Skip to main content

Full text of "[untitled] Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft / Journal of Institutional and Theoretical Economics (1869-01-01), page 413"

See other formats


STOP 



Early Journal Content on JSTOR, Free to Anyone in the World 

This article is one of nearly 500,000 scholarly works digitized and made freely available to everyone in 
the world by JSTOR. 

Known as the Early Journal Content, this set of works include research articles, news, letters, and other 
writings published in more than 200 of the oldest leading academic Journals. The works date from the 
mid-seventeenth to the early twentieth centuries. 

We encourage people to read and share the Early Journal Content openly and to teil others that this 
resource exists. People may post this content online or redistribute in any way for non-commercial 
purposes. 

Read more about Early Journal Content at http://about.jstor.org/participate-jstor/individuals/early- 
journal-content . 



JSTOR is a digital library of academic Journals, books, and primary source objects. JSTOR helps people 
discover, use, and build upon a wide ränge of content through a powerful research and teaching 
platform, and preserves this content for future generations. JSTOR is part of ITHAKA, a not-for-profit 
Organization that also includes Ithaka S+R and Portico. For more Information about JSTOR, please 
contact support@jstor.org. 



Litteratur. 413 

nicht auf die specielle Untersuchung der russischen Valutenfrage, bei 
deren Erörterung die Verhältnisse des Wechselcurses besonders lehrreich 
besprochen sind, sondern schickt eine übersichtliche Darstellung der 
allgemeinen Fragen nach den bekannten Ansichten des Verfassers vor- 
aus. Die Abschnitte über Agiotheorie und Theorie der Preis- 
bewegung unter der Herrschaft der Papierwährung sind in ihrer con- 
cisen Darstellung besonders beachtenswert!). 



— e. Emil Sax , die "Wohnungszustände der arbeitenden 
Klassen und ihre Beform, 1869. Eine lichtvolle und fleissige Dar- 
stellung der Wohnungsreform nach allen ihren Seiten mit Benüzung des 
reichen schon vorliegenden Materials. Mit Vorliebe verweilt der Ver- 
fasser bei dem Gedanken , dass die Arbeiterwohnungscolonie die feste 
Grundlage der Genossenschaft, einer modernen Wirthschaftsgemeinde 
werden werde. Nicht zutreffend ist jedoch die gelegentliche Annahme 
des Herrn Verfassers, dass die Bedeutung der Wohnungsreform für die 
Belebung einer von der Maschine selbst unterstüzten Hausindustrie 
bisher nicht beachtet worden sei. Bei den Bestrebungen z. B. der Mühl- 
hauser Gesellschaft ist von dieser Sache oft die Rede gewesen. Das 
ganze Buch löst auf 200 Seiten in ruhiger, nüchterner und gründlicher 
Weise die gesteckte Aufgabe, ein kleines Compendium der Wohnungs- 
reformfrage zu werden und zeigt die Begabung des Verfassers für die 
politische Oekonomie, der er sein Leben widmen will. 



— e. Fr. X. Naumann, Volkswirtbsehaft und Heereswesen. 
1869. Obwohl der Verfasser keine „wissenschaftliche Prätension" für 
seine Schrift erhebt, verdient diese doch einer Erwähnung. Der Autor 
ist zum Vortrag der Nationalökonomie und der Verwaltungslehre an der 
höchsten östreichischen Militärbildungsanstalt berufen worden 
und rechtfertigt in einem Einleitungsvortrage die Zweckmässigkeit der 
Einführung dieses neuen Elementes in den Militärunterricbt. Der Ver- 
fasser stellt sich offen auf den Standpunkt des technisch wohlgebildeten 
Milizsystems als der volkswirtschaftlich und militärisch empfehlens- 
werthesten Form der Heeresorganisation. Das Bekenntniss dieses Stand- 
punktes für diese Lehrstellung ist die interessante Seite der Schrift. 



— e. H. Eisenhart, die Kunst der Besteurung 1868. Der 
Verfasser unternimmt es, das System der Ertragssteuern („dinglichen 
Steuern") anzugreifen. Er thut es jedoch nicht, etwa um die einzige 
directe personelle Einkommenssteuer zu vertheidigen. Vielmehr weist 
er das neuere Drängen auf die directe Einkommenssteuer vornehm als 
„demokratischen Dilettantismus" ab. Dieser Dilettantismus wird freilich 
desshalb mit dem Verfasser nicht wohl einen Streit erheben, weil die 
heutzutage sehr beachtenswerthen politischen Motive dieses Dillettantis- 

Zeitschr. f. Staatsw. 1869. II. Heft. 27