576728 




, III ...... 


M 


597728 


2 . 


Siemens u. $atSfe, 33erlin 


0 


787261,87 


3. 


Union, Berlin 


0 


717500 


4. 


Schildert u. Go., Nürnberg . 


H 


892000 


5. 


Sahmeper, {^ranffurt, ^rojeft I 


r» 


745000 




. II . . 


0 


744192 


6 . 


$elioS, KölroGhrcnfclb .... 


it 


800470 


7. 


©efellfchaft für elcftrifchc Snbuftric, 








Karlsruhe 


„ 


652000 



liefe 3 af)len, bie übrigens nur ben eleftrifdjen unb motorifcheit 
Seil beS SBerfeS in ftd) begreifen, gaben für ben Scrglcid) ber 
cin 3 c(ncn Angebote infofern fein jutreffenbeS Silb, als niefjt ber 
SicferungSumfang überall ber gleite roar, uielmefjr tjinfic^ttidj 
biefeS Umfangeä, foroie ber oon ben Sarnen oorgefcljenen Aus« 
geftaltung beS SBerfeS fehr belangreiche Untcrfd^icbc beftanben. 
3ur ©eroittnung eines sutreffenben Urteils barüber, roelcheS An- 
gebot baS thatfädjlich oorteilljaftefte fei , roar batjer eine Unt= 
rechnung nötig, burcf) roeldje bie ucrfdjtebenen Angebote auf bie 
gleiche 33afiS 3 U ftellen roaren. 

ÜUlittlerroeile roar ein für bie fernere Gntroicflung Ijocf) be- 
bcutfamer Schritt baburd) gefd)ehen, bafj eS gelungen roar, bie 
tjeroorragenbe Kraft beS £>crrn ©cheintrat 'ißrof. Dr. Kittier in 
55armftabt als beratenbe unb leitenbe ^erfönli^feit bei ber Gr» 
feauung beS Gteftr^itätSroerfcS 31 t geroinnen. |>err ©eheimrat 
Kittier unter 3 og bie ooraufgefüfjrten Angebote einer eingehenben 
Prüfung unb 2 >urdjarbettung , beren Srud)t eine umfängliche 
Ausarbeitung roar, roeldje baS ©cfamterforberniS für baS SBerE 
in feinem erften Ausbau auf 1 , 100,000 JC ermittelte. Sür biefe 
Summe ift eine SciftungSfähigfcit oon 10,000 inftallierten ©hip* 
lampen einfc^lie^lic^ ber auf ©lühlampen umgerechneten 33ogen= 



Digitized by Google 




170 



lampen, foroie lOOinftalliertcn SRotorpferbefräften unb aufjerbem bic 
für bie Sclcuchtung bef SabnbofeS oorgefebene Gnergieerjengung 
erreichbar, bei einer fpätcren GrrocitcrungSfäbigfeit auf baf drei- 
fache biefer ©cfamtleiftung. (Sine gfeidjjeitig beigegebenc SRcnta* 
bilitätSbcrcdjnung lieg erfennen , bafj bte »olle SBerjinfung ber 
Saufuntnte, foroie bie Dcrfung ber erforbcrlichen Abtreibungen 
unb Amortifationen fefjon in ben erften Setriebfjabren einfommen 
roirb unb barüber l)inau3 ein mäßiger Neinübcrfchufi erroartet 
roerben barf. 

3n ber Aufarbeitung bef Herrn ©cbeiinrat Kittier roar 
baf gür unb SBiber ber einzelnen Offerten forgfältigft ab« 
geroogen. SJlüitblich rourbc in ber ©tabtucrorbncten-Serfammlung 
oom 15, 3uni n och eingebenb oon bent H crcn ©utaebter über 
alle in Setradjt ju jicfjenben 'fJunfte referiert, fobafj bic Stabt« 
oerorbneten-ißerfammlung am 20. »tit uollfter Aerubigung 
ber (firma Gleftrijität3«Aft.=®ef. oorm. Schurfcrt u. Go., Nürn- 
berg, ben 3ufcf)Iag erteilen fonnte, in ber ©eroifjbeit, ein nach 
jeber Nicfjtung ooUfommeneS unb babei preiSroürbigef ©er! ju 
erhnltcn. 2Bie erroäbnt roerben möge, roar eä noch gelungen, 
Sicherheit bafür ju fchaffen, bafj bie Grfinbung ber Nernftlampe, 
roenn bieS für ben (fall ihrer Scroäbrung ber Stabt als nutj* 
bringenb erfebeinen füllte, hierorts ju ben günftigften Sebingungeit 
jur Ginfübning gelangen roirb. 

Die 3ufd)lagScrteilung an ^ie (firma GleftrijitätS*Aft.*©ef. 
norm. Schürfe rt u. Go. besieht ftd) nur auf ben eleftrifchen unb 
motorifeben Seil beS ©crfcS. Die ^crftetlung ber umfänglichen 
Hochbauten rourbe ber b'efigcn Saufirma Sßaul Scbmibt Sohn, 
foroie einer SReibe H nn ^ to erfcr unb anberen (firmen übertragen, 
bic ihre Arbeiten auf bem für baS GlcftrijitätSroerf enbgiltig 
geroäbltcn i)Jlah gegenüber bem ©aSroerf fo energifd) förberten, 
bafj gegen Gnbe beS 3aj)reS mit bem Aufbringen ber Dächer 
begonnen roerben fonnte unb bie 3>mebaltung beS für bie 3"* 
betriebfetjung beS GleftrijitätSroerfeS in AuSfkf)t genommenen 3eit= 
punfteS mit Quli 1901 ju erroarten ftebt. 

©leichjcitig fanb eine neuerliche Umfrage unter ber Gin* 
njohnerfchaft ftatt, jroerfS Grlangung enbgiltiger binbenber An- 




171 



melbungcn jurn Slnfdflitj} an bal ©tcftri^itdtärocrf, nad)bent el 
bereite porter gelungen roar, mit ber ftönigl. ©ifcnbafjro^ireftion 
s JJlainj ben Slbfdjlufj eine! oorteütjaften ißertrageä ju erzielen, 
roetdier ber ©tabt auf eine 5Heit)C non bie äbnatjme bei 

getarnten, für bic 93eleud)tung bei 93at)nf)ofel unb feiner äugen« 
blieflid) im ®au begriffenen 2lulbet)nung benötigten, ©tromcl 
aul bem ftäbt. ©leftrijitcitlroerfe fidjert. tiefer Sertrag, fomie 
bie rege Söettjätigung oon 2lnmelbungen auf bie oorbejeid)nete 
Umfrage laffen erfennen, bajj bic bei ber SBefdjlujjfaffung für 
bal SBerf angefteüte 9lentabilitätlbercd)nung tljatfädjlid) eine ju* 
treffenbe fein roirb. 99cfonbcrl tjeroorautiebcn ift bal rege 
Ontercffe, roeldjcl bie Ljicfigcn ©croerbtrcibenben ber 2lnrocnbung 
bei cleftrifdjcn ©tromcl all motorifd)c Straft, jum Antrieb ber 
ucrfdjicbenen 3Jlafd)inen unb Apparate it)rer betriebe, entgegen* 
bringen, roonadj fid)t(id) bie ©rbauung bei ©leftrijitätlroerfcl 
einem fcitenS bei ©eroerbel lebhaft gefüllten ©ebürfnil ent* 
gegenfommt. hieraus fann gefd)loffcn »erben, baß bie tjiefigc 
®eroerbtt)ätigfeit tf)atfäd)lid) burd) bie neue Äraftquctle geförbert 
unb fonadj bal ©leftrijitätlroerf nad) biefer 9?id)tung ben be* 
frud)tenbcn ©influt faben roirb, beffen ®rreid)ung nid)t an letzter 
Stelle unter ben ©efidjtlpunften ftanb, roclcf)e ben @ntfd)Iut 5 «r 
(Erbauung bei SBerfel im ©d)ofe ber ©tabtoerroaltung reifen 
lieten. 




J3efonöerer de xU 



(Einleitung. 

fj alB jligie ©roßß. ^mnbelöfammcr 2Borm3 richtete gegen (fnbe 
«St» ^ ®* onot ^ 3anuar 1901 folgcnbeS ©Treiben an 
.IstS^Sfc ben uereßrlicßen $anbel3ftanb ju SBormö, naeßbem, 
rote im Borroorte biefeä Saßt^bericßteä bargelegt roorben ift, 
befcßloffen roorben roar, bie Bericßtcrßattung fteß nur auf bic 
Stabt 2Borm3 unb nießt auf ben erroeiterten fianbeBfammerbejirf 
erftreden ju laffen: 

Die ©roßß. ftanbelssfammer SBormei hat oor nunmehr 
jroci ^ia^ren ben Befcßluß gefaßt, gleicß faft allen anberen 
beutfeßen £>anbelöfammcrn, alljährlich einen Script über bic 
Sage non |>anbel unb Onbuftrie in ißrem Bejirfe unb über 
bic Ißätigfeit ber $anbel3famntcr in bem Berichtsjahre ju ner= 
öffentlichen. Der oorjäßrige, fetjr umfangreiche, Oabreöbcrußt 
ßat nießt nur in unferem engeren Batcrlanbe, fonbem aitcß 
in roeiteren Streifen eine berartige Beachtung unb Anerfennung 
gefunben, baß bie fpanbelöfnmmer barauS feßließen barf, mit 
ißren eingeßenben Darlegungen ber ßiefigen $anbelS- unb 
^nbuftrieoerßültniffe einem norßanbenen Bebürfniffe fHecßnung 
getragen ju ßaben. Die Ißätigfeit ber ^»anbcläfammern ift 
im Saufe ber IcßtenOaßre aller Orten eine rocfentlicß anbere, 
nieljcitigcre unb einflußreichere geroorben , inbern Staate», 
iHeicßö» unb Stommunalbcßörbcn in einer großen Steiße non 
Angelegenheiten non größter Söicßtigfcit für alle ©ebictc bcS 
öffentlichen SebenS, inöbefonberc bcS BcrfcßrSIebcnS, auf bie 
ÜJtitroirfung ber jpanbelsfammcrn reeßnen. SnSbefonberc finb 
bie ben ^al)rcskberi^ten ber ftanbclöfammcrn beigefügten 
ftatiftifeßen Beigaben, rocil fte auf junerläjfigfter ©runblage 



— Dig(tize4-by-£yWWgIt' 




1 ? A 



berufen, uon ben 5Bel)örben felbft ben ^panbelssfnmment jtl- 
gängig gemacht roerben unb uon berufener Seite fnchmännifd) 
bearbeitet finb, and) für bie ©iffenfdjaft, bie Stntiftif, für 
bic Regierungen bei fojialpolitifd)en unb merfantilen (fragen 
uon btroorragenbent ffierte. 3)a3 ©leiche ift ber ffall mit 
ben in ben 3of)re3berid)tcn über bie Sage einjelner @efd)äft3» 
Sroeige , einjelncr ^nbuftriebrandjen nicbergclegten Berichten, 
toeldje uon ben betreffenben (firmen ber £>anbel3fammet jur 
Verfügung gcftetlt roerben. ©ilt baB eben ©efagte für faft 
ade §anbel3fammern , fo gilt c-3 ganj befonbcrS für bie 
Berichte ber berufenen Vertretungen f o I d) e r $nnbel3> unb 
^nbuftrieplä^e, loeldje in einzelnen ©ebicten tonangebenb finb 
ober fid) burd) befonberB günftige Gntroicflung unb 'ölüte 
i^rcr fomuierjiellen, inbuftriellen unb VerfehrBuerhältniffe au§» 
jeichnen unb baburcf) bie Stufinerffamfeit roeiter Streife auf fid) 
gegogen hoben. $ierju barf bie Stabt 9B o r m S mit (fug 
unb Recht gejatjlt tuerben! Um aber ben berechtigten Gr» 
roartungen in ber angebcuteten Richtung roirflich enlfprecheu 
ju fönnen, muffen bie $aubcl§fammerberid)tc and) thunlidjft 
umfaffenb, uielfeitig unb uor allem möglidjft genau fein. 3)ic 
£>anbel3fammer fann baher ber roeitgehenbften ^Beihilfe unb 
Riitroirfung beB £>anbelBftanbe3 bei ihrer ülrbeit nicht ent» 
raten unb ift bcfonberB h' n fithlii<h ber Berichte über einzelne 
©efchäftBjroeigc faft auSfchliefjlich auf benfelben angeroiefen. 
Sclbftocrftnnblid) roerben alle bahingehenben Rtilteilungen 
ftreng uer traulich behanbelt ; ebenfo ift eB uon nicht ju 
unterfd)ähenbem SBerte, roenn auB einer unb berfelben Vrandje 
recht uicle Berichte eingereidjt roerben. 

GB bürfte ftch empfehlen, roenn in ben Berichten ber 
©cfdjäftBinhaber auf folgcnbe ©efichtBpunfte befonberB geachtet 
roürbe : 

1. 3lllgemeine©efchäft3tage: Umfatj, Steigen 
ober (fallen ber ißrobuftion. Ginflufj ber 'KeltmarftBlage auf 
ben betreffenben @efd)äftSsrocig. Stonfurrenjuerhältniffc. 

2. SProbuftionBfoften: Rohmaterialien , Söhne, 
s 3trbeitcroerhältniffe. 



Digilized by Google 




\U 

3. 28 i r f u n g ber fojialpolitifchen © e f e tp 
g e b u n g : Sonntagsruhe, 2abenfd)lufj, JahlungSoerhältniffe, 
©elbftanb, Rrcbitoerhältniffe, Kaufkraft einjelner Stänbe, 2anb* 
funbfchaft, s 2rbeitcrftanb. 

4. SBerfehrSoerhältniffe: Sifcnbafjn, ifioft, Jele* 
graph, ©d)iffahrt, Jernfprechoerfehr. 

5. 21efonbere SB ü n f d) e allgemeiner unb lofaler 
SRatur. 

2Bir matten namentlich auf ben juletjt genannten ißunft 
einbringlidjft aufmerffam. @erabe bei ber Mitarbeit 
an bern Jahresberichte ber |>anbelSfammer h“l ber oerehrliche 
£>anbelSflanb bie befte ©elegenheit, feine SBünfd)e in jeber 
f>infid)t jur Kenntnis ber $anbclsfammer ju bringen, unb es 
bebarf eigentlich nicht noch einmal befonberer Serftcherung, bafj 
bie ©rofjh- $anbel§fammer SBormS alles aufbieten roirb, 
berechtigten 2Bünfd)en auf bem ©ebiete be§ $anbelS, ber 
Jnbuftrie, namentlich ober beS SBerfehrS, §ur ©rfüHung ju 
oerhelfen. 

'Jlach biefen Darlegungen barf bie ©rofth- £>anbelSfammer 
SBormS geroifj erroarten, oon bem hefigen oerehrten £>anbelS* 
ftanb bei ber Slbfaffung ihres Jahresberichtes in roeitgehenbftem 
SKafje, namentlich auch non fol<h cn Sinnen unterftüht ju 
roerben, roelche feither nod) feine Berichte eingereicht h a &en. 
Sie roirb für jebe berartige 3Jlitteilung banfbar fein, regnet 
aber ganj befonberS mit 3uocrfid)t auf bie beroährtc Unter* 
ftühung ihrer ^Mitarbeiter in ber Slbfaffung ber Jahresberichte 
in früheren Jahren. 

Jm Jntereffe einer raffen ffirlebigung ber umfangreid)cn 
SIrbeit, roelche bie $erfieUung beS Jahresberichtes neben ber 
aufjerorbentlich geroachfenen SlrbeitSlaft ber laufenben ©efchäfte 
für ben Sefrctär ber ^anbclSfantmer bebeutet, erfuchen roir 
um recht balbige ©infenbung ber ©efchäftSbcrid}tc an unfer 
Sefretariat." 

'Jlachbem oon einet erheblichen Slnjahl ^iefiger Jirmen bie 
erbetenen ^Berichte über baS ©efchäftSjahr 1900 mit fehr banfenS- 
roerten SluSführungen cingegangen roaren, fonnte, nachbcnt ein 




/ 




nochmaliges Grfucfjen bet manchen ber im Diicfftanbe beftnblichen 
firmen einen giinftigen ©rfotg gehabt hatte, mit bet ^ttfammen« 
ftellung ber 'Berichte begonnen roerben. 3)ie ©rofthersoglidjc 
^mnbelSfammer befinbet ftch in ber erfreulichen Sage, nicht blofj 
bie Berichte berjenigen hiff'gen firmen bringen 31 t fönnen, rocldje 
in richtiger ©rfenntniS ber Bebeutung ber |>anbelSfammerberid)te 
feit fahren bie |>anbelSfammer unterftü^t h«&en, fonbern eS ift 
ihren Bemühungen gelungen, auch eine große 2lnjahl neuer 
©cfchäftsberidjte 311 erhalten, unb fte gibt fi<h ber suuerfichtlichen 
Hoffnung hin, baß biefeS in ben nüdjften fahren in noch reid ) 5 
lieberem 3Jiafee ber 3rnll fein mirb. Um fo mehr nimmt bie 
©rojihersoglichc £anbcISfammcr mit Bcrgnügen bie ©elegenheit 
roahr, allen firmen, melchc Berichte eingefdjidt haben, an biefer 
©teile ihren oerbinbtichften $anf für bie gemährte Untcrftübung 
nochmals 311 m SluSbrucfe 311 bringen. 

3)ic nachfolgenben®e)d)äftSberichte erfdjeinen in einer Deiben« 
folge, bie ftch biird) jufällige Umftänbe ergeben hat unb nid)t 
etroa burch Umfang berfelben ober bie «feit ihres ©itigchenS be« 
bingt ift. 3)iefelbcn geben nur bie 2lnfd)auungen ber berichtenben 
girmeu roicberunb follen bie SteUungSnahute ber $>anbel§famutcr 
in feiner SCBeife präjubhieren. 3Bohl aber mirb bie $anbelS« 
famnter bie gegebenen Anregungen in Bejug auf £anbel, Onbuftrie 
unb Berfehr bereitroilligft 311 m ©cgcitftanb ihrer ©rörterutigen 
machen unb juc Durchführung bie $anb bieten! 



1. üöcridjt über ücbcrfabrifation. 

Die allgemeine Sage unfereS ®efd)nfteS im ocrfloffcncn ^aljre 
ift als eine günftige nicht 311 beseidjnen. 

©S beburfte großer Anftrengungen , um ben Abfat) ber 
fertigen Jabrifate in ©inflang mit bemjenigen beS QahrcS 1899 
3 U bringen unb bie ©rlöfe 311 halten, rocldje am ©chluffc beS ge« 
nannten 3 e 'tabfchnitteS erhielt roorbeu ftnb. 

Die Dotierungen ber Dohmaarc blieben roäh^uö be3 erften 
SeinefterS 1900 auf einer aufjergcroöhnlid)en unb in unferm 
Berichte ooitt 5. Januar 1899 angebeittcten £>öhe. 



Digitizer) by Google 




$>ie Sommermonate beS tterflojfenen 3°h r(; 3 brauten mohl 
einen, fdjon burcl) bie :JahreS$eit bebingten, unroefentiichen 9tüd= 
gang, ber aber rafd) roieber ncrfchroanb, alS bie Grlebigung ber 
s Jkäfibenten=Bahl neues fieben beut norbamcrifanifchen Vtarfte 
jugeführt ^atte. 

(Sine fehr fühlbare Grhöhung unferer Sfoftpreife mürbe roeiter 
burd) bie Verteuerung faft aller ber bei ber Jabrifation nötigen 
Materialien bncorgerufen, unb biefe Ihatfache, foroie bie Jg>ö^e 
ber VohfellMotierungen liegen bie Grjielung nur eines in recht 
befcheibenen ©rcnjen gehaltenen Vu^enS für bie fertige Baare 
erroarten. 

GS gelang mobl für einjelne Jabrifate einen ieil ber un* 
bebingt nötigen 3Jle^r=@rlöfe ju erreichen; aber fehr niele 2lb= 
nehmet jeigten hoch , geftütjt auf mehr ober roeniger bebeutenbe 
Sageroorräte ju billigeren greifen, eine geroiffe 3 ur ücf^nltunc; 
beim Ginfaufe, bie einer SluSbehnung beS SlbfatjeS naturgemäß 
hinberlich fein muffte unb fpejiell bem IterbfoOefchäfte nicht bie 
Vebcutung gab, roclchc für baSfelbc non allen ©eiten erroartet 
luorben mar. 

innerhalb unfereS VctricbeS h 0 * ft<h oud) nerfloffenen 
^ahre bie Nachfrage für chromgegerbtc $talb= unb 3icgcnfeUe in 
bebeutenbem Majje geltcnb gemacht unb ber non unS feit 3«hr cn 
eingeführten Ghromgerbung roeitere unb anerfennenbe Vebcutung 
gegeben. 

Bir haben unferen bieSbejüglidjen frabrifnten im Saufe beS 
Jahres 1900 ein neues 'ßrobuft in 3rorm glatt lädierter Gtje*>reaur 
beigefügt uub eS unter bem Flamen .Suftrochrom" in ben £>anbel 
gebradjt. 

$ie Baare fanb roillige 9lufnahme unb ift ein nollrocrtiger 
Grjatj für bie and) bei uns oerroenbeten amerifanifchen Seber* 
forten ähnlicher tfabrifationS^Ulcthoben, benen bebauerlichet Beije 
uon einem Icil ber beutfd)cn Äonfumenten immer noch eine faum 
berechtigte Vorliebe entgegengebradjt roirb. 

®ie Vcrbicnfte unferer 2lrbcitcrfd)aft hielten fidh auf ber 
ungefähren £>öt)c berjenigen beS 3ahreS 1899. 

Bir betonen gerne, aud) für bie oerfloffene Verichtä'ißeriobe, 
ein ungetrübtes Verhältnis jroifchen uns uub unferer gefamten 



Digitized by Google 



177 



2lrbeiterfdtaft, in beren JJntereffe mit in erfter Sinie bie Gröffnung 
bcr bciben Dtjeinbrßcfen mit greuben begrüfjen. $)ie weiteren 
®crfebr3=GrIeidttcrungen, welche untere Arbeiter burdj Ginfü£)rung 
ber projezierten eleftrifdjen 33at>noerbinbungcn erwarten bürfen, 
oerbienen in jeber $inftd)t tljatfräftige ^örbcning oon Seiten ber 
©rofjlj- £anbel§fammer. 

Seit einer Deifje oon 3af)ren Ijabeu mir in unferen 93erid)tcn 
bie bebauerlicften Dadjteile gefdjilbert, bie für unfere 3 nbuftrie 
infolge 31 t niebriger beutfdjer 3 ottföfte gegenüber Dorb» 
änterifa befielen. 

3Bir oerfcljlcn nidtt, auct) in ber oortiegenben SDitteilung bie 
©rofjl). $anbel§famnier neuerbingS ju erfudjen, mit allen ju 
©ebote fteljenben Mitteln baljin ju roirfen, bajj biefe anormalen 
SSertjältniffc befeitigt toerben. 

SDie 9J}öglirf)feit ( ifjre Ueberprobuftion nadj 3)eutfd)lanb ju 
werfen, gibt ben amerifanifd)en ^abrifanten. ©elegenbeit, bei ber 
fJreiöbilbung ber 9tot)toaare ein geroicf)tigc§ SBort tnitiureben 
unb bann bc3 öfteren entfdieibenb aufjutreten. 

®ie nachteiligen Ginfliiffc, roeldje biefe 2 batfa^e bei bcr 
Seftfebung bcr Dotierungen für rof)e ftnlb- unb 3 icgenfclle auf 
unfere 3 n ^P r ie auiübt, ftnb befannt. Sie roirfen oft um fo 
fdjäbigcnber, ald bie ainerifanifcf)cn Seberfabrifantcn eine fon> 
tinuierlid)e 2eilnnl)me an ben Vorgängen be3 9tol)fcU=3Jlarfte3 
nir^t fennen unb nur 3 eitrocife, unb fel)r oft unoermittelt, ein» 
greifen , unb baburd} oerf)inbern, baf} mit bem gerabe giltigen 
greife bcr Doftroaare für geroiffe 3 eitabfd)nitte gerechnet roerben 
fann. 

2 )ie 3 oll)ät}e, roeldjc, unferem ffiiffen nad), im Deid^amtc 
bc§ Innern für amerifanifd)C Seber in 2Iu3fid)t genommen finb, 
tjalten roir für oicl 3 U niebrig gegriffen. 

Sie bilben abfolut nidjt bie ©runblage, roeldje nnferer 
Meinung nad) gefdjaffen roerben mufj, roenn man bie beutfefje 
t\einleber=3nbuflrie, — unb ein fo bebeutenber 3 roc *S *> er bcutfdjen 
@efamt=3nbuftrie fann bieS bod) roofjl oerlangen — , in bie Sage 
fetjen will, ben Äampf mit ben Slmcrifanern unter gleiten 
33orau$fetjungen erfolgreid) führen 31 t fönnen. 

12 



Digitized by Google 




if8 



Gbenfo erfudjen roir bie ©roffh- £mnbclsfammer, geeigneten 
Ortes! gegen bie ©inführung uon ßölten auf Rinben, ©erbftoffe 
unb ©erbftoffauSpge ttjätig fein ju roollen. 

3Bir haben un3 in biefer Sache einer größeren ülnjabt 
befftfdjer ©erber angcfdjloffcn unb geben in ber Anlage Kenntnis 
uon ber Gingabe, rocldje biefelben in ber gleichen Angelegenheit 
an baä ©rofjh- £effifd)e StaatSminifterium gerietet haben. 

„Auf i^rer bieSjahrigen Serfammlung in 2Bie$baben haben 
bie beutfchen gorftroirte befchloffen, ben juftänbigen Schörben 
bie nachftehcnben Sähe für ©erbmatcrialien jur ©infügung in 
ben neuen 3olltarif j U empfehlen. 

©idjenrinbc J( — .50 f. b. 35j. 

Rabeltjoljrinbe , , 1.— „ „ , 

Anbere Rinben, nicht befonberä genannt „ —.50 „ „ „ 

Algarobilla, Sablah, ©alläpfel, auch gemahlen; Äatedp, 
brauner unb gelber ©ambir, roh ober gereinigt; Sina 
Hbibioi, Gcfernbopper, ftnoppern, Rhjrabolanen, Sumach, 
SÖalonea unb anbere nicht befonberS genannte ©erbmatcrialien : 
frei; Guebrachoholj unb anbereä ©erbt) olj in blättern, auch 
gemahlen, gerafpelt ober in anberer SBeife jerfleinert , H. 10.— 
für ben Hoppeljcntner. 

©crbftoffauäjüge für 1 Hg. nutzbarer ©erbftoffe Jt — .50. 
Au3 ©rünben, roelihe roir uns im nachfolgenbcn ju entroicfeln 
bie ©hre geben, geftatten roir un8 an ©ro. ©jcellenj bie ganj 
ergebene Sitte ju richten, ben föerrn Seoollmächtigten unfercr 
Regierung bei bem SunbeSrate oeranlaffen ju roollen, gegen 
bie oben angeführten ^ollfähe Stellung ju nehmen unb gütigft 
batjin ju roirten, baf? für fämtliche ©erbmaterialien=Sofitioncn 
im neuen Zolltarif bie 3»üf«iheit, roic feither, feftgelegt roirb. 

H)ic gefamte Seber=3nbuftrie in unferent engeren Sater= 
lanbe arbeitet, roic befannt, unter ben benfbar ungünftigften 
Serhältniffen bejügtich ihrer Rentabilität 

3n allen ihren Heilen, ber Sohlleber*, Cberleber^ unb 
Syeinleber»Srauche, ift ber Ruhen ber fjabrifanten, f obalb »on 
einem folchen überhaupt nod) gefprochen roerben fann, auf ba3 
gcringfte Rtajj rebujiert, unb jebe, roenn auch »ocf> fo fleine, Gr= 
höhung ber £>crftelhuigsf offen ift unter Umftönbcn baju augethan. 



1/0 



ben SReft bei geringen SJerbienftel ju abforbieren, ober in tfjat» 
fädjtichen SSerluft umjuroanbeln. 

®ie oon ben beutfdjen eJorftroirten jur Ginfüt)rung em= 
pfohtenen 3ollfä^e roürben, roenn fie ©efct) roerben foUten, 
eine unbebingte unb fefjr fühlbare Schäbigung ber Sieber- 
Onbuftrie beroirfen. 

5 )ie ißerroenbung bet Gidicn ttnbe, fpejietl in unfetem 
engeren Saterlanbe, ift eine allgemeine. |>effen, foroie bie 
angrenjenbe IjSfalj unb 33 abcn liefern, roie befannt, eine oor« 
äüglidje Dualität biefel ©erbmateriall. 

®ie SRengen jcbod), roeldje jöhrlid) burd) bal ©d)ülen 
gewonnen roerben, becfen bei rocitem nicht ben ®ebarf ber 
einl)cimif<f)en Siebcrfabrifanten, fobafj bie in Reffen unb SBaben 
befonberl entroidelte 3-einIcbcr « 3 n i ,u ftrie gejroungen ift, 
größere Cuantitäten ©it^enrinbe aul bent Slullanb ju belieben. 

2Iud) ber SBcbarf an tenri nbe n fann nid)t allein 
im Qnlanbe gebest roerben, obrool)! bie oon biefcm ©erbmatcrial 
cingcfübrten SRengen nicht bie £>ö()e ber importierten Quantitäten 
©icbenrinben erreichen. 

Ski nun ben projezierten 3°H ®uf ffichtenrinben im 
SBertc oon JC 1 .— per 100 Silo anbetrifft, fo halte» »»ir 
benfelben, unter SBahrung unferer grunbfätjlichen ®cgnerfd)aft 
gegenüber 3büen auf ©erbmaterialien, aud; für uiel 3U hod) 
im $inblicf auf benjenigen oon JC —.50 per 100 Silo für 
©idjenrinben. 

3 )ie ungefähren 3 Berte beiber ^?robufte finb JC 11 . — per 
100 Silo für ®id)enrinben unb JC 6.— per 100 Silo für 
fjiditenrinben, unb ber projeftierte 3°ü) n f5 uon 1- — f“ r 
Sicbtenrinben erfdjeint auch beö^alb all ganj roillfürlid} ge- 
griffen, roeil ber ©erbftoff beiber SHinben= 3 lrten ungefähr ber 
gleiche ift. 

IDer Sntrourf ber bentftfjen ftorftroirte benennt in feiner 
roeiteren 3ufammenfteüung bie ©erbmaterialien , rocld)c bei 
ihrem Smport nad) 2>eutf<hlanb einem 3°Ue nidjt unterworfen 
fein follen. 

SJieffreigabe ber bariit aufgeführten ©erbmaterialien bürfte 
rootjl 3roeifcHoS ber ©rfcnntni! entfprungen fein, bafj bie beutfdje 
2eber'3nbuftrie bei ihrer fortfdjreitcnben Gntroidlung unb in 

12 * 



Digitizer! by Google 




bem 33eftreben, mit ber auSroärtigen Ronfumnj ben Kampf 
erfolgreich aufneßmcn 31 t fönncn , ju auSlänbifchen @erb= 
materialien greifen nutzte unb baff baS 3nlanb benn bo<h 
nid|t bie Materialien liefern fann, rocldje ben beutfeßen ©erbereien 
jur Dlotroenbigfeit geroorben finb. 

(SS ift nid)t ju beftreiten, baß bie beutfeße Seber-^nbuftric 
gejroungen rourbe , ©erbmaterialien ju »erroenben , n> e l dj e 
eine 93 e r m in ber u ng ber ffrabrifationSbauer er* 
mö glich ten. ®iefe 2 :^atfadjc, fotoie bie bereits im ©ingang 
biefer 3e'lcn ermähnten ungünftigen 9?cntabilitätS--93erhältniffe 
ber fiebert nbuftric biirften ben beutfeßen gorftroirten bie Se* 
fürroortung ber Freigabe cinjclner ©erbmaterialien naßcgelegt 
haben. 

Um fo ungerechter erfefjeint bemgcgcniiber ber projeftierte 
30 U auf Qucbrad)o* unb anberc ©crbhöljer, fomie ©erbft offauSjüge. 

3 )ic 93 erroenbung ber burd) bie beiben Sßofitionen getroffenen 
©erbmaterialien ift eine fchr bebeutenbe, unb eS roirb roenige 
^Betriebe innerhalb ber beutfd)en2eber=3nbuftrie geben, bei melden 
fte nicht, in irgenb einer fjorm, jur 93crroenbung gelangten. 

$ie SoßUeber'Onbuftrie im befonberen benötigt ganj be-- 
bcutenber Cuantitäten Cuebracßo, unb cS genügt genug ber 
$inroeiS barauf, baß ber projeftierte 3°U auf biefen 3lrtifel 
ca. 160 °l o beS McrteS beS Materials beträgt, um bie enorme 
Schäbigung ju cßarafterifieren , n>ctd)c bie (Einführung eines 
folcßen SatjeS für bie £eber=3 n buftrie im ©efolge haben müßte, 
©ine ebenfo einfehneibenbe Schäbigung unferer Qnbuftrie bürftc 
bic ©infüßrung eincS ^otlfntjeS für ®erbftoff=9luSjüge ßeruorrufen. 

Mir geftatten uns, barauf aufmerffam 311 madjen, baß 
nacß cirtgc^cnbcn 93ered)nungcn in einem ©roßbetriebe bie burd) 
ben 3°Ufat) auf ©erbftoffauSjiige 31 t ermartenben Mchrfoften bei 
©ichenhol 3 cxtraft 50 °(o beS McrteS beS Materials 
fiaftanienhol 3 ejtraft 58 0 /o „ , „ 

Cncbracßoholsertraft 80 °/o „ „ „ „ 

betragen, unb fönnen nur roiebcr^olt barauf ßinroeijen, baß bie 
93crroenbung ber betreffenbeu Materialien in unferer Qnbuftrie 
eine allgemein notroenbige geroorben ift. 

So bebeutet ber ißorfcf)lag ber beutfehen ^orftroirtc in 
feiner ©cfamtheit eine feßroere Sd)äbigung einer bebcutenben 



181 



Snbuftric. llnlogifd) in feinen Ginjclfjcitcn, bebrobt er auf baS 
entpfinblichftc alle ©erberei* 'Betriebe, bie unter ber Ungunft 
ber Berhältniffe in ihrer Rentabilität bereits jo befdjränft 
finb, bafj weitere Saften ben SRuin einer Snjaljl oon ihnen 
äweijelloS nad) ftch jietjen müßten. 



2. fHcridjjt über Die JVetitlcbcr^nbuftric in ^öorntd. 

®er ©cfcbäftSgang int vtaljrc 1900 war ftarfen Scßmanf» 
ungen unterworfen. 

$n bem lebten Jahresberichte würbe bereits erwähnt, baß 
bie hohen StohfeUpreife bie 5talbleber*3nbuftrie genötigt Ratten, 
mit Einfang be§ JahreS 1900 eine weitere Steigerung ihrer 
BerfaufSpreife cintreten ju (offen. 2>iefe Preiserhöhung l)attc 
junäc^ft jur Solge, baß bie Abnehmer, infoweit fic noch "21b* 
fcßlüffe ju früheren greifen hotten, oon benfelben auSgiebigftcn 
©ebraueß malten, wobureb ber Slbfaty in bem Anfänge bc§ 
Jahres ftd) außerorbentlicß lebhaft geftaltete. 

Später, als eS ftch barum Ijanbeltc, bie erbosten greife 
anjulegen, lief* bie Nachfrage nad) unb fonnte ber Slbfatj nicht 
me^r auf ber gleichen £>öf>e erhalten werben. $>ie Slbneßnter 
glaubten, burd) äuritdßaltung mit ihren Aufträgen bei ber Ober* 
lcber«Jnbuftrie wieber billiger anfommen ju fönnen, waS inbeffen 
an ber gefunben ©eftaltung ber ProbuftionSuerhältniffc ber 
letzteren gefcheitert ift. 

2>aS unrentable ©efeßnft im Jal)re 1899 hotte wenigftenS 
baS ©ute, baß bei bem anhaltenbcn großen 'JJlißoerhältniS 
jroifeßen bem ffiinftanb unb ben BcrfaufSpreifen weniger gearbeitet 
würbe. 2)ie Uebcrprobuftion in ber Oberlebcr-Jnbuftrie war halb 
befeitigt unb überall machten ftd) fnappe Beftänbe fühlbar. 
®an! biefer oeränberten Sage war cS, troß beS langfamen 2lb* 
faßcS, in ber jweiten Jahreshälfte möglirfj, ben ^rciSattf frfjlag 
feft bttrch^itführcn, fobaß in biefer ^>infid)t baS Joßr 1900 in 
«nferer 3nbuftric eine cntfrfjicbcnc SBenbung jtun Bcffercn ge« 

bradjl f)at. 



Digitized by Google 



182 



3Bie im »origen '-Berichte fcßon Ijeroorgetjobcn mürbe, mar bcr 
'J$rci3auf|d)Ing für Scbcr im Januar o. 3- im SSerhältniS ju 
bem Ijoficn Stanb ber SRohmaarc fefjr nieber gegriffen, geftütjt 
auf bie ©rroartung, baß letztere im Saufe bcS gaßrcS roicber 
im greife jurüdgct)cn mürbe. Der 9iof)feümarft fjat and) um 
bie 2Nittc bcS 3al)tcS eine folrfjc 9?id)tung genommen, aber nur 
für furje geit, ba balb barauf burd) große Saufe oon Seiten 
OiorbamerifaS ber SRarft für rof)e Äalbfclle roiebet ftarf beeinflußt 
mürbe. Olorbamerifa nahm in ben leichten Sorten ben größten 
Dcil bcr nod) oorfjanbenen Vorräte ju fteigenben greifen auS 
betn 3Karft, rocldjcr baburd) eine außerorbentlid) fefte Stimmung 
geroann. 

Der erroartete 5Rü<fgang ber SRohfeHpreife ift bemgemäß 
nirgcnbS eingetreten, roogegen für leichte unb mittelgroße SBaarc 
ein fold) erf)eblid)er Sluffcfjlag eingetreten ift, baß bie greife 
biefer Sorten eine $öl)e erreicht ßaben, roie mir ftc feit einer 
langen Steife uon gaf)ren nicf)t mehr gehabt haben. 

Sollten biefe überaus Ijofjen greife ber bejcidjnetcn Sorten 
fid) auf bie Dauer erhalten, fo roirb bie &aI6lebcr=gnbuftrie balb 
genötigt fein, ihre ißerfaufSpreife neuerbingS in bie £öhe ju feßen. 

Die geige bcr gefeßilberten Sd)roanfungen mar, baß ber 
©efamtumfat), fomic bie ißrobuftion beS gaf)rc3 1900 hinter bem 
'-Borjahre jurücfgeblicben ift. 

2BaS bie Sonfurrenjoerljtiltniffe betrifft, fo f>at fid) in 
biefem ^Berichtsjahre bie £eber=3nbuftrie ÜlmerifaS micber in oer= 
fd)ärftem 9Jlaßc fühlbar gemad)t. 

Die außerorbentlid) günftigen 93erßältniffe berfelben — im 
eigenen Sanbe abgefperrt burd) enorm hoh e 3ölle, roclcße auf 
bie meiften Cberleber faft prol)ibitio roirfen, im 5luSlanb ge> 
förbert burd) ©enuß ber meiftbegünftigten 3öHe — ermöglichten 
eS i^r, in ©uropa ein großes gelb für ben Stbfaß ihrer ijJrobufte 
ju gcroinnen unb baburd) bie beutfd)C Obcrlebepgnbuftric in 
beängftigenber SSeife ju fchäbigen. 

©3 liegt in biefer Sonfurrenj eine große ©efahr nidjt allein 
für Deutfdjlanb, fonbern aud) für ben ganjen Sontinent, unb eS 
ift für bie beutfdje, fomic für bie fontineutalc Seber-gnbuftrie 



Digilized by Google 




183 



eine Sebcn8frage, baß batb eine energifeße 'ffianblung gefeßaffen 
rotrb. 'Jiejiprojitiit muß erreicht roerben ; wenn nießt gutwillig, — 
bann burcf) Kampf; beim lange barf bet jeßige 3 l *ftfl*»t> ber 
unbilligen Sflißocrßältniffe nict)t meßr bleiben, roenn unfere 
Onbuftrie nirfjt bauernb feiner beeinträchtigt roerben foll. GS 
bürfte fonft fe^r halb unmöglich f e ‘ n / '-Betriebe in ihrer 
jetjigen $öße roeiterjufüßren unb bic barin befeßaftigte große 
3ahl non Slrbeitern fernerhin ju erhalten. 

9Bir betrachten e§ baher alä roießtigfte Aufgabe für bic 
■Crnnbelbfammer, in biefem ©inne ihren Ginfluß jur Geltung ju 
bringen, bamit bie Ijiefigc ©egenb bureß ben IRücfgang unfercr 
im 3Beltmarft fo angefchenen Cberleber--3nbuftrie nicht auf bic 
cmpfinblicßfte ffieife auf bie ®auer gefchäbigt roerbc. 

2>ie 3«ht ber befchäftigten Arbeiter betrug im Oaßre 1900 
im Shtrcßfcßnitt: 3668. 



3. öcrirßt über bic Sage bcö Scbcrhanbclö. 

2)ie Sage in unferer Branche roar in bem »ergangenen 3aßre 
roeniger befriebigenb, roie in bem »orßergeßenben. 2Benn unfer 
3lbfaß auch ni<ßt jurüefgegangen ift, fo roar ba3 ©efcßäft imall= 
gemeinen boeß nießt fo gefunb unb befriebigenb roie im tjaßre 1899. 

2>en großen gut funbierten ©cßuß= unb ©cßäftefabrifen 
roerben non ben Scberfabrifantcn fo billige greife eingeräumt, 
baß bie Sebergroffiften überhaupt nießt meßr fonfurrieren fönnett. 
3)03 ©efcßäft mit ber mittleren Äunbfcßaft, auf roclcßc bie Seber* 
groffrften angcroiefcn finb, ift bagegeu mit großem Diififo oer- 
bunben unb roirb bureß ba3 lange Krebitgcben immer unrentabeler. 

Saft fämtlicße Seberforten unb fpejiell Dberlebcr ftnb im 
»ergangenen 3aßr teuer geroefen, roa3 für ben 3roifcßcnhanbcl auch 
nießt oon 33 orteil roar. 

3118 feftfteßeubc Jßatfacße ift SU uerjeießnen, baß in 33oben= 
lebet bie feit einigen 3«ßren eingefüßrte ©erbmctßobe mit 
erotifeßen ©erbftoffen , roclcßc c8 bem Jyabrifantcn ermöglichen, 
in furjer 3e»t ein ßaltbareä Sabrifat ßcrjuftellen , fuß in ganj 
3)eut(<b(ant> eingebürgert ßat unb in Solgc beffen ber 'flebarf in 



Digitized by Google 



184 



©obenleber, meld^S n ad) altem Sgftem mit Sichenrinbe gegerbt 
roirb unb bis jur ^crtigftctlung über ein $al)r 3*>t nötig \)<xt, 
ganj bebeutenb jurüefgegangen ift. 

3)iefelbc Srfcheinung tritt bei Oberleber ju Sage. 2)ic non 
ben Gabrilen ber bereinigten Staaten oon 9torb=9lmerifa fd)on 
längere 3®it eingefüt)rte fogenanntc E^romgcrbung Ijaben auch 
oerfcfjiebene beutfdje Seberfabrifanten aufgenommen unb finb letjtere 
gleichfalls im Stanbe, ein gutes (Jabrtfat in ganj furjer 3«t 
hcrjuftellen. 

Sabei bleibt nur ju bebauern, ba§ unfere bcutfd)cn gabrifanten 
gegenüber ber norbamerifanif^en ftonfurrenj, welche in S)cut|d)lanb 
burd) niete Agenten oertreten ift, unb namentlich bie grofjen 
©chuhfabrifen befuchcn läßt , burd) unfere 3oUgefctjgebiiug fo 
wenig gefchütjt finb. fpierburcf) roirb natürlich auch ber beutfe^e 
Seberhanbel unb mit ihm ber Heinere Schuhfabrifant unb 3Jlnfs= 
fchuhmadher gefchäbigt, tocShalb eine Slcnbcrung ber 3oHoerhältniffc 
nur ju roünfchen ift. 

4. Bericht über ben .ftoloitialtnaarcnhaitbcl. 

Sine 3rirma berichtet: 

3>aS 3 a h r 1900 h°t fiel) in gleich regem ©erfehr bem ©or= 
fahre angereiht, ba faft alle angebauten Früchte ber hefigen Um= 
gegenb reichlich unb in guter Dualität geerntet mürben. 

S)cr bieSjährige ObftauSfall h°t fid) reiflich geftaltct unb 
ift bemgemäjj ber Umfah in getroefneter ffinare gegen^ahreS« 
fd)lu& ein minimaler. ©oSnifdje, foroie falifornifche Importe 
haben trotjbem guten ©reis unb ftnb getroefnete Sübfrüchte teil- 
roeife abnorm geftiegen. 3» Rorinthen mar eine oollftänbige 
SJlifjcrnte, roclche bie greife auf baS dreifache gegen baS ©or- 
jahr fteigen ließ. 

2Jt a n b c l n mürben bei gefunber Jrucht unb fehr Heiner (Srnte 
in ber $erbftfampagne faft auf hoppelten ©reis getrieben ; ba 
fie aber nach ber £>auptbebarfSjeit roeniger gefragt maren, mürben 
Eigner etroaS nod)gicbiger. 

3 n 3 ncfer mar ein fehr gutes 3 «h r 31 t bezeichnen ; ba bie 
©flanjen bei biefem hoifien Sommer ftctS ben nötigen Stegen 



Digitized by Goc 



& k 




185 



hotten, finb bie ßudcrrüben ftarf in§ ©croirfjt gegangen unb 
roiefen tro^bem einen enorm ^ofjen 3 ucterget)alt auf, was für 
beibc Jcite, ißrobujenten unb Abnehmer, feljr lohnenb war. 3BaS 
ben ißreiS für raffinierten 3 wto anbelangt, ftnb mir faft JC 10 
teurer, als im Sorjafyre, ba 'Seutfdjlanb ftetS fet)r ftart exportiert. 
2lm 1. 3uni trat baS lang erwartete 3 l * c ^ e rfartcU in Kraft unb 
fdjeinen t)i«burd) bie greife auf ihrer $öf)c ftabil $u bleiben. 

Cclc aller 2lrt finb roefcntlich l)öl}cr gegangen; bcfonberS 
Seinöl unb Sette 31 t 3nbuftricv3wecfen erhöhten ftch bis über 
50 °lo im greife. 

.^»ütfenfrüc^tc b a ^ cn r«gen ^bfatj, ba ftc hierorts wenig 
angebaut werben, unb ftnb etwas Ijötyer im greife. 

©entüfe* unb 3 r udj tf on fc ro en führen ftch immer 
mehr ein. 

Kaffee ^atte nur einen oorübergetjenben 'ißreiSauffdjlag in 
$rafil=©orten, welcher bieSmal auf fapitaliftifdtjcr $auffc unb niefjt 
auf 3Jlifjerntc bafterte. 

Petroleum ift jwar naef) bet s ßrobuftion 8 bafiS niefjt billig, 
hielt aber jientlid) gleiten ißreiS. 

©ewürje ftnb ftetS feft unb befonbcrS iß f eff er fteigcnb 
geblieben unb ftnb beute tjoef) im ißreiS. 

^»ollänbifcbe geringe erreichten jwar nid)t ben normalen 
®urcf)f<bnittSfang, ftnb aber weniger gefragt, ba Sifcfjmnrinnben 
oon beutfefjem S an 8 immer größeren 2 lbfah fmben. 



5. iöcridjt über ftolonialtoaarcn unb $elifatejfcn. 

©ine ^tefige Sirrna berichtet: 

3m ®elifateffen» unb Kolonialroaarem2)etailhnnbel fonnte 
ber Umfatj nur bie ^ötje beS 93orjabreS behaupten; baS günftigere 
©efchüft wäbrcnb ber erften 3af)reShälfte würbe burcf) fd)leppen* 
bereit ©efchäftSgang im ©otnnter unb Spätherbft ausgeglichen. 
2)er ^muptgrunb beS flaueren ©efdjäftSgangeS bürfte auf Konto 
beS reichen ObftjahreS 3 U fet}en fein, ba währenb beS KonfumS 
reicher Obfternten für bie übrigen Konfum»2lrtifel weniger ®ebarf 
befteht. 



Digitized by Google 




186 



güblbar machte fid) bcr Ijofjc 'ßrciSftanb faft aller Slrtifel 
t)auptfäcf)licf) baburd), baf} im $etail bic 3J!öglict)fcit nidjt befiehl, 
bic l)öl)crcii ©infaufäpreife bireft auf bic Ronfumenten abju» 
roäljcn, roobureb ber ohnehin bcfc^cibcnc 9tutjen noch mehr ge» 
)d)ii)äd)t roirb. 

Gntfd)iebene§ gntereffe oerbienen bic „Rartelle", ba foldjc 
beginnen, bebenfliefje 2lu3bcbnungen unb 'Prinzipien anjunebmen, 
roie j. S. ©pirituä* unb 3w c ^ ers ^arteü. Grftere3 ba* gcroagt, 
Stencrfe jur Unterschrift uorlegen ju taffen, roeldje ben 2>etailliftcn 
bireft juin roitlenlofen äBerfjeug be3 SpnbifatS ftempelit mürben 
mit ber au^gefübrten Slnbrobung, baff ber Unterfcbriftoerroeigcrcr 
per fiiter 2 ^ beeren 'Preis für feinen ©pirituä bejahen muff. 

35a3 3 uc * c riartell begnügt ficb mit roillfürlicben 'Preis» 
erböbungen. G§ beftebt bie begrünbete Einnahme, baf? raffinierter 
3ucfer unter nonnalen Serbältniffen, b. b- ohne Kartell, auf 
SafiS be§ 3Bertftanbc§ für fRobmaare b c * lte 5— 6 P er 3^- 
roeniger foften mürbe, roaä bei einem gnlanbsRonfum non 
15 9JiilI. 3*ntner bie fleine 2>iffercnj non 75—90 3JHH. SOlarf 
pro gabr au§macbt. SBenn auch bie gabrifen non biefem Setrag 
roieber einen Seil bureb billigere greife an§ SKuSlanb abgeben, 
beftebt boeb roabrlicb fein ©runb, fein ÜRittel unoerfuebt ju 
laffen, bie Ausfuhrprämien biefeS 2trtxfelS für bie 3«funft auf* 
jubeben; benn um obige 75—90 2JM. 3Rarf ift ber 'Rational* 
rooblftanb bireft gefebäbigt unb biefe $rinjipien roerben ju 
©unften beS AuSlanbeS unb ber StartellS noch prämiiert! SBenn 
baS 3u^crfartcU ben 3roecf hätte, SDlififtänbe ju befeitigen, märe 
eS mit greuben ju begrüben, ba bafür gerabe ber 2ara-Unfug 
ein geeignetes gelb jßäre ; benn baff bie 3ncferbcrccbnung feilte 
mit einer Jara=5)ifferenj non 4— 15°/o bei Riftcnroürfet, Sroben 
unb Ranbiä in Rörbcben, bejro. Äifteu troij bcr Ufnnce, auf 
roeldbe fid) bie löbl. gabrifen berufen, ein Unred)t ift, fann nicht 
beftritten roerben. 

©in Unrecht gegenüber bem £>anbel liegt im ©ormfer 
Cftroi=Jarif! Rad) bemfclbcn foften in ©orrnS (neben Iebenbcm 
Sieb mit £arc) gleifd)» unb gleifcbmaaren aller Art für Rletjger 
3, im übrigen 5 pro ißfunb ; £>änbler bejablen nun für 
ffiurft, ©djinfen, ©cbmalj ec. 5 -*f, mäbrenb äRetjger, info- 
roeit jold)c mit gleichen Artifeln £>anbcl treiben , nur 3 



Digitized by Gqygle 




187 



bejahen. bereits unterm 15. ®tai 1898 mürbe in einer (Sin* 
gäbe an ©rofjlj. 33ürgermcifterci erfudjt, ben Oftroi*©atj für 
fpänbler gleid) bemjenigen für 9Jlet}gcr auf 3 -f ju ermäßigen, 
roeldjer Antrag burd) S8efd)eib oom 22. Ouni 1900 abgelebt 
mürbe, mit ber Stegrünbung, bafj für entftefjcnbcn (Einnahme* 
Ausfall anbere Cftroi * (SinnafjntequcHen j. 3- ntd^t erfcfjloffen 
roerben fönnten ! $iefe eigenartige ®cgrünbung oermodjte nid)t 
ju imponieren, roeSfjalb am 28. $uni 3- ein® oon 29 $nte* 
reffenten Unterzeichnete (Singnbe an bic Stabtoerorbneten*33erfamm* 
hing bei ©rofjl). Sürgermciftcrci abgegeben mürbe , mit bem 
Slntrag : 

„3Bol)tlöbl. ©tabtoerorbneten*33erfammlung möge be* 
fliegen : ftlcifd)= unb gleifdjroaaren , roelchc oon $&nblern 
cingefüf>rt roerben, finb bem gleichen Oftroi--©atse ju unter* 
ftellen, als biejenigen fjleifdjroaaren, roeldje 9Jlct)gcr cinfüffren.“ 
©rojjl). ;£mnbelsfammer roirb freunblichft «rfurfjt, in ber 
Oftroi*3Ingelegcnfieit bie ^ntcrcffcn beS ungerecht belaftctcn 
$anbclSftanbcS oertreten unb bei ber ©tabtocrroaltung inter* 
ocnicrcn )u rootlen. 



6. Söcridjt über Sötcrbroaerci. 

©ine tJirma beridjtet: 

llnfer Slbfat) mar in ben erften fed)S üllonaten beS 3at)reS 
1900 ein fo flotter, bafj mir bis 3uti einen 9Jlel)rabfatj oon 
ca. 5000 ^eftoliter oerjeidpien fonnten; oon ba ab naf)m aber 
ber Sbfatj in JJolge ber falten unb regnerifdien ^Bitterung, bann 
ber guten Obft* unb üBeinernte ftarf ab, fobafj uns am ©d)luffe 
bei ©efdjäftSjahreS (30. ©eptember) nur ein 9Jlef)rabfat} oon ca. 
2150 .^eftoliter übrig blieb, llnfer ©efamtabfat) für baS @efcf)äft§* 
ja^r 1. Oftober 1899 bis 30. ©eptember 1900 erreichte bie 
$öl)e oon 67705 ^eftoliter gegen 65548 ^eftolitcr im oor* 
hergegangenen 3°h rc - ®rlöS für Sier unb Srauabfälle bc* 
trug 1899/1900 «K. 1255630 gegen 1211930 in 1898/99. 3)ic 
greife für 3Jlalj roaren faft bie gleichen, roie im oorl>ergef)enben 
©efd)äft3jaf)re; bagegen roar^opfen roefentlid) billiger; bod) mar 



Digitized by Google 




188 



troß beS SUchrabfaßcS baS ©efamtcrgebniS bcr teuereren Rollen* 
preife unb bcr höheren Arbeitslöhne wegen ein etwas geringeres, 
als in bem uorangegangenen ©efchäftsjahrc. immerhin fonnten 
mir bei fe^r reichlichen Abtreibungen unb SRücflagen roicbcr 
6,2 Vo $ioibenbe verteilen. 

3n ben Sßonaten Cftober*2)ejembcr geftaltete ft bcr Abfaß 
infolge bcr mangelnben Bauthätigfeit unb bcr etwas twicriger 
geworbenen ArbeitSoerbienfte fchleppenb unb bcr ©ingang bcr 
Selber rourbc unbefriebigenber. SJlalj würbe infolge bet guten 
©erftenernte etwas billiger, $opfen mußte aber teurer bejaht 
werben. Bis jum ©djluffc beS Jahres war nod) fein Jroft 
cingetreten; bocß ließ bie auf 9leujaf)r eingetretene Rälte ein 
balbigeS füllen ber SiSfellcr erhoffen. 

2)aS fo hod)entroicfelte beutfdje Braugewerbe, baS im ftänbigen 
Ronnej mit bcr 2anbwirtf<haft fteht unb meijtenS in nicht ©erfte 
pßanienben ©egenben jur $crfiellung ber lichten unb hellen 
Biere, beren Sfonfum immer mehr junimmt, vielfach ouf We 
ungarifche unb mährite ©erfte, währenb baS gef amte Brau* 
gcroerbe aber auf ben böhmifdjen ^opfen angewiefen ift, ßot >m 
Saufe biefeS $ahreS eine große Beunruhigung erfahren, ba bie 
Agrarier auf bie h e ftisfte Sbeife bie ©rßöhung ber 3<5He auf 
©erfte, SDlalj unb £)opfcn anftreben. 

3>er AuSfchuß beS ,$>eutfd)cn BrauerbuitbeS" hot in einet 
©ingabe an ben £>errn 9IeichSfanjler gegen biefe ©rhöhung @in= 
fpraöhe erhoben unb auch ber om 18.— 22. Quni in $annooer 
ftattgehabte IX. bcutfd)e Brauertag hot fich biefer ©ingabe in 
einer Sicfolution fehr energit angefchloffen. Sehr ju roüntcn 
märe, baß baS beutfehe Braugewerbe »or bcr ißu» brohenben 
Benachteiligung bewahrt bliebe, umfomehr, als nachgcwicfcner 
©laßen mehr als bie £älfte ber cingeführtcn ©erfte ffuttergerftc 
ift unb bie 2anbmirtfd)aft, wenn wirflicf) höhere 3ölle eingeführt 
würben, ft felbft baburd) ins tfleifd) tneiben würbe. 

S)ie burch baS ©efeß oom 12. Auguft 1899 über ben 
Urfunbenftempel bebingte „ÄonjcfftonSfteucr" wirft ebenfalls fehr 
erfchwerenb. 



Digitized by Go<|gIe 




189 



Sine anberc ftirma teilt mit: 

3m 3<>ßre 1900 mar bic allgemeine ©efcßäftglagc in unferer 
33rancße faß bicfelbe, roie in ben oorßergegangenen 3aßren. ®ie 
greife für £>opfen roaren im ^Scrirf)tstjaJ>rc gegen 1899 nieberer; 
bagegen maren bie 5lu3gaben für ©erfte unb SJlalj ßößer, aller» 
bingS nur unroefentlitß, fobaß ber erjieltc ©eroinn troß ber Äon» 
furrenj, roeldße in unferer 'ihaneße ganj fotoffnl ift, einigermaßen 
beliebigen fonnte. 

®ie Sößne ber Slrbeiter mußten im Saufe be§ leßten 3aßre3 
etroaS erßößt roerben. 

Sine rocitere Junta fiißrt auä: 

3n Srgünjung ber früheren Sericßte ßaben mir ju ermähnen, 
baß im abgelaufenen ©efcßäftljaßre bie greife für OTalj bie 
gleichen roaren, roie im Sorjaßre; bagegen fonnte beim fjtopfcn» 
einfauf eine roejentlicße Srfparnil erjielt roerben. — 3>ie Snbe 
be§ oorigen Jaßreg erfolgte Soßnerßößung fam naturgemäß erft 
in biefem $aßr in Setracßt. 2 )urd) bie enorme 'fkeiSfteigcrung 
ber Äoßleit rourben roir nur rocr.ig berührt, ba roir un3 bureß 
früßjcitige günftige SHbfdjlüffe ßinreitßenb gebeeft ßatten. 

®cr 5Merabfaß erreichte nießt ganj bie $öße beä SBorjaßreä 
unb beroirfte lebiglid) bie naßfalte '-Bitterung im ganjen Sommer» 
ßalbjaßr, bcfouberS im 'JJfonat Uluguft, biefen Sluäfall. 



7. ‘öerirßt über Jnrblttaarcit. 

®er ©efcßäftägang in unferem betriebe ßattc im Jaßre 1000 
ungefäßr ben gleicßcn Gßaraftcr, roie bie allgemeine ©ejdjäftllage; 
in ber erften größeren £älfte roar eine ßoeßgefpannte Jßätigfeit 
erforberlicß, um ben 3lnforberungen ber Runbfd)aft geretßt roerben 
ju fönnen, aber ber lebßaften Olacßfrage ftanbeu jum £eil ganj 
inä ungemeffene gefteigerte SWaterialpreife, ßoße Slrbeitälößne unb 
enorm ßoße Roßlenpreife gegenüber, roa3 naturgemäß eine ent» 
fpredjenbe allgemeine 93erteucrung ber Jabrifation im ©efolgc 
ßatte. ®a e3 nießt ntöglicß roar, ßierfür einen 3lu3gleid) in ent» 
fprecßenb erßößten 93erfauf3prcifen 31 t fiitbcn, roar bast Grgcbnil 



Digitized by Google 




I 



löö 



be3 ©ericbtSjabreS groar eine ftarf angefpannte $bätigfeit, ober 
ohne entfpredbenb Oberen SSerbicnft. 

®S mußte baber als eine ^Erleichterung entpfunben roerben, 
al§ gegen £erbft eine geroiffc Stagnation eintrat, ber batb ein 
beträ<bt(i<be3 £>erabftnfen ber greife roidjtiger SSiaterialien unb 
aud) ber Sohlen folgte. 9Rit biefen veränberten ©erbältniffen 
fmb wir in ba3 neue 3“b r eingetreten, bas! unS bist jeßt fort« 
laufenb gute ©efebäftigung unter mebr normalen ©erbiltniffen 
verfpriebt. 

Sölit iIHmer fteigenber Spannung fiebt man auch in unferer 
3nbuftrie bem Gtfdjeinen bei! neuen 3oHtarif«@ntrourfe3 in ber 
Raffung, roic er an ben ©unbeSrat unb SHeidjätag gelangen fofl. 
entgegen. 

9Bie in unferen früheren ©eriebten febon auSgefübrt mürbe, 
muß bie beutle @rb= unb 9Kineralfarben=3inbuftrie vom neuen 
beutfeben 3oHtarif unb ber bemfelben folgenben Üleuorbnung ber 
§anbel§begtcbungen mit bem 2lu3tanbe erroarten, baß genügenb 
fpcgialifierte Sarifpofitionen feftgelegt roerben, bie bem heutigen 
©taube ber ^abrifation angepaßt fmb unb in benen namentlitb 
auch bie in ben jeßt in Äraft befinbtitben ßolltarifen metftenS 
gang febtenben garbengufammenftellungcn gebübrenb berücffid)ticgt 
roerben, in benen anorganifebe unb organif<be fjarbftoffe neben* 
einanber vertreten fmb, bie vielfach eine b°f) c gefd)äf tlicfje ©e« 
beutung erlangt hoben. SDer beftebenbe ©erbanb beutfeber ®rb= 
unb SJtineralfarbenroerfe ift roieberbolt in biefem ©inne beim 
SReicpamt be£ Innern nnb bem roirtfcbaftli^en ÄuSfcßuß vor« 
fteUig geroorben unb lebt gur $eit in ber Hoffnung, baß feine 
^Darlegungen gebübrenbe ©erüdftebtigung gefunben hoben, ©on 
einer entfpredjcnben 2lu8geftaltung ber betreffenben ißofttionen 
im beutfeben 3olttorife erhofft man bann auch eine ©efeitigung 
ber gur 3eit im 3ln§lanbe geübten, oft gang unglaublich roillfür« 
lieben unb unberechenbaren 2arifau8legungen unb Slnroenbungen 
ber ^oHfäße, bie bie bcutfdjc 2lu3fubr in ben ©rgeugniffen unferer 
3nbuftrie gur 3 c >t febmer febäbigen. @3 muß and) aufs neue 
hier beruorgeboben roerben, baß alle für un3 in ©etraebt fommenben 
tjabrifate gur^eit nach $eutfd)lanb gollfrei eingeben unb baß 



Digitized by Google