Skip to main content

Full text of "USPTO Patents Application 09884448"

See other formats


20/09 2001 12:05 FAX 6612480^^ CRUICKSHANK 
esp@cenet - Document Bibliography and Abstract 



ij034 
Page 1 of 1 



Method of transmitting data in netw rks 

Patent Number: DE1 9712470 
Publication date: 1998-10-01 
Inventor(s); 



GROETZNER MICHAEL (DE); KOLATA HOLGER (DE); LAND JUTTA (DE); OCHS 
GEORG (DE); ROST STEFFEN (D£) 

IBM (US) 
■ft DE1 971 2470 
DE1 9971 01 2470 19970325 



Applicant(s):: 

Requested 
Patent: 

Application 
Number: 

Priority Number 
(s): 
IPC 

Classification: G06F5/00 

EC Classification: G Q6F17/30B2 . HQ4L29/06 

Equivalents: 



DE1 9971 01 2470 19970325 



Abstract 



The process is used to transmit data between the program of a transmitting system, e.g. platform A, and 
the program of a receiving system, platform B, where the program is either installed on a common 
system or on various systems. The data is structured by a container that defines programming objects 
and the definition of the structure is given by an application programming interface connecting with the 
user. The container has stored attributes in various data types, e.g. binary, characteristics, integer and 
floating point numbers. 



Data supplied from the esp@cenet database - 12 



Hlr^/U.esnaeenetxo^ 20/09/01 



20/09 2001 12:05 FAX 6612480 



CRUICKSHANK 



SI035 



© bundesrepublik © Off nlegungsschriff 
MU " CHLA " D ® DE 197 12 470 A 1 



® Int. CI. 6 : 

G06F5/00 




DEUTSCHES 
PATENTAMT 



® Aktenzeichen: 
@ Anmeldetag: 
© Offenlegungstag: 



197 12 470.4 
25. 3.97 
1.10. 98 



O 
CM 



iij 
Q 



® Anmelder: 

j? Y. rl US 0nal BUS ' nesS Machines Corp., Armonk, 

© Vertreter. 

Teufel, F., Dipl.-Phys., Pat-Anw., 70S69 Stuttgart 



® Erfinder: 

Gchs, Georg. 71169 Mottingen, DE; Grotzner, 
Michael, 70S65 Stuttgart, DE; Land, Jutta, 71093 
Well im Schonbuch, DE; Kolata, Holger, 72108 
Rottenburg, DE; Rosrt, Steffen, 71154 Nufringen, DE 

© Entgegenhartungen: 
US 52 78 978 



{jcsfseo^tr 



HcT CULra 



tfer Da Led 



Dl* folgendan Angnban »r„d den voir, Anrmrfder ringartfchtan Umerlag.n antnommen 

Prufungsantrag gem. 5 44 PatG 1st gesteilx 

® Obertragen von Daten mittels dynamisch prograrnmierbaren Datenobjekten in heterogenen Netzen 

W Die vorllegendfl Erfindung hetrifft ein Verfahren zur 
Ubeitragung von Daten zwicchen verschiadenen Syste- 
men inshesondcre heterogenen Netzen. Die vorliegendc 
Erfindung erlaubt cs programmierbare Datentypen zu ge- 
nericrsn, In die Daten verechiedener Representation hin- 
eingestallt und wieder hereusgenommen warden ko'n- 
non. Program mier-bare Datentypen kannen sowohl vorn 
Sender ah auch vom Empfangersystern generlert war- 
den. 0, e struklur der Daten sind im prograrnmierbaren 
Uatentyp selbst madergelegt und sind frci definierbar. De- 
her sind Zugriffe auf kornplette Srrulcturen, Arrays als 
?^ h J ? ,n 1 ?^ lnc Datanelemcnte mdglich. Dar Benutzer cr- 
halt die ubertragonen Datan i n jedem gewunschten For- 
mat. Die Datan warden nach Grunddatantypen Obertra- 
gen, mit der Folge, daS die Obereetzung der Daten einfa- 
i char und schnelier gent. 



□ 



coautner 



□ 



ttntMti 
API 



< 
O 

<* 
CM 

o 

hi 
a 



typon zu dtflkk/n 



mm Di(pRlntiKai 

2i«rirr» ah 



{mpp «rliai)t) 



BUNDESDRUCKEREi 0B.9B 802 040/265/1 



22 



20/09 2001 12:06 FAX 6612480 



CRUICKSHANK 



0036 



1 

Beschrcibting 



DE 197 12 470 A 1 



^ Die vorUcgcndc Erfindung beschreibt ein Verfahrcn zum 
Ubertragen von Daten zwischen vcrschiedenen Systcmcn. 
in Kbesoodere eines hecerogcncn Netzwerkii. s 

Bed dcr Obertragung von Daten, die unier Voigaben einer 
bestimmten Systemhaid- bzw. Software ersiellr worden 
sind, sielli aidj das Problem der Anpassung der Daien ao die 
EnipOingcr-Systemhard- bzw. software. AnpaKsung bedeu- 
let, daB nurnerische Daten auf die Vorgaben der Datcofor- 10 
male der Erapfangerhardwarc und Charakterdaien auf die 
vom BsupCungcrsystcm uniereluiztc Software konvertiert 
werden miisscn. Des weiteren rnuB bei dear Obertragung von 
Charakterdaien Sprachbesonderheiten des Empfingersy- 
stcms berucksichligi. werden. \$ 

Programme, die Oaten zwischen vtrschicdenen Systemec 
austausehen, vcrwenden normalerwcise strukiiirierte Datcn, 
die in b en a Ucrdctlnierte Daieniypcn zusammeogef aB L sind. 
Dieye Datcntypen sind Struklurcm Arrays etc., die unterein- 
andcr vcrbunden geia konncn (Arrays von Strukturen, 20 
Slrukrurea in SinikUiren). Zum 2usammcnstcUcn dieser be- 
nutzcrdefiiuexien Typtsn stchen eine Reihe von Grunddaten- 
lypen (Gan^e Zahlca, Gleiikornmazahiea, Charaklerdatcn 
etc.) fcur Vcrfiigung. Da einigc Programme unternchicdlicbe 
Datenstrutturen verarbeitcn konnen, muB die Information zs 
tiber die zu ubenragendd Datenstruktur jederzeii verfugbar 
Sein. 

Daten haben immcr eine Representation auf den verschie- 

denen R^hner-Platcformed. Nek* dcr Representation von ™_ UKU1 ^ U lut ^ aLCUUUSlillJSCJ 

Cjodz- und Oleiikommazalilen, die hardwareabhtagig sind, 30 schreibung der zu ubertxagenden Daten ©rfoletin 



trifft dies vcrstarkt auf Charaklerdatcn zu. Zur Dareiellung 
von BuehsUbcn, Ziffem und Sondcrzeichen wird uberwie- 
gead dcr Extended Binary-Coded Interchange Code 
(EBCDIC) benuat. Es gibt Rcchnerheralellet, die in ihrer 
Datenverarbeiuingsanlage nur den EBCDIC vorgesehen ba- 
ben und anderc Hcrsteller bei denen sowohl EBCDIC ak 
aueh ASCII verwendei werden kann (wie z. B. Unisys), 

Hicr ist die Abhangigkeit dcr Representation dcr Daten 

sowohl von der Hardware (ASCII < > EBCDIC) els 

auch von der Software (Codepage: Dcutsch, Eranzosisch, 40 
Spanisch, Japanisch) gegebeo. DicsoRepraseniaiionen mus- 
sed von den Programmen auf den vcrschiedenen Systcmen 
unlersliitzt werden. 

Mil vielen Datenelemente bind auch Attribute verbunden, 
die fur die Vcrarbeituag wesenilich <rfnd. Attribute sind z. B. 45 
Zugrifferechie (z. B, was darf der Empfangcr mit den Daien 
macheu), Bcsitz der Daten (wer ist der Besitzer der Daicn) 
oder Anwcscnhett voa Daien (gibt cs das Datenelenicm und 
isr cs ausgefflUt). Diese Attribute werden normalcrweise 
von dem Absender der Daicn vergeben. so 

Werden zum Bedspiel irgcndwelche Daien von eincr OS/2 
PI at tfbrm auf eine MVS PI airform ubertragen, gibt cr derzeit 
foigende Ubertragungirvcrfahren: 

XDR- Verf ahren (Exiemal Data Repraseaiaiion) 1$ 

Darait die Daren von der OS/2 Platrfbrm auf die MVS 
Plaltform Ubertragen werden kbnnen, mufi sowohl auf der 
OS/2 Plactform al£ auch dcr MVS Plaafonu cine Bcwirei- 
bung der zu Ubenragendcn Daien niedergelcgV sein. Die Da- 60 
ten werden von der OS/2 Plattform in ihrcr vorhandenen 
Praiicnlalion auf die MVS PlaUform ubertragen und in die 
gtwunschtc Prasentation umgcwandelt, die das MVS Ycrar- 
beiien kann. Dieses Vcrfanrea unterstiiEzt nur cine Darstel- 
lung von CharakleidHien, wic z. B. US ASCII <—> US 6S 
EBCDIC. 

Dcsweiteren untersrtiizt dieses Verf ahren nicht das sym- 
boliscnc Zugreifen auf einzclnc Datenelemente bue eincr 



Dalensiruktur, z. B, gib mir das Dalenelemcni mit dem Na- 
men "GroeUoicr" aus den empfangenen Datcn. 

Auch die Reprasencaiion der tibcrmittelten Daten kann 
weder von dcr Scnderseite - bier OS/2 Plattform - nocb von 
der Empfangerseite bestimmt werdco. Es kann daher weder 
vom Anwender festgelcgt werden, daB die Daien z. B. in 
franzdsieh ASCH verscoickt werden nocb dafi die Daten in 
fianztisisch ASCII beim Empfanger ankommcn. 

SDDS-Fonnai (Selfdescribing Data, Structure) 

Dieses Verfahrcn stellt gegentlber dem XDR-Vcrf ahren 
eine ErweiLerung dahingehend dar, daB auf eln^clnc Daren- 
clemente einer Daicn 5 tru lour zugegriffen werden kann, z. B. 
gib mir das Daienelcmcnt mit dem Namen "Grocurjcr^. 

Mit HUfe dieses Vcrtahrons kann jedoch nicbl mif kom- 
plette Dalenatrukturcn zugegriffen werden, 7, B. gib mir den 
komplerten Datcnsatz mil dem Namen Groctzncr (Name, 
Kontonummer, Kontosiand usw.). 

ASN.l-Fonnal (Abstract Syntac Notation) 

Die Daiiin, die ubermirtelt werden sollen, cnLhaltcn als 
ErgSnzung cine Beschreibung der DatenBtruktur. Die Daten 
konncn daher versendei werden, ohnc daB die Erapfiinger- 
Planform die Beschreibung der Daienstrukuir kennt. 

Vorausseuung fur dieses Verfahrea 'ml jedoch, dafi Scn- 
dcr/Empfiinger den ASN.l Standard verwenden. ASN.l ist 
ein internarionaler Siandard fiir Datenaustausch. Die Be- 

einemspe- 



ziellen von ASN,1 vorgegebenen Formal. Dieses Verfahrea 
erlaubt es t sowohl auf einzelne Darenelemenre als auch auf 
komplcue Dateastrukturen zuzugieifen. 

Bei dicscm Verf ahren ist jedoch die Reprascntation dcr 
Daten weder yob der Sender noch dcr Empfanger-Plattfomi 
feci wahlbar. 

Die Weiterverarbcitung der Daten, z.B. das Auf to Inn 
und Weiterverscnden der Daten, erfordert das Zugieifen auf 
die Beschreibung der Daten, 

PCF-Fonnal (Programmable Command Format) 

Die Beschreibung dercinzclncn Datcn wird micversendeL 
Auch die Representation wird miLvcTRcadct, Dieses Verfah- 
rco erlaubt es nicht, auf Stmkhircn soj^ugrcifen . Es gibt auch 
keinc Den^nitioDsschniasieUe. 

Es ist daher Aufgabc dcr voriiegenden Erfindung, ein \fer- 
fanren zur Obeiiragung von Daten zu enrwickeln, das es er- 
laubt, Daten inncrhalb eines Netzwerkes auf einfache Weise 
zu ubertragen ohnc die Einschrankungen der bereits exisue- 
renden Verrahren zu haben, wobei die Representation der 
Daten durch den Sender als auch den EmpfSnger frei w^hl- 
bar uji, Datenelemente als auch Daiemtrukluren zugrcifhar 
und Dalcnstnikturcn und Attribute frei vom Beautzcr defi- 
nierbar zu machen. 

Diese Aufgabc wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 
gelosL 

Weitete vc?rtcilhaf te Ausfilhrungsfomien der voriiegen- 
den Erfindung sind in den Unteransprllchen medergelegL 

Die wesen rlichen Vorteile des erfindcrischen Vcrfahrcns 
begen dark, daB die Strukcur der Daten itn einem Container 
(programmierbartr Dalcntyp) sclbst gespeichert sind. Da- 
durcfa sind keine I/O Zugriffe auf Repository Datenbanken 
notwendig, um auf einzelne Daten oder Datenelemente zu- 
greifen zu konncn. Auch sind je derzeit Informaiionen cnt- 
halten, wclcbc Daten gerade im Container vorhandci? rind. 
Dadurch sind auch Ihioonshtenzen zwischen Daten und Re- 
pository ausgeschlosacn. 



20/0 9 2001 12:06 FAX 8612480 



CRUICKSHANK 



@037 



DE 197 12 470 Al 



3 



Audi konncn die Dawn dort zugegriffen werden, wo ein 
Repository rnoglichweisc nichl uber Netzwcrkgrenzen vcr- 
filgbar gemochi werden kann (Intranet, Internet). 

Dcr Benutzer bckommt seine Daien in jedem gewunsch- 
ten Format. Dies schlieBt auch die Wahl dear Reprascntalion 
dcr Daten rait ein. 

"Die Slrukturen dcr Daten konncn vom Bemitzer frci dcfi» 
nicrt werden. Anwendungen brauchen sich urn die Darstel- 
lung dcr Daien auf anderen Plattformcn rricht mehr zu kiim- 
mem, Damil entfallen Oberprilfungen und Obersetzungsla- 
belleamanagtment fUr dicsc Anwendungen. 

Da die DaUsnsmikturcn selbst im Container (program- 
mierbarer Datcnlyp) niedergcjcgl and, sind Zugriffe auf 
komplerte Strukuiren/Arrays als auch Zugrific auf einzelne 
Elcrnente rnogtich. 

Die vorliegendc Erftudung wird an Hand eines bevor/.ug- 
ten AuRfuhrungsbeispicls nahcr eriautert, wobei 

Big. 1 den erfindungsgcmaBen DatencOTtainer (program- 
mierbarcr Daientyp) in scinern logischen Format zeigt, in 



Zugriffe API- £s If^nn sowotd auf die lypinfbrmaiioa als 
auch auf die Damn selbst zugegriffen werdeu. Durch den 
Zugriff auf die 1Vp3 nfbrmfltion ist die Information Qber das 
Ausschen der Datcn ini Container jederzeii vcrfugbai; d. h. 
fur ein Progranun ist es rnaglich herauszufindcq, welche Da- 
tcncLemente im Container vorhanden sind, welche Wertc sic 
bcinhaken und was diese Werrc bedeuten. Da die DaCcn- 
stnikuiren im Container bekamu sind, sind ZugriSs voter- 
schiedtfeher Granularitai mflglich. 

Im iibrigen hat der Benutzer die MSglichkcit, die Repra- 
sentarion seiner Daren auf der jewciligen Plartfonn durch 
die Wahl ciner Codepagc selbst fesdegen. Bs-wird also nicht 
cine vorgegebene Transladonsnibells vcrwendet, sondcrn 
beliebige tibcrselzungen sind rnoglich. 
i Dc5 weiteren kann durch die Vergabe von Atrribulcn 
(z. B. Zngrifferechlcn) bei der Eueugung eines Containers 
der Zugriff auf des sen Daten fur einen spareren Empfanger 
des Containers (lberpnift werden. Dicscr kann den Container 
z. B. nur zurn Lesen ttffocn, ohne selbst jedoch ncue Daren 



wclchcr die JtU ttbertragendea Daten auf Scndeiseiie hincjn- 20 rdnzufugen zu kdnncn, 



gesteUt und auf Empfangcrseite wieder bcrauiigenoxnmen 
werden 

Fig. 2A die DatenttbertraguDg nach dem Stand der Tech- 
nik zeigt 

Fig. IB den erfindungsgemaBcn Dawncontainer in set- 25 
nem physiscben DatenUbcrlragungsformat zeigt, wie die 
Datea Uberlragen werden, 

Fig, 1 zeigt die Ptattfonn A und B. Auf dcr Piattfonn A 
kann zum Bcispiel das Betricbssystem OS/2 und auf der 
Plaiilurm B das Betriebs system MVS laufen. 30 

Zwischen dcr Plauforra A und B kann ein belicbigcs Nets 
beatehen. Hierbci wird davon ausgegangen, daB die Daten 
voo der Platrfonn A geserzt und die Darstellung dcr Daien 
von Plnrtform B be^rimiM werden. 

Dor Container sdbst Stellt ein Programniierobjekt dar, in 35 
welches Daien hineingcslelli und wiedcr herausgehoU wer- 
den konnen, 

Die Strukt-ur der Daten wird im Container selbst gespei- 
chert. 

Zur Definition der Struktur dcr Daien sowie dcr Daten 40 
aclbst sLehl ein AH (Application programming Interface) 
/air Verfligung. Das API ist die Schniustelle zwischen dem 
Cootaincr und dem AnwcndungsenCwicklcr. Neben den vier 
Grunddatentypen, wie Binar, Charaktcr, Ganzzahlcn und 
01eitkornmaTahlen» sind auBcrdem \fenwaltt4ngfifitnikturen, 45 
die ihrerseils ein Array, Struktur oder ein Container bilden, 
vordenniart. Bcnutzenleflnierte Datentypen werden durch 
dan Konzept dcr Slmkturbikhmg rraL Hilfe der GruoddHten* 
rypen und VerwaltungsKtrukturen gencrierr. Es ist daher 
moglich, beliebig komplexe Datentypen tuis berelts cxislie- 50 
renden Datentypen zu deftaieren. 

Dcr Bcnutzer binder mil Klfe der APT Calls die Grundda- 
Lentypen mil den Verwaltungssirukruren und erzeugt somit 
benurzerdc6nierte Datentypen. 

Die Definition dcr Datcn Cur den Container kann dyna- 55 
rnisch erfblgcu, d h. neuc Daien kiinnen zu jedem beliebi- 
gen Zcitpunkt dem Container hinzugefugt werden. 

Dcr Empfanger hat die Mdglichkciu neue Datentypen 
(programTnierbare Datentypen) zu deumense und hinzuzu- 
fllgen. Durch die Definition von Datentypen werden dem ^ 
Container die Informalionen gegeben, damit komplcxcie 
Datenstrukmren in den Container ninciDgesielk und wiedcr 
uerausgcholl werden konncn. 2fie dicnen dazu, die Daten 
richug uroorganisieren zu k6nnen f um sie zu serialisicrcn 
bzw. spaier wieder zu strukturieren. Da jedex Container ejne fiS 
Namtnsdomane darsceLit, konncn auf dicac Weise gleichc 
Daten in cinem Container gespeichert werdeu. 

Der 2iigriff auf die Datcn im Container erfolgt liber cin 



Hg. 2A zeigt wie die Daten herkommbcherweisc ubertra- 
gen werden. 

Die N-IVpcl oiganisienen Daten bcBtehen (z, B. fur den 
Pall K = 3) auK Datencyp (Charakiei/Numerischc), Daien- 
name und Datcnwert. In dicscr Reihenfolgc werdeu alle Da- 
ten tibertragen. Vie sich aus Abb. 2b ergibt, werden nach 
dem erfindungageinaBen Verfahien die Daten nach Dalenty- 
pen ubertragea, d. h. zum Beispiel zucrsi alle Ganzzahlen, 
dann alle Charakterdaten, dann alle FMeBkonimazahlcn usw. 
Dieses Vexfahrcn hat insbesondere den Vorteal, daB die Da- 
ten einfach und schnell (ibersctzt werden, Im Vergleich zum 
sequentiellen Obcrsetzen von N-Tupel strukrurierten Daien, 
wo bei N-Datcnclementen N Vergleichc gemacht wciden 
muKtien^ reduzicrt sich dies bei dem crflndungs gcmaSen 
Verfahrcn auf die Anzahl der Grunddatentypcn. 

Patentansprtiche 

1. Verfahrcn zur Ubenragung von Daien zwischen ci- 
nem Prograram eines Scndersystems und eincm Pro- 
gramm eines EmpSngcray stems, wobei die Pro- 
gramme enlweder auf eioem gem cins amen System 
oder verscnicden Systemca installicxt sind, gekenn- 
zxdcfaaet durch folgende Schriiie: 

a) Zuordnen dcr Daien zu deren Bcschreibung in 
Strukrur, Reprasentarion und Anzibuten 

b) Obcnragen dcr Daten mit deren Beschreibung 
in S truklur, Reprascniation und Attributea auf das 
Empfangeisysteni 

c) Anpassen der RcprfisentarioD der zu ubenra- 
genden Daien an die Vorgabe des Systems. 

% Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzcich- 
net, daB die Daten aus Dateaelcmcnten und Datentypen 
bestchen, und daB jedem Datcn element und jedem Da- 
tentyp ein eindcutiger Name ziigeordnct isL 

3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzcich- 
net, daB das Anpassen dcr Representation und der At- 
tribute der Daten durch das Sendersystejn erfolgt. 

4. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzcicb- 
nct, daB das Anpassen der Representation und der At- 
tribute der Daten durch das EmpfangcrsysLem erfolgt. 

5. Verfahren nach Anspruch 3 Oder 4, dadurch gckenn- 
zcichnet, daB das Anpassen der Daten auf die \brgaben 
des EmpfangcTEystems bcim Transportieren.bcim 
Empfangcn oder nach dem Empfangen erfolgt. 

6. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gckennzcich- 
neL, daB progTBinmierbarc Datentypen genexiert wer- 
den, die aus Gninddatcntypea, Koxnbination aus 



20/09 2001 12:07 FAX '6612480 



CRUICKSHANK 



[§038 



DE 197 12 470 A 1 

5 6 

Grunddatamypcn und progitunmi e rb aren Datentypftn 
bestehen konnen und daB die Datco dicscn program- 
mi erbaren Daicniypen zugeordnet warden, 

7. Verfahrco nach Anspruch 6, dadurch gdcennzeich- 
oet, daB fllr jeden program mierbareo Datcntyp ein Be- 5 
rcicb fur Namen von D aicn clementen , Daicnclcrnenifc, 
DatenLypcn, TtepriLsemationen und Anributen festlegt 
wird. 

8. Verfahrco each Anspruch 6 oder 7, dadurch gekenn- 
zelcbnet, dafi die Information Datenname, Datenryp, 10 
Rcpr&semarion und Auxibui beim Bearbeiten den pro- 
gnuamierbaicn Daicnlypen zugeordnet b lei ben, 

9. Verfahrcn nach Anspruch 6, 7 Oder 8 dadwrch gc- 
keonzeichnet, dafi dcr programmierbare Dalcntyp eo- 
wohl vom Sender ak aueb vorn EmpfSngcr definieri is 
und abgcfragi werden kano. 

10. Verfahrcn nach Anspruch 1 bis 9, dadurch gekenn- 
zeichnec, daB die Dulen nach Grunddatentypen geord- 
net zum Empfangersystem tlbertragcn werden. 

11. Verfahrcn nach Anspruch 6 bis 10, dadurch go- 20 
Uenn2eichnet, daB die Grunddaientypen, Kombinauo- 
nen von Grunddalcntypen und progranunicrbare Da- 
Lentypen bereiis vorbandcD sind und iiber 2u griffs fun k- 
tioncn bekannigemacht. werden. 

2* 

Hicrzu' 1 SeiLe(n) Zeichmangcn 



30 



35 



40 



45 



50 



55 



60 



20/09 2001 12:07 FAX 6612480 CRUICKSHANK 



- Leerseite - 



20/09 2001 12:07 FAX 6612480 



CRUICKSHANK 



Q] 040 



ZEICHNUNGEN SEITG 1 



(Mummer: 
Int C| «; 

Offcnlegungstag: 



DE1B712 470A1 
GOSF 5/0O 
1. Oktober 199B 



Sender 

(auf beliebiger Platform z.B. 0S2) 



Empfaenger 
(auf beliebiger Platform z.B, fWS) 



setzt Darstellung 
der Oaten 



verwendet 
container 
API 

urn 



beMeblges Natz 



•Containers 



bestimmt Darstellung 

der Da ten 
p. 



verWendet 
container 
API 

Ufa 



Container zu erzeugen 
Attribute zu vergeben 



Typen zu definieren 
Definitions API 



SChreiben, oendern, lesen 
von Datenelementen 
2ugriffs API 



Attribute 



Typbeschreibungen 



Elemente von: 



Bast 5 Typen 
Strukturen 
Arrays 
Containers 



Attribute zu ninimieren 



*e1tere Typen zu definieren 
(wenn erlaubt) 



lesen, aendera," schreiben 
von Datenelenienten 
(wenn erlsubt) 



FIG. 1 



Typ 


Name 


Wert 


Typ 


Name 


Wert 





FIG. 2A 



Integer Data 



Floating Point Data 



Binary Data 



Character Data 



FIG. 2B 



602 040/265